Amazon: MP3-Download-Dienst nun auch in Europa

Musik- / Videoportale Lange wurde darüber spekuliert wann der Online-Einzelhändler Amazon seinen MP3-Download-Dienst auch außerhalb der USA starten wird. Am gestrigen Freitag hat man den Dienst nun auch für Kunden aus Großbritannien freigegeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollte der Preis wirklich nicht höher als 70Ct. liegen, die Bitrate mind. 256kBit/s betragen und die Datei keinen Kopierschutz (DRM) tragen, dann werde ich mir das Angebot sehr genau ansehen und es wohl auch nutzen. Ich bezweifle aber, dass es dieses Preis-Leistungsverhältnis auch hier in Deutschland geben wird. Leider. Aber mal abwarten.
 
@sehttam: Die Dateien sind meist VBR 256, einige CBR 256. Und einen Kopierschutz (etwa DRM) können MP3s nicht anhaften haben.
http://www.amazon.com/gp/help/customer/display.html?ie=UTF8&nodeId=200154210
 
Klingt fair, könnte mir aber vorstellen, dass der Preis in Deutschland etwas höher angesiedelt wird.
 
na bitte für was denn sich darüber freuen.. (jetzt werd ich sicher n paar minususse verpasst bekommen..*duck*)
Jetzt nochmal die Musikindustrie zu unterstützen, die uns mit Strafen drohen, die jenseins von Gut und böse ist ???? Kräftig die kohle sprudelnt lassen extra für die Musikindustrie, daß sie wieder Ne Oma oder n' Opa verknacken kann und hämisch sich darüber in der Öffentlichkeit freuen kann und Dinger durchziehen, die Jehnseins von Gut und Böse sind ???? Musiker versuchen unter druck zu setzen, die nicht mitspielen wollen und auch mit unter der Musikindustrie gerne an den kragen wollen.. Ich sag mal, die können mich Kreutz weise, keinen einzigen Song werd ich denen abkaufen.. ich halt mich an Jamendo.com und andere portale die CC-Music um sonst verteilen die aber auch echt voll korreckt sind.. Unterstützt lieber die freien Songwriter und promoted sie, helft denen zu öffentlichen auftritten und unterstütz Musiker die sich an den Common Creation Lizensen halten möchten, wie die bei Jamendo... liebe Grüße Blacky
 
@Blackcrack:

Kleener Rebell :D alles haben wollen, aber ja kein Geld ausgeben wollen. So siehts mir aus. Der klassische "ich habs verdient, daß ich Musik kostenlos kriege"-Typ.
Dann nenn mir mal als Prog-Rock-Hörer gute kostenlose Gruppen. Betonung auf gut und im Stil von Pink Floyd, King Crimson, Genesis.

No-name-Musik ohne Stil... da zahl ich doch lieber Geld für passende Musik.
 
@Silencio: gug bei meinem Account bei Jamendo und hör dir mal durch was da so mittels rezesion bei mir eingelinkt hab.. da hat's alles mögliche bei, von Piano Solo bis E-Gitarre .. mit deinem freundschaftlichen Worten kommste bei mir nich weiter, erst guggen, dann labern.. und wenn de nichts glauben willst und Dich nicht an die Gemeinschaft hälst sondern dem kommerzialismuss fröhnst, dann hab deinen Spaß mein Freund.. denn den, haben wir hier in Deutschland schon zu genüge.... liebe Grüße Blacky
 
Sehr gut, das ist der EINZIGE Dienst wo ich mir vorstellen kann Musik zu kaufen, die anderen sind entweder überteuert, mit DRM verseucht oder haben miese Zahlungsmethoden.
 
Hmm klingt ja nicht schlecht aber weiß jemand ob die Lieder dann statt DRM ein Wasserzeichen tragen? Falls Amazon nämlich dafür ein Wasserzeichen einsetzt kommt das ganze für mich wieder nicht in Frage.
 
@FRoST: Wieso nicht? Ein Wasserzeichen ist ja kein Kopierschutz, Du kannst den Song trotzdem auf jedem deiner Geräte abspielen. Oder hast Du Angst, jemand könnte bemerken dass du deine Songs an alle deine Freunde verschenkt hast?
 
@FRoST: Also das Einzige, was ich weiß, ist eine Song ID, mit der sich die mp3 eindeutig zuordnen lässt. Allerdings wird diese im ID3-Tag gespeichert und lässt sich ganz einfach mit mp3tag löschen.
 
@Islander: Ich weiß ja nicht wie es dir geht, aber ich habe schon öfters für Freunde MP3s gekauft, meist weil sie nicht über eine Kreditkarte verfügten um den entsprechenden Dienst zu nutzen. Wenn jetzt einer von denen das Ding verteilt bin ich als Käufer trotzdem am Arsch... das kann ja wohl kaum sein, oder?
Von verlorenen MP3-Playern möchte ich gar nicht anfangen, aber das Gesicht des armen Beamten der den Verlust von mehreren Tausend Dateien aufnehmen muß würde ich schon ganz gerne sehen.
 
@Johnny Cache: Dafür gibt es Prepaid-Kreditkarten...der Vorteil...dir kann man nur das klauen was an Guthaben drauf ist :)
 
@nati0n: Nicht die KK ist das Problem, sondern daß jede dieser Dateien auf meinen Namen hört und ich dafür verantwortlich gemacht werden kann. Wenn eine dieser Dateien meinen Einflußbereich verläßt muß man dies anzeigen um nicht wie so oft für bis zu 150.000 USD pro Datei verantwortlich gemacht zu werden.
DRM verseuchte Dateien kann man einfach nicht abspielen, Wasserzeichen sorgen dafür daß der ursprüngliche Besitzer dafür haftbar gemacht werden... das ist bei weitem gefährlicher.
 
@Johnny Cache:
Dann muss man eben aufpassen...
Mir persönlich ist noch nie eine Datei abhangen gekommen.
Und wenn mir mein Notebook geklaut wird zeige ich das so oder so an.

Ist doch bei cds genauso.
Wenn du im auto deine sicherungskopien hast und dieses geklaut wird verteilst du dann auch raubkopien? :)
 
@FRoST: Wenn man sich eine kopiergeschützte CD kauft die sich nicht an die geltenden Standards hält kann man sie noch nicht einmal im mp3-Autoradio abspielen. DRM sorgt auch dafür dass man eventuell Probleme hat die Lieder auf jedem eigenen Gerät abzuspielen. Wasserzeichen hindern einen nicht daran die Musik auf den eigenen Geräten abzuspielen. Ich habe kein Problem mit Wasserzeichen, sie engen meinen persönlichen Spielraum nicht ein. Ich kann gut verstehen dass die Musikindustrie verhindern will dass die Downloads in den Tauschbörsen landen. Wenn man was verschenken will, kann man auch die gute alte CD nehmen. Da hat man dann gleich was zum einpacken.
 
also soulseek gefällt mir besser
 
Unser Leben ist viel schwerer als das unserer Vorfahren, weil wir uns so viele Dinge anschaffen müssen, die uns das Leben erleichtern.
 
Zweifellos das Richtige, für Angsthasen und Pseudo-Moralapostel. Ich stehe jedoch, als Hobbymusiker und Rapidshare-Benutzer, auf dem Standpunkt, dass nur Live-Musik einen wirklichen Wert hat, den man mit Geld bewerten kann. Mit Tonträgern oder Mp3s Geld zu verdienen, ist für mich einfach nur pervers. Ich mache Musik der Liebe zur Musik wegen. Wenn ich und mein Bläser-Ensemble wo spielen, dann steht absolut im Vordergrund der Spaß an der Sache, danach kommt erst das Finanzielle. So habe ich Musik immer verstanden und so werde ich sie immer verstehen. Selbst wenn ich den Weg des Berufsmusikers gewählt hätte, dann käme ich nicht im Traum darauf, für Aufnahmen Geld zu verlangen. Wie gesagt, nur Live-Musik ist auch wirklich Geld wert - denn Live-Musik ist ehrlich, sprich sie wurde nicht durch den Computer gejagt um Fehler zu korrigieren oder um aus mittelmäßigen Musikern gute Musiker zu machen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: (+++) Genau. Nur bei der Live-Musik erkennt man die Fähigkeit (oder Unfähigkeit) eines Musikers. Diese effektüberladene Musik aus dem Handel zeigt nur, dass Produzenten wissen wie man Geld verdient.
 
@Der_Heimwerkerkönig: man kann auch alles über einen kamm scheren ... es gibt künstler die arbeiten jahre an einem album an 10 songs, tüfteln an den eigenwilligsten sounds, üben ihren gesang usw. ... warum sollen die für ihr werk auf "band" nicht entlohnt werden? @Heimwerkerkönig: und es besteht auch noch ein unterschied ob ein ensemble nur songs nachspielt oder stücke komponiert! ........... was grundlegend falsch an der musikvermarktung ist, ist einfach der punkt das ein rattenschwanz an leuten geld an der kunst des musikers mitverdient, die es eigentlich nicht verdient haben bzw. die nicht notwendig sind. da liegt das problem und das macht cds und mp3s viel zu teuer!!!!
 
@Der_Heimwerkerkönig: Das ist doch wieder Musiker abhängig.

Gerade bei amazon gibt es doch viele Interpreten die nicht nur Studiomusik machen.

Und um ehrlich zu sein.
Nicht jeder kann sich eintrittskarten für ein Konzert leisten.
Und im Auto eine Live Band im Kofferraum zu haben ist sicherlich auch kontraproduktiv :).

Aber es gibt ja auch schon viele Musiker die z.B. bei jamendo.com musik anbieten.
Allerdings müssen auch Musiker von etwas leben können.
 
Rund 0,70 Euro für ein Musikstück in einem verlustbehafteten Format - kommt das, wenn man es hoch- und einige Vorzüge der bisherigen CD mit einrechnet, nicht zu teuer? Ich meine, geht man von durchschnittlich vielleicht 10 bis 15 Tracks aus, wären das 7,00 bis 10,50 Euro pro Album, hat damit aber nichts in der Hand, keine CD (= wenn man sich diese auf Festplatte kopiert, würde sie im Prinzip eine Art Backup darstellen) und Hülle, kein Booklet mit evtl. Songtexten, auch gelegentliche Beigaben wie kurze Videos sind nicht enthalten. Darüber hinaus bekommt man gegenüber der CD bzw. einem verlustlosen Format nicht die gleiche Musikqualität (verlustbehaftet ist nun mal verlustbehaftet) - teilweise bekommt man neue Alben schon für <10 Euro, in meinen Augen ist das ganze System daher eine Abzocke (durch die Musikindustrie?). Gut, der Vorteil ist, dass man sich einzelne Lieder eines Albums (legal) zulegen kann, wenn man an den übrigen nicht interessiert ist - gibt ja oft Alben, auf welchen 15-20 Stücke sind und davon dem Hörer lediglich ein paar wenige gefallen, er würde also unnötig den vollen Alben-Preis zahlen. Bei immer größer werdenden Festplatten und Internetanschlüssen würde ich es grundsätzlich sinnvoller finden, wenn solche Anbieter auch z. B. einen FLAC-Download, also ein verlustfreies Format, anbieten würden, und das vielleicht zu obigem Preis, während MP3 sinnvollerweise <0,50 Euro/Stück kosten sollten. :)
 
@Txxxxs: Naja man sieht abzocke eben wo man sie sehen will.

Bei CDs darf man in dem Preis auch eins nicht vergessen.
Ich persönlich habe bei CDs öfters Lieder dabei die mir überhaupt nicht gefallen und muss sie trotzdem mit bezahlen.
Beim mp3 download kann ich mir das selbst aussuchen und selbst zusammenstellen.
Aber das hattest du ja auch schon erwähnt...

Flac für 70 cent halte ich für unrealistisch.
Allein schon der Traffic könnte mehr Kosten.
 
@sebastian2: Ist dem so? Ich meine, wenn man die Preise von vor der Euro-Umstellung beachtet, da kosteten manche CDs vielleicht 15-20, in (nach meiner Erfahrung) seltenen Fällen mal 30 DM, das wären umgerechnet maximal etwa 15 Euro, d.h. sie nehmen im Vergleich zu früher eh mehr ein. Bei einem Album, das nur online verkauft wird, würden zusätzlich Booklet, CD, Hülle und Co. entfallen, also für die Hersteller nochmal geringere Kosten - zudem müssen für Alben auch Lieferkosten von/zu verschiedenen Stellen, nicht zuletzt vom Händler zum Kunden, eingerechnet werden. Ob da Traffic-Kosten wirklich noch höher liegen? Ich persönlich würde mir jedenfalls kein komplettes Album (als FLAC) für mehr als 10 Euro kaufen, in Relation zu einem guten Album auf CD mit allem Drum und Dran für 10 bis 15 Euro wäre mir ein solches dann doch zu teuer.
 
@Txxxxs: Etwas was verkauft wird muss Gewinn machen.

Quer subvention gibt es heutzutage zwar immer noch findet man aber immer weniger.

Wenn auf Grund von großen Datenmengen z.B. der Traffic teurer wird als eingenommen wird bei dieser Sache ist es nunmal nicht wirtschaftlich.

Es geht bei Firmen nunmal nicht um Logik sondern um Gewinn und wirtschaftlichkeit.
 
Ich hoffe das es bei Amazon Deutschland bald soweit ist und somit ein großer Anbieter mit einem umfangreichen Angebot DRM freier Musik auf den Markt tritt. Bei Musicload & Co. habe ich aus Prinzip keine Musik gekauft, zum einem wegen der DRM-Verwendung und zum anderen aufgrund der teilweise schlechten Quali mit 128kpbs.
Im Moment habe ich angefangen meine MP3s bei MediaMarkt.de zu kaufen: viele aktuelle Alben als MP3 mit 320kpbs für 5,- Euro, einige Sampler mit bis zu 40 Tracks für 9,99 Euro - das find ich sind mal wirklich faire Preise für Download-Musik! Einzelne Tracks kosten mit 99 Cent leider immer noch ziemlich viel - hier würde ich mir eine Art Mengenrabatt wünschen.
Leider ist das Angebot an elektronischer Musik noch etwas begrenzt, hier ist Betaport einfach führend, aber da ist es mir auch einfach noch zu teuer...
Somit hoffe ich also das Amazon auch mit vernünftigen Preisen aufwarten kann, welche geringer sind als wenn ich mir eine CD kaufe...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Bosch DIY Schlagbohrmaschine PSB 500 RE, Tiefenanschlag, Zusatzhandgriff, Koffer (500 Watt, max. Bohr-I: Holz: 25 mm, Beton: 10 mm)
Original Amazon-Preis
42,50
Im Preisvergleich ab
42,50
Blitzangebot-Preis
35,99
Ersparnis zu Amazon 15% oder 6,51

Amazons Aktienkurs in Euro

Amazons Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Kindle Oasis im Preis-Check