Staatliche Hilfe soll Arbeitsspeicher-Hersteller retten

Speicher Den Speicherherstellern dieser Welt geht es nicht gut. Aufgrund überhöhter Absatzerwartungen hatten die meist asiatischen Unternehmen ihre Kapazitäten bisher immer massiv ausgebaut, doch inzwischen ist die Nachfrage kaum gestiegen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Angebot und nachfrage eben .
 
@Geisterfahrer: Na das mit den höheren Preisen geht aber gar nicht....
 
@Geisterfahrer: Ach, sag bloss. Erzähl mal was Neues!
 
@Geisterfahrer: Wäre noch anzumerken dass es nicht nur den Taiwanesen so geht. Was bei Qimonda und Infineon direkt vor unserer Haustür abgeht ist auch nicht besser.
 
Studierte Firmenbosse bauen Mist und das wird über Steuergelder wieder ausgeglichen. Kleine Leute werden wegen Veruntreuung von 7,5 Euro entlassen und bestraft. Banker veruntreuen Milliarden und bekommen Abfindungen. Na subba, doch den falschen Beruf erlernt.
 
@Garrett: mit Studium kann man zwar fundiert prognostizieren, die Zukunft und damit Absatzzahlen/Nachfrage/Marktpreise kann aber kein Mensch mit Sicherheit voraussagen.
 
@modelcaster: Das mag sein, aber wenn der Karren im Dreck steckt dann soll man auch den Mumm haben und Konkurs anmelden. Sicher trifft´s den Arbeitnehmer der entlassen wird schlecht, aber nur so bekommt man auch Erneuerung rein, den alten Betrieb mit "Stütze" über die Runden bringen, nur damit er bei der nächsten Krise vollends auseinander bricht ist nicht wirklich die Lösung, das ist höchstens Bequemlichkeit.
 
@Antimon: das hättest du mal ATI/AMD sagen sollen als die quasi ums überleben kämpften...
 
@modelcaster: Schoin richtig, es war aber schlichtweg sehr risikoreich, allein auf Vista eine risen Nachfrage zu erwarten. Und wer ein solches Risiko eingeht, muss nunmal auch mit den Konsequenten leben. Und die werden sein, dass z.b. Samsung viele kleine Konkurenten aufkauft, und die Preise sich auf längere sich stark nach oben entwickeln und auch dort halten werden.
 
Jetzt kommen se alle angekrochen und betteln beim Staat. Aber wenns Gewinne hagelt, dann gibt man sich alle Mühe das zu verschleiern oder gegenzurechnen damit man ja keinen Cent Steuern bezahlen muß.
 
@DennisMoore:

Wo du Recht hast, hast du Recht. ''+''
 
@DennisMoore: http://www.schanze-online.com/pics/logos/plus.gif
 
@DennisMoore: das ist Quatsch, erstens werden Gewinne gezahlt, zweitens werden Arbeitnehmer beschäftigt, deren Löhne gezahlt und die zahlen dann auch wieder Einkommenssteuer und Sozialabgaben, weil die bösen da oben Speicherriegel verkaufen.
 
@DennisMoore: Ich weiß einfach nicht, woher immer Deine Weisheiten kommen. Wie modelcaster schon festgestellt hat, ist Dein Statement wieder voll daneben, weil unqualizifiert. Wie schon am 25.04.08 - wo es um den Gewinnrückgang bei Microsoft ging, hier Nettogewinn/Reingewinn. Wo von Dir daraufhin der Spruch kam:"Um das zu behaupten müßtest du erstmal die Ausgaben in dem Quartal kennen und gegenrechnen. " Die Antworten darauf sind Dir sicher noch bekannt. Ich habe Dir schon mal empfohlen, einfach den Mund zu halten, weil dabei manchmal mehr herauskommt, als dass, was Du hier hin und wieder abgibst. Und wenn ich dafür jetzt ein paar Bindestriche einheimse, ist mir dass egal.
Und da sind diese komischen Striche tatsächlich schon da. Gibt also noch mehrere Leute, die auf diesen unqualifizierten Äußerungen stehen :-)
 
@DennisMoore: Das ist grober Unfug, aber die Leute hier scheinen drauf zu stehen, weil trendy.
 
@DennisMoore: Dein Kommentar hat höchstens Boulevard Press Niveau ! Man sollte vielleicht auch hinterfragen, warum diese Hersteller in Schwierigkeiten geraten sind. Und jedes Unternehmen muss Gewinn erziehlen, damit geforscht und weiterentwickelt werden kann und dass man in modernere Herstellungstechniken investieren kann. All das verschlingt eine Menge Geld. Und zudem stehen auch Arbeitsplätze auf dem Spiel. Und an der ganzen Wirtschaftsmisere in der wir uns im Moment befinden, sind die Staaten und nicht ganz unschuldig.
 
@big bidi: Stimmt, aber deine Aussage steht nicht im Widerspruch zu dem was Dennis geschrieben hat. Klar gibts an der Sache viele Facetten, trotzdem hat er recht.
 
Wenn die ersten Firmen pleite gegangen sind ist der Markt nicht mehr übersättigt und man kann auch wieder mehr Geld mit Speicher verdienen. Marktbereinigung halt, ist natürlich scheisse für die vielen Leute die ihre Arbeit verlieren würden, aber in einem übersättigtem Markt kommt es früher oder später sowieso zur bereinigung und die Arbeitsplätze sind dann auch weg. Besser also jetzt mal eine schwächelnde Firma sterben lassen, das hilft dem Markt generell und die Mitbewerber brauchen dann vieleicht auch gar keine Hilfe mehr. Genauso wie im Auto-bereich mit Opel(GM) zur Zeit, kann verstehen das alle die Arbeitsplätze sichern wollen, aber in der Autobranche würde es den anderen Firmen sofort besser gehen wenn GM vom Markt verschwinden würde und die bräuchten vieleicht gar keine Hilfe mehr. Auch dieser Markt ist total übersättigt und wartet nur darauf dass endlich das Angebot sinkt. GM ist der schwächste (zur Zeit), die anderen haben vieleicht eine gute Chance sich zu berappeln wenn GM weg ist.
 
@e-foolution: Genau meine Meinung. Zuerst künstlich eine Überproduktion herbeiführen. Markt + Preiskampf bis zum Umfallen und dann jammern und staatliche Hilfe "fordern". Wieso sollen andere, gut geführte Unternehmen mit ihren Mitarbeitern leiden, nur weil diese Firma es schlecht gemacht hat?
 
@e-foolution: Zum Beispiel sollte Infineon Deutschland pleite gehen, dann werden die Jobs in Asien gerettet, zumal dort ja günstiger Produziert wird.
 
@modelcaster: Infineon produziert auch in Asien.
 
ich verstehe nicht warum die leute ihre systeme mit mehr ram bestücken. die meisten gammeln immernoch mit 2gb herum. grade wo es so günstig ist sollte man doch zuschlagen. der ramverbrauch der programme und betriebsysteme wird nicht weniger, eher mehr. auf der anderen seite, also auf seiten der hersteller hätte man sich evtl. mal mit dem damals aufkommenden vista beschäftigen sollen und nicht nur die kapazitäten erhöhen. sie hätten wohl schon mitbekommen welch zähes OS microsoft da auf den mark wirft. daraus hätten sie gut rückschlüsse auf benötigte kapazitäten bilden können. folglich : SELBER SCHULD
 
@Maximus1: ERs findet sich doch für den Einen oder Anderen immer wieder Grund, Negatives über MS und / oder Vista hier abzudrücken. Das grenzt schon an Phobie.
 
@Maximus1: Ich merke schon an deiner Schreibweise, dass du richtig Ahnung hast. :-)
 
@trollhunter: warum ist bitte das was ich mit vista auf der arbeit erlebe und hier in grenzen kund tue phobisch? warum ist meine schreibweise ein grund auf meine kenntnisse in meinem beruf zu schliessen? microsoft hat selbst zugegeben das vista das neue windows me ist. nur weil ihr evtl. vista nutzt und damit euer bisschen heimscheisse toll erledigen könnt, ist es noch lange kein gutes OS. vista benötigt wesentlich mehr support von mir und meinen kollegen als xp. wenn ihr allerdings der meinung seid das euer wissen das maß aller dinge ist, ist das auch ok. spielt ihr mal mit eurem vista während andere mit 2000, xp und linux arbeiten!
 
@Maximus1: Ich habe 1,5 GB und die sind NIE ausgelastet. Ich kann sämtliche Office Programme öffnen, Hardcore 20 Firefox Tabs öffnen, man kommt nicht auf die volle Auslastung. Und nicht jeder spielt!
 
@Maximus1: Du meinst sicher jetzt Uechel, oder? Hab nix von Phobie geschrieben. Aber trotzdem hast du keine Ahnung. Macht nix, kann jedem mal passieren.
 
@Maximus1: Ich verstehe nicht, warum man mehr als 2 GB Speicher braucht. Man sollte lieber eine schnelle Festplatte haben, die bringt bei weitem mehr. Geld ist Geld und grad wenn man kaum was hat, so Leute solls ja auch geben, ist man froh nichts weiter zu brauchen. Außerdem gehts hier nicht nur um Arbeitsspeicher, sondern auch und vor allem um Flashspeicher. Also ab in den Laden und eine SSD kaufen damit die Taiwanesen nicht auf Staatshilfe angewiesen sind, welche sie vielleicht auch gar nicht bekommen. :-)
 
@Maximus1: Wieso sollte man mehr reinstecken als man braucht, egal wie billig das ist wäre es Verschwendung, unter XP (womit die meisten noch unterwegs sind) reichen 2 GB völlig, wenn man nicht gerade Photoshop oder so was nutzt.
 
@modelcaster: Bill Gates hatte auch mal gesagt das man wohl nie mehr als 32kb ram braucht und wo stehen wir heute? Für so nen bisken Office oder Internet brauchste eigendlich auch keinen Desktop da reicht oft schon ne Konsole oder nen Uralt Laptop mit nen netten Win2000 und wenns hoch kommt 512MB .... aber wehe man will mal mehr aus der Kiste rausholen dann wirds eng.
 
@Sohoko: für so ein bisschen office gebe ich dir recht, arbeite aber mal mit tabellen die weit über 1000 zeilen und mindestens 15 spalten haben oder öffne mal ein word dokument das 20mb hat. dazu kommt das wir mit acrobat arbeiten und outlook immer offen ist. von der adressdatenbank mal ganz zu schweigen. denkt nicht immer so kleinkarriert.
 
@Maximus1: Na, die Unternehmen die mit Tausenden Datensätzen arbeiten, die werden die Speicher aber schon haben. Hier geht es ja eher um Privatpersonen.
 
@modelcaster: nö wieso das denn? der löwnanteil geht nicht an die privaten haushalte. der oem bereich wo auch größtenteils firmen dazu gehören ist weitaus größer.
 
@axelt: Siehe o8 !
 
Ich gebe den einigen Kommentatoren vor mir Recht : Verlust sozialisieren und verstaatlichen, Gewinne privatisieren und nicht versteuern und verschleiern. Ottonormalverbraucher zahlt mehrfach : als es gut lief-höhere Preise: wenn es schlecht läuft Hilfe mit seinen Steuergeldern ggf. mit der Aufgabe seines (Teil-)Lohnes bis hin zum Arbeitsplatz und weil es denn wieder besser läuft obendrauf noch wieder höhere Preise. So läuft die (soziale) Marktwirtschaft : sozial eben weil Verluste / Risiken sozialisiert werden.
 
@Uechel: Gewinne werde in der Regel besteuert und das nicht zu knapp, zudem ja auch die Gehälter der angestellten. Man sollte nicht so viel jammern sondern selber ein Hightech-Unternehmen gründen - falls man denn Ahnung von der Branche hat. Die meisten sind ja recht großkotzig.
 
@Uechel: Man muss abwarten was sich hier jetzt tut. Ich bin für Staatshilfen, wenn der Staat dementsprechend am Unternehmen beteiligt wird. In besseren Zeiten können wir diese Anteile wieder ( zu höheren Preisen ) verkaufen und gut ist.
 
Einige vergessen ganz offensichtlich, dass es im Beitrag NICHT um Deutschland geht, sondern um Taiwan!
 
@ReBaStard: Ist doch hier nicht anders. Nur ne andere Branche. Zudem glaub ich nicht das die Firmen in Taiwan dankbar dafür sind Steuern zahlen zu dürfen.
 
@DennisMoore: Also, Rebastard führt an, dass es um Taiwan geht und nicht um Deutschland und sprichst davon, dass es hier nicht anders sei, weil eine andere Branche? Da komm ich ehrlich gesagt nicht mit. Und niemand ist froh über Steuern, auch nicht in Taiwan. Des Weiteren oder immer noch oder schon wieder: http://www.dass-das.de/ ! Sorry, musste mal sein. Fällt halt auf! :-)
 
@ReBaStard: aber auch in deutschland gibt es speicherhersteller Quimoda/infineon der wegen schlechter absatzzahlen die tore schliessen muss/musste.
 
@ReBaStard: Es wird halt viel verallgemeinert. Die internationalen Sozialisten sehen keine Grenzen.
 
-Es iSt cVorbei, bei uns kommt bald nen ganz neues.. Gefühl für geld und Mitmenschen.. denn der Staat geht auch Pleite :)
 
@Corefice: bald kommen neuen Speicherchips?
 
Ich fasse es nicht, echt! Die ganze Welt ist verrückt geworden! Wir sind auf dem Weg in den Sozialismus.
 
@angel29.01: Schön wärs...
 
@angel29.01: meinst du jetzt die Forenkommentare oder temporäre Staatshilfen? Subventionen hat es schon immer gegeben. Zumal der Staat sich das später wieder zurück zahlen lassen kann.
 
@Dario: Der hat ja auch sooooooooooooo gut funktioniert, oder?
@modelcaster: Die Staatshilfen. Alle wollen ja mittlerweile welche, unglaublich. Firmen haben nun mal schwierige Zeiten und gehen auch mal Pleite, so ist die Wirtschaft und aus dieser soll man sich heraushalten.
 
@angel29.01: Wenn Du glaubst daß der Kapitalismus gut funktioniert dann schau dir mal an wie viele Menschen unter der Armutsgrenze leben und das wird noch schlimmer.
 
LLOL - DDR2 und DDR3 Ram haben wir ja schon. Kommt jetzt DDR4 Mark-X ? Humor beiseite - Der Staat - oder sprich die Gemeinschaft der Steuerzahler kann nicht jedes marode Unternehmen auffangen. Eine staatliche Bürgschaft, wie aktuell diskutiert, heist auch keines Falles, das Steuergelder in Firmen gepumpt werden. Es wird den Firmen lediglich ermöglicht, Kredite von den Banken zu bekommen. Die Banken selber sind - grade wegen der Finanzkrise in der Kreditvergabe Vorsichtiger geworden. Welcher Bankangestellter vergibt in dieser Situation schon gerne "wackelige" Kredite - und büsst womöglich mit seinem eigenen Job ...
 
Beim Staat scheint immer Weihnachten vor der Tür zu stehen, denn er gibt und gibt, und gibt......! - Ist ja auch ganz klar, - ein ausgeglichener Haushalt darf es ja nicht geben. An Schuldenabbau denkt man ja überhaupt nicht. Das heißt man denkt zwar dran, tut aber nichts dafür.
 
Taiwan?
Wieso nicht in der BRD?
Wir haben genügend Arbeitslose, die hier RAM Bausteine bauen könnten oder nicht?
1 Euro Job als Beispiel.
 
@phoenix0870: Ja unser Lohn Niveau liegt ja schon am unteren Ende in der Eu. Nur noch Chinesien und Srilanka sind billiger als wir. So kommt es mir jedenfalls vor wenn man sich um Jobs bewirbt und man das Gehaltsniveau vom Arbeitgeber präsentiert bekommt.
 
Hey das ist SO SCHEISSE! Echt! In Zeiten wo Geld da ist verballert man es für Manager und am besten noch 1Hz mehr für den RAM, aber wenn die schlechten Zeiten kommen ist das Geld weg und der Arbeiter muss gehen, und zusätzlich pumpt der Staat Kohle rein! Heißt es nicht freie Marktwirtschaft weil der Markt frei vom Staat ist? Das ist scheiße! Sollen die Pleite gehen, dann wissen die Manager mal warum die die Kohle zu sparen haben! Man ou man!
 
Wer will den bald noch Geld? die Banken, die Musikindustrie will, Opel, die Speicherhhersteller, ich möchte auch Geld vom Staat!!!
 
"Ja ist denn heut’ schon Weihnachten...?!" das geld wird nichts bringen bzw. nichts retten. die nächste größere krise wird kommen und wird schlimmer als jetzt. lest mal http://www.infokrieg.tv/ http://politikprofiler.blogspot.com/ http://alles-schallundrauch.blogspot.com/ http://bavaria-for-ron-paul.blogspot.com/ http://www.radio-utopie.de/ http://www.saarbreaker.com/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles