EU arbeitet an Alterskennzeichnung für Webseiten

Speicher Die EU hat gestern einen ersten Vorschlag für Alterskennzeichnungen bei Webseiten vorgelegt. Ähnlich wie bei Computer-Spielen und Videos soll so der Jugendschutz verbessert werden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wär praktisch, wenn man nach diesen Siegeln suchen könnte... Dann kann Sohnemann einfach alle Seiten, die "potenziell jugendgefährdender Aktivitäten" darstellen einfacher finden :o)
 
55 Millionen Euro aus dem Fenster geworfen!

Hätte die Überschrift lauten sollen.
Oder die bauen sich damit Systeme um User besser überwachen zu können... denn wie man in anderen Beträgen lesen kann sind Chat-Seiten schlecht zu sichern sind vor Kinderschändern.
 
joar, da muss man nichmehr umständlich nach pornwarez suchen.klick ab 18 liste mit fragwürdigem inhalt anklicken... (=
 
omg

Also liegts doch wieder am Endverbraucher. Denn hier brauchste ja ne Software die das erkennt. Und wenn man ein wenig Ahnung hat duerfte es kein Problem sein es zu umgehn.
Die haetten die 55Mio. lieber stiften sollen ... :x
 
@KnuFlo: Ja auf was stehst du denn? Gängelung ala ePass? Shoutdown aller Webseiten mit "jugendgefährdendem" Inhalt? Ach ich vergaß, das Letztere haben wir hier ja schon. Natürlich muss der Endverbraucher die Inhalte seines Internetzugang selbst regulieren, alles andere ist Bevormundung und Zensur.
 
@KnuFlo: Ja auf was stehst du denn? Gängelung ala ePass? Shoutdown aller Webseiten mit "jugendgefährdendem" Inhalt? Ach ich vergaß, das Letztere haben wir hier ja schon. Natürlich muss der Endverbraucher die Inhalte seines Internetzugang selbst regulieren, alles andere ist Bevormundung und Zensur.
 
Ein Grossteil der Probleme könnte gelöst werden, wenn alle pronographischen Angebote nur noch unter einer eigenen Domain (.xxx oder .sex waren im Gespräch) erreichbar wären. Hätte die ganze Situation vereinfacht, Jugendschutz erleichtert, usw. Aber die USA als "Besitzer" der ICANN haben sich dagegen gesperrt und die Einführung einer solchen Domain abgelehnt. Deshalb muss die EU-Kommission nun 55 Millionen verpulvern um eigene Siegel und Systeme zu entwickelt. Ich bin ja immernoch dafür endlich die Kontrolle über das Internet einer Stelle wie der UNO zu übertragen.
 
@bash: das Problem ist dann nur, dass die Überwachung und Sperrung auch zu einfach wird. Ab dann könnten Regierungen oder auch religiöse Verrückte auf die Idee kommen, sowas entweder scharf zu überwachen oder gleich komplett zu blocken. Und das ist sehr bequem, wenn es eh alles in .xxx liegen muss.
 
Ich glaube kaum das sich ein solches System durchsetzen lassen kann. Wie viele Seiten mit Inhalt ü18 kommen nicht aus der EU ? Und wie viele der Seiten die aus der EU kommen ziehen einfach mit ihren Server wo anders hin ? :) Sprich mal wieder 55 Mio Euro wech für nix !!!!
 
@omenshad: Diese Einstufung erfolgt freiwillig. Wer seine Webseite nicht werten lassen will, der bekommt halt kein Siegel. Die Motivation sich trotzdem Bewerten zu lassen, wird wohl aus einer Filtereinstellung "Nur Seiten mit Wertung erlauben" (oä.) kommen. Ein solches Filtersystem macht ja nur als Whitelist Sinn, denn eine (umfassende) Blacklist zu führen ist unmöglich. Da hilft dann auch kein Umzug ins Ausland.
 
So so, nach Safer-6 kommt nun Safer Internet!? Darf ich jetzt nur noch auf Winfuture wenn ich ein Gummi an habe?
 
@The Grinch: aber nur wenn der von "Billy" ist :)
 
Wenn die zugehörige Software, die sich um das Blocken der Inhalte kümmert, kostenlos zur Verfügung gestellt wird, stehe ich dem ganzen positiv gegenüber. Einen weiteren Bezahldienst hierfür braucht es nämlich sicher nicht, entsprechende technische Lösungen sind massig verfügbar. __- "Aber das kann man doch umgehen" - Ja, natürlich kann man das. So ein Filter soll auch nicht Eltern die Aufsichtspflicht abnehmen, sondern sie dabei unterstützen. Genauso wie die Kennzeichnung von Filmen und Spielen vorallem Eltern helfen soll, die Inhalte einzuschätzen, und nicht Jugendliche vom Kauf abhalten. Das Programm könnte daher auch sinnvoll für Erwachsene sein, die einfach gerne wissen was sie erwartet, bevor sie eine Webseite ansurfen.
 
Ich saf dazu nur EU sagt ja auch alles aus.

und wenn sich die leute das anschauen wollen ( wie es ja auch ist ) werden sie seiten finden wo sie es bekommen.
rausgeschmissenes geld was wir wieder aufbringen dürfen irgendwo
 
Interessanter Vorschlag. Klingt auf den ersten Blick auch recht sinnvoll. Wie wär's dann auch mit einer gesamteuropäischen FSK? Aber man vergleiche mal das Altersfreigabesystem der BRD mit dem der Niederlande. Zurück zum Thema: Eine Seite mit nackten Brüsten. Wird die dann ab 16 sein? Oder schon ab 12? Vielleicht lieber doch ab 18? Ich finde Jugendschutz generell absolut sinnvoll, allerdings geht diese EU-Idee eventuell wieder etwas zu weit in Richtung "Internet-Zensur" etc. !! Natürlich nur, wenn man den Faden etwas weiter spinnt !!
 
Mwhaha, Sinnlos. Wer überprüft denn bitte, wer den Rechner benutzt? Wenn da nichts am lokalen Rechner ist, was Sohnemann und Co. überwacht (Bsp.: Eltern), dann nützt einem so ein Siegel auch herzlich wenig. Denn mal ehrlich: Würdet ihr noch unter 18 sein, und eine Seite mit so einem Siegel entdecken...würde es euch abhalten? Ne.^^
 
"Eltern soll außerdem Software zur Verfügung gestellt werden, die solche Siegel automatisch erkennt." Und wie sollen die Siegel erkannt werden? Paket sniffing? https:// kann fast jeder Webserver.

bevor ichs vergess, wann kommt so ne dumme Alterskennzeichnung auch für IRC-Netze?
 
Käptn Confusion @ Work 1!elf Was für Irre, es geht nicht um "denkt doch bloß an die Kinder" sondern um Macht und Zensur, wer es schaffen sollte Informationen zu zensieren, kann die Menschen dumm halten und somit leichter unter Kontrolle und damit Machtgier befriedigen. Kinder dürfen gar keine Verträge mit Internet-Providern abschließen, es sind also grundsätzlich Erwachsene, die das Internet nutzen und einige der Erwachsenen bieten Kindern ihren Anschluss an, also sollen auch gefälligst diese Erwachsenen (in der Regel Eltern) Kinder beaufsichtigen, anstatt das 55 Millionen Euro Steuergelder sinnlos für Zensur-Spielereien verpulvert werden!
 
@Fusselbär: Ich finde es wichtig das man die vermehrten Tendenzen zur extremen Überwachung durch den Staat nicht unkontrolliert wachsen lässt. Daher wäre es wichtig hier auch eine breite Öffentlichkeit zu sensibilisieren, damit das Thema nicht immer mit dem tollen Floskel "Wer nichts zu verbergen hat, hat nichts zu befürchten" abgetan wird. Genauso falsch finde ich aber immer diese Pauschalisierung, das alles was der Staat bzw. hier die EU tut nur dazu ist um dem Bürger böses anzutun. Als ob es einen geheimen "Masterplan" der Bürgerbevormundung gäbe. Ich würde denen alleine schon gar nicht eine so grosse Kompetenz zu trauen, das sie so etwas durchziehen könnte. Ist vermutlich eher ein Mix aus Unkenntnis, Unlust und Inkompetenz vermischt mit einer Menge an "Interessenvertreter" (schönes Wort nicht? xD) die überall mehr oder minder unauffällig ihre jeweiligen Absichten durchdrücken wollen.
 
@Fusselbär: Bah, ein Heisianer. "Allerdings will die EU zukünftig Online-Angebote auf Antrag der Betreiber prüfen und jeweils ein Siegel mit der Altersfreigabe vergeben." Wo siehst du hier was von Zensur? Immer diese Paranoia. Du wirst in deinem Leben nichtmehr froh werden.
 
Der Gedanke ist nicht mal so schlecht. Aber wer soll das den zahlen? Also wenn ich jetzt meine Webseite "prüfen" lassen möchte muss ich doch bestimmt tief in die Tasche greifen. Und kann ich mir das nicht leisten, blenden dann evtl. Browser die kein Siegel erkennen ein, dass diese Seite evtl. Jugendgefährdend sein könnte, obwohl es nur harmlose Informationen sind.
 
Ich wurde von diesen Warnungen im Fernsehen auch immer abgehalten die Sendungen zu gucken, auch wenn meine Eltern nicht da waren. :-)
PS: Ja natürlich werden diese Schutzmechanismen, die ja alle Eltern garantiert zu bedienen wissen, so sicher sein, daß die ganzen technikunerfahrenen und unwissenden Kinder keine Möglichkeit finden das zu umgehen. Naja, kommt es zur Revolution der Pornohefte. ^^
 
Winfuture wäre dann dank Kommentarbereich-trollerei ab 18? :p
 
ich sags immer wieder, man muss nicht alles mit Gesetzen, Vorschriften, irgendwelchen Siegeln, Verordnungen usw. belegen ... das nervt! Nichts gegen die Sache mit dem Jugendschutz, aber ist das nicht eher Sache der Eltern und sollte das nicht auch Sache der Eltern bleiben? Die 55Mio sind in meinen Augen wirklich aus dem Fenster geworfen, aber was ist schon Geld? *kopfschüttel* Ich find das furchtbar, dass der Staat bzw. die Eu meint sich in jeden Mist einmischen zu müssen. man sollte seine Bevölkerung auch einfach mal Leben lassen und dieses nicht ständig mit sowas einschränken, das macht dann irgendwann keinen Spaß mehr!
 
@H4sche: könnte man auch für kitas etc einsetzen das geld oder für vernünftigen it unterricht wo den kindern auch der sinnvolle umgang mit dem medium erklärt wird.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter