Flash-Markt erstmals mit massivem Umsatzeinbruch

Wirtschaft & Firmen Der Markt für Flash-Speicher bekommt womöglich erstmals ernste Probleme. Einer der bisher am schnellsten wachsenden Bereiche der IT-Branche wird von einem geringeren Konsum getroffen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
ernte probleme :-) sinds Farmer gibts subventionen von der eu ...
 
@zitruslimmonade: Da haste dir das Plus wirklich verdient, ich musste laut lachen :)
 
@zitruslimmonade: da kommt man sich gleich wie konsumentenvieh vor. ich mein mehr als ohnehin schon :)
 
- 79 Prozent Plus ? Wieso denn nicht + 79 Prozent Minus ?
 
@Islander: Mathematisch völlig korreckter Ausdruck... *klugscheiss*
 
@Islander: der gute alte negativzuwachs...
 
@Islander: schlag die -79 Prozent Plus doch einfach zu den unkosten hinzu :)
 
Zitat "Außerdem fehlen derzeit - abgesehen von SSDs - interessante Produkte, die sehr hohe Kapazitäten benötigen. "

Wenn die SSDs nicht so schweine teuer wären und die Hersteller nicht so Geldgierig, dann bräuchte man keine zusätzlichen Produkte welche große Kapazitäten benötigen.
 
und noch was ernsthaftes... Irgendwann hat nun mal jeder nen USB stick. Ich selber hab drei und dank Netzwerk und internet nutz ich gerade mal noch einen und den auch nur noch arg selten... das drahtlose Verbinden von ziemlich jedem Gerät ist der Brache nun mal nicht gerade förderlich... Aber sollten SSDs sich mal endlcih für den breiten Markt öffnen durch eine bessere Preispolitik oder grösse und Lebensdauer anpassen an normale HDDs dann wirds schon wieder berg auf gehen... gerade m Multimedia bereich
 
Ganz einfach...SSDs = Preis runter, Absatz = hoch ,-)
 
@bluefisch200: SSD-Herstellung noch teuer und in vergleichsweise geringer Anzahl = Preis runter unmöglich
 
@bluefisch200: interessanter idee, lässt sich sogar auf jedes x-beliebige objekt übertragen, warum nur bedingt möglich siehe über mir
 
@RegularReader: Leider, leider, war ja auch nur wunschdenken :D
 
@bluefisch200: das wird ähntlich gehen wie bei den TFT Flachbildschirmen. Am Anfang waren sie sehr teurer, da viel Ausschussware produziert wurde. Und je mehr sie die Produktion in den Griff bekamen und auch ratiionell produziert werden konnte, desto billiger wurden diese. So ähnlich wird es auch mit den SSD's sein. Zudem sehe ich ein grosses Zukunftspotenzial. Wenn einmal in Laptops SSD mit einer Kapazität von 80GB verbaut werden können und das zu ähnlichn Preisen wie HDD, dann wird es so langsam interessant.
 
@big bidi: dann kauf ich auch sofort n neues notebook^^
 
@bluefisch200: Das sehen die Unternehmen aber anders: Die denken sich Gewinn = zurückgehend __> Preise erhöhen um den geringeren Gewinn 'abzufedern'. Dass das nicht funktioniert hat schon längst jeder gecheckt - ausser den Herstellern.
 
Der Markt ist eben gesättigt. Speicher-Sticks bekommt man mittlerweile schon als Werbegeschenk. Mir hat z.B. unlängst meine Bank einen 2GB-Stick geschenkt. Damit wäre das der fünfte in meiner Sammlung. Brauchen tue ich die allesamt aber so gut wie nie.
 
@Der_Heimwerkerkönig: ja, aber die Banken stellen sie auch nicht selber her, sondern müssen die auch einkaufen. Und solche Werbegeschenkte sind im Einkauf nicht ganz billig. Ich arbeite zwar nicht auf einer Bank, wir geben die auch den Kunden ab. Deshalb ist es eigentlich egal, ob diese für Werbezwecke eingekauft werden und dann gratis wieder weitergegeben werden, oder ob sie über den Detailhandel verkauft werden. Für den Hersteller bedeutet das, verkauft is verkauft egal an wen.
 
Ich denke bei den SSD gibts das Problmen, daß die Entwickler dieser Technik so schnell als möglich ihre kosten wieder raus haben wollen. Von daher gibts die Elektronik nur zu vergleichsweise hohen Preisen. Die Chipproduzenten haben davon allerdings wenig, ganz im Gegenteil verkaufen sie schon ihre Produkte sehr günstig. Toshiba hat erst letztens wieder eine Fabrik wegen Überproduktion und dem daraus folgenden Preisverfall schließen müssen.
 
Im endeffekt haben wir das selbe wie mit de Öllieferanten.. wenn der Preis also die Nachfrage sinkt, wird weniger gefördert um das wenigere teurer zu verkaufen. Das ha nichs damit zu tun was das fördern eines liters wirklich kostet.. Im sinne der SSDs ist das Ähnlich... noch...
 
also das war doch verher zu sehen der markt is überflutet mit beschissenen usb sticks die einfach nich schnell genug schreiben/lesen da kauf ich auch keine 4gb für paar € nur weil günstig is. ausserdem hat jeder wegen handy, kamera und pc, sticks und karten on mass liegen denke ich... ...und diese ssd´s sind einfach nur viel zu teuer... ...sticks mit besserer bzw schnellerer lese/schreib geschwindigkeit zum selben preis anbieten und ssd´s einfach günstiger machen punkt
 
@Billy Gee: Gut, und SSDs werden aus Umgebungsluft zusammengehaucht und in einen Karton verpackt?
 
@tienchen: na klar zigaretten werden doch auch aus gold gemacht???? o0
 
bei so massiven ernteproblemen würd ichs mal mit biologisch abbaubaren pestiziden versuchen^^ :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.