Google stattet E-Mail-Dienst mit SMS-Funktion aus

Internet & Webdienste Der Suchmaschinenbetreiber Google stattet sein E-Mail-System Gmail (in Deutschland Google Mail) mit einer neuen Funktion zum Versand von SMS-Kurznachrichten aus. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
SUPERTOLL, besonders wenn's kostenlos bleibt! Yay.
 
@shithappens: find' ich auch.

Hauptsache es bleibt noch etwas Platz für die sms ansich und nicht zweidrittel Werbung :-)
 
@shithappens: Ich weiß ja nicht ob ich das SUPERTOLL finden soll. Ist in meinen Augen nur ein weiterer Schritt in Richtung "noch mehr vom User wissen", bald kennen die das gesamte Soziale Netzwerk von dir...
 
@timmy: Ich verstehe dein Problem nicht. Google bietet ein (möglicherweise) kostenloses aber garantiert optionales Feature an. Keiner zwingt dich dazu, deine SMS über Google zu verschicken. Hauptsache gleich auf den "böser Google will an meine Daten" Wagon aufspringen.
 
@timmy: wen kümmerts?samma leute leidet ihr unter verfolgungswahn oder was?ist ja krank...
 
@MadDogX: "Keiner zwingt dich" ist kein Argument sondern eine infantile Peinlichkeit. Es wird auch niemand gezwungen in Deutschland zu wohnen, trotzdem darf man sich über die Politiker aufregen. Und wenn sich jemand über bedenkliche Entwicklungen im Bereich "Data-Mining" Gedanken macht, dann ist das zehn mal klüger, als zu sagen, "wird schon nichts passieren, außerdem ist es gratis".
 
@Der_Heimwerkerkönig: Sich über die Politiker des eigenen Heimatlandes aufzuregen und ein Produkt oder eine Dienstleistung nicht zu nutzen sind zwei völlig verschiedene Dinge. Der Vergleich ist wirklich mal lachhaft. Wenn mir die EULA von Google nicht passt, dann nutze ich ihre Produkte eben nicht. Wo ist das Problem dabei? Es ist ja nicht so als würden sie heimlich Daten sammeln. Die Tatsache ist allgemein bekannt. Wo siehst du da bitte eine bedenkliche Entwicklung? Google bietet eine neue Dienstleistung an! OMG Verschwörung!!11!
 
@MadDogX: OK, du hast den Vergleich (absichtlich?) missinterpretiert, macht nix. Ansonsten ist es völlig gleich, ob Google es an die große Glocke hängt, dass sie Daten sammeln und kommerziell verwerten, oder in den AGBs verstecken. Solange es viele Menschen gibt die einfach blindes Vertrauen in Großkonzerne setzen bzw. nur das Wort "Gratis" in leuchtender Neonschrift vor Augen haben, ist es wohl Vergeudung von Zeit und Energie, auf das unglaublich großen Missbrauchspotential aufmerksam zu machen. Selbst so Datenschutzskandale wie bei jener bei der "hoch seriösen" Telekom haben da keinen Lerneffekt. Naja, jeder so wie er meint.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ich glaube wir sind beide auf dem gleichen Nenner und haben aneinander vorbei geredet. Deinem letzten Post stimme ich vollkommen zu. Allerdings halte ich es einfach für unsinnig sich über etwas aufzuregen, was man genausogut ignorieren könnte. Eine frei nutzbare, gratis zur Verfügung gestellte Dienstleistung betrifft mich nun mal nicht, solange ich sie nicht nutze - und die Nutzung ist völlig freiwillig. Auf mehr wollte ich mit meinem ersten Post gar nicht hinaus. Was das Missbrauchspotential angeht, das sollte jeder für sich selbst entscheiden können.
 
@MadDogX: dem heimwerkerkönig ging es darum, dass man doch trotzdem seine meinung über was sagen kann, OBWOHL es einem nicht betrifft... zumindest verstehe ich es so... dich betrifft es auch nicht, dass kinder für "ein stück scheisse" arbeiten gehen, in anderen ländern, doch trotzdem, da bin ich mir sicher, sagst du auch den leuten deine meinung drüber...
 
@shithappens: Kostenlos? Supertoll?...Nein Danke, dann bahnt sich ja schon die nächste Welle des Spam an. Mail Spam reicht wohl net mehr. Ebenso stelle ich mal die These auf das die Google Überwachungsmaschinerie jede Mail mitliest und es bei den SMS auch nicht anders sein wird. So gut Google als Suchmaschine ist, deren Kontrollstatus sollte wirklich jeder mal in Frage stellen.
 
Das würde garantiert begrenzt auf 3-5 SMS pro Tag und Account
 
@Tomato_DeluXe: oder so (+)
 
"Unklar ist bisher die Finanzierung des Angebotes. Es ist unwahrscheinlich, dass Google extra für diesen Dienst eine Bezahlfunktion einführt." Dafür gibt'S doch das hauseigene Google Checkout: https://checkout.google.com/
 
@e-chr1s: benutzt du checkout? wenn ja, ist es zu empfehlen? besser als paypal?

mfg
 
@nap: Hab noch keinen Anbieter gesehen der es angeboten hat mit "Checkout" zu bezahlen, höre ich jetzt zum ersten Mal von. Kennst du einen?
 
@nap: Ich bezahle viel im Netz, davon auch noch nix gehört!! Paypal und Click&Buy sind eher der Standard.
 
@LastSamuraj: Hab mich mal ein wenig umgeguckt, scheint bislang eher in den USA eine verbreitete Bezahlfunktion zu sein. Wenn ichs richtig gesehen habe gibts das hier auch noch nicht so lange.
 
hat einer eine ahnung wo in den einstellungen man das aktivieren kann?
 
@coldplayer81: Das frage ich mich auch, hab gerade auch mal geguckt, gesucht und nichts gefunden...
 
@RollinCHK: Me2 __ Konnte in den Einstellungen nix finden. Vielleicht ist es ja auch vorerst nur für US-amerikanische Mitglieder oder es ist noch gar nciht vollständig online, ich werd später nochmal gucken.
 
@RegularReader: seit wann schaut Google auf IP's aus den Staaten? Hab bei mir eig alles englisch und ich find nix ... bezweifle sowieso dass es gleich in Dtl. gehen wird... Aber wenn man damit auch so schön spammen kann wie mit dem Youtube-Handy-Link-Verschicker von Google, dann wirds lustig xD
 
@sibbl: zuerst muss in den einstellungen auf englische sprache gestellt werden, dann kommt oben ein reiter labs.
leider kann ich das feature (text messaging in chat) nicht aktivieren, weil es das nicht bei mir gibt.
dann soll man aber auf einen kontakt fahren und bei more - send sms auswählen können. eine seite sagt mir aber, dass es nur mit phones in den usa geht. http://www.labnol.org/internet/send-sms-text-messages-from-gmail/5156/
 
@zerbmaster: "leider kann ich das feature (text messaging in chat) nicht aktivieren" immerhin ist es bei dir da - in meiner liste isses nit. US-English eingestellt, OS englisch, browser englisch, ... user deutsch - des dürft der aba nit wissen xP
 
Toll.
Jetzt will Google auch die Handynummern.
Was noch? Fingerabdrücke?
 
@about:blank: Genauso wie jeder andere Anbieter von kostenlosen SMS. Langsam nerven diese Datenspeicherungsanspielungen bei jeder News in der das Wort "Google" auftaucht. Lass sie doch Daten sammeln, immerhin waren wir alle mal Jäger und SAMMLER
 
@about:blank: Die Fingerabdrücke abgeben musst Du ja nicht, ist ein freiwilliges Angebot von Google. Genauso wie die DNS-Analyse (hey, das gibt es wirklich!) und das Irisabbild. Wenn du es nicht machst haben sie deine Daten schonmal nicht. Jetzt zufrieden?
 
na klasse. der erste der mir über google ne sms schickt bekommt tierisch einen aufn sack. ich mein es kann doch nicht sein das andere meine handynummer an google einfach so weitergeben ohne meiner zustimmung.
 
@nixn: Doch, kann es. Die können Google sogar deine Email-Adresse verraten indem sie dir über GoogleMail eine Email schreiben, ist das nicht tragisch?
 
@nixn: Schlimm wäre es, wenn Google die Werbung auch außerhalb der Nachricht als SMS versendet - und das ungefragt! Ich hatte mal das Problem, OHNE meine Handynr. weiterzugeben: entweder hat jemand meine Nr. verwendet, oder es war ein Zahlendreher, aber ich habe 3-4 mal die Woche eine SMS von einem Partnerdienst bekommen - extrem lästig, vor allem, wenn man nicht weiß, wo man es abstellen kann.
 
@RegularReader: nur mit dem unterschied das ich mir es beruflich wie persönlich leisten kann einen email-client nicht 24/7 am man tragen zumüssen. sowas finde ich bei so einem großen und sammelwütigen unternehmen einfach ne frecheit. und im endeffekt wird es genau darauf hinauslaufen was ZappoB bereits geschrieben hat :/
 
@nixn:

Dazu wirds es nicht kommen, da Google dadurch gegen das Wettbewerbsrecht verstoßen würde, wenn sie ohne Einwilligung der Empfängers Werbe-SMS verschicken würde.
 
Die Finanzierung ist wohl klar: Google bekommt viele viele Telefonnummern und viele viele SMS deren Text man analysieren kann - und schwups, schon kann man personalisierte Werbung versenden. Besonders praktisch übrigens: Die Werbung muss nicht mal per SMS versandt werden (Proteste von Verbraucherschützern), sondern kann auch direkt an die Adresse des Telefonnummerninhabers geliefert werden. Aber wen Werbung nicht stört, für den ist das natürlich alles total super.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wie kommt Google an die Adresse des Telefonnummerninhabers? Die können doch wohl nicht einfach so beim Anbieter nach der Adresse fragen um Werbung zu versenden, und bei Wertkartenhandys schon garnicht: oder meinst du, die benutzen GPS um dich zu orten?^^
 
@Windows-User: Telefonbuch! (Solls übrigens auch in elektronischer Form geben...)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Telefonbücher für Handynummern? Meine Nummer steht -soweit ICH weiß :)- in keinem Telefonbuch
 
@Windows-User: Dann solltest du aber nicht von dir auf andere schließen. Im Telefonbuch stehen mittlerweile haufenweise Mobiltelefonnummern (Festnetzanschlüsse nehmen seit Jahren rapide ab). Und Datenhändler haben in ihren Datenbanken ebenfalls genügend Material, auch von Leuten die nicht im Telefonbuch stehen. Das kann man alles problemlos mit Googles Erkenntnissen aus den SMS-Dienst verknüpfen. Und in den AGBs von Google steht ja immer, dass du ihnen deine sämtlichen Daten zur Verwertung zur Verfügung stellst.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Haufenweise vllt. aber noch lange nicht der Großteil: alle Leute, die ich kenne haben einen normalen Festnetzanschluss und ihre Handynummer nicht im Telefonbuch. Das mit den Datenhändlern ist schon klar, aber Google wird doch wohl nicht so tief sinken :)

"Und in den AGBs von Google steht ja immer, dass du ihnen deine sämtlichen Daten zur Verwertung zur Verfügung stellst." Wir reden aber schon vom Empfänger der SMS, oder? Der muss ja nicht zwangsläufig bei Google angemeldet sein.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Außerdem bezweifle ich, dass Google Werbung direkt an die Adresse senden würde: ihre Online-Werbung funktioniert doch anscheinend recht gut und der Umstieg wäre mit beträchtlichem finanziellen Aufwand verbunden. Wenn Google Adressen aus Telefonbüchern entnimmt, brauchen sie doch nicht vorher extra einen SMS-Dienst einrichten, um die Nummern zu ergattern: was hätten die Nummern für einen zusätzlichen Nutzen?
________________________________________________________________
edit: Unterstützt das neue Kommentarsystem keine Strichpunkte?^^
 
@Windows-User: Es muss auch nicht der Großteil drinnen stehen, solange es einfach nur ausreichend für Daten-Verwerter ist. Und das ist es. Außerdem gibts da ja die von mir erwähnten inoffiziellen Verzeichnisse die Datenhändler so haben. Wer mal bei einem Preisausschreiben mit macht, ist mit seiner Nummer schneller auf so einer Liste, als er schauen kann. Google würde übrigens sicher nicht selbst Werbung verschicken. Sie würden einfach Profile erstellen mit Telefonnummer und (aus den SMS gewonnene) Schlüsselwörtern und diese an Datenhändler weiterverkaufen. Die Verknüpfen das ganze dann mit ihrer Adressdatenbank und stellen das ihren Kunden zur Verfügung. Das besondere sind also die Schlüsselwörter zu den Telefonnummern. Daraus lassen sich Rückschlüsse auf Interessen gewinnen. Das wiederum ist für viele Firmen interessant. So kann man zielgerichtete Werbung verschicken. Das ist was anderes als das Gießkannenprinzip das sonst üblich ist -sprich dies ist der große Vorteil gegenüber dem einfachen Entnehmen von Adressen aus Telefonbüchern.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Ahja, das mit den Interessen-bezogenen Anzeigen hab´ ich im Lauf der Diskussion vergessen.^^ Okay, ergibt jetzt an und für sich Sinn. Ich hab´ mir unser Telefonbuch mal angesehen, es stehen wirklich nur vereinzelt Mobiltelefone darunter: d.h. Google muss entweder warten bis mehr Leute auf Mobiltelefonie setzen (was höchstwahrscheinlich passieren wird: die Funktion ist ja auch noch im Beta-Stadium und bis die fertig ist, wer weiß?) oder Nummern von irgendwelchen dubiosen Firmen/Geschäftsmännern kaufen, aber ob sich letzteres preislich auszahlt weiß ich nicht. Auf jeden Fall eine gute Erweiterung für das bestehende Datensammelprojekt, auch mit wenigen Nummern schon sinnvoll.
 
Irgendwie find ich die Option nicht, obwohl ich beta features an hab.
 
wie bekomm ich das hin? ich kann Handynummern eingeben, wie ich will, da dreht sich kein rad (google labs ist aktiviert, darunter findet sich leider kein dienst, der was mit sms zu tun hat)
 
Zur Überschrift:
... der auch Überwacht wird, da es eine "BETA" ist.
 
Ich "sag" nur epic2015 ....

http://media.aperto.de/google_epic2015_de.html

.
 
@Jonathan: Funktioniert bei mir nicht (Firefox 3.0.3 mit NoScript und Adblock Plus: Adobe Flashplayer 10.???? -falls es jemanden interessiert :)
 
@Windows-User: Seltsam, müsste aber ...
Ansonsten: Try the english version http://www.albinoblacksheep.com/flash/epic
 
@Jonathan: Danke, die englische funktioniert :)
 
ich habe das LABs zwar aber wie heist der punkt ?
 
Naja ich kann nur hoffen das mir Niemand eine SMS von Gmail aus schickt... denn wenn Google auch noch meine Handynummer hat ist es echt vorbei mit Datenschutz...
 
@zigzagnation: welcher datenschutz :)
 
Moin zusammen !die Integration von experimentellen Projekten der Google Labs in den Einstellungen wo genau aktiviert man das ?
 
Almost new in Labs: SMS Text Messaging for chat
Friday, October 31, 2008 3:52 PM
Posted by Leo Dirac, Product Manager

Oh snap. Last night, we started rolling out a new feature to Gmail Labs that lets you send SMS text messages right from Gmail. It combines the best parts of IM and texting: you chat from your computer and reach your friends no matter where they are. Your friends who are away from their computers get your messages as texts and can peck out replies on their little keyboards. It was pretty cool for a few minutes last night when we were sitting around texting each other.

Then we found a glitch. When you'd try to turn it on, it wouldn't fully enable. We thought about keeping it out there __ bugs and all __ but the experience wasn't that great. So, in the spirit of Labs, we've pulled SMS chat back to fix it, and we'll get it back out to you as soon as it's ready __ probably within 2 weeks, so stay tuned.
 
Für alle die es nicht übersetzen können:

Die Entwickler berichten über aufgetretene Fehler, und haben deshalb die SMS Funktion zurückgezogen. In ca. 2 Wochen soll sie erneut angeboten werden.

Ansonsten kann ich bestätigen, dass man die Sprache in Gmail auf Englisch setzen muss, um den Lab-Reiter zu sehen. :o)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles