Fujitsu-Siemens: Alle 3 Jahre ein neuer Laptop gratis

Notebook Der Computer-Hersteller Fujitsu Siemens bietet seinen Kunden zukünftig offenbar lebenslang neue Notebooks an. Alle drei Jahre wird das Gerät ausgetauscht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Muss die Garantielaufzeit dann ebenfalls nach jedem Neugerät erhöht werden oder nur bei dem Erstgerät? Sonst wäre das Ganze eigentlich nur für Firmenkunden interessant vom Preis her...
 
@Astorek: nach 3 jahren zahlst du wieder für garantieverlängerung, ist logisch und trotzdem interessant
 
das is ja mal eine geile idee ^^ ... aber ob sich das für FSC rechnen wird?
 
@reSh: fsc sind absolut hochwertige notebooks, in dieser preisklasse
 
@reSh: Die Lifebooks von FSC sind mit den anderen Amilo-Laptops nicht zu vergleichen. Die kosten relativ viel und ich schätze mal, Die machen an einem Laptop genug Gewinn, dass es sich gleich für den nächsten lohnt. Wundere mich, dass als Preisbeispiel 600€ gekommen sind.
 
klingt sehr interessant, aber wie soll dieses Angebot für den Hersteller lukrativ sein? An der Sache muss förmlich ein Haken sein...
 
@elbosso: "eine kostenpflichtige Garantieverlängerung auf drei Jahre abschließen." ich denke das ist der Haken, jetzt ist nur die Frage wie viel diese Verlängerung kosten wird.
 
@Drnk3n: Etwas unter £50. Nach 3 Jahren dann wieder. Nicht in der Garantie enthalten, Pixelfehler, defekte Tastatur, Softwareprobleme, gebrochenes Display, fehlerhafte Akkus die älter als 1 Jahr sind, etc...
Alle Upgrades müssen von FSC durchgeführt werden! Grüße
 
@futufab: Also alles was am häufigsten Kaputt geht muss man dann bei Reparaturbedarf selber zahlen. Großes Kino!
 
@futufab: gebrochenes display nicht? ich finde das eine der größten frechheiten überhaupt. hab selber grad ein altes FSC hier, wo beide metallteile gebrochen sind und dann natürlich die plasteverkleidung mit zerstört hat. dabei ist das nur ein ca. 0,8mm blech, was in der biegung gebrochen ist. ganz klarer Konstruktionsfehler. zum glück bauen die keine hochhäuser.
 
@elbosso: Das bekommste auch bei keinem anderen Notebook versichert.
 
@elbosso: Die könnten ja immer noch die alten Notebooks gebraucht verkaufen. Was ja auch noch mal ein paar Euröten einbringt.
 
@elbosso: Vielleicht gibt es den Hersteller Fujitsu-Siemens ja in 3 Jahren unter diesem Namen nicht mehr weil Siemens sich zurückzieht. ...
 
@chrisrohde: In 3 Jahren gibt es definitiv nur noch Fujitsu, Siemens wird auch aus dem Brand verschwinden. ABER bestehende Verträge werden davon nicht berührt werden, genausowenig wie dann Garantieansprüche nicht einfach erlöschen. Alles wird weiter gehen wie vorher nur unter neuem Namen. Dass man bei FSC defekte Tastaturen nicht auf Garantie ersetzt bekommt stimmt nicht, die sind in der Garantie mit drin. Auf Akkus gibt es nur 6 Monate Garantie, kein ganzes Jahr - aber das ist bei anderen Herstellern nicht anders, denn Akkus sind "unberechenbare" Ausnahmen. Aber zu den gebrochenen Displays kann ich nur sagen, dass die zu 99 % zu Recht ausgeschlossen sind. Denn seltenst kommt zu uns ein Kunde mit einem gebrochenen Display, das nicht durch Eigenverschulden kaputt gegangen ist. Ein Konstruktionsfehler ist da sicher ne Ausnahme und ein kulanter Hersteller sollte das dann dennoch machen. Aber das zu unterscheiden ist sicher nicht einfach, wenn es denn ein Einzelfall war. Und ich möchte den Hersteller mal sehen, der gebrochene Displays generell auf Garantie repariert.
 
Das nenn ich doch mal ein super Angebot...auch wenn ich nicht weiß, wie sich das für das Unternehmen rechnen soll. Mal schauen, was der Haken an der Sache ist.
 
Ich bin da wohl nicht so recht mitgekommen, ich denke FSC haben sich getrennt und das Unternehmen wird eingestellt?!
 
@sucher: jop ... der meinung war ich auch ...
 
@sucher: Soweit ich weiss wird das Unternehmen von Fujitsu weitergeführt weil sich Siemens zurückzieht. Bestimmt heisst es in ein paar Jahren nicht mehr Fujitsu-Siemens sondern nur noch Fujitsu.
 
@sucher: Vorallem einmal ist nur die private Sparte weg - die Business bleibt vorerst erhalten... Es geht darum, das AMILO dann von einem anderen Hersteller weitergef+hrt werden soll bzw. vom Markt einfach verschwindet. Die Lifebooks und Esprimos dagegen bleiben auch weiterhin stehen... Und zwar erst einmal wieder als Fujitsu... MfG Fraser
 
Klar, dann ist die Qualität so mies, das nach zwei Jahren die Farbe abblättert und dann sieht das Gerät nicht mehr pfeglich behandelt aus und kann nicht getauscht werden oder nur noch gegen Zuzahlung.
 
Eine interessante Form von Kundenbindung. Bin mal gespannt wie teuer die Garantieverlängerung ist. Man müsste sich dann in der Tat mal ausrechnen, ob man nicht vielleicht sogar besser kommt, wenn man das Altgerät auf einer Auktionsplattform vertickt. Hätte ja den Vorteil, dass man nicht an Fu..Sie.. gebunden ist.
 
Konkret krass, Alta! "Dieses erhält das Kunde im Rahmen[...]" *draufhinweis*
 
Mal schaun, ob dass wirklich zu realisieren ist.
Ich persöhnlich bezweifle das.
Vielleicht wollen Sie damit den weltweiten Preis für Laptops anheben: heute 800 ein normales Notebook, in 3 jahren 1200 ein normales und für 800 nur noch ein schlechtes.
Oder Sie verlangen für die Garantiezeit der 3 Jahre unmengen(über 300, oder so)
Oder Sie sind so pingelig, was die alten Geräte angeht, und sagen, das sie nicht gut geplegt worden sind, das sie doch kein neues Gerät rausrücken müssen.

Man kann ja nie wissen, irgendwo muss ja der Haken sein!

PS: wie lange alle 3 jahre überhaupt? Ich werde wohl kaum bis ich 80 bin alle 3 Jahre ein neues Notebook bekommen, dass können sie sich doch wohl kaum leisten. Vielleicht 2-3 mal, öfter wohl kaum.
 
@MF333: ich glaube nicht, dass der Preis global steigen wird, sonst müsste man wohl von massiver Kartellbildung ausgehen. Eher das Gegenteil wird eintreten. Gestern hieß es noch, dass billigere Displays kommen, SSDs werden billiger, RAM sinkt ins Bodenlose etc.
Aber bevor keine konkreten Konditionen veröffentlich wurden, braucht man wohl darüber auch nicht zu spekulieren.
 
schöne idee... nur zu dumm, dass bei FSC-Notebooks nicht selten "ne schraube locker" ist. und das im warsten sinne des wortes. 7 von 10 Notebooks die wir von FSC in die werkstatt bekommen haben so einen fehler. und nicht selten ist das gerät dadurch irreparabel.
 
@Stefan_der_held: ihr bekommt aber nicht die Notebooks, die keinen Fehler haben...
 
Und wer entscheidet, was ein "guter Zustand" ist?
 
@mcbit: deine oma? eher nicht, also stehts wohl im Kaufvertrag
 
@mcbit: Da gibt es genug rechtssprechungen und so Gutachten zu... Du kanst u.a. Shops wie Lapstore oder Lapworld anschauen - dort werden u.a. auch gebrauchte Business Geräte verkauft und da stehen dann auch die Zustände erklärt (A B und C)... MfG Fraser
 
Geile Sache sollten das bei Autos, Fernseher usw. auch machen :D
 
@AndyW1978: nennt sich Leasingvertrag
 
@AndyW1978: bei nem neuen Auto für 660Euro wäre ich auch dabei :)
 
@zwutz: Nicht ganz - ein geleastes Auto gehört dir nicht... Du darfst auch nicht ohne Erlaubnis Dinge ändern (wie einen neue Anlage einbauen für den Sound). Das Notebook gehört dir dagegen weiol du es erworben hast. Also eine Frage des "Eigentum - Besitz - Rechtes"... MfG Fraser
 
@AndyW1978: Müsste mit der Freundin auch gehen :D!
 
genialer schachzug von FSC. so werden die verkäufe und der marktanteil massiv steigen und allgemein wird der service bei allen konkurenten steigen. finde ich gut
 
Wer nicht rechnen kann ist halt selber dumm. Machen wir eine Fallbeispiel: Ich kaufe jetzt ein Notebook für 600€ plus Garantieverlängerung für 200€, habe also eigentlich 800€ für das Notebook bezahlt. In drei Jahren muss ich mindestens auch wieder 200€ bezahlen, doch das ist nicht gesagt. Vielleicht verlangt Siemens dann auch 400€. Zusammen mit den Bedingungen dann noch den Beleg zu haben und das Notebook gut behandelt zu haben (ein variabler Begriff) macht das doch zu einer Lotterie. Zumal Siemens spekuliert, dass in drei Jahren mit dem Netbook Trend die Hardwarepreise noch weiter gefallen sein werden und die meisten Kunden dann für 400€ lieber ein komplett neues Notebook kaufen.
 
@JTR: schwachsinn aber ok, bringt hier nichts zu diskutieren
 
@JTR: was laberst du? du bekommst doch ein komplett neues! und schau mal auf die seite wie viel die garantieverlängerung kostet.. und "gut behandelt" muss im kaufvertrag festgelegt sein.. erst denken.. dann klappe halten
 
@vires@Nippelnuckler: ihr beiden habts nicht geschnallt oder....

Die Garantieverlängerung, nehmen wir mal an "3Jahre Vor-Ort-Service NBD" kostet 200€, was noch günstig wäre, übersteigt den Wert des Gerätes bei weitem, den ihr dann erhalten würdet. FSC verschenkt nichts, verdient daran warscheinlich nen haufen Kohle. Denn es gilt normalerweise, dass ein Notebook nach 2 Jahren bei täglicher benutzung völlig ausgenudelt ist, und du spätestens nach 1 1/2 ne neue Tastatur und nach 2 Jahren nen neune Akku brauchst. Denn Akkus sind wie gesagt nicht mit drin, alles was leicht kaputt geht, oder dem natürlichen verschleiß anheim fällt. Bedeutet für einen selbst, dass dieses angebot zwar nicht das schlechteste ist, aber jetzt auch nicht der überflieger, den man allem anderen vorziehen sollte.

Gebe JTR soweit recht, ich arbeite bei nem namhaften Hersteller von Hardware und da gibts sowas schon lange....
 
@DerBaer79: boah wasn schwachsinn. kenne kein normal benutztes notebook wo nach 18 monate die tastatur nimma funzt. desweiteren ist nirgends von 200 euro die rede. desweiteren wie sollen 200 euro den wert des gerätes übersteigen, verbrauchsmaterial wie akkus sind NIE in irgendeiner weise abgedeckt das ist NORMAL. und dein letzter satz is genauso geil, da gibts sowas schon lange, aufm mars ja? wenn hier jemand weichbirne hat bist du es
 
Aber da die Rechner von denen sowieso nicht besonders lange halten....
 
@-=[J]=-: Also die Lifebooks halten was aus...
 
ich denke es gibt kein Fujitsu Siemens mehr? Siemens ist doch ausgestiegen. In 3 Jahren krieg ich von denen gar nichts mehr
 
@selenbor: Witzig dass du hier 2 Minuse bekommst. Warum versteh ich nicht. Schliesslich ist das absolut nicht ausgeschlossen, dass Lenovo z.B., wenn die wirklich Fujitsu aufkaufen (was sie wohl vorhaben), diesen Vertrag kündigt. Die Leute hier denken wohl alle, dass die Menschen immer nur gutes wollen.
 
@selenbor: Warum du ein (-) bekommst, kann ich dir sagen. Es liegt vermutlich daran, dass genau diese Frage hier schon mal aufgetaucht ist. Unter genau dieser News [o5]. Doppelte Fragen sind unübersichtlich und unnötig und weil es zeigt, dass nicht vernünftig gelesen wurde, werden (-) verteilt.
 
@selenbor: Weil nur die Private Sparte weg ist ... die Business bleibt bestehen...
 
Schönes Zocker Notebook wäre cool.
 
@W2KAti: Da sich das lediglich auf den Businessbereich dreht (selbst ESPRIMO befinden sich in dieser Sparte) bringt das gar nichts. Ach so, dazu kommt natürlich auch der Clou ein "FSC" Notebook zu kaufen... *lach*
 
Also, ich sitze gerade vor einem Lifebook S7110 (hat mein Arbeitgeber bezahlt). So ein Ding kostet neu ca.1700€ und hat keine 3D-fähige Grafikkarte ("zocken" geht also nicht). Dafür läuft der Akku recht lange und die Verarbeitung ist 1a. Das Ding kann man aus dem Fenster werfen und es macht hinterher anstandslos weiter...max. Erdgeschoss.
Wenn man mit einem Notebook nur arbeiten will, ist das Angebot für gewerbliche Zwecke sicherlich interessant (Steuern, Abschreibungen...).
Aber wirklich leistungsfähig ist so ein Teil nicht.
 
@Atzlaff: Da warste also schneller als ich mit dem Schreiben über "Welchen Sinn sollte das eigentlich machen?" ^^
 
Okay, 1. gibt es gar kein Lifebook für unter 1.000 Euro (das preisgünstigste kotet bei FSC selber (bekommt man übrigens auch nur als Business-Kunde) 1.179 Euro) 2. kostet alleine die 3-Jahre-Garantieverlängerung mind. 300 Euro (leine 50 Pfund) wenn man davon ausgeht, dass bei Drittanbietern die Preise etwas besser sind als bei Diect-Shop: http://tinyurl.com/5akxpb und 3. geht man mit dem Ganzen dann das Risiko ein, nach 3 Jahren dann kein neues kostenloses (?) Notebook zu bekommen, weil irgendwas (sei es Dinge außerhalb der Garantie) nicht mehr so sind, wie sie sollten. Ich wechsle ja fast jährlich mein Notebook und mache damit ungefähr (bei Bsp 1.200 Euro) 300-400 Euro Verlust pro Notebook ... Aber das stört mich nicht, wenn man bedenkt, dass alle 2 Monate ein neues leistungsstärkeres Notebook auf den Markt kommt. Das wäre nach 12 Monaten also das 6. Notebook und nach 3 Jahren schon (erst?) das 18. Notebook... Wartet auch nur irgendwer 18 Notebooks ab? BTW: Für Firmen wäre das auch nix und die richtigen Business-Kunden kaufen via ihren Firmen (Rabatte Rabatte Rabatte) und scheren sich daher nicht um solche Angebote. Für Privatkunden sind die Teile eh nix, da sie voll auf Business geicht sind (Zuverlässigkeit und Lebendssdauer - aber Abstriche bei Grafik und Spieleleistung!)... MfG Fraser
 
Berichtigung in eigeneer Sache - laut "idealo" gibt es Lifebook (das ist wichtig) 3-Jahres-Garantieverlängerungen schon für 103,59 EUR bzw. 98,30 EUR (Durchschnittspreise gelistet seit Januar 2006) ... Das sind aber 1. keinen FSC-Angaben und 2. steht auch nirgendwo, ab wann diese Angebot da oben gilt bzw. bei wem man bestellen muss. MfG Fraser
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles