USA: Hohe Haftstrafe wegen Abfilmens im Kino

Recht, Politik & EU In den USA wurde jetzt ein Mann zu einer vergleichsweise hohen Gefängnisstrafe verurteilt, weil er im Kino zwei Filme mit seinem Camcorder mitgeschnitten hatte. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten.... nur nicht sinnvoll ausgechöpft...TzTzTz
Wobei: Die 21 Monate sind für den Herrn das geringste Problem. Der bekommt bald Post mit ner Schadensersatzklage
 
@timohepolis: tja selber schuld. mfg
 
@FlatFlow: Das mag sein, aber wieder mal die Frage: Wer wurde hier ernsthaft geschädigt? Die Filmindustrie, ist klar, und daher hat er auch einen Schadensersatzanspruch zu begleichen (sofern das möglich sein sollte). Soweit kann ich noch konform gehen. Oder auch, wenn er alternativ eine ordentliche Zahl an Sozialstunden verrichten müsste.
Dennoch sind fast zwei Jahre Gefängnis einfach übertrieben! Der reale wirtschaftliche Schaden lässt sich nicht errechnen, nur schätzen. Daß die Schätzungen der Industrie etwas übertrieben sind wissen wir ja. Und auch sonst verdient ja die arme Filmindustrie so wenig, daß sie sich bald für kleinere Produktionen keine Millionendarsteller mehr leisten können, echt traurig. Ich meine einfach, hier fehlt die Relation, also Strafmaß zu Vergehen.
 
@bgmnt: es geht hier doch nicht um die filmindustrie, oder sonst was, es geht nur um sein oder nicht sein. die leute aus der scene wissen was sie tuen, wenn sie erwischt werden, kann man nicht auf gnade hoffen, oder sich dumm stellen. jedem ist bekannt welche folgen das haben kann/hat. wieso der richter so eine straffe wählte, wissen wir nicht, wir wissen auch nicht, ob der typ vorbestraf war und wie sein background ist. fakt ist und das muss jemdem klar sein, wenn man eine strafftat begeht und das war/ist eine, muss man mit den konzequenzen die daraus folgen leben. ich bin auch der meinung, dass die straffe ein wenig übertrieben ist und dass sie in einem bundesgefängnis abgesessen werden muss. mfg
 
@FlatFlow: Doch, es geht um die Filmindustrie. Diese stellt nämlich als geschädigte Partei den Antrag für das Strafmaß. Zumindest meines Wissens. Natürlich wissen die Leute was sie erwartet, wenn sie erwischt werden. Und ja, wir wissen nicht ob er vorbestraft war oder sonstwas, aber dennoch geht es hier um die eindeutige Sachlage, daß niemand ernsthaft nachweisbar geschädigt wurde. Ein Verstoß gegen das Urheberrecht kann doch nicht fast zwei Jahre Gefängnis bringen, das ist doch wohl eindeutig übertrieben.
 
Verwirrende Überschrift. Ich gehe davon aus, dass er die "hohe" Haftstrafe für das Veröffentlichen im Internet bekommen hat, nicht für's Abfilmen ansich, oder?
 
@shithappens: doch für's Abfilmen, denn gau das ist verboten und wird strafrechtlich verfolg, die Veröffentlichung im I-net folgt nach dem Abfilmen und ist an sich nicht verboten
 
@Moe007: Belege?
 
@VBTricks: noch nie im Kino gewesen? Vor dem Film gibt es immer ein Hinweis, "das Mitschneiden[...bla bla...] von diesem Kinofilm ist verboten und wird strafrechtlich verfolg" oder so ähnlich, bei uns in den Kinos seh ich den Warnhinweis jedes mal(in Berlin).
 
@Moe007: Blödsinn. Wenn ich mir eine DVD kaufe, darf ich die auch nicht einfach im Internet hochladen. Sowohl Abfilmen, als auch Upload ist verboten.
 
@Moe007: da hast du vollkommen recht, die msg kommt kurz bevor der film startet. ich kann mir aber vorstellen, dass viele schon sehr sehr lange nicht mehr im kino waren :) deswegen kennen sie das garnicht. mfg
 
@FlatFlow: Ja, genau ... so outen sich die Raubkopierer mal wieder. "Ich seh bei Kinofilmen keinen Hinweis am Anfang" JaJa
 
@FlatFlow: Wenn jetzt jemand aber ein bißchen zu später kommt und daher den Hinweis nicht mehr sieht? :-)
 
@kscr13: du siehst auch den selben kommentar wie ich, den flatflow geschrieben hat?
 
Man könnte es übertrieben nennen, allerdings sollte nun auch der dümmste Bürger des Planeten wissen, das man dafür verknackt wird. Bleibt den Herren nur zu wünschen, das er in den 21 Monaten lernt was Urheberrecht ist und dem entsprechend handelt. Nicht falsch verstehen: gegen die Mafiamethoden der Film und Musikindustrie habe ich ne ganze Menge, jedoch bin ich dafür, das jeder der Sachen Raubkopiert UND veröffentlicht bestraft wird. Zwischen dem was ich für mich privat mache und das was ich für den Rest der Welt mache, sollte man schon unterscheiden!
 
@silentius: Was ist denn das für ne Logik? Es ist doch wohl egal ob ich ne Bank ausraube und das Geld behalte oder ne Bank ausraube und das Geld weiterverteile bzw. verschenke...oder meinste das interessiert den Richter?!
 
@AaronHades: Beim Banküberfall ist ja auch ein "fester" finanzieller Schaden bei der Bank entstanden. Beim Abfilmen für den Privatgebrauch entsteht nahezu keiner, beim Veröffentlichen ist er schon größer.
 
@AaronHades: Dein Beispiel hinkt, auch wenn ich verstehe was du gemeint hast. Besseres Beispiel wäre: Wo ist der Unterschied zwischen Zeitschrift ohne zu kaufen kopieren und diese nur für sich lesen und Zeitung kopieren und diese an tausende andere Menschen weiterverteilen (mit oder ohne finanz. Gewinn).

Wobei darin schon ein Unterschied ist...
 
nuja, sehr inteligent scheinst auch nicht zu sein! weil, ich das urheberrecht für ein imaginäres recht halte. oder warum sind die meisten alten künstler ARM gestorben (göthe, rnoiar etc)?
das urheberrecht ist gemacht um leute abzocken zu können, nicht um "künstler" gerecht zu entlohnen. oder warum sind es auffällig diese unternehmen, die 100% ihrer gewinne mit künstlerverträgen machen, wo grade künsteler nicht die wahl haben ihr eigenes uhrheberecht gegenüber dem konzern geltend zu machen?
stichwort knebelverträge der film,musik,print und it branche!
nuja is ja alles so einfach? man verbietet einfach alles und bestimmt die preise, aber dieses geschäftsmodel ist nunmal überholt in zeitalter der computer. nur hat es die industrie noch nicht bemerkt bzw will es nicht bemerken.
und von diesen strafen haben die wirkliche uhrheber nichts, sondern ehr nachteile, da sich zwar viele solche abgefilmten filme anschauen. aber ebend ist auch die qualität so schlecht, das man sich auch das orginal anschauen muss, wenn es einem gefällt.
sprich es iste ehr werbung für die ach so angeblich "beraubte" industrie.
 
@MxH: Sonderlich viel Intelligenz spricht aus deinem Text nicht gerade, oder positiv gesagt: Es spricht eher viel Unwissen.
Die Herrschaften Goethe und Renoir (ich nehme mal trotz deiner Schreibweise an, dass du die meinst) sind nicht verarmt gestorben, eher im Gegenteil, aber abgesehen von dieser Unkenntnis hinkt das Beispiel auch.
Renoir zB war Maler und damit eher von Plagiaten als von Nachdrucken bedroht. Goethes Werke konnten zwar theoretisch seit der Erfindung des Buchdrucks vervielvältigt werden, nur hatte nicht jeder seine eigene Druckmaschine daheim und das Internet als Absatzraum.
Das Geschäftsmodell des Urheberrechts ist also überholte Abzocke? Oder (Stichwort DRM) die einzige Möglichkeit des Wildwuchses der Kopie via Tauschbörsen entgegenzutreten. Die Musik- und Filmindustrie ist selber schuld? Nun ja, das stimmt nur, wenn man es für gerechtfertigt hält sich Sachen illegal zu beschaffen, wenn einen der Preis zu hoch ist. Selber Schuld ist sie nur daran, dass die Leute wegen Ihnen zu hoch erscheinender Preise nicht kaufen - die illegale Beschaffung ist damit nicht zu rechtfertigen.
 
@McD: Also Goethe war seiner Zeit eine Ausnahme, die meisten anderen berühmten Schriftsteller waren verrückt und sind verarmt gestorben. Und schon damals gab es Probleme mit Nachdrucken, besonders bei Übersetzungen, da diese oftmals auf sich warten ließen und daher schneller von „Fälschern“ gefertigt wurden.
Aber darum geht es hier auch gar nicht, zumal die Situation keineswegs absolut vergleichbar ist!
Bei den Fälschungen über materielle Wege liegt meist ein finanzieller Hintergrund vor, doch bei immateriellen Dingen wird es schwieriger. Dazu zählen besonders künstlerische Werke. Allerdings ist das Ziel eines Künstlers ja ein anderes als das eines Geschäftsmannes. Natürlich benötigen auch Künstler Geld für ihren Lebenserhalt, dennoch erstellen sie ihre Werke um sie der Öffentlichkeit darzubieten (wir reden hier von richtigen Künstlern, nicht von Kommerzkünstlern!)! Zum Beispiel befürwortete Tarantino die Kopien von Kill Bill in China, da der Film dort offiziell verboten wurde und sich über diese Methode die Leute dennoch den Film ansahen. Geld ist für einen Künstler zweitrangig, er möchte sein Werk von einer großen Masse konsumiert wissen, das ist der Erfolg des Künstlers. Die heutige Fehlmeinung besteht darin den Erfolg lediglich am Gewinn zu messen. Der Gewinn wird nämlich durch diverse Faktoren beeinträchtig, die nicht direkt in Verbindung mit dem künstlerischen Erzeugnis stehen, wie Kopierschutze. Leider hat die Kunstindustrie es aber geschafft sich über die Künstler zu erheben und über diese, statt andersrum zu bestimmen. Das momentane Verhältnis von Kunstindustrie zu Künstler und den dabei entstehenden Gewinnen ist einfach nur fehlerhaft und bekämpfenswert. Daß natürlich dabei die Gesetze nicht außer Kraft treten ist klar, und der Rechtsprechung nach muß es auch geahndet werden, aber dennoch ist der Abfilmer kein Mörder oder hat sonst jemanden ernsthaftem Schaden zugefügt. Und heutzutage gibt es jeden Film spätestens kurz nach der Premiere im Netz, und dennoch geht es der Filmindustrie blendend.
 
@silentius: Um es nochmal zu betonen,es gibt keine RAUBkopierer!
Wenn ich was Kopiere,dann ist das ORIGINAL noch da,also somit nicht GERAUPT!
Klar ist es verboten irgendwelchr Kopien anzufertigen,nur hat das nichts mit Raub zu tun.
mfg
 
na selber schuld sag ich da nur! aber danach ist er bestimmt geläutert und ein vollwertiges und akzeptiertes mitglied der gesellschaft! diese amis...
 
/fun Tja da war die Mühe wohl umsonst, abgefilmte Filme kommen mir erst garnicht ins Haus, BD/HD2DVD Rockz :D fun/
 
Bin sicher, er wußte was passiert, wenn er erwischt wird. Wer mit dem Feuer spielt...
 
21 Monate ohne Bewährung?! Natürlich hat er selbst schuld, aber 21 Monate finde ich schon etwas übertrieben.
 
LOL in ein Budesgefängnis, dort werden normalerweise nur Gewaltstraftäter eingelocht alles andere kommt in ein Staatsgefängnis, da sieht man mal wieder welche Prioritäten die Westlichem Saaten in der Strafverfolgung haben.
 
@coldplayer81: wie schon einer hier sagte. "es gibt keine normalen bürger mehr, nur noch terroristen". wann ist es soweit bis alle in die KZ's ein gespert werden? all zu lange kanns ja nicht mehr dauern.
 
Also ich hätte ihm 28 Wochen gegeben ^^ Zum Thema: Die Hinweise, dass Abfilmen verboten ist, stehen ja mittlerweile vor jedem Film. Also selber Schuld. Wenn mir ein Film gefällt, gehe ich halt öfters ins Kino oder hole ihn mir später auf DVD/BD. Für Dark Knight bin ich z.B. 6x ins Kino gegangen. :D
 
@Runaway-Fan: Da hätte er wohl lieber 28 Days abfilmen sollen :-)
 
@Runaway-Fan: Und woher weisst du, dass in den USA auch vorm Film gewarnt wird?
 
@Lofote: vor jedem film kommt eine fbi-anti-piracy-warnung... selbst auf audio-cds befindet sich die warning... http://mike.blogs.com/photos/uncategorized/fbiwarning.jpg...
 
wer ladet sich denn noch 700MB camquali runter? oO ich warte einfach bis es auf DVD rauskommt, denn dann gibt es auch in premiere zu sehen mit perfekter quali. :)
 
@s3m1h-44: Jup, aber auf Premiere leider nur gegen 3 EUR. Da hol ich mir dann entweder die DVD aus der Videothek (ist billiger) oder warte noch ne Weile, bis es im"normalen" Premiere-Programm läuft.
 
@s3m1h-44: und geschnitten nicht zu vergessen auf premiere.
 
@s3m1h-44: Aber Premiere wird doch diese Woche dicht gemacht!
 
@Kahless: Du unterstellst und suggerierst, dass ALLE die Premiere sehen, dies schwarz tun ohne Abo. Es soll auch noch den einen oder anderen zahlenden Abonnenten geben...
 
@ZappoB: Nö, ich suggeriere gar nichts, Du suggerierst. Ich habe nur eine Feststellung getroffen.
 
Diese Zahl hätte sich aufgrund "forensischer" Untersuchungen ergeben, hieß es.

Was ist forensischer? kp was ist das...`?
 
@awwp1987: Dann Bemüh dich z.b. Wikipedia zu öffnen. Geb den Begriff ein und lese es nach. Wir sind hier doch nicht im Kindergarten!
 
@awwp1987: kein duden im haus?
 
@awwp1987: Das ist ein Tippfehler und soll forensicher heißen - also sicher vor Marktplätzen! :)
 
@awwp1987: Ich sag nur CSI :)
 
Naja meine persönliche Meinung zu dieser Thematik ist das er sich die Strafe selbst zuzuschreiben hat. Es ist heutzutage wohl hinreichend bekannt welche Folgen das widerrechtliche beschaffen und weitergeben von urheberrechtlich geschützten Material für Folgen haben kann und auch haben sollte.
 
@Fatman: ... vielleicht solltest du mal die Verhältnismäßigkeit in Rechnung stellen! 21 Monate in einem Bundesgefängnis sind vollkommen überzogen, zeigen aber wieder einmal, wie sehr sich das Kapital schon in Amerikas Gesetzgebung verewigt hat ...
 
Naja,von einem Land, wo Indizien langen, um jemanden zum Tode zu verurteilen, hab ich nichts anderes erwartet. Vielleicht sollte man sich mal über die Verhältnismäßigkeiten der Strafe Gedanken machen...
 
@rotzfresh: ... dickes (+) ...
 
No comment ... Amis halt ! Die sind ja soooo Toll ! ... aber die Strafe ist gerechtfertigt.
 
also bin mir sicher, irgendwo mal gelesen zu haben, dass es ein verfahren gibt, wo solche cams nur müll oder ein weißes bild aufnehmen. dafür würden versteckte signale im kinobild sorgen. was ist denn daraus geworden?
 
Abfilmen ist doch soweiso out! Direkt streamen von der Filmrolle, wenn möglich noch in HD, rult! ^^
 
hm da begeh ich doch lieber ne Körperverletzung und geh mit ner Bewährung heim :P
 
@deco: Aber nur wenn du keine Film- oder Musikproduzenten verletzt. Das gibt dann lebenslänglich. :-p
 
....kann mir mal einer sagen, wer hier die Schulnoten vergibt: u. gibt es dann auch bald Zeugnisse?: oder gar blaue Briefe.
 
@pitbiker: jeder, der in der schule war, weiss, wann es zeugnisse gibt... du nicht?...
 
für 28 weeks later hätten die Drehbuchautoren in den bau gehn solln xD
aber mal ehrlch, urheberrechte hin oder her, freiheitsentzug für sowas ist schon echt heftig übertrieben. kannst einen krankenhausreif prügeln und milder davon kommen...
 
@chillah: Ja Recht haste. Muss auch leider immer wieder feststellen dass Geld anscheinend wichtiger ist als ein Menschenleben. Traurig sowas. Ich finde Gewerbliches Raubkopieren sollte bestraft werden aber dass man jemanden Solange in den Knast schickt nur weil er was abgefilmt hat, finde ich schon krass. Das reicht mit ner saftigen Geldstrafe finde ich. Denn die Schadensersatzklagen der geldgeilen Medienindustrie kommt ja auch noch auf ihn zu wenn er das Tor der Haftanstalt in richtung Freiheit verlässt.
 
@chillah: Wenn du einen Neger … äh Schwarzen … äh Farbigen … na eben dunkelhäutigen Menschen umbringst kommst du in Amiland bestimmt auch noch mit weniger davon (außer bei ’nem schwarzen Richter :roll: ).
 
21 Monate sind mal wirklich übertrieben...und kinderschänder bekommen 12 monate bewährung...na das nenne ich doch mal eine gesunde welt!
 
@Stad: Natürlich in den USA kommen Kinderschänder in den Knast und werden dort umgebracht. In Deutschland klettern sie aufs dach und bekommen noch decken und tee.
 
@Dirty007: so in etwa meinte ich das auch :)
 
@Stad: Jessas, mach doch jemand mal die Fenster auf. Hier stinkts ja unerträglich nach Stammtisch....
 
Die Rechtssysteme sind meiner Meinung nach extrem bescheiden.
Ein Raubkopierer bekommt 5 Jahre Haft und ein Mann der seine Kinder missbraucht bekommt nur 16 Monate? Tut mir leid aber an dieser Art von Rechtsform kann doch einfach was nicht stimmen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles