"Alt und falsch": Apple löscht Virenscanner-Artikel

Sicherheit & Antivirus Der Computer-Hersteller Apple hat den Support-Artikel, der in den letzten Tagen in der englisch- und deutschsprachigen Medienlandschaft für Verwirrung sorgte, komplett gelöscht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also wenn der gute Herr das so sieht, dann brauche ich erst recht kein Anti-Viren Programm unter Vista. Schließlich wurde ja OSX durch eine Sicherheitslücke früher gehackt als Vista. Und ja, gehackt durch eine Sciherheitslücken, die auch Viren missbrauchen können.
 
@Black-Luster: Ach komm ...
 
@Black-Luster: ...hör doch auuuuufff! xD
 
@el3ktro: Mein ernst. Ich glaube beispielsweise nicht, dass OSX einen "Geschützten Modus" für ihren Browser abietet. Da merkt man schon in welche richting Microsoft mit Vista entwickelt halt. Apple scheint da mehr auf gutes Aussehen und für jeden DAU-Nutzbar-Konzept (zweiteres ist nicht Negativ gemeint!) zu setzten.
Und mal so gefragt, wieso sollte denn OS X sicherer sein als Windows (Vista)? Ich meine, mit deinem "Ach komm ..." willst du doch wohl sagen "laber keinen dreck" oder ähnliches. Deswegen Frage ich dich, wieso soll OS X sicherer sein. Ist es vllt deswegen, weil es Steve Jobs sagt?
 
@Black-Luster: Klar gibts auch in OSX Lücken. Aber der Aufwand, die zu finden, Viren für diese Schwachstellen zu schreiben lohnt sich einfach nicht, weil es im Vergleich zu Windows halt doch noch relativ wenige nutzen. Genau das selbe Spiel ist es mit Linux. Bei Windows lohnt es sich halt mehr, deswegen muss man hier bestehende Löcher einfach schneller stopfen.
 
@Black-Luster: Nein weil es teuer ist bist du sicher sprich : Umso teurer die Hardware ist/wird , auch wenn sie irgendwo für lau gibt , desto sicherer ist dein System hat aber nichts mit dem snop effekt zu tuen . Darauf folgen noch irgendwelche Komments die sugerieren das Apple immer sicher ist egal wieviele Löcher existieren .
 
@s h a l a f i: Jedes System hat Lücken - richtig. Aber wenn ich News sehen, die besagen Microsoft stopf lücken schneller als Apple, dann denke ich mir, sehr gut Microsoft. Und da Apple ziemlich viele iPods im Umlauf hat, die auf iTunes gebunden sind, könnte eben durch den Updater beispielsweise der Safari ungewollt installiert werden. Also müsste da Theoretisch genauso seine "Windows-Programme" schnell Updaten wie Microsoft, da die schon höhere Verbreitung finden können. Und wenn Apple da genau so lahm ist, dann ist das für den Endkunden ebe nicht so toll. Letztens hab ich mal wo gelesen, dass am Apple'schen Patch Day 10-20 (irgend eine Zahl dazwischen) Safari Sicherheitsupdates erschienen. Da sagt doch schonmal ne menge der Code Qualität seitens Apple aus. Ich persönlich kann mich jetzt nicht daran erinnern, dass eine ähnliche anzahl der Microsoft Updates beispielsweise nur den Internet Explorer betroffen haben.
 
@Black-Luster: du brauchst für vista erst recht keinen virenschutz weil man für das mac os x keinen braucht weil dieses "früher" gehackt worden ist als vista? und dafür gibt es 2x "+"? du spielst auf diesen contest an richtig? uiuiuiui...weiss gar nicht was ich zu dieser argumentationskette sagen soll. am besten nix mehr :)
 
@Black-Luster: Ich könnte schwören, mit "ach komm" meint er, dass du das lassen sollst. Immer die selben Diskussionen und Streitigkeiten, die zu nichts führen.. Ich bin Mac-User, muss aber auch ab und zu mit Windows arbeiten (Schule) und hatte bis jetzt noch nie mit Viren oder sonstigen Schädlingen zu tun. Vor meinen Mac nutzte ich einen selbstzusammengestellten PC mit Windows und da hatte ich auch nie Probleme.
 
@Matico: Les doch einfach mal weiter. Aber wenn dein OSX so toll sicher ist, wieso wurde es dann gehackt?
 
@Matico: +3 jetzt :p
@Black-Luster Mam braucht kein AntiVirus SW bei Win Vista. Vorallem wenn man mit Firefox und den entsprechenden Addons dazu surft
 
@Muplo: Könnte natürlich auch sein. Aber Apple scheint mir ja insgesamt zu fein zu sein, um zuzugeben "Hey, unser System ist garnicht so sicher wie alle denken...". Und außerdem sollte das die Antowort auf die Aussage von Herr Evans sein.
 
@woot: Oder eben Internet Explorer und Geschützer Modus :)
Aber da brauchen wir jetzt keine Browser Diskussion anfangen ^^
 
@Black-Luster: Wie gehackt? Source bitte. Ich weiss von einem Contest, dass die Gewinner, die einen OSX oder Vista gehackt haben jeweils ein Laptop bekommen. Also für OSX dazumals ein Macbook Pro und bei Vista ein HP Ding. Zu Beginn konnte niemand OSX oder Vista erfolgreich knacken. Man hat dann die Vorgaben gelockert und man durfte mittels einer präparierte Seite versuchen Adminrechte zu ergattern. Bei OSX gab es da eine Schwachstelle, die schneller gefunden wurde als die bei Vista. Bei OSX braucht es viel bis ein Virus / Trojaner erfolgreich ist. Da man diesen zuerst als User ausführen muss und dann dies als Root mittels Passwort Eingabe ausführen, bevor irgendwas infiziert wird.
 
@Black-Luster: Uh... da haben wohl 2 Mac'ler das gelesen, und mir nen Minus gegeben :(
 
@tatata: http://www.channelregister.co.uk/2008/03/28/mac_hack/ genies den Artikel. Dass dumme an der ganzen Sache: Vista wurde nicht wegen eigenen Sicherheitslücke gehackt, sondern wegen einer Sicherheitslücke in Adobe Flash. Und was Root angeht, ist es bei Vista ist nicht anders. Der Benutzer müsste die UAC Meldung bestätigen. Und komm mir jetzt nicht mit "Ein Virus könnte selber auf die UAC Meldung zugreifen". Das wäre falsch, da der Secure Desktop zugriff von programmen auf die Warnmeldung verhindert. Deswegen ist beispielsweise das Raustabben nicht möglich bzw wenn du STRG + ALT + ENTF drückst, dass dies Meldung als "Abbgebrochen" gilt. Bei einem OSX ohne Root-Passwort hätte man wohl leichteres spiel, oder :p?
 
@Black-Luster: Wenn du etwas Ahnung von OS Architektur haben würdest oder etwas mehr technisch Versiert wärst, würdest du verstehen wieso OSX per Design sicherer ist als Windows. Wobei MS hier schon Schritte in die richtige Richtung unternimmt.
 
@ThreeM: Uh, ich finde, dass ich die Windows-Architektur ziemlich gut kenne. Aber jetzt zu sagen OS X sei vom Design her ist, will ich mal nicht behaupten. Denn, wenn dem so wäre, dann würde soetwas auch nicht passieren.
 
@ThreeM: Du hast recht. @tatata: Ich kann mich erinnern, dass bei diesem Contest Weder OSX, noch Vista, noch Ubuntu in der ersten Runde geknackt werden konnte. Erst also man in der zweiten Runde Zusatzsoftware auf dem Rechner laden durfte, konnte OSX durch Safari gehackt werden, und zwar vor allen anderen, obwohl alle anderen ebenfalls gehackt wurden. @Black-Luster: Es ist nicht möglich OSX ohne Admin-Passwort zu betreiben. "Root"-Passwörter verwendet man soweit ich weiß nicht mal mehr unter Ubuntu, das eigene Passwort reicht, sofern man überhaupt Admin-Rechte auf seinem Usernamen hat.... Vista ist meiner Meinung nach nur deshalb weniger effizient in seinem Sicherheitskonzept, weil man sich zu wenig Mühe beim Durchdenken der Rechteverteilung gemacht hat... denn eigentlich ist das ja das Sicherheitskonzept aller 3 Systeme... Viren durch ein strenges Rechtesystem in ihrer Interaktion zu behindern. XP hat das glaube ich auch schon im Ansatz, nur ohne Extra-Schutz des Admin-bereichs. @s h a l a f i: Dass OSX nur wegen seiner geringeren Verbreitung nicht angegriffen wurde kann ich mir irgendwie nicht mehr vorstellen. Wie bereits gesagt wurde, die angebliche "Hochnäsigkeit" von Apple nervt viele Leute. Da wäre es doch so etwas wie eine Ehre der erste zu sein, der nen richtig schlimmen Virus für das System schreibt. Nur um Apple eins rein zu hauen. Ich finde, das ist schon ein ziemlich starkes Motiv.
 
@Black-Luster: mir ging es nicht darum wer den längeren hat bzw. welches os sicherer ist. mir geht es um dein argument, dein tool zur einschätzung der notwendigkeit eines virenscanners ist ein hackwettbewerb. prost mahlzeit. das ist quatsch. und deine antwort re:18 verstehe ich sogar überhaupt gar nicht. weiss nicht was du damit sagen willst :P
 
@ChristianCRT: Der Contest gieng so: 1 Runde, kein Einwirken von User: Keiner, 2 Runde: Eingriff von User: OS X erwischt 3 Runde 3 Pardy Software: Vista erwischt Nie erwischt: Linux

@ThreeM: Dann sag mir mal was an dem Designe so toll sein soll...ich kann es nie nach vollziehen, in meinen Augen reicht es einem OS X User eine modifizierte App zu geben welche vorgaukelt was zu können, diese kann dann auch ein Netzwerksniffer sein...er Installiert diese mit der Info "zum Testen" und schon gehts los, der Entwickler kann selber bestimmen was beim Löschen der App(ziehen in Bin) verschwindet.
 
@Black-Luster: meines wissens wurde aber zuerst vista gehackt ^^ und zudem sind die hacker über den adobe flashplayer reingekommen :)
 
@ThreeM: Und wenn Du etwas Ahnung von Betriebssystemarchitekturen hättest, dann würdest Du diesen Quatsch nicht erzählen. Ich empfehle Dir mal eine entsprechende Vorlesung zu besuchen. OSX basiert auf einem Unix-Microkernel (4.4BSD) genannt Darwin, darauf baut eine Schicht mir Core-Services auf, darauf Anwendungsdienste, darauf Quicktime, Fensterdienste etc. Java liegt neben diesen ganzen Schichten und zieht sich von Darwin bis hoch zu den Anwendungen. Damit ist die Architektur von OSX deutlich weniger Strukturiert aufgebaut als z.B. die von Windows Vista. Das basiert immer noch auf der mit NT 3.1 eingeführten Architektur. Ein Hardware Abstraction Layer dienst als Grundlage für die Executive mit Dingen wie Kernel, Object manager, Process Manager, Virtual Memory Manager, I/O-Manager, etc. Dieses wird alles imKernel Mode ausgeführt. Darauf bauen die Subsysteme auf, die im User Mode ausgeführt werden. Würdest Du etwas Ahnung davon haben, dann hättest Du nicht solch einen dummen Kommentar geschrieben.
 
@warphead: Dann Informier dich nocheinmal, denn Mac OS X Leopard wurde als erstes Betriebssystem gehackt.
 
Ich habe Vista seit über einem Jahr mit einem Virenscanner installiert.
Ein mal hat der Virenscanner "Alarm geschlagen" und das war eine Falschmeldung.
Trotzdem würde ich immer wieder einen installieren - und das sollten auch Linux-/Mac-User tun. Zumal es nicht einmal einen Euro kostet.
 
@Bernie78: Welchen Virescanner sollten denn Linux und Mac User installieren? Ich z.B. benutze momentan gar keinen Virenscanner, da ich im Gegensatz zu anderen Manschen vorsichtig bin und nicht jeden sch*** runterlade. Und wenn ich mir nicht sicher bin lade ich eine Datei hoch zum online-prüfen.
 
@Farthen: mal zum nachdenken: Wenn du eine Datei hochladest, dann hast du du sie bereits auf deinem System...
 
Die Kunst ist Malware so zu adressieren, dass der User die Geschütztürme runterfährt und das Ding bereitwillig installiert, also mit Eingabe der Adminrechte. Das ist vielmehr die Kunst und da ist es auch unerheblich ob das OSX, Vista oder eine Linux Distribution ist.
 
@GlennTemp: ist es nicht
 
@Nippelnuckler: Begründung?
 
ohman was für dummposter hier wieder rumrennen. leute es gibt definitiv keinen virus der sich über das internet in ein macosx system einnisten könnte um schaden anzurichten. da könnt ihr besserwisser noch so viel rumposaunen, es ändert daran nichts
 
@Nippelnuckler: Gib mir einen der das unter Vista kann...
 
@bluefisch200: Kein Problem, zB. der TR/Agent.AKPU. Das Ding hat schon tausende Vista Rechner infisziert und es gibt noch kein Removal Tool dafür soviel ich weiß.
 
@OSLin: Kann er 1 nicht wenn man den IE nutzt 2 wenn ich einen anderen Browser nutze muss ich dem Virus immer noch mein Erlaubnis geben zu laufen, bzw. sich einzurichten. Kein OS macht das anderst...nur Vista beitzt mit dem IE noch einen Sanbox Browser...
 
@bluefisch200: Und woher haben dann alle den TR/Agent.AKPU. Das Internet ist voll von Hilferufe wegen dem Ding, mach doch mal die Augen auf. Es gibt immer Wege etwas in einem System unterzubringen ohne das man es merkt und erst recht mit dem IE.
 
@OSLin: Vieleicht nach dem System, Download von Virus Datei, z.B. die bekannte Video.exe Technick, und wenn diese dann nach Admin fragt, gibt man den...funktionieren wuerde das so unter Linux und OS X genauso, nur halt met anderen Dateitypen...
 
@OSLin: Nicht zu vergessen die ganzen Idioten, die sich von UAC so dermaßen genervt und drangsaliert fühlen, dass sie diese zuallererst abschalten, um wieder hr altes "XP-Feeling" zu haben...
 
@DON666: genau so ist es. nur weil bluefisch200 glaubt sein system im griff zu haben und alles durch die rosa brille sieht müssen es die anderen auch können. die hororszenen wie man windowssysteme (auch vista) versauen kann seh ich jeden tag.
 
Ein superdickes (+) auf jeden Fall für den Nachrichtenersteller. Denn im Gegensatz zu einigen selbsternannten "Experten" stellt er richtig fest: "Bisher sind noch keine echten Viren für Macs im Umlauf....". Malware hat es gegeben, aber bisher eben keinen Virus. Was nicht bedeutet, dass dies in Zukunft nicht der Fall sein wird. Nun, wo sind sie denn, die "Doch, doch, da hat es für MacOS X Viren gegeben"-MS-Fanboys"?
 
ich setze clamxav schon alleine dafür ein um nicht irgendwelche dateien mit windows viren an meine oder andere pcs zu verteilen :) also halte ich es für generell sinnvoll einen virenscanner unter mac os zu betreiben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte