Jeder australische Schüler erhält einen Laptop

Notebook Die australische Regierung hat ein Programm beschlossen, in dessen Rahmen jeder australische Highschool-Schüler ein Notebook erhält. Damit setzt die Labour-Regierung ein Wahlversprechen um. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie wollen sie das verwirklichen?
Soll der Proxy-Server fest in einem Hardwarebauteil gespeichert werden?
 
LoL das mit der sperre lässt sich ja wohl von jedem NICHT-DAU umgehen :)
 
@Dr-G: Praktisch genauso wirksam wie der Kopierschutz ^^
 
Super... Da kauf ich mir lieber selber einen Laptop und kann dafür alles nutzen. Außerdem: Warum sollte Facebook und ähnliches gefährlich sein? Und: Wie wollen die das sperren, wenn das Teil dem Schüler gehört? Aber gut... Iss mal was neues. Mal sehen, wie sich das entwickelt...
 
@schrotti12: gefährlich für die Konzentration des Schülers im Unterricht :)
 
@schrotti12: Kauf dir halt ein Laptop und mach damit was du willst. Diejenigen die nur damit lernen wollen, werden sicherlich glücklich über so ein Angebot sein! Sieh die Welt nicht so eingeschränkt!
 
@schrotti12: Ich finde die Idee der australischen Regierung sehr gut. So können auch Schüler, die nicht so über die finanziellen Mittel verfügen, mit der neuen Technologie arbeiten. Ich verstehe nur nicht, warum Du gegen eine gewisse Kontrolle bei den Kids bist. Eltern, die verantwortlich für ihre Kinder sind, sind verpflichtet, sie ein wenig zu kontrollieren und zu lenken, wobei ich "lenken" an erster Stelle sehe. Deine Kritik an einer gewissen Kontrolle ist hier völlig fehl am Platz.
 
@schrotti12: Typische Schmarotzermentalität. Laptop geschenkt bekommen wollen, der für eine zukunftorientierte Bildung gedacht ist, aber sich aufregen, dass man nicht auf Baggerseiten wie Facebook und Jappy rauf kommt, weils gesperrt ist.
 
@mcbit: vielleicht wurde der Artikel nicht richtig gelesen und geglaubt, der Laptop müsse aus eigener Tasche bezahlt werden.
 
@Samin: Ist tatsächlich so. Ich bin zwar selbst nur schüler aber ich arbeite oft mit dem netzwerkadmin zusammen... wir haben täglich ca 80000 seitenzugriffe in unserem netzwerk (ja die nullen stimmen) und bis facebook und netlog gesperrt waren waren große teile davon auf netlog und facebook...
 
@neelam: welches Alter ist denn die Highschool in Australien?
bis 16 oder 17 jahren würde ich eine sperre ja noch angebracht finden, aber danach ist es nur nervig -.- merk ich im moment selber bei mir in der schule, ich hab 2 tage die woche mitten im tag 2 freistunden -> 1h45min frei (mit pause) ich weiß teilweise echt nich was ich machen soll... hausaufgaben fertig usw. und nix zu tun, weil auf unserem Schulserver TIME for kids drauf is weil irgentwelche idioten während des unterrichts auf pornoseiten gehen und sich dabei erwischen lassen -.- und wir oberstufler müssen darunter leiden ... wenn die wenigstens den filter aus der oberstufenbibliothek nehmen würden, aber NEEIN...
 
Früher hatte jeder ein Radio und machte damit sein Unterricht zuhause.
 
@MarZ: Ne Erläuterung wäre hilfreich.
 
@mcbit: Die Farmen in Australien liegen in manchen Gegenden oft so weit auseinander, dass es keinen Sinn machte zentral gelegene Schulen einzurichten. Also blieben die Schüler zuhause und der Schulunterricht wurde über das Funkgerät abgehalten.
 
@Yun: Cool. Wußte ich nicht, danke. Man lernt halt nie aus.
 
@Yun: So ist es
 
Also damals zu Lehrllingszeiten waren wir auch eine Notebook-Klasse mit "gesperrten" Windows-Notebooks... Ein Paar kleine Kniffe mit der Linux-CD und Schwups war das Ding frei :-)
 
@maichawkins: gut für dich, aber jeder vernünftige Admin baut in Schulrechnern kein CD-ROM ein, hier bei uns werden sogar alle USB Schnittstellen abgeklemmt, damit man per CD gar nix machen kann. Wenn man das ganze vernünftig angeht kann man hier schon ein Riegel vorschieben und auch geübte PC User haben hier keine Chance was zu tun. Guter Umgang mit AD, und der Hardware ist natürlich Pflicht.
 
@DER PATE: Habt ihr aber einen richtig dummen Admin. Ein CD-Rom-laufwerk und USB müssen sogar ansprechbar sein. Schließlich werden Präsentationen mal eben schnell auf CD oder USB gebannt, um das dann in der Schule ausdrucken/bearbeiten, etc. zu können. Ja, es gibt noch Schüler, die Zuhause keine Möglichkeit haben ins Internet zu gehen, oder zu drucken. Da trifft es sich gut, dass man in der Schule dann wenigstens seine Hausaufgaben, oder sonstiges ausdrucken kann. Man wird ja schon förmlich dazu gezwungen, zuhause mit dem Internet zu arbeiten.... Und jeder gute Admin wird erstens nicht Laufwerke ausbauen, sondern komfortabler lösen. Nämlich im BiOs ganz einfach die Festplatte an Anfang der Bootreihenfolge setzen, und das Bios dann mit Masterpwd versehen. Dann wars das mit "was von CD oder USB booten... Klar, kann man nix dagegen machen, dass findige PC-User einfach im Internet zuhause mal schnell das Herstellerpwd für das Bios sucht, was auf dem Schulpc drauf ist, aber auch dies ist für einen geübten Admin eine Sache von 1 min. das wieder in Ordnung zu bringen.
 
@DER PATE: Da muss ich dir widersprechen... Als geübter User kann ich das Ding aufschrauben (ganz einfach) und wieder mit etwas Rafinesse an die Schnittstelle für Laufwerke kommen,- so ein optisches Laufwerk etc. anschließen und schon hab ich wieder Zugriff ! Da hilft dann auch ein Sperren der USB-Ports und ein nicht vorhandenes CD-Laufwerk nichts.... Davon mal abgesehen gibt es auch dann noch PCMCIA/PCMCIA-Express-Slots, mit denen sich auch noch eine Menge anstellen lässt. Und wenn man es ganz hart auf hart kommen lässt, kann man auch über LAN/WLAN entsprechende Tools auf den Rechner bringen, mit denen dann die Sperre ausgeschaltet werden kann...
Also auch der beste Admin kann nicht 100% sicher stellen, das die Kiste gesperrt ist :-)
EDIT: Achja und heutzutage hat ein Notebook auch öfter Bluetooth und Infrarot... selbst darüber lassen sich Daten umherschaufeln :-)
EDIT-2: An die Minuskinder: Ihr könnt mir mal den Buckel runter rutschen... Wenn ihr mit der Wahrheit nicht klarkommt, backt euch n Eis !
 
@maichawkins: Genau, sobald eine Komunikation in irgend einer Weise existiert, kann man darüber Daten einschleusen. Und da ja sehr viele auf den selben WLAN zugreifen isses doch am schlausten dessen Key zu hacken und dann daheim einen Accesspoint mit diesen Daten zu erstellen. Schwups, jeder kann bei Dir seienn Lapie mit allem versorgen was er will. Gut, sollten zusätzliche Verschlüsslungsprogramme aufgespielt sein wird das schon bissl komplizierter, aber selbst der Sicherste Algorithmus wird geknackt werden, siehe "Supersichere BluRay Mega-Kopierschutz" :-)
 
Platte raus - neue platte rein - neu installieren - Sperre weg? oder wie soll das realisiert werden?
 
@Fireblade310: Ja gut kannste machen, dann haste aber sicher kein Zugang mehr zum Schulproxy und musst dein I-Net selber zahlen, denk so doof werden die nicht sein und die Proxy daten jedem zugänglich machen.... also wer soll so dumm sein und sich so ein Service selber verbauen?
 
@Fireblade310: SSD?
 
@Fireblade310: MS VirtualPC installieren. Verbraucht nicht viel Ressourcen, Recovery-CD ins Laufwerk, Proxy-Einstellungen ausm Browser kopiert und los gehts.
 
Lest mal richtig, zu dem Notebook erhalten die auch noch einen Internetzugang per WLan und dieser Zugang wird dann eingeschränkt. Es steht ja jedem frei sich über einen anderen Provider später ins Web zu hängen. Wer bei einem Geschenk von 2500 Dollar dann darüber meckert hat das ganze ohnehin nicht verdient. Außerdem wird sicher auf ganz vielen dieser Notebooks so ein gefährlicher Dreck wie ICQ u.ä. landen, so was würde ich dann auch unterbinden da ja sogar Supportkosten mit verschenkt werden.
 
@brunner.a: auch das wäre leicht umgehbar mit einem SSH-Tunnel
 
@brunner.a: warum war icq noch gleich gefährlicher dreck?
 
@Joggie: Hui, da weiss aber jemand wovon er redet :D
 
Sowas könnten die mal hier in Deutschland machen, das jeder Bürger, der sich selbst keinen Computer leisten kann, einen von Vater Staat finanziert bekommt. Es muss ja nicht gleich ein Super-High-End Rechner für 2000 € sein, aber wenigstens das man seine Bewerbungen schreiben kann.
 
@Philipp Schramm: Da stimme ich Dir auf alle Fälle zu. Einen einfachen PC oder Notebook und dazu einen einfachen Internetzugang sollte der Mindeststandart sein den jeder (auch HarzIV) haben sollten. Das wäre eine gute Investition in die Zukunft, besser als die Menschen mit 1Euro Jobs auszubeuten.
 
@Philipp Schramm: In diesem Bericht geht es aber nicht um Arbeitslose... Allerdings würde ich es begrüßen, wenn es auch hier zu Lande Notebooks für Schüler geben würde, die über ein eigenen Proxy in Netz gehen. Denn 1. hat nicht jedes Kind einen Computer zur Verfügung und 2. sogar wenn sie einen haben, ist noch lange nicht sichergestellt, das sie auch internet zur Verfügung haben. Wer nun sagt, "Wir hatten damals auch kein Internet" willkommen im 21. Jahrhundert :-) Ich sehe es bei meinem kleinen Bruder, wie sehr man heute davon ausgeht, das die Schüler Zugang zum WWW haben. Und schliesslich und letztendlich ist die Ableckung auf den Home-PC's eh zu groß als das die Kinder dort richtig lernen können...
 
@silentius: Bei meinem Sohn wird sogar MS Office zu Hause vorausgesetzt. Zum Glück hatte ich noch eine 2003er Lizenz.
 
@mcbit: bei Office bietet sich dann die Alternative auf OpenOffice Auszuweichen, das ist kostenlos. Aber es ist eine Sauerei von den Bildungseinrichtungen zu erwarten das jeder das Geld hat eine teure IT Basis zu Hause zu betreiben. Meistens wird die OpenOffice Version von den Lehrkräften nicht erwähnt weil die selbst zu faul sind mal ein klein wenig weiter zu denken oder sich weiter zu bilden.
 
@brunner.a: Ich kann meinen Sohn schwerlich mit Openoffice abspeisen, wenn die in der Schule mit Powerpoint, Publisher, Word und Excel arbeiten. Ist ein wenig blöd, da Oo Powerpoint und Publisher in der Art nicht mitbringt. Ich denk, hier stehen auch wirtschaftliche Interessen dahinter. MS denkt an die Zukunft:-)
 
Leider kann man an den Minuskindern hier im Forum sehen das es offenbar einige gibt die ein solches Geschenk offenbar nicht wert sind. Aber Kinder haben eben noch keine Vorstellungen wie schwer es sein kann sich bestimmte Dinge selbst mit Arbeit zu finanzieren.
 
Feine Sache von den Ausis! wenn ich mir das in Deutschland vorstelle...unmöglich mit dieser Regierung.Und nochwas Kontrolle bei Jugentlichen,Kindern muss sein sonst müllen die das Teil gleich mit Chat (Viren,Trojaner)wieder zu.
 
:D und nebenbei kopieren sich die Schüler Warez hin und her^^
 
Grundsätzlichkann sich unsere Regierung mal ne Scheibe abschneiden.
Pisa und Co. waren bisher aussagekräftig genug und werden wieder sein.
In Bildung wird zu wenig investiert und es fehlt überall.
Die Schulen und Kitas sind beschissen ausgestattet und es fehlt überall an qualifizierten Fachpersonal.
und nur mal Nebenbei bemerkt.
Respekt, das ein Partei das Versprechen den Wählern ggü. hält.
Nicht so wie bei uns.
Beispiel: Wo die Kita kostenfrei sein sollten und dann nur doch das letzte Jahr....
 
@Muthafunka: Wenn ich mir die PISA-Ergebnisse anschaue und sehe, woran die Deutschen immer Scheitern (verstehendes Lesen z.B.), da hätte auch kein Gratislaptop geholfen. Immer alles auf die Ausstattung der Schule zu schieben, ist billig.
 
@mcbit:
durch begeistern wird motivation ausgelöst.
wer motiviert ist lernt besser-also bessere noten.
im grunde wird nur offeriert, das medum als solches zu nutzen.
wer schaut heute schon in bücher-wikis und blogs sind die zauberwörter...
ein Pilot wäre sicher nicht schlecht.
 
Lehrer: So nun holt mal alle die Hausaufgaben raus.
Schueler: "Herr Leherer?... Ich habe mein Passwort vergessen"

:D LoL dann kommen die ganzen Kellerleichen doch mal aussem Zimmer und werden sogar in der Schule von jedem als "NoOb>>Y" bezeichnet :D
 
Coole Sache! Sollte unsere Regierung auch mal öfter machen und von anderen Ländern lernen z Bsp.: Finnland, Australien usw.

Naja Notebooks wären hier in der Schule wahrscheinlich dann total zensiert Wikipedia erst ab 18 und sowas. :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles