Telekom-Chef fordert Milliarden-Investitionen in DSL

Internet & Webdienste Um mögliche Engpässe bereits von vornherein ausschließen zu können, forderte Telekom-Chef René Obermann auf dem Jahreskongress der deutschen Zeitschriftenverleger weitere Investitionen in das europäische Breitband-Netz. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
What? DSL ausbauen, damit Google nicht "erstarkt" ?
 
@GordonFlash: den zusammenhang versteh ich auch nicht ganz
 
@GordonFlash: Ich würde eher sagen damit das Netz nicht unter den Spam Mails(98% vom Webtraffic oder so....) zusammenbricht...
 
@GordonFlash: Da komm ich auch nicht ganz klar mit. Wie kann man das Erstarken eines Dienstes, dass durch das Internet überhaupt nur leben kann, verhindern, indem man die DSL-Infrastruktur ausbaut ??? Wenn alle 16MBit haben nutzt keiner mehr Google oder wie? Wo ist da der Sinn? Das kommt ja wohl Google eher zugute wenn es noch mehr Internet-Nutzer gibt. Oder hofft der Telekom-Chef das durch mehr Nutzern soviel Daten entstehen dass die Google-Sammelserver überlasten und abstürzen? ^^
 
@GordonFlash: Hm... ja also ich weiss ja nicht ob der Obermann das so gemeint hat wie ich das denke aber in Ländern wo der Up und Downstream viel höher ist als bei uns haben viele private Webseiten aufgemacht die praktisch von zuhause aus gestartet wurden. Versuch mal einen Webserver oder ein Forum über deinen DSL Anschluss ins Netz zu stellen. Ist kaum möglich. Nicht auszudenken wie lahm die Winfuture Seite wäre wenn sie auf ner 16.000er DSL Leitung wäre oder die ständig wechselnde IP. Vielleicht hat er das gemeint. Wenn man in speziell in Deutschland ne Seite machen will die viel Traffic haben wird dann braucht man einen Webserver einen Hoster und sowas alles. Du kannst praktisch kaum klein anfangen. Zumindest wird es schwer das finanziell zu bewerkstelligen. Somit kommen in Deutschland auch kaum neue Dienste auf die speziell für Deutsche oder auch Europäer gemacht sind. Sind halt alle in Übersee gross geworden.
 
Zitat: Den geforderten niedrigen Preisen für die Kunden stehen auf der anderen Seite nämlich hohe Investitionskoten gegenüber. << Was sind Investitionskoten?!?
 
@xxxFrostxxx: wenn man mit Schei... investiert :)
 
@xxxFrostxxx: Das beste daran ist ja, dass du in deinen Kommentar gleich einen weiteren Fehler in das Wort eingebaut hast :D
 
@xxxFrostxxx: Und wieder einer, der die Weisheit mit einem Löffel gegessen hat. Als wenn so ein kleiner Fehler ein Problem ist. Etwas Geistreiches zum Thema wäre viel besser gewesen.
@RegularReader: ein + von mir
 
@xxxFrostxxx: (mir, klar, dass dein posting eigentlich nur auf nen tippfehler anspielt) - aber an der Stelle möcht ich mal sagen, dass der Herr Obermann wohl übersieht, dass das Interesse der Kunden an Breitbandinternet nur besteht, wenn die Verbraucherpreise auch akzeptabel sind. Schließlich hätte von uns auch gern jeder nen Ferrari - aber wieviele haben wirklich einen? Und Breitbandinternet ist bzw. darf heutzutage einfach kein Luxusartikel mehr sein.
 
Die Abdeckung hat er wohl anhand dermöglichen Nutzer und nicht anhand der Fläche errechnet ... Trotzdem frag ich mich wie er auf 98% kommt.
 
@klausing: Naja 98% von 82 Mio sind 80 Mio Menschen die erreicht werden. Dazu kommen dann 2 Millionen für die kein DSL verfügbar ist. Wenn man nun rechnet das viele Dörfer ohne DSL nur 500 Einwohner haben dann kannst dir ja denken welche Flächen nicht abgedeckt sind. Übler wird aber ehr die Frage: Wie viel Prozent hätten DSL wenn man DSL1000 nicht mitrechnet.
 
@Mudder: Grob gerundet hast du sogar recht.
 
@Mudder: oder DSL Lite was auch noch ganz schön viele Menschen haben. Ich zum Beispiel auch. Und wenn der nette Mann von Ausbau spricht kann ich nur lachen. Ich bekomme von der Telekom gesagt das bei uns im Dorf in den nächsten 5 Jahren kein DSL ausgebaut wird.
 
@klausing:

keine Ahung wie die darauf kommen, ich wüsste spontan keine Stadt wo alle DSL bekommen (nagut, Light mitgezählt gibt es da wohl die ein oder andere) aber jede menge Dörfer die gar kein DSL bekommen, war nicht zuletzt immer von ca 50-60% die Rede, das kommt wohl schon eher hin! Habe auch erst seit kurzem DSL Light
 
@Mudder: Der Witz ist doch auch selbst wenn ausbaut wird, welcher einigermaßen vernünftige Mensch unterzeichnet denn bei der Telekom einen DSL Anschluss?! Da kann ich das Geld ja gleich verbrennen.MfG
 
@PakebuschR: Wenns danach geht dann schönen Gruß von meinem Bruder. Zieht in ein "Viertel" (dicht bebaut aber kein Armenviertel oder so) wo Telekom vor einem Jahr oder so neue Kabel verlegt hat - Glasfaserkabel. So und nun rate mal wo kein DSL vorhanden ist. Der nutzt nun UMTS um ins Web zu kommen da nur ISDN zur Verfügung steht.
 
@Carp: Weißt du was du Schlaumeier? Dann ruf doch die ALICE an und frag mal ob die dir einen Komplettanschluß schalten kann. Wenn ALICE sagt das das nicht geht weil Telekom nicht ausgebaut hat dann frag mal warum die liebe ALICE das nicht selber macht... Übrigens würde Ich mein Netz auch nicht ausbauen wenn ich wüßte das da nur so "vernünftige" Leute wohnen die so denken wie du. Telekom investiert, alle freuen sich und die Telekom bekommt dann als Dank den Arschtritt in Form von einem Anbieterwechsel von dir. Fang mal an fair und nicht nur "vernünftig" zu denken.
 
Wer schreibt, das es in Deutschland 98% DSL Abdeckung gibt, der spinnt gewaltigt. Ich habe einige Bekannte und auch Verwandte, die "auf dem "Land" leben, oder eben am Rand der Stadt und die müssen sich noch immer mit 56k Modem oder ISDN "vergnügen".
Also, 98% DSL Abdeckung kann absolut nicht hinhauen.
 
@Philipp Schramm: weißt due wie viel prozent das sind wo fehlen? nein... also kann das schon sein mit 98% wenn deine bekannten da gerade mal 0,0000001% sind oder so... naja! und heutzutage gibts ja noch alternativen wie UMTS oder Satellit!
 
@Philipp Schramm: Also 98% sind es nicht ganz, laut dem was ich gefunden habe sind es 93%! aber @zoeck hat selbstverständlich recht! Umgerechnet auf die Masse sind deine Verwandten ein Bruchteil! Wohnen einfach falsch, soll vorkommen
 
@Philipp Schramm: Genau so sehe ich das auch !! Außerdem soll sich Obermann und Co vor allem darum kümmern..., dass die User..., die bereits einen DSL Anschluß haben.., diesen auch in voller Bandbreite nutzen können.
 
@NIKODEMUS: Ich verstehe trotzdem nicht, wie man von 93 oder 98% sprechen kann. Im Osten unserer Republik ist doch alles auf Glasfaser und da geht kein DSL. Sogar manche Millionstädte haben da kein DSL.
 
@Bib: Ja, selbst seriöse Marktstudien haben errechnet, dass 40% der Fläche der neuen Bundesländern kein DSL erreichen kann. Das ist "veräpplung" am Kunden, was die T-dadadada da macht.
 
@DARK-THREAT: Es geht nicht um die Fläsche sondern die Verbreitung innerhalb der Bevölkerung. Und da ist 95-98% Realistisch...
 
@ThreeM: Ist das fair gegenüber dem Kunden? Ich glaube nicht. Zumal es viele Leute gibt, die sich ein Häuschen auf dem Land bauen.
 
@Bib: die einzige millionenstadt, die es auf dem gebiet der ddr / ehemaligen ddr gegebn hat, war ost-berlin... also welche millionenstädte meinst du?... groß-chemnitz oder groß-bitterfeld?
 
@Bib: Berlin, Hamburg, München und Köln ist gerade so eine Millionenstadt... In welcher ist kein DSL verfügbar?
 
@Philipp Schramm: Und eine Sat Schüssel oder Kabelanschluß haben die dort auch nicht?Nur mal ne frage denn es geht ja auch anders!MfG
 
Warum klopft Herr Obermann jetzt so auf den Busch (nein nicht G. W.)? Will der Subventionen haben, eine dickes (Geld-)Dankeschön zum Jahresende, oder einfach nur von den T-Lauschern ablenken?
 
@The Grinch: Den würde man ja 'Bush' schreiben...
 
@The Grinch: Ich denke auch. Der Bahnchef Mehdorn macht es doch vor - Zitat:
"Der Eigentümer gibt denen, die Aktien verkaufen, Möhrchen, damit sie sich anstrengen, diese möglichst teuer zu verkaufen." Zum Anderen kann man auch unschöne Sachen etwas verschleiern. Zudem heißt es unter "zukunft-breitband.de", daß man bis Ende 2009 99% Flächenabdeckung erreichen will. Ein schöner Witz für die Wahlen im Jahr 2009.
 
@ZakMcCrack: www.geteilt.de oder www.kein-dsl.de - kann ich nur empfehlen!
 
mhm, er hat doch garnicht so unrecht...20€ im Monat sind nunmal nicht wirklich viel für ne DSL-Leitung incl. Surf und Fon-Flat.
Da ist schon interessant,wo die Summen für weitere Ausbauten im Kabelnetz herzkommen sollen.
Natürlich freut mich als Kunden dieses sehr günstige surfen ungemein...aber Geiz ist nunmal nicht immer geil...wie wir alle wissen
 
@shoran: Bei der Telekom musste aber tiefer in die Tasche greifen!
 
Was ich befürchte ist, dass man dort investiert, wo schon lange schnelles DSL zur Verfügung steht. Man sollte erstmal flächendeckend einen Stand wie Frankreisch oder Spanien haben, denn dort kann der Landmensch schnell ins Internet, wir dürfen/können nicht. Ich erinnere mich daran, was eine T-Punkt Mitarbeiterin zu mir gesagt hat: "Du wirst dort in 20 Jahren kein DSL haben..."
 
Wie kann ein Geschäftsführer von so einem Unternehmen wie der Telekom die Dreistheit besitzen von Zeitschriftenverlegern eine Investition zu fordern? Meiner Meinung nach ist die Telekom selbst dafür verantwortlich, die Netze auf den aktuellen technologischen Stand zu bringen. Wofür bezahle ich denn sonst Grundgebühren?
 
@jim_panse: wieso ist die Telekom dafür verantwortlich? Wieso sollten sie das Netz ARSCHteuer ausbauen und dann den ganzen anderen Anbietern zur Verfügung stellen?!?!?!?

Ich wäre dafür, dass alle Anbieter gemeinsam den Netzausbau bestreiten.
Eine unabhängige Firma baut die Netze und die Kosten dafür teilen sich alle, die das Netz nachher nutzen wollen...
 
@shoran: Ein Monopolist, was nunmal die Telekom immernoch ist, hat sich darum zu kümmern. Sie haben bei der Privatisierung zugestimmt.
 
@shoran: Da gebe ich shoran völlig recht. Die Telekom bzw. Post hat vor Jahren das heutige Netz aufgebaut. Das heißt aber nicht, dass sie deswegen auch alleine für den Ausbau und die Optimierung verantwortlich ist. Immerhin gibt es noch zig andere Anbieter, die sich ebenfalls darum kümmern sollten, zumindest finanziell.
 
@Sponger:

nur will das die Telekom ja nicht zulassen, entweder wir oder keiner, sonst gibt es ja ein Stück Leitung das nicht ihnen gehört/über das sie allein bestimmen können!
 
@jim_panse, DARK-THREAT & PakebuschR: Was labbert ihr denn für eine Sche.... ???? Einerseits beschwert Ihr euch das die Telekom immernoch ein Monopolstatus hat (was ja Stück für Stück von der Regulierungsbehörde abgebaut wird) aber wenn es dann um den DSL Ausbau geht dann ist auf einmal die Telekom wieder die die es richten muss. Könnt Ihr euch mal entscheiden was Ihr überhaupt wollt ??? Man kann doch nicht verlangen das die Telekom ALLEINE !!! 100% aller Haushalte am besten mit DSL 16.000 versorgt damit sich auch ja keiner beschwert... Wenn die anderen Anbieter nicht einfach immer nur warten würden bis die Telekom an den gedeckten Tisch bittet sondern sich auch mal selbst am Ausbau beteiligen würden dann wären die 100% Netzabdeckung schon längst erreicht. Und die regulierungsbehörde wäre auch zufrieden weil die Telekom wieder ein Stück ihrer Monopolstellung abgebaut hätte. Man, so schwer ist das doch wohl nicht nachzuvollziehen, oder?
 
@2ndPlayer: (+) Ganz deiner Meinung.
 
Zu spät Herr Obermann. 6 1/4 Jahre habe ich um DSL gebettelt und musste mich mit ISDN plagen.... 3 1/2 Jahre habe ich dann das "Glück" gehabt und durfte mit DSL 384/64 rumtuckern. Alles flehen um Erhöhung auf 1024/128 blieb ohne Erfolg, trotz das die sehr gute Leitung es locker zulassen würde. Aber Frau Kontes Orka wollte ja nicht. Heute, ja heute kein Scherz, um 12:30 kommt der Kabel Deutschland Techniker und bringt mir nen 26MBit Anschluss. Sobald der läuft, werde ich genüsslich meine Kündigung bei der Telekom schreiben. Der Service ist OK @ Telekom im Gegensatz zu KD, aber das Produkt schlichtweg grotte :(

Gruss
 
@roterteufel81: du vergleichst da gerade Äpfel mit Birnen, das sind doch unterschiedliche Techniken. Woher weißt du, dass du eine "sehr gute" Leitung hast? Die Telekom reizt die Leitung nicht immer voll aus, um einen möglichst störungsfreien Betrieb zu gewährleisten, damit auch bei Stoßzeiten deine Leitung bestehen bleibt...
 
@Sponger: jupp 2 unterschiedliche techniken mit klarem vorteil bei kabel deutschland... freu mir grad n ast... bin seit 40min online mit der neuen leitung... ein kubuntu image läd mit 2,5mb/sek :) ca 5min für die komplette 700mb datei
 
@roterteufel81:

leider liegt Kabel auch nur in Städten und paar Orten drum herum, UMTS gibt es auch fast nur da wo auch DSL verfügbar ist und Sat ist keine wirkliche Alternative auch wenn es das jetzt mit Rückkanel gibt
 
@roterteufel81: In deinem Fall mit Vorteil bei Kabel Deutschland, aber wie PakebuschR schon sagte, gibt es auch hier keine flächendeckende Abdeckung... Es gibt auch Fälle, wo man z.B. VDSL bekommt, aber kein Kabel. Und wenn es zu viele Kabel-Kunden in der näheren Umgebung werden schrumpft deine Bandbreite. Aber das wird wahrscheinlich trotzdem noch mehr sein als 1024/128. :)
 
...und wann kommt endlich WIFI ? und warum will keiner sehen, dass breitbandkabel weitaus mehr Möglichkeiten als DSL bietet ? nochmals 300 Mrd. in den Schwachsinn investieren ??
 
@pubsfried: Weil Deutschland mit der DSL Technik mindestens 10 Jahre hinterher hinkt. In Schweden haben sie selbst auf dem Lande schon 24Mbit DSL und das schon seit gut 5 jahren mindestens. Ein Freund von mir wohnt in einem kleinen 20 Seelen Dorf und hat 24Mbit ADSL mit 2.5Mbit upload. Und in den Städten wird Glasfiber Internet mit realen 100Mbit immer populärer. Dieses Glasfaser Netzwerk wird schon seit mitte der 90er Jahre in Schweden ausgebaut. Ne freundin von mir hat seit 1998 10 Mbit hoch und runter. Das erzählt man uns hier in Deutschland natürlich nicht gerne weil es dann überdeutlich wäre wie sehr wir eigentlich hinterherhinken.
 
@Traumklang: Supi dein Kommentar zeigt höchstens das du 0 Plan hast. Wärend das Netz in Deutschland Privat (Telekom) ist, ist das Schwedische Netz im Staatsbesitz und die Kommunen/Städte/Länder sind für den Ausbau des Netzes verantwortlicht und nicht Private Firmen.
 
bei uns wurde Glasfaser verlegt mit der Begründung das wäre das beste was es gibt.
Dann kam DSL und das ging angeblich nicht über Glasfaser. Nun soll es scheinbar doch gehen und das sogar mit einer höheren Geschwindigkeit als mit Kupferkabel.
Dann wundert es mich warum es aber nicht realisiert worden ist. Scheinbar haben sich damals einige mit dem Glasfaserkabel eine goldene Nase verdient.
Zum anderen was im Ausland geht muß nicht auch in Deutschland klappen. Weil wir das Rad immer neu erfinden müssen. Der Deutsche Michel wird nicht umsonst mit einer Schlafmütze dargestellt.
 
300 Mrd. € Investitionsvolumen? Tja herr Oberman... Würde die Telekom mal aus ihren Fehlern der vergangenen knapp 10 Jahre lernen, dann ließe sich dies um mindestens 40-50% reduzieren. Denn im Grunde verfügt Deutschland zu MEHR als 98% über die nötige Infrastruktur für Breitband-DSL. Leider ist dem Unternehmen eine Investition in die Instandsetzung älterer/ländlicher Glasfasernetze (OPAL) zu unrentabel. Von daher brauch die Telekom nicht zu klagen, dass sie unter Druck gerät. Wer vorhandene Ressourcen nicht nutzt, ist selber schuld.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles