Lotus Symphony 1.2 - Office-Alternative von IBM

Büroprogramme IBM hat eine neue Ausgabe seines kostenlosen Büropakets Lotus Symphony veröffentlicht. Die Software basiert auf OpenOffice.org und soll eine Alternative zu Microsofts Büropaket Office darstellen. Dementsprechend sind auch die grundlegenden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
OOo in tausend Variationen. ^^
 
@bgmnt: Das ist das schöne und gleichzeitig vertrackte an Open Souce.
 
@klausing: Stimmt. Durch die Oberfläche ist es auf jeden Fall mal einen Blick wert. Auch wenn ich ein totaler Open und Star Office Fan bin, hoffe ich doch mal auf eine neue Oberfläche wie in Office07. Da man dort, wenn man es raus hat, teilweise deutlich schneller Arbeiten kann. Gruß smite
 
Auf welcher Version von OOo basiert die aktuelle Version von Lotus Symphony?
 
@Ronin: aus wiki: "Symphony is available for Linux and Windows, with Mac OS X support announced for the first half of 2009. It is based on Eclipse Rich Client Platform from IBM Lotus Expeditor for its shell and OpenOffice.org 1.1.4 for the core office suite code." [http://en.wikipedia.org/wiki/Lotus_Symphony]
 
kann es den office 07 format?
 
@christi1992: also das normale open office kanns nicht wenn ich mich nicht täusche
 
@xcsvxangelx: du täuschst dich. Seid Version 3.0 kann OO docx zumindestens lesen, schreiben hab ich noch nicht probiert, würd ich aber auch von ausgehen.
 
@R. Cheese: Da gehst du Falsch aus :) OO kann OpenXML nur lesend öffnen, aber nicht schreiben.
 
@ThreeM: Und selbst das Lesen geht mehr schlecht als Recht... ist einfach ein verkorkstes Format *keinen Streit sucht*
 
@R. Cheese: www.seidseit.de
 
wie so oft liegt der teufel im detail. viele wolln auf outlook nicht verzichten. besonders in verbindung mit exchange. solange dies nicht geboten wird, ist ein umschwung schwer. in summe seh ich open office, auch die lotus version, als willkommene günstige und funktionstüchtige abwechslung.
 
@elodin: sie würden schon einen beträchtlichen Schwung in die Sache bringen wenn sie einen Lotus Notes artigenClienten einbauen würden. Da gibt es aus gutem Grund immer noch viele Nutzer vor allem in der Geschäftswelt. Die Frage ist nur immer will man wirklich alles in einem Paket , einer Oberfläche haben? Das kann Fluch und Segen zugleich sein.
 
@klausing:
Die Frage ist doch viel mehr ob man Lotus Notes überhaupt noch freiwillig einsetzen will. Ich arbeite in der IT einer Firma die früher Lotus 123 hatte und nun auf Microsoft umschwenkt nur das Notes ist geblieben... und ich verfluche dieses Programm jeden tag^^
 
@-Revolution-: In meiner alten Firma hatten wir auch Lotus 123 eingesetzt. Jetzt muss ich mich mit Excel rumschlagen. Ich weine 123 jeden Tag nach^^
 
Ich finde die Oberfläche von Lotus viel übersichtler als die vom original OO, hoffentlich kommt irgendwann mal eine Version raus die auf OO 3 basiert.
 
@Maniac-X: bestimmt in der version 1.5 :D
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen