Gartner: Kaum Alternativen für IE in Unternehmen

Internet Explorer Erst Anfang November haben wir berichtet, dass der Open Source-Browser Firefox im vergangenen Monat erstmals einen Marktanteil von 20 Prozent erreichen konnte. In größeren Unternehmen sieht dies jedoch ganz anders aus. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hehe bei uns ist der Firefox evaluiert worden und gehört seit dem 01.02 dieses Jahres zum Firmenstandard
 
@ThreeM: Wer ist evaluiert worden?
 
sagt mal ihr von WF! haltet ihr eure leser für schwachköpfe denen man einfach nur was vorsetzen braucht? oder was? wie immer schreibt ihr nur die halbe wahrheit - und zwar die die ihr selber gerne glauben wollt (weil MS so besser wegkommt - journalistisch ist das aber NUR SCHEISSE und sonst nichts!) wenn ihr schon NITOT zitiert dann bitte richtig: (nachzulesen hier - bis zur hälfte nach unten scrollen) http://www.pressetext.de/pte.mc?pte=081128003&phrase=browser - - - - - - dort fängt es schon mal so an: Ganz so düster "sieht Nitot" die Situation nicht und betont, dass der IE auch im Unternehmensbereich von seinem Vorsprung im Marktanteil einbüßt. . . . . . . .
 
@bilbao: Ich finds immer wieder toll, wie solche Grundsatzdiskussionen ausarten und Leute zu solchen Formulieren hinreißt. ^^ Kommt ihr euch das denn nicht selbst langsam zu blöd vor? Is ja fast schon zum Krieg ausgeartet...
 
Auch den FF kann man über GPOs steuern. Wenn man natürlich eine Anwendung hat, die den IE zwanghaft voraussetzt, siehts schlecht aus. Wobei viele Anwendungen auch einfach nur behaupten, den IE zu brauchen, unter anderen Browsern aber trotzdem einwandfrei funktionieren (z.B. Teamseer). Wir setzten jedenfalls zu 100% den FF ein.
 
@el3ktro: "Auch den FF kann man über GPOs steuern." nähere Details bitte!
 
@notme: http://www.frontmotion.com/FMFirefoxCE/ zum Beispiel. Wenn du keine spezielle FF-Extension auf den Clients installieren willst, geht's auch mit einem (leicht veralteten) VB-Login-Skript: http://firefoxadm.sourceforge.net/?q=node/2 .
 
@mk14: Das sind aber Aufsätze. Warum sie den Firefox nicht NATIV per Registry (und damit per GPOs) konfigurieren lassen, ist mir ungreiflich und kostet ihnen den Kopf in großen Firmen, die eine hohe Automatisierung fahren. Da wird großes Potential von den programmierern einfach ignoriert...
 
Der Hauptgrund dafür das der IE weiterhin eingesetzt wird, ist das die Unternehmen Software einsetzen die schlampig programmiert wurde und auf den IE optimiert wurde und bei denen HTML und CSS valide Fremdwörter sind und auf W3C konformen Browsern es nicht vernünftig läuft.
 
@Schnubbie: Genau so ist es - leider.
 
@Schnubbie: "valide Fremdwörter" hehe, das find ich gut :)
 
@Schnubbie: Dieser IE ist wirklich ein Alptraum! Eigentlich müssten man dann aber auch feststellen, dass diese schlampig programmierte Software auch auf neueren IE-Versionen nicht mehr optimal ausgibt, diese halten sich schließlich an W3C.
 
@Schnubbie: das stimmt! Im Unternehmen ist es auch nur wichtig, dass die Unternehemnssoftware läuft. bzw das Intranet 100% funzt. Im Internet hat man eh nichts verloren! Logisch das Firmeninterne Webseiten und Anwendungen für den IE optimiert werden. Denn ein anderer hat im Unternehmen als genannten Gründen auch nichts verloren.
 
@Schnubbie: aha! Software wurde schlampig programmiert... und du denkst, du kannst es besser, für weniger Geld, zeitnäher und resourcenschonender erledigen?
 
@Schnubbie: Programmierst du neue? Wir sind halt abhängig von dem was wir bekommen. Ist aber in den letzten Jahren besser geworden hier in der Automobilbranche, nur einige Teilelieferanten scheinen noch mit DOS zu arbeiten... :D
 
@tommy_gun: Soll das jetzt ein Totschlagarguemtn von dir sein, oder was? Und ups, ja ich schreibe an Intranetanwendungen mit, die alle konform sind und mit den jeweiligen Browsern kompatibel sind. Selbst der IE6 wird durch Browserweichen weiterhin unterstützt. Ich bekomme trotz allem mein Gehalt und ein sauberer Code ist ressourcenschoenender und schneller. Tja und nun?
 
@Schnubbie: Das ist nicht ganz richtig. Wie ich vom Chef des Center of Competence bei Mercedes (MCG) erfahren durfte, verschlingt eine solche Umstellung Millionen von €, ganz einfach aus dem Grund, weil erst alles getestet wird bis zum gehtnichtmehr. Da stehen also in erster Linie Misstrauen und die damit verbundenen Kosten dahinter. Das ist übrigens auch bei Updates für Windows die Regel... :-)
 
@Schnubbie: Seit wann ist der Firefox W3C konform? In der PCgo 12/08 ist beim Acid-3-Test lediglich von 70/100 Pkt. die Rede. Die einzigen, die den Test bestehen, sind meines Wissens nach Opera und Safari. Der IE8 in der jetzigen Version holt auch nur 79/100 Pkt.
 
@Schnubbie: Der Hauptgrund ist, dass der IE per GPOs und Standardautomatisierungsmitteln verteilt und vorkonfiguriert werden kann. Sowas weiss man natürlich nur, wenn man selbst mal in die Arbeit eines Admins von mittleren oder großen netzwerken reingeschaut hat :).
 
@Lofote: ... aber man ist doch nicht von den hässlichen GPOs abhängig. Da gibt es schon genügend Systeme, die Software auf den Clients im Hintergrund installieren, ohne das der User irgendwas merkt. Man kann relativ wenig Software sauber über die GPOs verteilen. Wieso sollte man das dann unbedingt mit dem Firefox tun können. Genauso verstehe ich euch achso tollen Admins nicht, warum ihr keine 2 Browser gleichzeitig auf einem System haben könnt. Soll doch jeder User selber entscheiden welchen browser er benutzt
 
@floppy87: Gruppenrichtlinien sind nicht nur zur Softwareverteilung da. Im Gegenteil, MSI's zu verteilen ist sogar nur ein sehr kleiner Teil dessen, wozu GPO's verwendet werden. Ohne GPO's wären wir rettungslos verloren (oder wie sollten wir sonst verhindern, daß User Dummheiten machen wie Softareinstallation, in der Netzwerkumgebung herumstöbern, an Bildschirmschonern und dem Bildschirmhintergrund rumfummeln, Systemeinstellungen verändern usw. usf.?). Für den IE ab Version 5.0 gibt's dafür perfekte ADM's, für den Firefox hab' ich zumindest noch keine angeboten gesehen, bei anderen Browsern habe ich noch nicht darauf geachtet. Der IE ist per GPO restriktiv anpassbar und der Firefox eben gar nicht. Da nützt es nichts, daß man den Firefox mit unglaublich viel Spielzeug ("Add-Ons") erweitern kann. Was ist an GPO' häßlich???
 
Wenn sie es meinen? Ich sehe min 2 gute Alternativen für den IE7. Nämlich FF3 und den IE8. Und man kann doch von einem Unternehmen verlangen, dass deren Produkte damit arbeiten kann? Ich mein, ich versuche auch meine neue Page (ab 2009) für fast alle Browser zugängig zu machen.
 
@DARK-THREAT: IE8 ist keine Alternative! FF3 auch nicht, wegen dem ActiveX gefrickel von MS...Intranet Explorer halt :)
 
@DARK-THREAT: Son Firmenintranet ist aber mitunter etwas komplizierter aufgebaut als ne statische Website. Ich hab schon einige Seiten gesehen, wo wirklich kritische Funktionen nur mit dem IE zu bedienen waren. (Allen voran natürlich die Microsoft Seiten)
Wär wohl zu viel Codingaufwand, alle Seiten nochmal zu validieren.
 
@nati0n: Wer noch heute auf ActiveX setzt, der ist nichtmehr zu helfen. Ist jedenfals meiner Meinung.
 
@DARK-THREAT: Ich wünsche dir viel Spaß dabei. Dein größtes Problem wird IE(<=7) sein. Und dann gibts da noch die Linux/Windows-Unterschiede. Wenn du nur "fast" alle willst - lass die älteren IE's weg ,)
 
@jaja_klar: Ist doch klaro, dass ich die neueren Browser meine. IE7, IE8, FF2 und FF3, sowie Opera. Die anderen Alternativen habe ich eher nicht als Besucher, zumindest nicht merkbar. Und bei meiner Neuen nehm ich es so: Ich speicher keine Browserdaten, IP's, Logs etc pp, nur der Besuch wird gezählt.
 
@DARK-THREAT: bei mir tummelt sich von den IE-Besuchern 76% IE7 und 22% IE6. Der Rest mit 8 und 9. Der 7er ist meines Wissens aber noch nicht W3C-konform.
 
@jaja_klar: Der IE7 ist ja auch eine reinste Katastrophe gewesen.
 
@DARK-THREAT: Tja meine Meinung ist das auch...aber es ist nun mal anders :)
 
@DARK-THREAT: Es gibt nur eine: Safari!
WebKit rulz, das haben auch schon andere Firmen erkannt, die daraus Produkte wie Chrome oder Handybrowser gemacht haben!
 
@DARK-THREAT: Hi, ich glaube die ganzen Statistiken von NetApplications sind getürkt, in Europa hat der Fx über 30%, und jetzt sehe ich bei w3schools.com die haben über 40% USA Anteil, und über 80 Millionen Seitenaufrufe im Monat, und da hat der Fx 44%. Links: w3schools.com/about/about_pagehits.asp und w3schools.com/browsers/browsers_stats.asp
 
@Spiderman111: Ich verwende eher diese Page für Statistiken, find ich sehr repräsentativ: http://tinyurl.com/6af8xx
 
@jaja_klar: IE9? Ahja
 
@S.I.C.: ja, ich kanns auch nicht glauben. IE 9.01 :) da hat wohl einer geschummelt *g*
 
@jaja_klar: Der 8er im jetzigen Stadium auch noch nicht [03][re:9].
 
@DARK-THREAT: Peace?
 
Endlich wird es mal gesagt! Ein FF oder sonst was hat im Unternehmen auch nix verloren. Da ist das Fehlen der GPO Funktionalität nur das kleinere Übel. Ich denke hier auch an AktiveX Funktionen. z.B. um den Outlook-WebClient anständig bedienen zu können. Unter FF ohne AktiveX ein unding! Es fehler einfach Funktionen.
Das Zusammenspiel zwischen Server und Client ist in der Windowswelt mit Hilfe von AD und den GPOs ein sehr mächtiger Verbund. Hier hat die opensource-gemeinde noch Jahre aufzuholen!
 
@notme: Jetzt ist die Frage, ob das ein Fehler vom Firefox oder ein Problem der Webanwendungs-Programmierer ist. Ich tendiere eher zu letzteren, weil eine der Grundregeln des Webdesigns ja die Plattform- und Browserunabhängigkeit ist.
 
@notme: für uns gestaltet sich zusätzlich der unplanbare Support bei FF und Konsorten als regelrecht unüberwindbar, Updates erscheinen irgendwann, ohne Zeitplan und Sinn, die Tests, die vor Release der Updates gemacht werden kann kein Unternehmen nachvollziehen. Telefonische Anfragen und Supporthotlines gibt es schlichtweg nicht. Und wer gerantiert, dass der Support lange genug besteht, denn Geld hat zb. Mozilla niemals soviel, wie MS. Gruppenzwang gehört schließlich auch noch dazu, da wir als einziges Unternehmen nicht einen 0815-Browser verwenden können, wenn unsere Dienstleister oder Kunden den IE nutzen. Meine Frage wäre: wo liegt denn überhaupt nur 1 Vorteil für ein mittleres - großes Unternehmen einen anderen Browser, als IE zu nutzen?
 
@notme und @tommy_gun: was für eine gequirlte kacke labert ihr denn daher? der vorteil liegt klar und offensichtlich auf der hand: als privatanwender sowie als unternehemen kann ich mir den FF so zurecht-stricken wie ich ihn brauche (weil open) - beim IE muss ich fressen was mir MS vor die füsse wirft! selten so einen müll gelesen wie von euch. updates erscheinen in der regel wenn bedarf besteht - also wenn fehler auftreten oder lücken bekannt werden. reagiert wird in der regel sehr schnell auf solcherlei missliches. wenn du nicht "up-to-date" sein kannst @tommy_gun, dann zeigt dass nur überdeutlich das du nur ein kleines 0-ahnungs-würstchen bist! du willst das neuste über FF wissen? GEH AUF DIE SUPPORT SEITEN und lies es nach! die firmen in denen solche "fachleute" wie ihr 2 arbeiten können einem regelrecht nur leid tun!
 
@bilbao: lawl.
schonmal vernünftig auf nem sharepoint oder nem OWA unterwegs gewesen mit nem NICHT IE ?
 
@notme: das wird wohl zutreffen. Warum sollen Firmen, die Windows auf MS Office auf ihrem Netzwerk installiert haben einen Fremdkörper wie FF integrieren. Dabei bietet der FF für den Geschäftsgebrauch gegenüber dem IE gar keine Vorteile.
 
@Dr-G: OWA und sharepoint sind Produkte von Microsoft.... schon mal darüber nachgedacht warum diese also am besten mit dem IE funktionieren..
Von OWA gibt es übrigens auch eine Lite-Variante die wunderbar mit dem FF funktioniert, man hat bloß etwas weniger funktionen.
 
Wer mit scheuklappen marktforscher betreibt, kann nicht mehr ernst genommen werden.
 
Also wir, internationale IT Firma benutzen den FF. Ausser für eine Applikation brauchen wir noch den ollen IE 6.0
 
@notme: Genau das meinte ich!
 
TaTaaa ! Gartner ! Das all sehende, blinde Auge der IT-Prognose.
 
"...Aufgrund langjähriger Abhängigkeiten werden es die meisten Konzerne nicht praktikabel finden, vom Internet Explorer auf einen anderen Browser wie Firefox, Opera oder Safari umzusteigen..."____-"viele menschen glaubten auch lange zeit,die erde sei eine scheibe, und es sei unvorstellbar (bzw. nicht praktikabel), dass sie eine kugel sei....".______ IE6 ist der letzte schrott.....IE7 zwar erheblich besser,aber doch noch nicht das gelbe vom ei. __firefox ist "besser"... meine meinung, meine erfahrung....und wenn plattformabhängigkeiten bez. IE gewollt sind...dann freuen wir uns auf diejenigen, die ins hörnchen blasen,was ihnen vorgehalten wird...statt festgefahrene wege zu verlassen und endlich über den tellerrand des IE zu kucken..
 
Der IE7 war schon mal ein großer Schritt vom Microsoft. Damit ist vieles besser geworden. Alleine schon der Support von transparenten PNGs ist eine unglaubliche Erleichterung für Webentwickler. Leider hat auch der IE7 noch viele Macken. Um beim Thema PNG zu bleiben. Versucht mal PNGs mit trnsparenz zu faden. Schöne schwarze Schatten. Übrigens bei der Beta von IE8 auch.
Der Marktanteil für IE6 ist gerade bei größeren Firmen leider noch tatsächlich erschreckend hoch, aber zumindest auch aus unserer Erfahrung (wir bedienen unter anderem KHD Humboldt Wedag, das Bofrost Karriereportal(Launch am 2.12), Pernod,...) auf dem Weg der Besserung.
Bei uns wird während der Entwicklung grundsätzlich direkt auf allen Browsern getestet. Ausnahme ist da der IE6. Für den machen wir alle Weichen ganz am Ende. Das bedeuted bei vielen Präsenzen 10 - 30% (Anwendungen unter Einsatz Ajax noch mehr) des ursprünglichen Aufwandes, was JS xHtml betrifft.
Firefox ist allerdings auch kein Allheilmittel.
Ich, wie auch die meisten Entwickler in unserer Firma setzen übrigens FF zum Entwickeln (wegen Firebug), Opera zum surfen und zum Frustrieren IE ein.
Auf unseren Rechnern läuft natürlich auch Windows :-)
Allerdings ist auch nicht alles schlecht was Microsoft macht und ich bin keinesfalls ein Gegner von Ihnen.
 
@Daniel_84:
"...Damit ist vieles besser geworden. Alleine schon der Support von transparenten PNGs ist eine unglaubliche Erleichterung für Webentwickler...."____geb ich dir absolut recht ! :-) das ist neben der beseitigug der schlimmsten bugs wirklich ein fortschritt gewesen - wie ich in [10] erwähnte :-D ____"...Der Marktanteil für IE6 ist gerade bei größeren Firmen leider noch tatsächlich erschreckend hoch,..."geb ich dir auch recht.und bekräfitge mit "LEIDER"...Anpassung an IE6 bedeutet eine erhbeliche mehrarbeit für webdesigner/Webentwickler__ich bin froh, wenn IE6 vernachlässigt werden kann,aber das wird wohl noch dauern :-(________"....Ich, wie auch die meisten Entwickler in unserer Firma setzen übrigens FF zum Entwickeln (wegen Firebug), Opera zum surfen und zum Frustrieren IE ein. ....." __- LOL:....dem kann ich nur zustimmen! hab mich gestern noch mit IE6-Bugs herumschlagen (und frustrieren) müssen :-D ggg *daumen hoch...ich kann deine aussage zu 100% teilen :-D *
 
@obiwankenobi: Klemmt bei dir ne Taste? :o)
 
@tommy1977:
gibts hier sowas wie <p></p><br /> ?????
 
tja so ist das mit den rückständigen deutschen...
 
@kolacell:
was fürn quark spruch....in deutschland ist der FF gott sei dank am weitesten überhaupt weltweit verbreitet, ich glaube mit einem marktanteil von über 60% mittlerweile !!!....
 
Mein Arbeitgeber hat ein Computernetzwerk mit 920 Workstations und das weltweit
verteilt. Wir verwenden den IE7 und haben damit keine Probleme. Ich verbringe täglich etwa 2 Stunden im Internet, da ich dort recherchieren muss. Ich bin dem
IE7 absolut zufrieden und habe noch nie einen FF oder Opera vermisst. Nebenbei bemerkt, auf meinem privaten PC habe ich FF, Opera, Chrome, Safari und K-Meleon installiert gehabt. Ich bin beim K-Meleon hängen geblieben. Für meine persönlichen Bedürfnisse sagt mir dieser am besten zu. Damit will ich sagen, dass ich sehr wohl vergleichen kann. Mich wundert es immer wieder, wie sich da einige User immer wieder für den FF stark machen. Jeder Browser hat seine Vor- und Nachteile. Wenn man den IE7 richtig eingestellt hat, ist auch dieser inzwischen ziemlich sicher geworden.
 
IE6 unter Win2K bei mir auffer Firma. Ich hasse es ohne Tabs arbeiten zu müssen. Aber Firefox lässt sich leider nicht installieren (admingesperrt) und FF2go ist auf meinem Firmenrechner sowas von lahm, da könnte ich für jedes öffnen irgendeiner Seite (selbst google) mir nen Kaffee kochen gehen, wenn ich denn Kaffee trinken würde...
 
@levellord:
FF vom admin gesperrt...LOL__.krank!
 
@obiwankenobi: Du bist sicher kein Admin in einer größeren Firma. Mit "Admingesperrt" meint levellord sicherlich, daß er kein Setup ausführen darf, was auch gut so ist (nicht, daß ich levellord nicht zutraue, verantwortungsvoll mit Soft- und Hardware umzugehen, aber normalen Usern Installationsrechte zu geben, ist selbst kurzfristig schon gefährlich, mittelfristig explosiv und langfristig tödlich, Du könntest im RZ genausogut eine große Sprengbombe zünden). Es ist also NICHT krank, wenn Admins Dinge sperren, glaube auch nicht, daß der Admin Firefox nicht mag, aber er hat ohnehin keine Wahl, denn auf Windows 2000 läuft der FF3 nicht, und der Support für FF2.0.0.18 läuft im Dezember 2008 aus.
 
IBM verwendet Firefox und IE (habe dort Praxis gemacht^^)
 
@fsbkiller: auch IBM braucht Leute die billig zu haben sind :-)
 
@fsbkiller: Arztpraxis? Anwaltspraxis? Urwaldpraxis?
 
Wenn Herr Gartner das empfiehlt, dann tut diese Unternehmung das, weil sie bezahlt werden will. Ob das Geld von MS oder Mozilla kommt, oder vom A*** der Welt. Mein Arbeitgeber kennt nur den IE, von Alternativen hat er nie gehört. Und dass es Sicherheitslücken gibt und weiterhin geben wir, davon hätte ich nicht gehört. Tolle Beratung Herr Gartner. Wirklich objektiv!!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles