Sperrung von Kinderporno-Seiten nimmt Formen an

Internet & Webdienste Die kürzlich angekündigte Sperrung kinderpornografischer Webseiten auf Provider-Ebene soll international koordiniert werden. Deutschland werde sich einem internationalen Verbund anschließen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ist schonmal ein Weg in die richtige Richtung und schon lange überfällig! Dennoch heisst das ganze nicht, das Kinderpornografie nicht weiter praktiziert wird!
 
@Kraftzwerg: sicher nicht, aber vielleicht hilft es, das ein paar leute an material herankommen, das sie auf irgendwelche ideen bringt... es ist natürlich fast unmöglich zu verhindern das solche leute trotzdem an material kommen, denn auch diese sperre lässt sich umgehen (wie im text auch steht), aber vielleicht sind nicht alle leute clever genug diese sperren dann zu umgehen
 
@Kraftzwerg:
Ich bin mir nicht sicher ob dies der richtige Weg ist... Das werden diverse Politiker sicher ausnutzen wollen um ein zweites China zu bauen.
 
@Mizuchi: mir ging es nur um KP. Nichts weiter.... Natürlich kann man aus dem Text oben, einen riesigen Ballon machen, aber darum geht es hier wohl nicht.
 
@Kraftzwerg: Das Problem ist, wenn es erstmal einen Präzedenzfall gibt, klamm heimlich hintenrum immer noch was nachgeschoben wird, sobald Gras über die Sache gewachsen ist.

Die Sperrung ist sowiesonur rein Symbolisch, den Handeln wird es kein bisschen stören. Ist der selbe Sinnlose Kampf wie der gegen Filesharing.
Mann muss die Leute im Hintergrund ermittlen, irgendwelche IPs zu blocken ist nur Mediengedusel.
Und aus dem Grund weil es nichts bringt ausser das der Weg für die Zensur anderer Dinge geebnet wird halte ich es für sehr bedenktlich.
 
@Conos: Genau so ist das. Da haben irgendwelche Experten der Ministerin etwas von Sperrung von Unternetseiten erzählt und die glaubt natürlich auch daran. Es ist Utopie zu glauben, dass man jeden (!!!) Staat überzeugen kann bei der Sperrung mitzumachen. Macht nur ein (!!!) Land nicht mit und schaut bei KP nicht so genau hin, ist jede "Sperrung" in den anderen Ländern mehr oder weniger sinnlos.
 
@Kraftzwerg: Es steigert vermutlich sogar den Kindesmissbrauch da betroffene sich nicht mehr an Bildern und Videos befriedigen können.
 
@Shadow27374: ich denke mal, wenn du eigene Kinder hättest (was ich bei deiner Aussage schwer vermuten kann) würdest du anders darüber denken! Aber wie du meinst, wenn du Kinder hast, mach geile Fotos von denen und stell sie ins Netz, damit andere zufrieden sind!
 
@Kraftzwerg: Dein Angriff an Shadow ist ungerechtfertigt und das "Argument "du hast ja keine Kinder also hast du keine Ahnung" ist recht flach. Man muss ja auch nicht selbst psychisch Krank sein, um psychisch kranke Menschen zu therapieren. Ebenso gibt es Menschen ohne eigene Kinder, die sich besser mit Kindern und der Eltern-Kind Beziehung auskennen also so manche Eltern. Denk mal drüber nach.
 
@Kraftzwerg: Es ist vielleicht nicht schön, aber ich muss Shadow Recht geben. Kannst du dir nicht vorstellen, dass dies in manchen Fällen passieren könnte? Als Beispiel stelle man sich nur mal vor, alle Pornoseiten würden gesperrt... Aber Spaß beiseite - Kann deinen Gedankengang natürlich nachvollziehen. Nur finde ich deinen Komment ein wenig hart/unangebracht.
 
Absoult richtig weck mit dem Dreck " Also nicht die Kinder die sind in Ordnung " die Schweine die sowas ins Netz stellen und die Kinder dazu zwingen solche Sachen zu machen... Müsste man richtig jeden tag leiden lassen!

Sorry für meine Ausdrucksweise aber ich halte von Kinderpornografie nichts! Es gibt genug Frauen & Männer die ab 18 die sich zur Show stellen, für jeden denke ist was dabei.
 
@PeaT1105: Immer wieder erstaunlich wie schnell man es schafft Leuten eine Zensur des Netzes schmackhaft zu machen in dem man das Buzzwort Kinderporno in den Raum schmeißt.
Aber das dieses Thema nur ein Vorwand ist um bessere Zensurmöglichkeiten zu schaffen, daran denken die meisten nicht.
Wer Kipo konsumieren will , wird das auch mit irgendwelchen Sperren leicht schaffen können, aber wie gesagt darum geht es in Wirklichkeit auch gar nicht.
 
@PeaT1105: Dann steigen die Nutzer solcher Materialien wieder auf undigitale Lösungen um, wie es vor dem Internet auch funktionierte. Es ändert sich im Endeffekt nicht viel, außer der Gedanke, man habe etwas dagegen getan.
 
Muss(te) man wirklich das Jahr 2008 schreiben, um solch einen Schritt zu gehen?
Und vorallem, wenn man Listen (!) hat, weiß man doch auch, wo die Server stehen. Warum geht man nicht gegen solche Betreiber vor, anstelle sie zu beobachten??? Und wenn es Länder sind, die das Dulden, sollte man öffentlichanprangern und vom Rest der Welt abkoppeln. Sollen sie schauen, wo sie bleiben.
 
@MichamelXP: Man will an die Hintermänner ran, deshalb wird beobachtet. Das nennt sich Ermittlung.
 
@MichamelXP: ...weil mann lediglich einen grundstein sucht, um die infrastruktur zur allgemeinen zensur zu schaffen. ich bin seit jahren im netz unterwegs (ca. 1997) und mir ist noch nie kinderpornographie unter gekommen. allerdings sieht man hin und wieder systemkritische seiten. vermutlich aber nicht mehr lange...
 
@MichamelXP: Naja, es ist eben so, dass die Länder, woher der meiste KiPo-Dreck herkommt, Tschechien, usw., einfach nichts unternehmen. Rein rechtich kann man sie nicht belangen, und moralisch ist es denen auch egal, so lange Schmiergelder für die "Duldung" fließen, wird auch nichts gemacht. - Leider!! Und wie mcbit schon sagt, es werden diejenigen ermittelt, die den ganzen Schund produzieren, und die Kinder dazu zwingen. Eben die dicken Fische an Land ziehen, was aber meiner Meinung nach auch nix bringt, wenn man nur die großen FIsche rauspickt, dann bleiben trotzdem noch die kleinen Fische, die es weiterhin konsumieren. Wenn man etwas nicht komplett ausrottet, bricht es gleich wieder aus. Genauso wie bei einer ansteckenden Krankheit. Wird nix gegen die Krankheit als Ganzes unternommen, sondern nur unterbunden, bricht es an anderer Stelle wieder aus. Wenn man keine Aufklärung betreibt, dann ist es auch kein Wunder, dass es immer weiter geht. Oder ist dir in der Schule schonmal aufgefallen, dass z. B. im Schulunterricht die Aufklärung über KiPos gibt? Ich denke mal nicht. Und genau da ist ein großes Problem. Die Wissenslücke bei den meisten. Wenn man in der Schule schon ansetzt, und bsp.w. im Sexualkunde-Unterricht Aufklärung betreibt, dann denke ich mal, wäre es ein großer Schritt den unwissenden schon von vornherein zu zeigen, was KiPo ist, was es anrichtet (Psychische Schäden, etc.), Strafen, und und und. Und das wäre nur eine von unzähligen Möglichkeiten. :)
 
@Nordstern: siehe (o11) und den link am ende, dann weißt du warum. es ist traurig, skandlös und leider wahr...
 
@mcbit: "Man will an die Hintermänner ran, deshalb wird beobachtet. Das nennt sich Ermittlung." Ermittlungen? Gegen wen? Wenn ich den Zugang sperre, gegen wen soll Ermittelt werden, wenn keiner mehr da ist?
 
@Nordstern: Du hast ja auch, wie ein normaler Mensch - nie danach gesucht. Seit Jahren weiß man, das einschlägige Suchwörter Topplätze in den Suchanfragen der Suchmaschinen belegen... Man sollte sich nur mal die jährlichen Statistiken anschauen.
 
Wie wollen die das wirksam sperren? Oder ist das ein Testballon für die Zensur im Internet? Dabei wird ja meistens mit Terror und Kinderpornos argumentiert. Nicht dass ich dagegen wäre, solchen Schweinen das Handwerk zu legen, aber der Weg ist IMHO nicht der Richtige. Heute Kinderpornos, morgen Seiten politischer Gegner.
 
@mcbit: Ich bin nicht gegen die Sperrung solcher Seiten, aber ich Stimme zu, das ich die Befürchtung habe, dass das nur der Anfang der Zensur sein könnte, erst Kinderpornos, dann Terroristen und irgendwann kommen "Killerspiele" und co. Noch werde ich nix gegen die Zensur sagen, nur sollte sie sich nicht weiter ausbreiten. Wie war das doch gleich:
Tut man einen Frosch in heißes Wasser hüpft er raus. Tut man ihn in kaltes Wasser was man langsam erhitzt, bleibt der Frosch im Wasser und wird irgendwann gekocht.
Ich werde die Entwicklung auf jeden Fall im Auge behalten.....
 
Ich will kein Kinderporno! Aber ich will auch keine Zensur! Frau von der Leyen (CDU) ist die Tochter von diesem Terror-Ministerpräsidenten (CDU) der damals den Celler Loch Bomben-Anschlag zu verantworten hatte, diesen Bomben-Anschlag dann der "RAF" in die Schuhe schob, die jedoch in Wahrheit nichts damit zu tun hatte, um für härtere Terror-Maßnahmen diese Scheinrechtfertigung zu missbrauchen. Wie der Vater, so die Tochter? http://de.wikipedia.org/wiki/Celler_Loch
 
@Fusselbär: Ich finde diese Generationenvergleiche nicht gut. Die sind oft auch komplett gegensätzlich!
 
@swissweb: Von der Leyens Schein-Engagement angeblich für Kinder ist mehr als dürftig kaschiert: http://tinyurl.com/586sk4 Da ging es um Kinderbetreung, sicherlich eine sinnvolle Präventivmaßnahme zum Schutz für Kinder, die Schein-Kinderministerin glänzte jedoch durch Abwesenheit! Kinder sind von der Leyen wohl offensichtlich nicht wirklich wichtig genug, selbst wenn es ihr Job ist, für den die Bürger sie bezahlen. Außerdem werden sich auch noch viele daran erinnern, wie die Kinderpornoministerin Kinder auf die Straße zum Anschaffen von "Killerspielen" schicken wollte, von der Leyen wollte also damals Kinder als Lockvögel missbrauchen, das sind eher ziemlich schräge Dinger, die sie bislang drehte, um ihre seichte Populismus-Taktik durchzuziehen und womit sie sich unglaubwürdig bis zum "gehtnichtmehr" machte. Außerdem ist das "aus dem Augen aus dem Sinn" was von der Leyen ohne jeden technischen Sachverstand vorhat, für Kinder die missbraucht werden, nicht zielführend, den diese Kinder könnten dann noch ungestörter missbraucht werden. Wenn die Kinderpornoministerin die Seiten kennt, müssen die physischen Missbraucher der Kinder davon abgehalten werden, Kinder weiter zu missbrauchen! Das ist doch einfach nur irre, wenn die Kinderpornoministerin angeblich weiß, welche Seiten das sind, die physischen Kindesmissbraucher ungestört weitermachen zu lassen! Genau das fördert von der Leyen mit ihrem Vorhaben. Von der Leyen opfert wieder mal Kinder auf dem Altar des Populismus! Den 3. Weltkongress zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung hat von der Leyen übrigens geschwänzt, viel dahinter ist bei von der Leyen also nicht, wenn sie mal wieder ihre Populismus-Plattheiten ablässt.
 
@Fusselbär: Wer von "...Leyens Schein-Engagement..." über "...Kinderministerin..." zur "...Kinderpornoministerin..." kommt und so -und wie später auch noch- Andersdenkende auf primitivste Art diffamiert und beleidigt, ist wohl selbst gestört. Im Übrigen waren deutsche Politikvertreter, auch aus dem entsprechenden Ministerium da "...Zur deutschen Delegation unter Leitung des Staatssekretärs im Bundesfamilienministerium, Gerd Hoofe, zählen mehrere Bundestagsabgeordnete, darunter einige Mitglieder der Kinderkommission des Deutschen Bundestages...." Von anderen teilnehmenden Staaten waren auch nicht alle zuständigen MinsterInnen selbst da. Insofern verdreht Dein Text auf polemische Art und Weise den Sachverhalt. Außerdem war es kein Kongreß nur für Staaten und Politik sondern auch für andere selbst nichtregierungskonforme Organisationen.
Und auch wenn es nun ein wenig lang wird, etwas SACHLICHE INFORMATION:

"...Kinderpornografie ist die Dokumentation des sexuellen Missbrauchs von Kindern (Darstellung der Vergewaltigung von Kindern), schwerster Straftaten gegen Kinder.
Die Opfer werden immer jünger. Gezeigt werden zunehmend Gewaltausübungen gegen Kleinkinder oder sogar Kleinstkinder. Nach einer britischen Studie waren 80 % der Opfer unter 10 Jahre alt, 33 % unter 3 und 10 % unter 2 Jahre alt. Über das Internet verbreitete kinderpornografische Darstellungen sind besonders schwerwiegend, weil sie ihre Opfer bis an ihr Lebensende begleiten. Die Polizeiliche Kriminalstatistik verzeichnet einen konstanten Anstieg bei Besitz, Beschaffung und Verbreitung von Kinderpornografie (2007: 11.357 Fälle: Steigerung um 55% gegenüber 2006: 7.318 Fälle). Beim Vertrieb von Kinderpornografie über das Internet war zuletzt ein deutlicher Zuwachs festzustellen (2007: 6.206 Fälle, 2006: 3.271 Fälle). Die Polizei findet immer mehr kinderpornografische Bilder und Videos, einzelne Tatverdächtige besitzen Hunderttausende an Dateien, bis zu 5 Terabyte wurden sichergestellt. Einzelne kinderpornografische Videos wurden 50.000 Mal im Monat aus dem Netz heruntergeladen. Der Großteil der Kinderpornografie wird mittlerweile über kommerzielle Webseiten verbreitet, deren Betreiber monatlich Millionenbeträge einnehmen..."
Und da willst Du eine Möglichkeit der Bekämpfung außen vor lassen?
 
Ich halte auch nichts von KP, aber Sperren über eine Blacklist allein hilft nicht weiter (und ist Testfeld für weitere Zensurmaßnahmen, siehe China...) Wenn schon dann sollte man die Seiten "richtig" hochgehen lassen und Betreibern und Kunden so ungefähr das doppelte antun was sie den Kindern antun. Und das funktioniert nun mal am besten, wenn man die Seiten nicht blockiert (bei den angebotenen Medien ist das Kind ja quasi schon in den Brunnen gefallen, so dass der Schutzgedanke für die Kinder nicht mehr ziehen kann), sondern möglichst viele dranläßt ("Honeypot") und dann kassiert.
 
@rallef: Denn mit der Masse deutscher Kunden, die für kinderpornografisches Material im Netz Geld bezahlen, werden jährlich Millionensummen verdient. 2003 wurde in Großbritannien erstmals eine Zugangssperre für kinderpornografisches Material eingeführt, 2004 folgte Norwegen. Dort funktionieren die Sperren schon seit Jahren problemlos. Täglich werden dort bis zu 15.000 Zugriffe blockiert, in Schweden sind es sogar 50.000. In Europa verfügen auch andere Länder sowie Italien und die Schweiz über vergleichbare Schutzsysteme. Machbarkeitsgutachten für Deutschland haben ergeben, dass Zugangssperren sowohl juristisch als auch technisch möglich sind.
 
"Sympthome" bitte ohne 'h'.
 
@Need_you: Need_you bitte ohne Unterstrich...
 
Irgendwie hab ich ein Problem damit... Wenn man Kinderpornos wegzensieren kann, kann man auch wichtige Seiten kritischer Informationsäusserung wegzensieren. Obacht, aufmerksamer Bürger, schau genau hin, was dort passiert!
 
Man könnte infolge auch alles was noch im Netz hasse aussperren!
 
Und was machen die Konsumenten von dem Schweinskram, wenn sie nicht mehr an Material kommen? Ob das am Ende der bessere Weg ist?! Nicht daß die dann rausgehen und sich an die echten Kinder halten!
 
@Luxo: Das im Netz SIND echte Kinder...
 
@Rudi99: Das ist schon klar.
 
@Luxo: s. [14] / [re:1]
 
Ich habe ja Angst, dass die Kinderpornographie erst der Anfang ist. Nach und nach kommen andere der Regierung unliebsame Inhalte. So toll das hier auch klingen mag, aber der Staat hat schon heute jede Möglichkeit Kindoerpornoseiten vom Netz zu nehmen. Sollten die Server nicht in Deutschland stehen, werden die entsprechenden Behörden informiert. Worum man sich nicht kümmert, das sind die 'großen Fische'. Jährlich verschwinden allein in Deutschland Kinder im vierstelligen Bereich! Einfach weg. Klar, ein Teil ist weggelaufen und kommt auch wieder etc. aber tausend(e) Kinder! Allein in Westeuropa und Skandinavien zusammen kommen wir leicht in fünfstellige Bereiche! Dagegen wird nichts unternommen! Nein, da schaut man zu und vertuscht evtl. noch. Siehe was diese Dokumentarfilmerin zu sagen hat: http://tinyurl.com/5mbxt4
 
@RuudschMaHinda: Dies zum Thema "das Netz wird wegzensiert"
http://www.heise.de/newsticker/Provider-sollen-Gluecksspiel-Seiten-sperren__/meldung/119690
 
Ich frage mich, warum es nicht möglich ist die Betreiber der Seiten haftbar zu machen. Und wenn nun argumentiert wirt, dass es einfach sei einen Fake-Namen zu verwenden, dann muss meiner Ansicht nach ein Weg gefunden werden, der dies ummöglich macht! Sperren solcher Inhalte finde ich gut, allerdings müssen wir uns dann auf eine Stufe mit China stellen. Denn das was wir hier vorhaben ist nun mal Zensur, auch wenn es einem guten Zweck dienen soll....
Und wenn das Internet nicht mehr als Quelle verwendet werden kann, dann wird's wieder die Post werden.
 
schön... das "material" ist noch vorhanden aber die seite gesperrt.... [ironie]Welch ein Fortschritt[/ironie]
 
Das ganze wird der Szene keinen Einhalt gebieten. Man sollte die Verursacher einsperren, statt die Inhalte zu sperren. Die, die sich sowas anschauen, sind krank und ich kann mir gut vorstellen, dass wenn sie die Inhalte im Internet nicht mehr abrufen können, zumindest einige auf die Straße gehen und sich die Kinder einfach dort schnappen. Das ist eine sehr große Gefahr die aus dieser Sperrung resultiert.
 
@RegularReader: laut mehrerer psychologischer Gutachten ist man zum Schluss gekommen, dass Leute die sich sowas im Internet ansehen, eher nicht dazu tendieren solche Praktiken auch gleich auszuleben. (Diese Analyse wurde vor gut einem Jahr durchgeführt/veröffentlicht und ich denke, etwas wahres wird dran sein, da sie von mehreren seriösen Medien publiziert wurde)
 
@swissweb: Und jetzt überleg mal warum sie das nicht tun. Genau weil sie es sich ansehen und genau das wird hierdurch verhindert oder zumindest erschwert. Der "Druck" muss abgelassen werden...
 
Nochmal zu den Thema die speere zu umgehen Wie ihr wießt gibt es unendlich viel seiten zb pspsource, xbox-world un d und und dort wird erklärt wie man speeren umgehen kann um ein größeren umfang seiner spielkonsole zu bekommen.
Und genauso werden es sich die SittenStrolche machen dort gibt es doch sicherlich auch riesige Netzwerke wnn jemand es geschafft hat die Speere zu umgehen wird es da sicherlich publick gemacht und das würde sich wie ein lauffeuer verbreiten.
Die sollen die lieber noch etwas aus spionieren und Festnehmen das pack
 
Ich bin gegen diese Sperre. Technisch gesehen ist sie genauso eine Augenwischerei wie der Bundestrojaner. Als ob Leute die über das Internet ernsthaft irgend eine Art von Daten transportieren möchten dafür auf Webseiten angewiesen wären. Lachhaft. Da KiPos also nicht durch solch eine Sperre verhindert werden können, wird einfach ein weiteres zentrales! Mittel geschaffen, um beliebige Websites sperren zu können. Technisch versierte Personen werden immer alle Daten austauschen können, die sie wollen. Nur die uninformierte Masse kann mit solchen Maßnahmen wirkungsvoll daran gehindert werden Kinderpornos, ungewollte Nachrichten, ungewollte Meinungen und kopiergeschütze Software zu verteilen. Wenn das System funktioniert sind nach den Kipos die Torrents, die Webseiten der Rechten und Linken, die Cracks und alle möglichen anderen, dem jeweiligen Zeitgeist nicht entsprechenden Contentangebote dran. Man sollte dem Statt generell keine technischen Mittel in die Hand geben Zensur auszuführen, da wirkungsvolle Zensur eines der größten Machtinstrumente überhaupt ist. Nicht ohne Grund wird sie im Grundgesetz kategorisch ausgeschlossen.
 
"Sechs europäische Länder - Schweden, Dänemark, Finnland, Norwegen, die Niederlande und Italien - haben bereits die Zugänge zu Websites mit sexuellem Missbrauch von Kindern gesperrt. Diese Länder tauschen Listen und Adressen aus, die von der Polizei erstellt werden". Das finde ich absolut vernünftig, solange es bei den KP-Seiten bleibt. Vertreiber von Kinderpornos und auch die Besucher von KP-Seiten sollten weltweit verfolgt und die Namen veröffentlicht werden. Über die kleinen Fische kommt man irgendwann an die grossen Hintermänner ran. Notfalls mit etwas Nachdruck (Androhung von Gefängnisstrafen). Durch Geldstrafen lassen sich diese "kranken Individuen" heuzutage nicht mehr abschrecken. Irgendwo muss man ja beginnen...
 
@HerbHollywood:
So und wer garantiert dir das es nur bei KP Seiten bleibt?
Und diese Listen sind ein Witz, ein Tropfen auf den heißen Stein, nochmal diese Kinderporno Argument dient allein dazu Zensurmassnahmen zu legitimieren.
,denn für den Kampf gegen KP sind diese sperren nahezu wirkungslos.
 
@HerbHollywood: Du sagst es sie sind krank aber können sie etwas dafür nein! Leider kann man die Genetik bislang noch nicht insofern ändern das sie plötzlich auf ältere stehen.
 
@Shadow27374: Was soll das denn jetzt heißen ? Weil "krank" kein Verbot von diesen Internetseiten ! Oder wie ist der Zusammenhang zu verstehen.
 
@Shadow27374: Das diese Leute krank sind tut erstmal nichts zu Sache.
Kipo Seiten gehören verboten und es muss gegen sie vorgegangen werden, nur ist so eine Sperre eben das falsche Mittel, denn die wird weder den Kindern helfen können noch diese Leute davon abhalten diesen Mist weiter zu konsumieren.
 
Hm, einige lesen anscheinend den obigen Text nicht richtig oder verstehen ihn nicht. Die Inhalte selbst werden nicht gesperrt, es wird lediglich der Zugang zu jenen mehr oder weniger wirkungswoll verhindert

Im übrigen halte ich diese Lösung für wenig sinnvoll. Wie schon angesprochen geht es einerseits um die Einleitung einer Zensur, andererseits auch darum, dass:

- versierte Benutzer trotzdem ohne Probleme an die Inhalte gelangen
- auf diese Weise nur ein Katz- und Maus-Spiel ausgelöst wird. Man wird Mirrors einrichten wie man es auch anderen Scenen kennt, man wird einfach noch mehr Seiten erstellen, um auch allen Nichtversierten den Zugang zu gewähren.
- das eigentliche Problem wird nicht bekämpft
- die 'Sperre' könnte, wie schon von jemandem hier angedeutet, dazu führen, dass diese Leute, die sich für diese Inhalte interessieren, einen anderen Weg finden und suchen, um ihre Bedürfnisse zu befriedigen (zB. auf der Straße)
- Die Abzocker-Mafia wird sich diese Situation zu Nutze machen und teure Programme auf den Markt werfen, mit denen man 'alle' Seiten zensurfrei besuchen kann

Dies ist ganz klar ein Schritt in Richtung Zensur, auch wenn einige denken, man will die Kinderporno-Konsumenten mit dieser Aussage nur verteidigen.
 
Achja vergessen, diese Maßnahmen sorgen auch letzten Endes nur dafür, dass diese Szene immer organisierter wird.
 
Hmmm, das dürfte Euch interessieren: http://tinyurl.com/623e59 .. dies ist ein Heise-Artikel mit der Überschrift: "Provider sollen Glücksspiel-Seiten sperren". Den Rest könnt Ihr Euch selbst zusammendenken.
 
@fuxxi: Danke, jetzt sehe ich die Sache auch mit etwas anderen Augen.
 
Klar Kinder Prono MUSS weg...doch gabs in Deutschland mal eine zeit da durfte nur noch Ein Sender gehört werden wer was anderes tat ab ins KZ. Kein Problem heute andere Seiten zu Blockieren. CNN,The Times, usw...
 
naja ist schon mal gut das sich wieder was in diese richtung tut, was hätte eigentlich ja schon früher kommen meussen.
 
Warum geht meine Startseite nicht mehr :D
 
Ich bin zu tiefst entsetzt, wie hier wohl die Mehrzahl der Kommentatoren GEGEN die Sperrung kinderpornografischer Webseiten auf Provider-Ebene (darum geht es in den News !!!) mit internationaler Koordination argumentieren, angeblich weil das der Einstieg in die Zensur sei. Mit diesem Argument kann ich alles verteidigen: Aufruf zum Bombenbauen gegen öffentl. Institutionen (Einstieg zum Verbot des Protestes gegen Regierungen?), gegen das Verbot von Alkohol am Lenkrad (Einstieg in die Einschränkung der persönlichen Freiheit ?), Aufruf zu Gewaltdemonstrationen (Einstieg gegen Demo-Freiheit?), Aufruf zu Gewaltaktionen schlechthin wie Flugzeugentführungen, wie Geiselnahmen usw. (weil Einstieg gegen die Bekämpfung des "legalen" Widerstandes gegen "Staatsmacht / Staatsterror" usw. usw. ).... Herstellung und Verbreitung von Kinderpornografie - und nicht verniedlichend "Kipo"- ist eines der widerlichsten und ekelhaftesten Verbrechen auf dem Rücken und zu Lasten der Schwächsten in unserer Gesellschaft , das unbedingt zu bekämpfen ist. Diese Bekämpfung mit irgendwelchen "scheinheiligen" Argumenten zu behindern und zu beeinträchtigen, heißt nicht FÜR die Freiheit zu kämpfen (Freiheit für wen ? Kinderschänder?) sondern die MENSCHENRECHTE UND DIE FREIHEIT VON KINDERN ZU BEKÄMPFEN und zu verhindern ! Ich weiß, daß es hier gleich jede Menge Proteste und Minus-Bewertungen hageln wird. Ist mir aber egal ! Es gibt Themen da muß man Mut haben (ggf, auch als Minderheit) klar Position zu beziehen.
 
@Uechel: Dieses Post extra, da ee wohl gesperrt werden wird ! Ist Euch denn klar, worüber wir hier diskutieren? Über Seiten und Taten, wo z.B. die Vergewaltigung von 3-jährigen Mädchen von erwachsenen "Männern" gemacht , dargestellt und zur Schau gestellt wird. Diese Mädchen oder Jungen haben zerrissene bis zerfetzte Genitalien und Unterkörper! Nur eines von vielen Beispielen. Was gibt es da noch gegen ein Verbot entsprechender Seiten zu argumentieren ?
 
@Uechel: Ich bin ganz Deiner Meinung. Die "Angst" davor, es könnte die gleiche Zensurpolitik wiie in China entstehen ist meines Erachtens absolut unsinnig und an den Haaren herbeigezogen. Womöglich wird es mit jener Zensur tatsächlich einfacher anderweitig Seiten und Inhalte zu sperren, aber welche werden das wohl sein? Ich denke nicht, dass rein informative, lustige, erotische oder auch kritische Seiten darauf hin gleich zensuriert werden. Ich weiss nicht vor was ein paar Leute hier "Angst" haben.
 
@swissweb: Ich bin auch für eine Sperrung der Seiten, da das jeweilige Land in dem die Seiten gehostet sind, sich nicht darum kümmert.
Aber auch weiterhin für eine Beobachtung dieser Seiten, da diese "Sperrung" kaum Erfolg haben wird.
Angst habe ich eher davor, dass das Ganze in den Untergrund verschwindet, wo niemand mehr hinschaut (außer den Konsumenten).
Es gibt einige Sachen, die nicht verboten werden, damit sie für alle sichtbar sind. Seien es politische Ansichten oder religiöse Seiten.
 
@Uechel: An alle Zensurbefürworter: ihr befürwortet die "aus den Augen aus dem Sinn" Taktik, die den betroffenen Kindern die physisch Missbraucht werden, ganz genau gar nichts nützt! Im Gegenteil solche dumpfe Idiotie sorgt dann noch dafür, dass die Kindes-Missbraucher erst recht ungestört weiter machen können. Welches Land soll das den angeblich sein, welches Kindesmissbrauch nicht geächtet hätte? Wenn so eine Seite bekannt ist, muss dafür gesorgt werden, das die Kinder nicht physisch Missbraucht werden! Normalen Internetnutzern die Augen und Ohren zuhalten, Zensur, nutzt nur den physischen Missbrauchern die dann um so ungestörter die Kinder missbrachen können. Aber das eigentliche Ziel ist ohnehin Zensur, um Kinder geht es dabei gar nicht, die Kinder sind nur das Vehikel, werden von der Politik gleich nochmals missbraucht, um Zensur voranzutreiben, der nächste Zensur Schritt wird auch schon gemacht: http://tinyurl.com/6rumlt
 
@Uechel: und wo hilft die Sperrung der Seiten den Kindern? Die Produktion von den widerlichen Filmen und Bildern wird doch nicht gestoppt, davon redet kein Mensch.
 
@Fusselbär: Vielen Dank dafür, daß Du Leute mit einer anderen Meinung bei diesem sehr ernsten Thema "...solche dumpfe Idiotie..." unterstellst. Ich gehe davon aus, daß Deine "... dumpfe Idiotie.." der Ablehnung dafür sorgt, daß der "Markt" erhalten bleibt und bedient wird statt diesen mit vielen Mitteln -und eines davon wäre "... Sperrung kinderpornografischer Webseiten auf Provider-Ebene .... international koordiniert ...." ausgetrocknet wird. Wie dargestellt nicht nur mit diesem einen Mittel allein sondern zusammen mit weiteren, um es so schwer wie möglich zu machen . Übrigens geht mir der allgemeine Verfolgungswahn hier nach dem Motto Leute mit anderer Meinung sind gegen die Freiheit und für die Zensur enorm auf den Keks. Bleib doch mal sachlich, setzt Dich mit der Sache oder dem Kommentar auseinander ohne zu diffamieren oder zu beleidigen. Aber das kannst Du wohl nicht, deshalb Deine wiederholte Art so zu schreiben.
Du Schreibst "...An alle Zensurbefürworter: ihr befürwortet die "aus den Augen aus dem Sinn" Taktik, die den betroffenen Kindern die physisch Missbraucht werden, ganz genau gar nichts nützt! Im Gegenteil solche dumpfe Idiotie sorgt dann noch dafür, dass die Kindes-Missbraucher erst recht ungestört weiter machen können..." Typisch Deine Art, andere abzuqualifizieren: weil Du nicht unserer Ansicht bist sind wir gleich ganz allgemein Zensurbefürworter. Und die Logik / der Umkehrschluß von diesem Deinen Argument wäre ja dann wohl, freier Zugang für alle zu Kinderpornos. Man bewahre uns vor solchen Schützern der Demokratie und Freiheit wie Dich.
 
@der_ingo: Denn mit der Masse deutscher Kunden, die für kinderpornografisches Material im Netz Geld bezahlen, werden jährlich Millionensummen verdient. 2003 wurde in Großbritannien erstmals eine Zugangssperre für kinderpornografisches Material eingeführt, 2004 folgte Norwegen. Dort funktionieren die Sperren schon seit Jahren problemlos. Täglich werden dort bis zu 15.000 Zugriffe blockiert, in Schweden sind es sogar 50.000. In Europa verfügen auch andere Länder sowie Italien und die Schweiz über vergleichbare Schutzsysteme. Machbarkeitsgutachten für Deutschland haben ergeben, dass Zugangssperren sowohl juristisch als auch technisch möglich sind.
Siehe auch :
[re:3] Uechel am 02.12.08 04:54 Uhr
 
@Uechel: So wie Du dich äußerst, bist Du anscheinend in dies Millieu irgendwie involviert. Fakt ist: Die Kinder verdienen Hilfe. Kinder die Missbraucht werden, bekommen durch diese alberne Zensur keine Hilfe, werden nicht gerettet. Vor allem muss Vorbeugung viel früher ansetzen, die Ursachen sind doch Kinderarmut, Arme die ihre Kinder regelrecht verkaufen, Kinderarbeit als Kinderprostituierte! Und genau gegen die Ursachen hilft solche alberner Populismus nichts und den Kindern hilft das erst recht nicht. Beim 3. Weltkongress zum Schutz von Kindern vor sexueller Ausbeutung hat von der Leyen geschwänzt, dort ging es darum Kinderprostition, Grundlagen von Kindesmissbrauch entgegenzutreten! Viel dahinter ist bei von der Leyen also nicht, wenn sie mal wieder ihre Populismus-Platitüden ablässt und die Fratze der Zensur immer ungenierter gezeigt wird: http://tinyurl.com/623e59
 
@Fusselbär: Wieso stellen die Ihren Schund ins Internet? Und wozu?? Ja genau, um Geld zu verdienen, denn so manch einer meldet sich gegen eine Gebühr für so eine Seite an, bezahlt und kauft einen Download und und... Das ist doch die Ausbreitung des ganzen Marktes der KP. Willst Du nicht irgendwo mal anfangen dem Einhalt zu gebieten? Vielleicht so, dass sich wenigstens mal die Vertreiber dieses Material im Internet nicht noch eine goldene Nase verdienen. So ein Schwachsinn: Die Zensur fördert die ungestörte Weiterführung! Also da musst Du doch selber zugeben, dass das jetzt absolut nicht wahr sein kann. Durch eine Zensur wird so manch einer daran gehindert, auf der Schiene der modernen Zeit, so schön und sinnvoll das Internet auch ist, zusätzlich Geld zu verdienen mit solchem Material. Und was resultiert daraus? Eine sich lohnende Quelle um damit Geld zu machen wird schon mal abgestellt! Und was sich nicht lohnt wird auch auf eine gewisse Weise eingedämmt. Auch wenn es nur ein erster Schritt ist. Den Urheber der Seite zu finden ist sowieso meist unheimlich schwierig. Überleg doch mal logisch!
 
"...Leider kann Ihr Kommentar noch nicht veröffentlicht werden. Einer unserer Redakteure oder Moderatoren wird sich in den nächsten Minuten darum kümmern. Bitte beachten Sie auch die Hinweise in unserer Netiquette. Vielen Dank für Ihr Verständnis!..."
Dieser Hinweis kam, weil ich klar ein Beispiel für die Taten, die auf den entsprechenden Seiten gezeigt werden, benannt hatte. Typisch, man darf das Zeigen dieser Seiten bzw. deren Inhalte hier unter igendwelchen Argumenten verteidigen, aber deutlich und mit realen Beispielen belegen (in gemäßigten Worten), was dort an Verbrechen geschieht, das wird gestrichen und zensiert. Bravo WinFuture ! So lieben wir die Diskussionsfreiheit !
 
@Uechel: Hat doch mit Winfuture nichts zu tun. Die werden aber für die Kommentare hier verantwortlich gemacht und müssen bei bestimmten "Schlagworten" halt manuell freischalten. Mit "O:24" stimme ich dir übrigens fast vollständig zu.
 
Die nächste Sperre is schon in Vorbereitung: http://tinyurl.com/6rumlt - was kommt als nächstes?
 
@m @ r C: Vermutlich feindliche Parteien und freie Informationsquellen. Um die Menschen vom denken abzuhalten damit die großen Parteien an der Macht bleiben und uns unterdrücken.
 
Als nächstes kann man dann Seiten mit rechtradikalen Gedöns sperren, dann Seiten auf denen zu Terror-Angriffen aufgerufen wird, dann sperren wir mal noch alles wo das Wort Al-Kaida vorkommt... eieiei, da war n-tv mit dabei, was solls, weg damit... mal ehrlich, es gibt immer Mittel und Wege, solche Seiten noch aufzurufen, Proxy einstellen, fertig. Sollen gleich noch alle Proxies mit gesperrt werden? Am besten gleich alle Webseiten aus osteuropäischen Ländern. Wer kontrolliert denn, WAS letztendlich alles gesperrt, herausgefiltert und zensiert wird? Meiner Meinung ist eine Zensur der falsche Weg, wenn dann müssen die Hintermänner gefasst und die Webseiten abgeschalten werden, aber nicht einfach zensiert werden.
 
@dodnet: Ist Dir denn klar, worüber wir hier diskutieren? Über Seiten und Taten, wo z.B. die Vergewaltigung von 3-jährigen Mädchen von erwachsenen "Männern" gemacht , dargestellt und zur Schau gestellt wird. Diese Mädchen oder Jungen haben zerrissene bis zerfetzte Genitalien und Unterkörper! Nur eines von vielen Beispielen. Was gibt es da noch gegen ein Verbot entsprechender Seiten zu argumentieren ?
 
@dodnet: siehe
[re:1] Uechel am 01.12.08 18:44 Uhr Stückchen weiter oben ! Dann immer noch der gleichen Ansicht ?
 
die von der leyen mit ihren realistischen forderungen, ihrem profunden wissen, ihrer sensibilität für schwierige themen...WOW......mal ne ganz dumme frage: wenn die o.g. staaten diese seiten KENNEN..und BLOCKEN können, WESHALB können dann nicht gegen die betreiber rechtliche schritte eingeleitet werden?....wenn strafrechtlich relevantes auf einer webseite xy zum download angeboten wird, muss doch rechtlich gegen die veröffentlicher/seitenbetreiber vorgegagnen werden können...oder sieht geltendes EU-recht keine strafverfolgung vor ?????? (damit zumindest die verbreitung von Material in EU-Mitgliedsstaaten verhindert werdne kann!)
 
@obiwankenobi: Deswegen soll ja "...Sperrung kinderpornografischer Webseiten auf Provider-Ebene .... international koordiniert werden...". Zum Einen gelten unterschiedliche rechtliche Grundlagen: In einem Land ist die Herstelluing und Verbreitung strafbar nicht aber das Ansehen, im nächsten Land ist nicht die Verbreitung wohl aber die Herstellung strafbar, im nächsten weder das eine noch das andere sondern "nur" das Herunterladen usw., deswegen wird Vereinheitlichung angestrebt. Desweiteren ist das koordinierte Vorgehen mehrerer Länder gegen jene Länder, wo nichts unternommen oder nicht wirklich sicher wirkungsvoller als wenn ein Land allein das versuchen würde. Und zumindest gegen die Provider, die in diesen Ländern Entsprechendes verbreiten, kann dann gemeinsam und gezielt vorgegangen werden, zumal die Provider in mehreren dieser Länder juristisch selbständig/eigenständig tätig sind.
 
@Uechel:
irgendwie hab ich mich da falsch ausgedrückt??...was die von der leyen vor hat, ist ein BLOCKIEREN DES ZUGANGS zu solchen seiten...und evtl. PROVIDER gesetzlich zur BLOCKIERUNG zu zwingen.-... ____was ich meinte, ist per EU-gesetz (egal,ob es in dem eu-mitgliedsland bereits scharfe gesetze gibt oder keine !!)....NICHT DIE PROVIDER der anbieter solcher inhalte zum blockieren der seiten zu zwingen, SONDERN...DIE SEITENBETREIBER = WEBSPACE-INHABER=MATERIAL-VERÖFFENTLICHER=TÄTER....EU-rechtlich zu belangen/verurteilen, eu-weit blocken bringt gar nix, das verhindert weder die produktion neuen materials noch das downloaden innerhalb von nicht-eu-staaten!!!!
 
Heute Kinderpornos, morgen alle Pornos ohne Alterskontrolle, übermorgen alles gewalttätige ohne Alterskontrolle... und über die Alterskontrollen kann man dann ausspähen, wer Sex und Gewalt ansieht. Und bei solchen Leuten kann man dann online die Rechner durchsuchen. Schöne neue Welt.
 
@BessenOlli: Richtig ! Für ein "freies" Internet...
 
Tja dann wird wohl bald wieder ala Oldskool auf den Knabenhemdenseiten in den Otto-Katalog abgespritzt...nur Spass, nicht ernst nehmen, man kann es nicht sperren. Es finden sich 1000 andere Wege diese Scheisse über das Netz zu verbreiten und das nicht einmal von Pedophilen, sondern von Leuten die mit dieser Scheisse Geld verdienen. Die sollte man suchen und ins Gefängnis stecken.
 
@Malow17:
"...sondern von Leuten die mit dieser Scheisse Geld verdienen. Die sollte man suchen und ins Gefängnis stecken...."
so könnte man das auch ausdrücken :)
 
Also ich muss schon sagen Frau von der Leyen is ein richtig schlauer Fuchs. Auf was für geniale Ideen die Dame doch kommt. Aber ich hätte da auch eine, wieso sperren wir Terroristen nicht einfach den Zugang zu Waffen und Sprengstoff? Dann hät es sich aus "terrorisiert" -.- Politikern gehört ihr Populismus um die Ohren geschlagen - und sowas dilettantisches bezahlen wir mit UNSEREN Steuergeldern!
 
alles nur übelste augenwischerei und in billigster polemik mit ablenkungsmanöver-charakteristik! hier werden mal wieder die eh schon sexuell missbrauchten und ausgebeuteten kinder - dieses mal zweckdienlich vom STAAT - ein weiteres mal missbraucht und erneut ausgebeutet! diesmal halt nicht körperlich und sexuell sondern um den allgemeinen ZENSUR-vorhaben der betreffenden politiker vorschub zu leisten und um diese zukünftig um so leichter weiter auszubauen und verschärfen zu können. - - - - - wer es wagt sich dagegen zustellen und/oder dagegen lautstarke argumente formuliert um im ersten ansatz vllt. eine wirkungsvolle gegenkritik anzubringen droht, der wird dann einfach kurzerhand als kinderporno- und kindesmissbrauchs-sympatisant öffentlich diffamiert, angeprangert und mundtot gemacht! - - - - - denn wie sagte doch der SEEHOFER kurz vor der abstimmung zum "BKA-bürger-spionage-gesetz"?: "wer sich gegen das neue gesetz stellt macht sich zumindest mitschuldig wenn es bei einem möglichen terroranschlag zu toten und verletzten kommen sollte"! (gut das sich von den aktuellen kritikern davon vorerst keiner hat beirren lassen (aber schauen wir dann mal was sie demnächst im vorfeld auffahren werden wenn das überarbeitete BKA-gesetz vom vermittlungsausschuss zurückkommt...!) - - - - - soweit sind wir zwar in dieser sache noch nicht, aber es ist ja nur eine frage der zeit, bzw. eine frage dessen ob "die zeitung mit den 4 großen buchstaben" das thema aufgreift und entsprechend reißerisch aufbereitet und ausschlachtet. denn was hier an der thematik (KiPo) aber sehr anders ist, ist die gewichtung der öffentlichen emotionen. denn fast keiner wird öffentlich das risiko eingehen wollen sich womöglich dann dem evtl. vorwurf stellen zu müssen ein möglicher "kinderporno-sympathisant" zu sein! denn was bei dem "terror-(mittäter)-vorwurf" nicht ganz so funktionieren wollte wie erhofft - weil eben mittlerweile die leute ganz einfach müde (weil übersättigt) geworden sind dauernd den immer gleichlautenden scheißdreck hören, sehen und lesen zu müssen, ohne das auch nur ein einziger anschlag bisher passierte und u.a. deshalb den medial groß in szene gesetzen "anschlagsverhinderungs-szenarien" immer weniger glauben schenkten (was ja auch kein wunder ist, geschahen doch diese angeblich "verhinderten anschläge" just immer in dem zeitraum kurz bevor zB. neue überwachungs-gesetze zum nachteil der bürger durchgepeitscht werden sollten) - so sieht es mit den sexuell missbrauchten und ausgebeuteten kindern aber gänzlich anders aus. alles was es dazu bräuchte ist einen rechtzeitig gelaunchten über-medien-hype um mögliche (ernstzunehmende) gesetzes-kritiker als verkappte sympatisanten und (oder gar noch aktiv tätige) befürworter von kinderpornographie und kindesmissbrauch hinzustellen. wir wissen ja nur zu gut das ja nichts wahres dran sein muss an solchen vorwürfen um eine entsprechende wirkung zu erreichen - und hängenbleiben wird immer irgendwas. und das wissen auch die kritiker sowie die initiatoren solcher partei- und mediengesteuerten schmutzkampagnen gleichermassen! zB. für einen kritischen jounalisten oder einen kritsichen politiker könnte (würde) es mit an sicherheit grenzender wahrscheinlichkeit den sicheren öffentlichen und beruflichen tod bedeuten. denn er/sie wird sich niemals gänzlich davon reinwaschen können sind solche vorwürfe (gerüchte) erst einmal in die öffentlichkeit lanciert worden. das ist dann auch das gefährliche und in weiten teilen perfide an diesem besonders heiklem thema! wer sich versucht wirkungsvoll und lautstark dagegenzustellen hat bereits verloren! also stellt euch schon mal auf zukünftige zensurreiche zeiten ein. heute sind es die KiPos, morgen die rechtslastigen bolgs und seiten, übermorgen die linkslastigen blogs und seiten - dann die radikaleren umweltschützerseiten und über-überübermorgen sieht es dann ungefähr so aus wie es bereits im fernsehen (und größtenteils auch in den printmedien) heute schon aussieht (ob privat oder Öff-Rechtl. ist einerlei) alles fast nur noch manipulierende und interessen-orientierte und -gesteuerte "konsens-gelabere-und-wischi-waschi-kuschelkurs-journalistik", ohne echten gehalt und ohne wirkliche (echte) kritik an bestehenden systemen und/oder an ihren missständen. fast nur noch-(und größtmögliche) selektive berichterstattung (marke weichspüler) soweit das auge reicht! Déjà-Vu - "POFF!" - hey, das gab es doch schon ein paar mal hier in DE, oder nicht? hach ja, zuletzt war das ja in der ehem. DDR (hey TOLL! dann gibt es ja auch bald wieder den "SCHWARZEN KANAL" - oder dieses mal eher "DIE SCHWARZEN KANÄLE"). - - - - - - lese-empf. f. kritische geister: [ http://www.nachdenkseiten.de/ ]
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles