Spielehersteller Atari stoppt Klagen gegen Filesharer

PC-Spiele Der Spielehersteller Atari hat die Verfolgung von Filesharing-Nutzern, die Produkte des Unternehmens illegal aus dem Internet heruntergeladen haben sollen, vorläufig unterbrochen. Hintergrund ist das Ende der Zusammenarbeit mit einer Anwaltskanzlei. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bestimmt auch wieder nur ein Abmahnwahn-Anwalt. Senkt eure Preise, dann steigere ich auch mein Kaufverhalten.
Und nur durch Abmahnungen den Absatz eines Spiel zu steigern, für das niemand Geld ausgibt, naja..
 
@Bergilein: Hat mit den Preisen wenig zu tun. Selbst wenn das Zeug 1 Euro kosten würde, laden die Leute fleissig weiter.
 
@trollhunter:
meinst du? also wenn die Sachen nur 1 € Kosten würde hät ich einiges mehr in den Regalen stehen.

Also da nehm ich schon lieber das Original mit Cover usw. :)
 
@trollhunter: Der Strom den mein Rechner verschwendet + Rohling kosten doch schon mehr als nen Euro... =D ... Kann drmirage nur zustimmen :D ...
 
@trollhunter: Nope.. bei 1 Euro ist die magische Grenze.. was denkst du warum diese 1 Euro-Shops so boomen? Dafür würden die Leute sogar Spiele wie "Big Brother The Game" kaufen. Egal... der Grund warum sich Atari von der Kanzlei trennt ist wohl der, dass die Kanzlei zu gierig wurde.
 
@trollhunter: Also ich finde das es sehr wohl was mit den Preisen zu tun hat.. Wenn ich so auf den Spielemarkt schaue kosten die Spiele heute alle um die 50 bis sogar 70?! Euro, früher hab ich das selbe in DM gezahlt.. Ich kaufe zb nur noch Sachen von der Spielepyramide, dort kostet Bioshock zb nur 10 Euro..
 
@TheUntouchable: Richtig. Ich erinner mich noch daran was es für einen Aufschrei es bei C&C Tiberian Sun gab, dass damals als erstes Spiel 100 DM gekostet hat. Und heute? Heute verlangen die hersteller schon 60€ für ein Spiel, Konsolen Spiele gehen gar fast bis 70€.
Für ein Spiel, dass man vielleicht 20 Stunden spielt ist das einfach nicht angemessen. Und daher hört auch das runterladen nicht auf.
Ich für meinen Teil sehe es zumindest nicht ein so viel Geld für ein Spiel zu zahlen ,dass am Ende vielleicht noch völlig verbuggt ist und meist der Support auch zu wünschen übrig lässt.
 
@Bergilein: Armen. Du hast den nagel auf den kopf getroffen. Für 70 Euro überlege ich mir 3 mal ob ich mir ein Spiel kaufe. Sagen wir mal wie es RegularReader schon meinte für 20 Euro würde ich mir mehr Spiele holen. Aber in der heuteigen Zeit sitzt das Geld mal eben nicht so locker.
 
@Skynet83: Ich würde sogar soweit gehen, dass die Spieleindustrie, die Preise so gepfeffert gestaltet um die "Kost' nix, ist auch nix" Mentalität auszunutzen.

Also wenn z.B. der absolut brandheiße, mega coole und lang ersehnte GTA Teil 4 rauskommt und für 10 Euro in den Läden steht, dann kanns ja schon nix sein (denken sich vielleicht manche).

Es müsste mal einen Spielhersteller geben, der eben diese hohen Preise für Neuveröffentlichungen bricht. Damit wäre er Trendsetter, aber nur dann, wenn das Spiel so richtig gut ist. (So Addons wie für Gothic 3 würden dann die oben beschriebene Mentalität nur noch weiter schüren).

Vielleicht macht Valve das ja für Half Life 3. Fänd ich mal sau cool =D Auch wenns sicher nicht passieren wird.
 
@Bergilein: Du hast zwar grundsätzlich recht, aber trotz allem legitimiert das nicht die illegale Benutzung und Beschaffung der Produkte! Einzig das Boykottieren (z.B. kaufen und wegen starker Verbuggtheit zurückgeben und Geld zurückverlangen) macht in meinen Augen Sinn. Und bzgl. der Preise: man muss sich auch mal vor Augen führen, was so ein Spiel insgesamt kostet. Die ganzen Programmieren und Designer, die jahrelang an so einem Spiel programmieren, die benötigte Hardware, Büroräume und Betriebskosten, und nicht zuletzt das ganze Marketing. Und dann will man ja auch nicht nur kostendeckend arbeiten, sondern auch mit etwas Plus aus der Sache rausgehen ... da kommt schon was zusammen.
 
@King_Rollo: is ne frage des standpunktes was "legitim" ist. wir leben in einer schein-demokratie..gesetze sind dazu da, damit man sie umgeht..es hat noch nie klare verhältnisse gegeben :-) tatsache ist, wenn du nciht betrügst, wirst du betrogen..das ist ne ganz einfache sache!
 
um Filesharing zu stoppen ist es meiner Meinung nach zu spät...klar günstigere Preise hätten geholfen BEVOR alle gewusst haben wie man es kostenlos bekommt...aber das wurde verpennt...jetzt ist es nicht mehr zu stoppen...(meine Meinung...)
 
@Fireblade310: (+1) Denke ich auch. Zumindest müssten Sie sich eine richtig gute Idee/Strategie einfallen lassen um die Leute wieder anzuregen!
 
@Fireblade310: Klar ist das nicht zu stoppen. Diese ganze Filesharingszene wäre aber auch entstanden, wenn die Spiele nur höchstens 10 Euro gekostet hätten. Das ist halt so,wenn es etwas "umsonst" gibt, sind immer viele dabei.
 
@drhook: filesharing ist ja ansich nicht illegal....und das "illegale" daran war früher mal politik...bei den kids von heute hat es einfach nur methode...das angebot bestimmt eben die nachfrage (und umgekehrt) tatsache ist doch das den bürgern das geld aus der tasche gezogen wird, wo es nur geht..insofern ist es meiner ansicht nach völlig legitim, wenn sich der kleine mann auch mal was mit den gleichen mitteln holt...er nimmt es sich einfach, weil es da is...was ist daran verkehrt? die maßlosen preise tun da nur ihr übriges dazu und bestätigen noch die grundambitionen
 
Wenn die Spiele bei 20 Euro lägen, würde ich einiges mehr kaufen.
 
Auf Gulli gibt es dazu eine Stellungnahme seitens der Loggerfirma Logistep (das sind die mit der 100% sicheren Logger-Software (O_O) !)
 
@The Grinch: Konnte ich leider dort nicht finden. Link?
 
600€ wegen einem Spiel? WOW!
 
Wer nutzt noch BitTorrent? Usenet is schneller..
 
@TamCore: Wahnsinn. 1) UseNet muss man bezahlen. 2) UseNet benötigt deine persönlichen Daten. 3) UseNet kriegt dazu noch die selben Daten, die man aus dem BitTorrent-Netz erhalten kann. Da machst du dich nackig mit. Noch ist es vlt. sicher, aber irgendwann in naher Zukunft wirst du es bereuen dich da angemeldet zu haben.
 
@ElDaRoN: Zu 3) Das ist mir neu. Wie denn? Wer irgendwelche Anbieter aus Deutschland nutzt ist auch selbst Schuld.
 
@Bergilein: Mit selbe Daten meine ich zum Beispiel die IP mit der du im UseNet saugst. Ich meinte nicht, dass UseNet aufs BitTorrent-Netz zugreift. Ist vlt. nicht ganz eindeutig formuliert.
 
@ElDaRoN: Trotz allem ist etwas aufgrund einer IP imho nicht mehr vor Gericht durchsetzbar, oder? Ich würde zumindest behaupten dass das Usenet immer noch anonymer ist als Torrents und/oder P2P.
 
@TamCore: Biste blöd, oder so? 1. Wer Usenet verwendet, hat eh nicht mehr alle beisammen. 2. Man bekommt wie schon gesagt alles auch woanders her. 3. Man muss bezahlen 4. Benutzerdaten werden hinterlegt. 5. Usenet kann verfolgt werden und genauso strafbar wie alles andere auch 6. Sauber, dass du dich als Raubkopierer outest. Vielleicht noch auf die Straße stellen, und ein Schild umhängen "Ich bin Raubkopierer"? ....Ansonsten: Kein Kommentar.
 
@Bergilein: IP war nur ein Beispiel. Es geht doch darum, dass das UseNet ein Netzwerk ist. Und wenn man Einblick in ein Netzwerk hat, hinterlässt man Spuren, die protokolliert werden können. Das ist bei Torrent genauso wie beim UseNet und beim Internet allgemein. Somit ist Torrent bzw. P2P nicht anonymer. Man fragt einfach beim UseNet-Betreiber an und kriegt eine ganze arschlange Liste mit Daten von dir und allen anderen, die da angemeldet sind inkl. was wann runtergeladen wurde. Noch haben sie nur den "Anonymitäts"-Vorteil, den One-Click-Hoster auch haben. Man muss richterlich durchsetzen, dass sie die Daten offenlegen müssen. Und das wird früher oder später so kommen.
 
Ich hasse diese Abmahnanwälte. Da werden einige Leute fast in den Ruin getrieben nur weil sie sich vielleicht Originale nicht leisten können. Zum Kotzen diese Leute, alles schön unter dem Deckmantel der Justiz
 
@schrittmacher: Das Problem dabei ist, dass diese Abmahnanwälte es bezüglich der zu zahlenden Beträge übertreiben. Der Gesetzgeber hätte da von Anfang an bestimmte Höchstgrenzen einführen müssen. Aber leider haben die Politiker diese Art von Geldmacherei nicht erkannt als die entsprechenden Gesetzte gemacht wurden.
 
@drhook: wie dem auch sei, hier muss irgendetwas passieren sonst werden nur noch mehr leute abgezockt. gegen ein angemessenes bußgeld sagt keiner etwas aber diese dreisten anwaltskosten sind einfach jenseits von gut und böse
 
@schrittmacher: !
 
Nun ein Abmahnanwalt ist ja auch schon im Knast.....hoffentlich verschimmelt er da.
 
@network: echt? wer denn? wollen wir ihn noch mobben? *fg
 
Tja sollen Sie mal schön weitermachen ihre Hexenjagd...ich bin da außen vor...mich interresiert weder das Raubkopieren noch der entwickelte Müll der heute häufig publiziert wird.
 
"Davenport Lyons"? Lustig, dass sich die Jungs offenbar als Löwen betrachten.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.