Telekom muss Call-by-Call und Preselection zulassen

Telefonie Die Deutsche Telekom ist vor Gericht mit ihrem Widerspruch gegen eine Verordnung der Bundesnetzagentur gescheitert, wonach sie weiterhin Call-by-Call und Preselection anbieten muss. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Gut so :). Ich bin total auf Call-by-Call angewiesen, ich zahl doch nicht 1,49 €, wenns bei Call-by-Call nur 10ct kostet...
 
@DasFragezeichen: Waas? Welches Festnetzgespräch kostet denn 1,49 Euro pro Minute? Hast du Freunde in Timbuktu?
 
@DasFragezeichen: Festnetz Flat?
 
@SkyScraper: Gespärche in die dritte Zone der Telekom (also nach deren Einteilung^^)...und ja ich hab Bekannte in Ländern wie z.B. im nahen Osten, die Gegend sollte auch Leuten wie dir geläufig sein :).
@Forum: Ja nur ins deutsche Festnetz im Entertain Comfort Paket...
 
@DasFragezeichen: Ich benutz mein festnetz kaum weils vom handy eh fast alles billiger is aber ich bin mir sicher ne minute kostet da doch zur teuersten zeit max 10 cent.... oder sogar nur 3-6 cent bei mein anbieter..... auch handy service fern und ausland kost weniger o0
 
@DasFragezeichen: CountryFlat ?
 
@DasFragezeichen: Mal die T-Com Countryflat-Option anschauen (danke CologneBoy). Den "nahen Osten" kenne ich, da gilt aber der Inlandstarif :-)))
 
@SkyScraper: CountryFlat haben wir auch, also die für die deutschen Nachbarsländer. Aber ich mein Länder wie Afghanistan und sowas, da gibs keine Flats, da kostet aber Call-by-Call z.T. nur 10 cent / Minute...
 
@gonzohuerth: genau deswegen wollt ich das beispiel auch erstmal nicht nennen^^
 
@gonzohuerth: was soll daran jetzt so lustig sein? verkneif dir in zukunft solche sinnfreien vorurteile lieber
 
@s3m1h-44: hör auf zu jammern
 
@RaZZe: hör auf über nen jammerer zu jammern!
 
@CologneBoy1989: Gilt nur in direkt an Deutschland angrenzende Länder?
 
@Re4per: Das ist schlicht falsch. Es gibr noch einen Countryflat 2, die für ein Land der Zone 3 hinzugebucht werden kann. Kostet meines Wissend 14,95EUR/Monat. meiner Meinung ein gutes Angebot, wenn man soviel telefoniert, dass dieses Geld sowieso ausgegeben wird.
 
"im Festnetz weiterhin marktbeherrschend" hin oder her, dann sollten alle anderen anbieter Call-by-Call und Preselection auch zulassen.
 
@Aydin77: Seh ich genauso die T-com ist nicht mehr so groß wie früher, dann sollen es die anderen Anbieter auch anbieten können.
 
@Aydin77: Finde ich auch. Bin zwar kein Freund der T-com. Aber gleiches Recht für alle. Die T-com ist dadurch einem höheren Absatzrisiko bei den Gebühren ausgesetzt als ihre Wettbewerber. Denn die Wettbewerber können eine Art "Mischkalkulation aufstellen z.B. Grundgebühr etwas reduzieren, weil die Einnahmen durch Telefoneinheiten sicher gestellt sind, da die Kunden keine Billigvorwahl verwenden können. Dadurch können sie die T-com im Grundgebührenpreis immer unterbieten, da die T-com im, aus ihrer Sicht schlimmsten Fall (Der Kunde telefoniert immer mit Billigvorwahl), von der Grundgebühr "leben" muss. Das "Problem" haben die Wettbewerber dann nicht.
 
@Aydin77: ich habe von t-com über versatel , arcor und nun alice alle Anbieter von "echten" Anschlüssen durch. Mit jedem war ich zufrieden, habe nur immer wegen des besseren Angebotes gewechselt. Bei jedem Anbieter funktioniert Call-by-Call und Preselection !!!
 
wenn das durchgekommen wär, das wär frech. nicht nur das man seit neuestem einen 12 monats vertrag am arsch hat, wenn man zb. umzieht - es werden einfach alle tnet anschlüsse in so nene neuen, sogar teureren geändert. und wenn man dann noch vom preselection ausgesperrt wäre, das ist der blanke hohn. ich hab für die rosa zunft nix mehr übrig. diese wettbewerbsbremser und verzerrer...
 
@Rikibu: Irgendwas mal wieder in deiner Telekom Wut Hetze verdreht? Die Telekom muss sich den Entscheidungen der Regulierungesbehörde unterwerfen und kann daher gar kein Wettbewerbsbremser oder verzerrer sein. Die Einzigen die das sind ist die Regulierungsbehörde die künstlich der Telekom Steine in den Weg legt, um anderen Anbietern Vorteile zu schaffen und somit echten Wettbewerb verhindert. Zudem fordere ich dann auch das alle andere wie Arcor usw auch Call by Call und Preselection zulassen müssen, aber diese werden ja von der Regulierungsbehörde in Ruhe gelassen.
 
mein Kommentar zur Wettbewerbsbremse und Verzögerungstaktik bezog sich auf einen konkreten Fall eines Wechselwilligen, der seine Rufnummer von Tcom zu nem Mitbewerber mitnehmen wollte. Dieser musste doch tatsächlich 7 Monate warten, bis die Telekom in die Gänge kam, und die Nummer zum neuen Anbieter transferierte. So kann man natürlich auch Kunden noch so lange es geht, halten... aber kundenorientiert ist das nicht. Und die3ses Verhalten liegt an der Telekom - nicht an der Regulierungsinstanz.
 
@Rikibu: Wäre es möglich das du hier mal etwas konkreter wirst? Ich kann mir nämlich kaum vorstellen das der Kunde einfach so 7 Monate auf den Wechsel warten musste. Kann es sein das seine restliche Vertragslaufzeit noch eben diese 7 Monate betrug? Und was diese 12 Monatsverträge angeht, es gibt noch ganz viele andere Anbieter die auch 24 bzw. 12 monatige Verträge anbieten. Also lass mal deine hassgesteuerten Kommentare bleiben.
 
ok, dann werde ich konkret. ne Freundin von mir wollte weg von der Telekom, weil sie es nicht einsah für einen Telefonanschluss 16 euro zu zahlen, obwohl sie nur dsl haben wollte. also buchte sie im mai diesen jahres den komplettanschluss bei 1und1 mit übernahme der bestehenden t-net rufnummer. tnet ist innerhalb einer woche kündbar, daher gabs da keine fristen einzuhalten. der auftrag wurde seitens 1und1 so abgewickelt, wie man es sich wünscht. jedoch haperte es an der nummernübertragung seitens der telekomiker zu 1und1. in dieser übergangsphase erstattete 1und1 zwar die grundgebühr für den tnet anschluss, aber man war eben noch tcom kunde und musste somit 2gleisig fahren. jetzt anfang oktober bekam sie endlich bescheid, das die nummer portiert wird zu einem bestimmten datum. quasi nach 5 monaten und n bissel... da drängt sich einem doch der verdacht auf, ob man darauf spekuliert, das wechselwillige/abtrünnige kunden lang hingehalten werden, und darauf spekuliert wird, das man doch bei der tcom bleibt? ganz sauber ist dieses verhalten seitens der rosa fraktion jedenfalls nicht. mittlerweile is die nummer aber portiert und der 1und1 komplettanschluss schnurrt vor sich hin. das hat nix mit hass zu tun, ich habe aber noch immer den verdacht, das die telekom denkt, sie sei noch immer ein fetter, unbeweglicher staatsbetrieb, der absolut nicht kundenorientiert handelt. auch wenn es sich um kunden handelt, die von der tcom weg wollen, warum auch immer. der kunde kann nix dafür, das die telefonnummer seiner zeit von der telekom vergeben wurde und man als anschluss inhaber von der telekom abhängig ist/bzw. war. und was die vertragsänderung angeht, natürlich bieten andere anbieter lange laufzeiten. wenn man aber wegen nem umzug den anschluss ummeldet, verlängert sich bei nicht telekom anschlüssen nicht gleich der vertragsgegenstand, die laufzeit oder sonst was. nein - der anschluss wird einfach auf den neuen wohnsitz geschaltet. die t-com versucht aber alte tnet anschlüsse systematisch aus dem portfolio zu drängen, damit man kunden ebenfalls länger knebeln kann - obwohl man nur umzieht... eigentlich keine vertragliche veränderung wünscht und am telefon von einem berater das rosane vom himmel erzählt wird (vertragsbedingungen ändern sich für sie nicht) und die auftragsbestätigung sagt nur wegen der umzugsmeldung dann was anderes - nämlich 12 monate bindung, obwohl man ein bestandskunde ist und kein neuer kunde. dies ist auch ein fall aus meinem familienkreis - und ich kann dir sagen, mein onkel ist stinksauer über dieses geschäftsgebahren...
 
@Rikibu: so scheiße es ist, aber ich muss dir leider recht geben. Habe dieses Verhalten schon bei mehreren Kunden mitbekommen :-(
 
@Rikibu: OK, dann will ich mal konkret werden - dann lass dir mal zeit bis deine alte von 1&1 wieder weg will! ich sage nur: viel spaß dabei - am ende kostet es mehr als was die ersparnis war. - - - - - ich war jahrelang von der t-com weg - bis ich die schnauze gestrichen voll hatte von den blumigen versprechen der konkurrenz die eh so gut wie nie eingehalten wurden/werden - und wehe du brauchst mal den kundendienst, dann weißt du plötzlich wie die allseits berühmte service-wüste aussieht - YO, BABY! - dann kannst du nämlich für jeden gekrümmten finger blechen und zahlen und abdrücken und löhnen bis dir schwartz vor augen wird. da zahl ich lieber einen reellen preis für ein solides produkt. seit 3 jahren bin ich wieder bei der t-com und habe noch keine sekunde davon bereut. 7 mal brauchte ich bisher den kundendienst (4 hotline - 2 in person + 1 reparatur 3 monate nach der garantiezeit des gerätes) - extra-kosten? NIX! ich habe sogar das gerät (ein speedport w701v) kostenlos ersetzt bekommen (sie meineten das mit den 3 monaten drüber wollen sie mal nicht so eng sehen). egal wie es ist - ich kann über die t-com nichts böses berichten. der BILLIGste zu sein ist nicht alles auf der welt!
 
@Schnubbie: Dem kann ich nur zu 100% zustimmen. Für meine Festnetzgespräche habe ich ja bei Arcor ein Falat Als Arcor Kunde würde ich bei Händy- und Auslandsgesprächen (Eine Flat dafür würde sich nicht lohnen) Call by Call sehr begrüßen. Ich glaube aber, dass eher Ostern und Weihnachten auf ein Tag fält.
 
@bilbao: Gerade das ist es ja... Die meisten Konkurrenten sind nicht nur Günstig, sondern wirklich Billig.
Ich war sehr lange AOL-Kunde, und irgendwann hatte ich einen gewissen finanziellen Vorteil dadurch, dass ich meinen DSL-Anschluss auf AOL transferieren...
Anfang letzten Jahres war dieser Vorteil durch Preisänderungen der T-Com dahin, also wollte ich wieder weg von AOL.
AOL wurde zu diesem Zeitpunkt von Alice übernommen, und plötzlich hatte ich einen Vertrag am Hals, der 24 Monate lang gilt (ich sei angeblich informiert worden, was definitiv NICHT der Fall war), und den ich erst jetzt Kündigen konnte.
24 Monate war ich also an DSL 1.000 gebunden, da ich höhere Geschwindigkeiten nur bekommen hätte, wenn ich meinen Telefonanschluss komplett zu Alice übertragen hätte (natürlich bietet Alice KEIN ISDN)
Splitter kaputgegangen: 3 Gespräche, nie den versprochenen Ersatz bekommen, zum T-Punkt gefahren, gesagt meiner sei kaput, direkt einen anderen bekommen (die wollten nicht mal wissen, ob ich Kunde bei denen bin)
Ich warte seit nem Monat auf ne Kündigungsbestätigung (der Anschluss wurde schon abgeschaltet), und jedes mal, wenn ich beim Service anrufe, muss ich mindestens 20 min. warten, bis ich mal nen Menschen zu hören bekommen, und das für 1,80 ct. die Minute.
Für die Kündigung musste ich knapp 7 Gespräche mit dieser tollen hotline führen, und habe immer noch keine Bestätigung vorliegen...

Telekom: 2 Gespräche, 120 EUR Rückkehrerbonus, Speedport W920V für lau, und alle nötigen Schreiben so wie geräte kommen laut DHL heute an.
Und der Service hat mich rein GAR NICHTS gekostet...
 
Mal eine Frage: Ich habe bei 1&1 ein Festnetzflat, will aber ein call-by-call Anbieter für von Fest- ins Mobilefunknetz nutzen, - geht das, bzw. läßt 1&1 das zu ?
 
@KamuiS: Komplettleitung oder noch T-Com anschluss?
 
@kirc: Komplett 1&1.
 
@KamuiS: Dann nicht!!! Bei T-Com Anschluss könntest es noch machen, musst dann halt der Fritzbox klar machen, dass bestimmte Vorwahlen über das Festnetz raus gehen und nicht über das Internet.
 
@KamuiS: Du kannst aber einen anderen VOIP Anbieter nehmen, diesen dann in der Fritzbox fest eintragen und dann über die Wahlregeln alle Mobilnetze über diesen wählen lassen. Funktioniert bei mir bestens. 8,9 ct/min
 
@ta63: Was hast du da für einen VOIP Anbieter?
 
da wo es durchschnittlich um ein paar cents und euros geht - da sind sie schnell (und gnadenlos) - die von der netzagentur- aber dort, zB. bei den ENERGIEKONZERNEN welche die verbraucher bis zum letzten monetären blutstropfen auspressen wie die zitronen - ja dort ist es wurscht! - - - - - das gleiche gilt übrigens auch für die verbraucher selbst: da wo es um ein paar cent und/oder euros pro monat geht (telefonieren, rundfunkgebühren etc) da ist das geschrei riesengroß - wenns aber darum geht das man den E-Konzernen endlich die leitungen abnimmt weil es für den einzelnen verbraucherhaushalt um zT. HUNDERTE (manchmal sogar TAUSENDE) EUROs pro jahr geht - da hört man fast so gut wie nichts! ist schon komisch. . . . .
 
@bilbao: Also ich bezahle seit -zig Jahren 26 Euro im Monat für Strom (2 Personen Haushalt) und 500 Eu's pro Jahr für Warmwasser und Heizung. Am Jahresende haben wir mal Schwankungen von 50 - 100 Euro, das war's. Ich kann nicht so richtig verstehen was manche Privatleute für Massen an Energie verbrauchen. Gut, wer natürilch permanent alle Räume auf 27 Grad heizt und seine Elektrogeräte nach Gebrauch nicht vom Netz trennt und den PC mit SLI Graka Tag und Nacht laufen lässt der merkt sicher jeden Cent /Kwh. Der Benzinpreis ist da schon viel ärgerlicher, zumal man da als Berufstätiger nicht viel sparen kann.
 
@SkyScraper: Wow, nur 26,- Euro/monatlich Strom für zwei Personen ???? _ Ich habe alleine ja 50,- Euro, und bei mir sind alle Standby-Geräte abgeschaltet. Und bei mir läuft der PC, als so ziemlich einziges elektrisches Gerät (außer Herd und Wasserkocher) auch nicht Tag und Nacht.
 
@SkyScraper:
Wo wohnst du? Wir zahlen für Strom monatlich 75 Euro. Verbrauchen 4600 kwh maximal und das seit Jahren. Ok. Wir haben zwei PCs, wovon aber nur einer täglich 12 Stunden on ist. Dann einen Herd, eine Waschmaschine, einen Geschirrspüler, einen Wasserkocher. Eben das was man braucht. Einen Trockner haben wir nicht.
Fernseher nehmen wir nachts vom Strom. PCs werden auch vom Strom genommen.
Für Heizkosten und Warmwasser (beides über Gas) haben wir bis jetzt monatlich 55 Euro gezahlt. Eigentlich waren wir mit 46 Euro eingestuft. Wurden aber jetzt auf 79 Euro hochgestuft, obwohl wir im Verbrauch sehr gut liegen und nicht mehr verbrauchen als letztes Jahr. Aber die Preise wurden drastisch erhöht. Zimmertemperatur liegt bei uns bei 20 Grad, wenn die Heizung an ist.
 
@Mari_G: es gibt zu viele Bausünden, die teilweise für vorübergehend geplant waren und durch bessere Bausubstanz ersetzt werden sollten (z.B. nach 20 Jahren), aber immer noch stehen und teuer vermietet werden. Die sind beschissen gedämmt in Hinsicht auf Wärme und Schall. Du heizt wie verrückt, die hörst die Nachbarn, die Nachbarn hören dich. Ich wohne jetzt NICHT so extrem, aber ich kenne es aus früheren Wohnungen und denen von Freunden. Es ist einfach so. In Hamburg z.B. gibt es viele Wohnungen, die wurden nach der Flut 1962 als mittelfristige Notunterkünfte gebaut, dänisches Plattenbausystem, knallharter Beton, scheiss hellhörig und Nägel einschlagen kann man vergessen, für jeden Mist ist bohren angesagt. Nun, ersetzt wurden sie immer noch nicht. Aber die BRD hat ja auch immer noch keine Verfassung. Unser Staat hat vieles versprochen...
 
@KamuiS: Wäre noch zu ergänzen dass die Waschmaschine im Waschkeller steht und der Strom dafür extra kostet. Wer den Verdacht hat dass er zuviel bezahlt sollte seinen Zähler checken lassen. Ich höre in letzer Zeit häufiger, dass die uralten Dinger teilweise falsch gehen.
 
@SkyScraper: Ich wohne in einem alten Hochhaus, und Waschmaschine und Trockner kostet auch extra. Ich wollte früher mal, als ich noch ein eigenes Haus hatte, den Wasserzähler überprüfen lassen. Da wollte man von mir im Voraus 400,-DM, welche ich bei einem festgestellten Defekt wieder zurückbekommen hätte, - und bei keinem Defekt würde der Betrag einbehalten. Es war dort recht seltsam, - einmal hatte ich im Jahr 36 Kubikmeter Verbrauch, und im Folgejahr waren es 138 Kubikmeter, ohne dass sich bei mir etwas geändert hatte.
 
Ich finds gut. Wir haben zwar auch die Festnetz Flat, aber wir rufen auch schon mal aufs Handy an. Von unserem Handy aus wäre es zu teuer und mit den Billigvorwahlen kann man da schon einiges sparen.
 
anstatt die leute sich einfach für 7,95 € im Monat ne Flaterate holen! Dachte sowas nutzt keiner mehr, außer vllt für Handy und Auslandsgespräche =) Wie man sich wohl irren kann^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte