Schneier: Biometrie-Systeme an US-Grenze nutzlos

Datenschutz Der renommierte Sicherheitsexperte Bruce Schneier hat die biometrische Erfassung von Einreisenden in die USA als nutzlos bezeichnet. Es gebe keine Belege dafür, dass sie die Sicherheit verbessern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
und da hat der herr Bruce Schneier volkommen recht.
das fängt hier auch so langasam an: Vorratsdatenspeicherung, neuem Reisepass
 
Es sind bestimmt die BiometRie-Systeme gemeint :-) und die Details sind so geheim wie die Beweise für "Weapons of Massdestruction"? Naja offensichtlich mehr Paranoia, als Nutzen...
 
@jamfx: Joa aber die Ammis halten ja gerne an altem nutzlosen fest...Siehe Familie Bush...Und geheim???? Omg die machen,wie Schneier bereits erwähnte, immer einen riesen wirbel wenn auch nur der kleinste erfolg in Sachen Terrorismuss erziehlt wurde und dann halten sie die entlarvung gleich mehrerer Verdächtiger die ins Land wollten geheim? Ehhhhhhh Nein ô.o
 
ist doch bei uns mit Vorratsdatenspeicherung, neuem Reisepass und und genau dasselbe
 
@Forum: Ja. Frisst alles n haufen Kohle und bringt so wenig...Nunja wir habens ja :D
 
"Details seien aber geheim." würde ich auch sagen :)
 
Tja, - vieles was in den USA bereits als sinnlos betrachtet wird, lässt unsere Regierung erst danach bei uns hochleben, als wolle sie das "System Amerika" übernehmen. Wenn Experten der unsrigen Regierung Vorschläge unterbreiten, un dabei andere Länder nennen, welche dieses Anliegen perfekt bewältigen, werden sie systematisch niedergemacht. Der Staat ist ja nicht gegen Drogen, weil diese schädlich für seine Bürger ist, sondern weil er dadurch keine Einkünfte hat. Zigaretten und Alkohol sind auch schädlich für die Bürger, - aber da nimmt er ja sehr viel Steuern ein.
 
@KamuiS: (+) Volle Zustimmung!
 
Also diese biometrischen Daten dienen doch eher dem Ausspionieren von den eigenen Staatsbürgern. Sind doch eh generell von vornherein wir ALLE schuldig. Verbrecher wird man in der Datenbank dann viel schneller dingfest machen. Bald muss man eine Speichelprobe abgeben - Datenmissbrauch gibts ja nicht.
Datenklau von Fingerabdrücken und DNA kann man dann sicher auch so einfach wie das Ausstellen eines neusen Passes mit geänderter Seriennummer machen ...
Tatsache ist das die "Flieger von 911" legal mit richtige Namen eingereist sind und aus Saudi-Arabien stammten und nicht aus dem Irak oder Afghanistan. Die Fingerabdrücke hätten an dem nichts geändert, oder?
 
Die werden die Systeme nicht abschaffen. Die haben nämlich noch einen anderen Zweck. Und zwar werden alle Daten (Fingerabdrücke, usw.) die dort erhoben, automatisch in eine riesen FBI-Datenbank eingespeist. Es wurde vor ein paar Jahren per Gesetz nämlich eine wahnwitzige Datenbank geschaffen deren Ziel, überspitzt formuliert, am Schluss die biometrischen Daten aller Menschen zu enthalten. Und daher wird gesammelt und erfasst, wo es nur geht. So eben z.B. auch bei der Einreise per Flugzeug. Aber auch jeder der einmal wegen einer Lapilie (z.B. betrunken Autofahren) poliizeilich erfasst wurde (und das wird man in den USA eigentlich für alles, landet in dieser Datenbank. Aber das geht mittlerweile auch so weit, das die Informationen, die z.B. Arbeitgeber über zukünftige Angestellte zur Überprüfung dem FBI schicken (ist die US Form das Strafregisterauszuges), auch automatisch erfasst und in die Datenbank eingespeisst werden. Das letzte Mal als ich darüber gelesen habe, waren bereits über 40 Millionen Personen erfasst. Dürften also mittlerweile deutlich mehr sein.
 
Hat doch der CCC schon vorgemacht wie man seinen eigenen Fingerabdruck durch den einer anderen Person ersetzt. Und das nicht nur im Finger, sondern auch im Reisepass.
 
Schneier ist schon cool. Ähnlich kritisch äußert er sich sehr oft in seinem Blog. Sehr lesenswert. Es gibt sogar eine deutsche Übersetzung unter http://schneier-de.blogspot.com
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen