Phishing: PayPal hat eigene Nutzer massiv gefährdet

Spam & Phishing Der Online-Bezahldienst PayPal steht seit langer Zeit ständig durch Phishing-Angriffe unter Druck und leistete sich nun selbst einen Fauxpas, der ernste Folgen hätte haben können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich versuch das mal in Worte zu fassen: Psycho rofl deluxe to hoden ! :D
 
@RmS: Passend abstrahiert.
 
Ja so passiert das User einfach übern Tisch gezogen werden können... Nur mal im ernst, das hätte iwem doch ma auffallen müssen oder? Es kann doch nicht sein User finanziell zu gefährden... sry aber ich finde es ist trotzdem eine schweinerei
 
@Murmeltier89: Wo Menschen arbeiten, da passieren Fehler. Und wie soll das gross auffallen, solange sich keiner beschwert? Es scheint sich ja um einen Lesefehler bei der URL zu handeln.
 
"Man empfahl Nutzern, grundsätzlich nicht auf Links in E-Mails zu klicken, sondern gerade Adressen von Finanzdiensten und ähnlichem ausschließlich von Hand einzutippen." Und das nur, weil die zu dumm sind, richtige Links zu verschicken? Aber sowas sollte man doch eh generell machen, besonders wenn man die Maus auf den Link zieht und dann sieht, welche Seite geöffnet wird...
 
@DasFragezeichen: Vor allem haben das ja genau die richtigen verschickt. Zur Erinnerung: Wer verschickt denn bitteschön Mails in denen steht "Sie wurden leider überboten, aber bleiben Sie dran! Klicken Sie auf folgenden Link, um direkt zum Angebot zu gelangen". Also entweder ne ganz schwache Entschuldigung seitens ebay oder Ironie pur!
 
So ein drecksdienst hatte man verucht bei EBay als einzige Online Bezahl Konto zu etablieren sogar per Gericht .
 
@overdriverdh21:

... erstmal schreiben lernen !
 
@overdriverdh21: ist das jetzt deiner Meinung nach ein "Drecksdienst" weil der unsichere Link in der Email war oder kommst du im allgemeinen mit Kontoführung nicht klar ? Ich persönlich kann nichts schlechtes gegen PayPal sagen, finde es eigentlich ganz praktisch.
 
@raidenX: so sehe ich das auch !
Immerhin bräuchte man sonst manchmal ne Kreditkarte für Sachen das den Staaten.
Und wenn die Ware nicht kommt - bekommt man sein Geld von Paypal zurück,
sowas ist mir z.B. schon 4 mal passiert...
 
@raidenX: Lass mich raten: du bist kein Verkäufer?!
 
@overdriverdh21: drecks bankenpack sollte man auch gleich verbieten, schließlich gibts ja auch ec-karten klau !!!!
 
Zumindest DEUTSCHE NUTZER SIND NICHT BETROFFEN, habe eben eine PayPal-Zahlungsbestätigungsmail (vom 06.11.2008) überprüft und diese hier beschriebene Falschverlinkung ist nicht vorhanden!!
 
@knoxyz: Sie werden es jetzt wohl korrigiert haben, wo es nun offiziell bekannt ist...
 
Lese bitte den Newstext und meinen Kommentar genauer durch...
In der News (letzter Absatz) steht, dass das Problem erst gestern hoben wurde. Meine Mail vom 06.11. (ja, dass ist länger her als gerstern...) beinhaltet diesen falschen Link nicht, es kann folglich davon ausgegangen werden, dass Deutschand eben nicht betroffen ist.
PS: WF Info-Quelle (diesmal angegeben - 1te Absatz) kommt aus England. EDIT: Du könntest jedoch recht haben, falls PAYPAL mein MAIL-ACCOUNT und PC GEHACKT HAT, um meine alte Mail zu verbessern :-)
 
@knoxyz: Kann ich nur bestätigen, kein Link in der mail der zu obrigen adresse führt (mehrere Paypal-Emails überprüft). Naja schöne an Paypal ist ja, wenn mal wirklich was unberechtigt vom Konto abgezogen wurde, kann man das ja einfach wieder über Paypal zurückbuchen lassen. Musste ich auch schonmal bei nen Ebayer einsetzen und hat ohne Probleme funktioniert. Von daher, solang man zugang zu sein Paypalkonto hat, ist man doch auf der recht sicheren Seite. Probleme dürfte es erst geben sobald man halt kein Zugriff mehr auf sein Konto hat, aber denke selbst da gibt es Lösungen (per Post z.B. neues Passwort nach einen Telefonat und dann halt zurückbuchen lassen). Ich will jetzt nicht behaupten Paypal wäre was sicheres, für mich persönlich ist es aber das Risiko wert für eine wirklich schnelle, unkomplizierte Bezahlung.
 
@knoxyz: vom 15.11
https://secure.uninitialized.real.error.com/us/PREFS-NOTI und wurde geändert zu
https://secure.uninitialized.real.paypal.com/us/PREFS-NOTI
 
Was Paypal sich leistet ist zuweilen absurd, nicht nur wegen der Email-Geschichte. Der Käuferschutz z. B. gilt nur für Käufe über Ebay, das merkt man erst wenn man das Kleingedruckte sorgfältig durchliest oder seine Ansprüche abgewiesen wurden. Als Ebay-Käufer ist Paypal sehr komfortabel und hat viele Vorteile (gerade bei Käufen im Ausland in Fremdwährung), das beruhigt und macht blind. Verkäufer können über diesen Dienst ein anderes Lied singen. Ich bin bisher von negativen Erfahrungen mit Paypal verschont geblieben, aber was ich im Bekannten- und Freundeskreis so mitbekommen habe, da standen mir schon oft die Haare zu Berge. Praktisch ist auch, dass Paypal Europe in Luxembourg sitzt und rechtlich aus Deutschland kaum angreifbar ist.
 
@SkyScraper: Bekannter hatte sich mal irgend nen Wurm eingefangen, der dann Geld von sein Paypal konto an irgend ne Firma gebucht hat. Zurückbuchen war kein Thema über Paypal.
 
Paypal? Als was ist Paypal in Deutschland nochmal registriert? Briefmarkenfirma? Oder so etwas ähnliches? Was macht Paypal mit vielen Konten? Einfrieren? Was passiert denn mit dem Geld, was auf dem Konto war? Achso Paypal behälts natürlich. Na dann ist's ja gut.
 
@GiveMeW33dTroLLs: Nenne mir doch mal bitte Beispiele.
 
@GiveMeW33dTroLLs: Also ich hatte bissher noch keine Kosten von Paypal, bin dabei schon seid jahren kunde. Also obs für den Käufer noch Preiswerter gehen kann, ich wags zu bezweifeln. Der Verkäufer (Geldempfänger) hingegen zahlt allerdings recht happig an den Gebühren, da stimme ich dir zu. Zum Käuferschutz, einmal mein Beispiel von [o6][re:1] und ich hatte mal von ein dubiosen "Keyhänderl" (Verkaufte Keys zu Spielen) ein gebrauchten Key (also brachte er mir nichts) gekauft. Habs Paypal gemeldet und Prompt mein Geld zurückbekommen. Frag mich wo da der Käuferschutz ein schlechter Witz sein soll.
 
Wenn man sich mal richtig über paypal informiert erkennt man durchaus genug schlechtes bei dieser Firma.

Ich persönlich nutze paypal so gut wie gar nicht mehr.
Und bereut habe ich das bis jetzt auch noch nicht.

Und ja offiziell gibt es den Käuferschutz NUR bei ebay verkäufen.
Das paypal da auch mal ein auge zudrückt ändert nichts an dem schriftlichen was man bestätigt hat.

Ich halte aber auch niemanden auf paypal zu benutzen.
Allerdings finde ich es schon traurig das paypal sich ganz offiziell "Bank" nennen darf...
 
paypal hat keine Bankenlizenz in D, warum wohl?
 
Also ich finde PayPal recht gut, wenn solche Vorkommnisse natürlich nicht passieren dürfen. Aber die Idee ist gut, der Komfort auch. Man sollte nur genau lesen was PayPal macht und welche Möglichkeiten man wann als Kunde hat. z.B. bei der Rückbuchung von Beträgen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte