"100%Off" sagt Stand-by-Verbrauch den Kampf an

Video (Sonstiges) Viele Elektronikgeräte verbrauchen im Stand-by-Betrieb viel zu viel Strom und lassen sich nicht komplett ausschalten. Das spanische Unternehmen Good for You, Good for the Planet (GFY-GFP) will nun mit einer neuen Technologie Abhilfe schaffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Stecker ziehen = 100% off (nicht weitersagen)
 
@yobu.: Sehr komfortabel!
 
@yobu.: Klar, und wie ziehe ich vom Bett aus den Stecker vom TV-Gerät ?
 
@Andy74: Stecker und Bett näher zusammenstellen, so ca. auf Armlänge.
 
@yobu.: Wozu der Wasserhahn? Man kann doch zum Fluß laufen...
 
@Lgee: Aber dazu müsste man sich ja bewegen. Sowas tut man in Industriestaaten nicht mehr.
 
@yobu.: Ist das Prinzip tatsächlich das Selbe wie den Stecker zu ziehen? Wenn ja, dann lässt sich das entsprechende Gerät gar nicht mehr mit der Fernbedienung einschalten. Oder wo liegt da der Trick?
 
@Figumari: Wenn Du ein Gerät mit der Fernbedienung einschalten kannst, ist es in Standby und nicht wirklich aus. D.h. der Hauptstromkreis ist weiter aktiv und verbraucht sinnlos Strom. Lieber gehe ich, wenn ich Fernseher oder Anlage einschalten will, kurz zur Steckerleiste und schalte die ein. Soviel Arbeit ist mir das Geldsparen und die Umwelt wert ...
 
Guter Schritt in die richtige Richtung. Bei massenweiser EInführung gut für unsere Geldbeutel und vor allem für die Umwelt. Hätte es eigtl. viel eher geben müssen!
 
@yobu.: Schön wärs wenn man bei Geräten die dann ne Uhrzeit oder so anzeigen wennse eingeschaltet sind abstellen kann das die dies Tun. Damit dann nicht bei allen Geräten ne unterschiedliche Uhrzeit oder so steht. Dann lieber nix aufm Display.
 
@yobu.: Ich kenn da auch so ne tolle Technik, die nennt sich Steckerleiste mit Schalter...
 
@Lgee: fett!
 
@OchJoh: vorallem Geldsparen, mach das nun seit 2 Jahren und man glaubt gar nicht wie positiv sich das auf seinen Geldbeutel auswirkt ..
 
@yobu.: Der Ansatz ist sicher nicht schlecht, aber sinnvoller wäre es, wenn die Geräte mit Batterien bestückt werden würden und diese dann den Hauptstromkreis ein und ausschalten könnten. Dann müsste kein Gerät in Standby laufen und trotzdem könnte man es mit der Fernbedienung ein schalten.
Der Microprozessor im Gerät bringt in meinen Augen nichts, weil dann ein Schalter, der das Gerät vom Netz trennt, günstiger ist.
 
@danielm1983: Batterien sind überhaupt nicht gut für die Umwelt. Besser wäre es, wenn der Standbyverbrauch von allen Geräten auf ein Minimum gesenkt werden könnte. Das wäre insgesamt besser für die Umwelt.
 
@BEnBArka: Sogar nicht nur im Geldbeutel. Faule Säcke kommen so auch mal in die Puschen. = Kreislauf wird durch Bewegung zum Fernseher angeregt^^
 
@3-R4Z0R: Die Batterie würde es nur zum Einschalten des Gerätes brauchen und somit kann die Batterie sehr klein gehalten werden. Und so schlecht können Batterien gar nicht sein, weil sonst würden sie nicht in dem Ausmaß gefertigt werden. Im allgmeinenen finde ich Akkus so wie so besser.
 
@Shiranai: Es gibt auch ne Technik die nennt sich "Fernbedienbare Steckdose" ... 1 Knopfdruck und Strom fliesst oder nicht - ohne sich zu bewegen :) xD
 
@yobu.: Menschen sind bequem, wenn du deinen Fenseher deinen Pc oder sonstwas ausmachst, krichst du dann hinter den Schrank um den Stecker zu ziehen oder auszuschaltn? Ich denke eher nicht, daher finde ich die Idee gar nicht schlecht!
Verstehe ehrlich nicht wieso man da auch noch + Punkte drauf gibt......

Das wäre genauso wenn ich sagen würde, wozu brauch ich ne Fernbediengun der Fernseher hat doch Knöpfe!!
 
@CologneBoy1989: Kostet aber wesentlich mehr Geld!
 
@CologneBoy1989:

lohnt sich aber nur bei extremverbrauchern im standby oder bei einer ganzen reihe von geräten die per mehrfachsteckdose verbunden sind. der empfänger selbst läuft ja auch nicht umsonst und das fernbedienteil benötigt batterien. hast du 20davon im haus herumliegen kommt da auch was zu sammen. gute fernseher verbrauchen im standby auch nicht viel mehr als so ein funkempfänger aus der dose zieht.
 
Ich tät es begrüßen...obwohl...meine Master/Slave-Steckerleiste erfüllt momentan den gleichen Zweck.
 
@tommy1977: Ich tät es begrüßen??? Ich tue das lustig finden wie du schreiben tust...
 
@Sandman78: Schön, dich erheitert zu haben. Das ist aber ganz normales Deutsch oberhalb der bisherigen PISA-Ergebnisse. Für dich schreib ich aber noch einmal den ganzen Satz: "Wenn die Entwicklung so eintrifft, wie in der News zu lesen, tät ich dies sehr begrüßen, da damit wieder ein Kostenfaktor im jährlichen Finanzhaushalt neutralisiert wurde."
 
@Sandman78: Noch nie was von, je nach Bundesland verschiedenen umgangssprachlichen Satzstellungen gehört? Was ein schlauer Kommentar, Gratulation...
 
@xcsvxangelx: Danke für die Unterstützung, aber das hat weniger was mit bundeslandspeziefisch zu tun, sondern eher mit dudenkonformer Schreibweise. Es soll aber Leute geben, deren Sätze lediglich aus "Moin" und "Bett geh'n" bestehen.
 
@tommy1977: wenn du schon dudenkonform schreiben möchtest....dann setze doch bitte statt "tät", "würde" ein :)
 
@tommy1977: Ohne Dich jetzt enttäuschen zu wollen, aber dieses Wort taucht leider nicht im Duden auf, sorry! Und das war sicherlich kein Deutsch oberhalb der bisherigen PISA-Ergebnisse. Lustig war's aber!
 
@Hawkie: Richtig!
 
@tommy1977: Sandman78 hat wohl eher auf die Verwendung von "tät(e)", Konjunktiv II des Verbs "tun", angespielt. Dies setzt du hier nämlich als Hilfsverb ein, was umgangssprachlich zwar gebräuchlich, aber ansonsten nicht üblich ist. Hoffe geholfen zu haben.
 
@voks: Ok...wenn ich soweit ausgeholt hätte, täten es bestimmt auch die letzten kapieren. Aber trotzdem danke für die allgemeine Erklärung. Ich wollte hier nur nicht wieder eine Deutsch-Diskussion lostreten...die ist an dieser Stelle sowieso hoffnungslos.
 
@tommy1977: Sorry ich kann meine klappe nicht halten :) Klar ist das keine Diskussion...die hättest du auch in jedemfall verloren :) "Ok...wenn ich soweit ausgeholt hätte, täten es bestimmt .." und wieder, einfach nur "täten" raus und "würde" rein, und siehe da, waschechtes Deutsch :)
 
@tommy1977: http://tinyurl.com/66hcwu
 
@voks: man, das gelabere um die sprache ist ja bitte lächerlich, die Kinder die sich hier aufregen, nur weil jemand etwas gehobener screhibt: Zurück auf die Schulbank...
 
@m.schmidler:
Wer tut den hier gehoben sprechen?
 
@Hawkie: Denkt denn hier keiner mehr an den Kunjunktiv? WÜRDE, das Wort ist in Satzstellungen nur zur Gewohnheit geworden, damit man sich nicht alle Beugeformen jedes einzelnen Verbs merken muss. Beispiel: Würde es jemanden geben, der mit ihm sprechen würde... Besser klingt: Gäbe es jemanden, der mit ihm spräche... Nachzulesen bei Bastian Sick-Der Dativ ist dem Genitiv sein Tod!
 
@Sandman78: Ob er es begrüßen täte, begrüßte oder begrüßen würde, ist eigentlich relativ zu sehen, aber alles nicht falsch, im Gegensatz zu Deinem "tust"! Kleiner Hinweis: Wer tuen tut, der tut nicht gut! Und die ganzen Sp*cken, die hier Tommie mit (-) bewerten, für die ist sicher "Standard" und "Standart" das gleiche!
Und wer hier was von Duden erzählt, kann gerne mal reinschauen, ich glaube nicht, dass es da ein "würde" gibt, das täte mich verwundern :-)
 
@Stasi: So siehts aus! Nothing to append to your opinion. :-)
 
@Hawkie: Ich merke schon...du bist einer der auf alles anspringt und reinfällt.
 
Gut so! Kann echt nicht sein, das man manche Geräte komplett abschaltet (bzw komplett abschalten möchte), aber das Teil noch immer Strom zieht!
 
@tomsan: Dann steh auf und schalte das Gerät aus. Beine hast du doch noch, oder?
 
[klugscheiß] FALSCH: "Wir haben ein Produkt, dass das Stand-by-Problem endgültig lösen wird"... RICHTIG: "Wir haben ein Produkt, das das Stand-by-Problem endgültig lösen wird" [/klugscheiß] Eigentlich wär das Problem noch viel viel einfacher zu lösen: auf jeder Fernbedienung sollte es beim Druck des Aus-Knopfes anstelle des Stand-By-Modus das Gerät total ausschalten. Zum Einschalten muss man dann halt wieder die Power-On-Taste drücken. Problem gelöst.
 
@Smeagollum: mhh nein, die winfuture Variante ist korrekt.
 
@Kalimann: Nö, ist sie nicht.
 
@Kalimann: nein, du kannst das "dass" durch "welches" ersetzen ... "Wir haben ein Produkt, welches (auf das Produkt bezogen) das Stand-by-Problem endgültig lösen wird"
 
Herrlich, diese Minusklickerei hier, ich mach gleich auch mal meine Runde... Also laut www.das-dass.de ist die WF Version korrekt.
 
@Kalimann: Nö.
 
@Kalimann: lol... Schwachsinn, dann hast du die Lektion auf der Seite nicht verstanden. Sagt doch der Hausverstand, dass das nicht richtig sein kann =)
 
@nurmalso: Wollte ich grad schreiben. Es hört sich auch interessanter an: Wir haben ein Produkt, welches jenes Stand-by-Problem endgültig lösen würde.
 
@Smeagollum: Mein Hausverstand ist alte Rechtschreibung, habe die neue nie gelernt. Das was ich von der neuen kenne, ist das, was man in vielen Communitys erfolglos versucht zu vermitteln.
 
@Kalimann: Das hat aber nichts mit neuer oder alter Rechtschreibung zu tun, das war auch schon bei der alten so, dass ein verweisendes "das" nicht als "dass" geschrieben wird... Ausreden sind nutzlos :)
 
@Smeagollum: in der alten hieß es "daß" da gabs kein "dass" :P
 
@Kalimann: lol... gut, in dem Teilaspekt geb ich dir Recht :)
 
@Kalimann: Hat mit alter und neuer Rechtschreibung nichts zu tun. Das wäre bei beiden falsch. In diesem Fall ist "das das" korrekt. Das erste "das" bezieht sich auf das Objekt "Produkt" und läßt sich durch dieses, jenes oder welches austauschen.
 
@trollhunter: Sagsch doch :) er hatte aber Recht mit dem Argument, dass es in der alten Rechtschreibung nur "daß" und kein "dass" gab... :) *Deutsch-Lektion-für-beendet-erklär* :)
 
@Smeagollum: ich nix verstehen, ich jugoslavien
 
@Kalimann: da das erste "dass/das" auf DAS Produkt bezogen wird, wird es auch hier mit EINEM S geschrieben. Wäre an der Stelle des "Produkt" z.B. ein Verb, dann wäre das "dass" richtig.
 
verkürzt das strom wegnehmen nicht die lebensdauer elektrischer geräte? bisher war ich immer der meinung das der kleine stromschlag in die kondensatoren nicht unbedingt der lebensdauer zu gute kommt.
 
@GottNemesis: Andauernde Spannung schadet Kondensatoren mehr...dadurch verdampft das Elektrolyt nämlich schneller.
 
@GottNemesis: Eine Glühbirne geht meist kaputt, wenn man sie anschaltet. Bei meinem Scanner stand dabei: "Wenn Sie den Scanner ausgeschaltet haben, darf er nicht innerhalb von 30 Sekunden wieder angeschaltet werden". Wie dem auch sei, ich denke, Du hast recht.
 
@GottNemesis: Kommt auf das Mass drauf an. Ich würde meinen PC (inkl SCSI-Festplatte) nie für 5min ausschalten, um ihn dann wieder einzuschalten. Strom hätte ich zwar gespart, aber der Verschleiss in der Festplatte ist auf die Weise grösser. Bin ich allerdings 30min oder so vom PC weg, schalte ich ihn durchaus auch mal aus (oder zumindest in den Stand-By versetzen). Bin ich dann mehrere Stunden weg, wird der PC ausgeschaltet. Vom Netz getrennt wird nicht immer, da ich noch das Familienmodem an der gleichen steckerleiste habe (muss ich mal ändern, damit ich meinen PC vom Netz trennen kann).
 
So etwas hätte es schon längst geben müssen. Aber immerhin sind nun gute Aussichten da auch im Privathaushalt noch mehr für die Umwelt tun zu können. Und das sogar relativ kostengünstig und vermutlich sogar kostensparender. Bleibt zu hoffen, dass die vorgestellte Technologie das Versprochene hält und Einzug in den Massenmarkt findet.
 
@Spacetravel: Ja, und es sollte relativ schnell Einzug in den Massenmarkt finden...
 
@Spacetravel: Wir benutzen seit mindestens zehn Jahren geschaltete Steckdosenleisten. Wenn die Geräte nicht benötigt werden, wird nach dem Standby-Aktivieren der Strom über die Steckerleiste abgeschaltet. Bislang hat das noch kein einziges Gerät mit einem Defekt beantwortet, nur unsere Stromrechnung wurde geringer :)
 
Mehrfachsteckdosen mit kompletter Sperrung der Stromzufuhr. Ein Horror für jeden Fernsehtechniker und jedes Netzteil eines DVD-Players/Recorders oder DVB-Receivers. Freut euch, auf das das große Netzteilsterben losgeht.
 
@Slurp: ja genau das habe ich gemeint. necabo ist da aber anderer meinung.
 
@GottNemesis: Dann sollte Necabo mal 7 Jahre lang meinen Job machen. Danach kanner gerne noch was sagen.
 
@Slurp: Bei "neueren" Modellen stellt das doch meines Wissens kein ernst zu nehmendes Problem mehr dar. Wir sperren seit Jahren die Stromzufuhr bei Nichtgebrauch und aktivieren sie wieder wenn das entsprechende Gerät benötigt wird, bislang ging dadurch noch kein einziges Gerät kaputt.
 
@Spacetravel: Das Problem ist, dass viele (auch noch neue) Geräte , gerade der "güntigeren" Variante, immer Netzteile verbaut haben, die relativ knapp bemessen sind. Dadurch erhöht sich das Risiko eines Netzteilschadens deutlich. Und wir hatten schon etliche Geräte mit defekten Netzteilen aufgrund dieser Mehrfachsteckdosen mit Schalter.
 
@Spacetravel: Ich würde sagen das ommt ganz auf den Abstand drauf an. Wenn Ich tag-Täglich merhmals ein gerät vom Strom Trenne und wieder hinzufüge, kann das ganz sicher nicht gesund für die Geräte sein. Modern oder nicht. Moderne Geräte sind da vieleicht nicht ganz so empfindlich, aber nicht Imun.
 
@Kalimann: deswegen lehne ich das auch bei geräten des täglichen bedarfs ab. pc und fernseher kommen bei mir nocht an so eine leiste. wenn ich geräte länger nicht benutze werden sie vom strom getrennt. da machts ja auch keinen sinn sie laufen zu lassen.
 
@GottNemesis: von mir gabs dafür auch ein +
 
@Slurp: Freuen sollten wir uns. Dann gibts mal wieder schön was zu tun!
Wenn die Dinger ständig halten würden,wären wir beide Arbeitslos :D
 
ehm Frage: macht es denn einen Unterschied, ob ich, beispielsweise, einen Fernseher über den Netzschalter am Gerät ausmache oder über eine Mehrfachsteckdosenleiste. Beide Schaltelemete bezwecken doch das selbe!?
 
@FuTeRaMa: Keine Ahnung, man!
 
@FuTeRaMa: Abgesehen von dem dummen Spruch, wenn man den Aus-Knopf eines Fernsehers Aus-schaltet, wird alles NACH dem NT von der Spannungsversorgung getrennt, beim Stand-By-Betrieb wird lediglich das Bild ausgeschaltet, die Elektronik bleibt aber weiterhin aktiv. Und wenn man den Netzstecker zieht oder die Steckdoesenleiste auschaltet, dann wird auch das NT von der Spannungsversorgung getrennt.
 
Bin ich aber mal gespannt, wie viel der Mikroprozessor der Steckerleiste verbrauchen wird.
 
@Ensign Joe: Dies war auch mein erster gedanke daher kann es garnicht 100% off sein...
 
Hm. Mein TV schaltet eine Stunde nachdem er in den Standby gegangen ist ab, sollte man das mal vergessen. Wenn ich das beschleunigen möchte, halte ich einfach die Power-Taste auf der Fernbedienung für 2 Sekunden gedrückt und schon wird der Standby übersprungen. Vorbildlich, warum hat das nicht jedes Gerät?
 
@s3ntry.de: Klingt so als hättest du einen Grundig Fernseher? Leider werden diese Öko-Modus Standby-Netzteile nicht mehr gebaut, da es gerade mit den Schaltern viel zu viele Probleme gab. Aber ja, ich hab auch noch zwei von der Sorte zuhause.
 
Wer hat eigentlich so viel Zeit und wartet immer die 5 Sekunden bis er einen anderen Comment bewerten kann? oO Aber ja, Grundig ist richtig. Probleme hatte ich nie, aber diese Geräte zeigen doch dass es grundsätzlich kein Problem ist sowas umzusetzen.
 
Sowas gibts doch schon o.o N Zwischenstecker/Mehrfachleiste erkennt dat, und macht aus, feddich. Und durchn IR Signal, etc (zB per TV fernb) gehts wieder an
 
@Screenzocker13: Jop. Und je mehr Geräte du an so einer Funksteckdose hast, umso höher ist die Gefahr, dass deine Sicherungen im Haus immerwieder durchknallen, da bei durch so eine Last, die durch das gleichzeitige Einschalten mehrerer Geräte entsteht, der Strom gerne mal auf 40A hochspitzt. Für die meisten FIs zu flott.
 
@Slurp: Genaus so ist das, dann müsste man wenigstens eine zeitliche Verzögerung zwischen den Einschaltvorgängen haben. Auch müsste man kombinieren können welche der Steckdosen wann eingeschaltet werden, zB wenn der Fernseher eingeschaltet wird muss auch die Anlage mit zugeschaltet werden...usw.
 
Die wollen das ihr Microcontroller direkt in die Geräte eingebaut wird, wozu?
Das ist absoluter Schwachsinn, man muss nur die Netzteile der Geräte darauf trimmen im StandBy so wenig wie möglich Strom zu verbrauchen und wenn man konsequent entwickelt hätte könnte man das schon lange erreicht haben.
Man könnte beispielsweise eine Schaltung mit einem Powercap bauen, die in der Lage ist 24h lang die Befehle der FB zum Einschalten anzunehmen, nach mehr als 24h müsste man eben mal den Powerknopf am TV drücken um einzuschalten.
0% Standbystromverbrauch geht nie aber man kann das nahezu erreichen.
 
@X2-3800: Damit deine Idee wirklich keine Strom verbraucht, müsste dann aber auf jeden Fall ein Relay zwischengeschaltet werden, ansonsten ist es keine komplette Trennung und es wird weiterhin Strom verbraucht. Die einzige "echte" 0W Trennung ist mechanisch. Wäre aber machbar bei entsprechend großzügig bemessenem Kondensator.
 
Na toll dann darf man bald nach Steckleisten ohne diesen Chip suchen...
 
@bluefisch200: so wie man heute kaum noch welche ohne diese Kindersicherung findet -.-
 
Guter Schritt in die richtige Richtung. Bei massenweiser EInführung gut für unsere Geldbeutel und vor allem für die Umwelt. Hätte es eigtl. viel eher geben müssen!
 
@nize: Was, wenn ich nicht will, dass meine Geräte ausgeschalten werden?
 
Frag sich nur, ob das StandBy bei älteren Röhren-TV-Geräten nicht auch einen technischen Hintergrund hat. In meinem Bekanntenkreis schalten die meisten ihre TV-Geräte komplett ab (kein StandBy). Ergebnis: alle 2-5 Jahre ist das TV-Gerät defekt. Mein Panasonic ist seit nunmehr 12 Jahren (!!!) auf StandBy und läuft und läuft und läuft. Ich denke, dass das "warmhalten" der Bildröhre die Langlebigkeit der Geräte zumindest unterstützt,
 
@holom@trix: Nein... Das ein Fernseher, DVD-Player, Receiver, etc durch die Nutzung des Netzschalters "schneller" kaputtgehen, ist absoluter Aberglaube.
 
@Slurp: Hattest du nicht vorhin mit deinem Post "Mehrfachsteckdosen mit kompletter Sperrung der Stromzufuhr. Ein Horror für jeden Fernsehtechniker und jedes Netzteil eines DVD-Players/Recorders oder DVB-Receivers. Freut euch, auf das das große Netzteilsterben losgeht" in etwa das Gegenteil behauptet ??? Der Netzschalter in diesen Geräten macht doch nichts anderes als eine solche Steckdosenleiste.
 
@gee76: Doch, macht er... Denn die Netzschalter in Fernsehern, etc führen gleichzeitig einen Hardware-Reset durch. Das Ding ist nicht einfach nur ne Brücke für Strom da/Strom nicht da. Steckdosenleisten hingegen kappen einfach die Stromzufuhr im vollen Betrieb. Ohne Reset können (vor allem bei modernen TFT-Geräten) die lustigsten Fehler entstehen.
 
@Slurp: Also ich hab schon das eine oder andere Gerät repariert, mir ist aber noch keins untergekommen wo der mechanisch betätigte Hauptschalter etwas anderes gewesen währe als eine ein- oder zweipolige potenzialfreie Trennung der Versorgungsleitungen zur Primärseite des Netzteils.
Bei diesen Geräten kann es ja wohl kein Unterschied machen.

Und TFTs haben ja in der Regel einen solchen mechanischen Aus Schalter gar nicht. Dort sind es ja meist "Softtaster" ohne echte Trennung der Versorgungsleitungen -> Standby. Wie soll man die dann bitte komplett abschalten ????
 
Umweltschutz, Umweltschutz, Umweltschutz,...... - immer wird es auf den kleinen Bürger abgeschoben, der dafür dann auch die Kosten tragen darf. Da werden z.B. Rußpartikelfilter für Pkws verlangt, und die gesamten Baumaschinen werden davon ausgeschlossen. Genauso ein Blödsinn sind die Umweltzonen ! - Hier Ausnahmen, da Ausnahmen, für die Großen, - aber ein kleiner Bürger bekommt schon Schwierigkeiten gemacht, wenn er seinen Young-, bzw. Oldtimer weiter fahren möchte.
 
@Elvenking: Würde "der kleine Bürger" mal öfter sein Maul so weit aufreissen wie in manchen Foren, würde sich vielleicht auch was ändern. Aber das ist typisch Deutsch: meckern, meckern, meckern.. aber bloß nix tun
 
@Slurp: voll fett!
 
@Slurp: Gut, das wenichstenz du wahs machsst. (Schreibfehler dem zum Teil hier herrschenden Niveau eingearbeitet)
 
Wieviel Strom frisst denn der "100%-Off Mikroprozessor" im Standby? SCNR
 
@X.Perry_Mental: Das Wort heisst "Nukular".
 
@Xionic: *wechrofl* Danke, Homer (+++)
 
@USA: Verdammt, ich hätte "rausvoten" schreiben sollen... xD
 
es wurde ja bereits über pro/kontra diskutiert: daher sag ich dazu nur: brauch ich nicht
 
@Nippelnuckler: Dito. Hab Funksteckdosen. Die verbrauchen zwar auch Strom, aber längst nicht so viel wie die Geräte an der Dose und ich bewahre mir trotzdem meine Bequemlichkeit.
 
@lumpi2k: fett!
 
@freggel112: Was bist du für ne Lachnummer?
 
@Slurp: ich mache einfach nur mit...so viele kommentare sind soo toll hier :) Ich will auch meinen Spaß :D
Und ja: ich lach mich hier echt weg - über mich selbst :D
Manchmal macht so ein Quatsch einfach gute Laune :D
Ich kann mich ja nicht immer nur ärgern, was hier so an sinnlosem Kram gepostet wird :)_______PS: willst du ein + oder ein -? Hast die freie Wahl :)
Du musst aber das Wort "fett" in Deinem Post einbauen, sonst bewerte ich Dich nicht :)
 
@freggel112: Und was ist, wenn ich die Wörter "get a life" einbaue? -.-
 
@Slurp: dann bekommst du nicht. tut mir leid :I) Noch nie nen langweiligen Tag gehabt? Komm schon, irgendwas "fettes" fällt Dir doch ein, oder?
 
@freggel112: wtf is ein freggel= kenn nur fraggles
 
@Nippelnuckler: für beide posts fette +
 
@USA: Der Chip muß ja wohl so aufgebaut sein das er ohne Trigger ( wohl am besten direkt 230V auf ein Eingang ) keinen eigenen Stombedarf hat. Wird er durch drücken des mechanischen Tasters aktivert muß er in Selbsthalt gehen und den Energiebedarf des Verbrauchers überwachen. Sinkt dieser unter eine am besten einstellbare Schwelle muß der Chip die Verbindung zum Gerät trennen und sich selbst abschalten.
Das währe nicht das Rad neu erfunden, würde aber die Kosten für die Gerätehersteller senken. Momentan benötigt eine solche Schaltung noch selbst Strom (Master Slave Steckdosen ) oder ist Kostspielig weil Relais verbaut werden müssen. Oder es werden fehleranfällige und auch teure mechanische Schalter verbaut die elektrisch ausgelöst werden können.
 
Das passt doch :D Müllanbieter + Müllanbieter = Guter Anbieter :D Geht ja nicht anders :P
 
@ConiKost: bitte wie meinen?
 
@freggel112: hmm..ich überleg schon seit 3h,aber ich komm irgendwie nicht drauf...
 
und wie ist das mit dem rechner?, klickt man auf standby dann kann ja nicht die steckdosenleiste abschalten sonst ensteht schaden...
 
@greeknike99: Kommt drauf an. Suspend to RAM braucht natürlich die Ladung für den Ram, die ist ja allerdings auch höher, als der kleine Strom, der fließt, wenn der Rechner "aus" ist. Ist dann nur ne Frage der Grenze Standby || geringer Stromverbrauch

Ist der Rechner im Ruhezustand, kann man imho die Steckerleiste getrost ausschalten, die Daten sind ja auf der Platte, nicht im RAM.
 
kauft euch doch in euer schlafzimmer einen FUNK STECKER .... drückse den knopf asse auch 100% OFFFFFF
 
@yasar: Und was ist mit den 0,5 - 1 W den die Funksteckdose dich kostet ??
 
@gee76: Die verbraucht damit im Jahr ca. 8,76kWh, was bei einem Preis von ca. 20cent pro kWh etwa 1,75 Euro entspricht. Sofern deine Angabe von 1W stimmt. Immernoch besser als die Leistungsaufnahme diverser Geräte im Standby.
 
@lumpi2k: 0,8W (4,9VA) hab ich bei einer Funkdose vom grossen C gemessen. Natürlich ist das besser als so manches Gerät im Standby. Vor allem wenn es möglich ist mehrere Geräte an eine Funkdose zu hängen. Es ging aber eben um 100% off. Das wird so nicht funktionieren.
 
Hmm.. Wieso baut man solche Mikrochips (inkl. der Steuerung für die Netzspannung) eigentlich nicht gleich in herkömmliche Steckdosen ein?
dazu eine kleine LED (grün=Verbraucher eingeschaltet /blau=100%off aktiviert/orange=an wenn st-by erlaubt/rot=fehlerstatus) mit einem (versenkten!) Wahltaster, mit dem man den Betriebs-Modus der Steckdose per Kugelschreiberspitze festlegen kann (blinkende anzeige der jew. Betriebsart, d.h. immer an oder 100%off sowie Steckdose gesperrt (=immer AUS). Kindersicherungsscheibe mit einge-schraubt bitte und das ganze wie immer VDE-, GS- und CE-geprüft bitte.
 
@berndpfe: weil deine Steckdose dann 250&$8364: pro Stück kostet, ist nunmal so in der E - Technik!
Aber was beschwert Ihr euch: SteckerleisteR oder Master/Slave und gut! Seit froh das ihr überhaupt unendlich Strom habt, ich kenne Zeiten in der konnte man nur 1 Waschmaschine oder 1 Durchlauferhitzer anmachen, was übrigends sehr Vorteil haft war = weniger kosten!
 
schaltet sich das tolle gerät dann auch selbst ab ? oder läuft es im
stand-by-modus...?
 
Die grössten Standby-Stromfresser derzeit dürften immer noch Fernsehgeräte (egal ob analog oder flatscreens) sein sowie Satelliten-, DVB-T- und sonstige Receiver und dann noch HIFI-Anlagen sein.
Kaffeemaschinen kommen noch dazu übrigens.
PCs brauchen geringfügig was (5V Dauerplus!, auch wenn der PC im 'Off'-Modus ist, dann Monitore (analog+digital, wenn nur am Fronttaster 'ausgeschaltet'). Netzstrombetriebene Uhren (alle LED-Bauarten insbesondere, weil LCD braucht so gut wie nix eigentlich).
 
@berndpfe:
KANN, muss aber nicht. Panasonic 32" LCD, verbrauch standby um die 2Watt, Kathrein UFS910 1W Standbyverbrauch....wirklich nicht der Rede wert. PC bei mir heutzutage.... 4Watt (Mastersteckdose), kämen Slave Geräte hinzu wäre ich sicher bei 15Watt. Es ist schon heute möglich durch gezielten Komponentenkauf den Standbyverbrauch von SAT oder PC auf ein fünftel zu verringern.
 
HOMEAUTOMATION ist wohl eher die Zukunft: tinyurl.com/digitalstrom mehr als komfortabel, sogar fernsteuerbar ! und alles was < 0.5 W ist ist OK ! wenn man auf diese Weise die Heizung fernsteuern kann und nur 10 min am Tag weniger heizt sind alle 0.5W-Standbyverbraucher lang bezahlt...
 
Was schonmal viel bringen würde ist gerüchte vom Tisch zu Fegen wie Bespielsweise das Fernseher Kaputt gehen wen sie auf dauer aus sind oder sonst irgendwelche Geräte... Oder beim Modem/Router eine Zeitschaltuhr dazwischenklemmen erhöt bei WLAN die Sicherheit das irgendjemand über einem Surft und Spart erstnoch ne Menge Strom!
 
@fabian86: wlan....funksteckdosen....ELEKTROSMOG...hilfe!!
 
Würde mir in den Hintern beißen, wenn ich jedes Jahr min. 100 Euro den Strom-Bossen in den Geldbeutel stecke.
Alleine ein Fax, ein Ladegerät, ein Funktelefon und TV/DVD im Standbye kosten so viel.
 
Ich hab ne Master Slave Steckdose. PC im Standby -> Bildschirm etc. AUS. Ist zwar nicht das selbe, kanns aber trotzdem weiter empfehlen
 
Und wieder einmal mehr oder weniger sinnlos an der falschen Stelle angesetzt. Wenn ich sowas schon höre. Das angebliche Umweltproblem aufgrund der "Standby"-Funktion von Geräten ist nichts im Vergleich zum verschwenderischen Umgang der Industrie mit Strom. Hier wird verpulvert was das Zeug hält und niemand regt sicht drüber auf. Nein, das Problem wird auf den Fernseher von Oma Hildchen abgewälzt. Irgendwer muss ja Schuld sein. Aber wenn bei Media-Markt 30 Fernseher so den ganzen Tag durch laufen, in einigen Schaufenstern auch noch nachts, wenn Denkmäler nachts mit Flutlicht beleuchtet werden, wenn in Supermärkten offene Kühltruhen 24 Stunden an Tag kühlen, dann ist das natürlich kein Grund dort anzusetzen, oder wie?
 
@Tuon: du hast recht mit dem was du sagst, nur steht in der news nix von umweltbewusstsein. ich denke diese "erfindung" soll eher otto normalverbrauchern helfen, strom zu sparen und damit bares geld...
wenn du das nicht nötig hast, ist das deine sache.

mich würde an der erfindung nur interessieren (vielleicht stehts auch schon irgendwo in nem kommentar als frage und irgendwo als antwort habs nit gelesen), wenn mein tv darüber geschaltet ist, wie schalte ich den tv wieder an? erkennt der mikroprozessor auch, wenn ich die fernbedienung drücke und den tv wieder anschalten will? oder muss ich dafür nen knopp an der steckdosenleiste drücken?
wenn ich selber wieder an der leiste anschalten muss, bringt das ja nur was, wenn die leiste auch immer in griffnähe ist. ich habe aber zum beispiel eine, die hinterm schrank ist, da komm ich so gar nicht dran, ohne den schrank zu verschieben.
 
@Tuon: Rechner im Büro laufen durch (Anmelden kostet 5 Minuten Zeit, und Zeit ist heute Geld), Lichter bleiben an (Putzfrau kommt ja doch auch schon um 22 Uhr) ... jaja ...
 
dieses binäre denken ist wirklich erheiternd... lange jahre juckte es niemanden wenn die geräte riesige standbyverbräuche haben, dabei führte die geiz ist geil mentalität selbst zu diesen billigen und verschwenderischen elektronischen schaltungen in den geräten. die bequemlichkeit kann dafür nicht verantwortlich gemacht werden. durch intelligente, wenn auch teure elektronische schaltungen konnte man schon vor einigen jahrzehnten immens sparsame geräte bauen. aber der verbraucher will es ja billig. nun soll der standby verbrauch am besten ganz weg. ökologisch natürlich super, aber in meinen augen absolut überflüssig. statt sich mit enormen aufwand der 0Watt Grenze zu nähern wäre es wesentlich sinnvoller die geräte alle im verbrauch auf UNTER 1Watt zu bringen. würde jedes gerät so bei 0,3 - 0,4Watt liegen wäre der gesamte energiebedarf so gering, dass die diskussion direkt überflüssig würde. schon ein paarmal nachts aussenlampe brennen lassen würde dann fast mehr stromkosten nach sich ziehen.
 
Ein moderner LCD-Fernseher hat einen Standby-Verbrauch von < 0.5 Watt.
Bei der Kaffeemaschine ist der Standby-Verbrauch 50W.
__> Wer die Kaffeemaschine nur 40 Sekunden unbenutzt am Strom lässt hat bereits mehr Energie verpufft las der TV im ganzen Tag.
__> Spart Strom wo es wirklich relevant ist.
 
Ich frage mich schon die ganze Zeit:
Braucht besagter Microprozessor KEINEN Strom ???
Der muss doch auch irgendwie versorgt werden, oder....
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles