Wikipedia: Großspende soll den Einstieg erleichtern

Internet & Webdienste Die Stanton Foundation hat insgesamt 890.000 US-Dollar für die Wikimedia Foundation zur Verfügung gestellt. Das Geld soll genutzt werden, um die Mitarbeit an der freien Online-Enzyklopädie Wikipedia zu erleichtern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
meine güte wofür brauchen die soviel kohle??? jedes jahr wollen die x millionen $ haben. Ich verstehe das net. Vlt. weiß einer hier warum die so viel Geld verschlingen.
 
@veox: Die normalen Userkleinspenden werden zum großteil vom riesigen Serversystem verschlungen. Das sind so einige Mios im Jahr.
 
@veox: Wegen den gigantischen Kosten die für Hosting und Traffic aufkommen.
 
@nize: ääähm naja ich mein 1 richtig guter server kostet knapp 10.000 bei 6 millionen wie die z.Z. haben wollen könnte man damit quasi 600 server kaufen. Wofür? Passt wikipedia nicht sogar schon auf ne dvd? ist doch nur text... also ich check das net.
 
@RegularReader: und übrigens. Ich arbeite bei einer großen Firma betreue da auch unter anderem die Sever wir haben Standorte Weltweit. Datenmengen ohne Ende und Rechenzentren. Also auf ne million kommen wir nicht im jahr.
 
@veox: Die DVD Version beinhaltet nicht alle Sprachen und erst recht nicht alle Medien. Ist nur verstümmelt meines Wissens.
 
@web189: diente ja auch nur zur verdeutlichung :)
 
@veox: Ja in der Anschaffung kostet er vielleicht 10.000 .. aber du kannst ihn dann nicht einfach einstauben lassen. Da müssen Strom und Wartungskosten bezahlt werden, die Räume wo der Server steht muss auch bezahlt werden und der Traffic, das heißt der Datenverkehr. Weißt du wieviel Millione Seitenzugriffe jeden Tag auf wikipedia gehen? Das kannst du nicht mit einer Seite wie winfuture.de oder gar microsoft.com vergleichen. Um die Seite auf der ganzen Welt vernünftig verfügbar zu machen braucht es gigantische Serverfarmen, das heißt riesige Ansammlungen von Servern die die unglaublich vielen Anfragen überhaupt behandeln können um die Seiten schnell auszuliefern. Es geht nicht so sehr um den Speicherplatz als viel mehr um die Leistung (ja auch Seiten anzeigen kostet Rechenleistung vorallem in dem Ausmaßen) und die Geschwindigkeit der Datenübertragung.
*edit* dazu kommt noch die Entwicklung (Neue Featuers, Verbesserungen) des (Software)Systems und teilweise auch professionelle angeheurte Autoren oder eben solche Workshops an Unis..das machen die Dozenten auch nich für lau - die müssen auch von etwas leben.

...und ich bin sicher da kommen noch unmengen an anderen Kostenpunkten dazu die ich jetzt vergessen habe.
 
@Samin: hmm ... naja trotzdem halte ich 6 millionen für zuviel. Dann sollen die halt werbung drauf machen.. so wie alle.. also echt
 
Vor allem geht die Spende nicht an Wikipedia sondern an die Wikimedia und Wikipedia ist nur eins, wenn auch das größte, von vielen Projekten der Wikimedia. Und wenn man sich mal die wirklichen kompletten unkomprimierten Dumps von zB Wikipedia anschaut inkl. History usw, dann bekommst du da schon eine gewaltige Datenmenge zusammen.
Falls dich wirklich interessieren sollte wofür das Geld ausgegeben wird, dann schau dir doch einfach mal den "Financial report" der Wikimedia an. Kannst hier als PDF beziehen: http://wikimediafoundation.org/wiki/Financial_reports
 
@veox: Also zum Ersten: Wikipedia braucht zum Vergleich zu anderen Organisationen wirklich nicht viel Geld. 6 Mio. Dollar sind echt nicht viel wenn man allein schon die Argumente von Samin beachtet. Zudem ist es die Ideologie von Wikipedia werbefrei zu bleiben, was ich persönlich übrigens toll finde. Werbung erhöht im Übrigen den Traffic enorm und ist für den Anwender wirklich verdammt lästig. Zudem ist Wikipedia eine der wenigen großen Web 2.0-Anwendungen, die noch der Community und nicht Google, Yahoo oder sonstwem gehören.

Zum zweiten hat Wikipedia schon längst nicht mehr auf einer DVD platz. Die Wiki-DVD ist nämlich schon gekürzt, weil da z.B. ettliche Bilder fehlen. Zudem darfst du nicht vergessen, dass die Wiki in über 200 Sprachen erscheint und dass das ganze Wiki-Projekt sicher insgesamt über 10 Mio. Artikel hat. Zu vergessen ist auch nicht, dass die Wiki noch etliche Schwesterprojekte wie z.B. Wiki Books mitbetreut. Zudem hat die Wiki, wenige aber doch, Angestellte, die allerdings einen normalen Angestellten-Gehalt und nicht wie die Chefs bei Großkonzernen Millionen für ihre Arbeit erhalten.

Alles in allem ist Wikipedia ein tolles Projekt, das wirklich nicht zuviel verlangt, vor allem weil man die Inhalte frei nutzen kann. Man muss zwar Wikipedia als Quelle angeben, was aber im Verhältnis zu den Kosten von Patenten und Urheberrechten wirklich nicht zuviel verlangt ist.
 
@veox: Im Prinzip steht die Antwort im Artikel. 3 Programmierer, 1 Mensch / Maschine Specialist und ein Projekt Manager. Die vollen Bezahlt werden und Büros, Steuern, Sozialabgaben etc..
 
@web189: FYI die DVD version gibt es nur auf einer sprache, hier also deutsch. von dieser gibt es drei verschiedene versionen, quasi klein mittel groß, (basis, kompakt, premium heißen sie) die premium sollte den kompletten deutschsprachigen inhalt widerspiegeln. das sind dann aber locker 22 GByte
 
Wenn so etwas durch eine Spende verwirklicht werden kann, dann ist das ne gute Sache. Die Syntax ist in der Tat so eine Sache, da sie ja komplett eigen ist, kein HTML oä. sondern allein im Wiki System vorkommt. Ohne Vorlagen geht da idr. wenig.
 
@nize: HTML wäre noch schlimmer :)
 
@Samin: HTML wäre wenigstens bei vielen bekannt und müsste nicht extra neu erlernt werden. Oder bekannte BB Codes o.ä. vlt. ein verbreiteter Standard eben.
 
@nize: naja ganz so schlimm finde ich es nicht, ist aber auf jeden fall gewöhnungsbedürftig. die wikipedia selber ist ein extrem interessantes medium, das millionen von menschen hilft: wenn's dort auch manchmal recht spießig zugeht :)
 
Ein typisches Problem bei Systemen die über die Zeit immer größer werden. Anstatt überall Workshops zu halten wäre mal ein "redsign" des Wiki whrscheinlich besser. Die x-Millionen Dollar wären somit sicher besser invistiert. Den es ist heutzutage keine Thema mehr komplexe Aufgaben für einen Enduser sehr simple zu halten.
 
Find ich echt super! Ich hoffe, dass das Handling damit wirklich verbessert werden kann. Vor allem wenn man Vorlagen benutzen oder wenn man Fußnoten anlegen will, ist es echt ein Grauß.
 
Gibts da nicht Software, die das Erstellen/Formatieren von Wiki-Artikeln erleichtert. Mich dünkt, ich habe mal was davon gelesen.
 
Also Wikipedia ist großartig und das soetwas eine ganze Stange Geld kostet sollte jedem klar sein, der sich mal mit dem Thema Hosting und Server beschäftigt hat.
Ich finde nur, Wikipedia könnte sich das mit dem "Werbefrei" mal überlegen. Man macht sich nicht abhängig, wenn man z.B Google AdSense einbindet. So ist Wikipedia doch auch abhängig und zwar von Spenden.
 
Wieso benutzen sie nicht einfach so etwas wie das Knol System, also Quasi eine Art Web-Office? Das ist deutlich komfortabler und wirklich von jedem zu benutzen... Knol hat zwar noch nicht so viele Funktionen wie Wikipedia, aber es würden sich auch locker weitere Dinge, wie zum Beispiel laTEX(=Mathematische Formeln) einbinden lassen.
Es gibt hunderte Solche Systeme, teilweise auch auf einfachster PHP-Basis, das wird wohl Wikipedia hinbekommen. Meiner Meinung nach ist das eigentliche Problem, dass es zu wenig Autoren gibt. Wer von uns kann den schon noch wirklich viel zu Wiki-Artikeln wie zum Beispiel Deutschland, Computer, Microsoft o.Ä. hinzufügen. Ich kann zumindest höchstens ein ppar rechtschreib-verbesserungen oder so hinzufügen^^
Mfg
MATR!XX
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads