Entlassungen: Fujitsu Siemens streicht 700 Stellen

Wirtschaft & Firmen Erst vor Kurzem wurde bekannt, dass Siemens seine Anteile am Gemeinschaftsunternehmen mit Fujitsu abgeben wird. Nun teilte eine Sprecherin von Siemens mit, dass das Unternehmen 700 Stellen streichen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
nichts neues
 
@Mladen: Toller Beitrag von Dir. Danke. Zum Thema:
Schade das eine Firma mit guten Produkten den Bach runtergeht.
Ich habe selber längere Zeit bei Siemens gearbeitet und kann sehr gut nachvollziehen, wie sich die Betroffenen Mitarbeiter fühlen.
 
@steiner005: danke!
ich bin selbst auch arbeitslos geworden, weil ein Unternehmen Stellen gestrichen hat. Für mich ist das daher nichts neues das ein Unternehmen Stellen streich.
Aber das ein Großunternehmen wie zb. Siemens Leute einstellt hört man nie
 
@Mladen: Er hat aber wirklich Recht, bereits Mitte dieses Jahres hieß es u.a."...in Deutschland bis 2010 insgesamt 6400 Arbeitsplätze. Die Stellen sollten in der Verwaltung des Konzerns abgebaut werden, berichtete die Zeitung. Weltweit werden 17.200 Stellen bei Siemens gestrichen...". Wir haben jetzt also nur den ersten Schritt hierzu. Und durch die "Auflösung" des Gesamtkonzerns Fujitsu-Siemens wird diese Situation sicher nicht besser.
 
Arbeitsplätze streichen aber alle 3 Jahre einen neuen Laptop (siehe letzte news von fujitsu-siemens). Schon erschreckend wohin diese Firmenstrategien und der Preiskampf führen. Auch in meiner Nähe werden hunderte Mitarbeiter gekündigt.
 
@BergTho: Das hat der Kunde zu verantworten der immer noch der "Geiz ist Geil" Mentalität hinterher läuft.
 
@ThreeM: Ist ja gut und Recht mit der Geiz ist Geil Mentalität aber hast du auch schon mal überlegt das es mit dem Geld der Kleineren Bürger nicht mehr so gut steht ?

Die kleineren und auch jüngeren Familien die fast Tag und Nacht arbeiten müssen damit sie wenigstens Miete, Kleidung und Essen zahlen können.
Da muss man einfach nach Geiz ist Geil leben, dass es umgeht.

Und am besten ist ja Geld das am Konto Zinsen bringt.
Also das Geld was man beim Kauf spart kann sich schon wieder auf dem Konto vermehren :-)
 
interessant wäre mal ne news, wenn ne deutsche firma die stellen in deutschland erhalten würde und ein Werk in China schließt :)
 
@oLpH: ist zwar eine andere Branche aber Rewe und Edeka wollen in den nächten 2-3 Jahren 50.000 neue Stellen schaffen wegen Expansion.....
 
@oLpH:

siehe steiff stofftiere . werden china bis 2010 aufgeben und sind dann wieder im lande . wegen mangelder qualität siehe : http://www.derwesten.de/nachrichten/nrz/2008/7/3/news-59843547/detail.html
 
Der ORF baut auch Stellen ab, was solls. Dürfte wohl momentan so ein Kündigungshype sein.
 
Wegen 700 Stellen einen News aufzumachen ... geil! - BTW: ja, wenn ich einer der betroffenen wäre würde ich es immer noch nicht hier lesen brauchen... Mein beileid für die 700 betroffenen aber im Vergleich zu der allgemeinen Anzahl der Beschäftigten ist das doch irrelevant. Und das Stellen gestrichen und neu hinzukommen ist eine allgemein übliche wirtschaftliche Sache.
 
1999 gegründet??
warum konnte ich dann schon 1998 einen pc von fujitsu siemens kaufen???
 
@oohlala: Wie kommst du drauf, dass du 1998 einen FSC bekommen konntest? Da war es nur ein "Fujitsu" oder ein "Siemens-Nixdorf" (SNI)... -> "Fujitsu Siemens Computers (Holding) BV., NL, kurz FSC, entstand am 1. Oktober 1999 durch den Zusammenschluss von Fujitsu Computers Europe und Siemens Computer Systems, dem Nachfolgeunternehmen der Siemens Nixdorf Informationssysteme (SNI)." (Quelle: Wikipedia) MfG Fraser
 
Man sollte allerdings deutlich unterscheiden zwischen Stellen streichen und Entlassungen - das sind zwei Paar Schuhe!!! Was aber auch die BILD-Zeitung sehr gerne vergisst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen