Argentinien: Justiz lässt Google und Yahoo zensieren

Recht, Politik & EU Seit einiger Zeit müssen Google und Yahoo ihre Suchmaschinen in Argentinien zensieren. Zahlreiche Prominente setzten vor Gericht die Streichung ihrer Namen aus dem Suchindex durch. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wäre auch für "den kleinen Mann" interessant, wenn über ihn in Foren nicht gerade sanft gesprochen wird. Wohl ziemlich jeder Personalchef geht bei einer Bewerbung zu 99,9% erstmal einmal auf Google oder 123people und informiert sich ausgiebig über den zukünftigen Arbeitnehmer. Wenn da dann natürlich erstmal Fotos vom letzten "Saufgelage" im StudiVZ/Facebook/MySpace kursieren...
 
@e-chr1s: du warst schneller... siehe 3ter Beitrag (+) fuer dich!
 
@e-chr1s: Also ganz ehrlich, wer unvorteilhafte Fotos von sich freiwillig in Sozialen Netzwerken veröffentlicht, oder seine Freunde nicht dahingehend unter Kontrolle hat, dass sie es nicht tun...oder aber wenn sie es nicht im guten einsehen wollen sein Recht am eigenen Bild ausübt, der hat nun mal Pech gehabt...es ist zum Volkssport geworden in Sozialen Netzwerken sein komplettes Privatleben auszubreiten und jedwede Information preiszugeben...wer sich aber nicht über die Konsequenzen im klaren ist...selbst Schuld...ich kenne jemanden der macht gerne mal blau wenn eine &$8222:wichtige&$8220: Party ansteht, einen Tag später findet man aber eben Partyfotos von ihm in StudiVZ (teilweise sogar selbst eingestellt >.< )...nun ja wenn da mal der Arbeitgeber dahinterkommt, dann ist Feierabend...aber das ist ebenso eigene Dummheit...Google oder StudiVZ jetzt für die eigene Dummheit verantwortlich zu machen ist dann denke ich ein bisschen viel des Guten.
 
@e-chr1s: Der Personalchef meines Arbeitgebers schnüffelt nicht per Internet im Privatleben von Bewerbern rum. Der Firmenchef selbst verbietet ausdrücklich, aus ethischen und moralischen Gründen, jegliche Gesinnungsschnüffelei im Internet. Und das rechne ich ihm hoch an.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ausnahmen bestätigen die Regel! Dennoch gibt es viele die es eben dennoch tun. @fieserfisch: Wer sagt denn, dass DU SELBST oder DEINE FREUNDE diese "unvorteilhaften" Bilder ins Internet stellen? Wie wärs mit der angefressenen Ex-Freundin, die dir eins auswischen will. Oder der Typ der sauer ist, weil du mit seinem Schwarm zusammen bist?
 
@e-chr1s: tja, dann darfste hald ned mit deinen saufgelagen auf den pages rumprahlen bzw. wennsdas umedingt machen musst ned fotographieren lassen
 
@e-chr1s: Recht am eigenen Bild...wenn du das nicht kennst oder durchsetzen willst...nihct das Problem deines Personalchefs.
 
Nicht dass Diego Maradona suchtenswert äh suchenswert wäre... wer sind denn die anderen Personen ?
 
Ich finde die haben recht, es ist mitlerweile unglaublich was für informationen ueber personen bereitgestellt werden... hierbei sei nur die seite 123people.de u.ä. genanng, gegen die man machtlos ist. ich selbst würde mir wünschen nciht auf diesen Seiten zu erscheinen, aber ich bin dennoch drauf. Hierbei wird die anonymität die man eigentlich im netz haben sollte nicht genug gewahrt. klar ist es eindeutig dass diese ebenfalls nur auf publik gemachte inhalte zureuckgreiffen koennen, aber ich finde dieses datenclustering nicht wirklich prickelnd!
 
@casacorupta: Also jedermann ist selbst dafür verantwortlich wie er sich der Öffentlichkeikt zeigt...wenn da jetzt in Blogs oder ähnlichem Informationen oder unvorteilhafte Bilder veröffentlicht werden, dann gibt es eben das Recht am eigenen Bild und jeder kann dies entfernen lassen...wer also Kritik nicht verträg, der soll zum Heulen in den Keller gehen, wer keine Bilder von sich in hochachtungsvollem Zustand im Netz haben will, der soll sich entsprechend bewegen oder die Bilderveröffentlicher zur Verantwortung ziehen...die Ursache ist der Mensch selbst und nicht die Suchmaschine...und was den kleinen Mann angeht...wie oben schon einmal geschrieben, wer wild allen möglichen SN beitritt und dort alles aber auch wirklich alles ausfüllt und andererseits meint sich im Netz hinter einem Nickname verstecken zu müssen und alles so rausposaunt was ihm grad in den Sinn kommt der wird zurecht enttarnt...da ist aber die Faulheit der Strick den man sich selbst dreht...denn wie oft wird all zu gern überall der gleiche Nick verwendet (so auch in ICQ) und wie oft wird genau dieses Feld gerade in SN ausgefüllt...Zensur ist etwas ganz schreckliches und man sieht die Auswirkungen in China...man sollte also vorher überlegen wenn man Hurra zur Zensur schreit, denn irgendwann könnte es Informationen betreffen die wirklich wichtig sind.
 
Was ist daran zensur? Ich finde das soll jedem sein Recht sein sich aus Suchmaschienen entfernen lassen zu dürfen (Und überall anders auch, wo sie nicht gefragt wurden). Es ist traurig das man da den Juristischen Weg gehen muss.
 
@Kalimann: NAJA... Was würdest du sagen wenn man uns verbietet über Microsoft, Apple oder Politiker was negatives schreiben? Ok schreiben darf man in Argentinien noch doch wenn z.B. Wähler nicht mehr erfahren das der Präsident grade ein Korruptionsverfahren am Hals hat dann ist das auch nicht unbedingt förderlich, oder?
 
@Mudder: Es ist ein gewaltiger unterschied ob ich über eine Firma/ein Unternehmen oder über eine Person schreibe. Zumindest in DE machen wir da Unterschiede. Auch ist es ein gewaltiger unterschied ob es sich um Politiker oder nicht politiker handelt. das sind für mich alle keine vergleiche.
 
@Kalimann: Grundsätzlich stimme ich dir zu, jeder sollte das Recht haben, sich aus Suchmaschinen entfernen zu lassen, doch dann bitte auch mit allen Konsequenzen. Hier geht es aber ja ganz gezielt, linkgenau, nur um "Negativschlagzeilen", welche da geblockt werden sollen. "Positivschlagzeilen" zur gleichen Person hingegen bleiben bestehen. So wird das Medium Internet zur Manipulation der Meinungsbildung missbraucht, was in meinen Augen definitiv einer Zensur gleichkommt.
 
@Schließmuskel: Dickes Plus, denn genau so ist es leider...so lange die Medien einen dieser Promis pushen sind sie die besten, aber wehe es wird mal etwas Negatives geschrieben...
 
Cool. Habs gerade mal ausprobiert und die Meldung kommt wirklich :) http://tinyurl.com/yahoo-argentina
 
Zensur ist der anfang vom ende. ich errinere mal an den film 23 falls den noch einer kennt. Sollange alles der wahrheit entspricht müssen informationen der breiten masse bereit gestellt und auch zugänglich sein.
 
@zaska0: privatsphäre hat absolut garnichts mit Zensur zu tun. Und zwischen Kritik und beleidigung (das eine führt nämlich in Internetplattformen ganz schnell zum anderen) ist ein grosser unterschied. Nur ich alleine sollte das Recht haben entscheiden zu dürfen was von mir in die öffentlichkeit kommt/gehört und was nicht.
 
@Kalimann: Wenn jemand Kritik über dich äußert hat das nichts mit privatssphäre zu tun. Kritiker mundtot machen ist der erste Schritt zur Diktatur.
 
@Samin: Bitte lese meinen Kommentar nochmal genau durch. Zum Thema Kritik hatte ich nämlich in Klammern was ergänzt.
 
@Kalimann: edit is evil :)
 
@Kalimann: Google setzt doch aber garnichts in die Öffentlichkeit, es stellt bloß bereits Veröffentlichtes zusammen...wenn überhaupt sollte man sich also an den wenden der es veröffentlicht hat und nicht an den der die Veröffentlichung gefunden hat...
 
Aber wenn in China zensiert wird weil sich Leute über die Regierung aufregen wird das von der 'westlichen Welt' verteufelt? Hallo?
 
@Samin: Ich rege mich auch darüber. Wobei Argentinen meiner Meinung nach nicht zur westlichen Welt gehört.
 
@angel29.01: Das ist Auslegung, ja, aber vor allem bezog sich mein Kommentar auf die Reaktionen der User hier.. das wundert mich sehr wie das auf einmal gut ist das sowas zensiert wird.
 
@Samin: Ich finde das ist kein vergleich. In China ist es die Regierung die diese Gesetze entwirft und durchsetzt. In diesem fall ist es das Folk (Auch Stars und Sternchen gehören dazu) welche um entfernung eigener Daten bittet. Ich finde das legitim.
 
@angel29.01: Das Land hat aber eine Demokratische Staatsform. ich finde da spielt es keine Rolle ob westlich oder nicht.
 
@Kalimann: Auch Demokratien sind nicht automatisch westlich. Außerdem macht das für mich kein Unterschied, ob Zensur vom Volk oder Diktaturen durchgesetzt wird. Zensur bleibt Zensur.
 
Finde ich unverschämt! Bei Personen des öffentlichen Lebens gelten nicht die selben strengen Regeln wie bei Privatpersonen. Das ist der Anfang von einer Diktatur! Google sollte sich etwas ausdenken, um diese Personen zu bestrafen!
 
Also muss ehrlich sagen: BEHINDERT...Diego Maradona hat z.b. seine Tolle homepage diegemaradona.com - Die wollen doch gerne dass Besucher draufkommen, und wie sollen Ahnungslose Leute die Pages finden?(sage ich jetzt mal wenn die adresse nicht direkt der name ist)

Wenn sie en Problem damit haben in Google etc gefunden zu werden, dann sollten sie net dafür Sorgen berühmt zu werden :)

Idioten...aber wenn man alles hat muss man sein Geld halt für solche Prozesse ausgeben :)
 
@DionysoZ: nicht jeder der brühmt ist, wollte es auch werden.
 
Für viele Personen sind Google und Co. das Internet selbst...wenn da was nicht drinn ist gibt es diese Seiten für diese Personen auch nicht...ich frage mich wirklich wie weit man in anderen Ländern mit Zensuren ist(ausser China). Da können die "grossen" einfach den Bürgern das Web zuschneiden, damit die grossen gut dastehen...
 
_____________________________________________________________
Na das mit der Zensur scheint ja nicht so schlimm zu sein, denn hier bei Winfuture wird doch auch kräftig zensiert und manipuliert. _____________________________________________________________
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoo Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr