Microsoft: Weniger Neueinstellungen bis Mitte 2010

Wirtschaft & Firmen Der Software-Konzern Microsoft wird über längere Zeit nicht mehr so viele neue Beschäftigte einstellen, wie bisher. Das sagte Konzernchef Steve Ballmer auf einer Aktionärskonferenz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Irgendwie hab ich zuerst gelesen:
"Microsoft: Weniger Neuinstallationen bis Mitte 2010"
... das wär schön :D
 
@goldeneyeonline: Ganz ehrlich, ich hab das auch gelesen! ;)
 
@goldeneyeonline: haha, hab ich zuerst auch gelesen.
 
@rehleinkiller: is aber auch ein komisches Wort ^^
 
@goldeneyeonline: Dito, habe ich auch gelesen... :-)
 
@goldeneyeonline: ich fei auch nä vllt. weil wirs so lesen wollten wuahah.
 
@goldeneyeonline: genau das gleiche hab ich auch am anfang gelesen ^^
 
@goldeneyeonline: 100% Dito (+)
 
@goldeneyeonline: Muhaha, ging mir genauso!
 
@goldeneyeonline: Sorry, aber sowas geb ich kein (+). Wenn das Niveau so am Boden hier ist....
 
@goldeneyeonline: Gehöre auch zum Kreis der das Falsch gelesen hat^^. Als ich dann schon den ersten Satz gelesen habe, dachte ich mir "hää die stellen jetzt weniger neue Beschäftigte ein weil sie weniger Neuinstallationen haben???o_O???". lol dachte schon ich bin der einzige Doofe hier^^.
 
@goldeneyeonline: lol, habe ich auch zuerst gelesen. Aber da sowas ja überhaupt nicht realistisch ist, habe ich auch schnell begriffen, dass ich mich verlesen habe
 
@goldeneyeonline: lol wieviele Menschen nicht richtig lesen können :D Und ich gehöre dazu OMG :D
 
@goldeneyeonline: ich habst auch so gelesen, ich glaub das hängt davon ab das da Microsoft steht und deshalb :)
 
@goldeneyeonline: Ohne Witz. Das hab ich auch zuerst gelesen.... :)
 
@goldeneyeonline: *anschließ* ^^
 
Sowas schaut immer nicht gut aus. Wenn es stagniert, werden andere Firmen nachziehen und somit dreht sich die Spirale immer weiter....
 
@goldeneyeonline: wir sind alle gleich dumm und lesens so ^^
 
@thoemib: du hast die wahl den blauen pfeil nehmen oder nicht. Ich habe die wahl die grüne oder die rote pille zu nehmen.. du hast dich entschieden ich auch :)
 
Mich wundert das keiner wegen Microsoft lästert, weil sie weniger Leute einstellen.

Ich finde das ist der große Nachteil von Open Source.

Wenn immer mehr öffentliche Firmen und Behörden auch keine Software mehr kaufen wird die Zahl der Arbeitslosen wohl erheblich steigen.
 
@andi1983: Da hast Du irgendwas falsch verstanden. Einerseits kaufen Firmen und Behörden auch weiter Software - oder die zugehörigen Dienstleistungen, wenn sie welche benötigen. Andererseits heißt Open Source ja nicht, dass nichts mehr programmiert wird und daher Firmen schließen müssten. Lediglich das Geschäftsmodell ändert sich: die Kosten entstehen weniger durch Beschaffung der Software, sondern in steigendem Maße durch fachgerechte Installation und Wartung der Software und eben die Pflege derselben. Vereinfacht gesagt wird mehr Geld mit Wartungsverträgen verdient und weniger mit Lizenzen, eigentlich ist das sogar ehrlicher und besser nachvollziehbar. MfG Drachen
 
@Drachen naja da hast du auch wieder recht.

Ich habe es so verstanden. Normal kauft ja eine Behörde z.B Microsoft Office Microsoft stellt Arbeitsplätze zur Verfügung.

Open Source verstehe ich als freie Privat Programmierte Programme.
Also keine Arbeitsplätze.

Je mehr also auf Open Source umsteigen je mehr Arbeitsplätze gehen verloren
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.