Online-Mobbing mit Todesfolge: Milder Schuldspruch

Recht, Politik & EU Wegen ihrer Beteiligung an einer Mobbing-Aktion, die eine 13-jährige Nutzerin in den Selbstmord trieb, wurde nun eine Frau in den USA in Teilen für schuldig gesprochen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Recht so!!! Leute die andere Mobben müssen hart bestraft werden!
 
@friendlyfire: das ist doch schon kein normales mobbing mehr. das geht sogar noch 10 schritte weiter
 
@friendlyfire: Hast du den Titel nicht gelesen?
 
@nabilash: nein
 
@friendlyfire: Ohje, dann muss ja nun auch die ganze Schule der 13-Jährigen belangt werden. Parallel dazu alle Komiker dieser Welt - oder ist Mobben nur dann strafbar, wenn die gemobbte Person psychisch labil ist und sich selbst verletzt?
 
@monte: Wenn das mobben in einem Todesfall endet muss der mobende dafür gerade stehen. Egal wer er ist.
 
@friendlyfire: gelb
 
@monte: Solche Leute wie du sind schuld das die welt so ist wie sie ist..
Du stellst die Leute ja fast als toll hin. Das was die da angestellt haben, ist niederträchtig und menschenunwürdig.
Mobben von Komikern ist etwas anderes, die greifen keine Labilen Menschen an und erst recht treiben sie keine in den Tod.
Unglaublich das man sich so was wagt auch nur in Ansätzen zu verteidigen.
Überlege besser was du schreibst
 
@CHAOS.A.D: du hast recht chaos...genau wegen solcher leute wie monte...
 
@monte: Im Umgang mit anderen Menschen sollte eine gewisse Grundsensibilität die Regel sein. Komiker, die den Namen verdienen, mobben und verletzen nicht, selbst dann, wenn sie sich über Dritte lustig machen. Denn zum Komiker braucht man Intellekt. Aber du meinst sicher das Zeugs, was sich da im Privatfernsehn tummelt. Nun gut wechsle einfach mal deine Freizeitbeschäftigung. Nun aber zum Mobbing. "Denn Sie wissen nicht was Sie tun" ist da keine Ausrede. Mobbing ist eine bewußte Handlung mit dem Ziel andere zu verletzen, ihnen Schaden zuzufügen oder ihre Persönlichkeit zu brechen. Das ist ein abscheuliches und widerwärtiges Verhalten. Wer psychisch labilen Menschen (noch dazu in der Pubertät) derart zusetzt weiß genau was er tut und nimmt selbstverletzendes Verhalten zumindest in Kauf. Und das gehört bestraft und zwar nicht nur mit drei Jahren auf Bewährung. Denn prinzipiell ist es so, dass man nach genauer Recherche des Opfers, seiner Gewohnheiten und Schwächen auch jemanden verabredet und geziehlt in den Selbstmord treiben kann. Und das dürfte schon als Mordkomplott gelten oder sehe ich das falsch???
 
@RATTENBAER: Ja das siehst du falsch. Es ist nicht nachweisbar, dass der Tod des Opfers das beabsichtigte Ziel war und ob er allein durch den email-Kontakt verursacht wurde. Wäre eine Tötungsabsicht nachweisbar gewesen dann wäre die Strafe wesentlich höher ausgefallen. Emotionale Gewalt ist zwar verachtenswert aber leider nicht strafbar.
 
@SkyScraper: da sollte sich dringend was tun in unserem rechtsstaat!
 
@RATTENBAER: Wie ich schon sagte, gemobbt wird tagtaglich überall - und scheinbar ist es nur strafbar, wenn ein körperlicher Schaden entsteht (kein psychischer bzw. nichtmal nachweisbar ist, ob es die Ursache ist). Woher eigentlich die Minuswelle? Ich bin selbst Jahrelang gemobbt worden und es hat nie jemanden interessiert. Man kann froh sein, dass die Mobberin nicht wirklich USA-typisch bestraft wurde, da deren maßgebliche Schuld an dem Vorfall imho stark zu bestreiten ist. ________- edit: win @ nokka
 
edit: ausversehn gelöscht, sry
 
@RATTENBAER: Ich würde mal sagen du beruhigst dich mal wieder. Mobben gehört zum erwachsen werden dazu. Ich will EINEN sehen der NIE jemand anderem schlecht gemacht, runter gemacht oder verprügelt hat...oder dem genau das wiederfahren ist. Willst du jetzt alle jungs die sich auf dem schulhof prügeln wegen körperverletzung ins gefängsnis stecken? ich will damit jetzt nich auf den genauen umstand hier hinaus aber so allgemeinheiten wie von dir regen mich einfach nur auf.
Und die letzte aussage...das man damit jemanden in den Selbstmord treiben kann...ist wohl ein BISSCHEN hochgestochen. Als ob sich jetzt alle umbringen würden wenn sie zB aus dem klassenverband und damit von ihrem "umfeld" ausgestoßen werden.
 
@Vaansinn: Mobben ist etwas anderes als prügeln, schlecht und runtermachen. Der Unterschied zum Ärgern ist ein wesentlicher: Mobbing oder Mobben steht im engeren Sinn für „Psychoterror am Arbeitsplatz mit dem Ziel, den Betroffenen aus dem Betrieb hinauszuekeln." (Wikipedia). Das ist etwas völlig anderes als jemanden mal zu ärgern oder sich mit jemandem zu prügeln. Es ist mindestens ein Ausdruck von echtem Hass oder so großer Abneigung, dass man jemanden loswerden will (hinauszuekeln). In der weiteren Definition von Mobbing kommen auch Begriffe wie "ständig", "Isolation" vor. Das ist etwas völlig anderes als Streitereien und Ärgernisse. Natürlich bringen sich nicht alle um, das ist dir sicherlich auch völlig klar. Das Mädchen war aber nicht alle sondern ein Individuum das schon soziale Probleme hatte und für die Josh vielleicht wie ein Anker, einer von wenigen wirklichen Freunden und jemand den sie verehrt hat, war. Und sie hat ihn verehrt. Und das wurde mit aller vorstellbaren Härte ins Gegenteil verkehrt. Das ist eine Situation wie sie sicherlich sehr wenige (niemand, den ich kenne) durchlebt haben. Und das sie schon Probleme hatte ist keine Entlastung. Wenn jemand schon Probleme hat, heißt es nicht, dass man weniger schuldig ist, wenn man sie "nur" verstärkt, sondern dass man den Auftrag hat, sich darauf einzustellen. Man ist dazu verpflichtet, denn wir alle erfahren Hilfe von der Gesellschaft (wir werden als Kinder von unseren Eltern gepflegt, wir haben (ich bin nur bei Industriestaaten) unabhängig von der finanziellen Situation unserer Eltern eine Ausbildung bis zur 10. Klasse... Wir sind verpflichtet etwas zurückzugeben, es sei denn wir ziehen in den Dschungel wo wir keine Hilfe der Mitmenschen in Anspruch nehmen.
 
@monte: Du hälst wohl "Typen" wie Stefan Raab für Komiker und das Runtermachen von Menschen, die sich nicht wehren können für Humor.__________________________________________________________@nokka: "das sagt jemand, der sich friendlyfire nennt..." informier Dich erst mal, was der Begriff "Friendly Fire" bedeutet. Darüber hinaus: das gezielte, über einen längeren Zeitraum geplante und ausgeführte Fertigmachen eines Menschen mit psychischen Problemen ist durch NICHTS zu rechtfertigen, schon gar nicht, indem man wie Du dem Opfer die (Mit-)Schuld gibt ("...hat ein 13jähriges Kind, nichts im Internet verloren...") oder der armseligen "es machen ja eh alle"-Begründung. (PS: ich war in unserer Clique derjenige, der Rauchen blöd fand und dazu stand. Du warst sicher ein rückgratloser Mitläufer.)
 
@moribund: heyyyyy du Menschenkenner :) ziemlich voreilig deine Aussagen. Wenn du auch nur einen Funken Intelligenz in dir hättest, könntest du anhand meines Posts doch schon so ein wenig meine Person erkennen, aber dir ist viel wichtiger den Gegenüber platt zu machen, sobald er eine andere Meinung vertritt und drauf zu scheissen was er wohl mit seinem Post gemeint haben könnte. Bin übrigens Nichtraucher, Nichtkiffer und alles andere was mit Drogen zu tun hat. Und wieso beleidigst du nun alle Raucher? Jeder hat so seine Bedürfnisse, jemand der durch ne Clique gezwungen wurde zu rauchen, ist noch lange kein dummer Mensch, es ist lediglich die Charakterausprägung die ins Spiel kommt, wenn du verweigerst heißt es auch noch lange nicht, dass du der Anständige bist, oder ein Hero, du kannst immer noch später aufm Strich landen, es kommt halt auf die Situation an, also fühl dich nicht. Du bist eh nur ein Schaf wie wie die meisten anderen, man hat dir beigebracht: Mobbing = Blöd. OKAY... aber man muss für alle Perspektiven offen sein, ich habe nicht gesagt dass ich die Taten gut finde. Das Problem ist nur, dass es mit richtigem Mord fast gleich gesetzt wurde ("für bis zu 20 Jahre Haft"), was schonmal gar nicht geht. Naja und den Rest hab ich schon geschrieben und bleibe auch dabei, wir können als Außenstehnde die Lage überhaupt nicht beurteilen. Bloß Aktionen die im Internet passieren, mit dem richtigen Leben gleich zu setzen ist absurd. basta
 
@Vaansinn: Ich würde mal sagen, dass es nicht in deinem Ermessen liegt ob ich mich beruhigen muss. Soweit zum Emotionalen. Zum Rationalen. Das, was du beschreibst ist kein Mobbing. Es wird auch in der Psychologie nicht so gesehen. Mobbing ist eine vorsätzliche Handlung mit dem Ziel zu zerstören. Und genau deshalb hat Mobbing auch in der BRD strafrechtliche Relevanz unter anderem als Körperverletzung. Zu meiner zweiten Aussage (Selbstmord treiben): In den einschlägigen Fachzeitschriften werden genügend Fälle offengelegt, die in diese Richtung gegangen sind. Und Psychologen warnen auch davor. Das mit dem Selbstmord ist natürlich ein Extremfall. Aber in der Bundesrepublik leiden 4 Millionen Menschen eh schon unter Depressionen. Die sind für eine derartige Eskalatioin prädistiniert.
Nichts für Ungut. Ich will ja vor allem darauf verweisen, dass man derartige Dinge nicht einfach als gegeben abtun darf. Hier geht es um das Leben und die Würde von Menschen und nicht um dämliche Besserwisserei.
 
@moribund: yup schon erschreckend mit anzusehen, wie leute a la raab und pocher in dieser gesellschaft reich werden..aber so ist es nunmal...dieses land ist der horror!
 
@friendlyfire:

Gut so! Mich würde interessieren, ob die beiden damit gerechnet haben, dass sich das Mädchen erhängen würde und ob sie nun ein schlechtes Gewissen plagt...
 
@kolacell:
hier ist es aber immer noch tausend mal besser wie im Irak, oder China. Das darf man auch nicht vergessen.
 
@friendlyfire: Ich verstehe Euch nicht. Ein Kind hat sich umgebracht. Ursache? Vermutlich psychisch labil. Hat mal jemand das Elternhaus untersucht? Sind die nicht viel mehr verantwortlich? Ein Kind aus der Nachbarschaft hat sich als 6-jähriger Junge ausgegeben (online). Dieser Kontakt wurde irgendwann wieder abgebrochen. Es fiel der Satz: Ohne Dich wäre die Welt ein besserer Ort. Das ist nicht sehr freundlich. Das sollte nicht sein. Strafrechtlich sehe ich da überhaupt rein gar nichts. Verstehe nicht, wie so eine Anklage zustandekommen kann. Wenn jemand so sensibel ist, dass man ihn nicht schief ansehen darf, dann kann man sicher versuchen das in seinem Verhalten zu berücksichtigen. Aber wir verhalten uns alle nicht jeden Tag perfekt gegenüber unseren Mitmenschen. Wenn bei uns in Deutschland so ein Fall bekannt würde, würde ich sofort jedwede Online-Aktivität einstellen. Denn vielleicht schreibe ich ja aus Versehen etwas, was jemanden beleidigt. Und der bringt sich dann zufällig (womöglich aus ganz anderen Motiven) zeitnah um. Irgendjemand behauptet ich sei Schuld. Und dann werde ich verurteilt und muss ins Gefängnis. Absurd.
 
@nokka: Lustig! Erst greifst Du mich an, weil ich mit der nicht gerade Ernst gemeinten Provokation "Du warst sicher ein rückgratloser Mitläufer." voreilige Schlüsse ziehe, doch anschließend unterstellst Du mir ein "Schaf" ohne "nur einen Funken Intelligenz" zu sein. Das Sprichwort mit dem Glashaus und den Steinen kennst Du ja, oder? Und wo bitte beleidige ich alle Raucher? Du liest wohl aus einem Posting nur das raus, was Du rauslesen möchtest, aber unterstellst mir, ich würde "darauf scheißen", was Du mit Deinem Posting gemeint hättest. Ich habe genau einen Satz zu diesem Thema geschrieben, und ich wiederhole ihn gerne für Dich: das gezielte, über einen längeren Zeitraum geplante und ausgeführte Fertigmachen eines Menschen mit psychischen Problemen ist durch NICHTS zu rechtfertigen, schon gar nicht, indem man wie Du dem Opfer die (Mit-)Schuld gibt ("...hat ein 13jähriges Kind, nichts im Internet verloren...") oder der armseligen "es machen ja eh alle"-Begründung. Und zu dem Satz stehe ich auch. BTW: du hast geschrieben: "Bloß Aktionen die im Internet passieren, mit dem richtigen Leben gleich zu setzen ist absurd." Viele Aktionen, die ihm Internet passieren, haben nunmal Auswirkungen auf das richtige Leben. Dieser Fall ist ja ein gutes Beispiel dafür.
 
@tinko: Ich finde das wort "ärgern" einw enig unpassend. Also wenn Kinder heulend nach hause gekommen sind weil sie von ihren klassen kamereden die ganze zeit gemobbt werden, dann klingt ärgern irgendwie zu harmlos. Irgendwie hab ich auch den eindruck das du "ärgern" bei kindern meinst und "mobben" bei erwachsenen. Nicht umsonst sagt man das kinder und besoffene immer die wahrheit sagen. Deswegen können besonders kinder unter einander SEHR verletztend sein was, auch was dieses typische mobben angeht (hinter dem rücken lügen erzählen und bei jeder gelegenheit das gefühl gegen das man einfach nioch dazu gehört. die methoden sidn andere als bei "erwachsenen" aber der effekt der gleiche.
 
@RATTENBAER: Soooooo, nach unserem schlechten Start ^^
Ich weiß ja was du meinst aber der traurige umstand ist ja nun mal das menschen generell recht bös werden können, was bei mobben recht unterschiedliche "gründe" sein können. Viel dagegen tun kann man nich sonst hätte man es wahrscheinlich schon getan. Aber es generell auf mobben zu schieben finde ich halt genauso unsinnig wie zu behaupten er wäre amok gelaufen weil er CS gespielt hat. Meistens liegt auch dort ein fragwürdiges soziales Umfeld vor oder div. andere Probleme. Also in dem Fall auch bei denen die Mobben. icht selten haben diese PErsonen sogar ein größeres Problem. Und es gibt auch dazu einschlägige fachzeitschriften die sich mit dem gewaltpotential durch "killerspiele" beschäftigt haben. Also ich rede jetzt grad von dem Magazin "Gehirn & Geist"...leider wieß ich die ausgabe nich mehr. Welche meinst du eigentlich?
 
wobei man in der US-Prese davon ausgeht, dass ein möglicher Gefängnisaufenthalt zur Bewährung ausgesetzt wird.

Was ist eine US-Prese. Glaube da fehlt n s ne :)
 
Ähm, 13 jähriges mädchen flirtet mit 6 jährigem jungen??!!

asoo ne is klar :)

@T Ich finde man hätte sie auch wegen Beteiligung an der Verschwörung verklagen sollen, denn was die da gemacht hat ist einfach krank, ein 13 Jähriges Mödchen kann einen solchen "Terror" halt nicht verartbeiten, im gegensatz zu einer Erwachsenen Frau, und das weis die alte bestimmt, ich finds pervers (im schlechten sinne)
 
@Unclebence: Der "Junge" war 16 Jahre alt...nicht 6.
 
@Slevin: Eben doch 16 http://tinyurl.com/2htbaw man darf sich eben niemals auf Winfuture angaben verlassen ^^
 
@Slevin: Die Meldung über den Selbstmord ist bestimmt 3 Monate alt...damals war der "Junge" eben 16 Jahre alt. Wäre auch etwas merkwürdig wenn eine pubertierende 13-jährige sich in einen 6-jährigen verknallt. Schreibfehler halt.
 
Was für eine gemeine Schweinerei.
 
wie spannend.
 
Was hat eigentlich Dell, Microsoft und HP mit dieser News zu tun? Nicht das da auch gleich ne Klage kommt...http://img.winfuture.de/rub/firmen.gif Grüße
 
@futufab: MySpace = Firma...
 
@DUNnet: Oder web 2.0? http://img.winfuture.de/rub/web20.png hier habt ihr noch was, schenke ich euch. http://i38.tinypic.com/fz54sk.png grüße
 
omg die Amerikaner sind eh gestört....
 
@nuwawo1: Solche Leute gibts überall.
 
@SkyScraper: diese leute finden sich in deutschland MASSENWEISE!
 
@nuwawo1: Da ist er wieder, der blinde Antiamerikanismus der Verlierermächte.
 
naja man kann nicht alle ammis in die gleiche tonne kloppen, wogleich man doch soviel peinlichkeiten hört. Zu dieser frau frag ich mich warum sie nicht auch hingerichtet wird. ich dachte machste einen im ammiland tot macht dich der staat auch tot.
 
@wishdream: (-1) Warum kannst du nich alle Amis in die Tonne kloppen? Die haben das mit den Deutschen im 2.Weltkrieg auch gemacht. Auge um Auge. :)
 
@Anson: oO dafür bekommst du ein Plus? kay! Notiz für mich: Winfuture-user sind ignorante Faschisten die eine ganze Nation anhand einiger Individuen abstempelt. Ihr bringt Deutschland nach vorne, ihr Helden!
 
@Samin: Ich glaube die Definition von 'Faschisten' ist dir nicht ganz klar. Elende Opportunisten, die alle ins selbe Horn blasen. Ich habe und hatte mit den Dingen damals nichts zu tun und soll trotzdem den Mund halten, weil ich sonst als Faschist beschimpft werde? Is klar, bei manchen scheint die ständige Gehirnwäsche reife Früchte zu tragen.
 
@Anson: [+]Wahre Worte. Manch einer hält Appeasement, oder auf Deutsch Anbiederung oder Arschkriecherei - für den richtigen Weg. Arme Honks...
 
@Melonenliebhaber: der begriff "honks" klingt auch schon verdächtig
 
49 Jahre die Frau und noch immer keinen Verstand im Kopf. *Kopfschüttel
 
@Rollyxp: Eine armselige Versagerin, wenn sie ihre Probleme mit Nachbarn nicht auf vernünftige Weise lösen kann und ihre Tochter zu einem derart schlechten Menschen erzieht.
 
@Rollyxp: Alter hat mit Verstand nicht das geringste zu tun.
 
@SkyScraper: (+) wie recht du hast ! :(
 
also die haben doch einen knall!!! wenn ich aus spass in den chatraum gehe und dort sich eine in mich verknallt und sich dann aber erhängt weil ich ihr sage, dass sie häßlich ist oder so.....bin ich dann schuld oder was? Wo leben wir denn??? Ich finde die Mutter der 13. Jährigen ist schuld da das Mädchen schon längst eine psychiatrische hilfe gebraucht hat!!
 
@tigerblade: Lol, überleg mal, was du da redest! Man kann ja seine Meinung in einer Diskussion frei äußern, aber es ist nicht in Ordnung. zur 1. Unwahrheit: Man ist nicht aus Spaß in einen Chatraum gegangen, man hat gezielt eine falsche Online-Identität aufgebaut und Kontakt mit dem Mädchen aufgenommen. zur 2. Unwahrheit: Man hat ihr nicht gesagt, sie sei hässlich, sondern dass die Welt ohne sie ein besserer Platz sei. Wenn du das mit "hässlich" gleich setzt (was ich nicht hoffe), dann solltest du über dein Menschenbild nachdenken. zur 3. Unwahrheit: Bevor du über das Verhalten eines Menschen urteilst, solltest du dich mal genauer informieren, denn wenn winfuture deine einzige Quelle ist, hast du doch garkeine Idee, was mit der Mutter war... Sie hat ihre Tochter in dieser Sache unterstützt, hat sich über die Webbekanntschaft informiert, hat geprüft, dass da nicht nach persönlichen Daten gefragt worden ist, während des Selbstmords hatte sie einen Termin und hat trotzdem zu Hause angerufen, ob alles in Ordnung ist... zu deinem Urteil von wegen psychiatrische Hilfe: weißt du nicht, ob sie es getan hat? Bei allen Quellen, die ich fand wurde nix über eventuelle psychiatriche Hilfe gesagt. Vielleicht war der Zustand der Tochter nicht ganz so offensichtlich? ich habe gelesen, sie sein depressionsgefährdet gewesen, also hatte sie vielleicht schon Hilfe... Bei Spiegel stand, sie hätte Tabletten genommen...
 
@tigerblade: auf Spiegel stand auch, dass hinter 9/11, Osama steckt... wen interessiert das nu? Ja wahrscheinlich war sie auch auf Opium oder LSD,.. stirbt einer, so wird er sofort zum Gott hochgekrönt. Ist Tupac gestroben, wurde er sofort zum besten Rapper gekrönt, ist Senna gestorben, wurde er zum besten F1-Fahrer der Geschichte gekrönt, ist Heath Ledger gestorben, wurde er zum besten Schauspieler gekrönt... immer ist das Opfer das Opfer, und dann MUSS in euren Hirnen auch ein passender Täter da sein. Niemand kann so wirklich beurteilen wie die Sachlage nun wirklich war und da Internet eh ein versautes Drecksloch ist, sollte man auch für so etwas nicht haften... mfg
 
@nokka: Wir krönen sie nicht zum Gott. Ich habe nicht gesagt, dass sie ein guter Mensch war, dass sie richtig handelte oder überhaupt so etwas. Ich sage, dass man nicht vorschnell, wie tigerblade urteilen soll. Mit Tabletten dachte ich eher an Medikamente gegen Depressionen (darüber weiß ich aber nicht genauer Bescheid). Möchtest du mir also sagen: Es ist in Ordnung 1 Jahr lang eine Freundschaft vorzugaukeln und das Opfer seiner Täuschung (ja, es war eine Täuschung und wir dürfen von einem Opfer ohne Anführungsstriche reden) dann öffentlich zu demütigen und auf das übelste zu beleidigen? 2 von 3 Hauptschuldigen kannten das Opfer und alle 3 sind gezielt vorgegangen. Es wurden einige Geständnisse geliefert und damit wissen wir zumindest einiges über den Sachverhalt. Man muss ein psychisch anfälliges Mädchen, das in einer Gesellschaft lebt, die die aufgrund ihrer Dickheit benachteiligt, nicht zum Gott krönen um sie als Opfer zu sehen, wenn sich jemand über lange Zeiträume als Freudn ausgibt, wahrscheinlich einige ihrer Geheimnisse erfuhr, sicherlich jemand war, an den sie dachte, wenn es ihr sehr schlecht ging, plötzlich in einer groß angelegten Aktion zum Täter macht, indem er ihr sagt, die Welt sei ohne sie besser dran und auf mehreren MySpace-Seiten gegen sie schimpft.
 
@tinko: ich versteh dich. bloß ist sie das Opfer, aber auch gleichzeitig Mittäter, niemand hat sie zum Selbstmord gezwungen, sie sah es nur für sich wohl als letzten Ausweg. Deswegen (wollte das eigentlich nicht schreiben) haben Menschen mit schwacher Psyche hier auf der Welt eh schon verloren. Je nachdem wie stark sie eingeschränkt sind, wäre es nicht durch diese Aktion, dann aber durch eine andere zu dieser Tragödie gekommen. Ich will sagen, dass sie einfach Suizidgefährdet war und wäre wegen ihrer Psyche für immer auch gewesen, so etwas kann man nicht therapieren. Also hier sind die halbstarken Täter sowohl auch Opfer wie auch umgekehrt das Mädchen. mfg
 
Was ich mich gerade frage: Wo waren eigentlich die Eltern des "Opfers"??? Haben die davon nichts mitbekommen?
 
@SkyScraper: Erstmal finde ich es nicht gerade angemessen Opfer in Anführungsstrichen zu schreiben. Zum Thema Eltern: Haben sich anscheinend so weit wie möglich darum gekümmert. Die Mutter hatte die Passwörter, sie hat das MySpace-Leben im Blick gehabt, sie hat die Nachichten von Josh auf Fragen nach Intimitäten oder so untersucht um zu prüfen, dass es kein perverser ist.
 
@SkyScraper: Nö, es ist in der Regel so, dass Die Eltern meistens nie was über das Mobbing erfahren, Beispielszenario, In der Schule wird ein Junge Gemobbt und höchst wahrscheinlich zusammengetreten und diese trauen sich nicht ihren Eltern was davon zu Erzählen, weil sie Wissen, dass, die Mitschüler sich an ihn Rächen werden. Ich weiß wovon ich spreche (10 Jahre übelstes Schul-Mobbing hinter mir), ich hatte diesen Fehler früher begannen meinen Eltern zu meinen Mobbing-Fall hinzu zu ziehen. Das Ergebnis war eine Einzinste Katastrophe, weil mein Vater übertrieben hatte (Klassenkamerad am Kragen gepackt "LASS MEINEN SOHN IN RUHE"). Danach wurde aus Mobbing Gewalt. Ich hätte Wahnsinnig werden können, doch nach Schulabschluss und in Berufsausbildung sehe ich nur mit Abscheu in meine Vergangeheit in verschiedenen Schulen und kann mich nur wundern, wie ich all diesen Wahnsinn im warsten Sinne des Wortes "überleben" konnte....
 
@Kill Bill: das tut mir sehr leid, das dir sowas passiert ist. einfach nur traurig sowas..
 
ach du schei*** wie kann nur sowas passieren...13 jahre und erhängt sich selbst.
 
OMG die ist 49Jahre alt und benimmt sich wie eine 13jährige die nichts besseres zu tun hat als andere Leute zu mobben.

Ach das ist die Tochter. Oh sorry.
 
@kadda67: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,518042,00.html Sie hat sehr aktiv mitgemischt und sogar noch einen anderen (männlichen) Mitstreiter organsiert der die Nachrichten authentischer wirken lassen sollte.
 
Wie darf ich das verstehen?: Die Mutter wusste nichts von den Aktivitäten ihrer Tocher, hat das Mobbing aber sogar aktiv unterstützt. (vorletzter Absatz) Ist das ein Widerspruch oder täusche ich mich? === Davon abgesehen: Heftige Geschichte. Ob das Kind seines Lebens jemals wieder froh wird? Grund für die Verurteilung klingt in meinen Ohren etwas bemüht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum