Intel: Werbung mit neuen Features statt GHz-Wahn

Prozessoren Der Chiphersteller Intel will zukünftig beim Bewerben neuer Prozessoren weniger auf die Leistung setzen, sondern vor allem neue Features anpreisen. Dazu gehören beispielsweise Energiespar- und Virtualisierungsfunktionen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Man kann die Leistung und die neuen Features in der Werbung doch auch kombinieren.
 
@thomasrv123: für die allermeisten Anwender reicht ein Intel Atom CPU vollkommen. Für die ist der Energieverbrauch das wichtigste, denn sie wünschen sich eine möglichst lange Acculaufzeit. Man muss einmal vor Augen halten, was eigentlich der durchschnittliche PC Anwender mit seinem Werkzeug macht. Er verarbeitet E-Mails, surft ein wenig im Internet herum, benutzt vor allem das Word und das Excel und eventuell noch Publisher und schaut seine Digital Photos an. Dafür
reichen 1GB RAM, ein Intel Atom und der integrierte Graphic Chip.
 
@thomasrv123: da steht ja auch "weniger auf die Leistung setzen" oder "nicht nur die Leistungsaspekte präsentieren". Ganz drauf verzichten können die nicht...
 
finde ich persönlich sehr gut, da die meisten Prozessoren von Intel, zumindest die neuen immer nur die Leistung angepriesen haben aber in der heutigen Zeit spielt bei vielen Kunden die Energie- Sparsamkeit eine sehr gorße Rolle und es ist ein guter Wandel den Intel da vorhat.
 
@Württemberger: Ja, schon. Aber um das zu präsentieren wird man sicherlich wieder neue Kunstwörter erfinden müssen, die der Nutzer auch versteht oder zumindest interpretieren kann. Von sowas haben wir aber eigentlich schon genug finde ich.
 
Stellt sich die Frage warum? Wird der "Gigaherzwarn" zu teuer? Wollen sie Geld sparen? Also ich denke mehr Leistung wird auch weiterhin ein wichtiges Thema bleiben, auch wenn nicht so wie in den letzten Jahren.
 
@Antiheld: Ich denke eher das mit der aktuellen Fertigungstechnik bald nicht mehr GHz drin sein wird. Irgendwann ist halt Schluß. Dann muß man entweder neue Fertigungstechniken nutzen, oder halt über die Features verkaufen.
 
@Antiheld: Es wäre einfach nicht klug, weiterhin mit hohen Gigahertz-Zahlen zu werben. Intel Prozessoren sind bei gleichem Takt schneller als AMDs. Wenn nun Ottonormalverbraucher in den Laden geht und vergleicht, würde er dann wohl eher zu dem AMD mit 2.6 Ghz statt dem Intel mit 2.4 Ghz bei gleichem Preis greifen, obwohl der Intel trotz geringerem Takt schneller ist. Deswegen muss Intel dem Konsumenten klar machen WIESO sonst man einen Intel kaufen sollte.
 
@Antiheld: es heißt immer noch Hertz.. und dass Intel bei gleichem Takt schneller sind, halte ich für ein Gerücht. AMD hat schon seit vielen Jahren geringere Taktraten als Intel, aber vergleicht man die Performance von 2 gleichwertigen CPUs ist der AMD meist schneller
 
@starchildx: offtopic aber ich frag mich gerade ob das du bist http://www.myspace.com/starchildx :p und CruZad3r glaub was Zebrahead sagt!
 
Ich glaube Antiheld hat nicht unbedingt unrecht. Jedenfalls halte ich es nicht für Sinnvoll, wenn Intel in Zukunft mit Features wirbt, die den Großteil der Otto-Normalverbraucher nur geringfügig bis gar nicht interessieren. Die schauen wenn überhaupt nur darauf, ob der Prozessor - stupide gesagt - möglichst viele Gigaherz und möglichst viele Kerne hat. Alles andere geht meiner Ansicht nach über das Verständnis eines normalen Users hinaus.
 
@Antiheld: Das ist wie es mit CD-Laufwerken war. Die Scheiben wurden immer schneller und schneller gedreht, allerdings war das schon wieder so unnütz, da die Informationen in der Geschwindigkeit gar nicht vom Rechner verarbeitet wurden. Dennoch wurde die Drehzahl munter weiter erhöht, hat sich ja schließlich gut verkauft, wenn es auch keiner gebraucht hat. Momentan sind wir einfach auf einem Stand, an dem wir mehr Leistung, als Privatperson, eigentlich nicht brauchen. Wenn wir uns die aktuellen Spiele und deren Grafik betrachten, mehr als realistisch geht eben nicht, und das ist auch fast erreicht. Also ich wüsste momentan nicht, wo ich mehr als meinen 2,4GHz-Vierkernprozessor bräuchte. Natürlich ist schneller bei Videobearbeitung auch schneller, aber das wird zukünftig ja auch von Grafikkarten unterstützt/übernommen. Außerdem ist eine solche Leistung ja für die normalen Arbeitsrechner in Firmen schon zu viel statt ausreichend. Es fehlt momentan einfach der Bedarf, für Privathaushalte! Wer mehr Rechenleistung benötigt schaltet einfach mehrere Rechner zusammen. Insofern wird eben auf sowas auch mehr Wert gelegt.
PS: Mehr GHz muß auch nicht gleich bedeuten, daß der Prozessor unbedingt schneller ist, wie der AMD-Intel-Vergleich ja zeigt. Somit ist der Drang nach mehr GHz ausgereizt, der Bedarf fehlt und so wird sich auf anderes konzentriert. Ich sage: Richtig so.
 
@Zebrahead: du irrst dich ein AMD ist mit der gleichen Ghz Zahl (eigentlich) immer schneller, ich glaub du verwechselst AMD'S Typenbezeichnung mit der Ghz zahl. Ein 3000+ (mit 2Ghz) ist in etwa auf 3Ghz Niveau, Allerdings ist er doch deutlich besser als ein 2Ghz Prozessor von Intel (wie gesagt ich spreche von der Vergangenheit, zum vergleich z.B. die Athlon XP und Athlon 64 Serie, weil ich glaube du verwechselst da was)
 
@darkalucard: Ich bezieh mich auf Tests vom 2.66Ghz starken E6700 gegen den 3.00 Ghz getakteten X2 6000+ von AMD. Da ist der C2D trotz geringerem Takt rund 10% schneller. Selbst der mit 2.4 Ghz getaktete E6600 ist ein wenig schneller. Wenn man nun das enorme OC-Potential des C2D ausschöpft, hängt er den AMD hoffnungslos ab - selbst mit Luftkühlung (ich hab meinen 6700'er bis 4 Ghz gebracht, 3.95Ghz Benchstable). http://tinyurl.com/563dr7 (THG, gibt bei Google aber auch diverse andere Quellen).
 
@Zebrahead: Ok, bin leider nicht mehr Up-to-Date und wusste nicht das der Leistungsunterschied zu ATI so groß geworden ist
 
@darkalucard: Die Tests sind zwei Jahre alt und ATi stellt bislang keine CPUs her :-P.
 
@Antiheld: mag schon sein, dass die neuen Prozessoren besser sind. C2D hat wirklich enorm Potential, das muss man schon zugeben. Ich hab mich da eher auch auf die Vergangenheit bezogen.
 
jetzt nur noch weg mit den komischen bezeichnungen für chipsätze, sockel usw. - weg von diesen nummern - und dann blickt man auch ganz durch.
 
@Rikibu: es ist sogar erwiesen (!), dass diese kryptischen bezeichnungen kunden vom kauf abschrecken, lernen tun die hersteller daraus anscheinend aber nichts...
 
Ich bin mir da noch nicht so sicher, ob das eine so tolle Idee ist. Für den normalen Käufer sind Dinge wie das Verhalten in virtuellen Umgebungen weniger wichtig - aber mit Ghz-Zahlen kann er was anfangen. Dass die nur ein indirekter Indikator für die Leistung einer CPU sind mag vielen Technikbelesenen ja logisch erscheinen - aber der normale Käufer... ne ich habe da so meine Zweifel.
Energiesparsame CPUs hingegen könnten durchaus mal beworben werden. DAS verstehen viele auch von den Glühlampen oder anderem her :)
 
Heutige PCs sind in der Tat "übermotorisiert". Früher war ein PC nach spätestens 2 Jahren eine lahme Krücke, heute ist so ein Gerät noch vollkommen alltagstauglich - zumindest für die Bedürfnisse der meisten Anwender. Zugegebenermaßen, ich selbst kaufe mir trotzdem schon alle 1 1/2 Jahre ein neues Gerät, aber das ist eben eines meiner Hobbies. Rationell ist diese Vorgehensweise jedenfalls nicht.... außer vielleicht wenn man bedenkt, dass PCs, je neuer sie sind, umso weniger Strom verbrauchen. Ginge es nach mir, sollte man nur mehr PCs verkaufen, die über sparsame und energietechnisch gut skalierbare Notebook-Komponenten verfügen.
 
das könnte eine Fehlentscheidung sein. Ich kenne viele Leute die nur sehr oberflächlich über Computertechnik bescheid wissen. Die messen zB die Qualität von Grafikkarten am Grafikspeicher (und zwar ausschließlich)
 
Intel sollte grundsätzlich über ein Angebot nachdenken, das auch Otto-Normalsurfer versteht. Es gibt für den Sockel 775 inzwischen über 70 CPUs - und das alleine auf Basis der Core2-Architektur. 1-4 Kerne, 0,5-12MB L2 Cache, FSB von 800 bis 1600MHz, TDP von 35 bis 136 Watt, und dann noch VT, TXT, Thermal Monitor (2), (E)IST, EM64T, XD, (S)SSE(4) usw. Wer soll da noch durchsteigen?
 
@X.Perry_Mental: Trotzdem bleibt mir ein Update verwehrt, da mein I915 Chipsatz keinen aktuellen Sockel 775 Prozessor zuläßt. Den Pentuim IV 640 auf einen 660 zu updaten [...] bringt weder einen Leistungsschub, noch wird der Stromverbrauch weniger. :-(
 
@AWolf: Sockel 775 ist halt nicht Sockel 775 - traurig aber wahr (der FSB muß natürlich unterstützt werden. das Bios muss die CPU erkennen und die Stromversorgung muss für Core2 nach VRD 11.0 ausgelegt sein...)
 
Ihe schreibt: "will zukünftig" [...] MeinWunsch wäre, daß in Datenblättern und bei Vergleichen der Energieverbrauch bei Vollast, und insbesondere beim Windows- Leerlauf (also z.B. simple Office- Anwendung) angegeben wird. Und zum Thema "wünsch Dir was" Zu gerne würde ich bei meinem bestehendem PC den Prozessor updaten, ohne ein neues Board zu kaufen. Also: Kundenwunsch: Abgespeckte energiesparende Versionen für alte Boards mit alten Chipsätzen.
 
Schade, ich habe immer auf die Reklame gewartet "Während Sie Ihre E-Mail tippen benötigt der neue Intel Core3Duo 10000 nur noch 0,5 % seiner potentiellen Rechenpower während das Vorläufermodell satte 0,75 % brauchte"... :)
 
Ach das ist doch alles Geschwafel. Warum will Intel wohl in Zukunft den Ghz Wahn hinter sich lassen, weil Sie im mom nicht mehr weiter können von der Ghz Zahl. Stop, Ende. Da muss natürlich ein neuer Aspekt her, das ist klar. Und was bitte heisst hier Ghz Wahn? Sind wir Kunden daran schuld, dass die neisten aktuellen Spiele eine solche leistung benötigen? Die Spiele sind nun mal im mom unheimlich Prozessor- und Arbeitsspeicherlastig. Selbst wenn man jetzt noch eine 6600 GT, aber einen Quad oder Dual Core als Prozessor hat, laufen die Spiele gut. Also bitte..
 
wie solln die features dem blödmarktkunden schmackhaft gemacht werden? der rallt doch eh nix davon...
 
@muesli: Aufkleber auf dem PC: "Hi- Speed- Internet mit nur 85 Watt Stromverbrauch". (Kleingedruckt: Max Verbrauch 280 Watt)
 
Die sollte erstmal mit dem quatsch aufhören, die geschwindigkeit in Hertz anzugeben.
Find es aber gut dass jetzt die Features mehr vorgehoben werden.
 
Ich finde Intel vorhaben nicht gut man muss es mal so sehen die breite massen an menschen haben nicht so breites verständniss von der Technik so wie unser eins vllt. da war und ist es doch gut wenn sie mehr in Gigabytes angeben als mit zusätlichen funktionen den kunden zu verwirren
 
Unsereins vergleicht CPUs mittels Benchmarks bzw. gewichtet nach den für sich relevanten Punkten und lässt sich nicht allein von Gigahertzzahlen leiten. Die (leider) am meisten wirkenden Werbungen werden von Aldi, Mediamarkt & Co. gemacht, wo alles mit " Power ohne Ende, dank x-Gigahertz, Speicher ohne Ende, dank X-Gigabyte RAM, et cetera beworben wird. An diesen Stellen muss man ansetzen, nicht bei denen, die über solche Reklameversuche eh nur ein "-.-" übrig haben!
 
vielleicht sollte sich die DigiCam Industrie ein Beispiel dran nehmen ... die mit ihren Megapixel Wahn!
 
Wieso will Intel sich nicht mit IBM messen? Power PC 6 Prozessoren mit bis zu 5 GHz pro Kern....... ist das Server-Geschäft heute so defizitär?
 
es ist an der zeit dass man so "genormte" prüfsituationen für die cpus baut. und zwar nur für die cpus bzw. wo das gesamtsystem dahinter nur eine geringe rolle spielt. dann könnte man nämlich weg von den kryptischen buchstabenbezeichnungen sondern könnte den angeprisenen prozessoren werte mitgeben die einem leistungsindex entsprechen. je höher umso besser z.b.

dann hätten wir einen core2duo e8400 LI: 202,05 gegen einen amd x2 schlagmichtot 193,70....... dann ist es zwar schön zu wissen was der hersteller sich so für muntere namen ausdenkt, aber zum vergleich der prozessoren hätte ich meinen leistungsindexwert. das würde nämlich auch eine reihe weiterer vorteile mit sich bringen. so könnten die hersteller nämlich bei ihren produkten die mindestmarke an leistungsindexwerten angeben. bislang kommt das ganze nämlich an seine grenzen, denn wenn ghz nicht ghz ist, dann dürften anforderungen wie "mindestens 2ghz" ja auch nicht gelten, wenn jeder prozessor sie anders ausschöpft, eine aussage wie "mindestens werden 135 indexpunkte benötigt" gibt direkt klarheit. das ganze lässt sich fast auf alle bereiche übertragen.
 
Ich würde mir wünschen dass die CPU Hersteller den IPC angeben den der Prozessor maximal macht. und den minimum und maximum Verbrauch. Und eine Angabe die Leistung in relation zum Verbrauch setzt. Damit der Konsument sehen kann welcher Prozzi zu viel verbraucht für die gebotene Leistung. Das würde die Hersteller dazu Bringen leistung nicht zu vernachlässigen aber möglichst Strom sparende CPU's zu entwickeln. Das müsste natürlich einheitlich gemessen werden. Damit jeder Konsument Die Herstellerangaben unmittelbar mit denen der Konkurrenz vergleichen kann.
 
Das finde ich gut, denn die neuen CPU´s von Intel sind wirklich sehr schnell und mehr braucht man für den Alltag nicht.
Super, so was lese ich gerne!
 
@phoenix0870: Ich möchte es so haben, wie bei aktuellen PKW. Im Normalbetrieb sollen sie einfach funktionieren, und so sparsam, wie möglich sein, nur wenn ich mir Power wünsche (SQL- Reorg, Video- Renderung, Grafik- Bearbeitung) möchte ich einfach Reserven haben, so daß ich nicht 10 Sec (einfache Bildbearbeitung) bzw. 10 Stunden (SQL- Befehl) auf mein Ergebnis warten muß.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte