Übertaktung: PC-Hersteller lässt Mainboard tauchen

Peripherie & Multimedia Die US-Firma Hardcore Computer hat einen Rechner mit einem besonders effektiven Kühlsystem entwickelt, das eine starke Übertaktung von Prozessoren und Grafikchips möglich machen soll. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wirklich schöne Umsetzung. Das Prinzip ist ja jedem bekannt. Aber dieses Modell hier sieht wesentlich besser aus als die privaten Basteleien mancher User. 5000 Dollar sind ja auch nicht mehr die Welt. Für Leute die extreme Leistung wollen ist der Preis, denke ich mal, gerechtfertigt. Weiß zufällig jemand was für eine Flüssigkeit zum Einsatz kommt? Im Home Bereich nutzt man ja einfaches Sonnenblumenöl =)
 
@IceSupra: Wundert mich ehrlich gesagt etwas das dieses Ölbad-Prinzip erst jetzt kommerzialisiert wird. Die Idee gibt’s ja schon länger aber so richtig intensiv hat das noch niemand umgesetzt. Die verwendete Flüssigkeit würde mich auch interessieren, da Sonnenblumenöl oder Öl im allgemeinen nicht für die Ewigkeit in so einem System geeignet ist. Und ständig Ölwechsel am PC ist auch ziemlich nervig.
 
@IceSupra: Ein mit Flüssigkeit gefülltes Gehäuse + Wärmetauscher. Das ist nichts wildes, dafür 4274.- in der Minimalkonfiguration (nichts wildes) ist schon ziemlich frech. Überhaupt sind die Preise auf der Seite nicht sehr nett.
 
@MinusMenschen, sagt mir mal Bitte was an dem Kommentar von IceSupra so falsch ist, das es Negativ bewertet wird, mensch wir haben Wochenende die miese Laune müsste doch weg sein. Haupt und Nebensatz beachten :) und schönes Wochenende.
 
@sorduk: Wenn jemand behauptet "5000 Doller sind ja auch nicht mehr die Welt" dann darf man sich über eine negative Bewertung nicht wundern!
 
@nomzamo: Lies den Satz doch mal genauer: "5000 Dollar sind ja auch nicht mehr die Welt. Für Leute die extreme Leistung wollen ist der Preis, DENKE ICH MAL, GERECHTFERTIGT." - Und man weiß ganz genau, dass manche Hardcore-Daddler gerne mal was mehr für ihr System ausgeben. Also warum diese ganze negativ-bewerten??
 
@IceSupra: Das Prinzip ist weder "JEDEM" bekannt, noch rechtfertigt das Aussehen diesen Preis. Des weiteren kenne ich so einige "private Basteleien" die um einiges wirtschaftlicher sind und dazu auch noch besser aussehen.
 
@IceSupra: Dafür wurden immer mal wieder verschiedene Öle verwendet, Mineralöle. Ich weiss zwar nicht genau was das ist, aber es hat wohl die Eigenschaft keinen Strom zuleiten. Leider ist es auch recht dickflüssig, weswegen eine normal Aquariumpumpe nicht ausreicht. Zudem braucht es ein Filtersystem um Schwebepartikel auszufiltern.
 
@IceSupra: Ich denke mal du liegst falsch. Einen Filter für Schwebepartikel brauchts nun wirklich nicht, da ja kein mechanischer Abrieb/Verschleiß stattfindet. Öl ist recht dickflüssig und leitet auch Wärme schlecht ab. Es muß also ständig umgewälzt werden um einen Kühleffekt zu erzeugen. Aber einen riesigen Nachteil hat die Sache noch. Auf Grund der auftretenden Temperaturschwankungen, entsteht Kondenswasser und da Öl und Wasser sich nicht vermischen, kann es passieren, das eine „Wasserblase“ ein elektronisches Bauteil berührt und es zerstört. Es müsste also ein Wasserabscheider her. Der Knackpunkt ist tatsächlich die verwendete Flüssigkeit.
 
@IceSupra:
Ich vermute mal das es sich um Trafoöl handelt. Wird auch in kleinen Umspanntrafos (230kV/230V) eingesetzt. Eigentlich müsste man das Zeug auch so kaufen können.
 
@Wildsau: Ich weiß nicht so recht. Stell dir mal vor, du wechelt was aus. Ich hole also das triefnasse, oder sogar schmierige Board raus und wechsele CPU oder Ram aus. Na toll ^^. Die Kühlung ist super, aber viel austaschen darf man bei so einem System nicht.
 
was es alles so gibt !!!
 
aber geiles teil.... hat was von futurstisches
 
@veox: die sache an sich ist aber schon historisch... :)
 
@klein-m: da muss ich dir recht geben :) hat ja auch keiner was andere bahauptet :)
 
@veox: ich weiss... habe mal mit der idee gespielt, ein kleines board in eine fritöse zu verbauen (natürlich ohne strom dran)... so als internet-pc... :)
 
@klein-m: Super Idee mit der Friteuse :).Hab schonmal nen Bierkisten-Rechner zusammengeschustert war auch ganz nett.MfG
 
So neu ist die Kühlung auch nicht gibts ja schon langer.
Wäre genau das richtige füt mich. Leider ncht für den Preis
 
das erinnert mich an den blutkreislauf eines frosches... o_O haben die nicht auch nen offenen blutkreislauf?
 
@Loc-Deu: dacht immer das nur wirbellose tiere einen offenen Kreislauf besitzen.
 
nichtleitende Flüssigkeit getaucht? würde mich interessieren, was das genauer ist. öl ist ja auch nicht leitend
 
@sorduk: http://www.patent-de.com/20060126/DE69925528T2.html Könnt mir vorstellen das dieses Zeug dort zum einsatz kommt.
 
@sorduk: Wasser?! Und bevor die Duskusion losgeht nein Wasser ansich leitet nicht... Aber ich denke es ist ein Spezielles Öl Wassergemisch damit das wasser nicht auf einmal zu Kochen beginnt :D
 
@fabian86: Tjo selbst wenn du reinstes Wasser hast wird es sobald es mit der Hardware in berührung kommt schon verunreinigt wodurch die Leitfähigkeit steigt. Und ja selbst Wasser leitet, die Leitfähigkeit ist nur so gering das sie nichts mehr ausmacht. Theoretisch würde es klappen wenn man alles in einen Reinraum zusammenbastelt unter bedingungen die jeden Kosten/Nutzenfaktor übersteigen würden.
 
Danke Jungs, so wie es scheint ist es eine öl-silikon mischung. Wasser hab ich von Anfang an ausgeschlossen weil wie du meinst fabian, der siedepunkt ist etwas gering :)
 
Ist ja schon unglaublich, was sich leute ausdenken, um einen Computer zu kühlen. Lohnt sich das? Ich glaube nicht, denn in 5 Jahren ist das Ding wieder zu langsam und das lässt sich dann locker mit Luft kühlen und verbraucht weniger Strom. Ist nur eine Vermutung :)
 
@GokuSS4: natürlich lohnt sich das nicht. wirtschaftlich ist es kompletter blödsinn, aber menschen mit dickem geldbeutel und dem durst nach highend wird das teil sicher gerecht.
 
Wenn man den Computer halbwegs anständig ausrüstet (wenn man schon so ein Case kauft) kommt man aber schnell auf 9000 Dollar aufwärts... Ausserdem werden die Prozessoren vom Hersteller selber nicht übertaktet, hier muss also trotzdem selber Hand angelegt werden.
 
@Zebrahead: Blöd, wenn man nen CMOS Reset machen muss - und ich denke, dass man das immer wenn man übertaktet mindestens 1x machen muss (entweder weil man was falsch eingestellt hat, oder weil man auch in kleinen Schritten irgendwann an die Grenze kommt, wo er evtl nicht mehr bootet).
 
Ich habe jetzt mit Luft und Heatpipes meine Grafikkarte um über 30 Grad kühler bekommen, als normal. Dadurch ist sie durch die Übertaktung über 26% schneller. Mein CPU hat auch einen sehr guten Lüftkühler mit Heatpipes (16% übertaktet). Ich bin nicht so der Fan von Wasserkühlung, da es immer schief gehen könnte.
 
@lets_save_the_world: wayne?
 
@lets_save_the_world: Was soll da schon mehr schief gehen als bei Luftkühlung? Wenn hier der Wärmekreislauf z.B. durch defekt der Pumpe stillsteht hast wahrscheinlich trotzdem noch einen funktionsfähigen PC anders als wenn dein Lüfter durch defekt stehen bleibt dann wird es von 0 auf 100 gleich extrem heiß auf deiner Graka.
 
@lets_save_the_world: du musst ein mordsding haben
 
Cool, dann brauch ich bald keinen Eierkocher mehr.
 
@nTrancer: Jo, und auch keine Fritöse mehr... wobei, ob man bei geschätzen 35° Eier kochen kann? Dann vielleicht doch eher was für Esoteriker, die ein warmes Ölbad für die Hände bevorzugen.
 
faszinierend.wobei ich das gehäuse nich so den renner finde.noch paa fische züchten die in dem zeugs überleben.wäre dann stromsparend.aquarium wech fisch in pc und man könnte behaupten der rechner lebt.mg quassel ich ein müll ....
 
Ich stelle mir das nachträgliche Einbauen von Erweiterungskarten ein wenig kompliziert vor :-)
 
Könntet ihr den Artikel bitte noch mal Korrektur lesen? ^^
 
Ölkühler hatte der Käfer meines Nachbarn schon vor mehr als 25 Jahren! Also Uralte Technik!
 
@sandvik: beste Technik, 2.2 Liter Boxer Passiv gekühlt mit Ventilstäben und Ölkühler. Hält fast ein halbes Leben lang :) +
 
Kennen wir schon. Es gab mal ein Herr der sein Mainboard im Aquarium versenkt hat und dieses mit Öl gefüllt! Davon abgesehen wäre es nett zu erfahren wie hoch man denn die GPU/CPU/RAM takten kann. :) PC in Öl: http://egoistflip.blogspot.com/2005/05/kein-lfterlrm-mehr-pc-in-l-eingelegt.html
 
@root_tux_linux: hat aber nicht unbedingt lange gehalten, da er sein aquarium nicht hermetisch verschlossen hat.
 
@sorduk: Ähm also dieses Gehäuse da ist auch nicht hermetisch verschlossen. Guck dir mal auf er HP an da zieht man an den Griffen die ganze HW raus. In dem Moment kann auch Schmutz ins Gehäuse kommen.
 
Nach dem Konfigurator bin ich mit 10.000 Tacken bin ich dabei! XD
 
@HoggeX: die Preise sind auch ganz schön happig, selbst für Dollar
 
Sagt mir die Flüssigkeit und ich baus nach :P
 
@DUNnet: vermutlich verrät der Hersteller deswegen nirgendwo was über die Flüssigkeit. :-)
 
@der_ingo: Schick mir eine Probe und ich finde es heraus - easy :)
 
@ DUNet, Öl, was sonst. Viel spass beim nachbauen...
http://www.ocinside.de/assets/images/oelbad.jpg
 
Total configuration: $10263.00Subtotal <__ haben will :D
 
Manche Hochleistungssysteme werden doch sogar mit Stickstoff (o.ä.) gekühlt. Was mich da immer wundert ist, dass Hersteller von Hardware doch Temperaturgrenzbereiche für den Betrieb angeben, welche ja eigentlich mit dem Stickstoff unterschritten werden.
 
@KamuiS: Na ja Halbleiter können es nicht Kühl genug haben :)
 
Nur dumm wenn man da aus technischen Gründen schnell mal an den Reset-Knopf auf dem Mainboard muss...
 
@Islander: Das Mainboard sitzt auf einer Art Schlitten, den man ganz leicht nach oben herausziehen kann. Oder glaubtest Du etwa, dass man das Gehäuse seitlich öffnet :))
 
@KamuiS: Ich dachte eher daran, dass man dann den Arm eintauchen muss. Ich glaube allerdings dass auch das System mit dem Schlitten definitiv eine Sauerei verursacht. Ausserdem wird ja dann die Kühlung unterbrochen.
 
@Islander: Du bist ja lustig :). Der Schlitten sitzt hochgezogen natürlich über dem Ölbad, sodass das Öl zurück in das Gehäuse abtropft, und das Öl auf dem Mainboard genügt sicherlich der Kühlung für die wenigen Sekunden, welche Du zum Drücken des Reset-Knopfes benötigst.
 
Wow. 1,3 kW Netzteile...und ich wundere mich schon manchmal, was meine Kiste mit Q6700, GF9600GT und 480 Watt Netzteil an Wärme produziert...
 
Für das Geld hol ich mir lieber einen voll ausgestatteten Mac Pro und installiere Windows drauf (wenn ich den spielen will) Dieser steckt das Spielzeug hier jedenfalls in die Tasche...
 
@ThreeM: du tust einem echt leid :) hast den preis "total an der news vorbei flameboy nr 1" verdient
 
@ThreeM: Für das Geld kann man sich echt nen Mac Pro mit 32GB Ram kaufen. Aber die Win User sind wieder sehr eingeschränkt in ihrer Meinung.
 
ob man den wohl so easy zu einer LAN schleppen kann? find die idee des wasser ablassens irgendwie ätzend, das rumschleppen eines aquariums im rechner auch. neeee, mein ding ist das nicht.
 
Also mir fällt auch Trafoöl ein.

Nur ich glaube das Trafoöl Kunststoffe also z.b die Umhüllungen von z.B Kondensatoren angreift.

In einer alten Zeitungsausgabe wo sie auch sowas schonmal getestet haben, haben sie glaub ich einfaches Sonnenblumenöl genommen.
 
Computer oder allgemein elektronik in silikonfreihes Öl zu versenken is doch nüx neues :D - ne bessere Kühlung gibts quasi nicht... nur ich möchte bei solch Geräten keine komponenten wechseln :D
 
@Stefan_der_held: Wechselst Du so häufig RAM und CPU ?
 
@KamuiS: Na ja es kommt schon vor, und das stelle ich mir nicht so angenehm vor.
 
@Stefan_der_held: Nunja... jemand der sich soeinen rechner kauft wird wohl auch häufig aufrüsten ("Hardcore Gamer")....
 
Die Flüssigkeit wird warscheinlich Siliconöl sein, 1. nicht leitend, wärme aufnehmend und flüssig wie Wasser, also, Siliconöl, nur isses ne schweinedrecklerrei, weil wenn was auf die Hände geht oder so, dann muß man mit Seife rum hantieren und dann wieder die Seife abwaschen und so weiter, am besten, man kauft sich beim Baumarkt solche Arzt-Handschuhe und wenn was dann auf die Griffel kommt machts nichts aus, zweitens, alles was nach ausen geht, mit Heiskleber sauberst verkleben, als wenn man mit Siliconkleber umgeht oder man nimmt gleich Siliconkleber, beim Baumarkt gibt es solche Spezialkleber, die nicht auf siliconbasis aufgebaut sind, die sind auf anderem Kunstoff aufgebaut, das sich verhärtet, aber dennoch stabiel genug bleibt um flexibel wie Gummi zu sein.. das ist ein Polimaerkleber.... am besten man nimmt für die Stellen sauber zu machen vom Motorradhandel den Kettenreiniger, wo innerhalb von 3-6 secunden in den gasförmigen Zustand übergeht, denn dann wird Fett und alles was mit Silicon oder ähnlichem zu tun hat, aufgeweicht und in ein Tuch aufgenommen oder womit man es sonst putzt übertragan und verdampft dann.. in dem Tuch oder so..Oder man Spritzt das bord an den Stellen ab wo man verkleben möchte, damit jedes Fett oder solicat entfernt ist :) Dann darf man auch einen filter nicht vergessen um wirklich jedes staubkorn raus zu filtern, denn alles was verstopft :) Schaut mal im aquariengeschäft nach... und lasst euch was einfallen, das muß ein filter sin, der klein genug ist aber dennoch gut filtert, kann auch ein Glas sein mit einem Schwam vom Baumarkt sein, ein Glas mit Ein und Ausgang das einfach nur Schaumstoff enthält..... oder beim Autoersatzteilliefferrant einen Filter von "MAN" den man mit einer Ausenpumpe zusammen schaltet, billige Schleuche bekommt man entweder im Bauhandel oder im Aquariengeschäft, da Silicon ja nicht Säure ist.. oh, ob ich das schonmal gemacht hab.. maby, vielleicht hab ich mal nen Rechner gebraucht, der einfach n bisschen besserrez/schnellerres kung fu beherrschte, das was Ihr macht Kinners...*kicher* viel spaß beim Spielen ! Schickt aber an winfuture dann Bild von dem Rechner den Ihr gemacht habt, Nim soll es in einer Gallerrie ausstellen...wenn genug Bilder da sind ..... liebe grüße Blacky (iss doch ne geile idee nim nea :)
 
ZITAT: "...am besten man nimmt für die Stellen sauber zu machen vom Motorradhandel den Kettenreiniger, wo innerhalb von 3-6 secunden in den gasförmigen Zustand übergeht, denn dann wird Fett und alles was mit Silicon oder ähnlichem zu tun hat, aufgeweicht und in ein Tuch aufgenommen oder womit man es sonst putzt übertragan und verdampft dann..."
ALSO DAS IST SO:
Das Gasförmige in so Dosen ist lediglich das Treibmittel (meist Butan das nur unter Druck flüssig ist, bei Entspannung aber wieder vergast).
Der Reiniger selbst ist und bleibt flüssig, wird aber durch den Düsenaustritt zusammen mit dem Treibmittel gleichmässig in feine Tröpfchen verteilt (zerstäubt).
Und: Fett verdampft nach Behandlung mit einem Standardreiniger nicht direkt, der müsste ja die Fettmoleküle regelrecht gewaltsam in ganz kurze Stücke aufreissen (cracken nennt man das im Erdöl-Chemikerjargon, das benötigt ziemlich viel Energie resp. einen Katalysator zudem). Nee . Fett wird von jeglichen Öl-Reinigern lediglich so in Komplexe eingebunden, so daß es die Oberflächen nicht mehr benetzt sondern sich in dieser Form einfach abwischen lässt. Ist so ähnlich wie Spülmittel das macht, auch hier wird Fett in Komplexe gebunden (durch Anwesenheit sogen. Emulgatoren!) so daß es nicht auf der Oberfläche schwimmt, sondern sich in diesem Zustand feinverteilt im Wasser aufhalten kann ohne Fettaugen zu bilden oder zu verschmieren. Deswegen ist fettbeladenes aber noch nicht gesättigtes Spülwasser zwar schon milchig, aber schmiert noch nicht.(man nennt diesen Zustand "Emulsion").
Erst bei Übersättigung der Lösung beginnt sich wieder ein Ölfilm zu bilden.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles