ASUS: Eee PC für 200 US-Dollar kommt nächstes Jahr

Notebook Am gestrigen Freitag hat der taiwanische PC-Hersteller ASUS seine aktuellen Quartalszahlen vorgelegt. Dabei erklärte das Unternehmen auch, das man im kommenden Jahr weiter auf die günstige Eee-Reihe setzen wird. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
also ich muss sagen, dass der Eee PC nur nach dem Motto "Billig will ich" gebaut wird. Quallität ist dort kaum vorhanden (habe diese geräte des öffteren in der Werkstatt). Da gibts bessere alternativen - hab selbst mit dem Acer One A150X beste Erfahrungen gemacht :-)
 
@Stefan_der_held:Mir gefällt er. Ich konnte mich bis jetzt nicht beschweren bis auf den Akku. Der könnte ruhig nen Ticken größer sein. Aber dafür gibts ja Alternativanbieter. :)
 
@Stefan_der_held: Ich bin mit meinem 1000H auch sehr zufrieden und bin der Meinung, dass man schon von guter Qualität sprechen kann.
 
@Stefan_der_held: Da Du gerade erwähnst, dass Du solche Netbooks zur Wartung und gegebenenfalls Reparatur unter den Händen hast, wie hält sich den im Vergleich das MSI Wind Netbook? Das dürfte doch auch bereits in größeren Stückzahlen (teilweise wohl unter dem Aldi/Medion Label) in freier Wildbahn sein.
 
@Stefan_der_held: du hast mit dem acer "beschissenes glare display" one a150x bessere erfahrungen gemacht ? kann ich mir noch ganz vorstellen. hab mir den acer beim saturn mal angeschaut und war dann gott froh dass ich nen 1000h gekauft hab. zumindest kann ich auch draussen damit was anfangen und der akku hält bei mir bis zu 6-7 stunden. die verarbeitung bei asus ist 1000 mal besser.
 
@ESmazter: ich schon. Nach einem Monat hab ich men Asus EEE PC zur Reparatur eingeschickt, da der Akku keine Stunde "Saft" abgab. Asus konnten das Gerät weder reparieren , noch ein Ersatzgerät zur Verfügung stellen. Ich haben via meinen Händler den vollen Kaufpreis zurückerstattet bekommen. Soweit so gut. Bei Asus liegt das Problem vermutlich beim Akku Lieferanten. Bekanntlich ist ja der ursprüngliche Lieferant ausgestiegen, da eine Fabrik abgefackelt ist. Ich warte jetzt noch ein wenig bis die Intel Atom Duo auf den Markt kommen. Dann schlage ich wieder zu. Ich finde diese Netbooks wirklich praktisch und vermisse es sehr.
 
@Fusselbär: generell allet kein Problem. Nur das ASUS keine Ersatzteile wie Mainboards, Gehäuseteile oder Displays rausgibt. aber das ist ein anderes immerwieder leidiges Thema.
 
"70 Prozent der Geräte werden demnach mit Windows XP verkauft und nur 30 Prozent mit Linux. " Das liegt aber auch nur daran, dass 70 % der Geräte Windows XP vorinstalliert haben. Mir wäre ein Asus EeePC 1000 mit Linux lieber. Muss aber wegen der Hardware des 1000H auf den Windows XP zurückgreifen und dann selbst Ubunutu installieren. Eine Windows Lizenz zu verschenken...
 
@noneofthem: Wenn Du WinXP über hast...ich nehms gerne^^
 
@noneofthem: Das ist aber auch mehr so ein Henne-Ei-Problem.
 
@noneofthem: Ich würde die Lizenz auch nehmen ^^
 
@noneofthem: Solche mit Windows verkauften Netbooks bieten wohl die billigste Möglichkeit eine legale neue unbenutzte Windows-Lizenz zu erwerben, kostet dann wohl höchstens so um die 30 Euro, somit lohnt sich eventuell der Kauf von so einem Billig-Windows. Habe hier eine Maschine (Notebook) die super Unix/Linux kompatibel ist, auf der aber Windows die größten Probleme hat. Ausgerechnet für ein BIOS Update verlangt der Hersteller aber die Benutzung von Windows! Ja, das ist total bösartig und durchgeknallt, aber so ist es leider. :-( Ich würde mir also wohl für maximal 30 Euro Aufpreis so ein Netbook wohl MIT Windows kaufen und gleich noch eine bessere Festplatte dazu, die ich dann in das Teil einbaue, um das Gerät OHNE Windows mit einem anständigem, schnelleren, besserem und sicheren OpenSource Betriebssystem zu benutzen. Die kleine 160 GB Notebookplatte mit dem vorinstallierten Windows würde ich dann beiseite legen. Ich erinnere mich nämlich noch daran, wie irrsinnig umständlich, arbeitsaufwändig und zeitraubend es war, ein noch unbenutztes Windows XP auf einem Notebook nur für einen einzigen BIOS Flash zu installieren. Wobei das nur ein sehr, sehr schlechter Workaround ist, für die weitaus bessere Lösung, die mein alter Desktop-PC bietet: der kann sich selbst nämlich direkt ein BIOS über eine Floppy reinziehen und flashen ohne weitere Hilfsprogramme, ganz ohne DOS oder Windows, aber leider bringen die Hardwarehersteller heutzutage solchen hirnverbrannten Irrsinn, wie den bösartigen Zwang, zuerst ein Windows installieren zu müssen, nur um das BIOS zu flashen. *ugly*
 
@Fusselbär: aber meinst du nicht grad auch, das das was du da grad geschrieben hast, ziemlich fanboy ist und nicht objektiv? dein geraet wurde mit windows verkauft, somit geht der hersteller wohl auch davon aus, wie die auch immer auf diese verrueckte idee kommen wuerden, das darauf auch dieses windows genutzt wird und dafuer dann auch updates in jeglicher art schafft. ein anderer nutzer haette an deiner stelle eventuell geschrieben, das das windows total gut laeuft und er sich gefreut hat, das das bios update ohne probleme ueber ein programm durchgefuehrt werden konnte. nur wegen den einen fall sollte man nicht pauschalisieren...
 
@Loc-Deu: Nein, mein Gerät was so wunderbar Bluescreens mit Windows macht, aber mit Unix/Linux prima rennt, wurde ganz blitzeblank sauber ohne Windows oder irgendwas verkauft. :-) Es gibt bei den ausgewachsenen Notebooks auch welche, die ganz ohne Betriebsystem verkauft werden. Windows XP ohne diverse Patches crasht bei normaler Installlation auf dem Ding. Die viele Arbeit und abnorm hohen Zeitaufwand extra ein gepatchtes Windows Installations-Medium nochmals zu erstellen, will ich mir wirklich ersparen. Da ist 30 Euro mehr ausgeben und die kleine original Festplatte beiseite legen für mich die optimalere Lösung. Das spart mir jede Menge Nerven, falls der Netbook Hersteller auch so einen Blödsinn bezüglich BIOS flashen veranstalten sollte. Windows auf Netbooks installieren dürfte ja wegen dem fehlendem CD/DVD Laufwerk noch übleres Gefrickel werden, als das was ich beim ausgewachsenen Notebook erleben musste. Nach den äußerst üblen Erfahrungen mit Windows auf aktueller Mobil-Hardware lege ich lieber eine mit Windows fertig bespielte Festplatte auf Vorrat in die Schublade, dann bin ich gerüstet, falls der Hersteller so eine Ver@rschung starten sollte, wie z.B. BIOS Updates auschließlich mit Windows zu verdongeln.
 
@Fusselbär: warum musst du unbedingt das bios flashen? baust du andauernd neue hardware ein (abgesehen von der festplatte, wo man das eh nicht braucht), die das braucht?...
 
@klein-m: Wie bei jeder Software wird auch im BIOS oftmals der eine oder andere Fehler oder ein Möglichkeit zum Verbessern entdeckt. Ich las im Changelog zum BIOS einige interessante Dinge, weshalb ich das neuste BIOS haben wollte. Übrigens wurde auch etwas am BIOS geändert, dass es Windows erleichtert, auch auf dem Teil zu laufen, wofür man aber erst mal wiederum ein laufendes Windows zum flashen brauchte, das ist ja das besonders perverse daran. Außerdem lassen sich mit dem neuem BIOS fettere CPUs einsetzen, bis auf dieses Unding der BIOS Flashverdongelung mit Windows (übrigens darf auch kein 64 bit Windows zum BIOS flashen verwendet werden) ist das Notebook nämlich sehr Hardware-Wartungsfreundlich, bei dem Teil sind die Festplatte, RAM, WLAN, BT, Lüfter, Kühler und CPU fast leichter zugänglich, als bei so manchem Desktop Rechner. Bebilderte Anleitung und auch Videos gibt es alles direkt vom Hersteller, deswegen fand ich das ja so einen besonders üblen Ausreißer, ausschließlich mit dem besonders gefährlichem Windows-Flash Programm arbeiten zu müssen. Bei den meisten Notebooks bietet dieser Hersteller ansonsten Fix und Fertig CD-ISO-Images zum BIOS flashen an, so das ansonsten auch gänzlich unabhängig vom Betriebssystem und wesentlich sicherer das BIOS geflasht werden könnte.
 
Mal so am Rande...was soll das ständige Gerede von wegen "günstig"? Die wirklich günstigen Eee's kranken am richtig miesen und winzigen Display und der 1000er kostet annähernd soviel wie ein günstiges Gerät der 15"-Klasse.
 
@Melonenliebhaber: ich kann sowieso nicht verstehen warum der so beliebt ist. Der Display ist viel zu klein und so günstig ist der dann auch wieder nicht. Wenn ich etwas so kleines mobiles brauche reicht doch ein handy. Wenn nicht dann nimmt man eben einen normalen laptop. Aber naja.. muss ja jeder selber wissen.
 
@Melonenliebhaber: Verglichen mit dem Preis eines gewöhnlichen Notebooks ist der Preis eines gewöhnlichen Netbooks schon bedeutend günstiger. Dass der 1000H ähnlich viel kostet, wie ein billiges 15"-Notebook, kann man ihm doch nicht verübeln. Es kommt darauf an, was man will. Wenn man ein großes Display unbedingt braucht, dann greift man zu 15". Reicht einem,wie mir, ein 10"-Display völlig aus und möchte man nicht jeden Tag so einen Klotz zur Uni schleppen, kauft man sich eben ein Netbook. @Driv3r: Schonmal ein Handy und ein Netbook in der Hand gehabt? Der Unterschied sollte auf den ersten Blick auffallen.
 
@Melonenliebhaber: klar, die guten sind nicht billig. Ich selber zahle gerne ein wenig mehr und habe dafür gute Qualität. Ich vergleiche den Preis nicht mit einem 15' Display Laptop. Selbst wenn sie teurer wären als ein 15' Laptop. Ich würde trotzdem ein 10' Display Netbook kaufen.
Ich bin viel auf Reisen und möchte kein grosses Läpi mitschleppen. Die
Netbooks passen noch gut in einen Aktenkoffer.
 
@Driv3r: Gegenargument: ein entprechendes Handy á la Nokia N95 kostet auch 300 Euro aufwärts und ist somit nicht eben billiger. Praktisch ist ein Gerät wie der Eee-PC schon, nur muß man seine Qualitätsanforderungen sehr weit herunterschrauben, um ihn in Betracht zu ziehen. Gerade die Komponenten die richtig Geld kosten wie Display, Gehäuse und Akku sind hier eine Billiglösung. Das dumme an der Sache ist, dass ein HighQuality-Subnotebook der gleichen Größe immernoch sehr teuer ist.
 
So eine 160€uro version ist doch eine perfwkte emule maschine - macht kein krach - geringer strom verbrauch
 
@Squall: vorallem weil die festplatte so groß ist
 
@sabisabi: externe Festplatte?
 
@Squall: Exakt. Ich habe gestern die eee-Box gesehen. Tolle Sache! Und genau richtig für das, was Du Dir vorstellst.
 
@Squall: Hmm, gibt's dort noch sooo viele private Urlaubsbilder zum tauschen? Ist das nicht die P2P-Tauschbörse die am meisten überwacht wird?
Vielleicht kannst du aber auch ein VPN zur GVU mit deinem Eee aufbauen :-p
 
@disciple777: Erstmal erwischt werden. Und dann sehen wir weiter. eMule läuft hier prima 24/7 auf einem Mini-PC. Hat noch kein SEK an meiner Tür Einlass begehrt.
 
ich habe ja nicht gesagt das ich emule benutze, ich meinte ja nur wie man so ein Eee pc sinvoll einsetzen könnte :) wen man bedengt das wen man mit nem high end pc saugt 24/7 gut mal über 700euro stromrechnung hat, fährt man mit nem eeepc sicherlich besser Oo
 
@Squall: Einen "normalen" Desktop-PC ständig laufen zu lassen, um FileSharing zu betreiben ist absolut doof. Da kann man sich die Filme auch gleich kaufen. Kommt am Ende billiger.
 
@Alter Sack: Ja, die sind ja gerade auch noch aufmWeg zu dir, aber keine Angst...das SEK klingelt nicht, die kommen auch so rein :D
 
@DasFragezeichen: Wenn Du Angst hast, ist FileSharing kein Hobby für Dich.
 
@Alter Sack: Sag mal tust Du nur so oder bist Du wirklich so selten dämlich?!Naja der Herr Rasch wird sich schon bei Dir melden, auch in 3 Jahren noch wenn Du es jetzt sein lassen würdest.Also dann viel Spaß bei deiner kranken Auffassung wird schon noch teuer genug werden :).MfG
 
@sabisabi: solche PC's sind nicht für FileSharing gedacht, sondern für einen mobilen Desktop Ersatz, der nicht viel Platz wegnehmen darf und nur für Büroanwendungen verwendet wird. Wichtige Daten
kann man dann zu Hause oder im Büro auf seinen Desktop PC abspeichern. Für diesen Zweck reichen 12 GB Festplatte völlig aus.
 
@Alter Sack: So lustig wie du denkst ist das nicht. Wenn 4 Uhr nachts eine Horde schreiender bewaffneter Adrenalinjunkies deine Tür eintritt, 4 Typen auf dir sitzen und dir mit Gewehrkolben und PR24's sämtliche Rippen brechen wirst du Angst haben, und zwar dein Leben lang. Das Trauma wirst du nie wieder los. Die nehemen auch keine Rücksicht auf Dein Alter! Das beste ist: die Typen werden dafür nichtmal bestraft. Das wünsch ich keinem. Die kommen sicher nicht wegen Filesharing, aber lustig ist das trotzdem nicht.
 
@SkyScraper:

Sowas ist dir passiert? dan musst du aber etwas gegeladen haben das ganz schön verfassungsrechtlich ist.

den bei normaler musik kopiererei etc bekommt man den staatsanwalt an den hals aber mehr doch normal nicht
 
@Squall: dafür hat man nen router...naja ihr in eurer windows welt :)
 
@Squall: tja... es gibt auch leute die das ganze machen.. schon mal von erazor aus der gruppe tgsc gehört? der wurde um 4 in der früh von eiem polizei trupp festgenommen (wohnung gestürmt) (laut bericht)
 
Also so für kleine Office-Aufgaben ist der ja richtig brauchbar.
 
@ayin: für din-a6-blätter wahrscheinlich... :)
 
@ayin: klar, und auch genau so dafür gedacht.
 
Also ich versteh den Hype überhaupt nicht! Konnte erst kürzlich einen testen. Die Dinger sind extrem langsam und die Verarbeitung ist auch nicht wirklich sehr hochwertig und dann hat der noch 430 Euro gekostet !!! Um das Geld kriegt man schon einen "richtigen" Laptop. Beispiel: Dell Inspiron 1525 oder Inspiron Mini. Alle die einen eee PC besitzen werden jetzt wieder fest aufs Minus drücken weil sie's nicht zugeben wollen.
 
@Manuel147: Was passt dir denn nicht an der Verarbeitung? was ist denn nicht hochwertig bzw. was verstehst du unter hochwertig? :)
 
@Manuel147: Eigentlich sollten diese Werte schon alles Aussagen Inspiron Mini 1kg - Inspiron 1525 2,8kg. Ein 1kg Notebook kostet deutlich mehr. Und zwischen 319 Euro (Mini) und 479 Euro (1525) ist doch schon ein etwas größerer Unterschied.
 
@Manuel147:
Zu dem was floerido bereits erwähnt hat kommt noch die Akkuleistung hinzu. Mein Samsung NC10 hält je nach Verwendung zwischen 5 und 7 Stunden durch - da ereichen 15" Notebooks in der Preisklasse teilweise nicht einmal die Hälfte.
 
@Manuel147: Also bei mir läuft der EEEPC 1000H mit Vista Ultimate absolut flüssig (inkl. Aero etc.) und der Akku hält in der Regel 5-6 Stunden :) zudem habe ich nun eine 500GB Festplatte (Samsung Spinpoint) eingebaut und 2 GB RAM, also ich kann mich keineswegs beklagen.....
 
Ich hab dieses hier kurz angetestet: http://geizhals.at/a358017.html. Es hat ca. 2x so lang gedauert bis der Desktop angegeigt wurde als normal. Ich hab Office drauf installiert und das hat einfach ewig gedauert. Auch die gesamte Bedienung Windows Explorer, Internet Explorer war einfach träge. Die Tastatur / das Touchpad wirkten billig.
 
@Manuel147: Bei Minus 3 gebe ich Dir jetzt ein (+). Einfach so.
 
@floerido: 319 ist für mich aber weniger als 479... hast irgedwie ein feher gemacht...
 
Also für 160 Euro würde ich mir so einen eeePC zulegen. Für den Preis würde ich es sogar als "Schreibmaschine" auf der Arbeit oder in der Schule nutzen :-)
 
@Griggi: Schon, aber erstens ist kaum anzunehmen dass er in Europa für 160 Euro verkauft wird und zweitens ist kaum vorstellbar dass für diesen Preis auch nur einigermaßen ordentliche Hardware verbaut ist. Ich lasse mich aber gerne eines Besseren belehren, mal sehen...
 
@SkyScraper: Stimmt, warscheinlich wirds ähnlich wie bei Apple umgesetzt: USD-Preis mit Eurozeichen kennzeichnen und fertig. Aber hoffentlich ziehen dann ein paar andere Hersteller nach, und bieten ihre Produkte auch billiger an - Dann sähe dass auch gleich wieder besser aus
 
@Griggi: das macht nicht nur apple sondern jeder hersteller denn die preise in der usa sind ohne mehrwertsteuer also rechne ma 19% mehrwertsteuer drauf PLUS deutsche umsatzsteuer die asus entrichten muss PLUS zollabgaben und einführgebh PLUS werbekosten die in deutschland geschalten werden PLUS hotline die geschalten wird PLUS abgedeckte garantieansprüche für 2 jahre PLUS umsatzsteuer die der händler entrichten muss und die gewinnmarge von 30% des deutschen händlers und dann weiste wieso das ding (nicht nur apple pcs) bei uns so teuer sind. und in zukunft einfach fre*** halten wenn man kein plan hat
 
@Hardcore: Es gibt keine Mehrwertsteuer sondern nur die Umsatzsteuer! Nur Politiker können von mehrwert sprechen!!! Händler bezahlen ebenso wenig Umsatzsteuer, Rechnungswesen ist wohl kaum dein Gebiet! Schonmal was von "Vorsteuer" gehört? In zukunft einfach fre*** halten wenn man kein plan hat
 
@D-from-HH: omg is klar, es gibt keine mehrwertsteuer... rechnungswesen? hat mit den aufschlägen nichts zutun
 
@Hardcore: Das Wort „Mehrwertsteuer“ ist zwar nicht die richtige Bezeichnung für diese Steuer, ist jedoch umgangssprachlich sehr verbreitet. ...QUELLE: Wikipedia____ Immer diese Besserwisser...
 
meiner lief mit windows extrem uncool und langsam. sah ausserdem voll sche*** aus.
 
@willi_winzig: Hast du das XP selbst drauf installiert oder war das schon vorinstalliert? Ich könnte mir vorstellen, dass vorinstallierte XP auf eeePCs wird speziell angepasst (so wie durch nLite), also sozusagen ne OEM Version
 
das ist wieder so ne Meldung die man sich sparen kann.
Am Ende wird es dann doch über 200 kosten und/oder Monatelang nicht verfügbar sein.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

ASUS Zenbook im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles