Bericht: Google will eigene "Überholspur" im Internet

Internet & Webdienste Google will sich gegenüber der Konkurrenz bei der Auslieferung seiner Inhalte offenbar einen Vorteil verschaffen. Laut einem Bericht des 'Wall Street Journal' hat der Suchmaschinenbetreiber Providern die Schaffung einer "Überholspur" vorgeschlagen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum macht Google nicht gleich nen eigenen ISP auf? Dann können sie alle Dienste bei anderen ISPs kostenpflichtig machen und wer will, kann dann zu GoogleNET wechseln, kann youtube etc. kostenlos nutzen und ganz viel Spaß mit google haben. Das ISP Geschäft hat natürlich den Vorteil, dass man dann alle Daten zentral auf dem Server sammeln kann, auch die von nicht- Google Programmen oder Websites.
 
@lumpi2k: Geduld, Geduld...
 
@lumpi2k: So wirds kommen :-)!
 
@casacorupta: Pinky und Brain sollten umbenannt werden... :)
 
@lumpi2k: Um Menschen gefügig zu machen(Éinkaufen Politik) zu kontrolieren zu maipulieren ...aber Halt hatten wir das in Deutschland nicht schon einmal..wer den BBC hörte der wurde eingesperrt...
weiter so Goggle, der weg zu Informatellen Weltherrschaft. Ich kann auf euch verzichten.Nur Schäublette reibt sich wieder die Hände.
 
@Sponger: Der Page, der Page und der Brin Brin Brin...
 
@Sponger: musste schmunzeln, habe dich aus dem - Bereich rausgepushed :-)!
 
@lumpi2k: christian? :>
 
@tann: Alfred?
 
@network: ich rate Dir , benütze nie ein Tel, kaufe und fahre nie ein Auto, geh mit Deinem PC nie ins Internet. Besuche nie einen Doktor und schliesse nie eine Versicherung ab. Und geh nie arbeiten. Am besten suche Dir igendwo eine Höle und wohne dort, wie damals es die Hölenbewohner gemacht haben. Dann bist Du sicher, dass keine Deiner vermutlich uninteresanten Daten gespeichert werden.
 
@big bidi: Es geht ja nicht darum, dass Daten über mich gespeichert werden. Ich hab mich schließlich auch hier registriert. Es geht viel mehr darum, selbst zu bestimmen, was mit meinen Daten geschehen darf. Wobei es hier eigentlich auch darum nur periphär geht. Es kann halt einfach nicht sein, dass ein Anbieter von Webinhalten besser behandelt wird, als die anderen. Wenn sich irgendwann nur noch google die Leitung leisten kann, vernünftige Datenraten bereitzustellen, dann ist eindeutig die Netzneutralität gefährdet. Denn wenn der Traffic Google gehört, darf google auch bestimmen, wer diesen wie benutzt. das wäre nicht im Sinne des freien Netzes, das das Internet mal werden sollte.
 
@lumpi2k: nein thomas
 
@Sponger: "Pinky und Brain sollten umbenannt werden... :)"
musste gerade an einen fake von Sergey Brin und Larry Page als pinky und brain denken.
*singin it* der larry und der brin der der larry und der brin. [/sing]
"Komm, Larry, wir müssen uns auf morgen Abend vorbereiten!"
"Wieso, Brin? Was wollen wir denn morgen Abend machen?"
"Genau dasselbe wie jeden Abend, Larry. Wir versuchen, die Weltherrschaft an uns zu reißen."
 
@lumpi2k: Na dazu ist Google Chrome doch der erste Schritt!
 
@casacorupta: Dankeschön. :)
 
herrlich der "freie" markt. wie das endet haben doch die finanzakrobaten eben erst vorgeturnt.
 
Versuche niemals jemanden so zu machen, wie du selbst bist. Du solltest wissen, dass einer von deiner Sorte genug ist.
 
@Ubuntu2: Quellenangabe bitte :P
Ralph Waldo Emerson
 
Das könnte auch Vorteile haben, nämlich das Ende vom Internet, vorallem Großstädte haben alternativen durch P2P-WiMax-Netze, dazu muss nur ein findiger Mensch entsprechende MiMax-Router-Firmware programieren und Ballungsräume wären nichtmehr auf ein zentral betriebens Netzwerk angewiesen, weil sich eine Großzahl von DSL-Flatrate-Besitzern ihre Anschlüße über das Funknetz nach dem P2P-Prinzip teilen. Auch Datensicherheit wäre höher, weil die Daten über mehrere DSL-Anschlüsse verschlüsselt verteilt werden, und die ISPs und Datensammler an jedem Anschluss nurnoch Datenfragmente zu sehen bekommen.

Fazit: Datenkontrolle ist Umweltverschmutzung, weil Aufwändig und immer leicht zu umgehen, die Umweltschützer sollten hier mal Protestieren und CO2-Tabellen für Datenkontrollmechanismen aufstellen.
 
@2laky: Was ist das Ende des Internets für ein Vorteil? Bist Du noch etwas auf Drogen? WiMax ist ein Notlösung für Leute die kein DSL bekommen können. Die Qualität ist bis zu Totalausfällen so stark schwankend das ich meine Kunden bedauere die mit diesem Behelfszugang ins Internet müssen.
 
@brunner.a: das gilt für lange strecken, aber wenn auf einen KM² 5000 Router kommen (halte diese Zahl für Ballungsräume nicht astronomisch), dann dürfte Qualität und Datendurchsatz durchaus auf der Höhe eines guten DSL-Kabels liegen.
Ich meine im übrigen nicht das Ende des Softwareinternet, sondern das Ende der Internethardware wie sie im Moment funktioniert, also die direkte Verbindung zwischen Surfer und Provider, was im Moment der Fall ist.
Im Moment gibt es eine strikte Aufteilung zwischen Bandbreitennutzer und Bandbreitenlieferer.
Für die Zukunft gibt es zwei Möglichkeiten, entweder die Teilung bleibt bestehen, dann müssen wir mit Bevormundung, Überwachung und Gängelung leben, oder die Teilung wird Aufgebrochen indem jeder Rechner zum Internetrelais wird, der seinen DSL-Anschluss mit anderen Rechnern über eine alternative Verbindung teilt und selbst in dem Maße wie er seine DSL-Verbindung anderen zur Verfügung stellt über diese Alternative Verbindung Bandbreite von anderen Nutzern erhält.
Wenn dir WiMax nicht gefällt dann überleg dir ne andere Funkverbindung, aber WiMax eignet sich, da es nicht schon bei anderen Verwendungszwecken eingesetzt wird.

PS: Nicht alle Ideen, die unter Drogeneinfluss entstehen sind automatisch schlecht!!!
 
@Sponger: Google und ??? Wer noch :D
aber hast recht mit dem Kommentar :)
 
@DJ Emco: Hm... Also Brain wird auf jeden Fall in Google umbenannt, das ist klar. Aber wie nennen wir Pinky? Wer ist blöd und peilt gar nix... Da müssen wir irgendein typisches Opfer nehmen, das sowieso immer Schuld hat. Also Microsoft, die Telekom, die Terroristen, Marilyn Manson oder meine kleine Schwester... lol... :)
 
@Roland Quandt: im newsbeitrag steht "laut einem bericht", richtig muss es aber heißen:"laut eines berichts". deine mailbox ist deaktiviert, deswegen schreib ichs hier rein :)
 
Google will spiele entwickeln, google will eigenes handy, UND google will uns auspionieren, was will google denn noch? langsam wirds lächerlich -.-
 
Das ist doch ein ganz logischer nächster Schritt für Google. Es wird ja bereits ein Cloud OS unter dem Codenamen "The Matrix" geschrieben :D
 
DON'T BE EVIL! Finger weg von der Netzneutralität!
 
@BessenOlli: Ach komm, was auf Moskauer Strasse funktioniert das geht auch im Netz :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check