Mumbai: Terror mit Google Earth und GPS koordiniert

Internet & Webdienste Bei den terroristischen Angriffen in Mumbai in der letzten Woche bedienten sich die Täter moderner Technologien, darunter auch digitaler Karten von Google Maps. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ach diesmal ohne WoW
 
Mit Steinen kann man bauen oder menschen erschlagen.
Es gibt immer zwei Seiten und ich finde es deshalb nicht gerecht das man mit solchen Schlagzeilen versucht Google Earth jetzt zu verteufeln...
 
@world ____ nicht zu vergessen, dass 9 von 10 terroristen davor brot gegessen haben, und es mit einem messer geschnitten haben... von daher wayne.
 
wie sagte Albert Einstein so schön ... "Ich bin nicht sicher, mit welchen Waffen der dritte Weltkrieg ausgetragen wird, aber im vierten Weltkrieg werden sie mit Stöcken und Steinen kämpfen."
 
@sibbl: Ich glaube Einstein sagte "Pfeil und Bogen" ...
 
@wischi: google hätte gereicht, stäcke un steine stimmt schon..
 
@MarZ: Mit dieser Aussage solltest du recht vorsichtig sein MarZ. Es ist nicht so, dass die Medallie und ihre Kehrseite ausgeglichen sind. Bestes Beispiel sind wohl Waffen. Sicher wollen gewisse Leute damit irgendwas schützen, was auch sicherlich schützenswert ist, was aber nicht bedeutet, dass sie dabei oft bishin zu immer anderen schaden müssten.
 
@wischi: Dann im fünften mit Stöcken und Steinen?
 
Ist doch klar das sich bestimmte Regierungen nicht gerne in die Karten gucken lassen. USA, ein Witz, darf doch jeder Bürger mit ner Wumme rumrennen und China... zu menschenverachtenden Diktaturen muss man nichts mehr sagen. Eigentlich gehts denen nur darum den Leuten keine realen Informationen zukommen zu lassen, deswegen nutzen sie jede Möglichkeit alles im Namen des Terrors zu kritisieren, nur um die totale Überwachung ihrer Bürger zu gewährleisten. Es gibt keine 100 Prozentige Sicherheit, schon gar nicht gegen so einen Terror. Vielleicht sollte man das den Menschen endlich mal offen zugestehen, anstatt auf Totalüberwachung und BEvormundung zu machen um den Terror für ihre eigenen politischen Ziele zu nutzen. Aber ich sehe schon, die Volksverdummung nimmt kein Ende.
 
@Sesamstrassentier: Kurz gesagt Probaganda. Nirgens ist "Man" sicher es kann einem überal treffen. Und immer schön den Kampf gegen den Terror vorschieben. Den Brürger immer schön Bevormunden..Schäublette wird´s Freuen. Und alles Glauben was die Bild oder RTL uns erzählen will..
 
@network: Oder was winfuture einem erzählt :).Dachte immer es stimmt alles was in der bild steht deshalb habe ich mich auch bei dem online ableger hier angemeldet :)!MfG
 
@Sesamstrassentier: Bei dir hat "die Volksverdummung" ja schon ganze Arbeit geleistet. "USA, ein Witz, darf doch jeder Bürger mit ner Wumme rumrennen" - so ein Quark.
 
@network: Ich finde es wirklich furchtbar, Kommentare wie Deinen zu lesen. Du meintest wahrscheinlich: Kurz gesagt - Propaganda. Nirgends ist "man" sicher. Es kann einen überall treffen. Und immer schön den Kampf gegen den Terror vorschieben. Den Bürger immer schön bevormunden... "Schäublette" wird es freuen. Und alles glauben, was die "Bild" oder RTL uns erzählen will...
Lest ihr euren Sermon eigentlich nicht nochmal durch, bevor ihr "postet" oder ist der PISA-Stumpfsinn schon so weit fortgeschritten?
 
@wrapped: Danke +
 
@network: faselst du immer alles nach?
 
Müssen wir also doch wieder alle Internetnutzer vorsorglich erschiessen. Zur Terrorbekämpfung, Verhinderung von Fanstilliardenverlusten für die Industrie und so. Jaja diese schlimmen Internetnutzer. Ich hätte da übrigens mal eine ganz abwägige Idee. Wie wärs mal mit "Schusswaffen helfen Terroristen?".
 
@bash: Stimmt!
Tja, so schnell können so falsche Schlüsse gezogen werden, wie oben in der "News" geschrieben.
BTW: Es waren doch bestimmt auch Autos beteiligt - verbietet diese Dinger doch gleich mit. Die sind eh an mind. 50% aller Straftaten beteiligt.
 
Die USA wird sofort alle Google Server sperren lassen...
 
@fsbkiller: bis die alle gefunden haben gibt es USA nicht mehr auf der Landkarte :D
 
@sibbl: richtig dann heisst es nämlich UnitedStatesofGoogle
 
muss man hier jetzt tatsächlich die ironie-tags verwenden? diese wf kommentiererei wird immer lächerlicher, vllt sollten sich da demnächst mal die admins der site zusammen setzen und überlegen was man in der hinsicht tun könnte. und flamt mich jetzt nicht wegen fehlender grossschreibung oder sonstigem schwachsinn zu
 
Oh nein! Verbietet das Internet! Sie haben sich Emails geschickt! Und verbietet Mobiltelefone! Auch mit diesen - für Normalbürger nutzlosen - Geräten haben sie sich darauf vorbereitet!
 
@armysalamy: Bei den meisten kommt es mir so vor als wenn mobil telefone wirklich nutzlos sind!War das noch schön wo nicht jeder 2 honkytonk sein leben lautstark in der öffentlichkeit am "handy" ausbreiten musste.Das vermisse ich richtig.Weiß auch garnicht wie die leute alle überleben konnten damals ohne, so wie sie sich jetzt mit den dingern immer wichtig tun.Statussymbol "handy" lol.Welch armseelige gesellschaft wir doch haben!MfG
 
@Carp: wir werden von Politik und Wirtschafft ja auch zu werbeverseuchten Konsumsklaven erzogen. Das ist alles so gewollt :)
 
@armysalamy: Genau Mobiltelefon ! Der Anschlag von Madrid wurde mit Handys ausgeführt und die sind bis heute nicht verboten .
 
"Die Täter waren demnach sehr gut für solche Aktionen ausgebildet.". Ich denk mal jeder, der ein GPS-Gerät mit (Hybrid-)Kartenfunktion hat und ne Uhr kann so nen 'Anschlag präzise durchführen. Der Satz ist doch irgendwie komisch oder?
 
@gonzohuerth: wer musste denn nicht zur abendschule, wegen google earth?... ,-)
 
Was finden die als nächstes heraus? Tetris fördert die Blockbildung?
 
@Mino: ROFL
 
@Mino: Ich würde sagen, nachdem das Internet abgeschalten wird wegen Terrorgefahr wird als nächstes Stift und Papier verboten.
 
@monte: und notschlachtung aller brieftauben :-D
 
tja .. so ist es doch immer, schnell muss ein schuldiger Gefunden werden, damit der hungrigen Meute etwas hinwerfen kann damit sie ruhig sind. Die Terroristen hätten, wie auch schon oben angesprochen, andere Dienste nutzen können .. wenn sie Google verbieten denn müssen sie auch gleich den Straßenatlas und den Kompass verbieten .. ich könnte mir ja per old-school Methode nen Weg zu Fuss von Bremen zum Bundeskanzleramt suchen um dort zu versuchen mit nem Stock und nem Stein ein Feuer zu legen ...
 
Ich warte nur noch bis unser Herr Innenminister alle Regierungsviertel retuschieren lässt weil man ja einen Anschlag planen könnte.
 
@Mexbuild: Ich wäre dabei - wer hilft mit ? Ich plane, die öffentlichen Verkehrsmittel zu verwenden. Dabei greife ich nur auf Dinge zurück, die auch ein Arbeitslosengeld-II-Empfänger hat, wie ein Fernseher. Nutze dabei Sondernangebote von Plus und Lidl, um den langen Weg von Süddeutschland bis in den Ohschdn zu überdauern.
 
@cH40z-Lord: [ironie] Verbietet Plus und Lidl!!! [/ironie]
 
Aber Videospiele werden indiziert. Google und GPS sind die wahre Gefahr. Also gebt Gears of War frei und verbietet Google und GPS.
 
<ironie>Bitte lieber Wolfgang Schäuble, verbiete bitte in Deutschland alle Onlinekartendienste und Atlanten sonst haben die Terroristen wieder einen ungemeinen Vorteil</ironie>
 
ich warte immer noch darauf, das ein verhafteter Verbrecher/Amokläufer/Terrorist zugibt exzessiv Volksmusik und/oder Schlager gehört zu haben. - Ich dachte bis eben, dass die Polizei alle Terroristen erschossen hatte ... nun gut.
 
@H4sche: Hören nicht alle Araber bzw Muslime in diesem Sinne "Volksmusik" ? Auch wenn es teilweise durch Pop ein wenig aufgepeppt wurde.
 
@cH40z-Lord: klar, genauso wie alle Engländer und Amis!!! Bei arabischer Musik gibts auch unterschiedliche Richtungen!
 
Mit einem Faltplan und ein paar Handys hätten die Typen sich nicht schlechter organisieren können. Schon bitter wenn man sieht, wie "raffiniert" die verantwortlichen Staatsmänner so sind. ^^
 
@HrSchroeder: glaub mir, die hätten das auch so geschafft :-)
 
Auch eine Art des Terrors: Terroristen nutzen unsere Technologien, und wir schlagen uns selbst die Köpfe ein. Schuldige sind immer schnell gefunden, sei es in diesem Fall, die Satellitenfotos von Google, oder an anderer Stelle Marilyn Manson, oder Killerspiele. Das ist das ureigene Mittel gegen unsere Hilflosigkeit gegenüber dem Terror. Als besonderes Schmankerl sind ab sofort auch Navis in Autos verboten, könnte doch die freundliche Stimme die Terroristen direkt zum Anschlagsort navigieren.
 
@RufusTFirefly: "In 500m links abbiegen...Achtung: Gefahrenstelle!... Sie haben Ihr Ziel erreicht. Jetzt zünden." Jetzt, das neue TomTom Terrorkit mit Weltkarten-Abo, täglich aktualisiert für nur unschlagbare 2 Jungfrauen, wahlweise auch 30 Kamele!
 
Sofort Google Earth und GPS verbieten! Das sind ganz böse Werkzeuge! Beides muss verboten werden, damit wir gegen Terrorismus geschützt sind. [/ironieoff]
 
Das hat der MI6 aber geschickt eingefädelt.
 
Heist der Ort nicht Bombai, weil Mumbai kenne ich nicht
 
@Nightcrawler: Peking heißt in wirklichkeit Bejing :) Da staunste was!
 
@Nightcrawler: Und Saigon heißt Ho Chi Minh City !
 
@Nightcrawler: Leningrad heißt St. Petersburg
 
@Nightcrawler: ist dasselbe, schon lange so
 
@Nightcrawler: Zwischen 1953 und 1990 hieß Chemnitz Karl-Marx-Stadt. Im 16. Jhd. vergaben die Briten den Namen Bombay. Das wurde 1995 rückgänig gemacht.
 
@Nightcrawler: Und Raider heisst jetzt Twix
 
@Nightcrawler: und Bratislava hieß/heißt Presburg.
 
Macht sicht ausser mir eig. ausser in Kommentaren auch ernsthafte Sorgen? Ich meine bitte: Die Leute willen in den Medien Leben, mit jeder Generation mehr! Ein schleichender Prozess ist im Gange: China ist schon Dicht! Ich weiß wirklich nicht ob die ganze Welt mal eine DDR ist, weil wo ist dann die Grenze durch die man fliehen will?
 
@DUNnet: Wenn die ganze Welt eine DDR ist, gibt es keinen goldenen Westen, also auch nichts, was besser als die Welt-DDR wäre! Davon abgesehen würden die wenigsten die Vorläufer deiner Welt-DDR kennen, denn eine "Eine-Welt-Regierung" entsteht nicht von heute auf morgen.
 
@ReBaStard: Die Veränderung geschieht in kleinen Schritten, daß man es kaum merkt: so "offizielle Sachen" wie die Gründung der UNO, der EU usw. waren schon Teile des Plans. Und die Veränderung an sich wirkt auf uns so: 1. Text http://www.heise.de/tp/r4/artikel/8/8988/1.html (http://tinyurl.com/6g47rb) - 2. Video http://www.youtube.com/watch?v=Diq6TAtSECg ( http://tinyurl.com/64xsdk )
 
@DUNnet: Aber da braucht man doch nicht in die weite Welt schauen. Der Trend zum totalitären Staat ist doch schon in Deutschland kaum noch zu übersehen. Alles im Namen der Sicherheit und der Terror-Prävention. Die Freiheit und individualität wird immer weiter beschnitten, reglementiert und eingeschränkt. Da wird die totale Überwachung gefordert, der gläserne Bürger, die Unschuldsvermutung wird über Bord geworfen. Mit "Sorgen machen" ist es da nicht getan. Es herrscht bereits der Wahnwitz und die Überwacher kontrolliert kein Mensch mehr.
 
Froi - gut das ich mir schon einen qm auf dem Mond gekauft habe - zum so rumstehen *lol*

nee mal ernsthaft, google earth war sicherlich nur die einfachste und schnellste lösung deren man sich bediehnt hat - wenn des nicht wär, dann hätte man auch andere lösungen gefunden.
 
@Fireball78: Natürlich. Wenn alle Stricke gerissen wären, hätten se sich das ganze vor Ort angesehen und unter Umständen sogar noch mehr Schaden anrichten können. Die großen Regierungen sind doch schon von Anfang an gegen Google Earth gewesen, da man, wenns blöd läuft, auf einem der Bilder sehen könnte was die so Treiben.
 
"bedienten sich die Täter moderner Technologien, darunter auch digitaler Karten von Google Maps. "...was denkt die Welt? Das die ihre Schlachtpläne in Stein schlagen?
 
Und mit Google Chrome haben sie nach Sprengstoffplänen gegooglt, während sie mit Google Talk miteinander kommuniziert und letztenendes mit Googlemail eine Rundmail zum Start verschickt haben ...
 
Ich finde man sollte Kleidung verbieten. Dann geht niemand mehr vor die Tür und somit können die Terroristen einpacken.
 
hey.... neue Kunstbegriffe für unsere Politiker: Killer-Google und Killer-GPS :)
 
Genau ! böses Google! sofort verbieten. :)
 
@Pegasushunter.: Auch Satelitentelefone verbieten. Betrifft ja keine Handies :-)
 
Da sind einige Sachen gefallen, die ich recht interessant finde. Satelitten-Telefone, GPS und GoogleMaps. Zum Glück lässt sich dass mit Onlinedurchsuchungen ausmerzen. (Achtung:Könnte Spuren von Ironie enthalten)
 
@mwr87: Beweis: auch ohne Handies kann man mobil telefonieren :-/ Analog: Auch ohne Googleearth kann man Luftaufnahmen bekommen (Vielleicht aus dem Katalog vom Hotel selber ...)
 
Ist doch alles dummes gewäsch. Ich folgere aus solchen Aussagen:

Die Terroristen sind mit einem alten Mazda gefahren: Mazda unterstützt indirekt den Terror!!!
Die Terroristen hatten kleider an: Die Modeindustrie unterstützt indirekt den Terror!!!
Die Terroristen hatten alle Swatch Uhren zum Zeit abgleich: Swatch unterstützt indirekt den Terror!!!

Das ist nur wieder die typische Masche: Vom Kernproblem, nämlich der Sicherheit im Land ablenken, und mit dem Finger auf andere Zeigen....
 
die sollen mal nicht flennen. Sind ja auch nicht besser als die Terroristen. So!
 
Terror mit Karte und Kompass koordiniert...... so ist das nunma mit neuen technologien, jeder kann und wird sie nutzen
 
Aber das man GPS und Satellitentelefone benutzt hat ist dann ok oder was? Diese beiden Sachen werden nicht an den Pranger gestellt, weil sie von jedem benutzt werden und mittlerweile mit zum Leben gehören. Google Earth gehört einfach noch nicht richtig dazu. Deshalb wird es schnell als "Böse" dahingestellt. Wenn man auf Google Earth herumhackt, dann bitte auch auf GPS und Satellitentelefone. Achso, als das Internet noch ziemlich neu war, stand es auch im Kreuzfeuer. Genau aus dem gleichen Grund. Jetzt kann man sich ein Leben ohne nicht mehr vorstellen. Von daher sollen sich einige damit abfinden, daß es immer etwas neues in der Technologie geben wird.
 
arrrgghhhh diese trottel von Kritikern !! Indiens Präsident kritisierte auch Telefone, diese hätten in der Vergangenheit häufig Terroristen als Kommunikationsmedium gedient und damit deren Koordination erleichtert. Außerdem hatte wohl einige Terroristen Möhren gegessen, was ihre Zielgenauigkeit verbesserte. Er stellte daraufhin einen Eilantrag im indischen Regierungsrat auf den Verbot von Möhren und Telefonen !!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles