Das Konzept des Notebooks feiert 40. Jubiläum

Notebook Das Notebook feiert derzeit so etwas wie seinen 40. Geburtstag. 1968 legte der Alan Kay, Ingenieur am renommierten Forschungsinstitut Xerox PARC, das Konzept für das Dynabook vor. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bin zwar nicht derjenige der bei schreibfehlern Reklamiert aber "es einen Rechner gegen müsste" sollte wohl geben heissen :)
Interesannt währe ein Foto im Artikel vom ersten verfügbaren Notebook!
 
Und Deine Reklamation ist voller Rechtschreibfehler^^ Zumal es sich bei "gegen" und "geben" eher um einen Tippfehler handelt.
 
@LinusVP: Lol, na solange er kein böser Minus-Klicker ist, fällt das hier bei dem Niveau doch gar nicht auf und geht als erwachsen durch. :-)
 
@fabian86: Google sei Dank -> http://cultofmac.com/wp-content/uploads/samp-xerox-parc-alto-tm.jpg
 
@fabian86: waehre schreibt man uebrigens ohne"h"... :-)
 
@Tomtom Tombody: Ich hoffe, dass ist nicht der einzige Fehler den Du gefunden hast.
 
@fabian86:

hat hat wohl Tomtom recht Herr Rechtschreibkönig :D

wenn man keine Ahnung hat , sollte man auch mal seine ..... halten können.
 
@Tomtom Tombody: ...und "interessant" mit nur einem "n" ...:o)
 
Manchmal Frage ich mich hier echt! Findet einen fehler, macht darauf aufmerksam und wird runtergezogen wie die sau! Also echt das Niveau von möchtegern erwachsenen wird hier drin immer schlimmer! Ich habs nur geschrieben weil ich selber immer den Fehler mache mit g statt b oder b statt g... Aber nein das darf man hier ja nichtmal! Echt lausig
 
@The Grinch: er fragte nach Notebook und ned Rechner mit GUI...
 
@fabian86: Da habe ich was für dich: das erste Notebook, welches gar nicht Notebook hieß, sondern Laptop (und das ist sogar eine eingetragene Marke seitens der Filma - weswegen die Konkurrenz überhaupt erst auf 'Notebook' kam) war das von Toshiba 1985 entwickelte T1100. Es kostete damals umgerechnet (wobei man das so nicht sagen darf) 3.000 Euro und besaß "einen Intel »80C88«-Prozessor mit 4,77 MHz, MS-DOS-2.11-Betriebssystem, ein 3,5-Zoll-Diskettenlaufwerk mit 720 KByte Speicherkapazität (das erste in einem PC für den Massenmarkt) und 512 KByte Hauptspeicher" und wurde (nach Angaben 2004) bis zu 37 Millionen Mal verkauft. Das Gerät war 31 cm breit, 6,6 cm hoch, 30 cm tief und mit einem Schwarzweiß-Display ausgestattet. 1986 folgten dann eine Version mit einem Intel 80286 sowie eine Version mit interner Festplatte. 1987 mit einem Intel 386 usw. Foto gibt es hier: http://tinyurl.com/ysxqyh MfG Fraser - BTW: das erste Notebook mit CD-Rom kam 1995, mit DVD-Rom 1997 und mit DVD-CDRW-Combo 2000 raus. Wireless (Bluetooth und WLAN) 2001 (voreiter war übrigens fast immer Apple mit ihrem PowerBook). Der erste Tablet-Notebook-Combo (also Tastatur) kam 2002 und das erste richtige AV-Notebook mit LCD-TV-ähnlicher Videoqualität 2004... (Quelle: http://tinyurl.com/59gn59) UPDATE: auch interesaant könnte dieser Link sein (zur Geschichte des Intels - aber eben auch der tragbaren Computer): http://tinyurl.com/5hlu7j
 
Xerox PARC <__ ist ja schon fast wie ein "LAPtop" :)
 
Kay war ja eigentlich der erste Mensch, der sah, dass man auch Kindern spielerisch den Umgang mit dem Computer beibringen konnte. Strenggenommen hatte er vor 40 Jahren das erfunden, was wir heute "Desktop-Icons" nennen... Lustigerweise wollte er schon damals sogar eine Programmiersprache "Logo" entwickeln, um Kinder spielerisch das Programmieren beizubringen. Ein Schelm, wer da an "Boku" denken muss :) edit: Welcher Mod hat nochmal behauptet, die Bewertungsfunktion würde nicht missbraucht werden? (Nein, ich war NICHT der Minusklicker meiner drei Vorposter...)
 
@Astorek: Hier gibt es Mods ist mir noch gar nicht aufgefallen :).
 
"Allerdings durfte sich Apple-Gründer Steve Jobs bei einem Besuch in dem Institut den Alto ansehen, er erkannte das Potenzial und brachte schließlich kurze Zeit später erste Computer mit grafischer Oberfläche auf den Markt"
Das zur Diskussion: "Alle klauen bei Apple!"
 
@OFT74: Ja ganz sicher und ich bin Chuck Norris. Es gibt bestimmt mehr als genug Fälle in denen Apple nicht selber kreativ war sonder einfach nur kopiert oder rechtzeitig geklaut hat. Aber das machen ja alle Unternehmen wenn es um Geld geht.
 
@MMc: Da hast du natürlich Recht, und ist gang und gebe.
Aber wer verkauft sich in diesem Sektor als absolut innovativ und schimpft auf andere Firmen sie würden alles von ihnen kopieren?
 
@OFT74: Er hat nicht die GUI geklaut - er hat sich auch nur von einer Machbarkeit einer GUI insperieren lassen. Geklaut hatter die Maus ^^ ... MfG Fraser
 
"Allerdings durfte sich Apple-Gründer Steve Jobs bei einem Besuch in dem Institut den Alto ansehen" - ja und gleich auch noch die Maus, die bei der Vorführung benutzt wurde (da gab es noch echten Krach von Xerox Seite aus). Dann kam Gates bei Jobs zu besuch und kaufte sich kurz darauf einen Mac und entwickelte 1. dafür Word und 2. nutzte er einige Deteils für Windows (er kopierte nicht - er ließ sich insperieren vom Mac)... "Und das ist der reine Wahrheit" thx@Bruce... :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen