PDC: Windows Vista spielt kaum noch eine Rolle

BUILD (PDC) Auf der derzeit stattfindenden Microsoft-Entwicklerkonferenz PDC spielt Windows Vista schon kaum noch eine Rolle. Der Hersteller konzentriert sich statt dessen bereits voll auf die neue Version Windows 7. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Und was ist mit den Techniken die in Vista nicht zum Einsatz kamen, wegen fehlender Zeit? Werden die in "7" eingebaut?
 
@LastSamuraj: glaub ich nicht. schließlich haben die 7 ja jetzt auch 2 jahre vorgezogen
 
@veox: Wo kommt nun dieses Gerücht wieder her...
 
@LastSamuraj: Zum Teil ja. In irgendeiner News hier meine ich das gelsen zu haben, dass einige der Funktionalitäten, die für Vista geplant waren sber nicht umgesetzt wurden in Windows 7 einfliessen.
 
@veox: vorgezogen? da hat MS was anderes behauptet.. @lastsamuraj, ja ich würd mich auch freuen wenn die Features jetzt eingebaut werden. Weiß einer was z.B. über WinFS?
 
@LastSamuraj: Auf Golem gibt es eine 18 minütige Videopresentation von Windows 7 und den neuen Features: http://www.golem.de/0810/63217.html
 
@LastSamuraj: Das wären nach meinem Wissen die virtuellen Ordner die in Vista weggelassen wurden weil sie zu wenig Zeit hatten aber in 7 werden die vorkommen. Das ist das einzige Feauture von dem ich darüber gehört hab, und es würde zu deiner Frage passen.
 
@CruZad3r: WinFS ist tot.
 
Hm... da ich mir grad einen neuen Rechner zusammenstelle stellt sich mir nun die Frage, ob ich dann nicht besser mit WinXP (+Ubuntu) auf Windows 7 warte?! Ich hätte mir ansonsten ein Vista Home Premium dazubestellt... Weiß jemand, wann das nächste Windows kommen soll?
 
@DarkTrance: 2010 .. nimm xp
 
@DarkTrance: nim Vista
 
@bluefisch200: nim hat aber einen komischen Nachnamen.
 
@DarkTrance: Wenn du mit dem neuem Rechner warten kannst, würde ich es lassen und mit Windows 7 neue Hardware besorgen. So holst du dir heute deine Hardware und 2010 vielleicht nochmals. So würde ich XP auch empfehlen, Vista wird nicht ohne Grund gemieden.
 
@DarkTrance: Sich heute für einen neuen Rechner XP zu holen ist Blödsinn. Vista wird hauptsächlich von Leuten, die ungeeignete Hardware haben schlecht gemacht... Mein Rechner ist fast 3 Jahre alt und auf dem läuft Vista ganz prima, besser als XP jemals lief.
 
@DarkTrance: Wenn du einen Gaming-PC zusammenbauen/kaufen willst würde ich an deiner Stelle noch warten. Ist ja nicht mehr lang bis zum Core i7 mit Triple Channel etc. Ich bevorzuge Vista, nutzte es auf meinem Hauptsystem seit der Beta 2 und bin sehr zufrieden.
 
@Chiron84: Nicht nur das ist der Grund. Laut "Certified for Windows Vista" sollte mein Rechner damt wunderbar funktionieren. Tut es aber nicht, auch nicht mit den neuesten Treibern des Herstellers.
 
@Chiron84: meiner ist von 2001 (AMD1800+ und 1GB DDR Speicher) und es funktioniert eigentlich ganz gut. für die grafikeffekte hab ich mir für 20€ eine gebrauchte GeForce6200 besorgt (DX9). es läuft so stabil wie XP, sieht hübsch aus (einfaches gemüt, dass von grafik spielerreien eingelullt wird ^-^). was mir nicht gefällt sind weniger "intuitive" geschichten. Netzwerk einstellungen z.B. XP hat nen irre einfaches netzwerk menü, ich kann zwischen den geräten springen und den angegebenen netzwerken, schnörkellos und einfach klickbar. bei Vista schauts zwar gut aus , mit den kleinen grafik elementen, die ein netzwerksymbolisieren, aber ich hab bis heute nicht herraus gefunden wie ich andere netzwerke definiere, bissel rum guck, mal einzelne geräte betrachte. Vista hat leider auch keine Virtuellen ordner, aber das hab ich mit "suchaufträgen" simuliert. erstelle einen suchauftrag für .mp3, indexiere die laufwerke und jedesmal klappts. Vista läuft gut und es ist auf multimedia ausgelegt, gefällt. stabil ist es auch(ok einige mal kompatibilitäts probleme mit programmen aus dem jahr 2000 z.B.ICQ 2000b.) nur hochfahren und runterfahren dauert länger als meine XP partition, die ich noch zur sicherheit inner kleinen ecke rumfliegen hab.
 
@DarkTrance: Warte etwas, kauf dir dann vista mit win7-upgrade-option, sobald es diese gibt.
 
@DarkTrance: Nim Vista. Im privaten Bereich gibt es nix an Vista auszusetzen, erst recht nicht mit einem neuen PC. Gleiches gilt für Vista x64. Hab ich null Probleme mit.
Edit: Und bis 2010 (plus evtl. verspätetes Release) ist noch laaangee hin...
 
@DarkTrance: Nimm XP und Ubuntu, ist im Moment die bessere wahl.
 
@kinterra: Na dann nenne mir doch mal die Gründe bin ja mal gespannt?!Bin von XP auf Vista gewechselt als es rauskam und habe es nicht bereut!Und kommt mir nicht mit Hardware hungrigem System.Die meisten besitzen relativ neue Rechner mit viel Ram etc. der aber dann nur am idln ist.Wozu dann solche Hardware?Naja die ganze Vista mecker Fraktion hat sich meines Erachtens noch garnicht mit Vista beschäftigt.Und ihr glaubt doch nicht wirklich alle das die nächsten OS weniger brauchen oder?Sehe es schon kommen ohh Win 7 braucht 30 % meines Ramspeichers der soll aber lieber garnicht benutzt werden lol.
 
@robs80: Tolle Aussage mit viel Informationen warum er das machen soll.Und Ubuntu mm da würde ich eher zu Open Suse greifen!Hat bei mir lange nicht soviel Schwierigkeiten mit der Hardware hervorgerufen.MfG
 
@DarkTrance: Ich nutze XP, Vista und Ubuntu auf einem 2 Jahre alten Rechner: alle werden regelmässig genutzt. Ich empfehle XP. Vista ist im Vergleich dazu etwas langsamer, zwar auch recht stabil inzwischen, nur in der Usability ist es teilweise ein Desaster. Gut gedachte Features wie User Account Control sind schlecht integriert, so dass man z.B. bis zu 4 Bestätigungsfenster wegklicken muss für1 Aktion. Konfiguration von Netzwerken ist im Vergleich zu XP nur gruselig. Es gibt wenige gute Neuerungen in Vista, die einen Umstieg rechtfertigen würden, z.B. gute Suche oder Kindersicherung. Daher empfehle ich XP. Ubuntu ist auch stabil und relativ leicht administrierbar, aber da hapert es auf der Anwendungsseite. Viele Anwendungen sind furchtbar in der Bedienung oder sehr beschränkt in der Funktionalität. Außerdem sind die Anwendungen teilweise deutlich langsamer als unter XP, z.B. Firefox. Alle Systeme haben ihre Vorteile, aber für möglichst effektives Arbeiten udn Spielen würde ich XP empfehlen.
 
@Carp: also verstehe ich das richtig? ein gutes betriebssystem nutzt die vorhandenen resourcen voll aus??
 
@ruder: Ja. ein gutes Betriebsystem nutzt die vorhandenen resourcen aus und gibt sie bei bedarf wieder frei. (wie vista)
 
@HNM: woher hast denn die weisheit? computerbild? wenn erst ressourcen frei gegeben werden müssen, ist das system schon an die wand gefahren. die ressourcen müssen bei desktops für applikationen oder bei servern(!) für services bereit sein und SOFORT verfügbar sein. was soll das gerede, sollen die ressourcen für nen 3D klicky bunty hyper screensaver verwendet werden oder was??
 
@ruder: Und woher du den blöden Spruch? Computerbild? Ein paar Hintergrundinfos, warum das Vista-Verfahren zum Umgang mit Speicher besser ist als XP: Bei XP liegt ungenutzter Arbeitsspeicher rum. Du hast ihn gekauft und bezahlt, und er liegt rum. Vista analysiert, welche Programme du am häufigsten benutzt, und lädt diese Programme in den Speicher, der im Moment rumliegt. Der genutzte Speicher gilt dabei weiterhin als frei, d.h., wenn ein Programm ihn braucht, bekommt es ihn genau so schnell, als wenn er frei wäre. Wenn du aber das bereits geladene Programm brauchst, ist es - genau - bereits geladen. Das ergibt die fühlbar bessere Geschwindigkeit von Vista im täglichen Arbeiten - besonders wenn du viel Speicher hast.
 
@DerTürke: Na ... ich habe einen 4600+ mit 4GB DDR2 und Vista lief bei mir langsam, vom "normalem" nutzen arbeitete es aber schneller wie XP. Bei sowas glaube ich es den Menschen einfach nicht, bis ich es selbst gesehen und für mich entschieden habe. @Carp: Wie wäre es mit dem zukauf von neuer Hardware, wie Scannern und Netzwerkdruckern oder auch normalen Druckern. Das ist in der tat ein Problem, wenn man kein Geld für sowas hat. Bei vielen fällt Vista damit dann einfach nur durch. Das die meisten einen neuen Rechner besitzen, zeigt das du in einer traum Welt lebst. Mit meinem 4600er bin ich auf einem High End Level, verglichen daran wo ich jetz schon überall gewesen bin. Mein Vater macht ein umschulung in einer Berufsschule wo Rechner mit Pentium III 800Mhz und 256 MB RAM und XP ihren Dienst verrichten. Erst seit dem letztem Jahr kann ich sagen, das viele einen Vista fähigen PC kaufen, weil die preise für neu anschaffungen es zulassen. Nichts desto trotz, haben viele noch Steinzeithardware.
 
@cgd: ach sorry ich hab einfach nur das dumme gerede so satt, nach 20 jahren in der IT branche muß man sich plötzlich so völlig unausgegohrenen mist anhören. manche leute sollten nochmal über das wort 'betriebssystem' nachdenken. hier kann man ja noch mal nachlesen http://de.wikipedia.org/wiki/Betriebssystem
 
@ruder: Und ich könnte mit dir wetten das Du dein XP nicht im classic style laufen hast sondern auf klicki bunti wie Du so schön sagst!Und nein Du hast mich nicht richtig verstanden.Aber wozu die Mörder Hardware wenn es nie benutzt wird.Ok nen Rechner von 2000 würde ich auch mit XP aufsetzen aber warum ne neue Kiste nicht mit Vista?Man hat auch kein XP auf einem P1 mit 200 MHz aufgesetzt damals, ist doch nichts anderes!MfG
 
@kinterra: High End Level mit einem 200Euro Rechner komm lass es einfach!
Ich schuster Dir für 150 Euronen nen Vista fähigen Rechner zusammen!Nur mal so nebenbei!Die Leute Tanken für 100 Euro die Woche aber keinen Rechner für 150 Euro kaufen können!Ich glaube du lebst in einer Traumwelt.MfG
 
@Carp: Einen Vistafähigen Rechner für 150 euro? Das will ich sehen:)
 
@Carp: dan war das ein mistverständnis. love and peace, love and peace
 
@DarkTrance:

Da du XP neu eh nicht mehr kaufen kannst, müsstest du deine jetztige Lizenz verwenden, ansonsten kommst du an kein XP mehr heran. Ich habe vor einem Jahr von XP auf Vista gewechselt und bereue es nicht.
 
@Carp: ich muss dir Recht geben. Die Meckerfraktion hat sich sicher noch nicht mit Vista beschäftigt, weil es zum ersten mal etwas schwieriger ist ein geklautes Windows einzusetzen und die kleinen du*** Kiddies haben leider kein Geld und sind nun neidisch. Darum hagelt es auch unbegründete Minus-Bewertungen von Meinungen. Wenn man eine Meinung nicht teilt, ist das noch lange kein Grund für ein Minus! THX
 
@DerTürke: so bitte liebes WinFutureTeam und alle anderen, warum in Gottes Namen hat dieser User jetzt 5 Minuspunkte, er schreibt doch nur seine Erfahrungen mit dem VistaSystem? Was bitte schön soll das Bewertungssystem bringen ausser Frust unter den Usern die sich die Mühe machen etwas nieder zuschreiben und den Idioten die aus reiner Dämlichkeit einfach Minuspunkten verteilen! So ein bekloppptes Bewertungssystem gehört verboten! Was haben die sich bei WF nur dabei gedacht!
 
@DerTürke: so bitte liebes WinFutureTeam und alle anderen, warum in Gottes Namen hat dieser User jetzt 5 Minuspunkte, er schreibt doch nur seine Erfahrungen mit dem VistaSystem? Was bitte schön soll das Bewertungssystem bringen ausser Frust unter den Usern die sich die Mühe machen etwas nieder zuschreiben und den Idioten die aus reiner Dämlichkeit einfach Minuspunkten verteilen! So ein bekloppptes Bewertungssystem gehört verboten! Was haben die sich bei WF nur dabei gedacht!
 
@bluefisch200: nim 2 *g*
 
@BrUiSeR: also ich arbeite hier mit volumen lizenzen original von microsoft. 1500 aktivierungen sind möglich. nur nutzt sie keiner roflol
 
@ruder: und was hast du in den 20Jahren gemacht? Backupbänder gewechselt? Anders kann ich mir dein Gelaber nicht erklären.
Achja und Wikipedia zähle ich nicht als Argument! Btw wenn wir schon bei Wiki sind ein Zitat: "Es verwaltet Betriebsmittel wie Speicher, Ein- und Ausgabegeräte und steuert die Ausführung von Programmen." Genau das tut Vista im gegensatz zu XP hervorragend!
Bei uns klopfen überigens ständig unsere Entwickler an und wollen Vista installiert haben. Vielleicht wissen deine Kunden/Mitarbeiter einfach nicht das du Vistalizenzen im Schrank hast...omfg
 
das problem ist nicht, dass vista schlecht ist, dass problem ist, dass XP zu gut ist
 
@RisingSun: Hat sogar MS mal selbst gesagt: "Der größte Konkurrent zu Vista wird wohl XP sein" (Zitat frei aus den Gedanken zitiert...)
 
@RisingSun: Kann sein nach 8 Jahren und 4 Millionen Patches das es jetzt gut läuft :).
 
@RisingSun: Klar. Besonders sicherheitstechnisch ist XP eine wahre Erleuchtung. Und die vielen Verbesserungen bei Vista, allein in der dieser Hinsicht, sind sicher nur Kosmetik und wären gar nicht nötig gewesen...
 
@cgd: klar gab es viele sicherheitspatches. aber die wird es auch bei vista geben, bei linux und jeder anderen software.
 
@RisingSun: Pauschalaussagen wie "XP ist unsicher, Vista aber auch" helfen in diesem Fall nicht weiter. Deshalb hier noch mal ein paar Grundsatzinfos: Unter XP arbeitet jeder Benutzer standardmäßig mit allen Rechten. Heisst: Wenn es einem Virus gelingt, auf einem XP-Rechner gestartet zu werden, hat er gewonnen, es stehen ihm alle Tore sperrangelweit offen, und der Benutzer merkt von der Infektion zunächst mal gar nix. Unter Vista arbeitet jeder Benutzer mit eingeschränkten Rechten. Selbst wenn du unvorsichtig genug bist, einen Virus zu starten, so kann der sich nicht festsetzen, ohne das Vista sich ein paar Mal erkundigt, ob das denn rechtens und gewünscht sei, was der Virus tun möchte, um sich im System festzusetzen. Vista schützt mich also auch vor der eigenen Dummheit. Hinzu kommen weitere Sicherheitsfeatures, wie z.B. die Tatsache, dass der Internet Explorer in einer Sandbox läuft, so dass "DriveBy-Infektionen" durch den Besuch viröser Websites unmöglich werden. Vista mag nicht perfekt sein, aber es ist um etliche Stufen sicherer als XP es je sein kann. Deshalb kann es für den Rat "Bleibt bei XP" vielleicht den Grund sehr alter Hardware oder die geringeren Kosten geben, aber sicher nicht den Grund "ist genau so gut" oder sogar "ist besser" - einfach weil es nicht stimmt.
 
Wird Windows 7 mit dem neuen Dateisystem "WinFS" ausgeliefert?
 
@blu3light: es gibt kein WinFS, WinFS hat nur dazu gedient gewisse eEfahrungen zu machen dir Bereits in MS Produkte eingelaufen sind
 
Trotzdem bleibt ein schaler beigeschmack, wenn produkte erst so riesig aufgeblasen mit marketing, ausgeschmückten worten usw. angepriesen werden. vielleicht ist ja windows 7 auch kein großer wurf?
was soll man denen dann noch abkaufen? also bei mir hat das schon so seine spuren in richtung glaubwürdigkeit genommen. und ich werde mich erst um windows 7 kümmern, wenn ich s selber testen kann, diese ganze vorab informations paranoya die allerorts betrieben wird, führt doch genau dazu, das die erwartungen nicht erfüllt werden können, weil jeder kleine furz an detail schon vorab bekannt ist. wie soll man da in ruhe ein produkt entwickeln, wenn nebenan sich die leute schon drüber zerfetzen.
 
@Rikibu: Hmm, da hast du was falsch verstanden. Also:
Vista ist im Vergleich zu XP ein grosser Wurf. Das Vista im Allgemeinen kein so doller Wurf ist, ist was anderes. Ausserdem hat man doch schon die Informationspolitik was Vista und 7 angeht geändert. Ich gebe dir Recht, dass man für Vista sachen angekündigt hat, die hinterher nicht da waren. Zum Teil waren das aber auch nur Vermutungen der Presse, die sich dann in den Köpfen der Nutzer manifestiert haben und die dann Enttäuscht wurden. Was mit 7 ein wenig anders ist, da werden frühzeitig Features bekanntgegeben, die man auch schon fast fertig hat. Würde man das nicht machen, dann würde die Presse wieder spekulieren und Features vermuten die MS gar nicht geplant hat und hinterher sind die Leute wieder enttäuscht.
 
@Rikibu: stimme dir größten teils zu, wenn windows 7 genauso schlecht landet wie vista, dann muß man an andere hersteller denken.
die vorab info paranoia beschränkt sich ja bisher fast ausschließlich auf das 'klicky bunty', specs sind ja wohl noch nicht verfügbar.
es ist aber schon interessant wie intensiv man über die taskleiste diskutieren kann.
 
Puuuut put put put... traut euch nur hervor, ihr rabiaten Trolle, die ihr meintet, Vista werde sich ganz sicher durchsetzen. Vista ist mittlerweile übrigens sogar halbwegs brauchbar (mal von Netbooks abgesehen), doch das kommt leider viel zu spät. Ein Produkt muss marktreif bei der Markteinführung sein, nicht erst ein oder zwei Jahre später (ansonsten ist das Kundenverar...). Wenn man gnädig ist, dann kann man es jedoch so sehen, das sich Vista doch durchsetzen wird, und zwar als Windows 7 (Vista SE). Windows 7 ist nun genau so, wie viele es sich bereits von Vista gewünscht hätten. Bei Windows 7 werden böse Überraschungen höchstwahrscheinlich ausbleiben, da ja offensichtlich volle Treiberkompatibilität zu Vista besteht.
 
@Der_Heimwerkerkönig: "Ein Produkt muss marktreif bei der Markteinführung sein, nicht erst ein oder zwei Jahre später" ... Das ist ein Sschöner Wunschtraum, aber leider nicht mehr. Wenn ich sehe was heute alles als "fertig" verkauft wird, besonders bei PC-Spielen. Gegen so manche Softwarezumutung ist Vista in der RTM-Version ein echtes Goldstück gewesen.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Wirst wohl nie erleben. Es gibt zig tausende von Gründen warum vermeintlich perfekte Software nicht ordentlich funktioniert. Mal ist die Hardware defekt, oder der User hat einen "denk fehler" und nutzt die Software ganz anders als es der Entwickler sich vorgestellt hat und und und ...
 
@kinterra:
Wobei die meisten Probleme in der Anfangszeit von Vista, durch unausgereifte Treiber verursacht wurden.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Na dann hast Du aber XP nicht am Anfang benutzt oder?!Das war nämlich grauenhaft als es erschienen ist.Und nun sagen alle wie toll XP ist nach zig Jahren!Brauchbar war XP zum Anfang auch nicht das ist Fakt!P.S.:Das hat bei mir 2 Jahre gedauert bis ich von 2K prof auf XP prof gewechselt bin.Bei Vista war der wechsle sofort ohne Probleme möglich.Jede Software und Hardware funktionierte bei mir reibungslos.Warum man dafür dann wieder Minus bekommt ist mir schleierhaft.Man der Kindergarten geht mir auf die Zwiebel!!!!!!
 
@DennisMoore, kinterra : Es gibt Probleme die sind nicht vorhersehbar (inkompatible Treiber) und es gibt solche wie den Kopier-Bug bei Vista. Dass Vista rund ein Jahr lang, bis zur Veröffentlichung eines Flickens, ein grobes Problem beim Kopieren hatte, kann man schon als ignorante Böswilligkeit seitens Micosofts bezeichnen. Ich habe z.B. sogar Windows 95 von Anfang an benutzt, ebenso Win 98,.... Und eines ist klar wie Kloßbrühe. Solche Scherereien wie bei Vista (bekam es 4 Monate nach der Einführung, auf einem neuen Notebook mitgeliefert) hatte ich zuvor noch nie.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Gut das ist eine andere Sache. Warum Microsoft so handelt wie eben Microsoft es tut, weiß nur Michrosoft selbst. Konkurenz belebt das Geschäft und ich kann mich nicht errinern, wann Microsoft überhaupt mal so aktiv war wie heute.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Auch der Kopierbug war kein generelles Problem. Nicht jeder hatte das, sondern nur ein zugegebenermaßen großer Teil der Benutzer. Ich z.B. wurde damit verschont.
 
@DennisMoore: Was war der Bug eigentlich? War es dieses, ich berechner vorher die Zeit und dann kopiere ich es? Wenn es das sein sollte, hatte ich auch diesen Bug.
 
@kinterra: Nö. Es kam vor, dass das Kopieren von Dateien auf vielen Systemen exorbitant lange dauerte. Nicht von der berechneten Zeit, sondern vom realen Transfer her. Gab aber Bedingungen unter denen der Bug zum tragen kam, war also nicht immer. Die Bedingungen sind mir jetzt aber auch nicht mehr präsent.
 
"Für Firmen war es daher nicht nötig, gerade in wirtschaftlich angespannten Zeiten neue Rechner für ein Betriebssystem zu erwerben" Öhm, wie jetzt? Als Vista rauskam waren wir doch lt. Frau Bundesmerkel voll im Aufschwung, oder doch nicht?
 
Öhm, wieso sollte Windows Vista noch ein Thema bei der PDC sein, die sich mit zukünftigen Technologien beschäftigt? Vista dürfte bei der letzten PDC das Thema gewesen sein. Bei der aktuellen ists halt "7".
 
@DennisMoore: Dem Kunden der Vista gekauft hat, den Gefühl zu vermitteln das er sein Geld nicht völlig umsonst rausgeschmissen hat. Nur so ein Gedanke.
 
@kinterra: Hast Du Dich mal mit dem Namen der Messe beschäftigt? Der Otto-Normal-Benutzer weiss nicht mal dass diese Messe stattfindet.
 
@kinterra: Das ist eine "Developer Conference" und keine Kundenmesse. Und die Entwickler dürfte vorrangig interessieren was sie mit dem nächsten Windowssystem anstellen können und nicht was sie mit dem aktuellen machen können.
 
@DennisMoore, Islander: Gut, seh ich ein. Von der PDC2008 weiß ich auch nur von Winfuture ^^.
 
vista hatte nie eine chance. ein hektisch zusammengeschustertes stückwerk, nichts halbes, nichts ganzes, aufgebläht, undurchsichtig und an den kundenwünschen vorbei geflickschustert. die milliarden entwicklungskosten sind nur bluff wenn man sich das anschaut... da wurde doch mehr werbung als vernünftige programmierung geboten. der kunde hat gesiegt, microsoft ist ins bodenlose gestürzt. es kann also nur besser werden.
 
@willi_winzig: Tja, so kommt's, wenn Firmen (Regierungen) den Kunden (das Volk) von oben herab bevormunden (regieren).
 
@willi_winzig: Microsoft meinte das es besser weiß was die Menschen wollen. Nur die Menschen wußten das wohl nicht :(. Pech für Microsoft.
 
@willi_winzig: Hmm, wenn du schon so flamst, kannst du auch ein paar deiner Aussagen belegen? Ansonsten wäre das nur Trollgeschwätz.
Hektisch? - bei der Entwicklungszeit wohl kaum.
Wieso nix ganzens?
Undurchsichtig in Welcher Hinsicht? (nur weil du es vlt nicht verstehst mag es dennoch nicht so sein)
Entwicklungskosten nur bluff? - Das dürfte Steuerfahnder interessieren^^
MS ist ins Bodenlose gestürtzt? - Woran machst du das aus?
Vista ist nun mal in VIELEN (nicht allen) Bereichen "besser" als XP.
Es kann nur besser werden? /sign
 
@Der_Heimwerkerkönig

hmm schon vergessen wie es damals mit xp war?richtig gut wurde xp auch erst mit sp2 knapp 3 jahre nach markteinführung.auch davor hatte windows xp mit einigen problemen zu kämpfen,ich erinnere nur an die bluetooth oder usb 2 problematik die vor sp2 vorhanden waren.
auch mit der sicherheit hatte xp lange zu kämpfen,man denke nur an den sasser virus,etc.
also bisher dauerte es bei jedem betriebsystem mindestens ein zwei jahre oder länger bis es brauchbar zu benutzen war,auch bei xp!
das xp von beginn an eine recht gute akzeptanz hatte lag nur daran das es im privaten bereicher der nachfolger von millenium,win 9x war und im vergleich zu diesen stabiler war.
aber stabil ist windows vista ja auch ohne zweifel,und die anderen kleinen probleme mit denen vista am anfang zu kämpfen hatte waren bei xp in anderer form auch vorhanden....
 
@charras: das war damals. der kunde hat jetzt mehr auswahl und was damals funktioniert hat, wird in zukunft nicht mehr so einfach sein.
 
@charras: Bei einem gewünschten Produktyklus seitens Microsoft von 3 Jahren, hast Du da als Verbraucher aber ein grosses Problem.
 
@charras: Du musst aber zugestehen das Microsoft aus diesen Fehlern lernt. Oder erwartest du immer noch das die ganzen Features wie Sicherheit etc. erst mit Service Pack 2 nach gereicht werden?
 
ich wette die ehemaligen vista käufer lesen das gerne und fühlen sich nicht irgendwo leicht verarscht.

naja mein mitgefühl haben vista käufer trotzdem, denn kunde ist dennoch kunde!
 
@kompjuta_auskenna: warum soll man sich verarscht vorkommen? vista ist das beste OS von microsoft bis jetzt. wer es sich gekauft hat, nutzt es, wer nicht, nicht. wieso sollte man sich, für ein exzellentes stück software verarscht vorkommen? erklär mir das bitte? support gibts nach wie vor, 3 jahre sind ein langes leben für ein OS und länger als 2-3 JAHRE wird KEIN NEUES windows mehr leben, da wie schon oft erwähnt, microsoft wie früher (xp war ein ungewollt, 6 jähriger ausrutscher) alle 2-3 jahre eine neue windows version auf den markt bringen will. also wenn windows 7 2010 kommt, rechne 2013 mit windows 8 :)

sterben werden die vista käufer auch nicht und support gibts bis 2017 :) also wayne ^^
 
@Erazor84: ( + )
 
Ich finds schön dass man die Tatsache langsam einsieht. Vista hat nie die Rolle gespielt die es spielen sollte, das wurde doch schon mit der 300 Mil. Werbekampagne und dem was "i-love-this-freakin-company-man" Ballmer letzte Woche gesagt hat: Windows 7 wird wie Vista nur besser. Da kann man doch schon gut rauslesen was man sich eigtl. für Vista vorgestellt hat, es aber auf Grund der Deadline nicht mehr realisieren konnte. Das wird meiner Meinung nach auch von den ganzen TechBloggern von Zdnet.com und einigen anderen Medien unterstützt die erst nach dem Service Pack konstatiert haben, dass Windows Vista jetzt erst richtig vollständig ist und die Kinderkrankheiten überwunden hat.
Gut das Microsoft lernt, denn dass was man bisher von 7 sehen konnte sah sehr gut aus, auch wenn man einige Funktionen schon von 2 anderen großen Betriebssystemen kennt, warum nicht, wenns verbessert wird und nicht nur ne plumpe Kopie ist.
 
@GlennTemp: Besser hätte ich es kaum sagen können, Vista ist die Basis welche Stück für Stück verbessert wurde und Seven halt das riesen-Plus obendrauf...und ja man sieht ansätze der Superbar in OS X und Linux und solange es keine Kopie ist sondern eine Inovation daraus gemacht wird ist es super...
 
@bluefisch200: Als wenn das jemals anders war!Was willst Du uns damit sagen.Jedes OS wird verbessert bis dann die nächste Version erscheint.Als wenn die Erfahrungen bis jetzt nie in die neuen Versionen mit eingeflossen sind so hört sich dein Kommentar an.MfG
 
@Carp: Nein ich meine damit das Vista eine extrem stabile Basis geschaffen hat, auf der nun bei 7 aufgebaut werden soll...und dieser Schritt ist von MS super gewählt...
 
@Carp:
Klar, du hast schon recht aber die Werbekampagne von Microsoft hat Vista ganz anders behandelt. Es ging immer um die Differenzierung, dass Vista nicht einfach nur ein hübscher aussehendes Windows XP ist. Die Kampagne glorifizierte Vista immer, das aller beste Windows ever, mit neuem Kernel usw.. Die Namensgebung der neuen Windows Versionen ist doch schon ein Indiz dafür, dass man immer ein eigenständiges Majorrelease verkaufen will. Früher hatten die Jahreszahlen ja noch eine gewisse Kontinuität aber mit den eigenständigen Namen will man denke ich eine Trennlinie zwischen den Versionen ziehen um zu betonen dass sie was eigenes sind. Nicht zu letzt deswegen heißt ja Windows 7 nicht Vista 2.0 oder so was.
Bei MacOSX sieht man die Kontinuität und die Weiterentwicklung z.b. mehr an Hand der Versionsnummern 10.3 Panther, 10.4 Tiger, 10.5 Leopard.
 
Vista nein Danke!
Wenn man auf 64 Bit gehen möchte, dann empfehle ich Windows XP Pro x64 Edition.
Wer gerne das XP mag, würde ich empfehlen auf x64 umzusteigen.
Läuft wirklich sehr schnell.
Nachteil, man muss manche Treiber suchen.
Aber Vista, nee, dann eher Windows 7.
Das gefällt auch mir, aber Vista das ewige gelade und warten, bis Vista herunter fährt, das dauert mir viel zu lange.
Vista ist sowie es damals Windows ME gab.
Ein reiner Abklatsch.
Wenn ich schon einige Bilder von Windows 7 gesehen habe, dann erstaunt mich das immer wieder, wie viele Ideen dahinter stecken, um so ein System zu programmieren.
 
@phoenix0870: Mojave-Opfer :D
 
@phoenix0870:

XP x64 war doch nur eine schnell zusammen gefrickelte Notlösung damit man sagen kann man hat ein 64Bit System im angebot, wenn dann gleich Vista 64Bit, wenn dir Win7 gefällt sollte es das Vista eigentlich auch, denn bisher ist nachdem was ich gesehen/gelsen habe nur Vista SE oder wie du sagen würdest ein 98SE wobei das überhauptnicht zu vergleichen ist da Win9x (ME gehört auch dazu) / NT völlig verschiedene Systeme sind!
 
Tolle Vorlage als Hetzobjekt die News , war vll. auch so beabsichtigt von WF. Jetzt denken die Labersäcke das Sie schon immer im Recht waren und labern wieder den ganzen falschen Müll über Vista.
 
@~LN~: aha, somit verbreitet auch microsoft müll deiner meinung nach ?
 
@~LN~:
Wenn sich selbst Microsoft eingesteht dass man mit Vista Fehler gemacht hat und man beabsichtigt diese mit Windows 7 zu beseitigen, wie können dann all die Techblogger, Computermagazine usw. die bei Vista Schwächen konstatiert haben nicht recht haben? Vista ist vielleicht nicht schlecht, aber der überragende Bringer der versprochen wurde ist es definitiv nicht. Wenn es wirklich so gut wäre, dann wären die 300 Mil. für die Imagekampagne nicht von Nöten gewesen oder?
 
@GlennTemp: Es geht ja nicht um den Fehler das Vista jetzt etwas schlechtes sei , es geht um die Fehler wie Sie auch bei XP vorhanden waren . MS macht ja auch die Kampagne weil Sie der Ansicht sind Vista ist besser als in der Öffentlichkeit oft dargestellt wird , das Mojaveprojekt wurde nicht umsonst für Werbezwecke verwurstet weils den Punkt trifft. Die News suggeriert jetzt das MS mit Vista abgeschlossen hätte und das ist mit Verlaub Branz , wie schon erwähnt geht es bei der Konferenz um Neuheiten.
 
@~LN~: heul doch :D
 
DarkTrans!
Wenn Du eine XPLizens hast verwende XP.
Wozu willst Ddu ein neues BS kaufen wenn es in1-2Jahren schon wieder ein nNeues gibt.
Das hat nichts mit der Ablehnung von Vista zutun,sondern das ist eine reine Kostenfrage.
 
@ebiss: bin genau Deiner Meinung! Vista würde ich mir auch kein zweites mal zulegen!
 
@ebiss:

wenn es danch geht dürfte man nie ein neues BS kaufen da alle 2-3 Jahre ein neues kommt! wer mit XP zufrieden ist soll dabei bleiben wer nicht oder sich einen neuen Rechner mit vorinstalliertem BS holt der wechselt halt zu Vista oder verwendet seine Lizenz weiter
 
Windows 7 ist gebongt !
Windows 7 hat eine "richtig neue" benutzerführung, was frischen wind in das trieste windows leben rufen wird.
Wobei ich aber gern mit vista die zeit überbrücken möchte.
 
@ohooo: und das ist erst der anfang, bei windows 8 werden die hoffentlich noch mehr features von mac os wegstibitzen, dann wird dir das sogar erst richtig gut gefallen.

jaja minus minus, mir doch egal, wahrheit ist wahrheit
 
@kompjuta_auskenna: Ne Lüge ist Lüge...PDC 2003...Features in Leopard ist nur ein Beispiel wer, wem klaut...
 
Tja, Windows 7 wird halt die Verkausversion vom neuen Windows während Windows Vista die Testversion war...
 
Kann mir mal jemand das Bewertungssystem erleutern? Das ist ja wie im Kindergarten, jeder drückt wil plus oder minus, ganz nach Belieben. Jeder hat doch eine andere Meinung. Ich schreibe hier garantiert keine Kommentare und Winfuture fliegt bei mir achtkantig aus den Favoriten wenn sich das nicht bald wieder ändert. Hier wird ja nur noch getrollt und abgekindet. Niveauloser gehts nimmer.
 
@PCLinuxOS: Was hättest du denn gern erläutert? Dass jeder die selben Rechte hat und jeden Beitrag mit genau einem Plus oder Minus kennzeichnen kann? Dass die Plusse und Minusse deshalb keine pöse Verschwörung finsterer Mächte sind, sondern eine sehr demokratische Äußerung? Dass die Leute, die am lautesten über ihre Minusse schreien, die meisten Minusse anziehen (der Fachmann nennt das Gruppendynamik)? Trag die Minusse mit Fassung, schließlich sind wir Männer und keine Memmen ^^
 
@cgd: Ich brauche niemanden der meine kommentare kommentiert indem er mich mit einem Minus bestraft und einem Plus belohnt. Das ist doch lächerlich, überleg mal was hier passiert. Es gibt Forenrichtlinien an die man sich zu halten hat wenn man eine Forum betriff. Befolgt man deren Regeln nicht, wird man dezent darauf hingewiesen. Hier existieren Forenrichtlinien, aber die sind seit Monaten ausser Kraft gesetzt, wenn man sich hier die Beleidigungen durchliest. Und durch dieses lächerliche Kommentarsystem wird die Stimmung nach angheizt. Wieso kann man auf einen Kommentar nicht mit einem positive, oder negativen Kommentar in einem ganzen Satz antworten? Was soll uns denn dieses +5 oder -5 sagen? Das ist totaler inhaltsloser Müll, ohne Begründung, einfach nur "dumm" geklickt um hier Stimmungen zu erzeugen. Hier sind Unterhaltungen doch gar nicht mehr möglich, weil jeder darauf bedacht ist ja nicht mit Minus bewertet zu werden. Ja nicht anecken, immer schön brav auf Linie... und wer meint er könne sich von diesen unbewußten Druck frei machen, lügt ganz einfach. Dieses Forum ist am Ende.
 
@PCLinuxOS: Naja, wenn du all die anderen, die deine Kommentare lesen (und evtl. bewerten) nicht brauchst, dann äußer dich halt nicht - zwingt dich ja keiner. Ich persönlich finde das System gut, weil es eine Einschätzung zur Verteilung der Meinungen erlaubt. Und wenn ich dabei Minusse kassier, dann ist das halt so. Ich habe meine Meinung nicht, damit sie von allen geteilt wird.
 
@PCLinuxOS: Stimme dir zu 100% zu.
 
@PCLinuxOS:
Ist doch ganz einfach: Es gibt vier Lager, Vista Fanboys, Apple Fanboys, Linux Fans und die Neutralen (die Vernünftigen) die der Meinung sind, jeder soll das nutzen womit er glücklich wird. D.h. wenn du einen Beitrag schreibst versuche deine Argumente in der Balance zu halten. Wenn du was schlechtes über Vista sagst, musst du auch was schlechtes über MacOSX und Linux sagen. Natürlich kann man das auch variieren, im Endeffekt kommt es darauf an dass die pro und contra Argumente für alle am Ende im Gleichgewicht sind, dann kriegst du keine schlechte Bewertung :D
 
@PCLinuxOS: Ich reihe mich mal ein, mit meiner Frage. Welchen Zweck haben die Winfuture Points?
 
@cgd: ich denke das sich hier auch frauen hin verirren...
 
UND? Was mach ich jetzt als Vista Benutzer? Nicht das ich von Vista entäuscht bin, dass nicht, ich finde es teilweise viel besser als XP. Nur eben leider auch nur teilweise. So einige Dinge, (NEIN, nicht der UAC!! :) ) sind in Vista einfach, sagen wir es mal so, unschön oder irgendwie nicht richtig. Die Screenshots sind ja ganz nett, nur A) Touchscreen und Co, naja, wer es gut findet, B) grafisches Zeugs? Sidebar Appletts frei verschiebbar? TOLL! Neue Funktionen der Taskbar? hmmh ich bin eigentlich seit Win9X recht zufrieden so wie sie ist. (Die grafische Vorschau in Vista verbuche ich auch eher unter dem Punkt "Nett anzusehen"...) Kurzum, ich werde auf jeden Fall mich nicht, wie bei Vista, von ein paar Screenshots und irgendwelchen Vorab-Testberichten zum Kauf des OS, neuer Hardware, und ich denke mal dann auch von Office 2009, verleiten lassen. Die Sachen die mich bei Vista stören finde ich nämlich nicht auf Screenshots und es sind auch alles Sachen wo man sich am Anfang erst wundert und erst nache einiger Zeit erst ärgerlich wurden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles