SanDisk rüstet USB-Stick mit aktivem Virenschutz aus

Speicher Der Flashspeicher-Hersteller SanDisk will mit einer neuen Variante seiner USB-Sticks der Cruzer-Reihe dem mobilen Speicher auch in Unternehmen endgültig salonfähig machen. Dazu integriert man einen Virenschutz direkt auf dem Speicher-Stick. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wofür nen AV im USB Stick? Würde nen gutes AV aufm PC nich reichen um virenfrei zu bleiben?
 
@TamCore: Naja doppelt hält meistens besser.. Vorallem verhindert es das wenn der Wirtpc schon verseucht ist der Virus auf den USB Stick kommt, WENN der USB Stick natürlich den Virus erkennt :)
 
@TamCore: könnte dafür gedacht sein, dass du nen sauberen usb stick an jeden pc egal ob clean oder nicht anschliessen kannst und keine angst haben brauchst. :-) von dem her ideal für den zweck von nem usb stick.
 
@TamCore: Übrigens: Auch mit AV bleibst du nicht 100% virenfrei. Du bleibst höchstens 100% frei von den dem AV *bekannten* Viren.
 
der Virenschutz lässt sich aber relativ einfach austrixen. Wenn er ins inet will um sich ne neue Virendefinitionsdatei zu holen, des is sein größter Schwachpunkt.
 
Idee nicht schlecht, aber ich sehe keinen praktischen Nutzen dafür. Wenn man den Stick auch noch Virenupdaten muss, dann ist es doch einfacher, an Arbeitsplatzrechnern USB Massenspeicher zu verbieten und nur über Datenschleußen Daten einzuspielen, oder sehe ich das falsch? Weil wenn der Virenschutz auf dem Stick nicht aktualisiert wird, wie es manche Anwender mit wenig Ahnung gerne machen, ist der Sinn verloren
 
Meine Güte, welche Geräte muss ich denn dann noch alle updaten und obendrein dafür Löhnen. Hinterher muss ich auch für einen aktiven Virenschutz der im Monitor eingebaut ist Updates besorgen, damit ich den Virus auch ja nicht sehe. Ein bissi viel des guten .....
 
Tolle neuerung, das kann main U3-Stick schon lange. Vor allem kann ich da den Virenscanner selbst wählen und bin auf keinen Anbieter beschränkt.
 
Haben in der Firma den 8GB Cruzer schon seit ca 2 Monaten im Einsatz, kann man wirklich nur weiterempfehlen! gerade wenn man zu diversen Kunden kommt und die Rechner komplett infiziert sind, weil der Virenschutz sofort anspringt wenn sich etwas auf den Stick kopieren will.
Was zusätzlich noch praktisch ist, ist die Verschlüsselung der Daten, gerade wenn man irgendwelche Firmensoftware mit sich herum trägt.
 
Auf den ersten Blick hört sich die Idee gut an, auf den zweiten Blick habe ich jedoch so meine Zweifel.
Kann man als Benutzer des Sticks auch Einfluss auf die Einstellungen des eingebauten Virenscanners nehmen? Wie verfahre ich wenn der Scanner nur irrtühmlich eine Datei für einen Virus hält?
 
@William Thomas:
Ja man hat die Möglichkeit Einstellungen vorzunehmen, genauso wie bei normalen Virenscanner auch.
Allerdins scannt er nur den Stick automatisch, ein anderes Laufwerk muss manuell gescannt werden
 
@ William Thomas, zippen :)
 
@thoemib: Auch Du findest irgendwann den blauen Pfeil ..... :-)) Und übrigens, auch Zips scannt er je nach Einstellung ...
 
Also ein USB Stick der für Systemadmins absolut ungeeignet ist!
 
@wischi: Und du kannst deine Aussage doch mit Sicherheit auch begründen, oder?
 
Unbrauchbar. In gut ausgestatteten Unternehmen werden PC's sofort gesperrt wenn dort ein USB-Stick reingesteckt wird, egal ob Virenschutzprogramm oder nicht. Da kommen dann nur ausgewählte Rechner vom Personal in Frage die in so etwas geschult sind. Deswegen ist es in der Regel sowieso nicht möglich USB Sticks für Firmen salonfähig zu machen, schon gar nicht wenn nebenbei 3-4 Virenschutzprogramme auf unterschiedlichen Servern verteilt bereits jede Datei kontrollieren.
 
@Roland
"Dazu kommt eine Engine des Sicherheitsdienstleisters SanDisk zum Einsatz."

öhm, SanDisk ist Sicherheitsdienstleister? glaub das soll da eher McAfee heißen, oder?
 
kacke - und wo speicher ich all die Cracks :D
 
Häh?? Wie soll das funktionieren? Ist dann eine kleine Recheneinheit im Stick, die die geschriebenen Daten zu scannen beginnt? Oder drängen sie einfach eine AV Software über die Autostart-Funktion auf?

Im Falle von ersteren:

-) Wird die schreib/lesegeschwindigkeit davon beeinträchtigt?
-) Wie soll die VirenDB aktuell gehalten werden?
-) Kann man das Teil abschalten, wenn man es nicht nutzen möchte?

Wie auch immer... IMO soll ein Datenträger "Daten tragen", vermutlich weil das auch immer schon so der Fall war. Mehr muss er bei mir nicht können. Bei Sicherheitsdiensten vertraue ich ohnehin nur Sicherheitssoftware MEINER Wahl.
 
Geil! Jetzt verursacht nicht nur meine Kaffee Maschine, sondern auch mein USB-Stick Internet Traffic!
 
Ich find das gut. Allerdings ist das Preis- Leistungsverhältnis doch unheimlich schlecht. 20$ nur für den Virenschutz - nö.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen