Microsoft senkt Preis von Windows Home Server OEM

Windows Server Microsoft hat den Preis für Windows Home Server vor gut einer Woche kräftig nach unten korrigiert. Das Server-Betriebssystem für Heimnetzwerke ist generell nur in Form einer OEM- bzw. Systembuilder-Version erhältlich, die nun statt rund 120 nur noch ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das macht den Homeserver leider auch nicht besser...ich finde das Geld in ein NAS oder eine größere im Netzwerk freigegebene HDD wesentlich besser angelegt...denn mehr kann der Homeserver doch auch nicht...wenn er wenigstens Benutzerkonten verwalten würde...
 
@Fireblade310: Seh ich genauso der Home Server ist nicht einmal 180&$8364: Wert. Oh sind Minusgeber wieder feißig am Werk?
 
@Fireblade310: Also ich denke automatische Backups, sowie ein Webserver ist nicht gerade mit einer einfachen "im-Netzwerk-freigegebenen" HDD vergleichbar! Für einen Komplett eingerichteten Home Server von HP bezahlt man etwa 400 euro's, die, je nach datensammlung im haushalt, nicht verkehrt aufgehoben sind!
 
@BusyDevice: Scheint so...aber vielleicht findet man Home Server auch toll wenn man noch nie einen echten gesehen hat...ich hab ihn getestet und musste ernsthaft lachen...denn er kann NIX und kostet ja net nur die OEM lizenz...Netzwerkfreigaben kann jeder andere PC im Netzwerk auch...
 
@Fireblade310: Das kommt wie so oft darauf an, was man erreichen will und was man dafür zu investieren bereit ist. Bei mir läuft seit Anfang Januar ein alter PIII mit 2x400 MHz und 4 80GB IDE Platten im 7x24 Betrieb. Mir kam es darauf an, meine alte Hardware verbauen zu können und ein gewisses Maß an Datnsicherheit zu haben. Dafür spricht die NTFS Sicherheit (Grundlage des WHS ist ja der SBS 2003) und das Konzept "Drive Extender": "Windows® Home Server Drive Extender is a new storage technology that enables you to use internal and external hard drives for additional storage on your home server. Maintaining two copies of a shared folder on separate hard drives helps protect against the failure of a single hard drive. Windows Home Server Drive Extender is different than and more powerful than a redundant array of independent disks (RAID)."
Unterm Strich ist die Preissenkung ein guter Schritt für Bastler wie mich.
 
@king99: Schön und gut, aber prinzipiell denke ich halt ist es sinvoller eine HDD im netzwerk freizugeben, zur Not für die Sicherheit ein RAID zu bauen, das kann inzwischen jeder PC...extra Geld dann noch für das OS ausgeben das mir nur das stellt was der PC eh kann, sehe ich persönlich als sinnfrei an...Basteln versteh ich ja...ich hab zum basteln und als rumspielerei nen Server 2008 mit Exchange und Terminalserver daheim laufen...jeder andere erklärt mich wohl für verrückt...aber für mich ist es eine bastelei...die Software bekomme ich gestellt...es ist die einfachste möglichkeit auszutesten was die software kann denn daheim wenn die mails weg sind...dann sind sie weg, aber dank Sicherung werden sie wohl bleiben :-)
 
@Fireblade310: Der WHS ist deutlich mehr als ein simples NAS oder schlimmer noch eine freigegebene HDD. Es bietet viele Funktionalitäten an, wie automatisierte Backups, Mediastreaming, etc., die ein NAS in der Regel nicht hat. Zwar kann man ähnliches auf einem eigenen Server auch per Hand aufbauen, aber man wird sich schwer tun. Die einzelnen Teile des WHS sind gut miteinander integriert, so dass man sich damit schnell eine praktische Lösung zulegt. Ich habe schon lange ein NAS, aber werde wohl in absehbarer Zeit ein WHS dazustellen, auch weil ich gesehen habe, dass ich eine vergleichbare Lösung unter Linux nur schwerlich hinbekommen würde.
 
@Fireblade310: >"...aber prinzipiell denke ich halt ist es sinvoller eine HDD im netzwerk freizugeben.." Also Homeserver vs. NAS ist für mich ja noch eine sinnvolle Auswahl. Aber meine Festplatte im Netz freizugeben passt irgendwie nicht mehr zu meinem Verständnis von IT im 21. Jahrhundert.
 
@Timurlenk: Okay, das habe ich leider nicht gesehen :-) Naja, muss jeder selbst wissen wofür er geld ausgibt :-)
Und jetzt her mit den Minussen....wahnsin des is ja schlimm hier
 
@Timurlenk: lol du beschreibst da meinen router + ext usb hdd :) der macht des auch alles...http://tinyurl.com/asuswl500gp ..ja auch inkrementelle backups...und das ganze frisst keine 20Watt :)
 
@nati0n: Dein Router hat einen Webserver mit Authorisation für abgestufte Rechte, Raid-Verwaltung, Streaming-Server und macht von angeschlossenen Rechnern automatisch Backups? Na dann ist das aber kein System von der Stange.
 
@Timurlenk: RAID kann er nicht, macht aber nichts da er 2 USB anschlüsse hat, also zur not eine 2. EXT.HDD dran und spiegeln....den rest...klar... System von der Stange...naja die HW schon, die SW muss man natürlich anpassen...wo nicht?
 
Sehr zu begrüßen diese Preissenkung.
 
bin mal gespannt, wann die ersten mit anleitungen kommen, die aus demm homeserver eine workstation machen :D
 
@hjo: Ist es nicht schon heute als Workstation einsetzbar?
 
Hallo, für mich persönlich ist dieser Homeserver absolut sinnreduziert. Das ist ein nettes Spielzeug, so wie sich ein anderer eine Spielzeug Eisenbahn ins Zimmer stellt. Ich vertraue nach wie vor ebenso im privaten Bereich auf meinen Suse File Server, der hinter einer Hardware Firewall sowie seperaten Softwarefirewall seinen Dienst verrichtet. Wer glaubt dies entspreche nicht der IT des 21ten Jahrhunderts, was immer dies sein mag, kann gerne versuchen mein Netz zu hacken. Ich verspreche sogar das Patchkabel nicht zu ziehen und derjenige dem es gelingt kann behalten was er findet. :-)
 
Ok, vorne weg: Als PC zu Hause habe ich nur einen Laptop und würde den WHS sehr warscheinlich nicht benutzen, wenn ich einen festen Home-PC hätte. Ist aber auf Grund meiner Arbeit unnötig. So, ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich überzeugt vom WHS bin. Allerdings wirklich nur für private Zwecke, sprich für die Familie oder WG. Habe es mit einem Linux-Server versucht und bin als Otto-Normal-Anwender leider bei der Einrichtung gescheitert. Seien wir doch mal ehrlich: Ich bin kein LINUX-Hasser und habe es wirklich versucht (Tutorials durchgelesen, usw.), aber es ist, selbst mit vielen Assistenten bei Linux nicht grade einfach einen Server einzurichten, der wirklich genau das macht, was ich von ihm verlange. Versteht mich nicht falsch! Auch der WHS hat da so seine Tücken (VPN Server, zB), ist aber von WindowsUsern doch etwas einfacher einzurichten. Alles in Allem hat es mich ca. 1 Woche gedauert um den Server "perfekt und sicher"einzurichten. Jetzt läuft aber eben auch alles, was laufen soll. Sprich: ein VPN Server (um mich auch unterwegs in mein Netzwerk zu Hause einzuwählen), ein Web Server, ein ganz moderates BackupSystem, ein Datenspeicher, ein Mediaserver für meine PS3 und alle anderen Mitbewohner meiner WG und ein uTorrent Server, der sích von überall über ein Webinterface steuern läßt.. Natürlich hat er auch seine Nachteile. Wie zum Beispiel, dass es nicht möglich ist die vorgegebenen Ordner für Music, Videos, etc. auf meine MP3 bzw. VideoSammlung zu verschieben. Außerdem nervt es, dass externe Festplatten erst formatiert werden müssen, bevor sie in das Backupsystem eingebunden werden können. Aber alles in Allem kann ich mir schon vorstellen, dass Papa (der gerne bastelt und noch alte PC-Teile rumliegen hat) das OS für den neuen Preis kauft. M$ hat es auf jeden Fall meine Meinung nach geschafft, die Attraktivität für den WHS durch die Preissenkung zu steigern.
 
85 Euro ist ja auch noch eine Stange Geld!
Könnte man nicht einfach ein Windows XP Professional mithilfe selbstgeschriebener Software zu nem Server ummüntzen?

Machbar wäre es, nur wie es Lizenztechnisch aussieht?

Windows XP Professional OEM krieg ich für 45 Euro bei Ebay!

Ein Homeserver auf Linuxbasis könnte man für 45 bzw. 85 Euro billiger bauen!
Was sagt ihr dazu?
 
@manunidi: Guck mal hier. http://tinyurl.com/asuswl500gp und http://openwrt.org/ uuuuund hier: http://www.dd-wrt.com/
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen