BMW arbeitet an Open Source-Plattform für Autos

Entwicklung Der Autohersteller BMW arbeitet an einer Open Source-Plattform für die in der Fahrzeugelektronik eingesetzte Software. Das soll anderen Unternehmen den Zugang zukünftig erleichtern. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich mag BMW :)
 
@kinterra: ich auch!
 
@kinterra: Ist mir zu teuer. Und wenn schon teure Karosse, dann Mercedes Benz. Die haben nämlich eingebaute Vorfahrt (könnte man zumindest in meinem Bundesland vermuten) ^^
 
@kinterra: Ich hab einen :))
 
@DennisMoore: Der Benz ist und bleibt ne Opa-karosse. Bei BMW heisst der slogan nicht umsonst: Freude am Fahren. Btw: Wenn ich Mercedes fahren will, ruf ich mir n Taxi. :D
 
@RocketChef: + wie Recht du hast hahaha ! Top
 
@RocketChef: Mwhahahaha, you made my day ....:D ...btw. Ich krieg mich mit dem Lachen nicht mehr ein....:D [+]
 
@DennisMoore: Ich mag BMW auch und wenn es Dir zu teuer ist kauf dir nen Dacia oder was weiß ich.Und BMW mit Mercedes zu vergleichen .....Dann bist Du aber beide noch nicht gefahren denke ich.Ich mag das sportliche an BMW sehr im Vergleich zur Eierschaukel Mercedes.Da ich nur manuelles Getriebe fahre würde ich nie die butterweiche Mercedes Schaltung nehmen.Sowas nenne ich Rührgetriebe sowas von schwammig nein Danke.Es muss knackig sein wie bei BMW deshalb fahre ich auch einen.Schön das die Jungs es mit Linux weiter voran treiben.MfG
 
@RocketChef: Bei uns nennt man den Benz "Bauernmaserati" :).
 
@Peter_Griffin: Was bist Du denn für einer!!!!Armseelig deine Aussage!Nur weil Du dir keinen 5er oder 7er leisten kannst musst Du nicht verallgemeinern.P.S.: Daraus ziehe ich auch noch den Schluß das dein Auto egal welches sicherlich der Bank gehört und Du fleißig abzahlst :).
 
@kinterra: Geile Diskussion ______________ <- Es hagelt nur so mit -
 
@kinterra: absolut korrekt :D ... leider gefallen mir die neuen nicht mehr. die amaturen sind kamelhöcker mit display.
 
@RocketChef: für eine "finale" fahrt mit einem schwarzen wagen reicht die firma auch noch... ,-)
 
@Carp: Also, wenn man den Mercedes CLS ansieht, dann frage ich mich, was du als 'sportlich' bezeichnest. Der CLS ist deutlich schneller und sportlicher als ein 5er BMW. Mir gefällt der 5er aber trotzdem besser, auch wenn er nicht ganz so sportlich ist.
 
@3-R4Z0R: Wie gesagt die Schaltung beim Benz ist einfach nur grottig!Und Automatik ist was für Warmduscher.Kein Bock immer im Kreis zu drehn um nen Gang reinzuhauen ist auch bei dem CLS nicht anders!Da kann ich auch Butter schlagen das hat mit Schaltgetriebe echt nix zu tun.Man könnte fast denken sie haben es bei Ford abgeschaut :).Die haben auch nur die Rührschaltung!MfG
 
@kinterra: fahrrad ftw !!!
 
nennt mich spiessig, aba in meinem auto hätt ich gern software die lange und ausgiebig getestet wurde und nicht jeder reinschaun darf. open source an sich is tolle sache, aba potential für fehlerquellen is auch gross.
 
@schumischumi: ist es nicht eher so, dass wenn viele einsicht haben auch schneller fehler gefunden werden können?
 
@moniduse: Könnten ... wenn denn wirklich alle lange und genau hinschauen. Ist aber nicht garantiert, dass das auch passiert.
 
@schumischumi: Da pfuscht ja sicherlich nicht jeder mit. Die Idee ist denke ich viel mehr Software zusammen für möglichst viele Autos zu entwickeln, die dann mit der selben Softwarebasis und selben Schnittstellen ausgestattet sind.
 
@schumischumi: Der Grund wieso BMW diesen (in meinen Augen richtigen Schritt) geht ist doch gerade die Eliminierung von Fehlerquellen. Opensource ist nicht Böse...
 
@schumischumi: Ich glaube kaum das das so entwickelt wird das ich und du da großen Einfluss haben, nur der Quellcode wird offen gelegt werden und so kann jeder im nachhinein etwas verändern oder anpassen. Das ganze dann für möglichst viele Autotypen.
Und Linux ist auch quelloffen und es läuft doch stabil :-)
 
@schumischumi: ich halte open source auch nciht für böse. und wenn sich die autohersteller zusammentun und zusammen eine basis/software entwickeln find ich des auch toll. aba wenn "jeder" die fehler, welche die meiste autosoftware einfach hat, einsehn kann und somit auch theoretisch missbrauchen kann, bin ich eher für closed source.
 
@schumischumi: Was'n das für ein Schwachsinn? Glaubst du dein Auto ist zuverlässiger weil die Software Closed Source ist? Es gibt mehrere Studien in denen Open Source Software und vorallem Linux weniger Bugs beinhalten als Closed Source Software. z.B. IBM X Force, Reasoning Studie etc. Btw darfst du auch kein Flugzeug mehr besteigen z.B. läuft im Airbus A380 Linux und selbst die US Army spielt mit Linux und ihren Hightech Kampfmaschienen rum.
 
@schumischumi: die software würde ich sagen dient in erster linie für multimedia bzw navis die fest verbaut werden. um an software manupulieren zu können muss auch erstmal eine schnittstelle vorhanden sein um an diese zu kommen. ich glaube kaum das die eine tastatur auf die haube bauen :) . zudem sind in den bmw motoren auch schon softwaresachen drin, auch in diesen tollen boardcomputern.
nach einem unfall kann dann ein kfz mechaniker (mechatroniker) die sachen auslesen wie z.b. wie schnell war ich beim aufprall , habe ich gebremst , habe ich gelenkt usw. . die rechner die zum auslesen genutzt werden sind auch meist mit linux ausgestattet (schnittstelle ist da noch rs232). bei bmw wird auch in anderen breichen linux eingesetzt .z.b. in simulationen für aerodynamic , bei eads übrigens auch. (wurde auf der diesjährigen cebit nett demonstriert)
 
@schumischumi: Mal ganz allgemein: Du nimmst doch nicht ernsthaft an das die ihre Software, egal ob open- oder closed-sourced nicht vorher ausgiebig testen. Oder meinste tatsächlich da darf jeder Mitarbeiter in der Mittagspause mal schnell nen Skript zusammen hacken und das wird dann automatisch ungeprüft in jedem neuen BMW verbaut?
 
Finde ich eine sehr gute Idee von BMW,
dann könnte man seine Mittelkonsole schön anpassen und zum Beispiel die mir als lästig empfundenen Animationen beim Menu wechsel beschleunigen oder ganz entfernen. Wäre auch praktisch wenn man dann so eventuell andere Bluetooth Geräte besser verwalten bzw deren Nutzung erst ermöglichen kann. Dann noch ein zwei USB Ports frei ab Werk und ab gehts.
 
Solange sie keine Konsole einführen ist das eine gute Sache^^
 
@OttONormalUser: Ich find deine Aussage gut und finds traurig wie humorlos man hier ist. Das Bewertungssytem trägt die Humorlosigkeit sehr schön zu tage.
 
<Sparwitz>Dann dürfen wir endlich mal Kernel Panics geniesen!</Sparwitz> Eigentlich eine gute Idee, wie ich finde. Aber mir eprsönlich wäre es lieber die hätten auf Microsoft Basis gearbeitet :/
Zumeinen finde ich sehr oft Microsofts Menüführung sehr easy und einfach, zumanderen siehts Designtechnisch (also die Software) sehr schick aus. Aber ich lass mich mal überraschen, was so daraus wird :)
 
@Black-Luster: Spielt doch überhaupt keine Rolle, woher die GUI kommt, hier geht es ja vorerst nur um den technischen Aspekt. Und genau da ist Linux sehr gut in der Autoindustrie, da man so problemlos einen offenen Standard schaffen kann und die Software wirklich perfekt an seine Hardware anpassen kann (da der Teil sowieso nur den Hersteller und Geeks/Hacker interessiert, macht es für den Autobesitzer keinen Unterschied ob das nun Linux oder Windows CE ist). Die GUI kann ja jeder Autohersteller an die eigenen Bedürfnisse anpassen, so wie es heute sowieso schon ist.
 
Ich finde, dass BMW, Audi und vor allem VW klasse Autos bauen. Von Mercedes bin ich im Moment nicht so begeistert. Der BMW 3er, Passat CC und Audi A5 sind derzeit meine Favoriten.
 
Endlich mal nicht Microsoft gegenLinux oder Mac. Endlich mal BMW gegen Mercedes. Gab es sowas schon mal ? Egal welche News, es muß sich aber gezankt und gezofft werden. Großes Kino. Ich lehn mich mal zurück und genieße. Erspart mir heut die Simpsons.
 
ich bin ja gespannt wie schnell diese entwicklung dann doch vorangetrieben wird. bei den umsatzeinbußen ist es dringlich notwendig kostensparend zu entwickeln und zu produzieren. ob linux oder ms... wen störts. merkt eh keiner.
 
Haaa das wär für mich echt mal ein + Argument wenn ich auch als "Nedverbraucher" die Möglichkeit hätte die Schnittstelle zu nutzen und mit eigenen "Plugins" auszurüsten. Wie oft sass ich schon in einem neuem Wagen und konnte mir bei einigen dingen nur Kopf->Tisch wünschen. Viele dinge wären mit "ein wenig anders" wesentlich benutzerfreundlicher. Bei einer Investition wie ien Neuwagen bin ich für mich als Programmierer selbst auch gerne bereit dort etwas Hand anzulegen um es meinen Bedürfnissen anzupassen.

Wird aber wohl noch etliche Jahre dauern bis zur Serienreife, naja ich spaar mal :)
 
Als Fußgänger und Überwachungsstaatsympathisant ist es mir egal was Ihr fahrt.

Wir blitzen Euch alle !!! :-))
 
ja genau! und dann bastelt jeder Dösheiner in der Software des Autos rum. Ausfälle und Fehlverhalten der Boardelektonik vorprogrammiert, würde ich sagen. Welch Horrorszenario!! Außerdem würde man damit auch die Sicherheitsmechanismen der wegfahrsperre, codes und frequenzen der Zentralveriegelung oder ähnliches offenlegen. Opensource stinkt! in jeder hinsicht!
 
@notme: Genau, weil der Quellcode offen ist, ist das kompilierte Programm auch ein Scheunentor. Klar kann man im Code Fehler erkenne, aber das ist gut, weil sie dann auch direkt geschlossen werden können. Oder man macht es selber. Auf jeden Fall ist man nicht darauf angewiesen, dass der Hersteller sich doch mal erbarmt und die Lücken schließt. Abgesehen davon hat man durch den Code nicht die Spezifikationen der Hardware. Hasenhirn!
 
@notme: egal was du rauchst, hör auf damit. opensource stinkt nicht, verwende es jeden tag und hättes es schon längst bemerkt wenns so wäre.
 
@notme: Als würde man den Wagen so verprogrammieren können das er Explodiert.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte