Google Knol: Wikipedia-Konkurrent auch auf deutsch

Social Media Der Suchmaschinenbetreiber Google hat seinen Wikipedia-Konkurrenten "Knol" nun auch auf deutsch gestartet. Auch dieses Angebot lebt von Beiträgen, die Nutzer selbst verfassen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wikipedia wird es aber trotzdem nicht übertreffen können...
 
@Mexbuild: richtig, so wie ich es jetzt gesehen habe ist es überhaupt nicht gut gemacht die webseite und die suche ist auch grottenschlecht. also wenn ich was brauche, dann bleib ich bei wikipedia.
 
@$HarryX$: Also die Wiki-Suche ist auch grottenschlecht.
 
@bgmnt: ich suche bei wikipedia immer über google.de geht am besten ^^
 
@bgmnt: vielleicht solltest du mal die wörter richtig schreiben... :)
 
@klein-m: Das mein ich ja. Manchmal weiß man nicht genau wie es geschrieben wird, weil man das Wort nur gehört hat. Dann muß wieder eine Suchmaschine her. Und ab und an ist Wiki sehr empfindlich bei Groß- und Kleinschreibung! Und auch bei Begriffen mit Sonderzeichen ist es hie und da nicht einfach zum gewünschten Ergebnis zu kommen. Also in Zeiten, wo Suchmaschinen bei Vertippern trotzdem richtige Ergebnisse bringen (ich weiß, ist auch nicht perfekt) ist die Wikisuche hinterwäldlerisch.
 
@bgmnt: in einem richtigen lexikon (buch) muss man auch wissen, wonach man sucht... deshalb mache ich wikipedia da auch keinen vorwurf... und groß/kleinschreibung hat wikipedia noch nie interessiert...
 
@klein-m: Also manchmal hat Wikipedia aber Probleme, wenn die Groß- und Kleinschreibung nicht beachtet wird. Zumindest hatte sie es mal. Es wurde manchmal einfach die Ergebnisseite einer Volltextsuche angezeigt statt des Artikels. Dies auch, obwohl in der Ergebnisliste nur der gewünschte Artikel stand. Ich hab es dann mal mit korrekter Groß- und Kleinschreibung versucht, und siehe da, es erschien sofort der Artikel.
Außerdem liefert die Volltextsuche öfter mal auch sehr verwirrende Ergebnisse. Somit ist die Suche noch sehr, sehr ausbaufähig, um sich den Status Nutzerfreundlichkeit verdienen zu können.
 
Vielleicht kann ich da ja auch bald personenbezogene Daten von mir abrufen und mir meine Surfgewohnheiten mal genau angucken.
 
wozu das gut sein soll verstehe ich nicht. 1x Wikipedia reicht doch, zumal sich knol nur äuserlich davon unterscheidet.
 
11 Gründe wieso Google mit Knol keine Wikipedia Konkurrenz ist: http://tinyurl.com/6xsbvh (von der knol-seite)... u.a.: "Knol wird mehr Themen aufbauen, aber mit weniger Relevanz"... zu deutsch: wir werden mehr produzieren, aber keine sau wird es interessieren"... :-)
 
Tjoar, ihr werdet ab sofort weniger Kommentare von mir sehen, zumindest in den nächsten Tagen. Je nachdem, wie die Resonanz wird, bleibe ich bei Knol oder komme zu euch zurück :D
 
Ich denke mal, dass es Knol hier in Deutschland sehr schwer haben wird. Wiki ist halt hier zum Standart der meisten Bürger geworden.
Ein interessanter Aspekt könnte sein, dass nur "Experten" einen Eintrag schreiben dürfen. Vielleicht ist dann ein bisschen die Korrektheit von Informationen gewährleistet.
Allerdings kann ich nur sagen, wer wirklich richtige Informationen braucht, findet diese besser im Internet auf z.B. Herstellerseiten.
 
@Sr & Fitch: wo wir gerade beim Thema sind: http://de.wikipedia.org/wiki/Standard
 
@zivilist: Danke dir, meine Augen beleidigt's auch immer wieder...
 
naja, 2 "große" Wissensportale sind besser als eins.
 
auf der knolstartseite findet sich folgender artikel
"11 Gründe wieso Google mit Knol keine Wikipedia Konkurrenz ist"
dabei lautet der dritte punkt "Knol motiviert u.a. mit Geld"

das finde ich natürlich sehr wichtig, da man dadurch die beiden nicht mehr als konkurenten betrachten sollte! tja, pech gehabt wikipedia! wieso seit ihr auch kein großes unternehmen was sich das einfach mal so leisten kann?!
 
@Interface1: wiki lebt doch von spenden oO
 
Also, soweit ich das verstehe, ist Knol ein vollkommen anderes System als Wikipedia. Das einzige was sie gemein haben ist, dass beides Nachschlagewerke bzw. Lexika sind. Ich denke Knol könnte ganz interessant werden, wenn sich die richtigen Leute finden, die Knol leben einhauchen. Als Konkurrenz zu Wikipedia würde ich es nicht bezeichnen, sondern eher als Ergänzung (wie gut diese wird, muss sich noch zeigen).
 
...das hieße also, ich könnte zum Beispiel einen Artikel verfassen, der ein wenig mit der Geschichte, diversen Organisationen, oder Personen aus Politik, Hochfinanz, Funk und Fernsehen aufräumt, und keiner könnte auf die Schnelle im Sinne von "also, das geht nun wirklich nicht" Einhalt gebieten?
Halte ich für ein wenig gefährlich!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Beliebte Wikipedia Downloads