PC-Markt: Deutliche Absatzprobleme bahnen sich an

Wirtschaft & Firmen Auf dem PC-Markt bahnen sich offenbar deutliche Absatzprobleme an. Der weltgrößte Auftrags-Chiphersteller TSMC berichtete von einem massiven Rückgang der Bestellungen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kann es nicht mehr hören, alles wird nur noch mit der "Finanzkrise" begründet.
 
@Schnubbie: nee is ja nich so schlimm 1929 is ja auch nicht´s passiert.
 
@Schnubbie: Jop, dito... Wie war das? "Wir sagen 'Auf wiedersehen Finanzkriese' und 'willkommen zurück Vogelgrippe'." ^^
 
@protheus: Recht haste. Aber es ist halt auch so. dass wirklich ALLES mit der Finanzkrise begündet wird. Und das ist einfach nicht wahr. Und da muss ich auch Schnubbie wiederum recht geben.
 
@Kampfrapunzel: war oder wahr?
 
@fastforward: (+) ups, habs verbessert.
 
@protheus: ausser, dass sich zigtausende umgebracht haben .....
 
@protheus: nein, 1929 nicht, aber die dafrauffolgenden Jahre waren ganz mies und mit hohen Arbeitslosenzahlen und hungernden Menschen, und das auch in Deutschland ! Die grosse
Wirtschaftskrise in den 30er Jahren bildete bekanntlich der Nährboden, damit die Nazis an die Macht kamen. Also man sollte nicht unterschätzen, was im Moment so alles abgeht !
 
@Schnubbie: Die Finanzwelt steht am Abgrund. Das ist nun einmal ein Fakt. Wenn Banken nicht mehr so grosszügig Kredite an Gewerbetreibende abgeben, können die auch gewisse Projekte nicht durchziehen. Viele Unternehemen rechnen dadurch mit einem Auftragsrückgang. Also muss man den Gürtel enger schnallen. Leider wird das dann meistens im IT Bereich vorgenommen. Deshalb kann ich das sehr wohl nachvollziehen, dass die Finanzkrise dabei eine Rolle spielt.
 
@Schnubbie: Die Situation ist schon vergleichbar mit der der Weimarer Republik vor der Machtergreifung der Nationalsozialisten.Wir hatten eine hohe Arbeitslosigkeit, Geldentwertung, entrechtung der Arbeitnehmer und massenweise Firmenpleiten. Alle Staaten die untereinander Schulden hatten forderten diese auf einmal zurück aber dann bitte in Gold. Das ging natürlich schief. Und wenn ich daran denke wo Deutschland seine goldreserven deponiert hat, wird mir schlecht. Denn die se liegen nicht etwa in Frankfurt oder Berlin sondern in den USA in Fort Knox. Wenn es also kracht und das System zusammenbricht werden die USA sich die Schulden die wir bei denen haben zurückholen und wir können ncihts aber auch garnichts machen. Deutschland ist dann ein Land ohne Goldreserven und kann dann defakto nichtmal eine Notwährung ins Leben rufen die gedeckt ist. Sehr gefährlich sowas.
 
@Traumklang: Die Situation ist überhaupt nicht vergleichbar! Mein Leben hat sich überhaupt nicht verändert, kein Stück! Und das anderer Menschen auch nicht, wir machen alle so weiter wie bisher. Es wird lediglich allen eingetrichtert, daß es alles schlecht wird, aber zu spüren hab ich davon noch nichts bekommen. Ich kenne wirklich niemanden, der jetzt von dieser achsoschlimmen Finanzkrise betroffen wäre. Außerdem wurde ja der Euro eingeführt, um der Inflation entgegenzuwirken (einen anderen Grund gab es nie). Und ich schätze auch mal, daß die Finanzkrise mehr als ein Versehen ist. So geschickt wie die Septemberanschläge politisch missbraucht wurden, so läuft das jetzt mit den Banken. Und was zählen Goldreserven? Heutzutage läuft nichts mehr mit Goldreserven! Geld ist nicht mehr an Gold gekoppelt! Schließlich haben alle Nationen Schulden, die nur noch hin- und hergeschoben werden.
Aus meiner Sicht ändert sich durch die Finanzkrise für uns nichts, gar nichts. Es ist alles wie immer, egal was die Medien sagen wollen. Der Plan der dahinter steht läuft unaufhaltsam weiter und gut ist, worüber machen sich also alle solche Sorgen?
 
@bgmnt: Jetzt stell dir doch mal vor wir lösen alle Währungen der Welt mit Sandkörnern oder Kieselsteinen ab auf denen wir ne Zahl (Wert) aufmalen. Das ist ungefähr genauso. Währung kann nur und wirklich auch nur auf Dauer stabil sein wenn sie ein paar verschiedene Kriterien erfüllt. Zum einen ist das wichtigste dass die Währung (woraus sie auch immer besteht) nur in begrenzten Mengen für alle und jeden verfügbar ist. Wenn man das bedenkt kommt man schnell darauf dass nur Gold und Silber diese Grundeigenschaft besitzen. Denn Transportabel soll es ja auch noch sein. Also Omas Standuhr von der es nur noch drei Stück gibt ist nicht unbedingt die geeignete Währung weil sie schlichtweg nicht Transportabel ist und der Bäcker um die Ecke keinen Möbelladen aufmachen will weil er weiterhin Brot verkaufen will. Zum anderen sind eine solide und langfristige Finanzpolitik und Gesetze zwingend notwendig um die Wirtschaftlichen Prozesse nicht ausufern zu lassen. Dies beides erfüllt heutzutage keine Währung mehr. Die Währungen stützen sich heutzutage wie du sagtest gegenseitig indem die Staaten dieser Welt Schulden bei einander haben und so eine globale Abhängigkeit schaffen. Dies funktionier auch sehr gut wenn alle Staaten sich nicht beliebig die Geldmenge nach wunsch erhöhen ohne es zu deklarieren. Die USA haben jedoch dagen verstossen indem sie einfach Banknoten gedruckt haben sobald sie welche brauchten um zB. Rohstoffe zu kaufen. Aber die Geldmenge ist dadurch und vor allem wegen den vereinigten Staaten geradezu Explodiert. Erinnere dich bitte an die Ölkrise und wie der US Dollar das damals mitverschuldet hat. Im gegensatz zu dir bin ich nicht der Meinung dass das immer so weiter gehen kann. Krisen entstehen erst wenn man nichts unternimmt oder es zu spät versucht etwas zu unternehmen. Natülich kommt die Panikmache mit dazu. Diese ist entscheidend für den Wertverfall von Aktien und Anleihen oder Währungen. Auch Gold und Silber sind davon betroffen. Aber wertlos werden Gold und Silber eben nie weden können weil sie für die Industrie extrem Wichtig sind (besonders Silber) und auch zu Krisenzeiten als währung zwischenstaatlich und auch privat von der Bevölkerung genutzt werden. Deshalb gab es ja auch vor langer Zeit das Goldfixing. Dies wurde von wirklich klugen Männern als Grundprinzip für Stabilität eingeführt. Und leider aus grosser Dummheit wieder abgeschafft.Aber ich hoffe dass du Recht hast und ich mich irre. Für uns alle:-)
 
@bgmnt: auch wenn die finanzkrise künstlich herbeigefügt worden ist, wenn DU gekündigt wirst dann denkste anderes darüber und du auch noch siehst das die unternehmen milliarden gewinne machen. die zeit wird kommen wo du auch betroffen bist, dann schreibste hier sowas garantiert nicht mehr rein.
 
@big bidi: es heißt ja auch "Die Wirtschaftskrise folgt (nicht sofort) auf die Finanzkrise" - das war 1929 (-1932) so, machen wir 2008 (-2011) draus, passt's schon...
 
Da freut der Umwelt.Mehr Wasser für alle, weniger Jugentlich am PC. könnte sein das die Finazkkriese auch hier da neue Menschendenken verursacht..
 
@Corefice: Und mehr Duden für Corefice. :-)
 
@spacken123: Merh ausländer für deutschland, und mein problem ist Normal hahah
 
@Corefice: Normal wird es nie sein, weil man dich gar nicht versteht oO
 
Langsam kriegt man echt so das Gefühl das nicht diese Finanzkrise selbst sondern die Panikmacherei das Problem ist. ... Jeder Idiot fragt sich wo wir stehen wenn der Dollar mal ein stückchen fällt. Man kann es echt übertreiben ich muss Schnubbie da auch recht geben.
 
@Echorausch: Open your eyes! Die Krise ist mehr als nur Panikmache. Warte mal ein paar Monate bis die Wirkung voll durchschlägt, dann wird vielen das Lachen vergehen.
 
@Echorausch: ich glaube, Du hast nicht begriffen, was im Moment passiert. Wenn eine Bank wie eine Lehman Brothers Konkurs geht, wenn Grossbanken wie die Deutsche Bank oder die Schweizer UBS um ihre Existenz bangen müssen, dann ist das mehr als nur Panikmacherei. Die finanzkräftigste Käuferschicht sind die Menschen über 50 Jahre und sicher nicht die Studenten oder die Schulabgänger. Diese zittern jetzt um ihre Rente, Geld, das sie jahrelang gespart und zurückgelegt haben. Dieser Käuferschicht sitzt das Geld nicht mehr so locker in ihrem Geldbeutel.
 
@big bidi: mir ist nicht bekannt, dass die deutsche bank oder die schweizer ubs in schwirigkeiten sind, noch vor paar tagen hat herr ackermann gesagt, dass die d. b. keine finanzspritzen braucht. außerdem der ganze wirtschaftskollaps wäre auch ohne die finanzkriese gekommen, der absatz stotert, weil die nachfrage fehlt, auch, wenn es so billig wie möglich verkauft wird. zitat: "Autos kaufen keine Autos."
erst gestern kammen die a. zahlen raus unter 3mil. schön, aber wo sind die ganzen hartz-IV-empfänger? zitat "Statistiken sind wie Bikinis, sie enthüllen eine ganze Menge, verbergen aber das wichtigste." ... mfg
 
@Echorausch: Das problem sind die Amerikaner. Sie haben Jahrzehnte Dollarnoten gedruckt soviele sie gerade brauchten. sie wollten eine Pipeline durch Afghanistan bauen und brauchten 10 Milliarden dollar. Dann wurden halt mal 7 Milliarden davon gedruckt und der Rest kam aus dem Staatshaushalt und Privaten Finanziers. Das zweite Problem ist dass so gut wie keine Währung heutzutage noch am Gold gefixt ist. Was sagt dir das?? Es sagt dir dass Geldscheine und auch Münzen beliebig oft gedruckt oder geprägt werden können ohne dass man dafür einen Gegenwert in Rohstoffen hat. Geld hat eigentlich nur das Papier wert auf dem es geduckt ist. Also so gut wie keinen. Das rächt sich jetzt. Die Amis sind sehr darauf bedacht den Dollarzwang für den weltweiten Rohstoffhandel aufrecht zu erhalten weil der Dollar eine der beiden Machtsäulen darstellt neben dem Militär. Als Saddam sein Öl nur noch gegen Euro verkaufen wollte hatten die Amis genug und sind unter dem Vorwand der Bedrohung durch Massenvernichtungswaffen in den Irak einmarschiert. Denn hätte das Schule gemacht wären die USA zur Regionalmacht abgestiegen. Denn andere Staaten wie Iran und Russland haben ja ähnliche Modelle für sich und andere eingeführt was den Handel mit Rohstoffen anbelangt. Deutlich wird das auch durch die Krise imKaukasus mit Georgien. Eigentlich ist ja nicht Russland der Böse sondern Georgien. Aber hier im Westen wird es so hingestellt als ob die Russen grundlos einmarschiert sind. Das ist so nicht korrekt. Die Georgische Armee hat seit 1995 schon Russische Minderheiten in Süd Ossetien verfolgt und umgebraucht. Das will aber Herr Aussenminister Steinmeier angeblich nicht wissen. Was er auch noch versucht der Öffentlichkeit einzureden,dass da nie was vorgefallen ist. Die Medien hier im Westen spielen da leider auch noch mit und erwähnen mit keinem Wort die konstant vorkommenden Verfolgungen der Russischen Minderheiten in Ossetien. Und das alles nur wegen dem Öl. Es ist eine Pipeline in den Westen geplant und die will man unbedingt haben. Alles finanziert mit wertlosen Dollarnoten und Euronoten. Wenn sowas mal nicht zur Finanzkriese beiträgt. Und das was ich da geschrieben habe ist nur ein kleiner Vorfall von tausenden. Leider.
 
@Traumklang: Auch wenn du leider keine Quellen zu deinen Argumenten nennst klingt das für mich mehr als plausibel. Geld und Macht waren, sind und werden immer wichtiger sein als Menschenleben. Und die größten Verbrecher sind immernoch die Regierungen und die Medien die verschweigen. lügen und Wahrheiten verdrehen. Es ist schon ekelhafte und perverse Welt...
 
@Traumklang: gut
 
@Traumklang: Danke. Endlich jemand, der sich auch informiert. Dickes + für Dich.
Es stimmt was er schreibt, Quellen finden sich über die Suchmaschine der Wahl. :-)
 
@2ndPlayer: Mit den Quellen ist es so: Ich kann natürlich links posten die genau das bestätigen was ich hier gschrieben habe. Aber ich könnte auch Links posten die mich als Idioten und Lügner hinstellen. Die Wahrheit liegt zwischen den Zeilen. Und die Gier der Konzerne schreibt seine eigene Wahrheit. Sie enttarnen sich am leichtesten als Lügner wenn du Wirtschaftsnachrichten liest. Aktien und Rohstoffhandel. Die puren Zahlen sprechen für das was ich geschrieben habe. Denn da können sie nicht lügen weil es nicht möglich ist sich selbst zu desinformieren und gleichzeitig die Wirtschaft am leben zu halten. Wenn du die Warheit willst dann geh auf die Börsenseiten und lese und lese. Oder auf Edelmetallforen und Händlerforen für Rohstoffe. Dort werden dinge diskutiert die noch nichtmal passiert sind. Es wird dort schon spekuliert wie teuer das Öl aus Pipelines sein wird die noch nicht mal gebaut sind wegen eben dieser Probleme im Kaukasus. Daran Erkennt man was die Lügenpolitik der westlichen Industrieländer für einen Zweck erfüllen sollen.
 
hohe absätze sind out und ungesund
 
@hjo: am Schuh schon, in der Wirtschaft eher nicht :-)
 
@SkyScraper: lol....der war gut :-)
 
@SkyScraper: genau :D
 
Na dann sollte der Kram kurzfristig noch billiger werden, als er ohnehin schon ist. Langfristig wird man halt einfach die Produktion drosseln und die Preise werden wieder steigen. Wahrscheinlich ist also ca. ein Monat nach Weihnachten die beste Zeit, um sich mit Elektronik-Krempel einzudecken.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Billigermachen ist gut für normale Menschen aber nicht für die Industrie und Produktion drosseln ist sehr schlecht, Porduktion drosseln = mehr arbeitslose = weniger Kaufkraft = Produktion noch weiter drosseln = noch mehr Arbeitslose und das geht dann immer so weiter. Auf kurzer Sicht gesehen ist dfas eine tolle Idee aber auf lange Sicht is es sehr fatal.
Was helfen könnt währe die Produktion in die Kaufkraftigsten Länder zu verlagern damit dort die Kaufkraft noch weiter ansteigen kann, so bekommen die Banken wieder Geld rein mit das sie arbeiten können.
 
@all: Billig im mom? Das ist nicht lache! Ich wollte mir nen neuen PC bestellen, und der ist in den letzten 2 Wochen mal eben 200EUR teurer geworden. Wenn das so weiter geht dann sind das mal eben 2000EUR für nen Rechner. Früher hab ich für 2000DM einen mit Monitor und allen bekommen (verhältnismäßig gleiche Leistung). 2000EUR für 1 Tower, MB, Graka, CPU, RAM und Windows. Und die leute reden von billig.
 
Ja die Finanzkriese hat schon große Auswirkungen.... Aber auf der anderen Seite profitieren wir insofern, das es günstiger wird. Ist bei den Autos nicht anders: dort bekommt man ja auch mittlerweile schon "Kriesenrabatte". 2009 sollen die Preise weiter fallen. (zdf) - Das Problem ist wohl, wenn jeder jetzt anfängt die Produktion zu drosseln, wird die Arbeitslosenzahl sehr schnell wieder von seiner "unter 3M Markte" verschwinden xD.
 
@Driv3r: Unter 3 Millionen war die sowieso nie. Die Zahlen sind nachweislich massiv geschönt worden. Die vielen Arbeitslosen die man in Schulungen steckt scheinen z.B. nicht auf.
 
@Driv3r: interessante Logik..es wird günstiger gibt aber deutlich mehr arbeitlose....na die arbeitlosen werden dann sicher alle die Güter auch fleissig erwerben.
 
@Driv3r: Ach Quatsch. Da werden wieder ein paar hunderttausend 1 Euro Arbeiter untergebracht die am Existensminimum leben und schon zählen die nicht mehr zu den Arbeitslosen. Ganz einfach. Die sind dann zwar zum Teil nicht viel besser oder schlechter dran als vorher aber wenigstens stören sie in der Statistik nicht mehr. Die Wirtschaft besteht eh nur noch größtenteil aus Luftschlössern und geschönten Statistiken. Mal sehen wann sich das dann rächt... Abwarten und Tee trinken bis wir alle eingelullt sind und dann eh alles zu spät ist um sich aus der Couch zu schälen. *grrr*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles