Google: Friend Connect ist jetzt für alle verfügbar

Social Media Der Suchmaschinenbetreiber Google startet schrittweise in die öffentliche Beta-Phase seines neuen Dienstes "Friend Connect". Dieser umfasst verschiedene Community-Features. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hört sich gut an, mal gucken wie datt so iss :)
 
"Der Dienst ist kostenlos nutzbar, allerdings behält sich Google wie gewohnt das Recht vor, Werbung einzubinden. " Der Satz hat nen ganz komischen Beigeschmack.
 
@Slurp: Es hat nur den typischen Google-Beigeschmack.
 
@mibtng: Nee, ich meine: was ist so schlimm daran, dass der Betreiber eines kostenloses Dienstes Werbung mit einbindet? Hier bei WinFuture und auf 99% aller anderen kostenlosen Webservices (Gästebücher, Foren, Gallerien und was weiss ich noch alles) ist es absolut nichts anderes. Und vor allem ist es verständlich. Irgendwie muss der kostenlose Service ja bezahlt werden. Das hier in dem Satz allerdings so ein abwertendes "wie gewohnt" (Subtext: "ist ja mal wieder typisch") mit eingebracht wird, find ich nicht gut. Auch wenns Google ist, die müssen ihren Kram auch bezahlen.
 
@Slurp: Klar bezahlt Google für die Dienste, aber Google stelllt die Dienste ja auch nicht ohne Hintergedanken rein. Am Ende rechnet sich das ganze wieder für Google... Ich habe nichts gegen Werbung, das sollte man nicht falsch verstehen, aber dass die Leute kein Problem damit haben, wie Google die kundenorientierte Werbung anbieten kann (also z.B. durch Auswertung von Mails in GMail) usw, das ist das Problem. Das Daten (das Wissen) das Google anhäuft sind durchaus beängstigend - komischerweise macht Google genau das was Microsoft über Jahre hinweg (ohne Beweise) unterstellt wurde - nur gibt es Google ja sogar noch (halb) offen zu, und die Leute stört's nicht mal.
 
@mibtng: Jaa jaa.. Google, die böse Datenkrake. Ich weiss es langsam. Als ob andere Anbieter keine benutzerorientierte Werbung anbieten oder andere Daten sammeln würden. Und schliesslich steht es dir frei, den Service zu nutzen: niemand zwingt dich. Ich kanns echt nicht mehr hören. Google gehört bestimmt nicht zu meinen Lieblingen, aber diese ständige Paranoia, die geschoben wird, grenzt echt schon ans lächerliche.
 
@Slurp: Sekunde mal, was hat das mit Verfolgungswahn zu tun, wenn Google selbst offen zu gibt, sich einen Dreck um Datenschutz zu kümmern, und zudem sogar Suchanfragen bei Google 18 Monate samt IP speichert (danach wird die IP "anonymisiert"...)? Edit: Zudem ist das Suchmaschinen-Monopol leider nicht förderlich für gute Suchergebnisse....
 
@mibtng: Und nochmal: zwingt dich jemand, Google Services zu nutzen?! Nein? Also warum so ne Panik? Ausserdem find ich es sehr erstaunlich, wie du dich überhaupt noch ins Netz wagen kannst, bei all den Google Ads, Google Analytics und und und auf allen möglichen Seiten. Da müssen die Proxies ja nur so glühen. Aber sorry, ich hab nun keine Lust mehr, mich wieder mit dem ewig gleichen Thema zu beschäftigen.
 
@Slurp: Ich finde es erstaunlich wie man am Ende eines Gesprächs den anderen immer persönlich angreifen muss.
 
@mibtng: Hab ich dich persönlich angegriffen? Familienmitglieder oder Vaterland beleidigt? Nein, denke nicht. Wenn du es so siehst, tut es mir leid. Trotzdem find ich es erstaunlich, dass man bei solch einem Denken überhaupt noch Zeit im Internet verbringt.
 
@Slurp: Mit NoScript können GoogleAnalytics und GoogleAds blockiert werden. :-) Ist bei mir zum Beispiel immer der Fall. Und mit Adblock sowie Stylish mit entsprechenden Stylesheets seh ich auf meinen Stammseiten auch keine Werbung mehr. (für Winfuture gibt es übrigens auch bei userstyles ein schönes Stylesheet :-)). Noch dazu Flashblock und schon ist das Internet so gut wie werbefrei. Also ich weiß ja nicht, was ihr euch an dieser Werbesache so stört. Und Amazon ist da aus meiner Sicht noch schrecklicher, wenn auf der Startseite schon Produkte angezeigt werden, die mit meiner letzten Suchanfrage in Zusammenhang stehen, nur weil man mal den Preis überprüfen wollte, und dann am besten noch nicht einmal für sich selbst, sondern für jemand anderen. Schon wird man zugebombt von uninteressanter Werbung. Google ist da aus meiner Sicht harmlos, oder zumindest subtil. Naja, aber auf für Amazon gibt es bei userstyles was. ^^
 
@bgmnt: So wie du redest hast du vergessen, dass Firefox keinen Marktanteil von 100% hat, nicht jeder FF Nutzer diese Plugins benutzt oder überhaupt kennt. Meine Fresse, was alle gegen Werbung haben... Nervig wird Werbung nur wenn sie in irgendeiner Art als Overlay auftaucht, die man als normaler User, der die Werbung gerne hinnimmt um seine Lieblingsseiten zu unterstützen, dummerweise nur wegen "Ich bin so toll, ich blocke mit X die Werbung"-Leuten ertragen muss. Es gibt weitaus schlimmere Dinge als Werbung (vorallem wenn sie in Textform oder als Banner vorliegt), aber das merkt man ja nicht mehr, weil es einfach "In" ist von vornherein alles zu blocken.
 
@eisteh: Damit die Leute auch die Erweiterungen kennenlernen hab ich sie ja extra nochmal genannt. Und wer den FF nicht nutzt, der hat eben Pech. Ist jedem selbst überlassen. Aber ich weiß nicht was ich mit der Werbung soll, verbraucht nur unnötig Datenverkehr, denn ich klicke sie sowieso nicht an. Und bei Flashwerbung mit automatisch aktivierten Ton kommt mir das Kotzen. Insofern, gleich ausstellen und schon wird man nicht erst ewig von Werbeblöcken genervt. Wenn du Werbung magst, bitte, aber es braucht dich dann ja auch nicht zu stören, daß andere lieber werbefrei leben möchten. Ich erkenne in der Werbung sowieso keinen Sinn, warum soll ich mich da also von belästigen lassen?
 
dann doch eher facebook connect, viel sympatischer
 
Google: Friend Connect? Data Collect! :)
 
@Recon_g4: Ich würde für den Spruch bestimmt fleißig Minus-Punkte bekommen :-) (+)
 
@Recon_g4: Sehe ich ähnlich. Die Jungs sammeln schon mehr als genug Daten über mich, weil sie die derzeit beste Suchmaschine haben. Aber ich gebe mir schon Mühe, das sie nicht alles erfahren. Ich vertraue google nicht so sehr, das ich ihnen Zugang zu meinen Bekanntschaften und Freunde geben mag. Wer es dennoch tut, muss es halt!
 
facebook, studivz, meinvz, schülercc, myspace, werkenntwen, lokalisten, ....... jetzt auch noch google? wer nutzt denn solche dienste? hinke ich so hinterher?
 
@veox: Ich verstehe Dich gut. Aber ich glaub, wir sind auf dem richtigen Weg. :-)
 
@bgmnt: hmmm das einzige was ich in irgendeiner art und weiße noch als halbwegs sinnvoll erachte ist xing.
 
@veox: Ich denke der ansatz von StudiVZ ist sicher auch nicht schlecht. Allerdings waren da ja auch mehr Schüler und Arbeitnehmer als Student angemeldet :)
 
Männer sind große Kinder, die umso anstrengender sind, je älter sie werden.
 
@Ubuntu2: ...und immer nur "spielen" im Kopf. *pfeif*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.