Falschmeldung über Steve Jobs' Infarkt aufgeklärt

Personen aus der Wirtschaft Der Bericht über den angeblichen Herzinfarkt von Apples-Chef Steve Jobs wurde von einem 18-Jährigen ins Netz gestellt. Das haben Nachforschungen der US-Börsenaufsicht SEC ergeben. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Der 18-jährige soll sich lieber eine sinnvolle beschäftigung suchen, als so einen Unsinn im Netz zu verbreiten. Braby
 
@Brabham: Das selbe würde ich auch über diverse Poster und Minus-Klicker in gewissen Foren behaupten...
 
Der arbeitet bestimmt für Microsoft :)
 
Herrje, das Internet ist voller Lügen. Selbst auf der Appleseite steht eine der Größten (Safari Download -> "Der schnellste Webbrowser" o.ä.). Nur weil einige Börsenleute sich auf dubiose Quellen verlassen wenn es um gigantische Geldsummen geht. Das ist einfach lächerlich.
 
@Samin: Wenn ich mich recht entsinne, hatte doch Steve Jobs vor paar Jahren Krebs und überhaupt musste er doch zwischenzeitlich bei Apple etwas kürzer tretten, wegen seiner Erkrankung. Korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber so eine Meldung kann man dann doch falsch auffassen.
 
@Samin: Naja.. Ist das überhaupt strafbar? Wenn man Unwahrheiten ins Internet schreibt? Das Internet ist ja wahrlich nicht immer die 100%ig sicherste Quelle. Wegen was soll er denn nun finanziell anbelangt werden? Wenn sie selber einsehen, dass da keine finanzielle Hintergründe waren?
 
@Saiba: Du musst bedenken, dass dieser junge Mann damit Apple und Steve Jobs indirekt geschadet hat und er sich das auch hätte denken können. Ob's strafbar ist... ich glaub's nicht. Aber wenn's anders wäre würde es mich auch nicht wundern.
 
@Mino: Ein Wirtschaftssystem was durch den Newspost eines x-beliebigen Internet-Users auf irgendeiner x-beliebigen Newsseite merklich beeinflusst werden kann ist super, Konzerne, die Unsummen an Werbekohle verdienen, indem sie ein Portal zur Verfügung stellen wo irgendwelche Leute irgendwas schreiben sind super, aber wenn jemand dann irgendeinen Blödsinn schreibt muss er belangt werden.
 
@ishc: . . . . .also ab auf die anklagebank mit dir - und dann für mind. 10 jahre ins gefängnis! damit die leute nicht mehr solch einen "blödsinn", wie du ihn eben geschrieben hast, lesen müssen!
 
@Saiba: Heutzutage kann jeder auch jede Menge Schwachsinn in ein Buch packen und es verkaufen. Selbst in Büchern finde ich Informationen, die einfach nur falsch sind (obwohl es nachweislich hätte richtiggestellt werden können). Das Internet ist aus meiner Sicht genauso vertrauenswürdig wie Bücher oder sonstige Medien, auf den Autor kommt es an. Aber das will kaum jemand einsehen, deshalb besitzt das Internet informationspolitisch einen so recht schlechten Ruf. Schade eigentlich, aber vielleicht ändert sich das ja mit den kommenden Gernationen in eine positive Richtung.
 
@Saiba: Das traurige ist ja, dass das Newsportal klar sagt, dass die News nicht geprüft werden...aber heutzutage verlassen sich Trader auf alle Quellen :D
 
Wenn er tatsächlich einen Finanziellen Hintergedanken hatte dann ist das schlichtweg genial :D
 
@Law90: Er braucht nur n paar faire Komplizen.
 
@Law90: da sieht man den Fluch der Globalisierung - Als Gotfried Daimler starb hat sich zu dieser Zeit aber auch garnix am Aktienwert des Unternehmens geändert. Heute brechen die Werte von Unternehmen an der Börse schon aufgrund eines Hoax ein, was passiert mit Apple wenn Jobbs bei einem Autounfall sterben sollte? Machen die dann dicht oder was? -verrückte Welt-
 
@FloW3184: Ich kann mir ehrlich gesagt gar nicht vorstellen das man auf so eine Idee kommt. Mal abgesehen von der kriminellen Energie die wohl auch in einem gewissen Maße vorhanden sein muss find ich es einfach genial das jemand die "dummen" Finanzer so über den Tisch sieht - wenn es denn stimmt. Denke aber auch es war einfach nur ein Hoax
 
@daphy: da kann die bzö aber froh sein, dass sie nicht an der börse ist... ,-)
 
Das ich nicht lache.... Wertverlust. Die Aktienmärkte sind reine Luftschlösser mit virtuellen Werten und Geldern, gesteuert von irgendwelchen Leuten.
 
@Schnubbie: ... und das Absacken war ja wohl nur vorübergehend, der Kurs hat sich ja wieder erholt.
 
@rallef: Trotzdem - der Aktienwert sagt eigentlich gar nichts über den Firmenwert aus. Wieso sollte z.B. eine gestern angeschaffte Sache im Wert von 100€, plötzlich 0€ Wert sein, nur weil der Firmengründer angeblich einen Herzinfarkt hatte? Totaler Schwachsinn.
 
@Schnubbie: Schwachsinn? Nun ich möchte dir vielleicht näherbringen um was es eigentlich geht. Aktien sind Investitionen die hauptsächlich "nicht" den effektiven Gegenwert einer Firma darstellen, sondern ein zukunfts orientierte Anlage ist. Somit macht ein Kursverlust durchaus Sinn, wenn der Vordenker z.B. stirbt. Dennoch ist deine Aussage total falsch, wenn du schreibst: der Aktienwert sagt eigentlich gar nichts über den Firmenwert aus. Der Aktien-Kurs ist ein Schätzwert, abhängig von zahlreichen Faktoren, besonders Entwicklungsorientiert. Eine Billanz (sollte) den Ist-Wert der Firma ausweisen, aber darum geht es nicht. Nun den Denkfehler machen viele Laien somit bist du in guter Gesellschaft. Habe es versucht sehr einfach darzustellen, fachlich gesehen gibt es noch einige Faktoren........
 
@Helena: Stimmt schon, dein Posting steht aber nicht unbedingt im Gegensatz zu Schnubbies seinen, im Gegenteil, du bestätigst ihn noch. Edit, Yehaa, mein erstes Minus, i'm lovin' it. Mein Theory: Je kürzer das Posting desto höher die Chance auf Plus oder Minus. :)
 
@Helena: Aktien sind eine Folge des Geldsystems. Das Geldsystem basiert auf Geldschöpfung durch Bilanzstreckung der Zentralbanken. Es wird eine Summe X an Bargeld / Buchgeld in Umlauf gebracht = 100%. Dann sind Zinsen fällig. Woher nehmen wenn schon 100% Geld im Umlauf sind? Das Geldsystem ist dermaßen gestaltet, daß es zwangsläufig alle 60-70 Jahre zusammenbricht. Das ist so GEWOLLT. So werden die Reichtümer und Machtverhältnisse wieder und wieder aufs neue von unten nach oben verteilt. Wir werden ja auch angelogen bzgl. des Dollarwertes in Bezug auf Gold. Offiziell ist Gold momentan ca. 350 $ Wert, aber nach jahrelanger Manipulation sind es "eigentlich" schon über $ 1000. ( http://tinyurl.com/6d8spt ) Wenn das offiziell wäre, wäre der Dollar wertlos, die Zinsen auf Goldanleihen könnten nicht mehr bezahlt werden und die ganze US-Agenda wäre im Arsch. http://tinyurl.com/59w6j6 - http://tinyurl.com/5g8lyq - http://tinyurl.com/66uthl - http://tinyurl.com/5zm89f - http://tinyurl.com/6kxbog und der sehr lehrreiche Vortrag von Nicolas Hofer: http://tinyurl.com/5ho2b5
 
@JackDan du hast den Kommentar von Helena offensichtlich nicht verstanden, lies ihn nochmals.@Hirschgulasch nun ja, ich glaube du hast das Thema einfach in lächerliche verschoben und deine Links zeigen dies wohl sehr deutlich. Ich will ja nicht wiedersprechen, aber es gehört meiner Meinung nach nicht hier her.
 
@Rumulus: Nein, Nein, ich habe alles verstanden. Die Quintessenzen der Aussagen sind hier zu beachten. Schnubbie schreibt über den Aktienwert der nichts mit den Firmenwert zu tun hat, und Helena schreibt über die Aktienwerte, die hauptsächlich "nicht" den effektiven Gegenwert einer Firma darstellen. Wenn man schon versucht zu Kontern sollte es die Aussagen seines "Gegners" schon entkräften, tut es aber nicht. Warten wir auf den Konter von Schnubbie, könnte noch spannend werden.
 
@Helena: jaja, sehr intelligent bist du. Wenn ein Aktienkurs allerdings keinen Bezug zur Realität mehr aufweist braucht man sich aber auch nicht mehr die Mühe zu machen und Marktanalysen zu machen, sondern kann die Kurse gleich auswürfeln. Manch einer stände auf diese Weise in den USA besser da.
 
@JackDan: Hä? Was verstehst du nicht? Sie hat es sehr gut erklärt und die Wiedersprüche von Schubbie klargestellt. Du hast hier wirklich nichts verstanden!!!!
 
@ishc: Genau aus diesem Grund haben wir die Krise, weil der Aktienkurse keinen Bezug zur Realität hat(te)! Und somit sollte auch JackDan klar werden was ich mit meinem vorhergehenden Beitrag aussagen wollte. Beide Faktoren sagen etwas über den Wert einer Firma aus, auch wenn es sich nach eine Paradoxum anhört. Aktienwert ist durchaus ein Realwert, denoch ist er spekulativ. Nehemen wir eine alte Vase. An einer Autkion wird sie auf 50 Euro (effektiver Firmen Wert)geschätzt. Versteigert wird sie aber für 1000 Euro weil sich einige gegenseitigt überbieten Jetzt hat sie aufeinmal 1000 Wert (Aktienwert). . Jetzt findet jemand eine Kiste voll mit den gleichen Vasen, nun sinkt der Wert wieder auf den Anfangswert zurück. Obwohl wir hier immer von der gleichen Vasen ausgegangen sind, sind auch beide Werte zum jeweiligen Zeitpunkten Reralwerte gewesen. Ich betrachte es hier sicher nicht als meine Aufgabe einen Grundkurs in BWL abzuhalten, besonders nicht dann, wenn gewisse Leute ihre Unwissenheit mit Sarkasmus zu verstecken versuchen. Es gibt genügend Seiten im Netz wo ihr euch schlau machen könnt.
 
@Helena: Und genau auf dieses Paradoxon habe ich mich bezogen, eigentlich ging´s mir nicht um das Thema sondern um die Rhetorik, schein leider keiner verstanden zu haben, schade. Edit: Eigentlich geht die Diskussion in die falsche Richtung anstatt von Wertigkeiten zu reden sollte man eher über die Folgen reden, hier würde man ganz schnell sehen, dass ein schlechter Aktienkurs meist massiv negative Folgen für ein Unternehmen hat, egal wie der Status Quo ist.
 
Eigentlich erschreckend das eine ungeprüfte Nachricht eine 4,8 Milliarden Dollar Schwankung auf dem Aktienmarkt auslösen kann. Diese Dumm- Geldgeilen Spekulanten verdienen es aber nicht besser. Das derzeit etablierte Finanz und Wirtschaftssystem ist für die Menschen gefährlicher als eine Atombombe. Hart bestraft werden müssten die jenigen die an der Börse darauf reagiert haben.
 
@brunner.a: Stimme dir zu. Und wie man an den ganzen Kriesen sieht funktioniert dieses Spekulantenprinzip besser als ein Krieg um ein Land zu zerstören. ...und es wird leider keiner bestraft... leiden muss nur das "normale" Volk.
 
@brunner.a: Wenn dir jemand sagt, dass hinter der nächsten Kurve eine Baustelle ist, dann fährst du doch auch vorsichtig. Genauso ists mit Aktien. Wenn du was hörst, was den Kurs fallen lassen könnte, dann verkaufst du vorsichtshalber erstmal.
 
@StiXX: Dann pass mal auf, StiXX, ich bin der Meinung du hast Prostatakrebs. Ab zum Urologen.
 
@brunner.a: Noch erschreckender finde ich, dass dieser eine Mann 4,8 Milliarden wert ist.
 
@ishc: Blah blah, bei aktueller Marktlage kann man nicht vorsichtlig genug sein. Da ändert auch deine Veralberung nichts dran.
 
wer mit 18 keinen blödsinn macht hat nicht gelebt! es gibt grenzen, sicherlich. aber eine nicht verifzierte meldung die in dem verlogenen aktienmarkt für einen einbruch sorgt ist nicht alleine schuld des jungen.
 
@Matico: sage ich doch, eigentlich hat der 18jährige die allergeringste Schuld.
 
@Matico: Äääähm......irgendwie schon, wie ja jetzt nachgewiesen wurde.
 
@tobias.reichert: Nein, weil irgendwelche Analysten plötzlich sagen das die Firma nichts mehr wert sei, deshalb ist der Junge nicht alleine Schuld.
 
@tobias.reichert: es gab auch schon Falschmeldungen, dass Politiker oder Schauspieler gestorben seien. Manchmal aus Versehen, manchmal als makaberen Scherz zum 1. April. Eigentlich sieht man an der ganzen Aktion nur, wie merkwürdig doch die ganze Finanzwelt ist, dass man auf eine einzige Nachricht in einem Forum so viel gibt. Vermutlich haben wieder diverse Medien mit Bild-Zeitungs-Niveau die Meldung ungeprüft übernommen und sind damit ebenso mit "schuldig". Ich an der Stelle des 18jährigen würde ein Bierchen trinken und mich freuen, dass der Hoax so gut eingeschlagen ist. Rechtlich kann er wohl kaum für den Schaden verantwortlich gemacht werden, denn ein paar gierige Bänker durch die Falschmeldung erst verursacht haben.
 
@brunner.a:

bis auf die tatsache dass er unwissend oder nicht "eine lüge" in die welt gesetzt hat, kann man ihm nichts vorwerfen. ich sehe es als eher sinnvolle gerechtigkeit an der diejenigen mal wachrütteln sollte, die diese aktien handeln auf welch "stabilen" boden sie sich bewegen.
 
Bitter wenn die halbe Finanzwelt auf solche Hoaks von Teenagern rein fällt. Wenn die keine besseren Quellen haben als ominöse usergenerierte Inhalte sollten die sich vielleicht einen andern Job suchen. Schafhirte und Berufsberater für Banker ist ja wieder ganz gross im kommen. Aber geht jetzt nicht los und kauft euch Aktein von einem Schafhirtstrohhut Herstellers bitte.
 
"I read it on the internet - it must be true!"
 
@bash: i want to believe
 
@bash: Internet - serious business :)
 
Wer ist denn bitte so breit im Hirn und nimmt nutzergenerierte Nachrichten für bare Münze? Selber schuld muß ich da leider sagen. Sowas gehört erstmal überprüft bevor man Panik schiebt.
 
@DennisMoore: War ja nicht das erste mal: http://fuckup.twoday.net/stories/1345197/
 
"apple"-style: da fällt ihm dich jetzt bestimmt ein stein vom herzen...
 
Na toll - weltweit geht die Finanzbranche ein gutes Stück den Bach runter wegen der nicht enden wollenden Gier der Manager. Milliarden werden verbraten, aber wegen eines derartigen Blödsinns beginnt die Börsenaufsicht zu rotieren! *kopfschüttel*
 
Der Kerl ist ein Genie. Sowas sollte man fördern.
 
Die Börsianer: abhängig von Gerüchten wie Junkies von Drogen.
 
@Fusselbär: Wie man auf N-TV so oft hört: Informationen sind der Treibstoff der Börse.
 
Ich finds erstaunlich wie sehr das Wohl einer Firma an die Person des CEOs gekoppelt ist. Befürchte Apple selbst gefällt das auch nicht sonderlich - schlussendlich erwirtschaftet man doch genug Rendite, um auch ohne Jobs wirtschaftlich gut da zu stehen. Mal abgesehen davon, dass die meisten lukrativen Geldquellen wohl auf die Initiative von ihm zurückzuführen sind...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles