EFF: Obama soll Bush-Gesetze rückgängig machen

Recht, Politik & EU Die US-Bürgerrechtsorganisation Electronic Frontier Foundation (EFF) hat den designierten US-Präsienden Barack Obama aufgefordert, verschiedene Gesetze der Bush-Ära rückgängig zu machen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Obama wird es nicht leicht haben. Das Amt eines Präsidenten ist ja alleine schon das Ziel für Anschläge. Er hat nun aber auch noch die Rassisten gegen sich. Ich hoffe, dass er seine Amtszeit unbeschadet übersteht, und das verwirklichen kann, was er sich vorgenommen hat. Aber auch in den USA gibt es im Hintergrund mächtige Drahtzieher.
 
@KamuiS: ein (erfolgreicher) Anschlag auf Obama würde in einen Bürgerkrieg mit ungeahnten Folgen für das weltweite Gleichgewicht enden... Hoffen wir mal nicht, dass die "mächtigen Drahtzieher" so dumm sind
 
@BessenOlli: Falls ein Leser hier überhaupt diesen Sender kennen sollte.....das hier war grandios...http://www.arte.tv/de/Willkommen/2200422.html ...da ging es u.a. auch schön um Hintergrundmänner.
 
@BessenOlli: Ich glaube dir ist nicht bewusst dass es sehr mächtige Konglomerate von Firmen und Konzernen gibt in den USA. Ohne deren Zustimmung ist da drüben kaum was möglich. AIPAC oder die Waffenlobby, Halliburton und die FED. Das sind nur die bekanntesten.
 
@Traumklang: Und auch in Deutschland ist es so, denn es wird nicht zum Wohl der Masse des Volks regierend gehandelt, und Politik geführt, sondern nur zum Wohl der Oberern. :(
 
@KamuiS: Sowas hier? http://twirl.at/Ey ist schon krank wenn man das ließt
 
@elecfuture: Das ist doch so ähnlich wie die Hisbollah, deren Vertreter in Deutschland offen Anschläge gegen andere Staaten ankündigen, und sogar offen sagen, derzeit (noch) kein Interesse an Anschläge in/auf Deutschland zu haben. Und die werden nicht eingesackt !!!!
 
@KamuiS: Dessen bin ich mir sehr wohl bewusst. Die Konzerne und Banken halten ja 51% des Stimmrechtes in Deutschland. Ein Schelm der sich gutes von unseren Politikern erhofft.
 
@elecfuture: Das ist ja krass. Leider hat er mit der Überflutung durch Mexikaner aber recht. Die Problematik greift leider kein gemässigter Politiker auf aus Angst sich daran die Finger zu verbrennen. Somit ist solchen Radikalen halt ein Thema gegeben mit dem sie punkten können.
 
@KamuiS: Ohne "mächtige Drahtzieher im Hintergrund" schafft es in den USA niemand Präsident zu werden!
 
@Unbekannter Nr.1: Und glaubst Du etwa, dass diese das selbstlos getan haben ?! _ Es gibt da so ein Vorgehen, das bereits im Wilden Westen, bei der Mafia, und eigentlich in allen großen Organisationen heute und früher getätigt wurde. Nimm einen Aussenseiter, setze den auf einen verantwortungsvollen Posten, und du hast den loyalsten "Kumpel". Hoffen wir mal, dass das bei Obama nicht so ist. Aber Marionetten sind sie letztendlich doch alle.
 
@Traumklang: ein zweischneidiges Schwert: http://tinyurl.com/66hqj9 - zumindest unter Bush sieht es scheinheiligerweise so aus. Stichwort: NAU
 
@Unbekannter Nr.1: vergesst nie den Ex-Kandidaten Ron Paul. Bitte. http://tinyurl.com/6kg9xw - http://tinyurl.com/5pl835 - er war bei jeder Abstimmung gegen den Irak-Krieg. Und gegen die Ermächtigungen des Bush, gegen Homeland Security, gegen Einschränkung der Freiheiten, gegen die Vergewaltigung der Verfassung und der Bill of Rights.
 
Tja, nur dass das Rückgängigmachen von Gesetzen meist nur über Kongress/Senat funktioniert und wer glaubt weil dort die Demokraten die Mehrheit hätten, ginge das so einfach, den muss ich enttäuschen. Die Reps können alles mit Dauerreden "niederquatschen" was da so an Änderungsanträgen kommt. Sicher, auch das kann man aushebeln, jedoch lohnt da der Aufwand oft das Ergebnis nicht. Eines sollte man jedoch auch nicht vergessen: Bei den Demokraten sind mehr Neokonservative geparkt, als man es für möglich halten würde. Und ob die immer auf Parteilinie bleiben, ist mehr als fraglich.
 
ich glaube und hoffe, dass obama nicht nur leere versprechungen gemacht hat. als erster schwarzer präsident hat er denke ich auch die berufung ein volkstreuer präsident zu sein, damit nicht wieder rassistische stimmen laut werden. hoffentlich gibt es in 8 jahren dann eine weibliche präsidentin und in 16 jahren einen homosexuellen, damit in den usa endlich alle unterdrückten gruppen ein aushängeschild haben!
 
@ROFI: es müssen nicht immer acht jahre sein....das geht auch schon in 4 Jahren.
 
@ Forum: entschuldige bitte :-) Da hab ich wohl nicht richtig überlegt.
 
Leider kann auch ein noch so motivierter Präsident nicht alles nach seinem Gutdünken umbiegen. Da gibt es jede Menge Interessenvertreter in der Administration, welche das schon zu verhindern wissen. Ich denke nicht, daß man Bush für alle getroffenen Entscheidungen verantwortlich machen sollte - dafür ist er schlicht und einfach zu simpel gestrickt - vielmehr sind es die Strippenzieher im Hintergrund (ranghohe Beamte, Militärs), die ihm nur das "Wissen" zukommen ließen, welches ihren Interessen zuträglich war. Also bitte von Obama nicht erwarten, daß er die USA wieder zu einem demokratischen und rechtsstaatlichen Gebilde umformen wird...sowas geht nicht über Nacht.
 
@Melonenliebhaber: das scheinen aber irgendwie die Amis selber zu glauben das das geht :-) Du hast aber vollkommen mit deinem Kommentar recht.
 
@Melonenliebhaber: Genau und vor allem wird es nichts während einer Amtsperiode!Die ganze Euphorie kann ich so oder so nicht nachvollziehen.Versprechen können sie alle sehr viel aber was am Ende dabei rauskommt werden wir erst sehen.Allein diese "ein Schwarzer" hää wenn dann ist er Kaffeesahne oder die Menschen haben noch nie einen "Schwarzen" gesehen.Außerdem haben da auch noch ganz andere Menschen ein Wörtchen mitzureden!
In 4 Jahren kann man evtl ein wenig einschätzen ob da wirklich was positives dran ist.
MfG
 
@Melonenliebhaber: ab januar ist der kongress mehrheitlich demokratisch und die demokraten wird er bzgl. beschlüssen wohl in den meisten fällen hinter sich haben - er kann und er wird viel bewegen!
 
@McNoise: Die Frage ist aber...lässt man ihn was ändern und will er überhaupt so richtig was ändern? Das die USA geil auf Erdöl sind ist ja wohl klar. Saudi-Arabien haben sie, Kuwait auch, den Irak ebenfalls und jetzt rasseln die Säbel schon gegen den Iran...ein Schelm wer was Böses dabei denkt. Sicherlich wird er in Sachen Umwelttechnologie was bewegen - solange es sich für die US-Industrie rechnet. Was wird aus der umstrittenen Alaska-Ausbeutung? Was aus den bedrohten Naturschutzgebieten vor der Westküste Kaliforniens? Wird er Bush's gröbste Fehlentscheidungen zurücknehmen oder nur ein wenig kosmetisch aufpeppen? Am Ende muß man ihm Zeit geben und die Ergebnisse abwarten. Ich persönlich - auch wenn es natürlich keine Rolle spielt - werde genau hinsehen und mich nicht von schönen Worten oder einem gewinnenden Lächeln blenden lassen. Die Möglichkeiten vieles zum Guten zu bewegen hat er aber auf jeden Fall - ob er den Willen hat, muß er erstmal beweisen.
 
@Melonenliebhaber: Sicher wird Obama es nicht leicht haben aber da er definitiv von der Politik des amerikanischen Alleinganges abgeht wird er in der Weltgemeinschaft eine große Unterstützung finden um globale Probleme anzugehen. Obama wird eine fachliche Kompetenz in alternativer Energie zugesprochen , er ist da kein Dummer und seine Frau ist auch nicht nur hübsches Beiwerk. Man sollte jetzt nicht alles Schwarzreden , warten wir doch ab.
 
@Carp: in den Südstaaten sagen viele, er sei kein Bruder. Er ist von Geburt an wohlhabend gewesen. Er kennt die "echten" Afroamerikaner nicht. Er ist innerlich mehr weiß als schwarz.
 
Es ist zur jeder Wahl das Ende:
Erst werden die Präsidenten 3 1/2 Jahre bestochen gewissen Gesetze (nicht) zu verabschieden, und im letzten halbe Jahr schlägt das Gewissen ein und der Gedanke das sie eh kein Geld mehr kriegen und dann hauen sie die guten Gesetzte raus, und nach 3 Monaten macht der nächste sie Ungültig!
 
@DUNnet: Welche guten Gesetze hat die Bush-Regierung denn in den letzten Wochen beschlossen?
 
Bin mal gespannt wieviel Obama ändern kann und seine Versprechen halten kann, denke 20% sind schon viel, wenn er das schafft....
 
@Rivera: er wird nichts machen. er ist KEIN echter president. er ist nur eine marionette der obrigkeit.
 
@QUAD4: die Minusse erhältst du von denen, die ebenfalls der Obrigkeit verfallen sind. http://tinyurl.com/5gzs97 - http://tinyurl.com/5magwu - http://tinyurl.com/5jzawv - http://tinyurl.com/55666n - http://tinyurl.com/62rycj - es gibt auch schon ein interessantes Buch über Barack Obama: "Webster Griffin Tarpley - Barack Obama" - ISBN 978-3-938516-74-4
 
Es gibt leider Menschen in den USA die denken Obama wäre gefährlich für das Land. Die wird er nie überzeugen können. Die Erwartungen an ihm sind sehr hoch und ich hoffe dass er wenigstens einen Teil davon umsetzen kann von dem was er vorhat. Auf jeden Fall brauchen die USA jemanden der die Demokratischen Grundrechte wieder einführt.
 
@Traumklang: Wenn dies denn so einfach wäre. Selbst in einer dreiköpfigen Familien kann man drei verschiedene Meinungen haben. Und dann erst in einem ganzen Land,............
 
@KamuiS: Jappz so sieht es aus. Ich sehe erst Besserung wenn sie wirklich eintritt.
 
Ach ja, wieder die Minusbewerter !!!! - Sie haben noch keine eigene Familie gegründet (da sie ja offenbar noch im Kindergarten sind), oder sie lassen in ihrer Familie tyrannisch herrschend nur das eigene Wort gelten.
 
Ich finde es peinlich wenn die Medien jetzt meinen "Er wird das nie schaffen weil seine Ziele zu hoch gesteckt sind , bla bla " und man die Erwartungen noch künstlicher hochschraubt . Auf der anderen Seite ist der Mann kein dummer schwarzer Feldarbeiter und weiss wovon er redet , er ist gebildet und studiert und hat auch noch einer starke Frau als Rückenhalt . Ich denke er wird einen Weg finden seine Politik durchzusetzen.
 
Ich verstehe das Anliegen, aber ich hoffe die EFF versteht auch, dass Obama zuerst dringendere Probleme in der US Wirtschaft lösen muss. Die alleine sind schon schwer genug. Wenn Obama nur die Hälfte aller Erwartungen erfüllt, ist er super, sind es ein Viertel ist er immer noch gut. Der Kerl tut mir echt Leid, ich hoffe er weiss was er sich da angetan hat.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles