Google Street View: Anzahl der Fotos verdoppelt

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google hat in den USA die Anzahl der Fotos für den umstrittenen Dienst "Street View" verdoppelt, melden die Entwickler in ihrem Blog. Dabei soll es sich um das bisher größte Update handeln. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wo findet man denn die Bilder in Deutschland?
 
@DasFragezeichen: Das frage ich mich auch gerade. Auf der verlinkten Seite sind in Deutschland keine Einträge :-(
 
@DasFragezeichen: Ich bin mir nicht sicher aber soviel ich weiss fahren in Deutschland noch keine dieser "Autos" rum..
 
@Gutschilino7: da hast du mächtig was verpasst :D.
ich wurd direkt von einem fotografiert, weil ich zu spät gemerkt hab, dass das ne kamera is xD, hab voll rein geguckt^^, aber hatte sonnenbrille an. die dinger waren ja schon ewig hier. und da oben steht ja auch, die mussten die vorerst komplett einstellen, also die waren schon am werke...
 
@Gutschilino7: Also, neulich sind die wie wild durch Leipzig gefahren.....
 
@DasFragezeichen: Es gibt noch keine Bilder aus deutschen Städten.
 
@Bioforge +DasFragezeichen: Uuuupps dann hab ich wohl wirklich was verpasst sorry :(
 
@DasFragezeichen: gründlich lesen bitte. "Auch in Deutschland kann man __bald__ erste Straßenzüge[...]"
 
Sorry, das war anfangs wirklich etwas unglücklich formuliert. Entschuldigt die Verwirrung, inzwischen sollte es passen.
 
@Bioforge: Ehrlich gesagt, würde ich das Google Auto, bzw die Kamera angreifen. Denn haben die dich gefragt, dass in dem Moment ein Foto von dir geschossen wird?
 
@Gutschilino7: Hab solche Autos schon öfters bei uns gesehen (essen) :) Sieht aus wie nen Großer Ghostbusters Wagen.. Mit Satelliten oben drauf und so :)
 
@DARK-THREAT: Warst du schonmal im Urlaub? An einem Touristenziel? Was meinst du auf wievielen Fotos du da ungefragt landest?
 
@Samin: Laden diese Leute die Fotos auf einen Server und verlinken sie in ein Portal, dass für zig Millionen jeden Tag anzuschauen ist? Die Popularität von Google ist ein Risiko in der Hinsicht.
 
@DARK-THREAT: haste was zu verbergen? haste ein verbrechen begangen? mal ganz ehrlich, du willst gar net wissen wo du schon überall abgespeichert bist.
 
@shaft: Das mit den Verbergen ist sinnlos. Jeder Mensch hat eine Privatsphäre, und wenn die nichtmehr ist, können wir so reden...
 
@DARK-THREAT: Ja z.B. StudiVZ oder Lokalisten, da laden viele Leute ihre Urlaubsbilder hoch. Mit dem Unterschied dass man bei diesen Netzwerken eher gezielt nach Leuten sucht, während man bei Google eher gezielt nach Örtlichkeiten sucht..
 
@shaft: wenn du nichts zu verbergen hast, dann hättest du ja anstatt Shaft z.b. Michael_Muster_Bonn als benutzernamen nehmen können. haste aber nicht gemacht. warum nicht? :)
 
@DARK-THREAT: Schonmal gesehen wie die Kennzeichen und Gesichter verfremdet werden? Nein? Oh. Werden sie, und die Fehlerquote ist gering.
 
@s3ntry.de: Hast du den Bericht von c't (heise) gesehen, dass die Fehlerquote schon sehr hoch ist?
 
@meric: weil sich shaft cooler anhört als jan moeller. :)
 
@DARK-THREAT: Niemand muss fragen. Wer sich in der Öffentlichkeit aufhält, darf auch ohne Einwilligung fotografiert werden. War noch nie anders. Aber greif Du mal schön das Auto an. Kannst dann direkt den nächsten Zug nach Athen nehmen, um Dein Friedfertigkeit auch da unter Beweis zu stellen!
 
@Samin: Das "bald" wurde nachträglich hinzugefügt...
 
@peer_g: Ähm NICHT. Vom Stadtmarketing Marbach (Schillerstadt) gabs massig Probleme beim Dreh des Werbefilms, weil immer wieder Idioten durchs Bild gelaufen sind und man sie nach der Einwilligung hätte fragen müssen. ERST WENN DU AUFGEKLÄRT WURDEST, dass gefilmt wird, und du dann durchs Bild läufst, muss keine Einwilligung mehr geholt werden, denn "du hättest ja nicht durchs Bild laufen müssen" und "du wusstest ja davon". Voher nicht!
 
@DARK-THREAT: (-) Idiotismus.
 
@Heimchen: Löscht mal jemand diesen Spammaccount?
 
Wie eine Epidemie...
 
Also ich finde es in heutiger Zeit nicht gut, dass man die Straßen und Gebäude in hunderte Kilometer vorher anschauen kann. Denn nehmen wird mal das Beispiel, dass ich ein böser Terrorist wäre, dann könnte ich alles durchplanen wie Fluchtwege, Standtort der Sprengsätze usw. Dazu ist die allg Anonymität in Gefahr, wenn Fotos mit Menschen online gestellt werden, denn es hat sich schon gezeigt, dass der Gesichtsfilter nicht immer funktioniert. Fazit: Google Maps inkl. Street View ein absolutes no go!
 
@DARK-THREAT: "In heutiger Zeit"? Früher ja, heute nein? Auch noch nicht gehört... aber jeden seine Meinung. Ich kann aber das Terror-Agument NICHT MEHR HÖREN. :-) "Die Attentäter haben E-Mails geschrieben? Abschaffen! Mit Handy verabredet? Verbieten! In World of Warcraft in einer Instanz watt auch immer geübt? WOW dichtmachen" ................ ich glaube nicht, das die Terroristen sich dagen "Oh, StretView! Dann brauchen wir ja kein Billigticket zum mal anschauen! Im Internet ist ja ne Reihe von Fotos"..............
 
@tomsan: Es ist aber ein verständliches Argument, in dem Falle. Überhaupt, wenn ich ein Anschlag vor hätte, würde ich diese nicht über Telefon oder E-Mail planen, sondern nur per Post und mündlich. Nur so nebenbei. Die Funktion von Street View ist nunmal nicht nur Sonnenschein. Nicht immer ist alles "soooo schöööön" - Zitat Katarina Witt.
 
@DARK-THREAT: eben hast du dich verdächtig gemacht...^^
 
@DARK-THREAT: Oki... dann den Terroristen auch am besten Reiseführer wegnehmen. Strassenkarten auch verbieten (Seitenstrassen & Co sind ja in Streetview nicht erfasst)....... :D ..........nene, das Terrorargument finde ich haltlos. Bedrohung der Privatsphäre schon eher kritisch. Obwohl ich nicht unbedings weis, ob es verboten ist, wenn Fremde von meinem Haus ein Foto machen (mal egal ob ich glücklich darüber bin oder nicht).
 
@DARK-THREAT: Kann es sein das Dein Problem ein wenig tiefgründiger ist als Street View? Privatsphähre schön und gut. Nach meiner Meinung überwiegen die Vorteile von SV. Das ganze "verbieten" und "wie kann mann nur" kann ich einfach nicht mehr hören bzw. lesen. Alles verbieten unter dem Deckmantel d. persönlichen Schutzes ist einfach paranoid und sind DDR-Methoden. (Die haben sogar Bilder von nackten Frauen verboten und sind dann zum FKK gerannt - Shitzophren!)
 
@DARK-THREAT: (-)
 
Was mich stört ist, dass man erst vor Gericht ziehen muss, wenn man will, dass das eigene Grundstück "verpixelt" wird. Die Privatsphäre wird von Google permanent mit Füßen getreten, während sich die beiden Ober-Bobos dieser Firma vollkommen von der Außenwelt abschotten.
 
Sicherlich, Street- View ist ein erster Ansatz. Gehr aber Mal mit Google Earth nach München, und aktiviere "3-D- Gebäude fotorealistisch". Wenn das einmal mit Streetview kombiniert ist, wird es richtig gut. Allerdings ... Mit DSL 6.000 auf einem Pentium 4 bleibt es doch eine Diashow. (Wir warten auf schnelleres Internet).
 
Ich freu mich schon, wenn das endlich auch Deutschland mal so gut abdeckt. Ist wirklich toll, dass ich mit die Nachbarschaft eines Bekannten in Phoenix/Arizona darüber angucken kann. Datenschutz finde ich zwar wichtig, aber in diesem Service sehe ich das Problem nun wirklich nicht.
 
@BessenOlli: Wenn unsere Datenschützer weiterhin so herumeiern, wird uns Indien auch in dieser Disziplin überholen, und dann kommt ein jedes Kuhdorf schneller ins Netz, als unsere Vorstadtsiedlugen.
 
Die Argumentation ist ja wohl gerechtfertig, es wird nur das fotografiert was man eh sehen kann.
Wenn ihr nicht wollt das man euer Haus sieht, geht zum nächsten Landschaftsgärtner und lasst euch ne 10m hohe Hecke ums Grundstück ziehen. Problem gelößt!

Am besten noch ne GesichtsOP das auch ja niemand eure echte fieße Visage sieht...
Beim Weg zum Bäcker/Aldi oder sonst wo hin...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter