UpdateStar 2.4.686 - Software aktuell halten

Systemprogramme UpdateStar ist ein kostenloses Programm, mit dem die installierte Software einfach auf dem aktuellen Stand gehalten werden kann. Das Programm soll sowohl Free- und Shareware, als auch diverse kommerzielle Produkte auf Updates überwachen können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Benutzt das jemand? Taugt das wirklich was?
 
@karstenschilder: Nein, diese Programm taugt nichts.
 
@Sexton: Begründe deine aussage.
 
@karstenschilder: Nur bedingt zu empfehlen. Bei GraKa-Treibern wird z.B. keine Rücksicht auf den genutzen Grafikchip und dessen Unterstützung genommen - es wird einfach der aktuellste Treiber geladen - fertig. Geeignet eigentlich nur für Anfänger, die nicht genau wissen WAS sie haben und WO sie es haben. Dann doch wieder eher was für Profis, da die Sache mit den Grafiktreibern ein wenig Technikwissen voraussetzt. Um sich eine Übersicht über mögliche Updates zu verschaffen aber ganz nett...mehr auch nicht.
 
@Melonenliebhaber: Hä? Laut deiner Aussage also "besser nur für Anfänger, aber besser nur für Profis"??? Sinn?
 
@Slurp: Lies den Text und verstehe ihn....
 
@karstenschilder: Das Proggi hat bei manchen Programmen probleme mit der Versionserkennung. Außerdem schaut es bei der Treiberversion nicht unbedingt nach dem BS sondern bietet mir für mein XP-System Vista Treiber an, nur weil die Versionsanummer höher ist.
 
@Sexton: ich habe es ebenfalls ausprobiert und stimme sexton vollkommen zu. updatestar ist genauso ein müll wie driverdetective.. bei uralten sowieso nutzlosen pcs die man auf die schnelle alle treiber haben will könnte es durchaus noch nützlich sein. aber ja, nur bedingt.
 
Die Beurteilung, des Spezialgebiets "Treiber", auf die Gesamtbewertung zu vererben, halte ich für unangemessen, da so das Fazit völlig verfälscht wird! Die Folgen kann man im Kommentar 8 sehen... EDIT: an die Minus-Bewerter: *narf, volldolllol*, so jetzt habt auch ihr etwas zum positiven Befinden ^_^
 
Das Programm zeigt einiger falsche Updates an - bspw. Civilization IV Beyond the Dingsbums 3.13 dabei findet der programminterne Updater kein Update (und der Link auf der Seite von Updatestar ist auch nicht gesetzt). Vielleicht berücksichtigt er hier nicht die lokalisierte Version (bei Spielepatchen nicht ungewöhnlich, dass sich die einzelnen lokalisierten Versionen auch im Patchlevel unterscheiden). Sonst findet er auch kommerzielle Updates, die u.U. kostenpflichtig sind (sehe ich nicht als Nachteil, aber verwirrt etwas, bspw. bei mir Nero oder PowerDVD). Mit dem Adobe Flashplayer Plugin scheinen alle von mir getesteten automatischen Updater ihre Schwierigkeiten zu haben - sie melden Version 9 aber 10 ist längst installiert. Vielleicht liegt es an den unterschiedlichen Plugins für Firefox/Netscape und IE.
 
Das Programm stammt indirekt von O&O, die ermittelten Daten (Softwarenutzung usw.) werden an die Hersteller verscherbelt. Viel Spaß mit UpdateStar...
 
Dieses Programm benutze ich z.B. nicht, weil es mir bei Nero 7 permanent anzeigt, dass es ein Update auf inzwischen 9 gibt, oder auch für MS Office wird das Update auf die Version 2007 angezeigt. Wenn Du also mit bestimmten Versionen einer Software zufrieden bist, und nicht unbedingt das Neueste haben möchtest, irritiert dieser Update-Star eher.
 
@ChristianeIrmgard: nicht nur das. es gibt sehr wohl andere software, die nicht unbedingt danach mit updates anderer programme zurechtkommt. es ist nicht immer so gut, auf dem allerneusten stand zu sein.
 
An alle die hier schimpfen weil es falsche oder veraltete Treiber/Updates anzeigt. Auf der UpdateStar Seite ist eure Hilfe jederzeit Willkommen, also nicht nur meckern (Denn das kann ja jeder) sondern was dagegen tun. :-)
 
@Major König: so eine software wird nie 100% funktioneren können und verlassen sollte man sich darauf auch nicht
 
@Major König: Da beißt sich die Katze aber in den Schwanz. Wenn ich selbst nach Updates suche und gefundene Updates melde, dann brauch ich UpdateStar nicht.
 
Mir gefällt der Filehippo Update Checker von all diesen Tools am besten...
 
Wenn man schon Copy&Paste bei der Überschrift aus ner alten News macht, sollte man aber wenigstens nachträglich die Versionsnummer von 2.2 auf 2.4 ändern, nech? Ansonsten macht die News nämlich keinen Sinn und es ist PEINLICH!!
 
@DennisMoore: Bist du wirklich so naiv, am frühen Morgen schon solch einen Arbeitsaufwand zu erwarten? :)
 
@all , besten Dank für die Infos zum Progi.

Bin schon stuzig geworden als ich den Text las. "ÜBERWACHUNG" da bekam ich Bauchgrimmen. Überwachung durch Stasi 2.0 ist genug.Nun gut es weden auch solche Schnüffelprogs gebraucht. Manche Firma lieben die Abgöttisch! :-(( Deshalb fasse ich solchen Mist gar nicht erst an . Meine Karre läuft auch ohne den Mist und zumüllen kann ich die auch allein da brauch ich den Mist nun wirklich nicht. Ein "normales Update" schafft den selben Effekt.

@ Major König ,Na das war doch wieder ein klarer "Meckerer". :-))
Mach dir nichts draus.
 
Dank der "tollen" Beurteilungen (siehe Kommentar 1-8) hast du jetzt einen viel zu schlechten Eindruck von diesem und ähnlichen Progs! Es sind lediglich Assistenten bei der Suche nach Updates, nicht mehr. Wer das begreift, kann damit glücklich werden. Kannst ja mal den 'update checker' von http://www.filehippo.com/updatechecker/ ausprobieren. Bin damit sehr zufrieden!! Es erkennt alle VersionsNr korrekt, bietet funktionierende(!) und schnelle Downloadlinks an :)
 
Die Idee finde ich nachwievor genial über jegliche Updates auf einen Klick benachrichtigt zu werden. Allerdings ist es meiner Meinung nach nicht gut umzusetzen. Wie bereits mehrfach bemängelt, werden oft neuere Versionen für falsche Betriebssysteme angezeigt und mein Flashplayer ist angeblich immer veraltet. Jeder der sein System wirklich pflegt, informiert sich selbst von Zeit zu Zeit über Updates wichtiger Software auf seinem System und kann daher auf ein solches Tool verzichten. Für den Durchschnitts-User der z.B. nicht weiß ob der ATI oder Nvidia hat, und wo es sowas wie Treiber gibt vielleicht ganz hilfreich.
 
@Scorp84: Richtig umgesetzt funktioniert die Idee schon, siehe Paketmanager Linux. Allerdings ist das Spektrum bei Windowsprogrammen zu groß und es gibt zu viele Einzelhersteller, als das man das vernünftig unter einen Hut bekommen würde.
 
@OttONormalUser: So Problematisch dürfte es noch nicht mal bei Windows sein. MS müsste in ihren Installer eigentlich "nur" die Versionnummer und eine Update-URL vermerken bzw. ein einfaches Protokoll dafür einführen, dann könnte man über die Softwareverwaltung das Abfragen. Natürlich ist es Trafficlastiger als die Linux Variante mit einem zentralen Server der alles verwaltet.
 
Es könnte leicht ein einheitlicher (Pakt-,) Updatemanager unter Windows realisiert werden! Die Grundvoraussetzungen sind auch bereits vorhanden. So könnten die Metadaten, wie Hersteller, URL und Version, einfach in die Installationsroutine hinterlegt werden. Alle (es sind wenige) bekannteren Hersteller bieten dazu in Ihren Setup-Assistenten eine entsprechende Möglichkeit. Eigentlich erstaunlich, dass dies so selten genutzt wird.
 
Ich empfehle, den mittlerweile auch wieder Vista-tauglichen Filehippo Updare Checker als Alternative. Der erkennt - zumindest bei mir - deutlich mehr Software und liefert deutlich seltener False Positives. Außerdem ist eine Version erhältlich, die nur aus einer einzelnen ausführbaren Datei besteht und nicht installiert werden muss.
 
Stimmt, ist ein super Prog.!!! (Hab's im Kommentar 8-1 auch schon empfohlen.) Vielen Dank für die Info, dass es jetzt Vista-tauglich ist - war einer von zwei Hauptgründen wieder auf XP zu wechseln...
 
Die meisten dieser Kopier-Versuche von modernem Paketmanagern, welche schon lange unter OpenSource Betriebssytemen üblich sind, auf das hinterherhinkende Windows, kranken an fehlender Transparenz. Worauf soll Vertrauen aufbauen? Insbesondere da ständig für Windows umfangreiche Gefahren und vielfältige Auswahl an Schadsoftware drohen. Wenigstens sollte man auf OpenSource bei der Paketverwaltung und echte Transparenz setzen, da gibt es z.B. auf Sourceforge ein OpenSource Projekt namens "win-get" das ein automatisiertes Installations-System und Software Repository ähnlich dem unter Debian und Ubuntu bekannten apt-get anbietet: http://sourceforge.net/projects/windows-get Ist genauso wie apt-get ein Konsolenprogramm, das dürten klicki-klicki Fanbois und Fanmädels bestimmt ziemlich unsexy finden. Screenshot: http://sourceforge.net/dbimage.php?id=50442 Aber unter vielen andern Anbietern tummeln sich ziemlich dubiose Konstrukte, teilweise kommen die aus bekannten Schadsoftwarehochburgen und verschleiern gerne ihre Kontakt/Impressum Angaben, aber die Spur führt bei genauerem Nachforschen nach China oder USA wo die meiste Schad- und Spysoftware herkommt. UpdateStar ist auch so eine merkwürdige Schachtelei von mehreren Firmen, bei der sich Firmen hinter Firmen verbergen, ich persönlich bin jedenfalls keinesfalls bereit, irgendwelchen dubiosen Firmen als Opfer beim Hütchenspielen zu dienen. Zur Not bleibt man auf Windows bei aufwändigen händischen Installations- und Updateorgien, ist zwar viel Arbeit, weil alle Software ständig persönlich im Auge behalten sein will, oder man schließt sich einem OpenSource Projekt an, nur bietet das Komplettpaket aus OpenSource Betriebssystem gleich mit passendem Paketmanager einfach mehr, als diese bislang noch ziemlich unbeholfenen Gehversuche unter Windows.
 
Deine Kommentare finde ich oft informativ(+). Es ist jedoch schade, dass du NIE objektiv über Windows und uns Benutzern schreibst (- -)! In meinem Kommentar 9-3 siehst du, dass (ein universal) Update-Manager sehr wohl auch unter Windows einfach möglich sein könnten. Auch gibt es seriöse Update-Programme wie in Kommentar 10. genannt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte