Fraunhofer: Internet auf dem Land mittels DVB-T

Breitband Gerade in ländlichen Regionen besteht häufig das Problem, dass der Zugang zum Internet nur über Modem oder ISDN möglich ist. Das Fraunhofer-Institut für Offene Kommunikationssysteme (FOKUS) arbeitet nun an einer Lösung für dieses Problem. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wird nur leicht ärgerlich, wenn der 18mbit/s anschluss dann nur 64kbit/s upstream hat...
 
@nabilash: Immernoch besser als nur 64kbit/s downstream. Ob man die 18Mbit/s nutzen kann bei einen so geringen upstream ist mir fraglich. Aber bei SAT schien es ja auch zu funktionieren.
 
@EvilMoe: Naja dann kommen halt doppelte Kosten, wenn nur eine Telefonleitung vorhanden ist, gibt's nun mal auch keine Flatrate für den Rückkanal. Und richtig gut nutzen kann man die 18 MBit/s mit so geringem Upstream leider wie angemerkt auch nicht.
 
@nabilash: bei diesem Verfahren gibt es überhaupt keinen Upstream!! Das ist doch die Sch...
 
da wünsch ich den leuten die das kaufen viel spass auf antileech trackern :P
 
@mibtng: Über Satellit war es auch einst teuer. Und heute ist es, trotz zusätzlicher Telefonleitung, einigermaßen bezahlbar. Wenn dieses DVB-T DSL so erheblich teuer angeboten würde, würde zumindest viele Normalbürger wohl verzichten, - dann wäre es nur für Firmen interessant.
 
@KamuiS: Komisch, für die Firmen stellte die Telekom schon Jahre vor Privatkunden DSL bei uns im Ort zur Verfügung...
 
@nabilash: Vielleicht haben die Firmen etwas mehr Geld als die Privatkunden. Nur Mutmaßung...
 
Dazu braucht man halt erst mal DVB-T auf dem Land... Was wurde denn schon alles als DSL-Ersatz auf den ländlichen Gegeenden beschworen, und was ist da denn wirklich eine Alternative?
 
@mibtng: z.B. Kabel TV (ja sofern es liegt, darüber bin ich mir bewusst bevor die Minusdrücker kommen)... ich wohne hier auf dem letzten Kaff, >6km von der DSL Vermittlungsstelle weg und bekomme grade so DSL384/64K im Moment. Telekom weigert sich wegen ihrem ollen Kontes-Orka Reklemant höher zu schalten obwohl es von den Leitungsdaten möglich wäre.... Tja in ca. 24h soll bei uns der Kabel Deutschland Rückkanal fertig und bestellbar sein. Dann würde ich 26/1Mbit bzw. 32/2Mbit bekommen. Und das im Miniort mitten in der Pampa :)
 
@roterteufel81: Mein Dorf ist nicht im Kabel-Netz ... :-)
 
@roterteufel81: yep, so war es bei uns auch vor 5 monaten, bin voll zufrieden mit KD ! PLZ66914
 
@mibtng: umts?
 
@kabuko: Hat mein Nachbar schon erfolglos getestet :-) . Deshalb rechne ich auch nicht mit einem schnellen DVB-T-Ausbau hier ^^
 
@pubsfried: Vor exakt 33 Minuten KD Flat Deluxe 26MBit in Auftrag gegeben :) Mitte der Woche kommt Auftragsbestätigung + Rückruf vom Techniker für Termin *strrrrrrrike*
 
großartige idee. haben die mal versucht, da oben reguläres DVB-T zu empfangen? ok, bei denenklappts vielleicht noch so grad, aber wenn die mal von ihrem berg runterkommen und nen haben kilometer das siegtal hochfahren würden, würden die merken, dass das vielleicht was in den flachen regionen des nordens bringt, aber ganz bestimmt nicht überall. und schon garnicht hier, so sies quasi am entwickeln sind, es sei denn, sie wollen alle 3 meter nen sendemast aufstellen.
 
Ich verstehe nicht warum man jetzt DVB-T für Internet missbraucht wobei für solche Einsatzzwecke doch WiMax gibt????? Ist doch nichts neues und ist im Grunde genommen Funk Verbindung über lange Strecken. DVB-T zudem hat, so weit ich weiß, keine Verschlüsselung vorgesehen. DVB-T hat aber ein ausgeklügeltes Übertragungsverfahren (damit meine ich Modulation, nur damit man es versteht), nämlich QAM 64, d.h 64 Symbole werden mit einer Schwingung übertragen. Wenn man aber ein schlechten Empfang hat dann fällt das gleiche Signal auf QAM 16 runter und man kann nur 16 Symbole decodieren.
Dabei hat man immer noch ein Bild.
WIE SOLL DAS BITTE FÜR EINE INTERNET ANBINDUNG NÜTZLICH SEIN????
Bekomme ich dann nur ein Viertel meiner Email wenn das Signal schlecht sein sollte?
Sollte man diese Modulation aus dem DVB-T rausnehmen, dann ist das doch kein DVB-T mehr, wobei V für Video und nicht für DATA steht. Also hat es meiner Meinung nach nichts mit DVB zu tun. mit DAB kann man ja auch Daten übertragen.
 
"Genau wie beim Internetzugang über Satellit, fehlt auch über DVB-T ein Rückkanal." <__ das stimmt so aber nicht! Es gibt wohl für Sat auch einen Rückkanal. Aber das die Latenzzeiten "böse" sind, ist wohl wahr.
 
Sicherheit: VPN?
 
Der zusätzliche Uplink muss daher entweder über ein analoges Telefon, über ISDN oder über DSL erfolgen.

Über Telefon oder ISDN verstehe ich ja, aber über DSL??? Wenn ich DSL habe dann brauche ich doch kein Internet über DVB-T. Oder verstehe ich da was falsch??
 
@Carsten111: doch, wenn du z.B. 100 kB Upstream hast ist das dann immer noch besser als Analog oder 1 ISDN-Kanal. Und vor allem kannst du es als Standleitung benutzen und bist dann immer noch billiger als wie mit einem 2. Analoganschluß
 
Hallo
folgendes ist bei uns passiert: Wir sind hier auch auf einer sehr ländlichen gegend wohnhaft. Unser Bürgermeister hat sich wehement bei den Telekomfritzen (die kann man ruhig so nennen) eingesezt das wir hier Dsl bekommen auch mit Unterschriften aktionen hat es nicht viel gebracht. Es hieß in den nächsten 5 - 10 Jahren ist es in der gegend nicht möglich Dsl bereitzustellen. Daraufhin hat sich der BG mit einer Firma zusammengesezt die DSL über ein WLan netz aufbauen können. Gesagt getan das netz wurde aufgebaut und wir hatten nach einer selbstbeteiligung von 300€ ein DSL anschluß mit 2000kbits. Jetzt kommt der hammer nach 3 wochen wo das netz aufgebaut war haben die Haushalte ein schreiben von der Telekom bekommen: HERZLICHEN GLÜCKWUNSCH BEI IHNEN IST DSL VERFÜGBAR MIT ÜBER 3000 Kbits. Kurzes gespräch mit dem BG der hat gesagt das die Telekom eine Liste hat (so eine art dringlichkeitsliste für den ausbau von DSL) dort sind wir von 85 auf die 3 stelle gerutscht. DAS IST TELEKOM.
 
@Marcelba : Woow... Das ist wirklich Telekom live... Das hatten wir auch vor ein paar Jahren und es wurde auch ein "W-DSL" Netz aufgebaut. http://www.lohra-dsl.de/ Nun haben die meisten, welchen den "W-DSL" Anschluss haben auch VoIP und somit auch kein Telekomanschluss mehr...
 
und die abgelegenen Dörfer haben in den seltensten fällen DVB-T.
irgendwie sinnlos
 
Hört sich doch mal super an. Hoffe das einiges an Arbeit nicht wieder 10 Jahre bedeutet.
Bei uns geht nicht mehr als DSL 1000. Und DSL 1000 ist ja heute, wenn man ehrlich ist so wie ein 56er Modem früher.
Also bei der Medien-Vielfalt. Sprich die bunten Web-Seiten vom Web 2.0
oder auch Videos anschauen wie Youtube oder so ist schon schwer bei DSL 1000
 
Naja da die Telekom zu doof für DSL ist, müssen ebend andere Firmen ran, dann ist es aber auch so, sobald die anderen Firmen ihr Netz ausgebaut haben (Funk, WLAN etc.) baut die Telekom in den Orten DSL aus, um die anderen Firmen zu boykotieen. Ich habe auch ein Beispiel aus Berlin: Dort war wegen Glasfaser kein DSL mögllich, deshalb hatte ein Anbieter ein Funknetz errichtet, 2 Monate später hatte die Telekom DSL ausgebaut. Komischerweise ging DSL nur dort wo das Funknetz ging, in den Haushalten, wo das Funknetz ein Funkloch aufwieß, ging irgendwie auch DSL nicht. (In wirklichkeit hatte die Telekom kurz nach dem das Funknetz online ging, das Gebiet mit einen Funkmesswagen abgefahren)
 
Mir wären ein paar mehr Sender mit Stummelantenne lieber.
 
Ich war begeistert.. bis zum Wort Remoteleitung -.-
 
@schrittmacher: na dann is doch alles top, ich kann das Wort "Remoteleitung" im Artikel nämlich nicht finden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte