MacBook: Neue Firmware behebt Touchpad-Defekt

Treiber Im Oktober stellte der Elektronikhersteller Apple eine neue Generation des MacBooks vor. Die aktuellen Modelle verfügen über ein gläsernes Touchpad, dass bei der täglichen Arbeit für diverse Probleme sorgen kann. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
die überschrift müsste heißen "MacBook: Neue Firmware behebt Touchpad-Defekt und verursacht regelmäßige abstürze"
 
Wenn die Firmware jetzt Version 1.0 hat, will ich nicht wissen, welche diese bei Auslieferung hatte ^^
 
@pool: Es handelt sich um Update-Version 1.0
Das macht Apple immer so!
 
@cmaus: Wenn dem so ist, bezweifle ich die fehlende Logik natürlich nicht weiter. Hätte ich eher drauf kommen sollen.
 
Erinnert mich an die Tastatur des MacBooks meiner Schwester (Oktober 2007), das unterschlägt auch öfters mal gedrückte Tasten. Firmware-Updates haben nichts gebracht, in 10.5.2 war es etwas besser als in 10.5.1. Dass man beim MacBook Pro jetzt auch auf die Tastatur vom MacBook setzt, halte ich für einen Fehler. Aber vielleicht bin ich da ja auch einfach von den ThinkPad-Tastaturen verwöhnt...
 
@VBTricks: Ich finde die MacBook Tastatur ziemlich genial. Die relativ weit voneinander entfernten Tasten erleichtern das Tippen wesentlich. So ist die Fläche, die man mit dem Finger erwischen muss, um nicht versehentlich eine benachbarte Taste zu drücken, größer, so dass man bei schnellerem Tippen weniger Fehler macht.
 
Das Problem hatte ich bei meinem MacBook nur eingeschränkt. Der Artikel oben klingt schlimmer wie es war. Das Update hat die ganze Geschichte jetzt wesentlich verbessert und bei mir läuft es ohne Probleme.
 
@PC-Guy:
Jo, der Artikel klingt so als ob kein einziges Macbook ein funktionierendes Trackpad hätte. Das Problem tauchte bei einigen Usern auf, nicht bei allen.
 
@PC-Guy: Kann ich soweit bestätigen, ich hatte das Problem überhaupt nicht!
 
Tschuldigung auch wenn ich mir jetzt Feinde mache aber Apple produziert echt nur minderwertige Ware. Es gab schon Sammelklagen gegen verschiedene Macbooks, gegen Ipod, gegen Ipone gegen Software usw usf. Apple führt die Top 10 der unsichersten Software an usw usf und dabei kostet das Zeugs 2 bis 3x soviel. -.-'
 
@root_tux_linux: Das les ich heute hier nicht zum ersten Mal...

Kopierst Du das jetzt unter jede Apple-News?
 
@root_tux_linux: du verstehst das falsch. Gerade weil es teurer ist, ist es besser. Wenn du ein Heidengeld herausgeworfen hättest, würdest du dir das wohl auch nicht eingestehen wollen, dass das ein Fehler war. Deshalb die ganzen glücklichen Switcher :).
 
@Silver_Surfer: Nönö, sind nur 50% kopiert. XD
 
HDCP beim neuen Macbook: http://derstandard.at/?url=/?id=1226397004432 Ram beim neuen Machbook: http://derstandard.at/?url=/?id=1226067155352
 
@root_tux_linux: Hey Knalltüte, mal davon abgesehen, dass es "Entschuldigung" heißen muss, hätte ich gerne die Quelle zu der Behauptung, dass Apple unsichere Software anbietet. Und ich freue mich schon tierisch darauf zu lesen, wie Du ein Macbook oder einen iPod verklagt hast. Und Deine Erfindung, dieser Ipone, klasse. Ich will so ein Ding - und wenn es mindestens so schwachsinnig ist, wie Du es bist, zahle ich gerne zwei oder drei mal "soviel".
 
@thefab: IBM-Studie: Apple liefert die unsicherste Software http://winfuture.de/news,41277.html. Den Rest kannst du dir selbst zusammen suchen und ich hoff du findest dann noch bisschen Anstand.
 
@root_tux_linux: lol IBM bewertet Apple, da kannste gleich Apple von Microsoft bewerten lassen.
 
@root_tux_linux: Ach...... :) du bist unverbesserlich "grins". Habe hier noch ein altes Powerbook G3, darauf kommt morgen Debian. Also du siehst, all die Apple-Fans sind auch Open-Sourcegesinnte.
 
@root_tux_linux: Welche Qualität????' Apple produziert Mittelmass-Ware, besser geht es halt in Asien nicht!! Wenn du wirklich Qualität willst, musst du eine Firma nehmen die in Deutschland, der Schweiz, oder in Österreich produziert. Dort hat es auch fachmännisch ausgebildete Arbeiter, einigermassen erträgliche Arbeitszeiten und ein nicht kommunistisches Arbeitsklima. Aber das kostet halt wieder mehr Geld :) . Früher war Apple auch besser, wirklich!!!! Bei uns verrichtet immer noch ein G4 Power Mac, Tag für Tag seinen Dienst. Aber schaue mal dort hinein!!! 1/3 der Ware kommt aus den USA, 1/3 aus Japan und der Rest ist verstreut. Heute: 1/10 aus den USA (Steuerung, Prozessor) 9/10 aus Taiwan, Korea etc. Noch nicht mal Japan ist mehr dabei (gilt heute als Hochpreis-Insel). Denke mal darüber nach!!
 
@AlexKeller: Achtung Apple vor 2005 war was ganz anderes...das ist wie 2 Unternehmen...
 
@AlexKeller: Naja, IBM hat auch damals auch in Asien produzieren lassen und die ThinkPads waren sehr gut verarbeitet. Aber da muss man sich als Hersteller drum kümmern. Mit dem Logo ist es halt noch nicht getan.
 
@bluefisch200: hmmmm. Meinst du eher die Apple-Computer zu Apple Inc. Geschichte (vorher reines Computerunternehmen, jetzt a la Sony)???
 
@VBTricks: Lenovo ist eh ein spezielles Unternehmen!!! Bei Ihnen steht auch die Qualität im Vordergrund. Nicht umsonst beschäftigt Lenovo sehr viele Mitarbeiter, die ursprünglich aus japanischen Provinzen abstammen. Darum ist auch diese Ware nicht billig!!
 
@AlexKeller: Naja, Macs sind ja auch nicht billig. Aber dort zahlt man nur die Marke.
 
@AlexKeller: Ne es geht um die Qualität die Apple seit ca. 2005 konstant verliert...mein Cube schnurrt auch super...ist halt made bis 2001...
 
@bluefisch200: hehe :) OK
 
@AlexKeller: Welche Qualität? Also wenn jemand 2500$ für ein Macbook ausgibt denn kann man auch verlangen das es qualitativ hochwertiger ist als ein Laptop für 500$. Btw. Die Apple Fans mögen Open-Sourcegesinnt sein aber Apple ist es definitiv nicht.
 
@TuVoK74656: Warum? IBM hat sehr lange mit Apple zusammen gearbeitet und IBM hat sicher keinen Grund Apple, Joomla, MS und selbst Linux runterzuputzen. Davon abgesehen findet man andere Studieren sehr leicht im Internet oder man liest einfach die News.
 
@root_tux_linux: also wenn man mal ein Alu Macbook in der Hand hatte... dann weiß man was Qualität ist... das Teil ist einfach sehr stabil usw.! Ok ein paar Kinderkrankheiten gibt es (siehe hier das Touchpad) aber sowas gibts bei anderen Herstellern auch...
 
Wie alles von denen, alles nur halb.

Mehr Schein als Sein.
 
Das MacBook hat echt sehr gute Ideen (MagSafe, TouchPad, Gehäuse, ...) nur die Umsetzungsqualität sinkt seit einigen Jahren konstant. Die Ausschussware steigt, Montagsgeräte häufen sich und die Verarbeitungsqualität allgemein sinkt. Alles nur weil es billig sein soll und deshalb in Billigländern produziert werden muss. Früher waren die Produkte noch teurer, dafür bekam man für das Geld Qualität. Heute hat der Preis fast keine Berechtigung mehr. Außerdem findet man im Karton eines MacBooks heute nur mehr die Hälfte an Accessoires wie vor 2 Jahren (Remote, Putztücher, Netzteil-Zusätze, ...). Frei nach dem Motto "designed in the USA, destroyed in China".
 
@dandjo: also zum Lieferumfang... Remote ist nicht dabei, Putztuch schon, Netzteil Zusätze ebenfalls, Apple aufkleber, Software, Handbuch etc. Es wurde also nur die Remote weggelassen, aber das ist schon seit ca. nem Jahr so...
 
@zoeck: Das Netzteil war früher noch frisch verpackt. Bei den letzten 10 Lieferungen war das Netzteil schon im Karton zerkratzt. Es ist die Summe der Kleinigkeiten, die den Qualitätsverlust ausmacht.
 
@dandjo: ähm... also mein neues macbook alu... wurde mit verpacktem netzteil geliefert :) also nicht einfach so...
 
@zoeck: ähm... komisch. Die meines MBP und MB Alu waren nicht verschweißt. Schau dir mal an, was noch zu PowerBook Zeiten alles im Karton lag und was jetzt drin liegt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles