Provider: "Filmbranche selbst an Piraterie schuld"

Recht, Politik & EU Im Streit um eine Klage gegen den australischen Provider iiNet hat der Providerverband des Landes Vorwürfe gegen die Filmindustrie erhoben. Diese sei an der Situation selbst schuld. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was für ein lächerlicher Grund. Natürlich sind neue Filme ausschließlich für Kinos gedacht. Dann einige Monate später auf DVD und co. Das ist doch völlig ausreichend... _________@Winfuture: Ich bitte doch, eine Liste mit den schlechtesten und besten Bewertungen am Ende des Jahres bereitzustellen, inkl auch deren Inhalten. Das man dieses Niveau von dem Portal mal mitbekommet, danke.
 
@DARK-THREAT: anscheinend ist das nicht ausreichend! Ich finde nicht, dass das ein lächerlicher Grund ist. Kinos sind ein Relikt aus alter Zeit. Man sollte sich fragen, ob ein Konzept ("neue Filme ausschließlich für Kinos.. einige Monate später auf DVD...") nicht mal überdacht werden sollte. Wer Filme auf großen Leinwänden ansehen will, wird trotzdem noch ins Kino gehen.
 
@DARK-THREAT: klar aber es wäre doch irgendwie schon cool wenn ich mir den film auch gleich daheim anschauen könnte.
mich kotz das kino in letzter zeit einfach nur noch an. die letzten paar filme wo ich drin war hatte ich das tolle glück dass nicht weit von mir jemand hockte der entweder telefoniert hat, mit dem handy gespielt hat oder der einfach nur an den falschen stellen gelacht hat. da bring es auch meistens nix zum kinopersonal zu gehen weil du dir bloss stress für später einhandelst.
 
@jaja_klar: im Kino zahle ich für 2 karten + knabberzeug 25 Euro. es ist eng, warm, ich MUSS davor noch ewig werbung schauen und kann die füße nicht ausstrecken. ich leihe mir den film halt wenn er in die videothek kommt. Kino ist viel teurer als Leihdvds und bietet nichtmal im Ansatz den komfort wie daheim. da stimmt was nicht.
 
@DARK-THREAT: Das ist doch völlig egal ob es Kino, DVD oder sonst was ist.. wenn ich am Anfang meine 8 Eur (wie im Kino) für einen Film bezahle, und mir diesen im Kino oder zu Hause aus dem Internet anschaue, dann haben die ihr Geld bekommen. Was wollen die noch...? Die weigern sich nur das Internet zu nutzen. Illegale Kopien wird es immer geben. Die sollen einfach nur die Vermarktungswege nutzen, die von den Konsumenten gewollt sind und auch in unserer Zeit genutzt werden wollen.
 
@DARK-THREAT:
Warum ist das völlig ausreichend? Wenn ich zuhause einen schönen großen TV oder Beamer habe und eine gute Soundanlage, warum soll ich dann noch extra Geld fürs Kino ausgeben und mir die Ganze Werbung und "Raubkopierer" hetze antun?
Die guten Leute der WAIA haben völlig recht.
 
@DARK-THREAT: Ich gehe etwa einmal im Monat ins Kino, also verdient die Filmindustrie etwa einmal im Monat Geld mit mir. Wenn ich die Filme in guter Qualität über das Internet beziehen könnte, würde sich diese Zahl bestimmt verdrei- bis vervierfachen. Also finde ich es durchaus richtig, wenn man sagt, dass die Filmindustrie - zumindest teilweise - selber schuld ist. Was die Kinos anbelangt: Viele Leute haben zuhause HD-Flachbildfernseher mit Surroundanlage rumstehen. Braucht man da wirklich noch ein Kino?
 
@Zebrahead: Ich glaube aber nicht, dass die Mehrzahl an Menschen so denkt. So kommt es zumindest mit in meine Umgebung und im Internet vor. @Heimchen: Auch etwas zu sagen, oder nur eine Bewertung gegeben? Unlogisch, damit dein Beitrag postiv ist.
 
@DARK-THREAT: Ich finde da hast du vollkommen recht Dark-Threat. Ich liebe das Kino und fände es schade, wenn es aussterben würde. Das würde unausweichlich passieren, wenn die Filme schon vorher im Internet zu sehen sein würden. Kino ist zwar in den letzten Jahren echt teuer geworden und das liegt leider nicht an den Kinobesitzern, denn immer weniger Leute nehmen sich die Zeit einen guten Film im Kino zu genießen, darum gehen auch immer mehr Kinos pleite. Nur die wenigsten haben Geld, sich für 2000 Euro ein Himkino einzurichten, geschweige denn den platz. Wenn wirklich die Kinos dicht machen, könnten sich Wenigverdiener gar nicht mehr den Luxus eines gemütlichen Filmabends hingeben. Also + für Dark-Threat. Spann den Minusregenschirm auf und mach dir nichts drum. Mit deinen andren Beiträgen hast du auch vollkommen recht. Leider...
 
Ich glaube manche vergessen hier die kleinen aber feinen Unterschiede zwischen Film- und Musikbranche. Musikbranche hat nur Vorteile durch Onlineverkauf. Sie verkaufen das Ding genauso wie im Handel nur das Datenträger und Cover/Hülle fehlen und sparen dabei noch die ganzen Logistik, Fabriken, Herstellkosten usw. Aber der Verkauf bleibt 1:1. Bei der Filmbranche ist es seither so, dass eine Mehrfachverwertung das ganze überhaupt erst bezahlbar macht. Filme kosten heutzutage immer mehr, nicht nur wegen CGI-Effekten. Da ist es zwingend notwendig, dass hier mehrfach "abgezockt" wird, wie wohl so manch einer hier sagen würde. Kino bringt Einnahmen, dann der Verleih, dann der Verkauf und dann noch die Fernsehaustrahlung mit dem Zwischenschritt Pay-TV. All diese Summe macht einen Film teilweise erst für die Studios lohnenswert. Würde der Film jetzt nur als Download und DVD-Verkauf angeboten, würden sich meiner Meinung nach nicht gennügend mehr diesen Film laden/kaufen um diese fehlenden Einnahmen auszugleichen. Man würde also weit billigere Filme in Kauf nehmen, wie Direct-to-DVD Filme. Dort wird dieses von Euch geforderte Konzept ja eigentlich angewendet und ist nur bei Filmen mit kleinem Budget möglich. Einen "The Dark Knight" oder "Transformers" mit seinen teilweise 200 Mio. würde sich da nicht genug rechnen. Also ich finde die derzeitige Regelung absolut ok, wie Sie ist. Es sollte höchstens zur Regel werden, dass Filme zeitgleich auf DVD und als Download verfügbar wären. Aber die Raubkopiererei wird dies, egal was geändert würde, nicht unterbinden. Solange man die Möglichkeit hat, etwas kostenlos (illegal) zu bekommen, werden sich dies die meisten auch weiterhin besorgen. Warum unnötig Geld ausgeben? Ich selbst sammel Filme und ich kenne soviele die sich die Dinger illegal besorgen, selbst wenn Sie den Film für 5 Euro beim Discounter bekommen würden.
Zum Thema: Wieso macht man den Provider oder Tauschbörsen dafür verantwortlich? Wurde schonmal ein Waffenhändler schuldig gesprochen, weil jemand mit einer seiner Waffen jemanden getötet hat?
 
@DARK-THREAT: von bekommt DARK-THREAT wieder ein PLUS! Natärlich werden Filme für's Kino gemacht. Und die 2-3 Monate später in der Videothek sind aussreichend!
 
@DARK-THREAT: Ich wohne im Rhein-Main Gebiet, was mit seinem Einzugsgebiet über 5 Millionen Menschen beherbergt. Wenn ich einen Film auf Englisch sehen will gibt es weit und breit nur ein und dieselbe Vorstellung. Der absolute Blockbuster halt. Das Angebot ist einfach nur erbärmlich. Und wenn man dann in so eine Vorstellung geht und sieht, dass diese absolut ausgelastet ist frag ich mich einfach, wieso das Angebot nicht größer ist. Die Industrie versagt. So einfach. Wieso darf ich als Kunde das nicht sehen, ich bin doch zahlungswillig! Und genau deswegen ist z.B. der Grund nicht lächerlich, sondern eher dein Kommentar. Sorry...
 
@The Sidewinder:

wenn die dartseller net immer 2-3 stellige millione verlangen würden ginge das
 
@DARK-THREAT: Was meint ihr warum die Vertriebswege so gestaffelt sind ? Hier geht es ums abkassieren. Wenn ein Film sofort über alle Medien zu haben ist, würde der Gewinn einbrechen. Es sei denn, ein Kinofilm wird im I-Net oder der Videothek gleich nach dem erscheinen für 30-50 Euro verscherbelt. Diese Vertriebswege haben Milliarden in die Hollywoodstudios gespült. Darauf wollen die Bonzen dort keinesfalls verzichten. Ansonsten trifft der Artikel den Punkt bis ins Detail.
 
@The Sidewinder: Mir kommen die Tränen, zumal man nicht selten lesen darf, wie schnell Kinoknaller ihre Produktionskosten einspielen, und das allein im Kino. Ich rage mich auch, warum Schauspieler 20, 30 oder gar 50 Mio Dollar bekommen müssen. Wenn die Kosten zu hoch sind, muss jede Firma zuallererst an seinen Ausgaben arbeiten und nicht die Schuld extern suchen.
 
@The Sidewinder: Bin nicht deiner Meinung. Natürlich kostet ein Film mehr als das Produzieren eines Musikalbums. Allerdings bezahl ich auch für eine neue DVD mehr als für ein Lied oder ein Album. Durch das Internet würde die Filmindustrie zudem mehr Leute erreichen, gerade das Beispiel Australien: Hast Du eine Ahnung wieviel Leute dort auf dem Land leben? Die müssen dann bequem mal paar dutzend Meilen ins nächste Kino fahren - sowas macht man bestimmt nicht oft. Und wieviel verdient die Filmindustrie mit Kinoeintritten? Bestimmt nicht sonderlich viel, genau wie auch bei Verleihungen. Würden Sie die Filme also sofort oder von mir aus paar Wochen nach Kinoveröffentlichung kostenpflichtig ins Netz stellen, könnten Sie auch locker preislich etwas höher gehen gegenüber DVDs und durch gefallene Produktionskosten (Logistik, Fertigung, ....) noch mehr Geld behalten.
 
@notme: Filme werden nicht ausschließlich fürs Kino gemacht, das sind Größtenteils die "Blockbuster". Es gibt einen Haufen Filme die es teils gar nicht ins Kino machen, teils nur limitiert (e.g. in ganz BESTIMMTEN) Kinos und in Ländern wie Deutschland evtl. Überhaupt nicht und teils nur auf Filmfestspielen wie Cannes oder der Berlinale.
Nur weil es 1894 die vielleicht einzige bzw. Beste Möglichkeit war an zahlendes Publikum zu kommen und es sich durch die Jahre bewährt hat, weil Privatpersonen sich die benötigte Hardware und Knowledge nicht aneignen konnten/wollten, heißt es nicht dass es ewig so bleiben muss...
Kino ist wie oben geschrieben ein Vertriebsweg für das Filmmaterial und nix anderes.

Und wie kinley bereits erwähnt hat, stellen manche evtl. weitere Ansprüche ans "Kino" z.B. O-Ton, zum Glück hab ich ein ähnliches Kino in meiner Nähe und geh gut 10x+ im Jahr dahin. Müsst ich mir das grässliche Gelaber der Deutschen "Qualitätssprecher" anhören würd ich es wahrscheinlich gleich ganz lassen, manche Leute sind aber oft auch falsch auf der Landkarte situiert und können oft nicht in den Genuss kommen...

Die Selbe Sache tritt bei TV Serien wieder auf, Serien die nach ner Weile abgesetzt wurden (wie z.B. vor kurzem die Durchaus Qualitativ hervorragenden Day Break oder Journeyman) machen's teils gar nicht übern Ozean. Andere Serien wie The Big Bang Theory (Ende 2te Staffel), Chuck (Ende 2te Staffel), The Office US (Ende 5te Staffel) und nen Haufen anderer wie The Middleman, The Mentalist, Life on Mars etc. brauchen gut 2-3 Jahre bis Sie auch mal hier anlaufen (wenn überhaupt) und auf den US Seiten, wo man sich Episoden zum Teil Online anschauen könnte http://www.nbc.com/The_Office/video/categories/season-5/698505/ oder http://www.sho.com/site/order/preview.do kriegt man Messages wie "We're sorry, but the clip you selected isn't available from your location."
 
@DARK-THREAT: olololol immer wieder ein Genuss... Opfer!
 
@DARK-THREAT: ne, minus zieht hier nicht minus an, du bist einfach nur ignorant und unglaublich konservativ. im kino sitzt doch IMMER mindestens eine Person, die nur nervt...meist sind es gar mehrere....ich schaue Filme NUR zu Hause mit meiner Freundin, meinem Bruder oder Freunden....Kino ist ein Auslaufmodell, dass zwar nie untergehen wird, aber schon in der jetztigen Form gar nicht mehr tragbar ist....schau dir mal die Statistiken an (die allgemeinen, nicht die Besucherzahlen von Ultra-Blockbustern!)
 
@Xionic: Wenn mir ein Film zusagt, geh ich ins Kino. Ich war bei Matrix 2 der Einzigste im Saal damals.^^ Bei normalen Filmen gehe ich aber in ein besseres Kino, und das ist auch gut besucht. PS. Natürlich ziehe Minuse weitere an, mit Plus ist das genauso der Fall. Wenn du hier jeden Taag beobachtest wirst du das sehen. Eine Art Gruppenzwang ist das geworden, einen eine weitere Bewertung zu geben.
 
@DARK-THREAT: laber doch nicht so einen müll.
die filmindustrie hat immer noch nicht gerafft, dass das internet eine zusätzliche einnahmequelle ist. viele leute würden sich den film sobald er rauskommt auch übers internet laden, sofern der preis und die qualität stimmt. die provider haben also vollkommen recht. es gibt außerdem viele neue filme die sogar nur für den dvd markt produziert werden und das müssen nicht immer b-movies sein.
im kino zahlst du gleich viel, egal ob der film ne 200 millionen produktion war oder eben nur ein "blair witch project" film. solange sich auf der kino ebene nix neues tut, ist die filmindustrie an der piraterie teilweise selber schuld!
P.S. Wo bleiben die digitalen 3D Kinos in jeder Stadt?!
 
@shaft: Kurze Frage. Hat Dark-Threat in diesem Post geschrieben, das die Filmindustrie nicht schuld an der Piraterie ist? Soweit ich mich erinnere steht da oben, das es quatsch ist Filme gleich als Bezahldownload bereit zustellen. Also laber mal selber keinen Müll. Das internet kann ja eine zusätzliche Einnhamequelle sein, aber erst nachdem er im Kino lief. Andererseits würde, wie schon gesagt ne menge mehr Kinos pleite gehen und zweitens würde die Filmindustrie dann weniger verdienen (was mir zwar herzlich egal ist, aber ein Grund dafür ist, warum die Filmindustrei das nicht macht) Gäbe es die Filme erst als Download, würde weniger Kopien verkauft als Kinokarten, da mehrere Leute sich zusammen eher einen Film zusammen kaufen und gucken, dazu kommt noch das schneller und bessere illegale Versionen des Filmes erhalten sind. Diese Gründe sprechen für die Filmindustrie gegen Vorveröffentlichungen im Internet
 
@shaft: Außerdem würdest du dann bestimmt wieder meckern, wenn ein aktueller Kinofilm aus dem Internet 20-30 Euro kostet. Denn soviel müsste die Filmindustrie verlangen um ungefähr den selben gewinn zu machen. Weil weniger Downloads verkauft werden wegen diesem Preis und das du dir den Film zusammen mit Familie und co anschauen kannst (mehr Leute nur eine Verkaufte Kopie). Außerdem müssen dann noch die mehr Kosten wegen den früher auftauchenden und besseren illegalen Versionen bezahlt werden. Also das ist absolut keine Alternative, es sei denn die Filmindustrie würde sich mit weniger Geld zufrieden geben, aber das denkst du doch nciht im ernst, oder?
 
@RoadRunner88: Ich werd wohl unrecht haben, wegen den ca -60 Bewertung... ,-) Sehe ich aber mehr als Bestätigung meiner Grundaussagen.
 
@DARK-THREAT: Ohne mir jetzt alles durchgelesen zu haben: Die Produktion eines Films kostet weit mehr als eines Musikalbums. Ein Film gilt dann als Erfolg, wenn er über die Kinokassen die Ausgaben wieder reingespielt hat (wie sinnvoll diese Rechnung ist sei dahingestellt). Filmverleih und -verkauf sind dann nur noch Zusatzeinnahmen. Blöderweise sparen die meisten Produktionsfirmen an guten Austattungen der Kaufversionen, wodurch natürlich über die Investition nochmal nachgedacht wird. Das Dilemma besteht mehrheitlich jedoch darin: Einen Film im Kino zu schauen ist Luxus, und damit viele Leute ins Kino gehen wird auch viel Werbung dafür gemacht. Diese Ausgaben müssen erstmal wieder reingespielt werden. Dann haben wir die Kaufversion (will mich jetzt hier nicht auf ein Format festlegen), die je nach Austattung attraktiv ist oder nicht (was einige Firmen noch nicht ganz begriffen haben). Nun sind die Materialkosten von DVDs fast nicht erwähnenswert, hinzu kommen lediglich die Kosten für die Erstellung des Drumherums (Gestaltung, Extras, …). Im Vergleich steht nun das Angebot über Internet sich die Filme anzuschauen. Die Ausgaben des Käufers belaufen sich dabei lediglich auf den Film, keine Extras, kein Luxus, kein Material, nur Strom. Dementsprechend müsste der Preis auch niedrig genug angesetzt werden, um genügend Leute zu finden, die das Angebot annehmen. Problematischerweise hätte eine Umstrukturierung auf dieses System zur Folge, daß die Leute auf den Luxus Kino verzichten und auf das billigere Angebot aus dem Internet (falls verfügbar :roll: ) zurückgreifen. Dementsprechend müssten mehr Zuschauer für den Film gefunden werden, um einen Ausgleich zu schaffen. Um jedoch mehr Zuschauer zu gewinnen müssten qualitativ bessere Filme gedreht werden, was sich jedoch nicht mit der Hollywood-Strategie vereinbahren läßt. Also steht die arme Filmindustrie vor einem Dilemma, obwohl dennoch für Schrottfilme sondergleichen Millionen und Abermillionen eingespielt werden. Wie dem auch sei, die WAIA hat recht und die Filmindustrie ist so realitätsfern wie eh und je.
 
@DARK-THREAT: Allerdings hat man bei vielen Filmen das Glück, das man ihn nicht genießen kann, weil n paar Kiddies im Saal sitzen die rumrülpsen, sich mit Popcorn beschmeissen und rumkichern. Ist mir letztens noch bei "The Dark Knight" passiert. Zudem sind die Kinopreise sehr hoch wie ich finde. Bei o.g. Film warens 17 Euro für 2 x Eintritt (da Überlänge) + Verpflegung nochmal 15 Euro. Ist halt ein teurer Spaß und dafür gibts noch nicht mal gescheites Personal, welches Störfratzen rausschmeisst. Da muss man erst als Kunde zum Personal hin ... naja. Der einzigste Grund fürn Kinobesuch wäre für mich die Umstellung auf digitale HD-Projektoren.
 
@RoadRunner88: ich bin früher gerne und oft ins kino gegangen, mindestens 2 mal pro monat, aber wenn man sich mal zusammenrechnet was einem der kinobesuch kostet, kauft man sich freiwillig ein heimkinsosystem. das muss ja nicht umbedingt 2000 € kosten sowas bekommst du im kleinem format schon mit tv um 1500 oder darunter...
 
@DARK-THREAT: Du hast absolut recht ++ Seit wann entscheiden die Käufer über die Distributionspolitik einen Herstellers? Dann darf man sich auch nicht wundern, wenn alle Kinos aussterben. Hier sind verdammt viele Sozialisten unterwegs, die meinen ein Recht an fremden Eigentum zu haben.
 
@DARK-THREAT: Ich sag mal Gratulation... in der Geschichte des neuen Bewertungssystems hast du wahrscheinlich einen neuen Rekord aufgestellt... 92 negative Bewertungen, das knallt! ^^ Topic: Unrecht haben die Provider nicht, wer im 20. Jahrhundert hängenbleibt, brauch sich nicht zu wundern, wenn er vom Fortschritt überrollt wird...
 
@BEnBArka: Naja rechne mal nach, du bezahlst ca. 7 Euro pro Eintritt und das 24mal im Jahr. Da kommen wir auf 168 Euro (essen schmuggeln wir mal in einem Rucksack sein). Ein gutes Heimkinosystem kostet 2150 Euro (ca. 1300Euro 40", 1080p, 24 Bilder pro Sek. - gute 7.1 Stereoanlage ca. 600 Euro - Blurayplayer, auch 24 Bilder pro Sek. 250 Euro). So habs mal ausgerechnet, da kannst du über 12 einhalb Jahre in Kino für gehen. Und dazu musst du dann auch jeden Monat 2 Filme Kaufen, das wird sicherlich noch viel teurer.
Nach 6 ein jahren ist dann dein System kaputt oder nicht mehr state of the art und du kaufst dir wieder ein neues System.
Ich hatte gottseidank in den letzten Monaten keine störenden Kiddis im Kino sitzen Vor 2 Jahren war das mal so da konnte mir das Personal aber schnell helfen und da hab ich noch eine Freikarte bekommen.
 
@starchildx: genau so ging es mir beim letzten film besuch bei die hard 4 auch. neben mir sass ein alki (voll nach bier gestunken)hat mir obendrein noch die lehne zum anlehnen vom arm geraubt, und immer an den falschen stellen gelacht.
da zieh ich doch mein gemuetliches wohnzimmer vor (wo heutzutage eh viele ein dicken 37" lcd tv mit 7.1 surround sound stehen haben, und wo das bier net 3 euro kostet!) LOL! LOL! LOL!
 
@RoadRunner88: 7 EUR? Also in der Schweiz liegen die Preise zwischen 10 bis 12 EUR pro Person. Ausserdem hat nicht jeder ein Kino gleich um die Ecke, ich muss z.B. 10 - 20km fahren (je nach Kino), wo also noch zusätzlicher Zeitverlust und Aufwendungen für die Fahrkosten hinzukommen. Wenn jetzt noch ein paar Spastis im Kino sitzen und rumkichern oder die Freundin anbaggern, dann macht das wirklich keine Freude mehr und ich ziehe den Fernsehabend vor. Davon abgesehen kann man einen Fernseher auch für etwas anderes als Kinofilme/DVDs brauchen. Z.B. zum Fernsehen. Oder zocken. Oder den PC anschliessen. Die Surroundanlage zum Musik hören. Kann man so also nicht rechnen. Ein guter FullHD (42 Zoll) mit BluRay Disk in 2-3m Abstand und guter Surroundanlage ersetzt ausserdem jedes Kino, hier müssten die Kinos wirklich weit überlegen sein um ein K.O. Argument gegenüber Heimkino abzuliefern.
 
@Zebrahead: Also von mir aus kann ihc in 10 Minuten 3 Kinos erreichen, auf dem Land sieht das natürlich anders aus, da müsste man noch 4-5 Euro Fahrtkosten dazu rechnen. In das Cinemaxx in das ich immer gehe bezahle ich nur 7 Euro, mag sein, das das in der Schweiz anders ist, weil man da mehr verdient und darum mehr Geld in der Tasche hat. Ich habe mir letzte Woche einen billigen HD Fernseher zugelegt, aber Kino kann der nicht ersetzen. Da brauch man also schon das beste vom besten. Und für Musik hören und so mal n Film gucken reicht der auch. Darum brauche ich beides, Kino für wirkliches Kinofeeling und einen normalen Fernseher, der schon für 300Euro zu bekommen ist, für unter der Woche ein bisschen gucken.
 
@Zebrahead: Also der Kinoeintritt macht immer noch nach wie vor die Haupteinahmequelle aus bei einem Kinofilm. Schau Dir mal die DVD-Verkäufe von Herr der Ringe z.B. an im Vergleich zu den ca. 3Mrd. Dollar, die er an den Kassen eingespielt hat. Es geht beim Einzelhandel sehr viel Geld hängen und die meisten DVDs, auch Blockbuster, gehen inzwischen zu recht günstigem Preis über die Theke. Wenn man sich mal anschaut, eine Musik-CD für 10-15 Euro und eine DVD für ca. 15 Euro, da ist der Unterschied fast Null. Aber die Produktionskosten liegen um das vielfache bei Filmen höher. Und das ein Film viel kostet, liegt nur bei bestimmten Filmen an den Schauspielern. Meist sind es die Effekte und die ganzen Dinge drum rum, die viel kosten. Klar wohnen viele auf dem Land, aber zum nächsten Kino sollte es nicht allzuweit sein und wenn nicht, wartet man eben die 4-5 Monate, soviel Zeit muss sein. Ich bin ja selbst dafür, Film erst im Kino, 3-4 Monate auf Blu-Ray, DVD, Video-Download (Verleih und Kauf) und in der Videothek. Dann weitere 6 Monate später im Pay-TV und weitere 12 Monate im Free-TV...also ähnlich wie bisher. Ich weiß nicht, was man da groß verbessern sollte, bis auf eben den Kauf übers Internet. Aber auf Kino verzichten? Niemals. Ich hab hier selbst ein sehr gutes Heimkino mit Blu-Ray-Player, 46Zoll-Fernseher, 7.1 Anlage die einem die Ohren betäubt usw. Aber einen richtigen Blockbuster schau ich mir trotzdem im Kino an auf der großen Leinwand, aber nur wenns Digital ist :-)
 
Diesem artikel ist nichts hinzuzufügen!
 
@ChinaOel: Da wär noch ein bisschen was hinzuzufügen aber jo Hut ab xD
 
@ChinaOel: Das sind genau die Dinge, die man hier in jeder Diskussion zum Thema nachlesen kann. Endlich sagt es mal jemand laut in einer öffentlichen Mitteilung! Natürlich kann man das Filesharing auch niemals komplett abschalten, daher sollte sich die Medienindustrie endlich geschlagen geben und anstatt gegen Windmühlen zu kämpfen lieber das Filesharing für neue Marketingmethoden nutzen.
 
@ChinaOel: Man könnte noch hinzufügen, dass es sehr schwer wird, wenn die FI jetzt den richtigen Weg einschlagen würde, denn die User haben sichj ja schon angepasst. Aber da es eh nicht dazu kommen wird, ist das eigentlich auch egal *g*
 
Saubere Argumentation...
 
Die Musikindustrie hat ja auch Äonen gebraucht, bis die mal geschnallt haben, dass man Songs auch legal im Internet anbieten kann (vor etwa 5 Jahren war kaum daran zu denken). Kann mich noch gut daran erinnern, damals wurde der Musikindustrie genau dasselbe vorgeworfen, weil P2P-Netze ebenfalls Hochkonjunktur hatten... Wenns sogar diese Schnarchnasen können, müsste das die Filmindustrie doch ebenso schaffen können, oder? Klar, es steht noch das Modell "Erst Kino, dann Monate später die DVD, dann wieder Monate später auf Premiere und wieder Monate später auf Privatsender" im Weg, aber auch da ließe sich sicherlich eine angemessene Möglichkeit finden...
 
@Astorek: aber dann verliert man unter umständen die wirklich guten einspielsummen aus den kinos.... musst den film dann ja nicht pro schauen zahlen sondern schneidest mit und guckst dann so oft du willst... was würde der StarWars Fan machen wenn er nicht 8 mal in den neuen streifen muss oder die kiddys die 10mal Titanic im kino sehen mussten?? die kommen nie aus ihrer bude raus.
 
Endlich mal jemand der es beim Namen sagt. Die Argumentation ist völlig in Ordnung. Klar stellt Urheberrechtsverletzung kein Kavaliersdelikt da, aber auch wenn ich in Australien wohnen würde, hätt ich genauso gehandelt.
 
Ist schon viel Wahres dabei. Die (Film-)Industrie hat einfach den Sprung verpennt, dass Internet zu nutzen. Das die Filme vorab im Kino kommen ist ja ok, aber sie sollten dann wenigstens sehr zeitnah auch das Internet verwenden und diese Filme dort anbieten. Ich bin mir sicher, dass sehr viele das Angebot nutzen würden.
 
@meau: Nutzen ja, nur in wiefern? Einer kauft sich den Film und zig Tausende müssen es nicht tun. Genau da liegt das Problem. (und da hilft auch keine Minusklickerei)
 
@DARK-THREAT: Nutzen, wie beispielsweise iTunes. Du kaufst dir deine Musik, deine Hörbücher, deine Filme. Ohne DRM und ein anständiger Preis und fertig ist das Ganze.
 
@meau: Du glaubst nicht wirklich, das Leute, die bissher keinen Cent dafür ausgegeben haben, jetzt dafür Geld augeben würden. Es ist durch dem Internet Tür und Tor offen, um "gratis" an Musik zu kommen und das ist der Fehler. Da brauch sich keiner Wundern, warum vieles an Film, Musik, Games nur Müll ist.....
 
@DARK-THREAT: Ja leider ist das auch zu berücksichtigen. Sonst lädste deine Mannschafft ein und guckst den neuen 007 für Lau (nur einer bezahlt)
 
@DARK-THREAT: Natürlich gibt es schwarze Schaafe - die wird es auch immer geben. Es gibt aber auch ehrliche Leute, die es kaufen. Sonst würde es doch iTunes und das ganze Zeugs doch nicht geben, oder?
 
@DARK-THREAT: "Raubkopierer" gibt es so oder so. Ob es den Film jetzt nur auf DVD im Laden gibt oder zusätzlich auch als legalen bezahl-Download. Jeden Film den es jetzt als DVD gibt kann man doch irgendwo illegal downloaden. Was soll sich daran ändern?
 
@coolchip: Weil es dann eine weitere Grundlage gibt, sich den Film nicht zu kaufen....
 
@DARK-THREAT: Ja, eben. Ist inzwischen Gewohnheit geworden. Wenn man von Anfang an, das Internet genutzt hätte, dann wäre die "schwarze Szene" nie so groß geworden.
das Bedürfnis wurde nicht gedeckt und so entstanden die Tauschportale und DDL-Seiten. Wäre es von anfang an der Fall gewesen, wäre die Szene niemals so derart groß geworden. Dessen bin ich mir zu 99 Prozent sicher.
 
@DARK-THREAT: Wie sollte die Schaffung einer weiteren Art des Vertriebs von Filmen, die so oder so schon ausreichend gut funktionierende Verteilung von Raubkopien im Internet noch begünstigen ? Kannst du mir das bitte mal genauer erklären ? Ich denke es wäre nur förderlich für den Absatz der Filmindustrie.
 
@h0schi: Der Film wäre ohne Umwege sofort verfügbar, für eine Person, die ihn kauft. Er kann somit den Film illegal ins Internet gesellen. Das lässtige kopieren in Kinos wäre nicht da, also begünstigt es den Raubkopierer.
 
@DARK-THREAT: Wir in Deutschland kriegen die Filme doch eh erst in die Kinos wenn die halbe Welt den entsprechenden Film schon gesehen hat, oder auch schon auf DVD kaufen kann. Tonspur aus dem Autokino, Video von der englischen Retail-DVD, damit würde nichts schneller gehen als jetzt.
Davon mal abgesehen wäre ein gleichzeitiger Start von Kinovorführung und Bezahl-Download (wovon du ausgehen musst) unrealistisch da dies viele Kinos in den Ruin treiben würde.
 
@RmS: Wo is da das problem? Wenn der auf DVD kommt, dann trifft sich die "Mannschaft" erst 2-3monate später und nur einer bezahlt. Was wäre da jetz anders? Wenn sich einer aus der mitguckenden "Mannschaft" den film selber nochmal (warum und zu welchem anlass auch immer) angucken möchte, muss er ihn auch kaufen oder kann ihn sogar für einen bruchteil ausleihen. Die FI muss nur halt mal ausm schrank kommen und die preise so attraktiv gestalten, dass sich kopieen nich lohnen. Bekommt man zwar pro einheit weniger kohle, verkauft aber in der masse einiges mehr. Aber bis sowas mal durchdringt vergeht halt einige zeit (wie man bei der MI aktuell sieht).
 
lol endlich mal ein provider ders versteht zu kontern... @filmindustrie: gebt uns die filme zu nem realistischen preis dann kaufen wir sie auch *zwinker*
 
@Billy Gee: Es ist egal, ob ein Film 10 oder 2 Euro kostet. Wenn er illegal gratis zu bekommen ist, will der User das haben und keine 50 Cent dafür bezahlen.
 
@DARK-THREAT: ich bin zwar auch so aber meine freundin zb möchte filme die sie mag auch gerne original haben aber für über 20 tacken dann auch wiederum nicht :)
 
@Billy Gee: Also neue DVD-Filme für 20 Euro sind wohl die Seltenheit, und wenn haben die ne Extra DVD dabei. Ich habe meine Sammlung und bin damit zufrieden, den Rest kann man im TV aufnehmen. Ins Kino geh ich ca 1-2 mal im Jahr, reicht auch zu.
 
@DARK-THREAT: Jepp, für diese Aussage hagelte es letztens bei mir auch nur minus. Recht haste. Ich kenn solche Vögel zur Genüge und die leben bestimmt nicht alle von Hartz 4. Ich werde dann auch noch blöd von der Seite angequatscht:"Warum kaufste dir das denn? Gibt's doch alles in Emule!"
 
@knueppelvoll: Genau! Und dann beschweren, weil die Games etc. nurnoch schlecht sind... Gute Dinge werden gekauft, um gute Dinge wieder herrzuholen. Wenn keiner mehr Musik etc kaufen würde, was wäre dann? Einglück gibbt es zum größten Teil bei den Filmem noch das Kino. Aber es gibt ja Abfilmer, oder gar der Film wird vom Vorführer privat kopiert. (kam ja auch schon vor...)
 
@DARK-THREAT: du willst wissen was wäre wenn keiner mehr musik kaufen würde ? nix, nix würde passieren, die musik wäre weiterhin scheisse und man würde weiterhin den raubkopierern du schuld in die schuhe schieben da das numal der einfachste weg ist. genauso ist es bei filme und spielen.
 
@DARK-THREAT: Du tust immer so als wenn das alle so machen würden. Das stimmt doch überhaupt nicht. Ich lade keine Filme. Die guten Filme werden im Kino geschaut, weil meine Heimanlage das Bildformat und den Sound nicht bieten kann. Und alle anderen hole ich mir in der Videothek.
 
@DARK-THREAT: Genau "Gute Dinge werden gekauft, um gute Dinge wieder herzuholen.". Da die betonung auf GUTE liegt und es in musik und film (in letzter zeit) eher selten GUTE dinge gab, brauchen sich also die konsumenten nich wundern wenn es keine GUTEN dinge mehr gibt?! Also könnte man sagen: Kauft besser mehr MIST, damit es zwangsläufig wieder mehr GUTE dinge gibt!
 
@RocketChef: Man muss sich ja nicht die Hollywood Filme angucken, gibt ja auch Independent Kinos und DVDs. Es gibt auch noch viel gute Musik man muss sich nur umschauen und sein glück nicht in den Charts suchen.
 
@DARK-THREAT: " Wenn es illegal gratis zu bekommen ist, will der User das haben und keine 50 cent dafür bezahlen." Dumme Verallgemeinerungen werden zu allgemeiner Verdummung! mfG Ex!Li
 
Gottseidank bin ich aus dem Alter raus, wo Content mich noch auf irgendeine Art beeinflussen konnte. Ich sag euch es ist ein tolles Gefühl nicht mehr auf diesen Sche*ss heiss zu sein *augenzwinker*. Der Rotz landet sowieso im sogenannten 'freeTV', also WTF?
 
Der Vergleich mit dem veröffentlichten Musikalbum und dem Kinofilm passt nicht so ganz. Musikalben kommen sofort in die Geschäfte - Filme laufen erst im Kino und kommen dann auf DVD in die Geschäfte. Wenn, dann sollten Kinofilme zum Erscheinungstermin der DVD online verfügbar sein. Ansonsten könnte ich die Sache umdrehen und fragen, warum Musikalben nicht zuerst im "Musiksaal" gespielt werden und anschließend auf CD zu kaufen sind :)
 
Jup, die haben absolut Recht. Die Filmindustrie ist selbst schuld. Warum kommen Filme immer nur erst im Kino raus, dann Wochen oder Monate später auf DVD, dann erst irgendwann im Fernsehen, und dann nochmal viel später evtl. irgendwo auf Netflix etc.? Nicht jeder will ins Kino gehen. Warum nicht Kino, DVD, Filmdownload zu einem erträglichen Preis gleichzeitig starten?
 
Wer einen Film umsonst downloaden kann, der wird ihn auch umsonst downloaden. Meine Meinung. Der australische Internetverband lügt sich doch was in die Tasche. Solange es die Möglichkeit gibt, Filme, Musik und Software illegal mit Leichtigkeit zu beschaffen, solange wird auch runtergeladen. So naiv kann doch niemand sein zu glauben, daß Leute auf einmal Hunderte von Euro im Jahr für Filme und Musik ausgeben, nur weil sie dann legal ist.
 
@Alter Sack: genauso ist es und wird es auch immer sein :). das einzige was hilft ist die qualität soweit steigern dass die anzahl der leute die es kauft höher wird und insgesamt höher ist als die leute die es downloaden....
 
@Alter Sack: Ich glaube kaum, dass sich ein Provider über massig Traffic, der durch das Laden von Filmen erzeugt wird, freut. Aber ich finde es einfach falsch, dass ein Internet Provider gegen Raubkopien vorgehen soll. Dafür sind die nicht zuständig.
 
@starchildx: Definiere "Qualität". Ein Film ist ein Film. Die Filme, die Dir gefallen, gefallen mir vielleicht nicht. Und umgekehrt.
 
@Alter Sack: Also ich finde die Argumentation wirklich gut. Zu Amiga-Zeiten wurden die Spiele auch wie blöd kopiert OHNE die Möglichkeit des Internets. Ein paar Freaks hatten zwar FTP's am laufen, aber sonst lief alles von Hand zu Hand in rauhen Mengen. Verarmt ist die Industrie damit auch nicht. Fakt ist dass man Illegale Kopien niemals vermeiden kann, aber ein Entgegenkommen der Filmindustrie diese Vorhaben sicherlich stark dezimieren könnte wenn sie nur wollen würde.
 
gefällt mir. gute argumente
 
Die legalen Downloadzahlen steigen Jahr für Jahr, aber das will die Industrie ja nicht wissen. Sie wollen lieber 20 Euro für nen Album, anstatt eine grössere Käuferschaft. Besonders an Sony ist sowas sehr gut zu erkennen. PS3 lieber teuer verkaufen, anstatt das Geld über die Masse zu machen. Ihnen liegt garnicht daran, dass alle die Möglichkeit bekommen die Medien zu nutzen, sondern nur das Geld wechels damit gemacht werden kann. Die Industrie hats einfach verpennt. Das Leben im digitalen Zeitalter wird immer schneller und da will niemand heutzutage mehr warten oder sich vorschreiben lassen, wann er einen Film zu schauen hat oder nicht. Es wird jedem vorgelebt, dass alle Daten sofort zugreifbar sind, bloss die Musik/Filmindustrie lebt noch in den 20er Jahren. Wer argumentiert, es würde niemand Filme kaufen, wenn sie günstiger wären ist wohl auch wiederlegt. Die Umsätze bei Musikdownloads steigen und fallen nicht etwa. Alles hat seinen Preis und nen Film der 17 Euro kostet, dafür das man maximal 2 Stunden seines Lebens "Spass" hat ist ein teures Vergnügen, weil wer schaut sich Filme schon mehrmals an. Wenns hoch kommt vielleicht 2-3 Mal, dann vergammelt er im Schrank.
 
@Kenterfie: Dann hätten sich Maxxdome und die anderen Dienste sich längst durchsetzen müssen, wenn du es so sagst. Haben sie aber nicht, da sich die Filme im Internet illegal verbreiten. Und der User wird wohl dann nicht den Film auf Maxxdome kaufen, sondern ihn gratis besorgen. Ich habe ein Film lieber in der Hand, via DVD. Denn dann habe ich ihn und nicht nur auf meiner Festplatte, wo er auch verschwinden kann (Datencrash oder Nutzungs-Begrenzung).
 
@DARK-THREAT: Maxdome kann man wohl schlecht mit dem vergleichen was in der News und in meinem Text geschrieben wurde. Bietet Maxdome Filme direkt bei Kinorelease oder Serienstart an? Denke nicht und da liegt einfach das Problem. Es gibt Leute die einfach nicht einsehen, warum sie warten müssen, obwohl sie nie ins Kino gehen. Die Zeit wo man noch ins Kino gegangen ist, ist einfach vorbei und man schaut sie sich Zuhause an, aber das lassen sie ja nicht zu, auch kein Maxdome oder sonst wer. Den Leuten geht es nicht darum die Filme online zu erhalten, sondern sie zu schauen, wenn sie da sind und nicht unnötig verzögert, bloss weil noch der Reibach an den Kinokassen gemacht werden muss oder die Serie noch net im Fernsehn lief. Wenn ich die Möglichkeit hätte sie zu schauen, wenn sie aktuell sind (release), dann würde ich dafür auch Geld bezahlen, aber die Möglichkeit kriegt man ja nichtmal, nichtmal für sehr viel Geld.
 
Wer stehen bleibt, verliert ... so ist das nun mal! Die Filmindustrie ist stehen geblieben und wundert sich nun das sie von der Realität eingeholt wird.
Erst Kino, dann DVD usw. ja das ging vielleicht gut, solange es das Internet nicht gab. Letztendlich entscheidet der "Kunde" wo er zuerst kucken will und die Downloadzahlen belegen ja eigentlich ... viele Kunden wollen den Film sofort auf dem Rechner sehen.
 
und andersrum würden alle wieder über qualität oder kopierschutz oder den preis meckern oder oder oder
 
ich denke das größte problem ist der Preis. Ganz klar.. Wie viel Filme, Serien, Musik, etc guckt/hört man so im Monat wie viel Geld hat man zur Verfügung.. Also ehrlich... ich könnte das mit meinem (eigt. recht gutem) Gehalt nichtmal ansatzweise abdecken. Klar ne DVD im Monat ist drin oder ein Album. Aber der rest? naja was soll ich sagen ihr wisst es ja :)
 
Ich schaue mir bestimmte Filme auch lieber im Kino an, ganz klar anderes Feeling...,aber...wenn ich schaue was bei Maxdome oder Videoload los ist, dann
kommt mir doch oft das grausen. Hier findet man mal einen guten Film, der aber
zum Ausleihen dann zu teuer ist, da es ihn schon längst einige Zeit vorher in der
Videotek oder DVD gibt.
Hier sollte man mal ansetzten, zb. erst kino, dann nach 1-Monat online, dann dvd...ect. Dann wäre ich auch breit 3-4Euro online zu bezahlen.
Genau das ist was die Leute wollen...oder besser, warum soll ich mich der Gefahr aussetzten mit illegalen Downloads, wenn 1 monat später es legal online zu sehen ist... Liebe Filmverbände, denkt nach und dann klappst besser mit dem Geld.
PS: Aussdem ist online eine bessere Qualität dann zu erreichen und es lohnt sich
sowieso nicht die schlecht P2P Movies dann. Die MI hats mit DRM auch gemerkt und verdient jetzt mit MP3 langsam richtig gut und die Leute kaufen nun auch...
 
Ich kann dem Artikel wirklich nur zustimmen. Eigentlich gehe ich recht gern ins Kino, aber ich hab nach der Arbeit einfach keine Lust mich zwischen Leute zu quetschen die dumm rumkichern und sich unterhalten... ich will den Film sehn! Da wäre es doch nur von Vorteil wenn man z.B die Filme schon direkt an der Kinokasse mitnehmen könnte... einfach nochmal gemütlich auf die Couch und ab dafür! Ich stelle mir aber wohl berechtigt die Frage, ob Kinos noch zeitgemäß sind. Vor ein paar Jahren hies es noch "Kino!? Da haste ne große Leinwand und Surroundsound! Anders kann man nicht genießen!".... heute sitz ich hier vor nem 24" Monitor mit FullHD und Surroundanlage.... da kann man auch schon genießen! Zumal der riesige Sessel hier um einiges gemütlicher is als diese dummen Klappstühle im Kino :D Dazu kommt dann noch der Preis vom Kino. Ich muss erstmal 15km zum Kino fahrn, 8-10€ für die Karte zahln und dann wieder 15km zurück... da leg ich bisschen was drauf und hab die DVD zuhause.... und kann mir den Film öfter ansehn.
 
Wenn die großen Industrieen, sei es Musik, Film, Bücher oder sonstwas, von Anfang an den Markt "internet" genutzt hätten, dann wäre das Filesharing wahrscheinlich nur noch eine kleine Randgrippe. Aber so explodieren Seiten mit DDLs und Filesharing-links.
Es ist passiert. Jetzt kann man nur noch gegen Windmühlen kämpfen. Herzliches Beileid an die Firmen.
 
@Warhead1978: Wie will man mit einer Geschwindigkeit von 128KBit/s oder T1 Filme anbieten? Denn das wäre am Anfang an gewesen....
 
@DARK-THREAT: Was meinst Du warum das Internet so schnell gewachsen ist von der anfänglichen Minigeschwindigkeit bis zu heutigen Standleitungen?
Der Bedarf war eben da. Und Filesharing hat diesen Bedarf mit erzwungen.
 
@DARK-THREAT: Nuja... auch zu 56K- und ISDN-Zeiten gab es schon so Sachen wie eMule, WinMX usw.usf. ... ging alles... war halt nur teuer... :-)
 
Genial. Die WAIA spricht mir aus der Seele. In Deutschland herrscht das gleiche Problem. Deshalb absolute Zustimmung. Viel mehr noch: Wenn irgendwann in ferner ferner Zukunft solche Inhalte auch legal über das Internet für Deutsche zugelassen werden, werden wir wieder gezwungen Deutsche Inhalte zu erwerben/gucken. Ich bin dafür, dass Serien, Filme und alles, was dazu gehört für alle Konsumenten in wenigstens auch im Original (eh meinstens Englisch) zur Verfügung stehen sollte. Dass es Millionen Deutsche gibt, die sich illegal Inhalte etwa in Englisch beschaffen und gucken sollte den Zuständigen auch hier in Deutschland endlich mal ein Licht aufgehen lassen. Unvermögen, wie man seit Jahren den Trend am Markt nicht erkennt und statt dessen diese Aasgeier der Abmahnanwälte über den eigenen potenziellen Kundenstamm herziehen lässt. Ausreden gibt es nicht, denn gerade die Staaten zeigen, dass es funktionieren kann.
 
@kinley: Ich schaue mir grundsätzlich Serien das erstemal nur in englisch an... meistens sind die deutschen Synchronisationen einfach nur übel. Dazu kommt noch dass die meisten Witze usw. einfach verloren gehn. Dazu kommen noch zwei weitere Probleme: Meistens dauert es mehrere Monate bis Serien im deutschen TV überhaupt erwähnt werden! Da gibt es selbst Zeitunterschiede zwischen Deutschland und Schweiz! Wennse dann mal ausgestrahlt werden kommen die einmal alle 2 Wochen zu unmöglichen Zeiten und werden womöglich auch noch mitten in der Staffel abgesetzt (jeder Scrubs-Fan wird mir da zustimmen). Deutsches TV? Grottenschlecht...
 
@screama: Sag ich doch. Das Angebot gibt es für US Amerikaner auch schon, dass du nahezu alle Serien mit Werbung streamen kannst - legal. Deutsche IP Adressen werden geblockt... natürlich gibt es umständliche Wege über amerikanische VPN Netze, aber wieso nicht auch für Nicht US Amerikaner? Ätzend...
 
Filme sind für das Kino gemacht.
Egal was fuer ein Beamer/Surround System etc man zu Hause stehen hat, den Flair eines alt eingesessenen Kinos wird doch ein HomeCinema nicht gerecht.

ENDE der Diskussion.
 
@ViRTUALiNSANiTY: Hast Du Beamer und Surroundanlage zu Hause?
Bei einem Film von 1,5 Stunden bekomme ich zu einhundert Prozent gegen Hälfte Rückenscherzen. Gegen Ende des Films will ich einfach nur noch, daß der Film aufhört. Toller Flair :)
 
Naja der letzte Film bei mir im Kino war SHREK 3.....wobei ich von dem Film wenig mitbekommen habe. Die Lautstärkekulisse bei einem Kino voller Kinder ist enorm.
Fakt ist, in Zeiten von sinkenden Preisen für hochwertige Beamer und Großbild-TV guck ich mir nen Film lieber zuhause an.
 
Wann werden Autohersteller verklagt? Mit Autos kan man wunderbar Straftaten begehen.
 
Ich hatte es letztens hier schinmal erwähnt: Ich gehe nicht ins Kino, weil ich die Katze niht mehr im Sack kaufe. In der Regel geht man, angeheizt vom Trailer, in einen Film. Hat er mir nciht gefallen, ist mein Geld trotzdem futsch, denn ich kann kein Rückgaberecht geltend machen. Und da ich mich mehrmals mächtig angemeiert habe, weil ich in einen vermeintlich guen Film gegangen bin, lasse ich es lieber gleich. In der Videothek ists billiger, über 1 Euro ärgere ich mich nicht so extrem, wie über 8 Euro plus popkorn plus 1 Desperados.
 
Da stimm ich vielen usern hier zu. Es ist nicht so das viele sich nur rechtfertigen weil sie filme saugen oder nicht ins Kino gehen. Früher hatten nicht viele Menschen eine Glotze, wenn überhaupt. Dafür wurde Kino geschaffen. Solch eine große Leinwanderfahrung ist ja bei guten Kinos auch recht gut. Aber bei heutigen Preisen und Massenramsch am laufenden Band will man nicht unbedingt ins Kino gehen.
 
Also ich finde das der Provider recht hat.

Es gibt auch viele Menschen die nicht gerne ins Kino gehen.
Auch möglicherweise Behinderte Menschen die im Rollstuhl sitzen haben Probleme mit dem Kino gehen und sind daher benachteiligt, wenn ein neuer Film rauskommt.

Natürlich ist es im Kino schon ein tolles Erlebnis nen Film zu schauen.
Aber erstmal sind die Preise total gestiegen und die letzten male Kino waren nicht der Hit.
Dauerndes Husten von Leuten etc. beeinträchtigt das Kino schon sehr.
 
Man kann es doch auch so machen: Premiere im Kino....1-2 Monate später via Downloadkauf oder Stream im Internet und nochmals später auf DVD/BlueRay. Da haben doch alle was von. Ich fände es nicht schlecht wenn es ein solches Internetangebot gäbe, hab 2 Rechner hier und einer davon hängt am LCD, da muss ich mir die "volle" Kinopremiere nicht antun und kann zuhause gemütlich mit Famile nen Abend verbringen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles