Stromsparen: Vista verliert klar gegen Mac OS X

Betriebssysteme Microsoft warb zwar damit, dass sein Betriebssystem Windows Vista den Energieverbrauch von Rechnern senkt, an Apples Mac OS X kommt man dabei aber längst nicht heran. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
So ein geringer Unterschied macht keinem was aus. Ich würde eh erst ein Notebook holen, wenn der Akku 6-8 Stunden hält.
 
@lets_save_the_world: Also bei einem Zweistundenfilm würd ich mal sagen, macht das schon was aus! Denn wenn im Finale plötzlich der Rechner ausgeht weil der Akku leer ist, dann wird es garantiert auch dich stören. Und daß Mac OS X des doppelte schafft, ist ja wohl weit mehr als ein „geringer“ Unterschied. Es ist einfach ein Armutszeugnis für Vista. Aber ja, Vista ist so toll und da beste Betriebssystem der Welt (so, hoffentlich minusen mich jetzt die M$-Fanatiker nicht gleich zu Tode).
 
@bgmnt: Ich glaube du hast mich missverstanden. Ich meine Notebooks allgemein. Ich brauche, wenn es mobil sein soll eine lange Betriebsdauer und nicht nur 3-4 Stunden.
 
@lets_save_the_world: Aber der Unterschied ist alles andere als gering. Also 100% mehr Betriebsdauer für Mac ist ja mehr als eindeutig. Und aktuell sind 4 Stunden schon ein sehr guter Richtwert für lange Laufzeit. Länger bekommen es nur wieder diese Netbooks hin, die dann aber Leistungstechnisch schon wieder arg in Bedrängnis kommen (also bezogen auf Vielfältige Einsetzbarkeit). Die Geräte gibt es also, nur den meisten Leuten reichen erstmal 4 Stunden, für mehr kann man sich ja einen zweiten Akku mitnehmen.
PS: Ich persönlich glaub ja, mit Linux könnte die Laufzeit wohl noch ein kleines Stückchen mehr angehoben werden.
 
@bgmnt: Und ich frage mich wer sich auf einem Notebook wirklich einen Film ansieht.Hab ich was verpasst?!Film und Notebook passt bei mir irgendwie überhaupt nicht.MfG
 
@Carp: Hab schonmal in der Bahn solche gesehn, wenn du von München nach Hamburg fährst wird es schon langweilig. Ich selbst habe einen Film auf meinen iPod geschaut.^^
 
@Carp: Unterwegs im Zug, oder im Flugzeug? Evtl. im Urlaub?
 
@Carp: Genau, ich will den Test nicht wegdiskutieren, Mac braucht weniger Strom als Vista (wussten wir aber ganz erhlich schon vorher, dass Vista ein Stromfresser ist). Ich seh aber schon wieder die ersten Fanboys: Naja mit einem Macbook kannste wenigstens n Film guggen unterwegs und hast sogar noch ne Stunde Betriebszeit übrig, (Kinderstimme an)mach das mal mit einem PC(Kinderstimme aus) ...LOL...ich dachte immer ein Notebook ist für das mobile ARBEITEN da, da werd ich mir den Akku bstimmt mit Film guggen verballern...noch dazu, wenn man schon Film unterwegs schauen muss, warum sollte man das von DVD machen o.O erst recht wenn man vielleicht ne SSD drin hat.
 
@lets_save_the_world: Was hat denn das Betriebssystem damit zu tun wieviel Strom verbraucht wird? Strom wird immer noch von der Hardware verbraucht - daher gibts auch Windows-Notebooks die bei gleicher Austattung unterschiedlich lange durchhalten. Das Macbook Air wird wohl einfach nen stromsparenderen Chipsatz verbaut haben.
 
@Shiranai: Na du bist ja mal eine Leuchte. Wenn du den Beitrag gelesen UND verstanden hättest wüsstest du, dass die Betriebssysteme auf der gleichen respektive nahezu gleichen Hardware liefen. Beide Betriebssysteme. (WAS? Geht sowas? JA sowas geht!) Und wenn auf der gleichen Hardware unterschiedliche Ergebnisse raus kommen, was könnte DAS bedeuten?
 
@Proton: Was das bedeuten könnte? Das sich Win- und Mac-Fanboys sich wieder gepflegt den virtuellen Schädel einschlagen können :-) Ist doch immer wieder köstlich zu lesen wie sich die Pappnasen gegenseitig an die Gurgel gehen.
 
@lets_save_the_world: hey ich würd mich schon über 2 stunden freuen, aber 6-8 ist doch schon etwas übertrieben
 
@sorduk: Desswegen hab ich bissher kein Notebook für mich gefunden ,)
 
@lets_save_the_world: naja woran mag es liegen, 1. in windows gibt es zu viel was nebeher läuft von haus aus 2. treiber verbrauchen und verbrauchen, wenn sie nicht richtig optimiert wurden. Bei Mac OS ist das einfach, da kommt alles aus einer Hand, da kann man den Anspruch stellen auch das maximalste an Betriebsdauer rauszuholen. Aber das darf man bei dem Preisunterschied auch erwarten! Bei Windows sehe ich das auf Grund der hohen Kompatibilität eher anders. Wer mehr machen will, muß auch mehr Verbrauch hinehmen.
 
Linux ganz am ende.
 
@MarZ: das würde ich nicht sagen. linux macht auf einigen gebieten ne recht gute figur. http://tech.de.msn.com/mobile/notebook_article.aspx?cp-documentid=7330544&imageindex=4 ... oder: http://www.tariftip.de/News/23452/Linux-hat-niedrigeren-Stromverbrauch-als-Windows.html ... aber unter windows hat man dank der besseren treiber gute möglichkeiten den stromverbrauch zu senken.
 
@MarZ: du meinst eher ganz am Anfang, denn green wird linux mit 2.6.29 sein. alles klar?
 
@USA: Ist schon zuviel gelöscht worden, zB über dem Kommentar.
 
@r1u: Ja. Ganz am Anfang. Wie schon seit 10 Jahren...
 
sollten sie nicht vl das ganze auf einem mac book testen (also mac und vista auf dem gleichen macbook)?
 
@Ludacris: Vor allem, war es Vista im AERO Glass Modus oder im AERO Basic? Da die Graphik schon ne menge Strom zieht.
 
@lets_save_the_world: Ich hoffe doch stark im Aero Glass-modus... unter OSX kann man QE meines wissens nach auch nicht abschalten.
 
@Ludacris: Du musst schon genau lesen.. Es war jeweils ein MacBook Air mit Mac OS X und ein MacBook Air mit Vista installiert.
 
@lets_save_the_world: Wieso sollte das überhaupt relevant sein? Es kann doch nciht sein, dass Microsoft es nicht gebacken bekommt das vernünftig hinzubekommen ohne da auf irgendwelchen Legacy-Mist zurückgreifen zu müssen. Mac OS X hat auch nur einen Darstellungsstil und schafft es stromsparend.
 
@tobias.reichert: Applehat seine Software doch auf der Hardware zurechtgeschnitten. MS muss soviel Hardware wie möglich unterstützen. Irgendwie ist das dann logisch, dass eines auf der Strecke bleibt und erst mit der Zeit optimiert wird. War es überhaupt Vista mit oder ohne SP1 und Updates etc?
 
@Insane.J: trotzalledem bleibt es eingefaktes ergebnis da beim Mac alles auf Mac OS abgestimmt ist und nicht auf Vista. Umgekehrt würde es genauso ausschauen. denke mal nicht dass Mac OS auf einem PC genauso gut abschneiden würde.
 
@lets_save_the_world: Das verkommt so langsam auch zur Standardausrede für alles was bei microsoft nicht läuft.....diverse Linux-Distributionen schaffen es auch und die unterstützen teilweise exotischere Hardware als Windows und Mac OS X zusammen....
 
@tobias.reichert: Das eine Linux dafür, dann das Andere dafür. Es ist zu unübersichtlich. Dann hab ich lieber ein OS (in dem Falle MacOSX oder Windows) was mit der Hardware kann und gut ist. Ich bestimme meine Hardware und möchte auch eine Software die darauf läuft.
 
@lets_save_the_world: was ist daran so schlimm? windows hast du auch in verschiedenen versionen (server, desktop, mobile)! gerade weil linux so vielseitig ist macht es ja interessant und windows so uninteressant.
edit: und wer sagt eigentlich dass ich mir meine hardware nicht selbst aussuche (oder "bestimme")? auf meinem subnotebook läuft ubuntu sogar runder als XP... von vista möcht ich gar nicht erst reden.
 
@lets_save_the_world: Trabi Fahrer? Vielfalt ist das Stichwort :)
 
@nati0n: Habe ich noch nie gefahren. Aber das Auto ist cool.
 
haha daführ hat OS X laufend Probleme aus dem Ruhezustand zu erwachen xD
 
@bluefisch200: Erzählt wer? Hatte ich hier noch nie.
 
@bluefisch200: Bitte was? :D:D:D Der war echt ein Brüller ^^
 
@bluefisch200: Hatte ich noch nie ...
 
@bluefisch200: Ja,bei unserem (bisher einzigen) Mac Pro in der Grafikabteilung könnte man meinen der befindet sich die ganze Zeit in einer Art Ruhezustand. Arbeitet exakt genauso schnell/langsam wie ein G5 Mac oder ein normaler Intel Mac. Das es ein Mac-Pro ist, sieht man nur im Profiler ^^. Ich denke aber da sind eher die Anwendungen der CS3 und Quark 7 schuld und nicht das System an sich.
 
eh egal. wann schaut man sich mal 4-stunden filme an hehe
 
@hjo: hehe
 
@hjo: Es macht schon Fun, alle 4 Matrixfilme nacheinander zu sehen...
 
@lets_save_the_world: 4 ?
 
@Islander: 7 1/2
 
@Islander: The Matrix, Animatrix, Matrix Reloaded, Matrix Revolution.
 
@Islander: Vielleicht zählt er noch die Animatrix Kurzfilme als einen Film mit.
 
@Islander: Matrix, Matrix Reloaded, Matrix Revolution....hmm komme auch nur auf 3..
 
@William Thomas: Ja, ist ja eine DVD in meiner Collectors-Edition. Und kam auch damals als Film auf PRO7, vor der DVD Veröffentlichung (weiß ich noch, extra wach geblieben nachts)
 
@lets_save_the_world: "(weiß ich noch, extra wach geblieben nachts)" Und was hatte Mama dazu gesagt oder hast' das etwa im verborgenen gemacht? uuh, richtig gefährlich.
 
@Heimchen: Maaaan, ich ging ja nen Tag später zur Schule (war da 10. Klasse zu den Prüfungen). Ich möchte dich dann mal unausgeschlafen erleben....
 
@lets_save_the_world: Alle drei Teile von HdR, aber nur als DC extendet Version :-)
 
Ohje... Diese ewigen Apple/Microsoft ist hier und da besser als Microsoft/Apple-News gehen doch ziemlich auf den Zeiger. Was aber noch mehr auf den Zeiger geht sind die ewigen Kommentare, in denen sich die User gegenseitig an die Gurgel gehen.

Ich persönlich war jahrelang Windows-Nutzer und bin seit Anfang des Jahres auf ein MacBook Pro umgestiegen. Beide Betriebssystem/Unternehmen haben ihre positiven und negativen Seiten.

Und nun, lasst Minus-Bewertungen regnen...
 
@jps: Bin voll deiner Meinung. Jedes OS hat seine Vorzüge und seine Fehlerchen. Ich kann mit beidem Leben und gut ist. Zum Bewertungssystem darf ich mich nicht äußern....
 
@lets_save_the_world: ist auch gut so: PEACE!
 
@jps: Na aus welchem Grund sollte eine Seite wie diese hier nicht über genau solche Fehler und Vorzüge der beiden Betriebssysteme berichten? Ignorier solche Nachrichten halt einfach, andere Leute finden es evtl. interessant.
 
@jps: Du gehst die Sache falsch an -> hol Dir doch einfach eine Tüte Popcorn und genieß die Show :-)
 
@jps: der mit dem minus ging in die hose ^^
 
@jps: und immer wenn solche diskussionen kommen was denn besser ist oder was nicht, kommt einer im Stile der Mutter Theresa an und sagt mal was neutrales um ein paar Plus einzuheimsen und weist vorher noch darauf hin, dass es ihm egal sei, dass es Minus regnet... talkshowbeitrag, sonst nichts.
 
Mein Nobo läuft unter Windows Server 2008 Standard Edition, dass ja in den meisten Bereichen identisch mit Vista ist, um gut eine halbe Stunde länger. Der Grund ist klar: Im Gegensatz zu Vista sind da etliche Dienste nicht per Voreinstellung aktiviert. Was man unbedingt braucht, kann man aber komfortabel mit einem Klick über den Server-Manager in der Taskleiste aktivieren. Verstehe überhaupt nicht, warum man nicht auch bei Vista diesen Weg gewählt hat.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dieser Weg wird, denk ich mal, mit Windows 7 kommen.
 
@lets_save_the_world: Optimist.
 
@lets_save_the_world: Dieser Weg wird kein leichter sein,dieser Weg wird steinig und Air :).
 
@Der_Heimwerkerkönig: Dienste , die aktuell keinen Dienst ausführen und entweder manuell eingestellt sind oder im IdleModus laufen verbrauchen auch kein Strom. Daran kan es also nicht liegen und du bildest dir das eher nur ein.
 
@~LN~: Ja sicher, der Indizierungsdienst braucht überhaupt keinen Strom, wenn er die Platte(n) stundenlang rödeln lässt... Und der Themes Service belastet die Graka natürlich auch nicht. Mal davon abgesehen, dass dieser immer läuft und mit dem Idle-Modus der CPU rein gar nichts zu tun hat.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Der Indexdienst läuft sicher keine Stunden, lässt sich leicht nachprüfen mit dem Indexer Status.gadget . Soso also wo feststeht das AERO kein Leistungsfresser ist muss jetzt der Themenservice dafür herhalten , das musst du aber auch Nachweisen wo er die Unmenge an Leistung verbraucht und nicht nur Totschlagargumente einwerfen.
 
@~LN~: Der Indizierungsdienst läuft bei vielen Leuten über Wochen hinweg jedes mal nach dem Hochfahren, Stunden lang. Ich weiß nicht wovon du ausgehst, aber sehr viele Anwender haben heutzutage hunderte GB an Daten auf ihren Platten, das dauert je nach Einstellung, oft verhältnismäßig lange. Im Netzt gibt es tausende Berichte dazu, Google ist diesbezüglich dein Freund. Du magst ja der Presseaussendung von Microsoft ghlauben dass Aero "nur" 4 Prozent mehr Stromverbrauch verursacht, aber es gibt zig Testberichte im Netz, die gegenteiliges sagen und wo bis zu 10 Prozernt mehr Verbrauch attestiert wird (gab dazu mal einen Bericht bei ZDnet). Daran ist auch das miese Powermanagment von Vista mitschuld. Lenovo und HP haben beispielsweise deswegen eigene Power-Management-Tools vorinstalliert, die das ganze ausbügeln sollen. Wie auch immer, Rechner mit Server 2008 liefern eine um 11-17 Prozent höhere Leistung als Vista. Wenn du das anders erklären kannst als damit, dass die Ressourcen besser verwaltet werden (z.B. auch besseres Speichermanagement) und die Skaliebarkeit des Systems besser ist, dann bin ich ganz Ohr.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du weisst doch garnichts und plapperst nur anderen Müll nach , die Indizierung indiziert nur Userdateien im Benutzerprofil , erstens ist das eine reine Hintergrundaktion und zweitens geht das nur Minutenlang , kann man selbst nachprüfen aber das ist dir egal, Hauptsache du hast deine Totschlagargumente, das ist einfach nur peinlich..
 
@~LN~: Das sagt der richtige, Du hast schon sehr sehr oft völlig dummdämliches Zeug gelabert, besonders dann, wenn es darum ging dein geliebtes Vista zu verteidigen. Also ganz ruhig... mein Freund.
 
@Der_Heimwerkerkönig: Es ist so wie ~LN~ sagt. Der INdizierungsdienst indiziert einmalig das Benutzerprofil. Ist so konfiguriert und funktioniert auch so. Kannste gerne in der Systemsteuerung nachgucken. Was die Platte nach dem Hochfahren "rödeln" lässt nennt sicht Superfetch. Und je mehr RAM du hast, desto länger rödelt es auch. IMHO auf dem Notebook nicht sehr sinnvoll, weshalb man es auch deaktivieren kann und IMHO sollte. Habs persönlich nur auf meinem Desktop aktiviert. Auf Notebooks schalte ich es immer ab.
 
Ja, Superfetch (Prelinking Kopie) nervt gewaltig, auch wenn es "gut" gemeint war. Btw. Benutzerfreundlichkeit: Alles starten und der User darfs dann stoppen? Wer behauptet 3D frisst keinen Strom soll doch mal zwei identische Laptops nehmen und dann einen mit nur 2D und der andere mit 2D/3D betreiben. :)
 
@Der_Heimwerkerkönig: Du gibst 600€ für ein Betriebssystem aus? Na du scheinst ja ganz gut zu verdienen ...
 
@el3ktro: Er muß ja auch nicht die teure Apple-Hardware kaufen. Da hat er mehr fürs Betriebssystem zur Verfügung :P ^^ @root_tux_linux: Also mich nervt Superfetch nicht. Im Gegenteil. Es beschleunigt nicht nur Programmstarts, sondern auch Dateioperationen. Ist halt ein intelligentes Prefetching, hat mit Prelinking aber nix zu tun. Wie gut oder auch nicht gut Superfetch arbeitet kann man ja ganz leicht im Taskmanager sehen, wenn man nicht nur auf die Grafik achtet, sondern auch auf die Zahlen. Bei mir aufm Desktop läufts gut und hilft auch. Aufm Notebook eher nicht.
 
@DennisMoore: "prelink is a free program written by Jakub Jelinek of Red Hat for POSIX-compliant operating systems, principally Linux (because it modifies ELF executables). It is intended to speed up a system by reducing the time a program needs to begin." - "The Prefetcher is a component of versions of Microsoft Windows starting with Windows XP.[citation needed] It is a component of the Memory manager that speeds up the Windows boot process, and shortens the amount of time it takes to start up programs.". Na anscheinend tun doch beide das selbe häufig verwendete Libs in den Arbeitsspeicher schieben damit Programme schneller starten/arbeiten. :)
 
@root_tux_linux: Prelink schiebt aber keine Libs in den Arbeitsspeicher.
 
@el3ktro: "prelink is a free program written by Jakub Jelinek of Red Hat for POSIX-compliant operating systems, principally Linux (because it modifies ELF executables). It is intended to speed up a system by reducing the time a program needs to begin. Actual results have been mixed, but it seems to aid systems with a large number of libraries, such as KDE.". http://www.gentoo.org/doc/en/prelink-howto.xml http://en.wikipedia.org/wiki/Prelinking Nun bitte Ruhe auf den billigen Plätzen. :)
 
@el3ktro:
hat er das irgendwo geschrieben? vielleicht ist er azubi oder student. da kriegste auch server lizenzen hinterhergeworfen.
 
Das ist doch wieder mal typisch das die Linuxspinner jedes Feature mit Totschlagargumenten belegen oder haben irgendwelche Probleme damit weil sie einfach nicht durchsehen oder man lügt einfach nur dreist rum obwohl man es besser wissen müsste...
 
@Elbehase: Ja, die Linuxspinner manipulieren alle Studien, alle Artikel und wir sind an der Wirtschaftskrise schuld. XD
 
@root_tux_linux: Les doch mal den Artikel den du hier selbst verlinkt hast. Prelink arbeitet völlig anders als Superfetch etc. Prelink lädt NICHT Libs im Voraus in den Arbeitsspeicher wie du oben gemeint hast.
 
So was macht Prefetching? Es stellt z.B Libs bereit damit das Programm schneller startet. Was macht Prelinking? Es linkt die Libs "vor" damit beim starten des Programms die Libs schon da sind und nicht noch erst nachträglich geladen werden müssen! Wenn jetzt Programm X die Lib Y braucht für Funktion Z wird die Lib Y nicht nachgeladen da sie dank Prelinking schon geladen wurde. Also wurde die Lib im VORAUS geladen. -.-'
 
@root_tux_linux: Nein wurde sie nicht. Bitte versuche den Unterschied zwischen "linken" und "laden" zu verstehen. Prelink guckt - ganz vereinfacht dargestellt - welche Libs ein Programm braucht und in welchen Speicherbereich diese Libs geladen werden und schreibt diese Infos dann direkt in die ausführbare Programmdatei - das Programm wird beim Prelinken also verändert. Wird das Programm dann gestartet, lädt der Loader die Libs und das Programm weiß sofort wo im Speicher sie sich befinden und muss nicht erst danach suchen. OS X macht dieses einmalige Prelinken immer dann wenn ein Programm installiert wird (diese ominöse Meldung das die Festplatte "optimiert" wird). Ändern sich irgendwelche Libs, z.B. durch ein Update, muss Prelink erneut laufen. Prefetching ist etwas völlig anderes: Prefetching lädt häufig benötigte Programme oder Libs schon beim Start von Windows in den Speicher - sie belegen also permanent RAM, auch wenn man sie gerade gar nicht braucht. Es ist eigentlich nur so eine Art Cache für Programme. Prelinking und Prefetching sind also zwei VÖLLIG VERSCHIEDENE Techniken!
 
@el3ktro: Oh mein Gott. Wir reden aneinander vorbei. Grundkonzept bei beiden: schnelleres starten von Programmen. Das es technisch nicht identisch ist bzw sein darf, ist wohl selbstverständlich. So und nun. Die Libs mussten schon mal im Speicher gewesen sein also geladen damit Prelinking die Adresse weiss die es dann der Datei einimpft. Dafür ist der Befehl Prelink auch da. Dafür wird auch ein Cronjob angelegt damit täglich prelinking ausgefürt wird und alle Libs in den Speicher geladen werden um die Adresse zu notieren! Also wurden die Libs im VORAUS geladen und das Programm verhält sich als wenn die Lib statisch gelinkt wäre bzw an ihrem fixen Ort und muss nicht rumsuchen. Ich wiederhol mich jetzt gerne: Es funktioniert nur wenn die Speicheradresse bekannt ist und die ist nur bekannt wenn die libs schonmal im Speicher waren als schon geladen im voraus. Keiner sagte das die Libs permanent im Speicher sein müssen! Ist zwar bei Prefetch so und ne reine Verschwendung aber die Grundidee der Beschleunigung ist identisch! War das verständlicher?
 
@root_tux_linux: Natürlich haben sowohl Prelink als auch Prefetch beide die Grundidee, Programme schneller starten zu lassen - aber nochmal - das Konzept ist VÖLLIG ANDERS. Nehmen wir mal als Beispiel Firefox. OS X guckt sich die ausführbare Datei von Firefox an, sieht nach welche Libs es lädt und schreibt die Speicheradressen dieser Libs in die Firefox-Binary, so dass Firefox, wenn es gestartet wird, diese Libs schneller laden kann. Wenn ich Firefox starte, wird Firefox und die Libs ganz normal von der Festplatte geladen, es werden lediglich die Speicheradressen der Libs im RAM schneller gefunden. Unter Windows läuft das aber völlig anders: Wenn ich dort Firefox häufig nutze, lädt Windows schon beim Booten den gesamten Firefox in den Speicher, so dass er, wenn ich ihn dann wirklich starte, nicht mehr erst von Festplatte geladen werden muss sondern direkt aus dem RAM ausgeführt werden kann. Das sind doch zwei völlig verschiedene Konzepte: Bei Prelink wird nur eine Adressierungsinformation in eine Binary-Datei geschrieben, bei Prefetch wird ein komplettes Programm vorab in den RAM geladen - unterschidlicher gehts doch gar nicht. Natürlch muss Prelink wenn es läuft eine Lib _einmalig_ kurz laden um zu sehen, wo im Speicher sie steht - aber die Libs werden ja nicht wie bei Prefetch permanent im RAM gehalten. Das ist doch überhaupt nicht zu vergleichen!
 
@el3ktro: Ähm das selbe hab ich doch auch geschreiben. Klar ist es zu vergleichen. Grundidee ist identisch nur die Umsetzung anders. Auto mit Verbrennungsmotor bringt dich von A nach B. Auto mit Elektromotor bringt dich von A nach B. technisch unterschiedlich aber Grundidee bzw Sinn und Zweck identisch.
 
toll, die MAC systeme sind ja auch auf die paar hardware konfigurationen optimiert und nicht wie vista das mit allen möglichen klar kommen muss.
 
@Conos: und mac´s sehen viel besser aus...auf mehr muss man eigentlich garnicht achten. Jetzt können aber die mac user sagen: HALLO, ich habe mein mac book nicht NUR wegen style sondern auch wegen den stromsparfunktionen gekauft (auch wenn das mim strom gelogen ist).
 
@Conos: Tja, M$ hat es ja selbst darauf abgesehen für alles und jeden ein Betriebssystem herzustellen, dann sollten sie das aber auch ordentlich machen. Und wenn nicht auf jedem Rechner irgenwelche bunten Fensterbildchen pappen würden, sondern nur auf denen, wo Windows auch optimal läuft, dann wäre das Bild sicherlich ein anderes.
 
@lets_save_the_world: Mittlerweile weis hier jeder wer du bist und ich muss dir leider sagen, auch ohne peace nervst du nicht weniger, lass das Bewertungssystem doch mal Bewertungssystem sein und heul nicht als rum, du wolltest doch nicht einlenken, nun lebe mit der Konsequenz und hör auf zu nerven. BTW, jemanden als nicht ganz sauber hinstellen wenn er M$ schreibt, aber sich selbst wie ein 10 Jähriger verhalten, wer hier nicht ganz sauber ist fragt sich echt.
 
@Conos: Das ist vielleicht ein Faktor, bin mir aber nicht sicher, ob dieser Punkt wirklich der ausschlaggebendste ist. Immerhin werden PCs ja auch für Vista optimiert. Ausserdem läuft Vista ja gar nicht überall, sondern nur auf solchen Computern, die genug Leistung mitbringen. Vista schleppt enorm viele Altlasten mit. Genau genommen ist Vista die Verbesserung der Verbesserung der Verbesserung vom ursprünglichen Windows und keine schlanke Neuentwicklung. Microsoft hat in all den Jahren nie inne gehalten um mal auszumisten und zu optimieren. Das hinterlässt einfach Spuren bei Performance und Energieverbrauch. Da sieht an mal wieder wie schädlich ein Monopol für die technische Weiterentwicklung eines Produktes ist. Der neue Leiter der Windows-Abteilung scheint aber was auf dem Kasten zu haben und könnte meiner Meinung nach Windows wieder zu einem sehr guten Betriebssystem machen. @sabisabi: Design ist aus psychologischer Sicht durchaus wichtig und der stromsparende Faktor schlägt sich in der Akkulaufzeit nieder. Aber der Hauptgrund für einen Mac war schon immer OS X und damit die Unabhängigkeit von windows Qualitätverlust.
 
@lets_save_the_world: Danke übrigens für die tolle Stimmung die zu WF mitgebracht hast, auf ein Mitglied wie dich warten wir eigentlich schon seit Jahren.....Außerdem hetzt niemand, du machst dich selbst zum gejagten und genießt es offensichtlich auch noch.
 
@OttONormalUser: Also ich genieße hier nichts. Ich habe mit einigen WF-Verantwortlichen gesporchen und keinne ihre Ideologie nun. Ich bin schon seit 2006 bei WF und da gab es solche "Stimmung" nicht.
 
@ChristianCRT: Sehr schön geschrieben (+)!
 
Was für ein blödsinniger Vergleich. Dass Apple Software auf Apple Hardware bestens läuft, dürfte klar sein. Und dass Apple Windows auf ihrer Hardware eher stiefmütterlich behandelt, ist auch bestens bekannt. Und beim Vergleich zwischen MacBook Air und Lenovo X300 gerade das Abspielen von DVD zu vergleichen, zeigt auch nur, wie hirnlos dort verglichen wird. Das X300 hat schließlich ein internes DVD Laufwerk, was vom Akku des Geräts mit Strom versorgt werden muss, während das Air kein Laufwerk hat und somit ein externes DVD Laufwerk braucht, welches extra mit Strom versorgt wird. Somit sind doch jegliche Vergleiche unsinnig, da gerade das DVD Laufwerk beim Dauerlauf nicht gerade wenig Strom verbrauchen dürfte.
Letztlich und endlich wird da alles mögliche verglichen, aber ganz bestimmt nicht MacOS X mit Windows Vista.
 
@der_ingo: Wieso sollte das Laufwerk extern mit Strom versorgt werden?
 
@der_ingo: Apple bietet für das MacBook Air ein externen DVD-Laufwerk an, was komplett via USB aus dem MacBook Air Akku betrieben wird. Wenn man ein externes Laufwerk mit eigener Stromversorgung benutzt hätte, wäre der Vergleich in der Tat nicht fair - aber dann hätte das MacBook Air wohl noch länger durchgehalten.
 
@der_ingo: die haben ein MacBook Pro benutzt der hat ein laufwerk
 
@der_ingo: Sehe ich genauso , man sollte eher mal MacOSX und Vista auf einem herkömmlichen Notebook testen .
 
@~LN~: Für MacOSX gibt es MacBooks, für Vista gibt es Notebooks und gut ist.
 
@der_ingo: das versteh ich nun nicht .. einerseits wird nun gemeckert das beim macbook air kein internes dvd rom verbaut ist .. bei einem vergleichstest wird dann rumgenörgelt ja aber ein externes dvd rom braucht evtl. weniger strom da eigene stromversorgung .. dumm nur das die komplette stromversorgung über usb bereitgestellt wird.. so sind wir deutschen halt .. wenn wir wollen finden wir auch was zum meckern
 
@der_ingo: Völliger Blödsinn. In den Apple-Geräten sind ganz normale Massenmarktkomponenten verbaut. Teileweise UL(V) aber nichts speziell für Apple produzierte Hardware. Es liegt einzig und allein am OS!
 
@shiversc: Nicht ganz richtig, die CPU im MacBook Air wurde von Intel speziell dafür entwickelt, sie ist deutlich kleiner als andere Notebook-CPUs von Intel. Apple hat auch nicht einfach irgendwelche Intel-Chipsätze verbaut, sondern welche mit EFI und nicht mit einem BIOS. @der_ingo: Das Apple Windows auf dem Mac stiefmütterlich behandelt würde ich nicht sagen. Bootcamp ist eine geniale Sache und bringt sehr gute Treiber mit. Nicht umsonst war das MacBook Pro im Jahr 2007 das "Windows-Notebook des Jahres" der britischen PC World :-)
 
@el3ktro: Es ist der selbe ULV-Prozessor, er hat lediglich ein anderes Package. Am Die gab es keine Änderungen. EFI oder BIOS spielen für diese Messung keine Rolle, weil der ROM nicht im Package des Chipsätze ist. Als Vista installiert wurde, auf dem Mac-Book wurde ja auch kein BIOS auf das Mobo gelötet, sondern das EFI genutzt.
 
Die stark unterschiedlichen Testergebnisse werden daher rühren, das die Mac Schleuder den auf dem Motherboard vorhanden Grafikchip genutzt hat um den Film zu beschleunigen und die Vista Möhre leider aufgrund mangelnder onBoard Grafikeinheit auf die größere Grafikeinheit zurück gegriffen hat.

Sollte ich mich dabei irren, dann sagt es mir bitte.

Lg
And
 
@Andymos: Noch einmal, es handelt sich bei zwei Tests einmal um das MacBook Air mit OS X und Vista und einmal und das MacBook Pro mit OS X und Vista! Beim 3. Test wurde nur noch das X300 von Lenovo mit verglichen. Somit wurden bei den ersten beiden Tests das gleiche Notebook verwendet!
 
@Andymos: Das alte MacBook Air hat nen Intel-Grafikchip. Das neue MacBook Pro hat 2 Grafikkarten, von denen allerdings immer nur eine zur Zeit verwendet wird. Der Test ist also auch aus dieser Sicht repräsentativ.
 
da scheint es doch das beste wenn alle windows jünger/user/fans sich ein macbook kaufen und vista drauf laufen lassen, das macht zwar den stromverbrauch nicht besser - aber wenn schon energieschleuder dann mit style oder ? :P /sarcasm
 
Erzählt wird also heute mal wieder das Apfel-Märchen: "stark aufeinander abgestimmt", das traf dereinst mal bei der PowerPC Architektur für das Frucht-System zu, nun aber werden ganz normale Feld- Wald und Wiesen x86-compatible CPUs verwendet, das Mainboard verwendet auch ganz normale Feld- Wald und Wiesen Chipsätze und die Grafik wird von ganz normalen Feld- Wald und Wiesen Grafiklösungen produziert und falls der ganze Hardware-Kram überhaupt auf irgendwas "optimiert" sein sollte, dann allenfalls auf das das System aus dem Supermarktregal: Windows. Nein, dieser Test zeigt mitnichten, dass gewöhnliche x86 compatible Hardware toll auf exotische Frucht-Software abgestimmt ist, sondern ganz genau umgekehrt: wie beschi**en Vista läuft, wie sehr Vista Energie verschwendet und ganz offensichtlich sämtliche Resourcen verschwendet, so das sogar gewöhnliche x86 compatible Hardware unter einem relativ exotischem System, wie das mit dem Frucht-Logo besser läuft, als mit der Schinder-Software aus dem Supermarktregal vom Weltmarktführer
 
@Fusselbär: Du glaubst doch auch nur jeden Scheiss , warst du bei dem Test dabei ? Wo "verschwendet" Vista denn die Energie genau ? Aero kanns nicht sein, die Grafik-Belastung steht auf Null im Catalyst Control Center bei einer Low-End Karte , die Festplatte macht laut LED auch nichts , die CPU Anzeige zeigt auch gegen 0% wenn man die Sidebar beendet .... Also Mister Superschlau, welche Hardware verschwendet denn nun die Energie deiner Meinung ? Mal Butter bei die Fische und nicht immer nur Totschlagargumente einwerfen.
 
@Fusselbär: Du glaubst doch auch nur jeden Scheiss , warst du bei dem Test dabei ? Wo "verschwendet" Vista denn die Energie genau ? Aero kanns nicht sein, die Grafik-Belastung steht auf Null im Catalyst Control Center bei einer Low-End Karte , die Festplatte macht laut LED auch nichts , die CPU Anzeige zeigt auch gegen 0% wenn man die Sidebar beendet .... Also Mister Superschlau, welche Hardware verschwendet denn nun die Energie deiner Meinung ? Mal Butter bei die Fische und nicht immer nur Totschlagargumente einwerfen.
 
@~LN~: Das einzige Totschlagargument hier ist doch der Versuch Vista damit zu verteidigen, was es für ein schweres Dasein hätte. Mit all der vielen Hardware die es unterstützen muss und es daher vollkommen klar sei das es doppelt soviel Energie verbraucht. Ich kann Fusselbär da nur zustimmen.
 
@~LN~: Belastung im CCC auf Null ist gleichzusetzen mit nicht vorhandener Leistungsaufnahme! LED leuchtet nicht heißt die Festplatte ist tot! Die Sidebar verrät etwas über die Leistungsaufnahme der CPU! Du bist und bleibst einfach lächerlich. Gucke auf dein CCC oder die Side, von mir aus lese im Kaffeesatz, aber tu uns einen gefallen, versuche nicht sich als Fachmann zu präsentieren, wenn die Jungs von AnandTech solch einen Test machen. Vl weißt du es nicht, diese Leute sind eine feste Größe in diesen Geschäft und verfügen über Personal und KnowHow, weleches du nicht mal im Ansatz hast. Dummschwätzer.
 
@~LN~: Selbst wenn die CPU- oder Grafikkartenbelastung auf Null steht, heißt das noch nicht, dass die Komponenten in einem Stromsparmodus laufen. Die können auch weiterhin volle Pulle Energie verbraten. Das hat man oft, wenn man schlechte Treiber zum Notebook dazubekommt und auch keine Updates in der Richtung macht. @Fusselbär: Apple "optimiert" OSX schon auf seine Notebooks. Die Treiber sind genau auf die verbauten Komponenten abgestimmt und nutzen alle Features möglichst gut aus (Stromspar- sowie Leistungsfeatures)
 
Und was der Test Windows XP Pro Sp3.04 oder Windows XP Pro x64 Edition???
 
@phoenix0870: Es ist bekannt, dass das alte XP etwas besser für Notebooks ist, als Vista, Vista ist in Bezug auf Akkulaufzeit einfach nur schlecht. Dafür ist es bei modernen Notebooks aufwändig und viel Frickelkram das alte XP zu installieren. Meist fehlt modernen Notebooks das Floppy Laufwerk und selbst mit abgeschaltetem AHCI Modus kommt XP oft nicht mit modernen Festplatten-Controllern zurecht, so das die Installation von XP gerne mit einem Bluscreen und anschließendem Crash scheitert. Abhilfe schaffen da nur aufwendige Frickel-Orgien bei denen oftmals ein gutes Dutzend Treiber in eine selbstgefrickeltes Windows XP Installationsmedium reingefummelt werden müssen, sofern man überhaupt passende XP Treiber findet. Wer es lieber bequem mag, steckt stattdessen einfach ein Ubuntu Linux oder openSUSE Linux rein und freut sich über den Komfort, ohne das selbstbasteln von Spezial-Installations-CDs wie es für XP inzwischen oft für moderne Notebooks nötig ist.
 
Mein Laptop läuft mit Fedora 9 und braucht 2,5 h mit Wlan bis der Akku leer wird. Vista auf meinem Laptop läuft 30 min. bis 1 h weniger.
 
@kinterra: Danke für den informativen Akku-Laufzeitbericht. :-)
 
Arch Linux XD
 
Wir bekommen (-) weil wir auf'm Notebook kein Windows haben. Wie intolerant die Leute sind. Schlimmer als Faschos. :)
 
@root_tux_linux: Intolerant bist du ja wenn du dir nichtmal darüber Gedanken machen wilst wieso es zu solchen Unterschieden beim Test kam und nur dumm gegen Vista rumtrollst..
 
@~LN~: Gründe wurden genug aufgezählt aber dafür bist du und deines gleichen Blind! Du hast selbst mit deinem PC-Welt Link gezeigt das Vista mehr Strom frisst als XP und Linux auf'm Laptop (nicht optimiert) gerade mal 3 Watt mehr als Vista.
 
Wer weiss denn schon ob die korrekt getestet haben , unter CPU Vollbelastung sollten die Batterie jeweils zur gleichen Zeit leer sein egal welches System die CPU gerade voll auslastet , laut AnandTech ist die Batterie bei Vista jeweils 1 Stunde früher leer, ihr könnt da erzählen was ihr wollt aber bei dem Test stinkt was gewaltig...
 
@~LN~: Oh, wir haben hier einen Vollprofi! Wahrscheinlich werden die Mitarbeit dort von Apple bezahlt, damit sie die Ergebnisse schönen. Bestimmt hat sich einer einfach vertippt, als er die Daten eingetragen hat. Oder vielleicht hat er sich verhört, als die Daten genannt wurden? Oder haben sie vergessen den Stecker beim Macbook vorher abzuziehen? Vermutlich haben die einen ganz groben Fehler gemacht, denn Mac OS X kann niemals besser sein als Vista, das beste Betriebssystem der Welt! Vista ist allen Betriebssystemen in allen Punkten überlegen, demnach müssen sie die Werte vertauscht haben! Genau, so ist es. Jetzt ist die Welt wieder in Ordnung. Ein Glück.
 
@bgmnt: don't feed the trolls...
 
Wenig überraschend und sehr alter Hut, da Apple das OS genau auf seine Hardware anpassen kann, wogegen Windows zig Millionen Kombinationen unter einen Hut bringen muss.
 
@Schnubbie: Es wurde oben schon mehrmals erläutert warum dieses "Argument" blödsinnig ist. Das Lenovo-Notebook welches im Test verwendet wurde ist doch auch angeblich "auf Vista abgestimmt", genau so wie Apples und OS X aufeinander abgestimmt ist.
 
Vergleicht weiter Äpfel mit Birnen und ich sage euch daß Obst gesund ist.
Apple Hardware ist (nur) für Mac OS gedacht, bzw. konzipiert worden. Andere Hersteller müssen hier Hardware realisieren die Multi OS fähig ist. Ich meine damit das auf dieser Hardware, sei es ein Notebook, Pc, usw. alle OS (Windows, Linux, usw) lauffähig sein müssen. Meines Erachtens will sich hier nur wieder einer Wichtig machen mit dem sowieso schon gereiztem Thema Energieverbrauch!
Darum werden ja auch nicht Diesdel-PKWs mit Bezinern verglichen: zumindest was den Verbrauch und die Leistung angeht. Denn, versuche mal Benzin in einen Diesel zu füllen und damit zu fahren.
 
@rubberduck: Ach, "Apple Hardware ist (nur) für Mac OS"? Scheiss und ich dachte immer Intel, Nvidia, ATI etc. wird auch in einem PC benutzt. *lach*
 
"Bei sonstiger starker Beanspruchung, die allerdings nicht näher erläutert wird," komisch, im text unter dem Link stehts aber: (zitat)"The final test is the multitasking workload. For this benchmark I'm downloading 10GB worth of files from the net (constant writes to the drive), browsing the web (same test as the first one) and watching the first two episodes of Firefly encoded in a 480p XviD format (Quicktime is set to loop the content until the system dies).

The system was set to never shut off the display and never go to sleep, although the hard drive was allowed to spin down when possible. The display brightness was set at 9 blocks (just over 50%), which I felt was comfortable for both day and night viewing."
 
Wer weiss denn schon ob die korrekt getestet haben , unter CPU Vollbelastung sollten die Batterie jeweils zur gleichen Zeit leer sein egal welches System die CPU gerade voll auslastet , laut AnandTech ist die Batterie bei Vista jeweils 1 Stunde früher leer, ihr könnt da erzählen was ihr wollt aber bei dem Test stinkt was gewaltig...
 
@~LN~: Klar, die unparteiischen Tester waren bestimmt von der Appelfraktion bestochen worden. So ein Quatsch, sorry !!!
 
@~LN~: nicht der test stinkt gewaltig sondern einige kommentare hier. oder meinst du in allem ernst das bei dem test nur dumpfbacken sitzen? ich schätze mal du hättest so lange getestet bis vista besser dasteht. lt. dem text war anscheinend sogar auf das notebook optimiert. wenn bei einem vergleichsweise simplen test (abspielen von dvd) vista schon schlecht abschneidet wie wäre das dann mit richtigen power vergleichen? immer die ausreden das vista auf x verschiedenen hardware laufen muss .. ein marketing argument von m$ ist doch mitunter auch die besser gewordene energie effizienz .. (da lachen sich auch unsere sales mitarbeiter schlapp wenn sie präsentatonen mit vista notebooks machen auf denen vorher auch xp lief) .. also was passt denn nun genau nicht?
davon abgesehen das du gern 100% cpu last vergleichen würdest .. das ist nicht der normale betrieb eines notebooks. beim notebook kommt es auf flexibilität an und nicht auf performance. der haupteinsatz ist hier nicht dvd rippen/spielen usw sondern portabilität.
 
@~LN~: Bei dir verschwendet nur die CPU Storm? Setzen 6!
 
@~LN~: Wenn du genau gelesen hättest, wüsstest du dass es bei dem Test um das abspielen einer DVD ging, und nicht um 100%ige Prozessorauslastung.
 
Ihr könnt euch einkriegen dumm gegen Vista zu hetzen , ich lag doch richtig . siehe Kommentar 26.
 
@Roidal: Es gibt dort 2 Tests , DVD abspielen und Full Load , les mal richtig ... und beim Full Load der Hardware sollte das egal sein wie das OS darauf heisst....
 
Jetzt steht es hier schwarz auf weiss, aber klar war mir das schon lange :) Vor zwei drei Monaten gab es einen ähnlichen Test: Linux vs. Vista. Schon dort war Vista klarer Verlierer. Aber vielen ist ja Stromspraren ja egal. Aber wenn man bedenkt, dass die ganze Welt nur noch Vista benutzen würde, müsste man vllt. 10.000 Tonnen mehr Holzkohle verbrennen und ggf. ein paar Atomkraftreaktoren mehr hinstellen. Aber z. Glück ist das nicht so :) Und ich kann meine DVD mit einer Akkukraft bis zum Ende anschauen, da Linux meine Hardware verwöhnt :D :D
 
@- wegen Vista: Der meiste Strom der produziert wird, wird ins Ausland verkauft! Bei n@no (3Sat) kam mal ne tolle Sendung. 2007 waren 3 AKW ausgefallen, trotzdem hatte Deutschland einen Überschuss an Strom der teuer ins Ausland verkauft wurde.
 
@- wegen Vista: Ich kann mich bei PC-Welt noch daran erinnern das Linux der schlechteste war beim Stromsparen..
 
@~LN~: Toll auf'm Laptop verbrät Linux 3 Watt mehr. Auf'm Server spart es 12%. Zitat: "Windows verbraucht mehr Strom als Linux
Test zeigt bis zu 12 Prozent niedrigeren Stromverbrauch unter dem Open Source Betriebssystem - Foto

Eines der Themen, die unter Linux in den letzten Jahren ein besonderes Augenmerk erfahren haben, ist die Verbesserung der diversen Stromsparverfahren. Vor allem Intel hat sich dabei mit einigen nützlichen Tools und Optimierungen am Kernel hervorgetan - offenbar mit Erfolg, wie ein aktueller Test von Networkworld zeigt.

Vergleich

Das Magazin hat den Windows Server 2008 Enterprise Edition, Red Hats Enterprise Linux (RHEL) 5.1 und den SUSE Linux Enterprise Server 10 SP1 auf vier üblichen Serverkonfigurationen in Hinblick auf ihren Stromvebrauch untersucht. Konkret kamen Systeme von Dell, IBM und HP zum Einsatz.

Ergebnis

Das Ergebnis: Auch wenn der Windows Server 2008 in einigen wenigen Tests die Nase vorne hat, so setzt sich doch die Red Hat-Lösung im Schnitt durchgängig an die Spitze. Bis zu 12 Prozent weniger Strom verbraucht das Open Source-Betriebssystem in einzelnen Messungen.

Variabel

Das Magazin verweist allerdings explizit darauf, dass die entsprechenden Ergebnisse stark vom spezifischen Einsatz eines Servers abhängen. Dabei spart man auch nicht mit Kritik: Das Finetuning der diversen Stromsparmaßnahmen sei unter Windows und Linux gleichermaßen mühsam, hier gebe es noch einiges an Optimierungsbedarf."
 
@root_tux_linux: Klar. Linux hat weniger Komponenten im System die Leistung nunmal brauchen.
 
Kleine Frage: Wie können den Test mit einem Mac Boock Air machen? Der hat doch kein DVD-Laufwerk. Und wenn sie den Film auf der Festplatte hatten, beim Air, und beim Lenovo X300 das Laufwerk genutzt hatten, dann sollte schon klar sein dass das Mac Book Air besser abschneitet - oder? Aber generell würde ich auch vermuten das Vista mehr Energie benötigt, da mehr Ressourcen gebraucht werden...
 
@cyron5761: du hast dich anscheinend noch nicht mit dem mac book air beschäftigt vermute ich mal ..es gibt als option ein externes usb dvd laufwerk .. die stromversorgung erfolgt über usb port .. also können die sehr wohl verglichen werden.
 
@Balu2004: Ahhh yep, hast recht. Somit geht es also doch. Mein Fehler... Danke
 
@cyron5761: ein externes dvd laufwerk, welches per usb mit strom versorgt wird verbraucht weniger strom...
 
@theoh: ..als ein internes? schon klar xD das verbraucht sogenannten "externen" strom. wieso machen wir nicht alle pc komponenten extern, damit sie weniger strom verbrauchen? totaler unsinn theoh. ich würde sagen es verbraucht eher mehr strom als ein internes, da die usb-sata wandlerchips im externen laufwerk selbst auch nochmal strom benötigen
 
@cyron5761: MAC BOOK PRO ist nicht das selbe wie MAC BOOK AIR. Ein Pro hat ein DVD-RW Laufwerk! Leute, lernt lesen!
 
evtl. sollte m$ statt mehrere verschieden vista versionen künftig andere versionen anbieten: 1x für ältere hardware (die dann z.b. nicht die aktuellsten compile flags etc hat und somit auch nicht die aktuellsten prozessor features unterstützt) und 1x für aktuelle hardware ab zeitpunkt des erscheinens .. ähnlich gehts doch auch bei linux da gibt es für ältere hardware optimierte distributionen und für aktuelle. die kunst ist (egal ob nun windows/linux) das hierbei nicht die bis ins detail optimierte versionen nicht zu lasten der stabilität gehen.
 
@Balu2004: Es gibt auch bei Linux keine angepasste Distri für ältere Hardware, da immer alle Treiber mitkommen. Wenn es bei Microsoft sowas geben würde wie ein Low-Mid-High-End Windows dann hätten viele sicher ein PRoblem, weil PC Aufrüsten dann einfach nicht mehr möglich wäre da dann die neue CPU nicht mehr unterstützt wird oder andere Features. Ausserdem gibt es ja solch eine Leistungsunterteilung eh schon bei Vista in Form von Starter bis Ultimate, wenn dir 5 Versionen nicht mehr reichen dann weiss ich auch nicht.
 
@Plasma81: ich bezweifle mal stark das die hardware anforderungen zwischen home premium und ultimate so unterschiedlich sein sollen :) im prinzip gibt es nur 2 leistungskategorieren, homebasic und homepremium-ultimate. microsoft selbst gibt ja auch nur 2 systemanforderungstabellen aus. für "vista capable" und "vista premium ready"
 
@DOCa Cola: Das ist mir schon klar, mir ging es in erster Linie auch nur um den Leistungsumfang von Windows.
 
Da wir gerade bei Lenovo und Vista sind. Kann mir jemand erklären wieso das Lenovo 3000 N200 mit Vista ausgeliefert wird aber dann weder Wlan noch Webcam funktioniert? Weder mit Treiber von Lenovo.com noch mit denen über Windows Update. Alleine schon wenn man nach Lenovo 300 N200 + Vista + Webcam bzw Wlan googlet kommen massig beschwerden. Seltsam ist das beides sowohl unter XP als auch unter Linux (Webcam = UVC / Wlan = iwl3945) funktioniert.
 
@root_tux_linux: Möglicherweise funktioniert der Wlan treiber auch unter Vista. Wenn es unter XP und Linux läuft, kann man schon mal ausschließen das die Hardware defekt ist. Ich vermute mal, das irgendwas den Funktionsbetrieb stört. Vista besitzt ein tool, wo Ereignisse gespeichert und aufgelistet werden. Du kannst dort mal nachschauen, ob es dort irgendwelche Unregelmäßigkeiten zu finden sind. Vielleicht kann dir das helfen: http://www.vistablog.at/stories/30296/
 
@root_tux_linux: Treiber? Was ist ein Treiber?
 
@kinterra: Naja, Vista flog nach ca 2 Stunden runter. Dann kurz XP als test drauf und dann Arch Linux und so wirds bleiben, ist 100% Linux kompatibel. Ich finds einfach nur seltsam das offensichtlich soviele Leute (siehe google) damit Probleme haben und Lenovo anscheinend keine Lösung ggf passende Treiber anbietet. Trotzdem danke.
 
@el3ktro: Ein Treiber treibt es für gewöhnlich. :)
 
@root_tux_linux: Ein Kamel treiber?
 
@kinterra: Dazu fällt mir ein Song ein. Marilyn Manson - Cake and Sodomy.
 
@root_tux_linux: Ich hab die Kamele die sie mir im letztem Ägypten Urlaub für meine Tochter angeboten haben auch abgelehnt, weil kein Treiber dabei war :D
 
@OttONormalUser: Sieht deine Tochter denn gut aus? Alter? Foto? *fg*
 
Hmmm wird wohl daran liegen , das die Hardware vom Macbook stromsparmechanismen enthält, die von Vista nicht unterstützt werden.
Es würde schon reichen wenn die Grafikkarte die ganze Zeit auf Volldampf gelaufen gelaufen ist um diesen Zeitunterschied zu verursachen.
 
@X2-3800: Ich fürchte auch, daß die Vista-Treiber in diesem Falle von Apple doch nicht so kunstvoll waren, obwohl Apple in dieser Richtung sicher kein Interesse hat, Fehler absichtlich einzubauen.
 
@X2-3800: Du liegts vollkommen richtig siehe Kommentar 26 .
 
köstlich wie so manche an resultaten zweifeln können.
 
@OSLin: Wer an Windows zweifelt wir gelyncht. XD
 
Ich hatte doch Recht , der Test lief nicht sauber ab weil Vista mit dem Apple Mac Hardwareeinstellungen ect. nichts anfangen kann, die Hardware ist nur auf OSX angepasst..
http://www.os-informer.de/aid,664700/News/Akku-Laufzeit_Mac_OS_X_haelt_doppelt_so_lang_durch_wie_Windows_Vista/ (leerzeichen entfernen) hier wurde der Test nachgestellt. Die einzigsten die das nicht interessiert warum und weshalb und lieber am Vista rumtrollen sind wie Wunder wieder die ganzen Linuxspinner...
 
@~LN~: "Aber auch im direkten Vergleich zwischen MacBook Air und dem Lenovo X300, die eine ähnliche Hardware-Ausstattung besitzen, schnitt Vista deutlich schlechter ab." Bild: http://www.os-informer.de/screenshots/original/2008/10/vistamacosbattery.jpg. So und nun?
 
@~LN~: Das trifft aber nur auf das MacBook Pro zu! Das MacBook Air hat nur 1 Grafikkarte und hielt trotzdem länger unter OS X durch als unter Vista!
 
@~LN~: falls du etwas referenzierst lies das auch bitte bis zum ende. beim macbook pro wurde unter vista die stärkere grafikkarte erkannt welche auch mehr strom verbraucht .. beim macbook air spielt dies keine rolle da dieser imho keine 2 grafikkarten drin hat. hier im ganzen thread rumzuposaunen du hättest doch recht .. meinst du allen ernstes wenn die kleinere graffikkarte bei vista erkannt wird das dann vista statt 72 minuten plötzlich 300minuten wird? desweiteren hinkt der test bei os-informer imho auch da dort nichts davon steht wie lange die 24 season 3 unter osx lief .. könnte auch noch ergebnis verfälschen denn was wäre wenn auf einmal noch pal/ntsc wiedergabe sich auf die rechenleistung auswirken würden?? ich schlage vor du machst mal einen fundierten, für alle nachvollziebahren test damit wir deinen "argumenten2 besser folgen können
 
@Balu2004: Du zweifelst ja kein bischen an dem Test weil Vista für dich automatisch Mist ist , dich kümmert das ja nichtmal wenn Vista doch nicht richtig mit der Mac Hardware zurechtkommt siehe Kommentar 29 von daher kannst du argumentieren wie du willst, es geht hier rein und da raus...
 
@~LN~: ne klaar und genu deswegen wurde das schnellste getestete vista notebook bei zdnet.com ein macbook pro .. und vista ist für mich nicht mist sondern sagt mir nicht zu (und ja ich nutze es bereits länger in der firma). aber als bekennender vista fan passt das wahrscheinlich auch nicht in dein weltbild .. es darf nicht sein was nicht ist ...
 
Ja mein MacBook läuft auch knapp 1.5h länger unter MacOSX als unter XP jedoch erst seit dem letzten Firmware update.
 
OT: Wenn wir gerade bei Laptops sind. Hier die Aussagen von ASUS bezüglich Linux und EEE PC. Zitat: "Rückblickend auf das vergangene Jahr zeigt sich der Hersteller wie erwartet zufrieden. Das Unternehmen konnte über vier Millionen Geräte absetzen und trat einen neuen Trend los, der mittlerweile auch von anderen Produzenten aufgegriffen wurde. Vor allem aber der Einsatz von Linux erwies sich sowohl für die Gemeinschaft als auch für Asus als Glücksgriff." http://www.pro-linux.de/news/2008/13373.html
 
Oh man. So ein Krieg, oder sollte ich eher Kindergarten sagen. Und leider leider muss ich sagen das nur wenige die hier was schreiben wirklich Ahnung vom Fach haben.
Frage an alle: Seit wann steuern Vista, XP oder MacOSX die Hardware auf der sie laufen direkt. Also im allgemeinen sind die Treiber dafür verantwortlich. Das OS kommuniziert dann nur eben mit diesen. Also mach bitte die Treiber für das Schlamassel verantwortlich und nicht das OS. Deswegen kann man weder MacOSX noch Vista wirklich für das gute, oder eben schlechte Ergebnis zu 100% verantwortlich machen. Eher die Mischung machts. Es dürfte wohl jedem klar sein, dass Apple einen immensen Aufwand betreibt um jede Komponente aufeinander abzustimmen. Das hat dann halt aber auch seinen Preis. Also sagt mir dieser Test nur eins: Mit einem MacBook und MaxOSX kann ich länger Video schauen als auf einem Schlepptop mit mit Vista.
Und jetzt noch was anderes. Ich halte diesen Test nicht für ganz Praxisnah. Denn das man mit einem X300 von Lenovo nur 2,18h DVD schauen kann, kann ich eindeutig wiederlegen. Ich würde nicht wissen wollen was die dort für Einstellungen der Bildschirmhelligkeit etc. verwendet haben. Also ich kann mit dem X300 ohne Probleme auch 4h DVD schauen. Wie und was die nun im Endeffekt hier getestet haben kann ich nicht nachvollziehen. Bei 2h Akkulaufzeit für ne DVD könnte ich mir auch wieder mein altes T30 auspacken.
 
@TheKiller: Und du denkst Apple schreibt die Treiber für die Nvidia Grafikkarte und das quasi Intel Board selbst? :)
 
@root_tux_linux: Nein. Denke ich nicht.
 
@TheKiller: Nein. Die Treiber schreiben die Hersteller schon selber. Jedoch sind es eben nicht die gleichen wie für Vista oder XP oder Linux oder oder oder. In meiner Diplomarbeit musste ich mal einen Treiber für eine Videokamera unter Linux schreiben. 50% Prozessorauslastung nur für nen einfaches Videobild. Und das auch nur weil ich kaum Erfahrung mit Linux hatte. Hardwarebeschleunigung ist da ein Grauß. Unter WinXP ging das alles sehr viel sauberer. Und doch sollte ja eigentlich der Laie denken das der Coder (ich) unter Linux genauso in der Lage sein sollte das anständig hinzubekommen. Deswegen fließen in die Treiber so viele Erfahrungswerte ein die halt auf keinem System gleich sind.
Und jetzt sag nicht das du dir nicht vorstellen kannst das für ein System wie Win Vista keiner in der Lage ist einen anständigen Treiber zu schreiben. Vorstellen kann ich es mir auch nicht. Die haben 100 Qualifizierte Mitarbeiter etc. etc. Doch denk mal an Gothic3 (nur so als Beispiel). xx Mio Entwicklungskosten, ein riesen Team von Programmierern und trotzdem war es zum offiziellen Release unspielbar. So läuft das eben in der Wirtschaft. Da gehts eben nicht immer um Qualität, sondern um Quantität. Und der der dort das sagen hat ist oftmals halt nicht der Programmierer, der sagt das das Teil noch nicht optimal ist.
 
@TheKiller: Denk mal an Gothic3? Hab ich nie gespielt kenn ich nicht mal. Jetzt mal unter uns. Drehen wir das ganze. Mac und PC haben den Identischen Chipsatz, identischen Controller usw usf. Beide Treiber sowohl Mac als auch PC unterstüzen die selben Funktionen. Nun legen wie die Festplatte in den Schlafmodus. Ergebnis: Mac benötigt weniger Strom als PC. Warum? Weil beim PC vielleicht ein Dienst wie z.B. Superfetch ständig die Platte aus dem Schlafmodus holt. Das hat dann aber 0 mit der Treiberqualität/optimierung zu tun sondern mit dem OS bzw dem Dienst!
 
@TheKiller: In Hinsicht auf deine Argumentation muss man aber fairerweise erwähnen, dass MS die funtionsweise der Treiber diktiert und z.B. das WHQL Siegel nicht ohne weiteres herausgibt. Es wäre also ein einfaches, dass MS, sofern die Treiber diesen doch eheblichen Unterschied ausmachen, seine Marktmacht nutzt um die Treiber genügsamer werden zu lassen. Apple unterstelle ich einfach, dass sie ihre Treiber für die Leistungsaufnahme optimieren. Im Falle von Widows gehe ich davon aus, dass die Hardwarehersteller in Rahmen der Windows-Treiber-API die Treiber anfertigen in Zusammenarbeit mit MS. Bei Apple könnte ich mir aber vorstellen, dass Apple z.B. den Microcode der GPU von Nvidia bekommen um ihrer Treiber zu produzieren. Trotzdem wirft das alles ein schlechtes Licht auf MS. In Hinsicht auf die Helloween-Doc in Bezug auf ACPI, kann man nur meinen, "Die Geister die ich rief" So long... ein + für deinen Beitrag.
 
@root_tux_linux u. TheKiller: ich denke schon, dass Apple diese Treiber im großen und ganzen selber schreibt. Das hat sich ja im Linuxbereich auch immer mehr durchgesetzt. Die Hersteller liefern dann nur noch die Firmware die vom hauseigenen Treiber geladen wird.
 
@shiversc: Kannst du bei Nvidia vergessen! Haben sie nie und laut Interview werden sie nie Spezifikationen oder Treiber offenlegen.
 
@root_tux_linux: ich meine ja, dass es gut möglich wäre, dass die geheimen Sachen, dann als Firmware kommen im Binär-Format.
 
@root_tux_linux: Tja. Und da sind wir wieder beim vergleich von 2 Sachen mit total untschiedlichen Features. Wenn ich so einen Test starte und ich weiß das das eine OS ein feature besitzt welches Strom zieht und das andere nicht, dann lass ich es gleich bleiben. Und wie schon gesagt. Die Testbedingungen sind sehr fragwürdig. Weil ich mit X300 locker mehr als 2h DVD schauen schaffe. Und auch nur 2:30h Internetsurfen ist totaler quatsch. 5-6h kommen da wohl schon eher hin. Und das wird öfters mal von meiner Freundin bestätigt wenn mal wieder nix im Fernsehen läuft. Aber über was streiten wir denn??? Tatsache ist das Vista nicht das sparsamste OS ist. Das weiß wohl jeder. Aber in dem Test wird es so hingestellt das ALLES nur die Schuld von Vista ist. Weder werden die Treiber noch die Konfiguration erwähnt. Und das gefällt mir an einem vermeintlich Objektiven Test nicht.
 
@TheKiller: Na wenn bei Vista nicht jeder Mist gestartet werden würde, wäre die Stromersparnis wieder höher also kann man die schuld schon Vista zuschieben. Oder MS muss ne Laptop Version machen. XD
 
Man kann doch nicht komplett verschiedene rechner, mit komplett verschiedener hardware vergleichen. das das ist wie ein vergleich spritverbrauch x5 und q7 (auto), oder mein nachbar verträgt mehr alk als ich und beide habe die gleichen biologischen merkmale.
in eienm früheren artikel wurde eindeutig beschrieben, dass vista allein, nicht optimal energiespart. mit besseren treibern für die hardware wurde das gleich um 30% besser. nun wer macht die treiber und das bios für die macs? ein wissenschaftlich korrekter(er) vergleich wäre eine vista installation auf dem mac mit spezeill angepassten treibern__- und dann schau ma mal - - -
ausserdem gibt es nicht nur lenovo notebooks, man müsste da auch mehrere hersteller heranziehen. wir wissen doch alle, dass wenn man nur die geräte daten vergleicht, nicht das gleiche herauskommen kann. so haben scheinbar gleiche geräte ( ich sagmal ein dell und ein hp) unterschiedliche laufzeiten. selbst zwei identisch, nebeneinanader liegende geräte haben oft unterschiedliche messergebnisse... gott zum grusss
 
@mib: Wer die Treiber schreibt? Der Hardwarehersteller also genau wie beim PC auch und das wäre Intel, Nvidia und Co. Woher nimmst du bitte deine 30%? Hast du dazu ne Studie? :)
 
@root_tux_linux: "in eienm früheren Artikel wurde eindeutig beschrieben", auch in der CT, COM, einfach mal was lesen was auf Papier rauskommt.

das waren die Artikel, wo man die Energieleistung zwischen XP und Vista verglichen hat.

die Treiber bei den Macs kommen nicht ausschliesslich vom Hersteller der Chips, sondern in zusammenarbeit mit dem Hersteller. Wobei der Chiphersteller das neue MAC - Gesamtgerät bekommt.
Beim standard PC also keine optimale Anpassung, beim Mac schon.
So ist bekannt das die Mobility Grafikkartentreiber ausschliesslich vom PC Notebookhersteller kommt.
Ich nehm also nix irgendwo her, sondern ich zetiere nur Wissen. . . .
Ein Studie gibt es da nicht, oder muss ich erst erklären was eine Studie ist?
Leider gibt es bis heute kaum Notebooks bei denen die Treiber wirklich gut angepasst sind. Leider besonders schlecht bei den ASUS Geräte

Ausserdem hab ich früher bei TI und Compaq in der Entwicklung gearbeitet, daher kann ich beruhigt auf mein Wissen zurückgreifen .. . . .
 
DVD mit nem Air? O_o
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles