Erneut Millionen Kontodaten auf dem Schwarzmarkt

Datenschutz Erneut wurde auf dem Schwarzmarkt eine umfassende Sammlung von Kontodaten entdeckt. Dem Magazin 'WirtschaftsWoche' wurden insgesamt 21 Millionen Datensätze angeboten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So wie viele Kunden und auch Firmen mit Ihren Daten umgehen nicht wirklich verwunderlich. Schließlich haben ja auch schon eigene Russische "Ebay" Portale aufgemacht, bei denen alle möglichen Datensätze ersteigert werden können.
 
21 Millionen Kunden á 1 Euro Abbuchung - Ein stattliches Sümmchen. Demnächst muss man nicht nur emailadressen wechseln, um keinen Spam mehr zu bekommen, sondern auch noch alle halbe Jahre ein neues Konto eröffnen, damit das dann erstmal auf keiner Liste ist. Ich seh es schon kommen: Unwort des Jahres 2011: "Spam- Abbuchung"
 
@lumpi2k: Ich fände es besser, wenn das fragwürdige Konzept der Abbuchungen etwas mehr kontrollieren würde.

Ich lasse etwas von Deinem Konto abbuchen und wenn Du das nicht zurück gehen lässt, bleibt es meins. Unabhängig davon, ob Du irgendwann, irgendwas mal unterschrieben hast oder nicht.

Ich fände eine Filter gut, den man als Kunde auch selbst einstellen könnte. "Absender von Einzügen mit der BLZ 123* dürfen, der Rest nicht". Über Onlinebanking sehr leicht administrierbar, wäre natürlich der Aufwand für die Banken höher, wenn die Rentner kommen und das neue NKL-Abo einrichten lassen möchten.
 
@lumpi2k: Wort des Jahres 2011: "Bewußtseinswandel" - hoffe ich zumindest
 
@Executter: ansich sinnvoll ein kontroll system einzubauen
... wenn bei den daten auch die login daten dabei sind wärs halt wieder ned grad sinnvoll im adminbereich :)
 
<ironie>Ich finde man sollte schnellstens einen neuen Hackerparagraphen sowie erweiterte online Durchsuchungen, vor allem in betroffenen Haushalten einführen. Zudem sollten die Telefone der Haushalte abgehorcht werden dürfen.</ironie>
 
@Fireblade310: Ganz schlechter Trollversuch.
 
@Fireblade310: Nein! Auf gar keinen Fall was das Telefon abhorchen betrifft (ich weiss, passiert sowieso schon). Ich finde diese Paragraphen eher schlecht als Recht. Wo bleibt dann noch die Hemmungen zum Datenschutz???
 
@abortabrasio: sorry, hab die Ironie Tags vergessen.,..werde sie gleich reineditieren :-)
 
@Fireblade310: Ja, bloss nicht vergessen. Ironie, Zynismus und Sarkasmus kann man im Text sehr schlecht herauslesen.
 
@abortabrasio: ich dachte das ergäbe sich von selbst bei dem text :-)
 
@Fireblade310: Den Datenschutz auflösen um ihm zu erhalten... sehr sinnvoll.
 
@Fireblade310: Du! Bei einigen Usern wundert mich gar nichts mehr. Aber du scheinst deinen Verstand noch bei dir zu haben. :-)
 
@abortabrasio: Aber wie du an den Bewertung siehst wird Verstand teilweise mit unverständinis belohnt...hach is die Welt toll...und da wundert man sich wie solche Dinge zustande kommen...Profitgier und Kontrollwahn
 
@Fireblade310: schon mal was vom echelon gehört?
 
@veox: ich wohn bei Bad Aibling wo eine der Stationen war :-) ja, habe ich...
 
@Fireblade310: achso.. ja okay dann ist ja gut :) du warst quasi an der quelle :D
 
@veox: lauschen ist out, emittieren ist in: HAARP
 
Ich kann mir jetzt schon denken, wie die Ermittlungen verlaufen. Kleine Fische werden gefangen, und die großen Hai kaufen sich frei. Wenn die Summe hoch genug ist, wird jedes Gesetz schwach.
 
@Elvenking: das einzige wo Gesetze, solche Fälle betreffend stark sind, ist, dass sie stark daneben sind :-)
 
Weiter in der News: "Die Bundesregierung kündigte bereits ihr Interesse an den Datensätzen an. So sollen neben der Liechtenstein-DVD weitere Steuersünder gefunden werden (Vermögenslage) und durch die Abbuchung kleinerer Beträge das Defizit in der Haushaltskasse ausgeglichen werden." Fein, von jedem vierten Deutschen sind jetzt also die Daten auf dem Markt erhältlich - 8 Personen haben hier schon geschrieben -> 2 sind statistisch gesehen betroffen...
 
@Tyndal: Ahha. So hab ich das ueberhaupt gar nicht betrachtet sofern deine Hochrechnung glauben schenken darf.
 
@abortabrasio: Wieso glauben? 21 Millionen Datensätze - da nichts weiter dabei steht, gehe ich von 21 Millionen Personen aus. Knapp über 80 Millionen Bundesbürger... also jeder vierte. Wobei leider nicht herauszulesen ist, ob die Datensätze weltweite Daten enthalten... und wie hoch der Anteil von Firmendaten ist... Firmendaten wären ja kein Geheimnis dank Impressumspflicht + bei Kaptialgesellschaften elektronische Veröffentlichung der Jahresabschlüsse im Bundesanzeiger...
 
@Tyndal: oh man, du hast vollkommen recht. Irgendwas ist an mir vorbei gegangen. In diesem Sinne hoffen wir mal dass unsere Daten nicht verteilt wurden (dream on little boy). lol
 
@Tyndal: Ganz so schlimm wird es nicht sein. Geht man davon aus das in der regel jeder ein Konto hat. Gibt es doch sehr viel Leute die mehr wie ein Konto haben. Ganz davon ab werden meist auch immer dinge angeboten die es so gar nicht gibt. Was nicht heißt das diese kriminellen die Datensätze nicht beschaffen könnten wenn sie einen Käufer finden. Ich für mich persönlich handhabe es einfach so das ich niemandem eine Einzugsermächtigung gebe so ist es dann relativ einfach zu sehen das etwas nicht stimmt auf dem Konto. Kontoauszüge gibt es ja nur halbjährlich von der Bank also habe ich genügend zeit etwas zu beanstanden wenn ich was im Onlinebanking sehe.
 
Machen wirs doch ganz einfach. Jeder schreibt seine Kontodaten auf, Name, Adresse, Geburtsdatum, Perso-Nummer und dann pinnen alle die Daten ans Schwarze Brett des Dorfs / des Stadtteils. Dann hat auch jeder unsere Daten, aber wir wissen es wenigstens und man muß nicht so ein Geheimnis drum machen. Damit kann man auch dem illegalen Datenhandel beikommen ^^
 
Wir stehen vor dem Datenschutz-Supergau und unsere Politik macht Sturm gegen Filesharer und Urheberrechtsverletzer. Ich finde es bedenklich wie wenig die Medien auf sowas reagieren und wie wenig druck da aufgebaut wird. Falsche Priorisierung würde ich sagen.
 
@ThreeM: Datenschutz interessiert die Leute nicht - wann wo genau wie der Medienunternehmer in Bombay sich verletzt hat und gestorben ist interessiert viel mehr - inklusive seinem tollen "Freund" der Interviews gibt, was seine letzten Worte waren. - Traurig aber wahr.
 
@ThreeM: Wart mal ab, was passiert, wenn herauskommt: Die Datensätzen stammen aus dem ELSTER-Portal der Finanzämter... Konto-Daten + Vermögenslage + Name + Anschrift + alles mögliche dank elektronischer Einkommensteuererklärung - und das jährlich neu und von den Opfern selbst aktualisiert! Ich mein... ist nur ein Gedanke...
 
@ThreeM: Ich denke Datenschutz ist ein Thema dem mit Mediengewalt und Gesetzen nicht beizukommen ist...das muss in der Mentalität sein, das müssen Leute realisieren die an den Hebeln sitzen...und die sind leider von Gewinnen und Kontrollwahn dermaßen geblendet das Datenschutz nicht mehr beachtet wird...ich habe bis jetzt von keinem Unternehmen ausser von o2 zum Beispiel einen Brief bekommen welche Daten von mir wozu gespeichert wurden...Datenschutz funktioniert nicht...leider :-(
 
Die besten Dinge im Leben sind nicht die, die man für Geld bekommt.
 
Man sollte vielleicht an der "Berechtigung" irgendwelche Gelder abbuchen zu dürfen ansetzen. Jeder der das machen will, sollte von der Bank auf die das Geld "fliesst" mit strengen Auflagen belegt werden (z.B. Kautionen, ladungsfähige Adressangabe usw.). Erst dann wird sich dieser Sumpf mit diesen unberechtigten Abbuchungen austrocknen lassen und dann wird auch der "Handel" mit Bankdaten zurückgehen.
 
@drhook: Dumm nur das dadrunter dann die kleinen Gewerbe leiden würden.

Oder auch kleine Vereine wie die Feuerwehr oder auch z.B. der Verein für OpenOffice.org.
 
Und wer ändert was daran, is ja wohl die Höhe, der gläserne mensch ist entgültig da, würde ich sagen..Nun konnte mann ja nen neuen geschäfts zweig eröffnen.. Die bank die ihre daten Verschlüsselt mir dem autosystem ..daten verschlüsseln sich selber nach einer gewissen zeit..
 
Wenn eine Eliminierung solcher Praktiken politisch gewollt wäre, gäbe es solche Probleme schon längst nicht mehr! Ich denke, da steckt viel, viel mehr dahinter!
Eine Einzugsermächtigung unberechtigt einzureichen, ist Urkundenfälschung, außerdem ist nachvollziehbar, wer diese einreichte! Wie ich schon sagte, wenn ein Interesse bestünde, diesen Praktiken ein Ende zu bereiten, wären die "Schuldigen" eher im Knast, als dass sie "Garantierter Lottogewinn" sagen könnten! Vielleicht muss o.g. als Grund herhalten, jedem Menschen nen Chip implantieren zu können, um Finanztransaktionen zu autorisieren...
 
jo, toll!
und jetzt? wo habe ich denn unterschrieben? - sollen se doch kohle von meinem kto ziehen - kann ich innerhalb von 3 monaten mir wieder zurückbuchen lassen...
 
@george_costanza: das problem ist das es vielen gar nicht erst auffallen wird...
 
@Fireblade310: Ja klar, weil die Reich sind ?
 
@Corefice: Nein, weil vielleicht so viele Transaktionen sind und man da kleinere Beträge einfach übersehen kann...und das ist es worauf dabei spekuliert wird...
 
Tja da gibts ein Lösungsweg...Konto in einem anderen europäischen Land aufmachen, das geht als EU-Bürger und Überwesungen kosten nix...und absolut niemanden eine Einzugsermächtigung geben, dann werden die Kontodaten zumindest nicht in den Kundendatensätzen auffindbar sein, im Höchstfall nur in Finanzabteilung des Unternehmens wenn die ihre Konten abgrasen um zu sehen ob du deine Rechnung bezahlt hast...nebenbei, Kreditkarte in Luxemburg holen (www.bcee.lu) ist für nen Deutschen kein Problem, da fällt man schon mal durchs BKA-Scanraster. Und wir gehen nicht so schlampig mit Kundendaten um...Die Mentalität ist hier anders, nicht so geldgeil...
Ach ja...es gibt keine Pishing-Mails für Luxemburger Banken, weil wir kein TAN Verfahren einsetzen...viel zu unsicher...
 
Nur leider ist der Komfort unglaublich niedrig, wenn Rechnungen nicht per Lastschriftverfahren,sondern einzeln per Überweisung beglichen werden müssen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles