Tschüs OneCare: Microsoft plant Gratis-Virenscanner

Microsoft Erst vor rund zwei Jahren führte Microsoft mit Windows Live OneCare ein eigenes AntiVirus-Produkt für Privatkunden ein. Nun ist Schluss. Die wenig erfolgreiche kostenpflichtige Software soll bald durch ein kostenloses Angebot ersetzt werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das finde ich positiv, hoffentlich funktioniert das auch. Leider habe ich mit OneCare immer Probleme gehabt.
 
@ayin: Tjoa, ich auch. Wirklich brauchen tut mans ja nicht wirklich.
 
Sehr guter Entschluss!
 
@DARK-THREAT: Weiß nicht, warum du abgeminust wurdest. Ich find's auch sinnvoll!
Schließlich sind sie für die Sicherheit ihres eigenen Betriebssystems verantwortlich.
 
@cmaus: das stimmt so nicht ganz. sie sind verpflichtet sicherheitslücken zu schliessen die durch ihr eigenes verschulden entstanden sind. auch sind sie verpflichtet schnittstellen offen zu legen damit andere hersteller von software ihre produkte in das system einpassen können. für normalen vierenschutz sind sie aber nicht verantwortlich. wenn der neue AV von microsoft mit anderen kostenlosen AV-lösungen mithalten kann ist es auf jeden fall eine gute idee die sie da haben. ich hoffe sie orientieren sich nicht an panda AV :)
 
@DARK-THREAT: Stiimt, es gibt genug kostenlose Alternativen. Im Privatbereich reicht eine freie Software total. Wenn Norton Antivirus nicht auf jedem zweiten Komplettsystem vorinstalliert wäre und ahnungslose Kunden sich ein Abo kaufen würden, wär der mist schon lang vom Markt !!!!! Avast, Antivir und AVG sind gute kostenlose Programme. Wer doch etwas mehr haben möchte holt sich halt Kaspersky oder Panda.
 
@Fintsch86: Gleicht Kommentaren deutscher MainStream-Medien zu beliebigen Themen zur Aufklärung der Massen (ich hoffe Fintsch86 versteht den Satz). Der "Mist" NIS 2009 ist neben dem neuen ESET Smart Security derzeitig das Modernste auf dem Markt.
 
Ein Jammer. Ich hab das Programm selbst installiert und finde, dass es sehr gut funktioniert. Sowohl unter XP und Vista.
 
"Die Software soll eine Art Basis-Schutz vor Viren und Trojanern für jeden PC bilden, wird also weniger Funktionen haben, ..." ... das 'könnte' u.a. heißen, dass das "neue" Produkt kein Aktivscanner wird, sondern sowas wie ClamWin.
 
@upLinK|noW: Ich denke mehr dass eben die Backup funktionen und Co. wegfallen und dass wir danach was haben wie Avira Classic...würde mich freuen :)
 
Auch wenn man es kostenlos beziehen kann, werde ich mich garantiert nicht auf OneCare verlassen. Das ist genauso als man die kostenlose Variante von Avira AntiVir installieren würde. Die Pseudo-Scanner sollte man nicht anbieten dürfen, da sich einige Leute den Mist installieren und glauben sie seien dadurch geschützt, dabei könnte man bei diesen Lösungen den Scanner auch gleich weglassen. $$$ Besser man greift auf Kaspersky, GData o.ä. zurück.
 
@RegularReader: (+) Ja, auch mein reden. Ich kann nur, und zwar nur, kostenpflichtige Virenscanner zu 100% empfehlen, da sie die Komponenten am besten schützen und eine bessere Vorsorge/Untersuchung haben.
 
@RegularReader: Avira hat eine der besten Erkennungsraten der Virenscanner die es gibt auf dem Markt...
@ Dark: Aber sicher Norton ist z.B. Avira klar überlegen...ne wirklich...so ein Müll kostenlose sind genauso gut wie welche die was kosten...
 
@RegularReader: "Besser man greift auf Kaspersky, GData o.ä. zurück" ... Kaspersky hilft nicht im geringsten, außer man möchte seinen Arbeitsspeicher unnötig belasten (jaja, jetzt kommen gleich wieder die Kinder, das Kaspersky das Allheilwunder ist und so gut wie nichts an Resourcen benötigt) und GData hilft nicht mal gegen die bubu.exe!!
 
@DARK-THREAT: die definitionsdatenbank von z.b. avg free ist die selbe wie von der kostenpflichtigen version... also, wieso soll es da bei der erkennung einen unterschied geben?...
 
@bluefisch200: Schon die neuesten Tests gesehen? Kaspersky ist vor Norten und den anderen Komerzeiellen. Ich hätte selbst nicht geglaubt, dass Norton sich so gebessert hat. Ich selber nutze Kaspersky, welches die c't ebenfals empfiehlt.
 
@bluefisch200/klein-m: Es gibt sowas wie ne Heuristik. Ein Virenscanner der sich auf seine Virendefinitionen stützt, taugt nichts!!!!! // @DARK-THREAT: Schon festgestellt, dass diese "Tests" einfach nur erbärmlich und total realitätsfern sind!? - "Ich selber nutze Kaspersky, welches die c't ebenfals empfiehlt." ... Oh man, die c't sagt dir bzgl. Antivirenprodukten auch nichts anderes als Compterblöd oder Chip!!
 
@DARK-THREAT: Und das ist wenigstens eine Empfehlung aus einem FACH-MAGAZIN. Nicht so wie Computer Bild (Spiele) wo immer der Hersteller Testsieger wird der ihnen am meisten Geld zahlt, im PC-Sektor z.B. Medion.
@bluefisch200: Dann erklär mir doch mal wie es sein kann dass kostenpflichtige Antvirenprogramme sich überhaupt durchsetzen und gekauft werden, wenn die Kostenlosen doch GENAU SO gut sind. Kommt mir recht merkwürdig vor.
@upLinK|noW: Du bist wohl einer von denen die noch nie in eine c't geguckt haben, weil sie dort nichts verstehen.
 
@bluefisch200: Wird auch regelmäßig von PCGH bestätigt. Der Avira wird immer als Vergleich zu den Scanner-Tests herangezogen, und schneidet für nen kostenlosen immer ziemlich gut ab.
 
@bluefisch200: aber du hast auch vergessen das antivir für seine fehlalarme berühmt ist, und es schon öfter sich und auch win komponeten als virus erkannt hat dank fehlerhaften definitionen
 
@upLinK|noW: Die c't ist durchaus kompetenter als Chip oder "Großbuchstaben", die ihre Werbepartner zufriedenstellen müssen (Medion etc immer Testsieger). Ein großer Nachteil hat Kaspersky, es verbraucht sehr viel Ressourcen (CPU Last).
 
@Bösa Bär: Wie du schon sagst: "Ziemlich gut für einen Kostenlosen", an die kostenpflichtigen Scanner kommt er aber nicht ran.
 
@upLinK|noW: die heuristik ist auch die gleiche... die unterscheide liegen doch nur im support, keine firewall, kein anti-rootkit, kein anti-spam, kein download- und im-scan... das mit der db war ja nur ein verallgemeinerung von der scan-engine....
 
@DARK-THREAT: Sicherlich, bei so tollen "Specials" wie c't special 04/2008 wo auf der Front "Windows de luxe" drauf steht. Der Titel mag zwar nicht so beknackt wie "150 geheime Tricks zum tunen von Windows" (Chip, Computerblöd, etc.) klingen, bietet aber haargenau den gleichen Inhalt!
 
@RegularReader: Muss jeder selbst wissen. Kaspersky hat sich meines Wissens dieses Jahr auch schon eklatante Fehler erlaubt. Wenn Du kostenpflichtige besser findest, dann soll das so sein.
 
@RegularReader: Die meisten Computer Nutzer brauchen das was sie einmal auf ihrem PC vorinstalliert hatten...und glaubst du dass irgendwer Avira auf seinen Machienen verteilt?
 
@upLinK|noW: Schön, wie du eine Zeitschrift anhand des Deckblattes klassifizieren kannst. Nur ein Tip von mir: Man kann solche Zeitungen mit den lustigen bunten Deckblättern auch öffnen und dann erscheint dort Text, den man lesen kann. Bei der Computer Bild ist dieser Text weniger qualifiziert, bei der c't hingegen findest du durchaus sehr gute und interessante Fachartikel.
@Bösa Bär: Niemals habe ich behauptet dass Kaspersky der Gott der Virenscanner ist, selbstverständlich passieren auch dort Fehler. Müsste ich jetzt einen neuen Scanner kaufen würde ich wohl auch zum Programm von GData greifen, da es ncoh etwas besser ist. Das Kaspersky, GData und Co. aber diesen Pseudo-Free-Scanner schlagen ist unanfechtbar, da kannst du mir erzählen und soviele unseriöse Quellen aufzählen wie du willst.
 
@RegularReader: PCGH ist nicht unseriös. Kaspersky war ein Beispiel und ich will jetzt garnix bei Dir hineininterpretieren. Das ist Deine Meinung und wird respektiert! Ich habe halt eine andere...
 
@bluefisch200: Avira kostenlos ist nicht das Gelbe vom Ei. Es entdeckt z.B. im Gegensatz zu Norton 2009 Antivirus praktisch keine Spywares. Dazu muss noch gesagt werden, dass Kaspersky und Norton 2009 zum Besten gehört, was Antispy Bekämpfung anbetrifft. Alle Antispy Spezialisten wie Spy Doctor, Ad Aware etc
erkennen im bestren Fall 70 % aller bekannter Spywares. Norton und Kaspersky hingegen über 90 %. Wir reden da nicht von Viren, sondern von Spyware.
 
@VectraV12: Beispiele oder plapperst nur nach? Ich hatte in den letzten 4-5 Jahren einen einzigen Fehlalarm mit Avira. Ich bin zwar nicht die Referenz, aber Beispiele würden mich doch mal interessieren.
 
@big bidi: Eben, Avira ist ein Virenscanner und kein Spywarescanner, verwechselt nicht eine Securitysuite mit einem einfachen Virenscanner/Wächter. Die kostenlosen Versionen unterscheiden sich was das reine Viren erkennen angeht in keinster Weise von den kostenpflichtigen Versionen. Der Unterschied ist der Funktionsumfang, also Rootkit/Postfach scannen/Spyware/Netwerkfähigkeit usw. deshalb sind sie bei der erkennung von VIREN nicht schlechter. Ich für meinen Teil habe mit Avira keinerlei Probleme und für Spyware gibt es andere Methoden sich zu schützen bzw. freie Scanner (Adaware/Spybot), die bei mir übrigens nichts mehr finden, seit ich einige Grundlegende Regeln beachte.
 
@bluefisch200: Antivir fehlt in der kostenlosen Variante die Spyware-Komponente (die mittlerweile ein Großteil des Internetverkehrs (in Bezug auf Schadsoftware) ausmachen), die Werbung zum Kauf der Vollversion ist aufdringlich (minimiert mal eben eine Vollbildanwendung, ganz toll etwa bei Online-Spielen) und ist für seine häufigen Fehlalarme berüchtigt. Die kostenpflichtige Variante ist super, keine Frage, aber im Bereich "kostenlose Virenscanner" gibt es um Welten Bessere als Antivir...
 
@Astorek: Bei mir minimiert sich da gar nix, wenn das Werbefenster aufpoppt, es bleibt bei Spielen im Vollbild im Hintergrund. Auch an dich, gib mir mal Beispiele von Fehlalarmen, aber bitte welche aus den letzten 2-3 Jahren. Ich kann das absolut nicht Nachvollziehen, auch habe ich von Bekannten und Freunden schon ewig nichts von Fehlalarmen gehört.
 
@OttONormalUser:
auch die Personal (ehemals Classic) hat den antirootkitscanner integriert.
bis auf ad- spware unterscheidet sich die erkennung somit überhaupt nicht.
lediglich die verschiedenen erkennungsmöglichkeiten, über webguard und Mailguard machen hier was aus.
wobei bei letzterem der guard ja auch anschlägt wenn man den anhang einer infizierten Mail öffnet..
@bluefisch200
ne Antivir wirst du nie vorinstalliert irgendwo finden.
was einmal daran liegt, dass die personal nicht verkauft werden darf. und das würde sie wenn sie vorinstalliert werden würde.
und zum anderen weil Avira nicht dafür zahlt, damit ihre Produkte vorinstalliert werden.
was meinst denn warum du norton auf fast jedem rechner findest. nicht weil es besonders gut ist und die händler den nutzern einen gefallen tun wollen, sondern einfach weil sie gut dafür zahlen.
@ VectraV12
wann war denn das letzte mal, dass bei Avira eine Windows datei als malware erkannt wurde? das dürfte mitlerweile über 1 1/2 Jahre her sein.
aber das ist in letzter Zeit auch anderen passiert. Siehe AVG die letzten Wochen, Kaspersky hat das auch im vergangen Jahr geschafft.
Fehlalarme passieren, und auch mal solche extreme. aber normalerweise kann man davon ausgehen, dass solche nicht mehr wieder kommen.
Die Hersteller denken ja auch mit. also aufgrund dessen würd ich kein Programm auswählen. eher umgekehrt. diejenigen die sowas schon mal hatten, sind dafür eher weniger anfällig. denn wie gesagt, man lernt ja aus fehlern.
 
@OttONormalUser: Kann ich dir sagen: Avira mag keine EXE-Files mit Laufzeitkomprimierung (darunter fallen fast nur z. B. Trainer für Spiele). Wenn man das weiß, kann man mit Avira bestens leben. Und wenn man solche Programme nutzt, packt man die halt in die Ausnahmeliste von Avira, und Ruhe ist. @Astorek: Mach dich mal schlau in puncto "Lokale Sicherheitsrichtlinie" im Zusammenhang mit Avira Free, dann findest du auch eine simple Möglichkeit, das Werbefenster dauerhaft zu eliminieren... Bei mir poppt da jedenfalls nichts mehr auf, und das war eigentlich für mich das einzig störende an der Version.
 
@Leo 2005: Sorry, Rootkitschutz ist natürlich drin, hab ich vergessen zu erwähnen, ist aber noch nicht so lange integriert. @Leo 2005: Stimmt, Cheatprogramme lösen Fehlalarme aus, allerdings steht das bei den meisten dort wo man sie downloaden kann dabei und ich denke auch das das generell so ist und nicht nur bei Antivir. Avast und AVG haben jedenfalls bei "Cheatern" auch immer angeschlagen.
 
@upLinK|noW: Heuristik taugt auch nichts
 
Schaut einfach mal auf www.av-comparatives.org vorbei, da könnt ihr euch aktuelle Erkennungsraten anschauen. Antivir hat z.B. als Bewertung ein Advanced+ bekommen. OneCare schneidet mit Standard ab.
 
Minus 17 !? oO Was geht denn hier ab Leute? Und manche stimmen meiner These doch zu.
 
@Shiranai: Sehr interessante Testergebnisse, auch was die False Positives angeht. Danke für den Link. @alle anderen: Solltet ihr mal durchlesen, es wird sogar zwischen Viren und Malware unterschieden, also kann man auch auf die Kostenlosen nur Virenscanner schließen. @DARK-THREAT: Natürlich stimmen dir auch Leute zu oder meinst du du bist der König der Blinden?^^
 
@bluefisch200:
Erkennungsrate ist das Eine...die Entfernung von Viren das Andere...
und da gebe ich den Minusbewerteten leider Recht:
kostenpflichtige Virenscanner entfernen Viren besser als kostenlose
 
@ticktackBoOoM: http://www.microsoft.com/technet/community/columns/secmgmt/sm0504.mspx Lesen und verstehen!! Einen Virus kann man nicht mit 100%tiger Sicherheit entfernen. Tipp: http://www.winfuture-forum.de/index.php?showtopic=58506
 
@DARK-THREAT: Würdest du auch vom nächst besten Gebäude springen, nur weil die c't sagt, dass dein Rechner dadurch bis zu 120% sicherer ist als vorher?
Mal abgesehen davon hat AntiVir tatsächlich die best Erkennungsrate (av-comparatives).
 
@alle: Wenn man Avira Antivir nach der installation richtig einstellt dann findet er auch fast alles. Heuristikerkennung auf hoch und Rootkitsuche bei Scanstart unter anderem sorgen dafür dass es damit dann deutlich sicherer ist als in der Originalconfig. Ausserdem Aufträge und Einstellungen schützen und es ist recht Wasserdicht mit Avira Antivir. Ich habe damit nur gute Erfahrungen gemacht.
 
@Traumklang: Wenn die Rootkitsuche von Avira Antivir wirklich zuverlässig arbeiten würde, dann müsste sich Avira Antivir selber enttarnen. Ich sage nur Manipulation der SSDT (NtCreateThread, NtOpenProcess, NtOpenThread, NtTerminate, NtWriteVirtualMemory).
 
@OttONormalUser: was schreibst Du da für Quatsch ! Ich beziehe mich auf einen Test, in welchem Antispy Software getestet wurde und total schlecht abgeschnitten haben. Als Vergleich wurden Antiviren Spezialisten beigezogen, die klar besser abgeschnitrten haben. Die Gratis Version von Avira erkennt im Gegensatz zur Vollversion keine Antisspyware. Zum Test wurden keine Security Suites beigezogen, sondern ganz einfach Norton Anti.Virus und Kaspersky Antivirus. Beide haben
ca 99 % aller Viren erkannt und immerhin 85 % der Spywares !
 
@big bidi: Soso, erkennen keine "Antispyware", was sollte das auch bringen? Was ist überhaupt Antispyware? Das Gegenteil von Spyware? Und finden deine Scanner auch Malware?^^ Soviel zum Quatsch reden!! Du beziehst dich also auf einen Test, auf welchen denn? Steht ja nicht dabei, man könnte sich jetzt auch auf einen beziehen wo es genau anders rum aussieht, solange du nur Behauptungen in den Raum wirfst, glaubt man dir kein Wort. Außerdem ist Spyware was ganz anderes als Viren, du solltest bei Spyware darüber nachdenken woher du sie bekommst und nicht wie du sie bekämpfst wenn sie schon auf deinem PC ist! Die Aussage, das 85% der Spyware erkannt wird, ist ebenfalls Auslegungssache, das kommt immer drauf an was überhaupt als Spyware definiert wird, da scheiden sich nämlich auch die Geister.
 
@Species: auch Du schreibst völligen Bockmist. Bitte lese zuerst meinen Beitrag genau. Ich glaube, der Test ist in der PC Welt erschienen. Es geht darum, zu verhindern, dass sich Spyware auf Deinem PC einnistet. Und solche Software, die das verhindern soll wurde getestet. Und alle haben ziemlich versagt. Man hat zum Vergleich einige Antiviren Spezialisten herbeigezogen und diese blockierten immerhin ca 90 % aller Spywares. Mit meinem Beitrag wollte ich eigentlich sagen, dass die gratisversion von Avira Antivirus praktisch mit keinen Anti Spyware Signaturen versorgt wird im Gegensatz zur kostenpflichtigen Premium Version, für welche nicht nur Antiviren Signaturen zur Verfügung gestellt bekommt, sondern auch solche, welche Spywares erkennen oder beim Herunterladen blockieren. Ich hoffe ich habe mich nun klar ausgedrückt.
 
@OttONormalUser: Avira Premium Version ist sowohl als auch !
Genauso Kaspersky und Norton und einige andere guten Antiviren Software. Diese erkenne inzwischen nicht nur Viren, sondern auch Spy und Adware. Es handelt sich nicht um Security Suites. Sie werden als Stand Alone Antivirus Software verkauft.
 
@Astorek: Dein Beitrag ist absolut korrekt und wird mit -3 belohnt. Da sieht man nur, was da für Banausen in diesem Forum mitschreiben. Meinungsfreiheit sollte gewährleistet sein-Aber dann nicht einfach etwas auslöschen, weil es eingien nicht passt, obwohl absolut korrekt.
 
@big bidi: Bis auf den letzten Satz ist es von ihm auch korrekt. Aber wegen dem letzten Satz gibt's wohl die negativen Bewertungen. Stimmt ja auch so nicht.
 
@big bidi: Komm lass gut sein, gegen dich Sicherheitsspezialisten hab ich eh keine Chance. Lass du mal schön gegen ein Endgeld nach "Antispyware" suchen und ich nutze erst gar keinen Spyware-Wächter, weil die Scanner eh nix mehr finden (auch nicht die, die in AV-Software drin sind, da die ja sooo viel besser sind). Weiter unten bestätigt sich ja Gott sei dank, das ich nicht alleine steh mit der Meinung, und ein sauberes nach 4Jahren immer noch schnelles System bestätigt mich auch in der Richtigkeit meines Tuns.
 
@bluefisch200: merk ich bei antivir die 99% meiner gecodeten dinge als Virus erkennen, bzw selbst bei exe packern nervt, naja ich hab zur zeit kein AV, brain.exe is immer noch das beste, es gibt außerdem noch virustotal bei gewissen files, ich sags aber ma so, ich sag jeden er soll sein antivir in die tonne kloppen und sich was richtiges installieren like norton oder Kaspersky, nod32 is ja nichmehr das was es ma war
 
@DARK-THREAT: Minus 19 mittlerwele. Gut gemacht! :-)
 
Jetzt frage ich mich, wann die ersten Leute :" Monopolisten!" schreiben. An sich ist die Idee okay, ich kennen genug Leute mit der "Virenscanner? Brauch ich nicht, ich hatte nie einen Virus!" Mentaltät.
Solange "Morro" abstellbar ist finde ich das in Ordnung, das MS das einbaut, immerhin hat man ja immernoch die Option, einen besseren Virenscanner zu nutzen.
just my 2 cents
 
@Ovi: wer sagt dass der Scanner integriert sein wird? Sicherlich kann man den über Windows Live seperat beziehen.
 
@JustForFun: Sorry, da hab ich mich wohl schlecht ausgedrückt. Mit "integriert" meinte ich das über Windows Live herunterladen. Der Windows Live installer verteilt ja bereits Messenger, und wird das Blog-Programm etc. verteilen. Damit kommen die User am schnellsten in Berührung
 
OneCare benutze ich unter Vista 64
es läuft zuverlässig und ich kann mich nicht beklagen. Für mich ist die MS Lösung viel besser als Avira!
 
@JustForFun: Leider hatte OneCare damals nicht unter Vista x64 funktioniert. Ich hatte dann aber mein Geld zurückbekommen, da es nicht auf der Verpackung gedruckt war.
 
@DARK-THREAT: ah ok. mit der aktuellen version funktioniert es. ich hatte sie für 9euro bei amazon erworben :-)
 
@JustForFun: Es gab ja mittlerweile Version 2.0 Damals hatte ich dann GDATA genutzt, nun bin ich aber bei Kaspersky. Und es hat mich schon vor Angriffen geschützt (zeigt sogar die IP an, wer das war^^)
 
find ich jetzt mal sinnvoll: wenn sie schon ein so unsicheres os bieten wenigstens ein gratis virenschutz
 
@w00x: Jeder bietet ein unsicheres OS an. Es gibt kein Betriebssystem, was geschützt gegen Angriffe ist.
 
@w00x: Hast du das gefühl dass OS X oder Linux sicher sind oder was? Btw. mit Vista haben Virenschreiber genauso viel arbeit wie wenn sie einen Virus(oder andere Schadsoftware) unter OS X zum laufen kriegen wollen...
 
@bluefisch200: ich glaube das es schwieriger ist einen virus auf einem posix system zu schreiben das genau so viel schaden anrichten kann da die rechtverwaltung unter diesen systemen viel komplexer ist und nicht jeder als admin unterwegs ist.
 
@bluefisch200: natürlich ist OSX und Linux sicherer ...
 
@themaze: Nur weil es weniger Viren dafür gibt, heißt es nicht gleich, dass es sicherer ist. Nochmal, KEIN OS ist sicher, jeder muss sich unsicher im Internet fühlen.
 
@DARK-THREAT: naja ich fühl mich sehr sicher im internet. hatte noch nie probleme.
würde ich mal nicht sagen das kein os sicher ist. es gibt natürlich überall sicherheitslücken aber wenn man in linux die updates schön einspielt hat man sicher keine probleme
 
@DARK-THREAT:
Mit Windows muss man sich definitiv unsicherer fühlen!
 
@w00x: Man ist doch auch bei Vista nicht automatisch als Admin unterwegs. Solange die UAC eingeschaltet ist, kommt vor jedem sensiblen Eingriff eine Abfrage, und je nachdem wie Sensibel sogar gleich 2 oder 3 hintereinander. Ich kann mir durchaus vorstellen das es kein Problem sein dürfte, wenn man wirklich wollte einen Virus für Linux oder MacOS zu programmieren. Wie bei Windows sitzt die größte Schwachstelle vor dem Monitor, und die gilt es nur auszunutzen. Allerdings ist es zumindest bei Linux so das dieses OS eher von technisch versierteren Nutzern benutzt wird, während bei Windows auch viele "Schafe" unterwegs sind die man leicht einfangen kann.
 
@master_jazz: das macht es natürlich extrem sicher. wiso nicht 5 mal nachfragen? mit der zeit klickt doch eh jeder auf Zulassen, bei nicht so erfahrenen Nutzer sowiso, weil die warschieindlich nicht genau wissen um was geht. Und ist ja auch nicht besonders schwer einem Prozess den Namen von z.B. dem IE zu geben.
 
@w00x: Microsoft macht bei Windows halt den Spagat zwischen leichter Bedienbarkeit und Sicherheit. Ein Ultrasicheres Windows wäre wohl machbar aber um den Preis der leichten Bedienbarkeit. Abgesehen davon halte ich die UAC für durchaus wertvoll, da wenn ich ein Programm, das ich kenne eine UAC Abfrage bei der Installation hervorruft, installiere, kann ich sie einfach bestätigen, sollte dies bei einem Programm was ich nicht kenne passieren, scanne ich vorher die Datei. Natürlich keine 100% Sicherheit, aber wenn man Bei Linux ein Programm installieren will, wechselt man halt in das Admin-Konto, und installiert es. Ob das was man installiert nun wirklich sicher ist, weiß man dabei auch nicht. Und auch Otto-Normaluser sollte Stutzig werden wenn ihm ein Mail-Anhang von XXX0900-Live.com eine UAC Abfrage entgegen wirft...
 
@master_jazz: Stimmt doch gar nicht!
Würde es entsprechende Lücken nicht geben, könnte man sowas wie Abfragen auch vollkommen sein lassen.
Was die UAC angeht, ist sie ja nur ein Derivat von der z.B. aus Mac OS X bekannten Passwort-Abfrage. Und wenn man unter Mac OS X ein Installscript laufen lassen würde, welches den Systemordner löschen will und man dazu noch sein Admin-Passwort gibt, ist man genauso gelackmeiert. Ist doch wohl logisch, oder?
Der Fehler von Windows liegt doch wirklich nun ganz woanders und sicher nicht beim Nutzer!
 
@w00x: Du hast den Sinn der UAC nicht verstanden. Es geht NICHT darum, dass du aktiv etwas startest und dann die UAC-Abfrage erhältst. Natürlich klickt man da auf OK, man weiß ja in der Regel, was man tut. Es geht vielmehr darum, dasss z. B. irgendein Prozess (Schadsoftware) im Hintergrund starten will, und dies nicht einfach kann, weil UAC dich (den Benutzer) nämlich in diesem Moment auch fragen wird, ob du das zulassen willst. Und wenn sich die UAC einfach mal so ohne Zutun des Benutzers meldet, sollte man vielleicht doch mal stutzig werden. Wer dann einfach OK klickt, hat sich die Kompromittierung seines Systems auch redlich verdient.
 
@cmaus: Wo ist denn dann der Fehler im System? Außer einigen Lücken wodurch man die Sicherheitsmechanismen aushebeln kann bleibt da ja nicht mehr viel übrig. Und solche Lücken hat sowohl Windows, als auch MacOS, also Linux und alle anderen Systeme. Ein Programmierer kann nie an jede Eventualität denken. Ich meinte lediglich das die Sicherheitsstruktur von Windows Vista mittlerweile soweit ausgereift ist das es im Grunde nicht viel Anfälliger für Viren ist wie Linux oder MacOS. Der Unterschied liegt lediglich in der Handhabung wie man als PC-Besitzer Systemeingriffe vornehmen kann, das geht bei WIndows einfacher als z.B. bei Linux. Bei Linux muss man extra in sein Administratorkonto einloggen, Passwort eingeben usw, bei Windows lediglich einen "Fortsetzen"-Button klicken, und ggf. sein Passwort eingeben. Windows XP war da viel anfälliger weil es keine solche Warnung gab, und man als angemeldeter Admin ohne weiteres, und ohne Warnung Veränderungen vornehmen konnte, und damit auch ein Schadprogramm. Bei Vista sollte man es wenigstens bemerken wenn ein Programm versucht sich einzunisten. Es sei denn - Das Programm nutzt eine Lücke dies zu umgehen, aber das FUnktioniert dann auch bei Linux und MacOS ohne das der Nutzer etwas merkt. Was ich also zusammen gefasst sagen wollte ist das Windows - das Betriebssystem, weder sicherer noch unsicherer ist als Linux oder MacOS. Nun sind Viren&CO bei Windows aber verbreiteter, und warum? - Weil Leute wie z.B. auch mein Vater einfach überall wo sie drauf klicken danach auch alle Systemabfragen bestätigen, und sich damit jeden Scheiß einfangen. Das Windows System mit der UAC ist halt nicht "DAU"-Freundlich. Es ist zu einfach zu bedienen, und daher fangen sich alle möglichen Leute Viren ein obwohl sie gewarnt wurden.
 
@DON666: Genau das ist es ja was ich meine ^^ Wobei auch das hirnlose klicken auf alles und jeden mit anschließender UAC Bestätigung zu großem Befall führt, ich meine da z.B. im Internet Explorer. Wenn man auf einen Button im IE auf irgendeiner Seite klickt, und nach einer kurzen Wartepause taucht eine UAC Abfrage auf, sollte man doch stutzig werden.
 
Ich denke das angebot wird sich an avg, avast und antivir orientieren, also die kostenlose konkurrenz , und die haben einen aktivscanner an bord.
 
Also ich muss sagen das ich mit OneCare keine schlechten erfahrungen gemacht habe. Ganz im gegenteil. Finde es daher schade das es vom Markt verschwindet. Aber wenn die kostenfreie Version mindestens das enthält was OneCare besaß bin ich zufrieden. Hoffentlich bleibt der OnlineSpeicher der Bildersicherung enthalten.
 
gut so! Microsoft sollte auf jeden Fall selbs einen gratis Virenscanner anbieten.
Immerhin haben sie ihre Betriebssysteme ja auch so gebaut, dass diese extrem virenanfällig sind....
Bei Linux und Max schaut das ja ganz anders aus..
 
@themaze: Stimmt da ist es nicht möglich Schadprogramme zu schreiben, denn dann kommt immer der Finder und frisst es auf....
 
@themaze: Aha, Du hast die Weisheit mit Löffeln gefressen? Man kann auch immer alles ignorieren. Linux ist bestimmt kein schlechtes BS, aber wenn es den Verbreitungsgrad von Windows hätte würdest auch Du ein blaues Wunder erleben. Aber warum reagiere ich überhaupt auf Deinen Kindergarten? Und was ist Max?
 
@Bösa Bär: naja hab mal gehört das linux und unix eigentlich im serverbereich sehr verbreitet sind. diese computer sind ja eigentlich offen am netz und ich denke nicht das da viren gibt weil es schlichtwegs fast unmöglich ist einen virus zu entwikeln der dem system wirklich schaden kann.
aber wenn es ja so einfach ist einen virus für linux zu schreiben dann bitte... würde mich dafür interessieren
 
@w00x: Ich finde schon, das Microsoft (zu dieser Firma kann man stehen wie man will) auch dafür gesorgt hat, Windows sicherer zu gestalten. Isolierter Kernbereich usw. Mir ist vor einiger Zeit ein Vergleich aufgefallen, das im Laufe der Zeit Windows sicherer und Linux unsicherer wird. Aber wie gesagt, ich bin an BS-Kriege nicht interessiert. Im Endeffekt wollen die Hersteller /freien Programmierer, das ihr Produkt benutzt wird. Sie werden zumindest alles dafür tun, und das ist gut so. Bin auch stolzer Besitzer eine Live-Unbuntu-CD. Aber ich persönlich kann halt mit Windows einfach mehr anfangen. Allein schon wegen den Spielen.
 
@Bösa Bär: Ich kann mit einem Script welches mit Admin Rechten ausgeführt wird(so wie unter Vista nun auch der Fall ist) dein gesamtes System zerstören...auch unter Vista kannst du mir nichts machen solange ich nicht sage, ja Programm hier hast du den Admin...
 
@bluefisch200: naja virus.exe doppelklicken und dann 5 mal auf zulassen drücken was man mit der zeit eh automatisch macht ist sicher einfacher.
aber wer geht schon hin und macht iergendwie su && ./virus ?
 
@bluefisch200: Sicherlich. Aber das ist sicher unter Linux und Mac auch möglich - entsprechendes Fachwissen vorausgesetzt.
 
@Bösa Bär: neh ohne root läuft da mal nichts mit system löschen
 
@themaze: sie sind deshalb virenanfälliger, da sie viel weiter verbreitet sind als Linux und Mac und deshalb auch viel interessanter sind für Vireneditoren als die anderen beiden OS.
 
@big bidi: wow was liest du? pc-bild? das stimmt schon. es will ja niemand einen virus für linux schreiben obwohl es so einfach wär. aber da ich der einzige bin der linux nutzt und keine server mit linux gibt lohnt sich das doch nicht. *ironie*
 
@w00x: Wenn man was kaputt machen will, dann schafft man das auch. Egal welches System.
 
@Bösa Bär: ja gut wir reden hier aber über viren und nicht über gewalt am pc
 
@w00x: Schade...
 
@Bösa Bär: jah können wir auch darüber diskutieren. ich finde die bohrmaschine noch effektiv
 
@Bösa Bär: Äh sry der war nicht an dich gerichtet :) Ich wollte damit eigentlich nur sagen, jedes System ist genauso sicher(seit Vista) wenn der User dem Schadprogramm Adminrechte gibt ist er selber schuld @w00x: Sicher klickt man nicht einfach auf weiter, man überlegt sich kurz, wieso popt das Fenster auf, komisch versuche nichts zu installieren und starte auch nichts das ins System eingreift, kann also nur Schadprogramm sein oder ein Updatedienst für Java z.b. das sieht man jedoch meistens da solche Programme lizensiert sind(bei MS) und einem klar gesagt wird, das ist sicher du kannst ihm Adminrechte geben...
 
@w00x: ,-)
 
@themaze: welcher ***** ist eigentlich auf die tolle idee mit diesem bewertungssystem gekommen: kiddies haben freude immer auf - zu klicken: sucht euch mal hobbys
 
@w00x: Lass sie doch, solange die Beiträge nicht mehr automatisch verschwinden ist es doch egal.
 
Ich finde es richtig Schade. Habe Live OneCare seit seinem erscheinen und hatte nie Probleme. Hab mich vorher mit Norton abgequält, und dagegen war OneCare ein Segen. Hatte nie Probleme, und es hat mir auch im Heimnetzwerk viel arbeit abgenommen. (Automatisches Freigeben des Druckers im Heimnetzwerk auf allen Rechnern mit OneCare) Es ist schnell und preiswert, und darüber hinaus super einfach zu bedienen. finde ich echt schade. Ich weiß das es vermutlich durchaus Alternativen gibt, aber wie lautet der Spruch? "Never change a running system"... . Nun muss ich mich wohl langsam aber sicher nach alternativprodukten umsehen, vielleicht dieses Gratis-Programm, aber jetzt ist wohl erstmal ausprobieren angesagt.
 
ich finde es sollte soviel toleranz herschen das jeder das auf seine pc installieren kann was er will und nicht gleich immer rum gemault wird antivir is besser oder norton is besser jeder soll das doch installieren was er für richtig hält und was seiner meinung nach für ihn die beste sicherheit biete
 
@VectraV12: Ich sag immer: Der beste Viren Scanner sitzt vor dem Bilschirm !!
 
@VectraV12: Ich teile deine Meinung zu 100%, allerdings sollte man auch nicht mit Halbwahrheiten um sich werfen wie in [7], wenn man keine Ahnung hat.
 
@OttONormalUser: ja das kann ich beweisen es stand auch hier schon bei wf als auch bei chip und auch bei shortnews da hat antivir die datei user32.dll als virus erkannt
 
@VectraV12: Verwechselst du gerade Antivir mit AVG? http://winfuture.de/news,43504.html Wenn nicht, dann tue mir den Gefallen und beweise es (kannst du ja angeblich) oder hör auf Halbwahrheiten zu verbreiten.
 
@OttONormalUser: auch kaspersky, avast und gdata hatten schon das problem... die eingabe von "user32.dll trojan kaspersky gdata avast" in deine lieblingssuchmaschine wird dir helfen... :-)
 
@klein-m: Was kratzen mich kaspersky, gdata und avast? Beim eingeben von "user32.dll trojan avira" finde ich nichts passendes, jedenfalls nicht auf der ersten Ergebnisseite. BTW: Warum soll ich suchen, wenn oben jemand behauptet er kann es beweisen?
 
@OttONormalUser: hier mal eines von vielen oder hier mal was http://www.trojaner-board.de/63572-kaspersky-warnung-trojan-win32-patched-dn-user32-dll-2.html bitte weiter unten lesen und ja hatte ich mit der avg verwechselt aber bei antivir war auch sowas vor ca 3-4wochen und du brauchst auch nicht gleich so ein auf superuser machen
 
@VectraV12: Sorry, wenn das so rüberkam, aber hier wird soviel Bullshit erzählt, das man automatisch eine andere Tonart anschlägt. Ich sehen in deinem Link zwar nicht ganz den Zusammenhang, aber egal, wie du selber siehst ist kein Scanner vor False Positives gefeit und Avira steht sogar noch recht gut da obwohl hier viele das Gegenteil behaupten aber NIE Beispiele bringen. Wenn dem doch so wäre, hätte man doch auch gleich eins parat oder man hat schlicht und ergreifend gelogen oder nachgeplappert. Von mir aus nimmt jeder was er will, Fakt ist aber, was das erkennen von Viren und ich rede nur von Viren und nix anderem, die kostenlosen Scanner nicht schlechter dastehen als die Kostenpflichtigen.
 
Ein sehr gute Entscheidung. Diese One Care Geschichte fand ich auch nie uninteressant. Leider war ein wirklich ein resourcenfressendes Monster. Ich finde es wirklich schade, das sich viele Hersteller nicht auf das wesentliche konzentrieren und stattdessen duzende Zusatzfunktionen vebauen, die keiner braucht und die die Software anfälliger für Fehler macht. Von einem Virenscanner erwarte ich nichts, außer das er Viren jagt. Er muss weder meine Festplatte defragmentieren, noch alte Dateien suchen usw usw usw usw... Sollte MS diesmal daran denken, das es auch X64 Windows Systeme gibt und entsprechend eine Version anbietet, werde ich diese Software auf jeden Fall mal testen!
 
@VectraV12: ich möchte Deinen PC nicht nacrh Viren untersuchen. Viren sind heute so gut getarnt, dass selbst der vosichtigste User sie nicht mehr erkennt. Es trifft allerdings zu, dass man das Risiko selber auf ein Minimum reduzieren kann, aber nicht auf Null !
 
OneCare ist der zwar kostenpflichtige, aber "kleine" Bruder der "großen" Forefront-Security-Suite von Microsoft. Die Erkennungsraten von AV-Produkten aus dem Hause Microsoft sind mittlerweile genauso gut wie die anderer Anbieter (vor 2 Jahren war das noch anders, da hätte ich auch kein AV-Produkt von Microsoft verwendet). Und die AV-Produkte von Microsoft haben einen m.E. entscheidenden Vorteil: Sie laufen im sog. "Kernel-Mode", also in einem Teil des Betriebssystemkerns, wo andere AV-Hersteller nicht hinein dürfen. Forefront und OneCare sind deswegen extrem ressourcenschonend und deswegen sehr performant, selbst ein Vollscan über alle Platten und Partitionen ist nicht zu spüren. @silentius: Das mit den ressourcenfressenden Monster stimmt definitiv NICHT. Wo hast Du das her? Nur gehört? Selber mal geprüft? Jedenfalls: Wenn "Morro" diesen technischen Aspekt der guten Performance beibehält, fliegt Avira Antivir von meinen Rechnern herunter. Für Spyware dann noch den Windows-Defender, dazu die Firewall aus Vista (die endlich die Schwächen der XP-Firewall nicht mehr hat) und dann glaube ich, mit kostenlosen Mitteln (sogar alle aus einer Hand = Microsoft) gut geschützt zu sein. Dann fehlt mir nur noch der schnelle und sichere IE8 Final, und mir geht's gut. Kein Alternativ-Open-Soße-Dritthersteller-Quatsch mehr (jedenfalls nicht, wenn's nicht nötig ist, so was wie Photoshop gibt's aber halt noch nicht von Microsoft). Grüße
 
@departure: Yep, auch wenn viele das völlig anders sehen, ich mag den "alles aus einem Guss"-Gedanken auch. Sollte das taugen, wird es bei mir auch AntiVir ersetzen.
 
seit 7 Jahren zufriedener McAfee Kunde!
 
alle Hauen sich hier mit ihrem "Antivr is the best ALDA UND SO!" oder "Kasperksy macht dein Virus voll krass fertig!"
Kennt denn keine sau Avast? Ach. egal. Selbst den hab ich nie gebraucht - wenn man weiß was man klickt, wo man klickt und was einem komisch vorkommen sollte...
 
Gratis ist das nicht ganz! Muss ja Windows kaufen.......
 
Um es mal auf den Punkt zu bringen : Was mich an One Care als Kostenpflichtigem Angebot gestört hat - Microsoft haben Windows mit den Sicherheitslücken verkauft, um dann wiederum mit der Behebung derselben erneut abzukassieren. Wo es eigentlich ihre Pflicht ist, Windows sicher zu gestalten. Das es jetzt eine kostenlose Lösung geben soll - kann man nur begrüssen. Man muss es nicht bejubeln.
 
@Genghis99: da hat dich wohl wer gerollt, denn ich musste für die sicherheitsuopdates nichts bezahlen...
 
@Genghis99: Ein Antivirus macht nicht Sicherheitslücken zu...man kann auch ein Lückenloses System angreiffen...
 
Es kommt darauf an - Man kann den Zugriff auf ein System entweder sicher ODER einfach gestalten. Es ist ein Kompromiss. Wenn man aber Einzelheiten übersieht oder den Zugriff dann doch zu einfach macht, ist man in der Pflicht. Also kein Grund, die Ursache bei Dritten zu suchen, oder für die Behebung abzukassieren. Wenn Microsoft Windows immer als "Das sicherste Windows aller Zeiten" verkaufen - muss man sich daran auch messen lassen. Es wäre Besser, wenn Niemand daher käme und sich in böser Absicht des Einfachen Zugriffs aufs Windows bediente - LOL - aber wovon soll man dann Nachts träumen ...
 
@nim: Fatal Error in der Schlagzeile: "Tschüs" schreibt man mein' ich ein bisschen anders...^^
 
Warten wir doch einfach mal ab. Die Sache mit OneCare hat eben nicht funktioniert. Jetzt probieren sie es mit einer abgespeckten, kostenlosen Version. Das halte ich für interessant, denn OneCare habe ich mal getestet, ich fand es aber zu umfangreich (Virenschutz, Anti-Spyware-Schutz, Backup usw.). Klingt wie "MS Works", aber wer mag das schon? Ich denke, MS könnte mit der neuen Strategie Erfolg haben. Viren-Signaturen per Windows Update? Wäre cool.
 
@Alter Sack: Gegenfrage, diese Rundumsorglospakete von McAfee, Norton, Panda,... findest du also vom Funktionsumfang sinnvoller?
 
@Lastwebpage: Nein. Für mich als DSL-Nutzer (mit Router) ist alles außer einem Viren-Scanner verzichtbar.
 
@Alter Sack: Endlich sagt mal einer ein wahres Wort, es ist nicht nur verzichtbar, es ist teilweise schlicht und ergreifend unnötig.
 
@Alter Sack & OttONormalUser: Danke, ich dachte schon, ich wär allein mit meiner Konfiguration.
 
Tja, ich schätze mal da wurde die Rechnung ohne die EU Rechtsprechung genmacht, was wohl Kaspersky, Norton, McAfee und Co dazu sagen werden?
 
@Lastwebpage: Was sollen die schon sagen, wenn MS es nur als Download anbietet und die User es freiwillig installieren? So blöd das in Windows zu integrieren oder vor zu intallieren wird MS wohl nicht sein denke ich. ordentlich Werbung machen und die Sache läuft von alleine.
 
wärs nicht sinvoller und günstiger dieses produkt ab jetzt kostenlos anzubeiten als download version.
 
@urbanskater: Einerseits hast du Recht... Wer kauft jetzt schon noch OneCare, wenn es nächstes Jahr eh kostenlos wird. Andererseits will MS natürlich die Kunden schützen, die OneCare erst kürzlich gekauft haben. Die würden sich sonst zu Recht aufregen.
 
Find ich fein.
 
mich hat onecare überzeugt, weil ich damit 3 Rechner abdecken kann mein laptop mein Gamingmonster und den rechner meiner Mutter ^^ das onecare ist schön im hintergrund und berichtigt sogar druckerspooler issues :o) macht defrags, datensicherung aber ich konnte für die SSD die defrag nicht ausschalten, kann sein das ich es einfach nicht wusste wie ... schade eigentlich war sehr zufrieden
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles