Dell setzt Belegschaft mit Sparprogramm unter Druck

Wirtschaft & Firmen Der Computerhersteller Dell setzt seinen Beschäftigten die Pistole auf die Brust: Entweder es nehmen ausreichend Beschäftigte unbezahlten Urlaub oder es finden möglicherweise weitere Entlassungen statt. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die Manager vergessen immer wieder wer eigentlich die Firmen groß gemacht hat und das größe Kapital sind - die Mitarbeiter. Sollen doch erstmal unsere Herren in den oberen Etagen sich 10 Tage unbezahlten Urlaub nehmen, würde die Kosten am meisten senken....
 
@Schnubbie: finde ich auch (+) und die Manageretage würde es noch nicht einmal auf dem Konto merken ob da jetzt ne Mio. mehr oder weniger rumliegt
 
@Schnubbie: Das ist ja leider nicht nur in den Firmen so, sondern auch bei unserer Landesführung. Deutschland wird von Politikern regiert, die vermutlich bereits bei Sim City versagt hätten.
 
@Schnubbie: Man sollte aber auch mal überlegen was passiert wenn ein Unternehmen ein paar Tage ohne (sicherlich überzahlten Gehalt) Manager da steht. Es würde - nichts - mehr gehen. Auf so ein paar arbeiter kann da durchaus mal verzichtet werden. Klingt vielleicht hart aber ist so. Es hat Gründe warum Manager deutlich mehr Gehalt bekommen als ein normaler Arbeiter. Oder kannst du auf dem Arbeitsamt bei der Stellensuche zwischen Leiharbeiter, Putzkraft und Manager wählen? Sicher nicht.
 
@Law90: Sie können meinetwegen auch 10 Tage lang unbezahlt arbeiten, wenn es ihnen doch so sehr um das Wohl der Firma geht. :-) Notfalls kann man auch mal an den Firmenwagen der Chefetage sparen, da wird dann mal halt nicht das Modelle mit 300PS, sondern nur mit 200PS genommen.
Es gibt soviele Möglichkeiten Geld einzusparen, doch interessanterweise wird immer nur am kleinen Mann gespart. Aber Kleinvieh macht ja auch Mist, nicht wahr?
 
@Law90:

Den Mist glaubst du ja selber nicht.
 
@Law90: Umgekehrt ist das aber nicht anders, der Manager kann ohne Angestellte *gar nichts*. Und genau deswegen wäre es nur logisch wenn die Dell-Mitarbeiter einfach mal geschlossen streiken um das den "Managern" zu veranschaulichen.
 
@Law90:
ja stimmt, verantwortung wird mit bezahlt ... aber wie diter nuhr schon sagte .. wen du 400euro schulden hast bekommst du ein schufa eintrag hast du 4 milliarden zahlt dir das die merkel

ich denke schon wie schnubbie sagt das die manager auch etwas von ihrem gehalt streichen könnten aber wer würde das freiwillig machen?

ist doch wie bei uns in der politik die predigen uns etwas wie man die arbeitslosigkeit bekämpfen kann aber sich selbst die höchsten prämien einstecken die sie selber rausgebracht haben nur das wir das bezahlen
 
@Law90: Dell macht (zwar weniger als im Vorjahr) immer noch Gewinne im 3-stelligen Millionenbereich. Ob man da wirklich im großen Stil Leute entlassen muss? Aber das ist heutzutage ja normal, dass bei satten Gewinnen erstmal bei der Belegschaft der Rotstift angesetzt und die Boni für die Manager erhöht werden.
 
@Law90: Wenn Du mit dem Zug fahren willst, rufst Du dann bei Hartmut Mehdorn an, und buchst bei ihm die Fahrt, oder wendest du dich direkt an Herrn Ackermann, wenn du bei der Deutschen Bank ein Konto eröffnest ??? _ Ein Firma arbeitet effektiv, wenn sie so "eingestellt" ist, dass der Chef quasi nur noch der Repräsentant ist. Und selbst dies wird in der Regel von Mitarbeitern übernommen. In einer (guten) Firma gibt es für alle Bereiche Mitarbeiter, die sich um Aufträge, Warenbestand, An- und Verkauf, usw.... kümmern, - da wird der Chef nicht wirklich mehr gebraucht. Und ob man unsere Politiker wirklich braucht, vor allem deren Anzahl, darüber kann man mal nachdenken. Was würde wohl passieren, wenn es von heute auf morgen keine Führung mehr gäbe. Und damit meine ich nun nicht die Abschaffung des "Häuptlings" pro Gemeinde. Aber das über jedem immer noch ein anderer Häuptling sitzt, der nicht vor Ort die Geschehnisse beurteilen kann, ist doch zuviel. Und unsere Politiker sind ihr Geld nicht wert, denn deren Leistung steht nicht im Verhältnis zur Bezahlung. Zumal viele sogar noch Nebenjobs haben (einer hat angeblich 16 (!!!)), obwohl es heißt, dass die Bezahlung extra so hoch wäre, dass sie keine anderen Jobs mehr annehmen, um sich so ganz der Politik hingeben, Ein Normalbürger bekommt schon Schwierigkeiten, wenn er drei Jobs hat.
 
@Schnubbie: billiges Manager gebashe! Das Gehalt des Vorstandes an den Personalkosten macht (bei den DAX-Unternehmen) 0.64% aus. (Quelle: FAZ letzten Sonntag).
 
@Squall: Ach das ist doch billiger Populismus. Mit deinen Dieter Nuhr Sprüchen kannste am Stammtisch angeben. Fehlt ja nur noch das du Schlagzeilen der Bildzeitung zitierst. Diese Hetzjagd auf Manager ist mMn vollkommen überzogen. Vielleicht nicht ganz unberechtigt aber absolut überzogen. Aber was solls, es vereint die dummen Bürger und trennt die Spreu vom Weizen. Nach labern kann jeder, sich selbst nen Kopf machen und dann meckern ist zu schwer da man ja 40h die Woche ackern muss, halt ne... wir haben ja Kurzarbeit und Betriebsferien...hmm
 
@KamuiS:

ja wie die bei uns geld verdienen ist eh nur schmarozerhaft .. zb tragen die sich für ne debatte ein das sie dabei wären sinds aber nicht .. aber für das dasein bekommen sie extra geld .. dan noch bverschiedene jobs im alter 3 mal rente und die otto-normal rentner haben nichts mehr kotzt mich so an ... aber kann man nichts machen ... naja vll erhebt sich die RAF mal wieder und die fallen mal wieder aus ihrer traumwelt gepanzert mit lügen und heuchlerei
 
@Squall: Und woher weißte das? RTL-Reportage Sonntags 20:15 oder war das über mehrere Tage verteilt in der Bild Zeitung? Die dir so was erzählen wollen damit Geld verdienen, und nichts anderes. So einen Schrott schaut sich halt der Dumme Bürger von heute an weil meckern einfacher ist als selbst schaffen. Und schlechte Nachricht für dich, du gehörst mMn zu den dummen Bürgern.
 
@Law90: Du plapperst doch auch nur das nach was irgendwo steht / stand. Hast ja die Infos auch nicht aus der ersten Hand, sondern aus irgendeiner Zeitung. So gesehen kann man jedem sowas vorwerfen, oder bist du ein Manager? Trotzallem ist es so das die Reichen immer reicher werden und die Armen immer ärmer und die Mittelschicht immer weniger wird und zunehmend verarmt. Ein Hohn während die Herrschaften ganz oben sich die Gehälter erhöhen und bei dreistelligen Millionengewinnen das ganze mit Verlusten begründen. Siehe SAP. Nur weil der Gewinn nicht ganz so hoch ausgefallen ist, irgendwas im Milliardenbereich und dann waren es 100 Millionen weniger, da sollten die Angestellten auch unbezahlten Urlaub nehmen. Sehr interessante Logik.

@John-C: Es geht nicht nur um das Gehalt, es geht auch um deren sonstigen Ausgaben. Während der Arbeiter mit dem Kaffee und ner Schnitte auskommt, sitzen oben die Herrschaften bei Champagner, Lachsschnittchen und edlem Tafelwasser und steigen dann in ihre fetten Benzinschleudern. Da wird komischerweise nie gespart. Achja, und das mit dem Gehalt und den Personalkosten. Stimmt, 10 Manager kosten weniger als 10.000 Mitarbeiter, das ist wohl logisch... Aber stell dir vor, wenn diese 10 Manager auf einen Bruchteil verzichten würden, vielleicht würden dann ja auch 2 Mitarbeiter weniger entlassen werdne.
 
@John-C: Das ändert nichts daran, dass Manager mal mit gutem Beispiel voran gehen könnten.
 
@Squall: Und das mit ihrer Immunität ist auch ein Schlag ins Gesicht, - dass sie für Fehler nicht wirklich belangt werden können. Das schlimmst was passiert ist der Rücktritt, mit vollen Rentenansprüchen.
 
@Law90: du bist der, mit dem bildniveau... bis auf persönliche anschuldung habe ich von dir nichts vernünftiges gelesen...
 
@Law90:
Also unser Chef ist auch nur ca. 6 - 8 tage im Monat im Haus und es läuft trotzdem prima.
Warum sollte das in anderen Betrieben anders sein ??
 
@Law90: und zu was gehörst du ? sozialschmarozer?
 
@Squall: Ach das ist doch billiger Populismus. Mit deinen Dieter Nuhr Sprüchen kannste am Stammtisch angeben. Fehlt ja nur noch das du Schlagzeilen der Bildzeitung zitierst. Diese Hetzjagd auf Manager ist mMn vollkommen überzogen. Vielleicht nicht ganz unberechtigt aber absolut überzogen. Aber was solls, es vereint die dummen Bürger und trennt die Spreu vom Weizen. Nach labern kann jeder, sich selbst nen Kopf machen und dann meckern ist zu schwer da man ja 40h die Woche ackern muss, halt ne... wir haben ja Kurzarbeit und Betriebsferien...hmm
 
@klein-m: Was ist denn "anschuldung" - schreibt das die BILD?
 
@unikum: Oho, Bildvergleiche, wann kommen die Nazivergleiche. Du langweilst....
 
@unikum: da muss ich mich nun in die ecke stellen, weil ich ein paar buchstaben vergessen habe.... was ist denn "mMn" - schreibt das das "mickey maus nachrichtenmagazin"?... wer 2 accounts braucht, muss schon ziemlich schizophren sein...
 
@unikum:

erstmalö hab ich kein stammtisch und bild lese ich nicht wen dan Stern.

und du wirst ganz anders reden wen du mal bedroht wirst im sinne von einer entlassung nur weil andre den hals nicht voll bekommen - lebe ruhig weiter in deiner abgehobenen traumwelt und lass uns dummen menschen friedlich sterben.

finds immer wieder toll so leute wie dich zu treffen die voll von ihrem geschwätz überzeugt sind - aber dafür kannst du nichts da dir das alle in deiner umgebung einimpfen - du könntest ja noch anfangen nachzudenken ob dir das geschwätz überhaubt zusteht oder ob du nicht auch für die andren der dumme bist
 
@klein-m: Unikum hat dort einen Post von mir einfach zitiert. Das hab ich geschrieben. Das ist weder mein 2t Account noch kommen die hohlen Rechtschreib-flames von mir. Zur Info: mMn ^= meiner Meinung nach.
 
@Law90: zum glück intresiert die keinen :)
 
@Law90: komisches zitieren... wenn ich zitieren, füge ich dazu noch ein paar eigene wörter hinzu... deshalb das mit den 2 accounts... was "mmn" ist, wusste ich auch, war halt nur ein konter auf [re:21]...
 
@klein-m: Wie gesagt. Die flames kommen nicht von mir und wie unikum dazu kommt meine Kommentare zu kopieren kann ich dir auch nicht sagen. @Squall: Das respektiere ich ja, nur trotzdem frage ich mich wo mein Kommentar hin ist. Ob interessant hin oder her. Wie auch immer. Wir haben alle einen verschiedenen Standpunkt, ich werde euch wahrscheinlich genau so wenig von eurem Abbringen wie ihr mich von meinem...
 
@Schnubbie: Ganz Deiner Meinung. Da wo das meiste Geld für pro Monat verdient wird, wird am wenigsten eingespart! Aber Mitarbeiter vor die Tür setzen und das in der heutigen Zeit finde ich mehr als Verantwortungslos. Hier leiden ganze Familien darunter, das die Herren und Damen in den oberen Etagen den Hals nicht vollkriegen und wenn sie Sch..ße bauen, kriegen sie noch ne fette Abfindung!!! Das kann doch nicht wahr sein!!! Ich glaube, daß Menschlichkeit in der heutigen (Arbeits) Welt immer weniger vorhanden ist. Jeder schaut doch nur noch auf seinen A.....! Und die, die etwas ändern könnten schauen am allerwenigsten auf andere!!!
 
@Schnubbie: Sollen die Arbeiter doch froh sein, dass sie überhaupt Arbeit haben, sollte man alle entlassen das Gesindel!
 
@Schnubbie: Einfach entlassen. Das machen die Asiaten viel billiger.
 
@unikum: wer die Firma groß gemacht hat? Wer das größte Kapital ist? Das sind die Aktinäre!
 
"....sollen verschiedene Kostensenkungsprogramme...."
ja, ja, erzwungener unbezahlter urlaub ist erst eines der Kostensenkungsprogramme :D :D

mal sehen was noch kommt, vielleicht dürfen die angestellten bald für den job bei dell bezahlen xD

Gruß
 
Vielleicht wird es doch einmal Zeit, das ein Management aus dem 10. Stock fliegt. Solche Einsparungsprogramme sind unterste Schublade. Wie sollte den z.B. ein Familienvater seine Familie ernähren und die laufenden Unkosten decken? Das zeigt, was heute der Mensch in Unternehmen noch Wert ist. Ein Kostenfaktor, der schnellstens entfernt werden muss, wenn das Shareholder Value nicht mehr stimmt. Pfui deibel - Dell.
 
richtig. wer da das benchmarking gemacht hat, ist echt einseitig eingestellt. wenn die leute nicht mehr arbeiten wollen, weil der druck zu hoch, das gehalt zu gering ist, dann gibts für die schlipsträger auch nix mehr zu managen, außer den verkauf der firma... hat man sich schön selber ins bein geschossen. bleibt natürlich noch die frage, in welcher region diese entlassungen stattfinden. deutschland, polen (in lodz wird produziert für deutschland) oder usa? macht auf mich unterm strich keinen guten eindruck. ein so großes unternehmen mit so wenig sozialer verantwortung. pfui da können die noch so sehr aus publicity machen mit ihren produkten von denen sie einen prozentsatz an die medizin spenden...
 
Hier versucht jemand vielleicht auch nur Jobs zu retten......., auch schon einmal von diesem Standpunkt aus betrachtet? Da sieht man mal wieder wie weit einige Denken und sich von Überschriften nach Bild Niveau beeinflussen lassen. Was ist besser innerhalb drei Monaten fünf Tagen unbezahlter Urlaub, somit evtl. die Arbeitstelle erhalten bleiben, oder eine Kündigung innerhalb von drei Monaten? Ich sehe es als ein Rettungsversuch von Arbeitsplätzen und hoffe, dass die Rechnung für alle aufgeht. Unter der momentanigen Wirtschaftaussichten würde ich freiwillig sogar fünf Tage innerhalb drei Monaten gratis arbeiten, wenn dadurch mein Job erhalten bleibt.
 
@Helena: Wie jemand weiter oben gepostet hat, so lange die Firma einen dreistelligen Millionengewinn macht sind Entlassungen oder solche Unternehmungen vollkommener Unfug, mal ganz abgesehen von dem rechtlichen Aspekt.
 
@Helena: Ja bei dreistelligen Millionengewinnen, da muss man natürlich Jobs retten indem man Jobs vernichtet... herrlich.
 
@Helena: und das obwohl Du weißt das der Laden 3 stellige Millionen Gewinne einfährt? Du kannst Deinem Chef ja anbieten was zu zahlen um Deinen Arbeitsplatz zu erhalten, damit er sich noch mehr Luxusgüter kaufen kann... Uns hat damals übrigens keiner gefragt bzgl. Lohnverzicht, gratis Arbeitszeit usw. - wird sind so bei DELL aus kostengründen rausgeflogen. Von mir aus kann DELL mit samt seiner Personalpolitik im Nirvana verschwinden.
 
Ich will ja niemanden zu nahe treten, aber ich weiss nicht genau wieviel Gewinnumsatz Dell im letzten Quartal gemacht hat und wenn dies hier in WF jemand schreibt ist dies mit Sicherheit kein Garant für die Wahrheit! Sollte dem doch so sein, denke ich immer noch ein Stück weiter, den der Umsatz im letzten Quartal hat nichts mit dem zu tun, was im nächsten Quartal kommt. Auch wenn ihr es gerne außer Acht lässt, in den letzten Wochen hat sich unsere Welt gewaltig geändert und auch wenn ihr es immer noch nicht für Wahr haben wollt, die Wirtschaftliche-Entwicklung wird uns Millionen an Arbeitsplätzen kosten, da sollte jeder froh sein wenn er Mitte 2009 noch einen Job hat. Solche Aussagen wie das mit den letzten Gewinnzahlen sind doch unter den neuen Umständen Augenwischerei, wichtig ist doch der IST-Zustand und die Zukunftentwicklung und diese sind nunmal mehr als düster! Ein Manager MUSS schon im Voraus reagieren und nicht wenn die Firma im Defizit ist. Genau Leute wie IHR würden dann Lauthals schreien, warum haben sie nichts schon vorher was unternommen...!!! Es würde nicht schaden einmal eine Sache Differenzierter und zukunftorientiert zu betrachten.
 
@Helena: Dann würde ich sagen dass das Management schon vorher (mal wieder) versagt hat und die Herrschaften die vorherigen Gewinne in den Sand gesetzt hat. Hier übrigens eine seriöse Quelle zu den Gewinnen http://www.manager-magazin.de/it/artikel/0,2828,520682,00.html - sollte man zumin meinen, oder diese nicht seriös genug?
 
@Helena:
Danke, endlich mal jemand der in die Zukunft denkt.
Die Weltwirtschaftskrise droht und alle glauben, es wäre in 2 Wochen wieder vorbei.

Ich überlege, ob die Leute, die leider bereits Ihre Jobs verloren haben (s. Automobilindustrie), nicht gerne ein paar Tage umsonst gearbeitet hätten, um evtl. nächstes Jahr dann doch noch einen Job zu haben.
Das Thema ist nicht in Schwarz und Weiss zu trennen.
Ach so...einen Aufschrei nach Erhebung der RAF (nach wie vor Terroristen) halte ich persönlich für Geschmacklos.
 
@Helena: so gesehen gebe ich Dir recht, aber das ändert nix an der Tatsache, das die Manager nicht einmal mit gutem Beispiel vorangehen und vielleicht auf mindestens ein Monatsgehalt verzichten!!! Unsereins kann das tägliche Leben kaum bestreiten und die Manager streichen jeden Monat Millionen ein? Das kann doch nicht gerecht sein! Wenn uns ein Monatsgehalt fehlt, stehen wir im Regen, die Manager juckt das nicht mal im Ansatz. Deren Kinder bekommen trotzdem noch alles was sie möchten. Die Relationen stimmen hier schon lange nicht mehr!!!
 
@Helena: ne Aktiengesellschaft hat den Zweck Gewinn zu machen. Bei dreistelligen Mio-Gewinnen heißt das Ziel also 4-stellige Mio-Gewinne zu machen. Nur so funktionierts. Wer sich nicht steigert kommt unter die Räder.
 
Hat schon seinen Grund, warum ich in den letzten Jahren von DELL keine Produkte gekauft habe. Die Firma ist von Grund auf unseriös. Sind die Produkte gut - aber ja, sind sie...meistens. Ist die Führung seriös - nein, auf keinen Fall. Vielleicht sollte man ein paar Manager entlassen und den Rest zum Lohnverzicht ermuntern. Aber dann hat Michael ja weniger Golfpartner am Wochenende.
 
@Melonenliebhaber: Manager entlassen bringt doch auch nichts, zumindest wenn ich an die möglichen Abfindungen denke :-)
 
Im endefekt kann man nur eins tun - nichts von Dell kaufen das sie sehen das wir als Kunden keine dummen schafe sind und erst wieder Dell produkte kaufen wen sich die Firma so presentiert wie man es haben will - fands ja auch lustig als nokia ging keine hat auf einml mehr ein handy haben wollen heute ist als wäre nichts gewesen
 
@Squall: Das Hilft den Mitarbeiter enorm. Da arbeiten sie schon nur die Hälfte und das wird dann auch nicht mehr verkauft. Du bist ein wahrer Prophet. Am besten wir gehen gleich das Dell Werk anzünden!
 
@Law90:

ja du warst auch einer der ersten der den feinstaubplaketten hinterhergerant ist oder?

wie willst den einer firma sonst zeigen das du ihre methoden nicht gut findest in dem du ihre produkte kaufst!

also ich kauf lieber von firmen produkte deren mitarbeiter auch richtig behandelt werden da geb ich auch gerne mal 10euro mehr aus
 
@Squall: und woher willst du wissen wann die Personalpolitik sich so entwickelt hat wie du es gerne hättest?? Warten bis die Bildzeitung oder sonstige Käseblätter was positives schreiben und dann sofort den nächsten Dell-Rechner her??? war nur eine Frage der Zeit, wann der erste mit der Nokia-Geschichte kommt! Klar ist das alles für uns nicht leicht einzusehen da wir auf solche News, Berichte usw angewiesen sind und ich bin mit der Art der Unternehmensführung auch nicht im reinen, aber solche Dinge passieren weltweit täglich. Klar, ist keine Entschuldigung für das Geschehene aber mit so Aktionen wie "zeigt Dell wer die Macht hat und kauft keine Dell-Geräte mehr" ist absoluter Schwachsinn! Damit wird den Mitarbeiten nur noch mehr geschadet!! und zu deinem re:2 : Erkundigst du dich bevor du was kaufst wie die Mitarbeiter in der Firma behandelt werden?? Woher willst du dieses "Wissen" nehmen??? Überlege bitte mal vorher bevor du so einen unqualifizierten Beitrag hier abgibst!! Und nun warte ich mal auf die Minus-Gnome :)
 
@Squall: jap gute idee. und die kranken erschiessen wir, damit sie niemanden anstecken. denk halt mal ne ecke weiter.
 
@Flow2k:
Also meist weis man ja was für einen ruf eine Firma hat - und ich denke nicht das windows fauler wird seitdem Linux immer populärer wird.
<br>
und wen wir kein dell mehr kaufen dafür produkte einer firma die ihre leute besser behandelt wird die auch mehr verdienen -> mehr arbeit -> man braucht mehr personal und tja der familienvater von dell überlegt da nicht lange.
<br>
und ja ich kaufe lieber marken wo Made in Germany drauf steht - und immer das sinnlose ,,bilde,, gelaber kann man sich langsam mal sparen - ihr müsst da ja richtig ahnung über die zeitung haben
 
@MaloFFM:

dein dummes gelaber bringt auch niemand weiter - ja sag mir doch mal die ecke wie man dell dazu bewegt ihre leute gerecht zu behandeln

ich bin halt dagegen zuerst immer die schwächsten ausbluten zu lassen
 
@Squall: du weisst meistens was für einen Ruf die Firmen haben??? Du weisst wie die Firmen ihre Mitarbeiter behandeln??? Woher nimmst du dieses Wissen?? Du kaufst lieber Marken auf denen Made in Germany steht??? Welchen PC, welches Handy, welchen Fernseher usw hast du und woher kommen die??? Die meisten Elektronikartikel werden irgendwo in Fernost hergestellt und du willst wissen was für einen Ruf das interne Klima der Firmen hat??? Du kaufst Produkte bei denen bei der Herstellung die Mitarbeiter besser behandelt werden und bestrafst die Mitarbeiter die eh schon "schlechter" behandelt werden indem du keine Produkte eben dieser Firma mehr kaufst?? eine NICHT nachvollziehbare Logik deinerseits! Auf das Linux gehe ich nun nicht weiter ein, da ich mich in der Hinsicht nicht großartig auskenne. Solltest du eventuell auch mal machen, kennst ja das Sprichwort: Wenn man keine Ahnung hat ........ :) Nimms nicht persönlich! Ich bedanke mich schon gleich mal im Voraus für das (-) das ich von dir auf meinen Kommentar erhalten werde :P
 
@Squall: wenn du die schwächsten nicht ausbluten lassen willst, dann schade ihnen nicht, indem du ihre arbeitsplätze weiter gefährden willst, weil keiner mehr dort kaufen soll. les mal was die leute hier zu deiner aussage raus bringen. die denken um die ecke und machen nicht billigen populismus. dummes gelaber wäre wohl eher deine erste aussage. aber bzgl. die kleinen nicht ausbluten widerspreche ich dir nicht.
 
Wer entlässt die manager? Trifft wieder nur den kleinen Mann.
 
@DieWurst: Ohne die Manager könnten die Arbeiter auch arbeitslos sein. Manager schaffen doch erst die Jobs!
 
Inzwischen ist es soweit gekommen das die Manager die Mitarbeiter als Leibeigene betrachten. Man hört auch immer wieder von Lebensmitteldiskountern, die ihre Mitarbeiter mehrere Stunden "festhalten" bis die schließlich einen Aufhebungsvertrag oder ein Geständnis unterschreiben. Und wo ist der Gesetzgeber! Ach ja die machen inzwischen "Lobbyarbeit" mit ihren guten Freunden, den Managern.
 
@esbinich: die liste is noch länger. pauschalkräfte, 4 stunden arbeit - 8 darste leisten. wenn offiziell 13 uhr feierabend ist in deiner schicht, bleibst du mindestens bis 14 uhr. und lauter so sachen. ich könnte da geschichten aus meinem familienkreis erzählen.
 
Ist schon doof. Aber besser als, wenn Sie 5 Tage für Lau arbeiten müssten. Was ja auch in der Praxis zu finden ist (Schlichtweg in Form von Gehaltskürzungen)
 
Ganz klar das Dilbert Prinzip. http://de.wikipedia.org/wiki/Dilbert-Prinzip
 
Stimmt! Lieber alle Mitarbeiter behalten und dann in 2 Jahren komplett über Kopf gehen. Man, man, man! Das mit dem Tellerrand scheint hier für einige unglaublich schwer zu sein.
 
@Jevermann: Oh nein, wir müssen sparen, wir haben statt 700 Millionen € / $ nur 690 Millionen Gewinn gemacht, wein wein wein, wir müssen entlassen bla bla bla. Guck mal über den Tellerrand. Dell hat 2007 766 Millionen Dollar Gewinn gemacht, den geht es aber so schlecht, da müssen sie in 2 Jahren dicht machen.
 
@Jevermann: Dell fährt Gewinne ein und das nicht zu knapp.
 
@Jevermann: Auch wenn du leider viele (-) bekommen wirst von mir ein dickes (+). An extremer Kurzsichtigkeit (metaphorisch zu verstehen) leiden leider heute sehr viele Bürger die Zugriff auf Moderne Medien haben.
 
@Jevermann: Was hier fehlt, ist leider die Meldung, daß auch im Management sparmaßnahmen ergriffen werden. DAS ist die Sauerei. Wenn die Aussichten nicht Rosig sind, muss ein Unternehmen maßnahmen ergreifen. Aber es geschieht halt immer sehr einseitig.
 
Dell hat Gewinn gemacht, aber was die Zukunft bringen wird ist bisher noch unbekannt und sieht wohl eher düster aus. Ich sage lieber vorher reagieren bevor eine Firma wirklich im Defizit ist. Ob 200 oder 800 Millionen Gewinn ist für eine Firma wie Dell nicht relevant. Wie hoch waren noch die Gewinne der Banken? Es waren noch vor einem Jahr Milliarden und trotzdem konnten einige der GRÖSSTEN nicht mehr mithalten. Denkt doch bitte in der Zukunft und im Verhältnis, dann merkt ihr wie engstirnig und falsch eure momentane Ansichten sind.
 
@Helena: Die Banken haben ihre Gewinne verspekuliert und auf gut deutsch weggeworfen, das ist etwas vollkommen anderes.
 
@Schubbie: Kannst du es nicht verstehen oder willst du es einfach nicht verstehen? Es ging mir nicht um das Problem der Banken in sich, sondern um die Verhältnismäßigkeit der Summen. Glaube mir, davon haben ich mit größter Wahrscheinlichkeit ein Vielfaches mehr Ahnung als die meisten hier.
 
@Helena: Oh doch, die Banken haben ihre Gewinne investiert und sich verspekuliert, hatten danach keine liquiden Mittel und daher zahlungsunfähig. Das hat rein gar nichts mit Dell zu tun.
 
@Schubbie: Zitat Helena:" Es ging mir nicht um das Problem der Banken in sich, sondern um die Verhältnismäßigkeit der Summen." Was ist daran so schwer zu verstehen? Sie hat damit doch sehr klar gemacht, dass sie nicht die Gründe anspricht warum die Bankenkrise entstanden ist, sondern wollte dir doch nur klar machen, dass die Summen relevant bzw. irelevant (in Ihrem Beispiel) sind. Ts ts ts ts
 
@Rumulus: Es geht aber darum das ich bezweifel das Dell seine Gewinne verspekuliert hat. Es geht bei Dell nur darum auf Kosten der Belegschaft den Gewinn zu steigern, die Boni zu erhöhen und den Aktionärswanst zu füllen. Das war es. Nicht um die Zukunft zu sichern, so ein Blödsinn.
 
@Schubbie: Glaube mir, es geht unter den Umständen sicher nicht mehr darum den Gewinn zu steigern, denn diese Zeiten sind vorbei. Dies sollte selbst bei dir in der Zwischenzeit angekommen sein. Heute unter dieser Krise geht es nur noch darum so glimpflich wie möglich die Situation zu überstehen. Welche Gründe die Maßnahme wirklich hat wird die nahe Zukunft zeigen und ich bezweifle ernsthaft, dass du das nötige Wissen hast, die Geschäftsstrategie von Dell zu beurteilen, denn diese würde Dell wohl kaum öffentlich machen, auch wenn die Situation wohl kaum viel Spielraum lassen wird. Ob diese Maßnahme wirklich dazu dienen soll die Boni zu erhöhen bezweifle ich ernsthaft, aber ich will ja nicht den gleichen Fehler machen wie du ihn hier schon die ganze Zeit machst und warte lieber ab was die Zukunft bringen wird. Ich hoffe sehr, dass es besser wird als es im Moment aussieht!
 
@Schnubbie: Gewinn zu machen reicht aber lange nicht aus. Der Gewinn muss gesteigert werden, und das am besten nicht nur jährlich, sondern quartalsweise.
Weniger gewinn ist katstrophal, auch wenn es immernoch hunderte millionen sind.
Das ist leider so im aktuellen System, und deshalb wird es auch immer so sein, dass es alle paar Jahrzehnte völlig zusammenbricht.
 
@Jevermann: Die Kinder hier sind noch zu jung um soweit zu denken. Die meisten hier machen wohl nicht mal ihre Hausaufgaben, aber im Manager-Gebashe sind sie groß dabei. Hauptsache im Strom schwimmen, dasist immer einfach.
 
@Winfuture: Die News-Überschrift ist Populismus pur (-). Ob die Maßnahmen nun notwendig sind oder nicht, können wir nicht beurteilen. Nur was halt nie so rüberkommt: Kürzen sich die Herren Manager im selben Stil auch die Leistungen, oder fordern Sie es nur von den Mitarbeitern? Da müssen die hohen herren auch in den saueren Apfel beissen. Bei satten gewinnen, gibts fette Boni, und wenns nicht so läuft? Dann hört man immer nur, daß am Personal gespart wird ... nur nie, daß die Manager bei sich selbst auch mal den Rotstift ansetzen. Passt halt nicht so, finde ich.
 
@Marlon: Vorallendingen ist die Frage, was wäre mit dem Geld passiert, hätte sie keine fetten Boni eingestrichen. Würde es eine Durststrecke geben, würde das Geld vielleicht helfen diese besser zu überstehen? Aber hauptsache sich selber daran bereichern...
 
@Schubbie: Dies mit den Boni finde ich genau so schlecht wie du, aber dies wird heute besonders von den Medien missbraucht. Das eigentlich Problem ist doch viel komplexer und auch wenn wir von den Millionen Boni ausgehen würde diese Streichung bei vielen Firmen kaum eine Änderung der Situation herbei führen. Die Firmen die sich solche Boni leisten, sind oft so gross, dass eine Rettung in die Milliarden gehen. Somit würde im Verhältnis 10 oder auch 50 Millionen kaum einen wahren Einfluss haben. Es ist durchaus richtig, dass in solchen Zeiten die Manager sicher kein Anrecht haben (Sollten) auf Boni`s, aber genau die Boni`s werden zu oft als Sündenbock dargestellt, obwohl sie in keinster Weise, dass tatsächliche Problem lösen können. Einfach weiter und grösser denken, dann wirst auch du das wahre Problem erkennen und nicht von den Popolisten wie Steinbrück beeinflussen lassen.
 
@Schnubbie: Was dann passiert wäre? Wahrscheinlich nichts Weltbewegendes. Was meinst du denn, wieviel die Bonis im Verhältnis ausmachen? Hat schon mal hier wer geschrieben. Da geht es eher darum zu zeigen, daß man als Manager auch selbst bereits ist, etwas zu Opfern.
 
Richtig so DELL - SO funktioniert die freie Marktwirtschaft!
 
@Ice-Tee: traurig aber wahr...
 
wenn die ersten drecksbuden wie diese brennen und die belegschaft die bosse der bosse killen, wird das alles wieder normal vorher nicht mehr..... aber das ist die radikale globalisierung seit mitte 2004 und da stehen wir jetzt ______- miese miese miese sonst nix mehr, kurzarbeit zwangsurlaub stellenabau usw. die nächsten 2 !!! jahre werden sehr interesant glaubt mir...

eines darf man aber nicht vergessen das war schon einal so und wo dass endete weis jeder................
 
@subwaytohell: Und wo endet es? In der U-Bahn zur Hölle oder Wo wird es enden?
Solche Aussagen und Gedankengänge wie du sie hast kenne ich. Einfach auf alles Schimpfen und andere für alles schlechte in der Welt verantwortlich machen.
Ich denke schon das jeder weiß, was du meinst, wo das enden soll. Jedoch war es auch geschichtlich nicht das was du angesprochen hast, was dazu geführt hat, sondern einzig und alleine die Tatsache das so viele Leute der gleichen Meinung waren wie du hier.
Es ist ein Paradoxon. Ich weiß. Aber überleg mal selber was du da grade geschrieben hast und dann schlussfolgere daraus zu was es führen würde wenn man es wirklich so machen würde.
 
@TheKiller: weist du kollege ich komme tscheschenien ich habe das alles schon erlebt wirtschaft gut menschen gut wirtschaft scheisse alle traurig erst wenn bürger nix mehr bezahlen können weil sie hier zum glück sozialhulfe beantragen können dann werden auch die feige deutsche aktiv wie früher. ich habe viele so reden hören wie dich gute kameraden die sind jetzt schon alle tot.
 
Sollen sie doch alle entlassen - in Billig-Lohnländer ausweichen um noch billiger und mehr zu produzieren - auf ihren Aktionkurs schauen - Zulieferer die Preise wegdrücken -

und sich dann wundern, wenn keiner mehr die Waren kaufen kann

Aldi hat seine Preise schon um 30% verbilligt, weil langsam schon der Binnenmarkt wegbricht. Da haben die Leute dann noch nur die Computer im Kopf und natürlich Neu-Autos (Golf für 40 000Eur) und Händies wegen dem schönen, billigen Jamba-Klingeltönen! 8)
 
Abgesehen davon wie viel Gewinn Dell gemacht hat, oder wie lange die Mitarbeiter nun Urlaub nehmen sollen etc., sollte doch jedem klar sein das es immer die kleinen trifft. Also die Mitarbeiter und die Kunden. Aus der News habe ich entnommen das auf billigere Zulieferer zurückgegriffen werden soll. Was das für die Qualität für folgen hat kann sich wohl jeder vorstellen. Dell war für mich immer ein Unternehmen was ich mit hochwertiger Ware verknüpft habe. Diese hatte zwar ihren Preis. Aber es wird immer Leute geben die nicht das billigste nehmen, sondern auf Qualität und Service achten. Ob das nach hinten losgehen wird wird sich zeigen.
Zu der Aussage das die Mitarbeiter doch bitte 5 Tage unbezahlten Urlaub nehmen sollten kann ich nur eins sagen. Unterste Schublade was das menschliche angeht, jedoch Marktwirtschaftlich zumindest ein Versuch größere Entlassungen zu verhindern. Ich weiß nicht warum das allen hier so sauer aufstößt. Versetzt euch mal in die Lage eines Maurers. Die machen dieses Spielchen schon ewig. Dort ist es normal das, besonders in kleineren Firmen, nur gearbeitet werden kann wenn Aufträge vorhanden sind. Und die Auftragslage ist nun mal nicht immer gleich. Und wenn nicht gearbeitet werden kann dann bekommt man auch kein Geld. Und dank unserer derzeitigen, Panik verbreitenden, pseudo Wirtschaftskriese ist die Auftragslage eben nicht die beste. Wenn keiner Computer bei Dell bestellt dann gibt es auch nichts zu arbeiten. Oder was sollen eurer Meinung nach die Angestellten dann machen. 20% weniger arbeiten und trotzdem gleich bezahlt werden. Wenn man das so machen würde dann könnte sich Dell auch gleich die Kugel geben. Klar ist das Unfair gegenüber einem Familienvater mit 3 Kindern. Aber wie soll man es ändern????? Die Alternative wären zeitweise Entlassungen von X Angestellten. Und das gefällt dann auch wieder keinem. Überlegt euch mal was das im Endeffekt bedeutet. 20% weniger Aufträge -> rund 20% weniger Arbeit ->
1.) 20% weniger Arbeitszeit und auch Lohn
2.) Risiko das rund 20% der Belegschaft entlassen werden (und es kann wirklich jeden treffen. Ausgenommen sehr hohe Tiere ich weiß) .
Welchen Weg würde ein Familienvater mit 3 Kindern nun lieber wählen??? Was meint ihr?
 
@TheKiller:
Hm, bezüglich deines Maurervergleiches. Wenn du die Zeit meinst, (vorzugsweise Winter) wo sie entlassen werden weil nichts zu tun ist umd dann ihm Frühjahr wieder eingestellt zu werden, dann hinkt der Vergleich. Denn diese würden dann Schlechtwettergeld (heute: Saisonkurzarbeitergeld) vom Arbeitsamt bekommen.

Ein Problem weshalb hier viele Mecker (naja die meisten wohl weil sie immer mal gerne meckern) ist, das,wie du auch richtig schreibst, die "pseudo" Wirtschaftskriese zum Anlass nehmen. Das ist z.Zt. leider ein beliebter Grund Leute zu entlassen oder Gehälter zu kürzen. Ein bekannter von mir arbeitet als Abteilungsleiter bei einen größeren Deutschen unternehmen, der musste jetzt tatsächlich seinen Leute sage, das die Abteilungsweihnachtsfeier in diesem Jahr ausfallen muss. Und wenn mann sich dann mal Umsatzzahlen oder meinetwegen auch die Nettogewinn eines Unternehmens anguckt und dann hört das die Fa. xy nicht den erhofften nettoGewinn von 1 Mio gemacht hat, sondern nur 800tds EUR und deswegen kurz vor dem Bankrot steht, der Aktionkurs in den Keller fällt und alle Leute entlassen werden müssen, kann man schon das kotzen kriegen.
 
damit hat dell mir die entscheidung abgenommen ob ich n HP oder Dell Laptop kaufe ^^
 
@muzel: Hm, die Entscheidung bei einem Unternehmen zu Kaufen welches 15.000 Stellen streicht oder welches seine Mitarbeiter unbezahlten Urlaub machen lässt würde mir schwer fallen.
Wofür hast du dich entschieden?
 
@muzel: Schon schade, wie manche sich hier durch Presse und Medien wie z.B. Winfuture leiten lassen. Allein der Satz "Binnen der kommenden drei Monate bis Ende Januar 2009 sollen die Mitarbeiter bis zu fünf Tage unbezahlt frei nehmen." ist sowas von falsch, man KANN unbezahlten Urlaub nehmen wenn man will, aber selbst das muss erstmal erlaubt werden...man appelliert nur an die Belegschaft, keine Erpressung. Siehe Update...
 
Dümmer kann man nicht um Subventionen buhlen. Der Kapitalismus hat ausgedient, ich habs schon immer gesagt. Plötzlich wollen unsere Herren Wirtschaftsbosse alle an den Tropf der Steuerzahlen. Die würd ich alle verrecken lassen und bei jeder Pleite die Bosse in den Steibruch schicken damit dir mal mitbekommen wie man hierzulande und anderswo als normal sterblicher mit der ganzen Sche*** aller Billiglöhne und moderner Sklaverei auskommen muss.
 
Es ist schon traurig zu sehen das es überall auf der welt gleich ist = die verdiehnen die fetten kohlen aber der kleinen mann der ersetzbar ist durch noch billigere arbeitskräfte ersetzen oder gänzlich weg laßen hauptsache die herrn in der chef etage verdiehenen aber das der kleine mann auch geld brauch um seine kinder und seine frau satt zu bekommen scheint den herrn da oben doch scheiß egal zu sein.
Pfui teufel
 
Dell ist schon toll, nicht nur dass deren Techniker absolut unterbezahlt sind jetzt auch noch sowas zu hören. Hauptsache alles outsourcen und subunternehmen die sich um aufträge streiten und ständig unterbieten die drecksarbeit machen lassen...
Die sollten lieber mal an der qualität ihrer mainboards arbeiten dann hätten sie auch nicht so hohe kosten wenn die als ausgetauscht werden müssen ...
 
die wären echt blöd wenn sie sich auf sowas einlassen würden. erst werden ihnen 5 (wenn es funktioniert dann sogar viel mehr) tage abgezockt und dann werden trotzdem (wenn die kasse beim management stimmt) einen haufen leute in die wüsste schicken (so oder so!). ich habe diese masche schon ein paar mal gesehen. - - - - - - bei uns ist es zB. der lohnverzicht wegen der "auftragslage" etc.! die leute lassen sich darauf ein um vermeintlich ihren job zu retten - sieht ja am anfang meistens danach aus - und wenn sie dann auf den lohn schön brav verzichtet haben (und sich die sache gerechnet hat) werden sie trotzdem rausgeworfen oder die firma wird einfach in den konkurs getrieben. und was haben dann die arbeiter und angstellten davon? RICHTIG - NICHTS! oder besser gesagt - viel weniger "arbeitlosengeld" weil sie zwischenzeitlich auch viel weniger verdient haben die letzten 12 vllt. 24 monate (was ja die berechnungsgrundlage für das arbeitlosengeld (höhe/bezugsdauer) ist)! eine sog. "win-win-loose" situation. der/die ehmalige/n arbeitgeber gewinn/t/en weil er/sie sich die taschen mit Xtra cash gefüllt hat/haben - und der staat gewinnt weil er nicht mehr soviel und solange AG zahlen muss (wegen der berechnungsgrundlage) - NUR der arbeiter/angestellte ist dabei der DEPP! ist doch voll TOLL, oder?
 
Ist es nicht eher kurzsichtig, jetzt, in der bevorstehenden Weihnachtszeit die Belegschaft in den Urlaub zu schicken? Ich denke da nur an einige Notebook Modelle, welche jetzt schon kaum geliefert werden können. (Studio Reihe glaube ich) Schickt man jetzt die Belegschaft in den Urlaub, verzögert sich das alles doch nur noch mehr, und am Ende kauft man sich lieber das Asus-Notebook von der Stange. Aber abgesehen davon ist es allgemein kurzsichtig in unserer heutigen Wirtschaft, immer Leute zu entlassen um Einsparungen vorzunehmen. Dies ist aber diese typische BWLerische Engstirnigkeit, die einen Manager nur bis zum Rand des eigenen Aktienkurses, aber nicht weiter in der Zukunft als 1 Woche blicken lässt. Langfristig denkt kein Unternehmen mehr. Das man mit Massenentlassungen und billig-Löhnen die Kaufkraft der Kundschaft senkt, und damit am Ast sägt, auf dem man sitzt, das scheinen diese Leute schön zu ignorieren. Die wissen ja, das die Auswirkungen im schlimmsten Fall mittelfristiger Natur sind, und bis dahin können sich die Herrschaften schön die Prämien einsacken, und wenn das Unternehmen dann aufgrund mangelnder Kaufkraft der Kundschaft unterzugehen droht, dann ist schon längst der Nach-Nachfolger an der Reihe, der sich dann um das Problem kümmern soll. Anderes Beispiel für diese Philosophie ist Thyssen - Die "vermieten" ihre besten Leute an chinesische Stahlwerke, bringen ihnen für ein saftiges Sümmchen bei wie man guten Stahl kocht, und denken nichtmal daran, das es genau dieses Stahlwerk ist, was in 10 Jahren den gleichen Stahl, in der gleichen Qualität, aber viel billiger anbietet. Hauptsache schnell ein paar hundert Millionen verdient.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum