Erweiterter Blu-ray-Kopierschutz 'BD+' geknackt

Medien (DVD, Blu-Ray) Ein Forenmitglied der Webseite Doom9 hat es geschafft, den erweiterten Kopierschutz "BD+" der Blu-ray-Discs zu knacken. Zwar konnte dieser mit dem Tool AnyDVD bereits seit geraumer Zeit umgangen werden, jedoch handelt es sich dabei um Closed Source. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Beim Knacken des erweiterten Kopierschutzes der Blu-ray-Disc ging es den Tüftlern nicht darum, illegale Kopien der hochauflösenden Filme zu ermöglichen" Na klar, wer würde denn auf so eine absurde Idee kommen xD
 
@Law90: lol (+). Natürlich, die ursprüngliche Absicht war vllt nicht illegale Sachen damit zu machen - Aber früher oder später wird es sicher dafür missbraucht. Denkt mal n bisschen realistischer und vergebt nicht immer sofort Minus.
 
@Law90: Beim Knacken geht es doch auch immer ein bisschen darum, DASS man es schafft. Sicherlich wird das Ganze auch illegal verwendet werden.
 
@ANSYSiC: ...hier die arme Bevölkerung auch auf Medien zugreifen kann, WE IL
 
@ANSYSiC: business as usual! die torfköppe in den oberen etagen schmeißen lieber aber-XXX-millionen (mittlerweile über die jahre hinweg bestimmt schon X-milliarden) für kopierschutzmaßnahmen aus dem fenster, die auf kurz oder lang sowieso alle geknackt werden und GÄNGELN, NERVEN und schrecken stattdessen sehr viele mögliche kunden vom kauf ab (wegen ua. technischer inkompatibilitäten, man kann/darf sich keine sicherheitskopien mehr anfertigen etc.), verteuert lieber zudem nochmals zusätzlich (wegen dem schutz) die produkte - anstatt die DISKs von vorherein preiswerter zu gestalten um dann über niedrigere preise mehr kundschaft anzulocken (jammert aber gleichzeitig herum wegen absatzproblemen weil sich die verbraucher weigern groflächig auf die neue die technik umzusteigen etc.). - - - - ehrlich gesagt, die konzerne/studios/großfirmen habens doch schon gar nicht mehr anders verdient - die schneiden sich doch ständig selber ins eigene fleisch!!!
 
@bilbao: Gebt dem Jungen mal ein Paar (+), er hat bei der Sache den Nagel auf den Kopf getroffen.
 
@bilbao: genau DAS ist der Punkt. Außerdem sind es bei diversen Cracker-Crews nicht die kriminellen Absichten der illegalen Vervielfältigung und der kommerzielle Handel mit Kopien, sondern der anreizt den Kopierschutz der einen, mit den Mitteln der anderen auszuhebeln. Einen effektiven und somit 100%igen Kopierschutzmechanismus gibt es definitiv nicht. Warum die Herrschaften in den Chefetagen der Medienkonzerne das nicht begreifen ist mir rätselhaft. Man muß wohl Manager sein um das zu verstehen.
 
@m.schmidler: Früher oder später??? Wenn jemand eine Kopie oder ein Image erstellen möchte kann er dies seit Anbeginn von BD+. Denn AnyDVD war sofort in der Lage Kopien zu erstellen. Jetzt ist lediglich ein neues quelloffenes Verfahren veröffentlicht worden.
 
Ein einfacher Kopierschutz, wie er bei der DVD vorhanden war könnte doch ausreichen, damit eben nicht jeder Trottel eine DVD oder Bluray kopieren kann. Der OttoNormal Verbraucher kennt diese Möglichkeit doch gar nicht. Das reicht doch schon aus, um ein einfaches Kopieren mit (Nero) zu verhindern und verschlingt nicht Millionen an Entwicklungskosten.
 
@bilbao: Hebs ja weiter unten geschrieben. Wär der dumme Kopierschutz ned bräuchte man weniger Hardwareressourcen ... ich wette, dass mehr als 50 der Rechenpower fürs dekoding immer draufgeht. Dann brauch sich niemand wundern wieso der BluRay Player so teuer ist und ihn niemand kauft. Was wiederum schlecht für den Absatz ist ... bzw die Leute sich en 720p rip auf ihre 4,5GB Rohling ziehen.
 
Na hoffentlich gibts schnell eine DeAACS-library für Linux damit ich endlich auch Blu Ray Filme schauen kann. :)
 
@Roidal: Wollte Cyberlink nicht auch eine angepasste (proprietäre) Linux-Version von PowerDVD veröffentlichen? Soweit ich weiß gibts von denen auch LinDVD, mit dem man jede DVD (sogar solche mit dem kranken Kopierschutz in "Silent Hill", bei dem sogar der VLC kapituliert) abspielen kann...
 
@Roidal: Wird es ganz sicher bald. Sony & Co. haben halt pech gehabt. Würden sie nicht alle nicht Windows User ausgrenzen... Es gibt sicher ein ganzen haufen sehr schlauer Leute unter den Linuxern und diese trotzen halt jedem ausgrenzen. Getreu dem Motto, was ihr nicht macht, machen wir selbst. Letztendlich ist so gut wie jeder Kopierschutz ein Witz und dient nur der Gängelung derer, die das Produkt ehrlich erwerben... (Kommt Jungs, gebt mir wieder 50 Minuspunkte weil ich was mit Linux und schlau geschrieben habe ^^)
 
@Roidal: ja es ist wirklich schade, dass es für linux mal wieder nichts zum legalen abspielen gibt...

aber auch macs dürften davon profitieren... immerhin werden nun ja auch klone mit br verkauft...
 
Die Frage ist nur wie das Projekt in Zukunft verwendet wird.
Wenn es als Closed Source verbreitet wird ist der Entwickler auf der sicheren Seite.
Wenn er es als Open Source Verbreitet ist es sicher dass es auch für Illegale Kopien verwendet wird.
Wie dem auch sei, irgendwo steht glaub ich das es Illegal ist einen Kopierschutz zu umgehen. Ergo ist es auch Illegal diese Software zu Verbreiten oder benutzen. Läuft also immer aufs selbe raus. Kein BD für Open Source.
 
@BlackJacker: Gibt ja auch kein CSS für Open Source. Zumindest nicht legal. Man muß halt einsehen, dass die Inhalteindustrie ein berechtigtes Interesse daran hat ihre Produkte gegen unrechtmäßiges Kopieren, bzw. Verwenden, zu schützen. Und ein solcher Schutz kann nun mal nicht OpenSource sein, wenn man nicht externe Lizenzschlüssel einführen will, sondern weiterhin vom Vorhandensein eines Originalmediums ausgeht.
 
@DennisMoore: LinDVD ist eine legale Möglichkeit CSS Inhalte unter Linux abzuspielen.
 
@ThreeM: Schön. Ist es auch Open Source? Nicht? Na dann ändert sich ja nichts an meiner Aussage.
 
@BlackJacker: AnyDVD ist zwar kostenpflichtig konnte aber BD+ sofort umgehen und als Software ist AnyDVD genauso crackbar. Von daher ist keine weitere quelloffene Software nötig aber es ist dennoch ein schöner Gedanke das es eine gibt. Der Quellcode um CSS zu cracken ist ja auch öffentlich.
 
Das ärgerliche: Der Kopierschutz ist so gut, dass es die Hardware teuer macht. Um en BluRay abzuspielen: Beispiel en alter x2 3800+ kann ohne Probleme 1080p avi abspielen. So bald aber BluRay oder SAT ins spiel kommt, isses vorbei mit der Filmschauerei.
 
@mwr87: Irgendwie müssen wir ja den Planeten aufheizen ...
 
Schöne Aktion, ihr Schnarchnasen. Bin mal gespannt was die Inhalteanbieter als nächstes auffahren. Wird dann sicherlich noch unangenehmer für den ehrlichen Endkunden als es jetzt schon ist. Und das nur wegen ein paar Typen die unbedingt eine Open Source Lösung brauchen weil sie mit ner Closed Source Komponente nicht leben können. Ich vermute, dass es nicht mehr lange dauern wird bis es keine Medien im Laden mehr gibt, die ohne einen Onlinecheck oder sonstwas abspielbar sind. Danke, Jungs. Ihr seid echt toll.
 
@DennisMoore: hast du ein glaskugel? vielleicht entwickelt sich das auch in eine ganz andere richtung. sowie bei den musik-download angeboten. da haben sie auch erst sehr spät eingesehen, dass der bürger eher was kauft wenn kein bevormundender kopierschutz drauf ist.
 
@DennisMoore: Ich denke wohl kaum, dass die Jungs nicht mit einer ClosedSource-Möglichkeit leben könnten, aber nenn mir doch eine einzige, die das unter Systemen != Windows ermöglicht... -.-'
 
wenn OpenSource Projekte irgendwelche Lizenzen erwirbt, dann wirds wohl teuer.
 
Schöne Aktion, ihr Schnarchnasen. Bin mal gespannt was die Inhalteanbieter als nächstes auffahren. Wird dann sicherlich noch unangenehmer für den ehrlichen Endkunden als es jetzt schon ist. Und das nur wegen ein paar Typen die unbedingt eine Open Source Lösung brauchen weil sie mit ner Closed Source Komponente nicht leben können. Ich vermute, dass es nicht mehr lange dauern wird bis es keine Medien im Laden mehr gibt, die ohne einen Onlinecheck oder sonstwas abspielbar sind. Danke, Jungs. Ihr seid echt toll. EDIT: Ich weiß das dieser Beitrag schon weggevotet wurde, aber ich protestiere so einfach mal gegen dieses Wegvotesystem. Hier scheinen echt nur noch Kinder abzuhängen, unfähig über ihren beschränkten Horizont weiterzudenken. Glaubt ihr wirklich das die Inhalteanbieter irgendwann sagen: "Och, hat ja eh keinen Zweck. Wir lassen jetzt sämtliche Schutzmaßnahmen weg."? Wohl kaum.
 
@DennisMoore: Was ja bei der MI schon ganz gut funktioniert... Wer hier den beschränkten Horizont hat...
 
@DennisMoore: Die Inhalteanbieter sollten langsam merken, das sie damit nicht weiterkommen, geknackt wird immer. Wenn man anstelle dessen mehr Support in den Bereichen der alternativen Betriebssystem anbieten würde, würde zwar immernoch "geknackt", aber das läßt sich NIE verhindern. Das kann man auch keinem verbieten, das nennt sich "Freiheit". DRM ist gescheitert, wer kauft sich Musik, die irgendwann nicht mehr abspielbar ist? Ich kaufe auch keine Spiele mehr mit SecuROM & Co. etc.pp.
 
@DennisMoore:

"Wird dann sicherlich noch unangenehmer für den ehrlichen Endkunden als es jetzt schon ist."

Das ist aber eindeutig die Schuld der Industrie, nicht die Open Source Verfechter. Die gesamte Industrie gehört boykottiert, aber das haben die wenigsten begriffen... Wenn die Masse sich nicht mit diesen Müll abgeben würde, dann würde sich sehr schnell etwas ändern.
Die Kundschaft hat Macht, dummerweise ist sie sich nie einig.
 
@DennisMoore: müll schreiben, und dann gleich zweimal? hoffentlich schaut da mal ein mod rein und blockt deinen acc. hab jetzt nämlich keine lust meinen kommentar von vorhin auch noch einmal zu schreiben...
 
@DennisMoore: also ehrlich, warum steigt einer auf einen berg? weil er da ist? weil es eine herausforderung ist? wenn einer sagt es geht nicht kommt ein anderer der es als herausforderung sieht ob es nicht doch geht. wären wir menschen nicht so gestrickt, forschung ad steinzeit juhu.
den perfekten kopierschutz gibt es nicht, es gibt immer einen der es schafft ihn zu umgehen weil es doch geht. das alles kostet haufenweise geld und ich könnt kotzen wenn ich mir den original ist legal vorspann auf meiner original legalen anschauen MUSS weil er nicht abschaltbar ist. das alleine schon ist ein grund als EHRLICHER käufer eine kopie zu ziehen.
 
@Lord eAgle: Würde hier ein Mod reinschauen, gäbe es den ganzen Minus-Ärger schon lange nicht mehr, sondern ein vernünftiges Bewertungssystem. @all: Aufgepaßt: Es geht um einen Kopierschutz und NICHT um DRM. Das ist was völlig anderes. Ich habe halt die Befürchtung das durch solche Knackaktionen, auch wenn sie nen "edlen Hintergrund" haben sollten, die zukünftigen Medien durch immer extremere Maßnahmen geschützt werden und man als ehrlicher Käufer der Dumme ist, weil man 3-4 oder 5 Sicherheitsstufen akzeptieren muß, wo immer eine gute Chance besteht, dass man mit seinem Heimkinoequipment immer öfter nur schwarz sieht.
 
@DennisMoore: Wenn die Folge solcher Aktionen von Reverse Engineers, Crackern und Programmieren die ist, dass kopiergeschützte Inhalte von fast niemandem mehr genutzt werden können, weil die Grundanforderungen an die Abspielgeräte und -umgebungen immer weiter wachsen, dann ist mMn. das Ziel erreicht. Den ersten "normalen" Nutzern wurde es vor kurzem bei Musik aus den DRM-Shops oder "kopiergeschützten" Musik-CDs plötzlich bewusst: "Ich kann das nicht auf meinem MP3-Player/Autoradio/... abspielen, obwohl ich dafür bezahlt hab". "Mein Computer ist defekt, dadurch habe ich alle meine Musiklizenzen verloren". "Der Anbieter der Musik ist in Konkurs und deshalb soll ich jetzt auf die gekaufte Mukke verzichten?" - Plötzlich wurde auch Otto-Normal bewusst, dass es einen anderen Weg geben muss. Und siehe da, er existiert: Auf einmal gibts DRM-freie Musik zu kaufen. Diese Situation werden wir langsam aber sicher auch in der Film und Software-Industrie erreichen, wenn die Inhalte-Anbieter so weiter machen. Mir solls recht sein, vielleicht fange ich dann auch mal wieder an, mir BlueRays (bzw. das Pendant der Zukunft hierzu) zu kaufen. PS: Ich habe schon für einige solcher "Aha"-Erlebnisse bei Bekannten gesorgt, denen ich die Grundanforderungen für das Abspielen von BlueRays am PC erklärt habe. Einige haben dann direkt bis auf weiteres auf eine "Aufrüstung" zu BlueRay verzichtet.
 
@pwilli: Auch für dich: Ich meine einen Kopierschutz und kein DRM. DRM ist auch für mich schon lange Vergangenheit.
 
@DennisMoore: Nun, du sprichst doch von Online-Aktivierung und Co. Das sind keine Kopierschutzmaßnahmen, sondern nur eine Form von DRM. Mit diesen Online-Aktivierungen kann nämlich der Anbieter elegant verhindern, dass ich meinen legal erworbenen Datenträger (Software, Film, ...) verwende. Dass diese Online-Aktivierung meist in Kombination mit Kopierschutztechniken kommen (SecuRom zBsp) ändert nichts daran, dass der Inhalteanbieter kontrolliert, wer wie lange das Recht auf die Nutzung des Inhalts hat. Aber letztendlich egal wie man es nennt: Otto-Normal wird sich sicher prima drüber ärgern können und im besten Fall den Kram direkt im Laden stehen lassen.
 
@DennisMoore: "Und das nur wegen ein paar Typen die unbedingt eine Open Source Lösung brauchen weil sie mit ner Closed Source Komponente nicht leben können." So wie ich das aus dem Text rauslese, gibt es ja nichtmal eine Closed Source Variante und genau da liegt ja der Hund begraben. Nur weil ich ein anderes System als Windows nutze darf ich keine BD-Filme gucken? Du kannst mir ja gern erzählen, dass Linux-Nutzer eh nur Konsolenjunkies sind und sowas nicht brauchen, aber die MacOS-Leute sind doch relativ normale Menschen, denen man auch mal den Wunsch nach nem Film zutraut :)
 
@M!neo:
Ob dus glaubst oder nicht, ich bin Linux Nutzer und schaue hauptsächlich Filme :-)

Ps. Das minus ist nicht von mir

EDIT: Irgendwie wollte der pfeil nicht =/ sry
 
@pwilli: Ich spreche davon als Zukunftsperspektive, wenn normale Offline-Kopierschutzmechanismen nicht mehr greifen. Dann kommt die Zeit, wo die BluRay-Player ans Internet angeschlossen sein müssen um Lizenzen zu überprüfen. Schöne neue Welt sag ich nur. Auch Securom ist ein Auswuchs den es wahrscheinlich nicht gäbe wenn die illegale Kopiererei nicht so verbreitet wäre. @M!neo: Apple scheut ja die Kosten für ne BluRay-Lizenz. Kannste dich bei Steve Jobs beschweren. Und wenn ein großes Distributor mal ein paar Euro locker machen würde, gäbs auch Closed Source Player für BluRay.
 
@DennisMoore:
Das sehe ich (und die meisten andern bestimmt auch) auch ein, nur das ist die Schuld der Inhalteindustrie!
Das ganze kann nur solange funktionieren, wie Kunden das Spiel mitmachen. Wo liegt deine Schmerzgrenze? 4,5 oder 6 Sicherheitsstufen? Ich persönlich kaufe mir keine Filme mehr, seit es Zwangswerbung und nicht abbrechbare Vorschau gibt. (also ne ganze weile)

Meine Lieblingsserie gibts zufälligerweise ohne Kopierschutz und Kundengängelei, somit steht Staffel 1-10 bei mir im Regal.

EDIT: Was ist mit dem blauen Pfeil los? Hab definitv drauf geklickt!
 
@web189: Ich persönlich kauf gar nichts was DRM hat. Weder Musik, noch Filme. Entweder geh ich ins Kino oder warte bis es im FreeTV kommt. Meine Schmerzgrenze liegt also genau bei 1 DRM-Stufe. Und genau darum finde ich es auch nicht gut, dass die Inhalteanbieter durch Kopierschutzknacker zu solchen Sicherheitsmaßnahmen gezwungen werden. Mit jeder geknackten Maßnahme wirds schlimmer. Und man kann von der Inhalteindustrie ja wohl nicht verlangen auf Schutz zu verzichten und dann mit 1 verkauften BluRay und 200 Kopien zufrieden zu sein, oder?
 
@DennisMoore: Tja und nun muss sich Herr Jobs um nix mehr gedanken machen, was die Lizenzierung anbelangt, jetzt werden seine User damit versorgt und es kostet ihn nicht 1ct. Ist doch toll.
 
@DennisMoore: Ich denke nicht dass irgendwann ein System der Multimedia Industrie gewünscht wird, welches unknackbar ist. Die Schutzmaßnahmen sollen den Otto-Normalo davon abhalten zu kopieren wie er will, aber mehr auch nicht. Viele Software zb wurde nur berühmt weil sie knackbar sprich illegal nutzbar war. P2P ist auch eine Art "Werbung". Microsoft kennt sich da gut aus...Und wem der ein oder andere BD Film gut gefällt, der kauft vll auch (der sonst nie kauft und nur saugt) Daran schon mal gedacht?
 
@DennisMoore: das ist ein geiles Thema. Bei Seiten hier haben Recht. Auf der einen Seite treiben die Sicherheitsmechanismen die Kosten für Abspielgeräte so weit in die höhe, dass es sich keiner mehr leisten kann sie zu kaufen, auf der andren Seite gibt es immer die Schmarozer welche sich ein Film nicht kaufen wollen und trozdem höchstmögliche Quali haben wollen. Ist doch klar, dass sich die Industrie da schützen will. Aber das ist ein Teufelskreis. Aber als das Rechtfertigt nicht für einen Film nichts zu bezahlen (würden alle es so machen gäbe es keine mehr!! Wer es beukutieren will kann das mit dem nicht kauf tun. Braucht sich den Film ja auch nicht zusehen.
 
@sky-yoshi: Ja,ganz toll. Wasser auf die Mühlen der Kopierschutz- und DRM-Befürworter. @>ChaOs: Ja, hab ich. Das ist aber nur ein Bruchteil. Der größere Teil wird kopieren und nix kaufen. Da bin ich mir ziemlich sicher. Und das Abhalten vom Kopieren ist genau das was nun nicht mehr funktionieren wird. SlySoft hat damit angefangen und jetzt gehts quelloffen weiter. @matzem87: Genau. Ein Teufelskreis. Und zwar einer der den ehrlichen Usern mit jeder Umdrehung mehr Hürden auferlegt.
 
war nur eine frage der zeit....
 
Wenn selbst gerade erst erschienene Filme auf BD max. 5-7€ kosten würden, hätte sich das ganze Thema mit den Raubkopien vermutlich zum größten Teil erledigt. Und man bräuchte auch nicht noch immer abstrusere Kundengängelungen einzuführen. Aber bis diese Einsicht mal kommt, befürchte ich, vergeht nicht einige Zeit. So kann man sich nur Fragen, was beim nächsten Format alles tolles kommt. 20€ teurer als jetzt, aber dafür kauft man mit jeder Disk noch einen freien Mitarbeiter der Filmindustrie, der dann im Wohnzimmer immer überprüft, ob man die Filme auch ordnungsgemäß benutzt.
 
die einzige software die sich nicht cracken läst ist ein programm das man nicht starten kann.

mit andern worten: jede software kann geknackt werden - es ist immer nur eine frage der zeit
 
@stf: Richtig und Zeit ist in der codierungstheorie das A und O! Und es ist in endlicher Zeit nicht alles knackbar!....
 
@stf: Falsch siehe Videoguard..
 
das war zu erwarten nichts ist sicher nicht mal das neuste :D war ja nur eine frage der zeit bis die das knacken :)
 
Ein Programm ist dann knackbar sobald es funktioniert und man den Speicher mitsamt allen Stacks und Registern dumped und sich dann diesen Zustand
systematisch anschaut.
Ein Programm ist IMMER (!!!!!) reverese-engineerable. Ohne jede Ausnahme.
Gilt auch für Hardwaresysteme (Embedded...)
Selbst der fetteste Kopierschutz hat ein System, das von Menschen entwickelt wurde. ERGO: Es geht also stets auch umgekehrt, was bedeutet dieses System mit menschlicher Intelligenz zu durchschauen.
Message an DRM, RIAA und Co.: ES IST SINNLOS!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum