Deutschland könnte 2010 dritte Spielemesse erhalten

Messen Neben den konkurrierenden Veranstaltungen Games Convention und Gamescom in Leipzig und Köln könnte es in Deutschland schon bald eine dritte Spielemesse geben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Wenn die Veranstaltung funktioniert, wird die Branche eine Leitmesse haben, bei der ich nicht denke, dass in Europa weiterer Platz ist" => klingt iwie ziemlich voreingenommen und arrogant öÖ sry meine meinung, aber ich finds gut wenn es noch ne messe gibt wo man noch mehr neue dinge sehen kann, es fordert ja auch schließlich den tourismus...
 
@Murmeltier89: ich halte die jetzigen in Deutschland schon für überflüssig.
 
@Murmeltier89: die hätten das aber wenigstens so regeln können, dass eine im sommer und eine im winter stattfindet...
 
@klein-m: Das ist absichtlich nicht so geregelt. Damit will die Gamescom einfach erreichen dass dei Games Convention verschwindet. Die Gamescom wird ja von den Veranstaltern der Games Convention abgehalten, nur hat die Stadt Leipzig die namensrechte nicht rausrücken wollen und veranstalten ab nächstes Jahr die Games Convention nun selber. Und wenn in diese 3. Messe so viel Potenzial gesetzt wird, warum nicht? Das würde nur umso mehr Besucher bringen...Schließlich kann nicht jeder ne Rundreise durch Deutschland unternehmen um auf allen Messen mal gewesen zu sein. Und wenn dies der Fall sein wird, wird auf kurz oder lang eine der 2 anderen Messen den Bach runter gehn.
 
@Gnahhh: oohhh da hat jemand aber Was falsch verstanden! Die Veranstalter der Games Convention war schon IMMER die Messe Leipzig und die BIU war der Anbieter mit seinen Partnern. Die Namensrechte hält die MESSE LEIPZIG und nicht die Stadt! Und es is absolut nachvolziehbar, dass diese den Namen nicht abgibt! Schließlich is die GC durch Leipzig erst groß gewoden!
 
wers braucht ...
 
hm wie wäre es mal mit einer Spiele messe in Süddeutschland ?
 
@Fr34k: oder in berlin sodass ich inner viertelstd. auf dem messegelände sein kann ^^
 
@mh0001: Dem schließ ich mich an :)
 
@Fr34k: Ich hätte gern noch eine Spielemesse direkt bei uns im Ort, das wer verscherft kewl
 
Wofür so viele Messen? Warum nicht wie es bislang war auf einer alle Neuheiten präsentieren? man suche sich einen zentralen Ort in Deutschland und los gehts. Konkurierende Messen, unglaublich.
 
@Keith Eyeball: Weil die Veranstalter nunmal wie im Firmengeschäft einen Konkurenzkampf austragen. Und die Games Convention gibts nächstes jahr sowieso nur noch weil Leipzig auf die Besucher baut.
 
@Keith Eyeball: Wettbewerb!!1elfzig ... Ich versteh es auch nicht. Unnötiger Konkurrenzkampf, welcher Deutschland als Messestandort nur schadet.
 
Wenns auf dieser dritten neuen Messe endlich mal wieder richtig viel Merch-Zeug zum Abgreifen gibt, bin ich dafür. Anderenfalls kann man sich das ganze auch schenken. 80% der Besucher gehen doch nur wegen den Werbegeschenken auf die Messe...
 
@citrix: wenn du dann im gegenzug dazu bereit bist 60 euro pro pc spiel und 80 euro pro konsolenspiel zu zahlen, sicher liebend gern. mal ehrlich, diesen billig produzierten popelkram können die doch gerne behalten. verstehe gar nicht, warum man sich um solche sachen prügeln muss. wenn ich mich dran erinnere, wie die leute da unter körpereinsatz nach werbeartikeln nur so gegiert haben - voll die konsumopfer... aber was will man auf so ner messe? doch eigentlich spielen...
 
@Rikibu: 80 Euro für ein Konsolenspiel.....lol....äußerst weltfremd. Ein neues Konsolenspiel kostet 59 EUR.
 
@Forum: 69 :) und manchmal sogar 75!
 
@Forum: Du hast den Zusammenhang anscheinend nicht verstanden. Es sollte damit nur der Kommentar von Citirix relativiert werden,ob er im Gegenzug für mehr Merchandising-Artikel bei einer Messe bereit ist mehr Geld für ein neues Spiel auszugeben. Ich kann nicht verstehen, was am Kommentar von Rikibu also weltfremd sein soll.
 
leute, lesen und verstehen lernen, das ist die kunst... nur beckpat2 hats kapiert...
 
@fredthefreezer: ich geh mal davon aus wir reden hier nicht über limited Edition Versionen, sondern von einer Standardversion. Wer für eine Standardversion eines Konsolenspieles mehr als 60 EUR ausgibt ist selbst schuld. Ich hab beim Gamestop z.B.noch nie mehr als 59,99 EUR für ein Konsolenspiel bezahlt. Genug andere bieten ebenfalls diesen Preis. Und dies auch ohne Probleme bereits am Releasetag (wenn nicht sogar schon ein Tag vor dem Releasetag)
 
@Forum: ok, noch mal für dich und diejenigen, die nicht um die ecke denken können oder wollen. mein kommentar mit den preisangaben stützte sich lediglich auf folgende logik. der ursprungskommentar wollte mehr goodies, also, wie realisiert man diese? richitg, man muss sie in auftrag geben und natürlich auch bezahlen. da man aber den gewinn der durch spiele erwirtschaftet wird nicht schmälern will, muss man wenn man mehr oder bessere merch artikel anbieten will, mit dem preis der spiele hochgehen, um sowas überhaupt realisieren zu können. hier war nie die rede von aktuellen ladenpreisen. alle wollen immer mehr mehr und vor allem umsonst - aber nix dafür zahlen. und so sähe es doch aus wenn uns die publisher mit billigst produzierte werbeartikel bei der stange halten - die mischkalkulation sagt, die preise der spiele müssen hoch weils sonst nich refinanziert werden kann...
DAS WAR DER KOMMENTAR MEINERSEITS UND NICHTS ANDERES
schlimm genug das man sowas auch noch erklären muss...

in jedem fall würde ich für die preisdifferenz lieber ein qualitativ ordentliches shirt kaufen, anstatt irgendwelche werbeartikel zu finanzieren... oder bekommt ihr als werbeträger geld vom publisher? nein, ihr deppen zahlt noch dafür, lasst euch das mal durch n kopf gehn. lebende litvassäulen...
 
@Rikibu: für die abschliessende aussage gibt es ein dickes + von mir.
 
@Rikibu: danke für die Erklärung....ich hab mich aber im meinem letzten Post nicht auf Dich bezogen, sondern auf @fredthefreezer
 
Sind die Deutschen so die Megazocker?^^
 
na is doch super, da werden sich dann die publisher noch mehr überlegen, auf welcher messe sie sich präsentieren und unterm strich ist jede messe für sich dann noch uninteressanter, weil man immer 2/3 nicht zu sehen bekomme, was man aber vielleicht gerne sehen würde. ist also unterm strich nicht gut für den verbraucher, weil der wieder fahren muss, unsummen an geld ausgeben usw. eine messe ist ja in meinen augen eine große werbeveranstaltung. wenn man aber diese werbung so unzugänglich macht wie hier beschrieben, fliegt die ganze branche auf die fresse. aber jaja, immer schön rumlabern von wegen zielgruppenerweiterung und so... wer soll euch das bei so einem konkurrenzkampf noch abnehmen... lächerlich.
 
@Rikibu: du hast da shcon iwo recht nur es bleibt doch immer am verbraucher hängen un nebenbei wollen ja alle das du geld ausgibst, in dem sinne musst du ja auch spritgeld ausgeben oder bahn (wie auch immer), das heißt der staat kassiert ja acuh noch kohle etc... es liegt bie allen nur der gewinn an erster stelle un da sind den leuten iwie verbraucher iwo schon egal wie die das realisieren sollen mit dem hinkommen, die interessieren sich nicht für die zielgruppen selbst sondern für das geld was die zielgruppen haben.... :-(
 
@Murmeltier89: was ich meine, ist doch die tatsache, wenn der verbraucher es unbequem hat, weil er die ganze videospielthematik verstreut irgendwo findet und nicht konzentriert an einem ort, so ist jede einzelmesse nicht so attraktiv. und bei dem was man heutzutage noch auf den messen zum anspielen bekommt, darf man sich sowieso als verbraucher fragen, ob man das geld für messebesuche nicht lieber in die finalen produkte investiert. das hat man doch bei der gc dieses jahr gesehn, das man premium kundschaft, messebesucher und normales fußvolk unterschieden hat. paradox, das man bei der far cry 2 präsentation sich im netz irgendwo registrieren musste... und trotzdem is das spiel so verbuggt... naja, selbstbeweihräucherung hat die branche schon immer zelebriert... aber zum glück nicht auf meine kosten.
 
Ich vermute eher bei dem ganzen Messe-HickHack und dem Kampf zwischen den Messechefs von Leipzig und Köln wird es bald gar keine Spielemesse mehr in Deutschland geben. Dann weichen die Spielehersteller ganz einfach auf andere europäische Messestädte aus. 2 Messen zu haben ist schon dämlich genug. Aber die deutschen setzen noch einen mit ner dritten Messe drauf ... tztztz. Fällt mir nix mehr zu ein.
 
@DennisMoore: naja wenn die von mir aus (nähe stuttgart) net so weit weg wären würd ich denk ich auch mal hin gehen... aber so informier ich mich über Neuigkeiten lieber online,,, ist günstiger und genau so informativ.
 
@Drnk3n: Ich muss sagen, das mir die GC dieses Jahr an Infos nicht so viel gebracht hat. Die interessanten Stände waren alle total belagert (ich war nicht am WE!). Im Internet habe ich beiweiten mehr und auch bessere Infos bekommen. Ich würde mir die Messe(n) nächstes Jahr auf jeden Fall sparen... Nicht falsch verstehen, es war schon nett, aber den Stress und die Fahrt echt nicht wert.
 
ich verstehe es immernoch nicht...die Games Convention reicht doch völlig aus...!
 
Ich war dieses Jahr auf der GC, das erste und letzte mal. Total überlaufen, überall stundenlang anstehen, und für was, 10 Sekunden bewegte Bilder? Ne danke, muss ich mir nicht geben.
 
@egon223: meine Rede, genau so ist es....seh keinen Sinn in so einer Messe.
 
@egon223: konsequenterweise müsste man dann alle messen zumachen, weil jede erfolgreiche messe gerammelt voll ist. leere messehallen bei veranstaltungen führen zwangsläufig dazu, das man diese messen nicht mehr ausrichtet. vielmehr sollte man bei videospielmessen darauf achten, das eine ordentliche atmosphäre herrscht. mich hat es bei der gc immer sehr gestört, das dieser show anteil viel zu hoch war. ich wollte auch was vom spielesound mitkriegen, etwas von der atmo. für mich haben sich die spiele auf der messe immer ganz anders angefühlt als zu hause als ich das fertige produkt hatte. weniger wäre in solchen fällen mehr.
 
Die Spiele Messen sollten man verbieten.
 
@Sexton: Gänseblümchen auch. Kannst du bitte mal deine Aussage begründen?
 
Das ist wieder typisch für Deutschland. Erst wird etwas auss dem Ausland kopiert und dann wenn es funktioniert wird man damit zugemüllt bis man kotzen muss. Siehe Talkshows, Richtersendungen, Castingsshows, Kochsendungen und nun sogar Spielemessen... verrücktes Land!
 
@noneofthem: Ganz unrecht hast du ja nicht, aber das ist nicht nur in Deutschland so. Das hast du überall. Wenn irgendein Konzept erstmal funktioniert, dann wird man quasi damit erschlagen.
 
@noneofthem: Sorry, saublödes Geschwätz. Gleiches kannst und solltest du, wenn du schon solch polemisches Geschwäsch drauf hast, auch auf andere Länder übertragen. Zudem geht es hier (auch) um den europäischen Verband, der sich in Deutschland eine Spielemesser vorstellen kann.
 
@noneofthem: um bei deinem tv beispiel zu bleiben. der zuschauer kriegt das was er verdient. ja das programm is schlecht, produziert aber noch so viel gute quote, das sich für werbekunden lohnt, werbespots zu schalten... erst wenn die quote nicht mehr stimmt, fliegt ein konzept nach dem anderen aus m programm. und wir wissen wie knallhart das tv biz da ist... auf die messen bezogen, glaube ich das man mit viel zu hohen erwartungen rangeht und viel zu viele besucher erwartet, die aber sicher nicht so eintreten werden. dazu ist das zocken viel zu negativ behaftet, nicht zuletzt durch quacksalver wie pfeiffer und beckstein... die mit polemik und stammtisch geschwätz das ganze ad absurdum führen... und die besucher sind es auch, die darüber entscheiden, welche messe sich letztendlich durchsetzt.
von 3 messen werden wohl 2 sterben - von 2 sicher 1...
 
Also aus betriebswirtschaftlicher Sicht macht das wenig Sinn so viele Messen zu veranstalten. Es besteht dabei sogar eine grosse Chance das dann alle 3 Messen mit Verlust und niedrigen Zuschauerzahlen abschliessen, weil man sich gegenseitig die Besucher wegnimmt. Dies selbst dann wenn die Messen nicht zeitnah stattfinden. Da wenig Leute auf 3 verschiedene Spiel-Messen innerhalb von ein paar Monaten fahren. Die grosse Gefahr dabei ist dann halt, das alle 3 Messebetreiber sagen: "Bringt nichts, zu viele andere Messen. Lohnt sich nicht. Wir machen fürs nächste Jahr dicht." Mit dem Resultat das es dann 2011 überhaupt keine Messe gibt. Was mich an der Sache auch noch wundert ist, das ich dachte die Messe in Köln wird von den grossen Softwareherstellern bzw. deren dt. Verband organisiert. Warum geht dann der eu. Verband der gleichen Firmen hin und plant noch eine Messe.
 
was sieht man auf solchen spielemessen überhaupt, wenn jedes spiel eh zensiert wird
 
@hjo: Na dafür können ja nun weder Veranstalter noch Hersteller etwas! Die GC in Leipzig ist schon interessant aber ich muss mich auch vielen hier anschließen und sagen, dass sich der ganze Aufwand (Anfahrt, Anstehen, Eintritt...) nicht wirklich lohnt. Und dabei komm ich aus Leipzig und hab nocht nicht einmal das Anfahrtproblem. Ich bin auch dafür die Messe auf einen zentralen Standpunkt zu verlegen (siehe Expo in Hannover). LG
 
Mal seh wann sie festellen das man mit Lans auch Geld und Werbungen machen kann :)
 
@KnuFlo: Ja so wie in Schweden mit dem Dreamhack der weltgrössten Lanparty.
 
Warum nicht gleich 30 Gamermessen auf einmal. Mit jeweils 2 Ausstellern. Die Bahn wirds freuen. eine Messe reicht volkommen aus.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles