Provider sollen Zugriff auf Kinderporno-Sites sperren

Breitband Bundesfamilienministerin Ursula von der Leyen will die Anbieter von Internetzugängen dazu zwingen, den Zugriff auf Webseiten mit kinderpornografischen Inhalten zu blockieren. Dazu soll das Telemediengesetz entsprechend verschärft werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
find ich ne gute Idee, man muss es verbieten aber gleichzéitig muss man auch i-wie versuchen, diese "Menschen" zu erwischen...
 
@Württemberger: da stimme ich dir voll und ganz zu!Nur mit blockieren ist es nämlich nicht getan.Übers Internet kommt man halt leicht an solche Sachen, aber es gibt dann auch wieder Ausweichmöglichkeiten für solche Leute.
 
@Württemberger: ja find ich auch man könnte doch sicher die IP's der Zugriffsversuche loggen und dann Hausdurchsuchung machen!
 
@Württemberger: TOP Sache verfolgen und gegen vorgehen !!!!
 
@Württemberger: Und was bringt es? Fast gar nichts.... der Anteil an Kinderpornographie im Internet beträgt einen einstelligen Prozentbereich, gesehen im Vergleich zur gesamten Kinderpornographie weltweit. Meistens werden die kinderpornographischen Inhalte nicht über das Netz, sondern über Datenträger, Papier etc verbreitet, zumin laut diversen Artikeln sind das richtig organisierte Gruppen. Es würde viel mehr Sinn machen die Macher dieser "Werke" zu jagen und dingfest zu machen. Die paar kleinen Fische, die da ins Netz kommen sind eh meistens die Konsumenten die im Vergleich zu den Produzenten kleine Fische sind. Hier setzt man an der falschen Stelle an.
 
@Schnubbie: Ich finde ganz und gar nicht, das man an der falschen Stelle ansetzt, denn dir Sperrung dieseer Internetseiten ist ein Vertriebsweg, der relativ leicht geschlossen werden kann.
Außerdem schließt das ja auch nicht aus, das auch anders gegen diese kriminellen vorgegangen werden kann.
 
@RoadRunner88: Solche Sachen wurden bisher immer umgangen - und werden sie auch in Zukunft. Und die Kinder werden weiterhin geschändet und missbraucht - denen ist damit überhaupt nicht geholfen. Das Problem wird damit nicht gelöst, sondern es wird der Bevölkerung vorgegaukelt es würde etwas unternommen, die Probleme bestehen trotzdem weiterhin. Würde man die selbe Energie und Geld dareinstecken die Produzenten zu jagen, würde der Fluß an Video- und Bildmaterial zunehmend versiegen und es würde sich für die Produzenten nicht mehr lohnen damit Geld machen zu wollen da viel zu gefährlich. Denn wenn die Produzenten weg sind, verschwinden auch die Seiten aus dem Netz, neue Videos auf Datenträgern verschwinden auch zunehmend.
 
@Schnubbie: Das ist genau die selbe Argumentation, als würdest du sagen, wir können eh nicht verhindern, das die Leute an Heroin kommen, also macht Heroin legal und verkauft es bei Edeka.
Wenn es eine relativ leichte möglichtkeit gibt Kinerpornos im Internet einzudämmen, sollte es getan werden, auch wenn es natürlich noch andere Wege gibt, daran zu kommen, sei es durch Proxyserver oder durch anderen Medien. Natürlich müssen auch die Kinderschänder selbst aus dem Verkehr gezogen werden, das ist wiederum aber sehr viel schwieriger und richtige ansätze, wie man das machen kann gibt es nicht.
Wenn man diese kranke Bilderflut eindämmen kann oder es den Pädophilen schwieriger machen kann drann zu kommen an ihre Droge sollte man das machen.
 
@Schnubbie: Denn wenn es so einfach ist sich diese kranke Scheiße zu besorgen, kommen andere Leute vielleicht auf die Idee, genau das selbe zu machen, Kinder vergewaltigen und sich dann damit im Internet rühmen.
 
@RoadRunner88: Hä? Wo hab ich bitte so argumentiert? Wo habe ich geschrieben das man das legalisieren sollte. Dein Vergleich mit dem Heroin und Edeka hinkt von vorne bis hinten. Und das Problem mit der Eindämmung wird früher oder später einfach umgangen werden können und es ist die selbe Situation wie vorher auch. Da kann man es fast schon sein lassen.
Und die Produzenten zu fassen kann nicht so schwer sein bzw ihnen das Leben schwer zu machen. Man muss weltweit(!) Gesetze schaffen in denen es ermöglicht wird solche Server zu beschlagnahmen, deren Mieter / Besitzer dingfest zu machen und nicht mit einem Pseudogesetz den Bürgern eine Art "Sicherheit" vozugaukeln.
 
@Schnubbie: Nicht das legalisieren war in meinem Beispiel der Punkt, sondern der Einfache zugriff, den man mit solchen Maßnahmen erschweren kann.
Ich sehe Pädophelie als eine Krankheit, die man mit solchen Maßnahmen nicht ausrotten kann, aber doch zumindest eindämmen. Wer leicht an Kinderpornos kommt und eine Pädophile Neigung hat, ist dem Risiko ausgesetzt das zu kopieren, was er im Internet sieht. Wird ihm das erschwert, so glaube ich, das solche Leute selber nciht so schnell zu Kinderschändern werden. Außerdem widersprichst du dir selber, wenn du meinst, das Serverbetreiber sich nicht genauso gut, wie dessen Kunden annonymisieren können und Wege um die Staatliche überwachung finden. Über IP wird dann wenig laufen, wenn die Szene möglichkeiten gefunden hat, keine Spuren zu hinterlassen.
 
@w00x:
Ja und deine gleich mit, da es schon laut Gesetz reicht das eine Frau nur Kindlich aussehen muss, also wenn sie wie ein Jugendlicher aussieht und noch nicht eindeutig Erwachsen aussieht, hast du ein Problem! Dann hast du auf eine Jugendpornografische Seite zugegriffen und es mach heute ja kaum noch einer Unterschied ob da ein Kind oder Jugendlicher abgebildet ist.... beides wird Verfolgt und die werden kaum erst das Gesetz machen das Jugendpornografie verboten wird um es dann bei einer Sperre nicht gleich mitzusperren! Verabschiede dich von youporn und anderen Seiten, wo es nicht eindeutig ist ob Erwachsenere oder Jugendlicher und deine IP reicht ja für ne Hausdurchsuchung :=)
 
@Württemberger: In England ist es glaub sogar legal Kinder Nackt zu fotografieren für Model Bilder. Jedenfalls gab es sogar eine Zeitschrift am Kiosk. Also irgendwie müsste man nicht im Internet den Provider die Arbeit aufhalsen die eigentlich die Polizei machen müsste, viel eher sollten die Gesetze endlich angepasst werden. Denn die grösste Sauerei ist nicht das Konsumieren von diesen Bilder, sondern das machen dieser Bilder. Aber was bekommt ein Kindervergewaltiger aufgebrummt? 2-3 Jahre Zuchthaus. Das Leben eines Missbrauchten Kindes ist aber ewig kaputt.
 
@wwj: garantiert nicht in England ist es sogar noch Strenger, da reicht es schon das ein Kind in Badehose vor der Kamera positioniert , auch wenn kein Sexueller Hintergrund beabsichtigt wurde! Für so Bilder gehst du Jahrelang in den Knast!!!!!!!!
 
@w00x: Ein ganz besonderer Spaß wäre es dann wohl, unliebsame Mitmenschen auf solche Seiten von denen die Bundes-Kinderporno-Ministerin faselt, wenn sie denn nur existieren würden, zu locken und dann beim Blockwart denunzieren. Der Überwachungsstaat und STASI-2.0 Mentalität fördern ganz offensichtlich neue entartete Trendsportarten der besonders gehässigen Sorte.
 
@w00x: bin zwar kein befürworter von datenspeicherung, aber in diesem fall ein eindeutiges JA, ICH BIN DAFÜR ! hab mal ne doku über solche "leute", die werden im knast sogar noch von mördern + gewalttätern gemieden...
 
@Strudel: Na ja , aber die meisten Wege, sind wie Raubkopierer-Geschichten mit einem Risiko verbunden. Es gibt aber viele Privat-Seiten, die bekanntermassen sowas anbieten, aber im Ausland sitzen und nicht dingfest gemacht werden. Solche Angebote, sollte man dann von hieraus blockieren. Das würde definitiv das Geschäft vermiesen. Denn solche privatseiten verlangen ja, wie man in den News vor paar Tagen gelesen hat bis zu 100 $ Monatlich. Da macht es schon was aus, ob ein paar Tausend weniger gucken, oder nicht.
 
@Schnubbie: Ich würde sagen zusätzliche Bekämpfung ist schon wichtig. Schliesslich würde man durch solch ein Gesetz nicht die Mittel zur Bekämpfung der KiPo angreifen. Man würde die Provider dazu zwingen entsprechende Angebote zu blocken.
Ich gebe dir ansonsten zum Teil reht. Die leute die sowas Produzieren, sind schwer Kriminelle und müssen mit allen Mittel gejagt werden. Aber was mich stört ist deine Verharmlosung der Konsumenten. Denn meist ist es so, dass das gucken solcher Filme sie auf dauer nicht befriedigen wird. Ausserdem, wenn sie nicht konsumieren würden, würde sowas auch nicht Produziert werden.
 
1. wie will man die Verbindungen mit Proxy sperren, die aus Ländern stammen, die es leider nicht verbieten. 2. Durch den Verbot werden es sicher nicht weniger Konsumenten/Produzenten, denn es gibt mehrere Wege sich diese perverse Scheiße zu besorgen. Und 3. man sollte die Konsumenten/Produzenten verfolgen und nicht nur daran hindern es zu nutzen.
 
@DARK-THREAT: Eine Idee wäre vllt. eine eigene Seite ins Netz zu stellen und so an die Leute zu kommen (bzw. ein Teil zumindest).Natürlich nicht mit derben Inhalt.Oder sich in entsprechenden Seiten/Foren rumtreiben und versuchen Kontakt zu knüpfen etc.
 
@Strudel: Würdest Du etwa Deine Kinder für solche Aufnahmen hergeben?
Denk' noch mal drüber nach, WAS Du da grade angeregt hast. ("Natürlich nicht mit derbem Inhalt.") In jedem Fall werden Kinder missbraucht!!!
 
@OchJoh: du verstehst mich falsch! Eine Seite die einfach locken soll.Nicht das man darauf Bilder/Filme anschauen kann!!!Es soll dem jenigen,der auf die Seite geht, nur sugerieren dass er auf der Seite "was/mehr" bekommt wenn er sich anmeldet und zahlt!Also bitte, zu denken ich will das man wirkliche Aufnahmen oder ähnliches macht ist doch krank.Wie das ganze natürlich auszusehen hat ohne wirkliche Inhalte zum vorab anschauen anzubieten und dem perversen Lust darauf zu machen weis ich auch nicht...
 
@Strudel: Danke für die Klarstellung, der Text der ersten Nachricht war sehr missverständlich.
 
@OchJoh: Dann bin ich ja froh das ich es nun verständlicher erklärt hab und du mich richtig verstanden hast :)
 
@Strudel: Solch ein Vorgehen ist nicht erlaubt. Es erfüllt den Tatbestand der Verleitung zu einer Straftat. Und die Ermittlungsbehörden dürfen sich bei Ermittlungen nicht selber strafbar machen.
 
@DARK-THREAT: Kinderpornografie ist meines Wissens in allen Laendern verboten. Aber grundsaetzlich hast Du recht. Solche eine Sperre wirkt nur gegen Doofe und das ist der falsche Weg. Dadurch wird das Problem aus dem Blick der Oeffentlichkeit verbannt, aber das Problem selber nicht bekaempft. Zudem ist es sehr leicht solche Sperren zu umgehen, z.B. mit einem Proxy. Man muss Anbieter und Konsumenten verurteilen, alles andere ist Scheinheiligkeit.
 
@Strudel: Solch ein Vorgehen ist etwas problematisch. Lies mal diesen Artikel http://tinyurl.com/5r4twa . Rein theoretisch könnte jemand der einem anderen "anschwärzen" will, dem einen Link geben (so nach der Methode dass es dort kostenloase Software gibt) und dieser dann in die Falle tappt, ohne zu wissen auf was er sich eingelassen hat. Grundsätzlich betrachtet wird das schwierig werden irgendwelche Webseiten blockieren zu lassen, denn mit einem Proxy imAusland kann man das bestimmt einfach umgehen. Diese ganze KP-Problematik wird man mit "Sperrung von Webseiten durch die Provider" nicht lösen können.
 
@drhook: so isses, deswegen klicke ich in der Firma auch keine TINYURL's an (soll jetzt keine Anspielung auf deinen link sein)...
 
@DARK-THREAT: Na ja weltweites vorgehen. Schweden macht es vor. Eu zieht nach, USA findest toll. So in etwa. Nichts zu machen, bringt nichts.
 
@OchJoh: Was er meint ist schon vorhandenes Material als Köder zu benutzen. Muss aber auch sagen, dass ich sowas für ziemlich fragwürdig halte. Wobei heutzutage ja schon das Problem besteht, dass die Bilder nicht vernichtet, osndern Archiviert werden. Halt für spätere Fälle, und Gerichtsverhandlungen etc.
 
Grundsätzlich nette Idee... Aber solche Filter haben doch noch nie richtig funktioniert - da werden wahrscheinlich die ganzen Pornoseiten mitgesperrt, bei denen irgendwie "teen" vorkommt... Und Winfuture, weil es ja das Wort "kinderporno" auf der Startseite stehen hat... Also auf die Umsetzung bin ich schon mal gespannt
 
@pbaumi: Das Problem ist wohl eher, dass solche Seiten oftmals eben keine Seiten, sondern Listen im Usenet sind, über die nur Kontakte, nicht aber die Inhalte laufen. Die werden dann direkt getauscht, und dort fangen dann die Abfangprobleme an. Das WWW an sich ist noch nicht mal das größte Problem ...
 
da haben die aber viel zu tun wo eine seite geschlossen wird gehen doch
7 neue wieder auf.wer soll das kontrollieren??
 
@schniepel: die software, die nach schlagwörtern sucht wie 'kinderporno.jpg'
 
@monte: Als ob die Bilder so heißen würden....
 
@DARK-THREAT: Aber echt... wie blöd wäre sowas -.- || Dann machen sies halt wie bei der Verbeitung illegaler Daten über Rapidshare, indem die Dateien blume.jpg oder blaues_meer.jpg heißen. Wenn die auf so einer Seite sind ist der Dateiname irrelevant.
 
@re2 und re3: Anhand der negativen Bewertungen meines Kommentars kann man darauf schließen, dass ihr nicht die einzigen seid, die das was ihr geschrieben habt, nicht aus re1 rauslesen konnten. Traurig irgendwie.
 
@monte: Zumal ich dir kein Minus gegeben habe.
 
finde ich auch gut. Allerdings wird man weiterhin solche Inhalte im Internet finden. Man sollte Technik einsetzen, die Bilder und Videos im Netz analysiert und entsprechend sperrt. Aber das wird wohl noch einige Zeit dauern...
 
@RUDI-TERROR: Aha und wer sagt dir das die von dir gewünschte Technik die übrigens längst verfügbar ist, nicht auch bei anderen Inhalten verwendet wird? So schlimm wie Kinderpornographie ist aber so geht das nicht. Dann wären wir bei Zuständen wie in China, wo Suchmaschinen ihre Angebote in allen möglichen Richtungen beschneiden und filtern müssen. (Siehe: Google). So und jetzt minust mich weg....
 
@xcsvxangelx: Naja, leider ist die Zensur schon Realität, es gibt schon heute Inhalte die über Google Deutschland nicht angezeigt werden. Dennoch, wie ich schon unter o9->re1 erwähnt habe, (da nun aber leider völlig fehl am Platz ist weil einige ihre Kommentare verschieben :) ), Zensur bringt nichts, es gibt zuviele Wege sie zu Umgehen. Stattdessen muss diese ganze Szene endlich ein Ende haben!!!
 
@xcsvxangelx:
Ich benutze die Bewertungsfunktion aus Prinzip nicht :-) Dass die Technik schon verfügbar ist weiß ich auch. Das Problem ist aber, dass sie noch nicht ausgereift ist und viel zu viele Fehler damit passieren (ich glaub, dass hab ich bei heise gelesen). Eine solche Filterfunktion wird einfach sehr viel Arbeitsstunden voraussetzen.
Und China ist ein Fall für sich. Diktatur führt nun mal zur Selbstüberschätzung. Haben wir hier in Deutschland auch gesehen...
 
@xcsvxangelx: von wegen beschneidung der rechte: muss da immer an die southpark folge denken die kinderpornografie behandelt. zitat(kinderschänder): "wir haben das recht unser leben so zu leben wie wir es wollen und ein recht auf frei meinungsäusserung usw." gegenargument:"Ihr f***t mit kleinen kindern!!!" ich denke dieses argument rechtfertigt schon ziemlich viel und solange die zensur bzw rechteeinschränkung nur darauf angewendet wird, nehm ich es gerne in kauf.
 
@schumischumi: "...und solange die zensur bzw rechteeinschränkung nur darauf angewendet wird, nehm ich es gerne in kauf."
..........................................

Genau da liegt der Hase im Pfeffer. Wer sagt dir das eben jene Software NUR dafür angewendet/benutzt wird. Fangen wir einmal mit Zensur im Netz an haben wir genau die von mir angeprangerten Verhältnisse.
 
@schumischumi:

Das war echt ne lustige Folge! :) Aber stimmt schon. Generell ist die Sperrung von Seiten im Internet nicht gutzuheißen. Ich finde aber auch, dass es Bereiche gibt, wo man eigentlich nicht diskutieren muss, weil sich alle einig sind, dass solche Seiten nichts im Internet zu suchen haben. Würde in der Videothek ein Kinderporno stehen würde auch ne riesen Welle gemacht werden...
 
@RUDI-TERROR: zensur find ich eh nicht der richtige weg(siehe o13). wäre eher für die idee von sirtom(o14) sowas wie ne taskforce in leben zu rufen, die dann auf die suche nach den usern bzw hostern(die menschen persönlich) geht. dafür würde ich auch meine rechte so einschränken lassen, wie es im sinne des onlinehausdurchsuchung eh schon passiert ist. sprich die dürfen privat rechner/server durchsuchen, aber halt nur diese inhalte aufzeichnen bzw nachgehen.
 
finde ich auch gut. Allerdings wird man weiterhin solche Inhalte im Internet finden. Man sollte Technik einsetzen, die Bilder und Videos im Netz analysiert und entsprechend sperrt. Aber das wird wohl noch einige Zeit dauern...
 
Wo ein Wille, da ein Weg !! Ich behaupte einfach mal, das es schlichtweg unmöglich ist so etwas einzuführen.
Aber na ja...alles was diese Szene angreift, kann nur ein Schritt in die richtige Richtung sein.
 
na da sieht man mal wieder wie wenig unsere politiker vom pc und dem web verstehen.
 
endlich mal eine gute idee! Alle KP sites sperren und ip's speichern! sobald jemand die domain aufruft sofort hausdurchsuchung! Man wird immer irgendwie dran kommen.. das ist wie mit den tauschbörsen.. Nur ist es wohl schlimmer wenn menschen KP produzieren und konsumieren. Ich bin für die sperre!
 
@Blair: Nur hat die Medienindustrie offensichtlich eine bessere Lobby, denn dort haben die Auswüchse der Vorjahre merklich abgenommen. Ansonsten gebe ich Dir hundertprozentig recht: Kindesmissbrauch ist ein Thema, bei dem mir jede Toleranz abhanden kommt, egal ob das Netz dafür gefiltert wird (das wird es auch in Deutschland) oder nicht. Hauptsache man kommt den "Kunden" und den Herstellern solcher Sch*** auf die Spur und kann sie festnageln (meine ich das jetzt bildlich?).
 
@Blair: Jop und dann haben die wie bei Operation Himmel mal ausversehen was falsch auf die Liste gesetzt oder irgendwelche Spamseiten nutzen Dateien von den URLs und ploetzlich stehen mal die Bullen eines Morgens vor deine Tuer und deine Existenz und deine Freunde sind schneller weg als n Veyron auf 100 beschleunigt....
 
@Blair: "sobald jemand die domain aufruft sofort hausdurchsuchung!" Nanana, bitte erstmal die Folgen bedenken bevor man sowas sagt. Ich bin sicher, dass jeder von uns schon mal versehentlich auf eine Seite gekommen ist, auf die er gar nicht wollte (und auf der Welt gibts wirklich Idioten, die Links aus Spam-Mails anklicken, weil die Mail suggieriert, hier gäbe es was Legales zu kaufen). Also seehr vorsichtig sein bei solchen Aussagen... Sonst gebe ich dir allerdings recht, es gibt eindeutige Seiten im Internet und auch regelrechte Link-Listen zu KP, die gesperrt werden sollten. (mMn. dann, wenn die Seite zweifelsfrei auf KP ausgelegt ist...)
 
@Blair: Es sollen aber nicht die Sites gesperrt werden (das ist auch heute schon so fuer Sites in D), sondern der Zugriff. Die Sites laufen weiter und sind einfach zugreifbar, z.B. mittels Proxy. Man will sich wohl eher besser in der Presse darstellen, weil die Sites verschwunden zu sein scheinen. Statt dessen sollte man lieber international kooperieren und die Leute verfolgen und lange einbuchten. Sperre des Zugriffs ist Schwachsinn.
 
@Timurlenk: Das müsste man ja die Nutzung aller Proxies auch noch verbieten. Grundsätzlich will die Politik wohl in der Sache KP nur Handlungsfähigkeit für die Presse "beweisen". Das Problem wird man auch international nicht lösen können, da es zu viele unterschiedliche Interessen der verschiedenen Staaten gibt. Das sieht man ja im Augenblick bei den Piraten in Ostafrika, die kapern munter die Schiffe, fahren mit denen in die Hoheitsgewässer von Somalia und die deutsche Marine muss hilflos zuschauen. So ähnlich ist das auch mit KP, duldet nur ein (!!!) Staat dieses oder kontrolliert das nicht, ergeben sich immer Schlupflöcher.
 
@Astorek: ja ok da haste recht! war bisschen vorschnell und leicht gesagt.. am besten wäre es einfach die komplatte page aus dem netz zu nehmen.. wie Timurlenk 2 über mir gesagt hat... Internationale Kooperation wäre die beste möglichkeit.. nur spielt da auch nicht jedes land mit.. das bedeutet man braucht erst garnicht anfangen. denn genau das land welches dann nicht mitspielt wird dann mit solchen pages belagert..

es ist schon traurig das man solche Kriminellen Handlungen nicht unterbinden kann. Aber naja... geredet wird viel. aber was am ende dabei raus kommt wird wie immer enttäuschen!

Gruß Blair
 
Ja klar, eine Software, die Kinderporno Inhalte filtert, logisch. (Alles andere wäre ja Schwachsinn.) Frau von der Leyen, bitte warten sie noch mit diesem Programm und bauen sie gleich noch einen Terror- und Demokratiefilter ein, sonst lohnt es sich ja nicht. Dass das funktioniert glaub ichz gleich, die Leute, die tatsächlich sowas machen, sind nämlich so dämmlich wie Terroristen. Die gehen auch mit Sicherheit so leicht ins Netz wie die Bauern, die sich selbst Bürger nennen.
 
@monte: Besser hätt ichs auch nicht ausdrücken können... (+++++)
 
Bin ich der einzige, der das als Zensurversuch sieht? Fragt mal Australien, da wurde auch so angefangen und nun stehen da tausende Sites auf dem Index.
 
@nemesis1337: Solange eindeutige Sites gesperrt werden, sehe ich das nicht als Zensur. Probleme machen da, wie immer, solche "zwiespältigen" Sites (weshalb z.B. auch so Sachen wie die Piratenbucht nicht in DE gesperrt ist, weil man da rein theoretisch auch legale Inhalte herunterladen kann). Australien ist nebenbei sogar noch verklemmter als die USA, dort darf meines Wissens nach nicht mal "Leisure Suit Larry" verkauft werden^^
 
@Astorek: Wir duerfen mit sonem Mist wie dem Sperren von Seiten ueber nen globalen Filter gar nicht erst anfangen, das setzt ja voraus, dass alle Seiten die ich ansuerfe auch ueberprueft werden bevor sie angezeigt werden. Man darf nicht die Symptome, sondern muss die Ursache bekaempfen.
 
@nemesis1337: Du hast vollkommen recht. Lasst uns nicht auf die Terror- und KiPo-Propaganda der Staatsmacht hereinfallen... gibst Du denen den kleinen Finger, wollen die die ganze Hand!
 
naja seh des bisschen problematisch. falls es wirklich gelingt(wovon ich im rl nicht ausgehe) alle zugänge zu kinderpornografie zu sperren, sind die leute die diesen inhalt brauchen immer noch da. brauchen deswegen, weil sie es ja nicht aus jux und tollerei machen, sondern weil es schon in den bereich krankheit/sucht fällt. dh für mich wäre der logische schluss dass diese leute versuchen ihre befriedigung irgendwo anders zu hohlen, wie heroinsüchtiger und beschaffungskriminalität. versteht mich bitte nciht falsch bin natürlich auch dafür dass es solche seiten/inhalte nicht gibt, aba ich denke das die problematik nicht allein dadurch gelöst werden kann bzw. dass es der falsche ansatz is.
 
@schumischumi: Der erste, der weiter als 5 Meter denkt!
 
@schumischumi: So sehe ich es auch. Es besteht aber leider auch der Irrglaube solche Leute therapieren zu können. Warum glauben das eigentlich alle Menschen?? In den 60ern war Homosexualität auch noch verboten in Deutschland (man sah es damals als Krankheit an) und man hatte damals ernsthaft versucht Homosexuelle zu therapieren. Dass das nicht möglich ist, eine sexuelle Neigung zu therapieren sollte heutzutage hoffentlich jedem klar sein. Es ist die genetische Veranlagung die dich schwul oder hetero macht nicht dein Lebenslauf oder so. Nur ist unsere "humane" Gesellschaft nicht bereit zu sagen dass man Kinder nur durch einsperren und Schlüssel wegwerfen schützen kann. Denn das wäre ja zu "Drastisch" und jeder hätte ja noch eine weitere Chance verdient. Jedenfalls wenn es um Morde an Kindern oder ähnlich groben Dingen geht dann sind es meist Wiederholungstäter. Die Rückfallquote liegt glaube ich bei über 80%. Das ist doch eigentlich nicht Tragbar. Aber die moderne Gesellschaft will auf biegen und brechen human sein. Koste es was es wolle. Und zum Thema Inhalte sperren mit einer Filtersoftware halte ich für ersten bedenklich wegen der problematik der unfehlbarkeit an sich selbst und dann noch aus dem Grunde der Zensur. Wer sagt denn nicht dass mit dieser Software auf einmal Seiten gesperrt werden die zB. der Industrielobby und deren Lakaien nicht in den Kram passen?? Was mir auch auffällt ist dass wir ja erst Gestern oder Vorgestern einen News hatten wo es hiess man habe da 600 Personen dingfest gemacht wegen Kinderpornografie. Seltsam. solche News kommen immer genau zu der Zeit wo man Überwachungskonzepte ausgearbeitet hat um dann zu versuchen Druck auf die Provider zu machen und die Bevölkerung auf seine Seite zu ziehen. Das war mit dem Libanoneinsatz unter Natoflagge ja nicht anders. Man brauchte also Libanesische Kofferbomber die angeblich "professionelle" Kofferbomben gebaut hatten die aber beide nicht zündeten. Ich bin dafür sich an die Vertreiber solcher Scheisse ranzumachen und sie zu verfolgen. Das Geld was eine Filtersoftware kosten würde sollen sie lieber in die Ermittlungen gegen Pädophilenringe stecken. Internationale Zusammenarbeit ist alles. Wenn die USA schon wegen Musikinhalten ganze Länder mit Handelssanktionen belegen wollen (siehe Dänemark) dann sollten sie mal mit gutem Beispiel voran gehen und auch die WIRKLICH wichtigen Dinge mit gleichem Engagement angehen. Das ist meine Meinung
 
@Traumklang: gerade weil es keine entscheidung dafür oder dagegen gibt, sondern die betroffenen personen dazu gezwungen sind sich ihre befriedigung so zu hohlen, finde ich es wichtig dass die betroffenen einem kreis von medizineren/therapeuten bekannt sind. diese können sich dann die menschen betreuen bzw in einer kontrollierbaren umgebung behalte. ob man diese menschen dann zu bürgern dritter klasse bzw aussätzigen macht? vielleicht. aber ich denke das argument "sie f****n mit kindern" und ne 80%ige rückfallquote rechtfertigen dies.
 
@schumischumi: Japp ganz deiner Meinung. Ich mach mir nur sorgen weil es ja schon oft passiert ist dass sich solche Personen der kontrolle entzogen haben und dann schlimme Dinge passiert sind. Ich kenne jemanden bei der Sitte und der hat mir erzählt was hier so alles abgeht mit manchen von denen. Er hatte auch mal die Idee Solchen Straftätern auf Dauer Fussfesseln zu verpassen die halt per GPS und Ortungssystem anzeigen wo sie sich grad befinden damit man den Täter (falls er solch eine Fussfessel trägt) dingefest machen kann. Ich glaube das ist keine schlechte Idee. Denn er sagte selbst zu mir dass er an Therapie und Betreuung nicht mehr glaube. Es sei schon viel zu oft schief gelaufen und Kinder sind deswegen umgekommen oder stark geschädigt worden. Leider ist es halt so dass du keine Sicherheit schaffen kannst solange solche Personen sich der Kontrolle leicht entziehen können. Entweder man etabliert für diese Personen eine Totalüberwachung die lückenlos ist oder man sperrt sie einfach weg auf Lebenszeit. Alles andere kostet immer wieder Menschenleben.
 
Ach, was gegen Kinderpornos tun? So geht das sicher nicht. Ich bin eher dafür, die mit elektronischer Kriegsführung zu schädigen. Websites und Accounts von Kinderpornodingen mit Viren verseuchen und/oder lahmlegen (ja, hacken). Es kann doch kein Land auf der Welt geben, das "Interesse" daran hat, das jemand im eigenen Land sowas hostet? Da sollte man direkt ansetzen. Internationale Taskforce, die Hoster und User solcher Seiten aushebeln und mit den Füssen nach oben an Laternen binden!
 
Also wenns um Kinderpornos geht, gehe ich ja auf Bildzeitungsniveau herunter! Dieses ganze Dreckspack sollte man an die Wand stellen und erschiessen!!!! Wenn ich immer höre, mit welchen Strafen die Herren Pfarrer, Kinderärzte, RICHTER!! davon kommen, bekomme ich das Kotzen! Öffentlich hinrichten oder auf dem Marktplatz an den Pranger stellen, dass jeder mal reintreten darf!!! Wenn ich diesen Fritzl schon sehe... Ich will den Typ garnicht sehen, einfach abknallen, Punkt.
 
Ich frage mich wie das technisch von Statten gehen soll. Per transparentem Proxy? Und vor allem nach welchen Kriterien? Wer verhindert, dass diese Technik zum blockieren anderer unliebsamer Inhalte mißbraucht wird (sowohl von Seite der Provider als auch der jeweiligen Regierung)? Die Forderung ist zwar sicher gut für das Image von Frau von der Leyen, aber ich sehe da schon wieder zu viele offene Fragen, als dass ich den Jubelperser dafür geben will. Mit solchen Argumenten werden ja momentan lauter Gesetze und Regelungen durch die Parlamente getrieben, die unsere bürgerlichen Freiheiten beschneiden.
 
lächerlich solche Aktionen.... Da werden andere DNS-Server genommen oder entsprechende Seiten gleich direkt via IP aufgerufen. Etwas gegen solche Sites und generell deren Inhalt zu unternehmen ist ja Nobel. Jedoch wenn dann sollten diese auch sinnvoll sein.
 
@Stefan_der_held: naja china schafft des ja auch ganz gut^^
 
@schumischumi: und selbst dort kannst du via Proxy bzw VPN durch kommen :) Aber... Wieso das Problem beseitigen wenn wir doch einfach drumherum-schippern können :)
 
Wann werden Politiker endlich verstehen, dass man im INet nix blockieren kann? Jeder der da ran kommen will kommt es auch. Da müssen andere Mittel und Wege ran. Auf nationaler Ebene ist da kaum etwas auszurichten
 
Einstiegsdroge ???? Entweder man ist pedophil oder man ist es nicht LOL
 
@Athelstone: naja aba des menschliche gehirn kann unglaublich viel verdrängen. zB dass jemand erst nach 15jahren ehe und 2 kindern merkt dass er schwul ist. sry sollte homosexuelle nicht mit kinderschändern gleichstellen.
 
@schumischumi: nicht jeder pädo ist ein kinderschänder.
 
Die Frau hat leider keine Ahnung von was sie eigentlich redet. Die tut gerade so als würden sich die Kinderschänder mit einem Schild hinstellen "Hier bin ich - sperrt mir die Leitung". Grundlegend hat sie ja recht, aber technisch nicht umsetzbar. Das Netz ist nicht kontrollierbar gegenüber Leuten die sich ein wenig damit auskennen.
 
Richtig so!!! Es kann nicht sein, das immer mehr Kinder und Jugendliche das Internet nutzen und diese dann mit so einem Schei.. konfrontiert werden. Allgemein finde ich, dass Pädophile in Deutschland viel zu lasche Strafen bekommen. Solche Menschen sollten in meinen Augen chemisch Kastriert werden um schon im vornherein zu verhindern, dass solche Monster wieder tätig werden können! Meine Meinung! Gruß Trigger58
 
@Trigger58: Hier eine "Pedophile" Webseite, extra für Dich: http://tinyurl.com/6mt2vh
 
@Fusselbär: Hatte mich verschrieben, Sorry. Aber das man hier ein Minus bekommt, für meine Aussage, auch wenn die ziemlich hart sein sollte, ist schon erschreckend. Wenn per Gericht die Schuld ganz klar bei dem Angeklagten liegt und dieses auch zureichend belegt wurde, ist eine solche Maßnahme in meinen Augen die einzig sinnvolle. Wieviele Täter werden wieder zu Wiederholungstätern. Ich habe zwar noch keine Kinder, sind aber in Planung und wenn meinem Kind etwas in der Richtung passieren sollte, dann würde ich, wenn ich diesem Menschen gegenüberstehen sollte, für nichts mehr garantieren!
So, jetzt könnt ihr mich hier mit Minuszeichen überhäufen.
 
@Trigger58: Minus hast Du vermutlich nicht wegen der Verwechselung mit Bodenkunde (gr. pédon = Boden) bekommen. Vermutlich eher mit dem völlig Hirnfreien bejubeln des dumpfen Rechtsaußen Populismus der deutschen Bundes-Kinderporno-Ministerin. Langjährigen Internetnutzern ist es doch völlig klar, dass dies angebliche "Massengeschäft" mit Kinderporno-Webseiten, was die deutsche Bundes-Kinderporno-Ministerin vorgaukeln will, nicht existiert. Es geht solchen Populisten nur um Machtgier, zusätzliche Zensur bedeutet zusätzliche Macht, die Macht unliebsame Meinungen unauffällig zensieren und unterdrücken zu können, Kritiker klammheimlich Mundtot machen zu können. Der Kinderporno von der deutschen Bundes-Kinderporno-Ministerin dürfte entweder bloß eine vorgeschobene Scheinbegründung für Einführung von ausufernder Zensur sein, oder aber (und das will ich nicht hoffen, aber es ist schon mehr als auffällig, wie oft PolitkerInnnen von Kinderporno reden) ausgerechnet PolitikerInnen fröhnen widerlichem Kinderporno. Die vernunftbegabte Menscheit hat Kinderporno schon lange geächtet.
 
@Fusselbär: OK. Da gebe ich dir recht (+) Ein Massengeschäft ist es nicht, aber es ist einfach erschreckend wie einfach man heutzutage an solch Material herankommen kann. In einem Punkt muss ich Ihr aber recht geben. Es sollte alles mögliche versucht werden, so etwas zu unterbinden. Ich persönlich habe auch schon so eine Seite bei der Polizei angezeigt. Nach 4 Wochen bekam ich einen Brief in dem Stand, das man nichts machen kann, da der Betreiber im Ausland sitze. Die Seite war weiterhin erreichbar. Wie ätzend und krank ist das bitte?
Was dabei nicht außer acht gelassen werden sollte ist, dass unsere Rechte nicht weiter beschnitten werden. Es sollte doch wohl für die Provider möglich sein, solche Internetadressen zu blocken. Ich habe aber natürlich nicht die Ahnung, ob das technisch überhaupt realisierbar ist. Ich bin sonst auch überhaupt kein Freund von Zensur und Einschränkungen und auf eine Zensur wie in China habe ich auch keine Lust, aber in Sachen Kinderpornographie sollte man sich doch endlich mal Gedanken machen, wie man diesem Problem beikommen kann.
 
@Trigger58: Na, ob das nicht eine glatte Lüge sein könnte, das man da angeblich nichts machen könne? In welchem Land auf dieser Welt ist den Kinderporno nicht geächtet? Wenn die wirklich etwas sinnvolles tun wollten, Kindern wirklich helfen wollten und PolitikerInnen nicht nur billigen und dumpfen Rechtsaußen Populismus betreiben wollten, dann hätte die Polizei sich auch mit dem zuständigen Stellen im betreffenden Land in Verbindung setzen müssen und dem Provider eine Abuse Meldung zukommen lassen müssen: http://www.abuse.net/lookup.phtml
Bei Abuse ist nicht der Zugangs-Provider zuständig, sondern der Provider wo das zu bemängelnde gehostet wird, aber das ist Allgemeinbildung.
 
Für mich klingt das auch nach einem Versuch, das Internet weiter zu zensieren. Als nächstes werden dann vielleicht Filesharing und One-Click-Hoster auf Wunsch der Industrie gesperrt.
Richtig ist es natürlich die Leute dingfest zu machen, die sowas produzieren, aber vergesst nicht, dass die Konsumenten eigentlich mehr Hilfe (von diesen Vorlieben wegzukommen!) als harte Strafen benötigen.

Und zum Thema IPs loggen von Leuten die auf solches Material zugreifen und dann gleich Hausdurchsuchungen machen: Auch das ist ein Problem. Stellt euch mal vor, ihr klickt auf irgendeinen Link in einem Forum, von dem ihr nicht genau wisst, wo er hinführt. Oder ladet eine Datei runter, die angeblich etwas ganz anderes sein soll. Wenn die Bilder ganz andere Namen haben, kann das leicht passieren. Kurz darauf rennt euch die Polizei die Tür ein, beschlagnahmt euren PC. Man steht dann im Verdacht der Kinderpronographie. Und auch wenn man letztendlich dieses Vorwurfs freigesprochen wird: Der Ruf ist im Ar***
 
Typischer dumpfer Rechtsaußen Populismus! Fakt ist: Kinderporno ist illegal, ist gesellschaftlich geächtet und selbst langjährige Internet Benutzer sind im laufe vieler Jahre zwar mit Werbung für unzählige normale Sexseiten mit drallen Möpsen erwachsener Weibsbilder sexuell belästigt worden, so lange keine Werbeblocker verwendet wurden, aber Kinderporno gehört nicht zu den Erlebnissen, die normale Internet Benutzer haben! Nur PolitikerInnnen scheinen allzu offensichtlich diese fatalen Kinderporno Neigungen ständig zu haben. Wollen offensichtlich ihre üblen Neigungen zur Einführung von Zensur-Bemühungen oder Vortäuschung von Aktionismus als dumpfen Populismus missbrauchen. Die einzig korrekte Vorgehensweise wäre es, falls tatsächlich irgend jemand wagen sollte, solch widerlichen Kinderporno ins Netz zu stellen, das Impressum des Anbieter zu lesen um entsprechend dagegen vorzugehen und nicht einfach die Kinderporno-Webseiten-Anbieter, so es sie den wirklich gäbe, wie es die Bundes-Kinderporno-Ministerin behauptet, einfach weiter machen zu lassen. Einfach widerlicher dumpfer Rechtsaußen Populismus und wie üblich nichts dahinter!
 
@Fusselbär: Es ist wie mit dem Nikoin. Der Staat verdient ein Heidengeld an die Sucht der Menschen. Wärendessen heucheln sie vor, mit Rauchverbot und höheren Preisen. Ich sehe es durchaus vergleichbar, im weitesten Sinne.
 
Ich finde die ganze perverse Scheisse ja nur krank aber wenn ich sowas lese:
"die Entwicklung einer Software zur Sperrung problematischer Seiten auf Staatskosten" kommt mir genau so das kotzen. Der Staat soll mehr Polizisten für Sokos einstellen und dem ganzen Treiben so nach gehen. Mir kommen da nämlich Fragen auf was wohl alles "problematisch" ist und wer das festlegt, am besten der Rollstuhlrocker? Der Aufbau einer Zensurmaschine ist für mich absolut inaktzeptabel. Aber Terror und Kinderpornos sind ja das Dauerthema um fragwürdige Gesetze durchzudrücken.
 
@T-One: Und genau das ist der Punkt: Eine Software zur Sperrung problematischer Seiten mag dann anfangs nur für Terror und Kindesmissbrauch gelten. Es wäre dann aber ein leichtes, "anders problematische" Seiten ebenfalls zu filtern. Außerdem: Eine Sperrung problematischer Seiten würde nur wieder die Symptome bekämpfen. Es wird keinen Kinderf**er davon abhalten, in irgendwelchen dreckigen Hinterzimmern weiterhin Kinder zu missbrauchen und Bilder/Filme davon zu vertreiben oder öffentlich zu machen. Es sollte definitiv mehr getan werden, um genau diese Hintermänner zur Strecke zu bringen. Eine Sperrung problematischer Seiten würde keinen Kinderf**er davon abhalten, wieder in das Hinterzimmer zu gehen.
 
das sollten die provider von sich aus FREIWILLIG machen ... einfach weil es sich so gehört!
 
@reSh: es ist technisch sogut wie unmachbar. Dadurch kriegt man vielleicht die kleinen Fische mehr aber auch nicht.
 
@reSh: is ja süss. kaum ein provider braucht positive moralische publicity, also wird auch nicht investiert. that's how it works.
 
@reSh: Es wird sich wohl kam ein Provider finden, der freiwillig Kinderporno zulassen würde. Von daher ist das ganz plumper und dumpfer Rechtsaußen Populismus, den die Bundes-Kinderporno-Ministerin da verzapft. Kinderporno ist Gesellschaftlich geächtet.
 
@reSh: genau, der Provider blockt einfach kinder*.jpg und dann ist gut. Oder wie stellst du dir das vor?
 
aha! jetzt wird mal wieder die kinderponografie aus dem hut gezaubert! naja, zyklenmässig wärs ja schon mal wieder längst überfällig gewesen! die "KILLERSPIELE" dürften dann auch bald mal wieder auf der agenda stehen. mal gucken wie hoch es diesmal an die große glocke geheftet wird - UND - was ich schätze ist das es wohl etwas mit dem neuen " BKA-GESETZ" zu tun haben wird was gerade vor dem BUNDESRATt zu scheitern droht!
 
@bilbao: Ja ich hatte mal vor 2 Jahren einer Freundin die solchen Dingen leider immer Glauben schenkte ne Liste gemacht auf der ich auch das Thema Kinderporno als Argument aufgelistet hatte. Sogar die Reihenfolge stimmte die ich ihr da aufgeschrieben hatte. Und sie stimmten natürlich immer rein zufällig mit News wie "Kinderpornoring ausgehoben" überein. Dann sah auch sie diese seltsame Verbindung zwischen Skandalnews und Überwachungsgesetzen. Sie fragte mich dann sogar noch ganz verzweifelt ob ich die Zukunft vorhersagen könne so als letzte Option bevor man nur noch zum Schluss kommen kann dass diese Regierung so verlogen ist dass sich die Balken biegen. Ich antwortete ihr nur dass wenn ich die Zukunft vorhersagen könnte wäre ich schon längst Lottomillionär. Damit war das für mich klargestellt :-D
 
@Traumklang: es ist doch einfach zu offensichtlich! einfacher schnöder terror zieht nicht mehr ganz so doll wie noch vor ein paar jahren - also muss mal wieder die KIDS-PORN-SCHOCKWELLE bemüht werden. hat noch den schönen nebeneffekt das keiner wirklich ernsthafte gegenargumente anbringen kann ohne politischen und/oder gesellschaftlichen selbstmord zu begehen. gucken wir mal ganz gelassen was die BILDzeitung daraus macht in den nächsten paar tagen/wochen. wenn das "medien-echo" besonders groß ist wissen wir ja was es mal wieder geschlagen hat!
 
@bilbao: Exakt meine Gedanken. Es ist so offensichtlich. Wenn man eine Sache durchdrücken die sonst niemals eine Mehrheit finden würde nimmt man Kinderporno oder Rechtsradikalismus als Vorwandund schon haben alle Gegner von Überwachungsgesetzen den moralischen Maulkorb umgeschnallt. Die Politik hat das begriffen denke ich. Pädophile gibt es und auch besagte Seiten im Netz aber noch lange nicht in dem Ausmasse wie uns die Lakaien weissmachen wollen.
 
@Traumklang: STIMMT GENAU!!! ich surfe nun jetzt schon seit anbegin des internets hier in DE und davor schon in den USA - herum, verbrachte manchmal tage und nächte am stück auf der datenautobahn - aber KiPo ist mir in der ganzen zeit (immerhin jetzt schon fast 20 jahre) vllt. irgendwas zwischen 10 bis 20 mal vor die flinte gelaufen (die ich übrigens allesamt den behörden meldete). für echten KiPo (nicht zu verwechseln mit diesen kiddie-modell-seiten die schlimm genug sind (aber immerhin sind dort die kids angezogen) muss man schon arg abseits der normalen surfwege suchen (also mit absicht danach suchen und sich genau auskennen wo man fündig werden kann / denn "zufällig" stolpert man heutzutage mit absoluter sicherheit nicht mehr darüber) . . . . . ! nichtsdestoweniger verurteile ich das zeug/die produzenten und konsumenten aufs aller schärfste (um gar nicht erst missverstanden zu werden) und wenn ein wirkliches motiv dahintersteht es zu bekämpfen bin ich einer der ersten die "hier, ich mach mit!" schreien würden. aber leider ist das meiste das politiker (auch und gerade) in dieser beziehung absondern nichts als leere sprechblasen, faule lippenbekenntnisse und stammtisch-phrasen die, wenn sie nicht mehr gebraucht werden (bzw. missbraucht werden können um irgendetwas zu erreichen) genauso schnell wieder in der versenkung verschwinden wie sie aufgetaucht sind!
 
Hoffentlich wird da nicht wieder so lage dummes Zeug gesabbert bei den Politikern und es wird gehandelt.
Ruck zuck dicht ist diese Sauerei und das wars.
 
@der Brocken: ja klar, und der weihnachtsmann steigt den kamin runter und verteilt die geschenke.
 
@bilbao: Was ist denn da so schwierig. Einfach richtig zuhauen in diesen Schei*berg von Kinderpornoschweinen und Ausrotten bis aufs letzte. Ohne Gnade ,Lobby, und Ansehen. Ohhhhdas ist ja der Herr Regierungsdirekor........schnell wegkuck. :-( Alle und nicht nach Rang und Titel!
Von mir aus diese Viecher alle in den Knast und wenn welche EXTRA GEBAUT WERDEN MÜSSEN !!!
Hört sich wie Schutzhaftlager der Nazis an ich weis, aber ich hab was gegen solche Verbrecher die sich an kleinen Unschuldigen Kinder vergreifen.
Also nicht NS sondern nur Hass.
Na ja machmal kommt es einemhoch und bei solchem Thema ganz gewaltig.
 
und jedes mal stirbt ein kaetzchen:

http://www.heise.de/tp/blogs/5/119122

immer weiter so mit der paranoia.
 
Ich sehe das Problem, dass Pädophile die sich keine Kinderpornos besorgen können.... nichts mehr haben um sich abzureagieren und gleich in Real Kinder Missbrauchen. Nochwas heute reichen ja schon Nacktfotos wo die Kinder nur nackt abgebildet sind und sich in irgendeinerweise vor der Kamera positionieren aus um Kinderpornografisch zu sein, Seiten wie Flickr und andere Familienalben im Netzt könnten also auch gesperrt werden.
 
Frau von der Leyen (das Wort "Laie" ist dabei schon fast im Namen zu erkennen) punktet damit sicherlich bei der konservativen, religionsgläubigen Klientel ihrer Wählerschaft. Und nichts anderes steckt hinter solchen Aktionen. Nächstes Jahr ist Bundestagswahl und die gute Ursula hat schon lange nicht mehr so richtig auf sich aufmerksam gemacht hat. Da sie momentan dank Rezessionsängsten nicht mehr ganz so viel Geld zum Verschleudern zur Verfügung hat, muss sie sich halt anders in Szene setzen. Nachdem die "Killerspiele" durch sind, "Terrorismus" nicht ganz ihr Bereich ist, ist heute mal wieder "Kipo" angesagt, von dem ja das gesamte Internet verseucht sein muss. Interessant ist dabei nur, wo wohl Frau von der Leyen und ihre Berater so rumsurfen, dass ihnen so etwas angeblich dauernd vor die Nase kommt. Ich habe nicht danach gesucht und zufällig dürfte man wohl kaum dort landen. Dass es in den letzten Ecken des Netzes irgendwo auch solche Inhalte gibt, ist leider so. Die lassen sich aber nicht durch solche schwachsinnigen Filter verhindern oder auch nur unterdrücken. Verhindern lässt sich durch entsprechende Polizeiarbeit vielleicht der Missbrauch der Kinder selber. Aber der findet außerhalb des Netzes statt. Und das auch nicht erst seit gestern, sondern schon seit Jahrzehnten. Liebe Frau von der Leyen, das wäre doch mal ein Betätigungsfeld!
 
@der_ingo: Zitat: "Liebe Frau von der Leyen, das wäre doch mal ein Betätigungsfeld!" OMFG! Bitte nicht, die übliche Taktik der Bundes-Kinderporno-Ministerin ist doch die, echte Kinder als Lockvogel missbrauchen zu wollen! Ja ne, is klar: denk' doch bloß mal an die Kinder 1!elf
 
@Fusselbär: . . . .nur nicht ihre eigenen!
 
Eine kleine Frage, WENN man den Zugang sperren will, dann kennt man doch bereits die Sites oder? Sollte man nicht erstmal die Sites selber sperren? Ich denke das wäre wichtiger oder, da es ja solche DInge wie SwissVPN oder so gibt!
 
Super, so eine tolle sperre wie von youporn vor einem dreiviertel Jahr durch Arcor - wo dann neben Youporn auch gleich hunderte völlig normale Seiten gesperrt wurden, weil sie auf demselben Server (also gleiche IP) gehostet wurden? ich hasse auch Kinderpornos, aber am Ende haben wir haufenweise gesperrter Seiten wie torrent-Seiten, rechte Seiten, crack-Seiten etc..... Das ist auch alles illegal und wenn man illegale Kinderporno-Seiten sperrt, wird man diese Seiten auch sperren müssen! (Das Recht macht da keine unterscheidung zwischen ekelhaft illegal und illegal). Und dann wundern sich auf einmal alle wieder, wie das passieren konnte, während die Kinderpornos einfach über VPN-Tunnel, wechselnde IP's etc.. . munter weiter getauscht werden super.
 
soeine zensur wäre mit dem grundgesetz der brd nicht vereinbar und technisch gesehen kaum machbar. ausserdem stichwort: vpn gateway, proxies: diese erlauben trotzdem zugriff auf sowas, wenn man will. also nur blödes inkompientes gelabere, da es nunmal länder gibt in denen sowas legal/geduldet wird. die von der lein sollte sich besser um ihre 7 kinder kümmern, als die dicke übermama zu mackieren.
 
@MxH: na, warum glaubst du wohl soll das sog. BKA-GESETZ an den start gebracht werden? mit dem ist dann alles möglich wäre um den bürger zu überwachen und auszuspionieren!nur, KiPo seiten würden damit trotzdem nicht gesperrt werden, denn die KiPo-seiten (das thema) braucht man auch in zukunft noch wenn man dann noch schärfere "entfreiheitlichungss- und bürgerüberwachungs-gesetze" auf den weg bringen möchte!
 
nochwas zu schweden: stimmt, da wird zensiert... aber auch kräftig proxies und vpn gateways benutzt um die staatlichen sperren zu umgehen. die frau hat wirklich keine ahnung von computern und internet.
 
Toll! Dann macht man sich eine neue Seite...
 
Hm...Ihr alle unterscheidet so wunderschön zwischen 'pädophilen Menschen' und 'Kinderschändern'...(wer den Sarkasmus findet, darf ihn behalten...).

Macht sich irgendjemand von Euch eigentlich mal Gedanken darüber, wie und was Ihr denken bzw. unternehmen würdet oder wolltet, wenn Ihr wannmal feststellen solltet, dass eines Eurer eignen Kinder pädophil wäre oder sich zu einem pädophilen Menschen entwickeln würde (woran auch immer dies liegen könnte)?
Meine Frage richtet sich an Alle...vor Allem aber an die User hier, die kein Problem damit zu haben scheinen, paedophile Menschen zu Bürgern dritter Klasse oder zu Aussätzigen zu erklären...oder sie - SS-oder Gestapo-like - gleich an die Wand zu stellen...

*nachdenklich kopfkratz*
m.f.G. Bagoas
 
ein pädophiler ist ein mensch mit der entsprechenden veranlagung. ein "kinderschänder" hingegen ist ein mensch der aktiv kinder schändet/geschändet hat - sich also aktiv betätigt! ein durchaus signifikanter unterschied (denn auf die veranlagung hat derjenige keinen einfluss - auf seine taten hingegen schon)! aber mal zur aufklärung im wesentlichen: jedes geschändete kind ist eines zuviel!!! PUNKT! tatasache ist und bleibt aber auch das 80 bis 90% der entsprechenden taten (sexueller missbrauch in welcher form auch immer) innerhalb von familienverbänden stattfinden und von familienangehörigen ausgeführt und begangen werden (idR. von verwandten 1sten, 2ten und 3ten grades - also von vätern, müttern, geschwistern, den großeltern und/oder onkeln, tanten, neffen und nichten (desweiteren aus deren umgebung). hingegen ist der "böse dunkle unbekannte" der in ecken auf seine opfer lauert zwar eine realität sowie auch eine feste größe - er ist bei weitem aber trotzdem fast nur die ausnahme im vergleich zur anzahl (auch die dunkelziffer) der begangen schand-taten! das weiß die politik, das wissen auch (und im besonderen) die "boulevard-medien" - ihnen aber allesamt ist es trotzdem fast gänzlich scheißegal! hauptsache man kann mit dem "bösen mann in der dunklen ecke" (in diesem fall den KiPo-seiten im netz) vortreffliche "stammtisch-politik" veranstalten und ablenkungs-polemik verbreiten (meist um von etwas ganz anderem abzulenken oder auf etwas anderes hinzuarbeiten was mit dem thema, zB. KiPo, idR. nur am rande etwas zu tun hat).
 
Das sollte einige zu Bedenken geben:

Zitat:
Vorsicht, Link: ein Klick, Hausdurchsuchung!

Einmal falsch geklickt, schon trommelt die Polizei an die Haustüre und stellt die Wohnung auf den Kopf. Klingt unglaublich, ist aber einem Besucher des Web-Speicherdienstes Rapidshare so passiert. Der Mann klickte den Link zu einer nichtsagenden Datei an, hinter der sich ein Film mit kinderpornografischem Inhalt verbarg.

Davon wusste der Mann jedoch eigenen Angaben zufolge nichts, und der Dateiname "11YYY16/PTN.rar.html" ließ beim besten Willen nicht auf strafbewehrten Inhalt schließen. Trotzdem reichten diese Voraussetzungen zu einer Hausdurchsuchung durch die Polizei aus.
/Zitat ENDE Zitat von: http://www.spiegel.de/netzwelt/web/0,1518,591385,00.html
 
*Bilbao zustimme*!

interessant ist, dass nachweislich gute 90% aller zur Anzeige gebrachten Straftaten nach dem Paragraphen 176 (und Umgebende) von NICHTPAEDOPHILEN Menschen begangen werden!

Allein mit demständigen Gleichsetzen des Begriffs 'Pädophil(er)' sowohl meinungsbildend durch die Presse und die Medien (die daran wahrlich nicht schlecht verdienen), wie auch als herausgeforderter Effekt durch die 'schlichtweg allesfressende Leser- und Zuschauerschaft' mit dem Begriff 'Kinderschänder' wird eine sexuelle Randgruppe der Gesellschaft, die für ihr 'Sosein' schlichtweg NICHTS kann, auf's Äusserste diskriminiert (das kommt mittlerweile bereits der mittelalterlichen Hexenverfolgung nahe!).
Meines Wissens nach ist per Grundgesetz die Diskriminierung einer Minderheit - auch einer sexuellen Minderheit - in Deutschland verboten...
ich frag mich, wieso sie dennoch praktiziert wird...und auch KEIN staatliches bzw. Grundrechte sicherndes Organ dagegen etwas unternimmt!

Das der Missbrauch eines Kindes zu Verurteilen ist, ist keine Frage! Gleichgueltig, ob zu persoenlichen oder zu kommerziellen Zwecken!
Das aber auf Grund einer durch die Medien herausgeforderte UND geförderte MASSENHYSTERIE Menschen diskriminiert werden, die zwar pädophil sind, aber nie straffällig geworden sind...und zwar so sehr, dass sie sich in grosser Zahl aus dem gesellschaftlichen Miteinanderleben zurueckziehen, nicht selten hochgradig depressiv und z.T. suicidal werden...und dies dem 'MITMENSCHEN' und auch den Obrigkeiten völlig am Arsch vorbeigeht, ist für mich als Bürger dieses Staates und als Teil der Gemeinschaft der Gesellschaft nicht verständlich und nur nachvollziehbar, wenn ich die Masse der entsprechend agierenden Individuen der Gesellschaft als 'dumm und unselbständig gedankenlos sich ihrer irrationalen Wut hingebend' betrachten muss!

Darüber, wie einer sexuellen Minderheit, der man verstaendlicherweise das Ausleben ihrer sexuellen Präferenz (so wie man es fuer hetero- bzw. homosexuelle Menschen für selbstverständlich hält) nicht erlauben kann, eine lebenswerte Perspektive für deren GESAMTES (ebensolang Währendes wie unseres) Leben UND einen anständigen Ausgleich für nicht zugestehbare Lebensselbstverständlichkeit geben kann...darüber sollten sich die Menschen...die Staatsorgane und die forschende Wissenschaft auch einmal Gedanken machen...oder?

*mal so überleg*
m.f.G. Bagoas
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum